Sexualstörung, was ist los mit mir?

Benutzer169239  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ein liebes Hallo an Euch da draußen,

Ich weiß nicht mehr weiter.
In meiner (früheren) Ehe war Sex für meinen Ex kein Thema, über das man spricht, man macht es. Damals dachte ich, mit mir stimmt was nicht, er nannte mich frigide.
Mit meinem neuen Partner habe ich dann im Alter von 45 Jahren festgestellt, dass ich das nicht bin. Es war schön, es machte Spaß. Zwei Jahre lang...
Aus verschiedenen Gründen wurde es schnell immer weniger. (Diese Tatsache habe ich auch oft zu ergründen versucht) Teilweise vergehen jetzt drei bis vier Monate.
Das vorrangige Problem ist nun, dass ich Schmerzen beim Einführen habe. (den Grund kann ich ja noch nachvollziehen) der erste Frust, jedesmal fang ich von vorn an. Es wurde nach dem zweiten, dritten Mal besser, aber dann kam ja wieder lange nichts. Einmal Sex, Schmerz, Pause, einmal Sex…
Mittlerweile ist es, ich glaube, ca. zwei Jahre her, dass ich den letzten Höhepunkt hatte. Mein Körper versagt komplett! Kurz davor...dann, peng, nichts. Seit einem Jahr (sind ja max. nur vier oder fünf Versuche gewesen) habe ich, wenn es kurz vor knapp plötzlich weg ist, teilweise bis in den nächsten Tag Schmerzen im kompletten Unterleib. Ein Gefühl, als würde etwas anschwellen und gleichzeitig als würde sich alles zusammenziehen. Die letzten beiden Male war mir richtig übel.
Jetzt meidet mich mein Partner wahrscheinlich auch wegen der Schmerzen, die er nicht verantworten will.
Ich glaube langsam, mein Sexleben ist mit 52 vorbei.
Ok, ich weiß ja, nach meiner Gebärmutterhals-OP (Krebs im Anfangsstadium) hat sich die Gebärmutter, die man dafür nach unten zieht, nicht mehr richtig erholt. Mein Arzt meine, dass war auch fehlendes "Training" danach. Nun, an mir hätte es ja nicht gelegen. Ich glaub, da hat sich mein Partner geekelt, auch wenn er es nicht zugibt. Manchmal fühlt es sich so an, als würde er sich überwinden müssen.
Aber den Schmerz danach verstehe ich nicht. Ja, ich war beim Arzt. Er gab mir den Rat vorher eine Schmerztablette zu nehmen, aber die wirkt ja nicht so lange, außerdem weiß ich ja nicht, an welchem Tag ein "vorher" wäre. Soll ich vorsichtshalber jeden Tag eine schlucken? Das ist doch keine Lösung. Er meinte noch, er hätte schon davon gehört, aber das wär ja nicht sein Thema als Gynäkologe. Tja.... Ich fürchte, mein Thema ist es bald auch nicht mehr. Es ist nicht mehr schön, ich weiß langsam nicht mehr, ob ich noch will, ob ich noch lust hab. Jetzt kommen mir die Tränen, ich las das mal bis hier hin stehen... Was ist mit mir?

Kerdes
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich wäre längst bei einem anderen Arzt gewesen!!

Dein aktueller scheint nicht viel zu taugen.
 

Benutzer182699  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mein Arzt meine, dass war auch fehlendes "Training" danach. Nun, an mir hätte es ja nicht gelegen.
Mit Training meinte er vielleicht nicht unbedingt Sex, sondern Beckenbodengymnastik und evtl. weitere Maßnahmen in der Richtung?


Manchmal fühlt es sich so an, als würde er sich überwinden müssen.
Bezieht sich diese Aussage auf deinen Ex oder deinen jetzigen Partner?

Dass das mit den Schmerztabletten Quatsch ist, hast du ja selbst für dich schon so entschlossen, wenn ich das richtig gedeutet habe.
Zuerst würde ich mir mal einen anderen Arzt suchen! Jemanden, der sich Zeit für dich nimmt, auf dich eingeht und dich nicht mit so einer Aussage abspeist.
 

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Er gab mir den Rat vorher eine Schmerztablette zu nehmen, ...
Schmerztabletten betäuben die Empfindungen, auch positive. Ein Orgasmus unter Schmerzmittel ist eine ziemliche Herausforderung, auch wenn du ansonsten keine Probleme hättest.

Ansonsten .. Sex besteht ja nicht nur aus GV, andere Dinge könnte man ja machen und du könntest auch für dich alleine sexuell aktiv sein. Fehlt dir dafür die Lust, werden wohl andere Gründe auch mitspielen.
 

Benutzer169239  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ok, der Reihe nach:
Bezieht sich auf jetzigen Partner.

Nein, er meinte schon GV bzw. Stimulation, Gym hab ich ja brav gemacht. (Mache Kraftsport)

Mit mir alleine geklappt es auch nicht, frustriert auch.

Hier auf dem Dorf gibt es sonst weit und breit keine Alternative an Ärzten. Als ich bei einer Frau anrief, meinte die Sprechstundenhilfe, mit der Vorgeschichte soll ich mich gefälligst bei dem Arzt weiter betreuen lassen, der die Krebs-OP veranlasst hat, sie wären mehr als ausgelastet und könnten sich nicht in die ganzen Krankheitsverläufe einarbeiten. (Hab noch PCO) Bin 2014 hier hin gezogen. Würd ja 60 km zu meinem tollen alten fahren, aber der ist in Rente.
 

Benutzer182699  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Bezieht sich auf jetzigen Partner.
Und sprichst du mit dem darüber, dass du das Gefühl hast, er muss sich überwinden, dass er sich ekelt und generell darüber, dass ihr quasi kein gemeinsames Sexualleben habt? Also dass man sich in der Konstellation den Orgasmus in die Haare schmieren kann, wundert mich jetzt mal überhaupt nicht.

Du schreibst 'aus verschiedenen Gründen wurde es schnell weniger'. Diese Gründe mal zu nennen, wäre evtl. auch hilfreich.

Das mit dem Arzt ist ein Problem. Ernsthaft selbst im Umkreis von 60 km keiner?
 

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Mit mir alleine geklappt es auch nicht, frustriert auch.
Ich würde auch eher mal dabei bleiben, ist irgendwie eine Grundlage. Bekommst du Lust es zu tun, nur es klappt nicht oder fehlt schon die eigentliche Lust? Wie war das früher?
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Mein Arzt meine, dass war auch fehlendes "Training" danach. Nun, an mir hätte es ja nicht gelegen.

Nein, er meinte schon GV bzw. Stimulation, Gym hab ich ja brav gemacht.
Ich bin sehr, sehr sicher, er meinte Beckenbodentraining und das macht man nicht unbedingt im Gym. GV ist da zweitrangig, du brauchst deinen Partner dafür nicht wirklich.

Und ein Rat wäre: Fang jetzt mit regelmäßigen Beckenbodentraining an. Und geh zum Arzt.
 

Benutzer169239  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ihr Lieben, nicht böse gemeint, aber das "warum" wurde hier vor drei Jahren schon ergiebig diskutiert, und natürlich habe ich es sehr oft angesprochen, hab mich ihm gegenüber komplett geöffnet. und ich weiß auch, dass Krafttraining nicht der Ersatz ist...ich hatte genügend Rezepte vom Gyn. für Physio bekommen, bezüglich Beckenbodentraining und Hausaufgaben (damit meinte ich Gym.) hab ich zuhause brav gemacht. Und glaubt mir, wenn man 27kg Langhanteln drückt, dann hat man von Bauch bis Becken ein paar Muskeln, davon abgesehen wollte ich damit sagen, dass ich gewöhnt bin zu trainieren und das deshalb nicht hab schleifen lassen.
und der Arzt spielte eher auf die Kontraktionen durch Orgasmen an, die anders sind, als bei Beckenbodenübungen. Diesen Rat gab mir übrigens auch der operierende Arzt.

Liebe Grüße
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Hast du "Liebeskugeln" zum Training genutzt, um "innen" zu trainieren?
Ansonsten Dildos wären eine Möglichkeit, wenn es um Penetration geht. Wie gesagt, dein Partner ist für sowas nicht zwingend notwendig. So kannst du "üben".

Zusatz: Ich würde nicht immer Schmerzmittel schlucken. Ich kenne Schmerzen bein Sex, hab da auch eine ganz blöde Stelle. Wir haben es mit Stellung, Tempo & Intensität sowie Gleitmittel wie auch eine Scheiden-Salbe in den Griff bekommen in Absprache mit meiner FA.

Ich glaube aber, dein Arzt erzählt ganz viel Schmarn - wenn ich ganz ehrlich bin. Denn innen liegt ein Muskel, den eine Frau nicht durch Penetration trainiert ... Eigentlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer180541  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist aber eine seltsame Aussage. Was macht man denn wenn man keine Orgasmen bekommen kann oder keinen Partner hat?
Die Aussage lässt doch sehr zu wünschen übrig.
Wenn innerhalb von 60 km kein Arzt ist, fahr eben weiter.
Ich kehre auch zu meine Gynäkologen zurück der 80km weit weg wohnt. Evtl kannst du auch mal in einer Klinik nachfragen. Ich würde mir definitiv eine zweit Meinung holen. Würde denn auch ein Ultraschall gemacht?

Hast du denn selbst keine Lust?
Ich habe auch viele Jahre nur wenig Sex gehabt und Lust spielte da nicht wirklich eine Rolle.
Wie einfühlsam ist denn dein Partner?
 

Benutzer169239  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mit den Schmerzmitteln hab ich garnicht angefangen. Und nicht Penetration sondern Kontraktion. Nach einer OP mit Wunde am Gebärmutterhals führst du nichts ein! Das muss erst abheilen. Er sagte, dass wir nach 2 Wochen stimmulieren könnten. Sex fällt da mal min. 6 Wochen bis zur Wundheilung und der abschließenden Untersuchung mit OK des Arztes flach.
Natürlich hatte ich Lust, leide seit 4 Jahren darunter, dass nicht viel läuft. Letztes Jahr hatten wir 5x GV.
Aber sicherlich wisst ihr auch, dass die Lust langsam versiegt, wenn sie nicht angefacht wird. Die benötigten Hormone gehen in den Keller, kalter Entzug quasi. "Der Körper kann sich an den Sexentzug gewöhnen. Die Produktion bestimmter Sexualhormone nimmt so stark ab, dass die Libido komplett verschwinden kann."
Die Schmerzen während des GV nehmen ja nach mehrmaligen Versuchen ab. Aber was mir Sorgen macht, sind die Schmerzen, die ich die halbe Nacht, teilweise bis in den nächsten Tag habe, wenn ich kurz vor dem Höhepunkt war und er sich dann plötzlich verabschiedet. Und das gelingt seit gut einem Jahr nicht mehr.
Dass da bei mir mittlerweile der Spaß etwas auf der Strecke bleibt, denk ich, ist verständlich.
Davon abgesehen, dass ich in jungen Jahren "selbst" nie Erfolg hatte, wüsste ich auch nicht, wo sich eine Gelegenheit bieten könnte.
Das hab ich längst aufgegeben.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Warst du deswegen bei einem anderen Gynäkologen?

Ehrlich gesagt versteh ich nicht, was genau du mit Kontraktionen jetzt meinst. Orgasmen? Es ist schwierig zu folgen, was genau dir dein Arzt vermitteln wollte.

Generell würde ich bei anhaltenen / wiederkehrenden Schmerzen im Genitalbereich zum Gynäkologen gehen. Und wenn mir der eine nicht weiterhelfen kann/will, dann würde ich zu einem anderen gehen.
Die Schmerzen kommen ja nicht von ungefähr.

Oder ist deine Gebärmutter abgesenkt? Ich würde erstmal abklären, was genau du hast und woher die Schmerzen kommen. Wenn es "fehlendes Training" ist, dann solltest du da ansätzen und "trainieren".
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Du kannst Kontraktionen z.B. beim Pinkeln auslösen, dadurch stoppst du den Strahl, lässt locker und pinkelst weiter. So siehst du, ob du richtig anspannst.

Kontraktionen kannst du ganz ohne sexuellen Input auslösen und "üben", wenn es um sowas geht.

Zusatz: Oder du nutz Liebeskugeln und trägst diese. Die gibt es auch unterschiedlich schwer. Der Sinn ist, dass du sie innen hälst und so trainierst. Wäre dann in Richtung "Kontraktionen", nur dass du in dem Fall vor allem das "Festziehen" trainierst und weniger das "Festziehen und dann locker lassen" trainierst.

Kommt halt darauf an, was du trainieren sollst/musst 🤷‍♀️ Beides wird dir aber vermutlich nicht schaden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer180541  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde auch wie oben geschrieben vorgehen.
Nicht jede Frau ist dazu in der Lage Orgasmen zu bekommen, daher vermute ich das eben Übungen auf nicht sexueller Basis gemeint sind. Alles andere fände ich seltsam.
 

Benutzer169239  (53)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja sicher, ich lauf mit mit Kugeln rum. Das fänd ich jetzt ehrlich gesagt, sehr befremdlich. Und anspannen kann ich, das bestätigt mir mein Partner, wenn ich will, dann kommt der nicht so leicht davon. 😏😉(Scherz, ihr wisst schon) Und ja, ich hab erklärt, bei der OP wird der Gebärmuttermund und damit auch die Gebärmutter runter bis zum Scheideneingang gezogen. Damit muss ich wohl leben, in meinem Alter ist es wohl so oder so eine Frage der Zeit, dass sie sich auch so leicht gesenkt hätte. Er meinte es wär aber Altersentsprechend.
Ja, der Gyn in der Klinik meinte Orgasmen, die würden am Besten bei der Rückbildung helfen. Also das wären ja schon mal zwei Gynäkologen Mit denen ich gesprochen hab.Normalerweise finden diese OPs eher bei Frauen um die 20-30 statt. Deshalb ist Rückbildung für die wohl eher kein Thema. Mit 50 ist dieser Krebs wohl eine Seltenheit.
Ultraschall wurde gemacht. Mein Gyn im Dorf hat schon alles durchgecheckt.
Ach ja, er sagte, da wär eher ein Sexualtherapeut eher was. Aber....

Ich schreib hier, weil ich mich ja nicht ständig wieder bei jemanden "ausziehen" mag. Nach diversen Umzügen und einem in Rente gehenden Arzt, ist das der sechste.
Als mein guter in Rente ging, (vorheriger Wohnort) fragte ich den neuen, der die Praxis übernahm vor 15 Jahren, nach ner HPV-Impfung. Der meinte, das lohnt nicht, das macht man nur bei Mädchen. (Zu meiner Zeit gab es das ja noch nicht) Naja, das es sich doch noch gelohnt hätte, wissen wir ja jetzt. Mein Ex hatte fleißig im Umfeld "gesammelt" was er mitbringen konnte. Wohl auch diese Überraschung.

Dann war ich bei einer Frau, die machte mal eben auf ziemlich unsanfte Art Krebsvorsorge ohne Vorwarnung. Kommentar einer Bekannten, die sie empfohlen hatte: Frauen sind nicht so zimperlich, die wissen was wir abkönnen. Super. Ne, nicht noch ein Neuer. Ich bin ehrlich, ich geh auch in keine Gemeinschaftsduschen. In die Sauna kann mein Freund auch allen.
Es kostet mich Überwindung. Da ihr mich ja nicht kennt, noch ein kleines Bekenntnis...Puh, also.
Ich hatte mal einen angeheirateten Onkel, der stand mehr auch 10jahrige Mädchen, als auf seine Frau. "Du bist aber dick geworden, leg dich mal auf mich, mal abschätzen ob du abnehmen musst."
oder "steig mal auf die Waage, ich halte dich von hinten, damit du nicht abrutscht. Ist ja feucht, hab grad geduscht." Ich war so dumm.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Das lass ich einfach da. Ja man könnte etwas gegen eine Gebärmuttersenkung machen. Weiß nicht, ob dies in deinem "Dorf" geht.

Ja sicher, ich lauf mit mit Kugeln rum.
Dann mach es eben nicht. Außerdem solls nicht draußen damit rumlaufen, sondern daheim üben 🤷‍♀️

Und anspannen kann ich, das bestätigt mir mein Partner,
Wenn dass so ist, dann reden dein Gyn bzw. die beiden Gyns Schwachsinn. So einfach ist das. Entweder deine Muskulatur innen ist nicht trainiert, dann kannst du auch nicht richtig anspannen oder sie ist trainiert, dann hilft üben nichts 🤷‍♀️Da musst man echt kein Arzt sein, um so einfache Schlussfolgerungen zu ziehen.

Ja, der Gyn in der Klinik meinte Orgasmen, die würden am Besten bei der Rückbildung helfen.
Deiner Vagina ist es auf gut deutsch scheiß egal ob die Kontraktionen von einem Orgasmus kommen oder manuell von dir erzeugt werden. Der Effekt ist der gleiche. Hormone werden deine Muskulator dort unten jedenfalls nicht trainieren 🤷‍♀️ Wäre aber nicht der erste Arzt, der so einen Aberglauben-Bullshit vom besten gibt. Leider gibts auch viele bescheidene Gynäkologen.

Ach ja, er sagte, da wär eher ein Sexualtherapeut eher was. Aber....
Warum nicht? Der könnte dich auch in weiterer Folge beraten.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Grundsätzlich verstehe ich den Arzt zu, wenn es darum geht per Orgasmus zu trainieren. Das ist nicht falsch.

Grundsätzlich halte ich in deinem Fall trotzdem Trainingskugeln für hilfreich. Nur weil man anspannen kann, ist das nicht trainiert und das was du aus deinem sportlichen Leben berichtest, hört sich auch eher suboptimal an.

Desweiteren finde ich auch die Idee mit dem/der Sexualtherapeut*in nicht verkehrt. Das Problem scheint ja nicht ausschlich körperlich zu sein, wie man aus deinen Beiträgen heraus liest.
Der kann dir helfen
a) Hemmungen bei Arztbesuchen zu mindern und
b) eine bessere Beziehung zu deinem eigenen Körper aufzubauen.

Viel Erfolg dir. :smile:
 

Benutzer177659  (38)

Öfter im Forum
(Ich zitiere es mal nicht, falls du es löschen willst; geht um den Onkel)
Vielleicht ist das was, das jetzt nach langer Zeit wieder kommt und verarbeitet werden sollte? Ich könnte mir vorstellen, das man da mit professioneller Hilfe ansetzen kann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren