Sexleben unbefriedigend - Angst um Beziehung

Benutzer183278  (31)

Ist noch neu hier
Es klingt so, dass du im allgemeinen ein extrovertierter Mensch bist und früher deine Anerkennung durch soziale Kontakte bei Parties und im Sportverein bekommen hast. Jetzt aber ist es weggefallen und du versuchst dies durch Sex zu kompensieren. Weil Sex für dich auch eine Form der Anerkennung ist. Da du dies dort auch nicht bekommst, bist du frustriert.

Ich denke du musst dich fragen warum du allgemein so sehr die Anerkennung von außen brauchst und ob es nicht eine Möglichkeit gäbe die im Inneren zu suchen.

Außerdem scheint Sex deine Einzige Freizeitaktivität zu sein. Da würde ich mir neue Hobbies suchen, wo du die Abwechslung und den Reiz des neuen findest.

Im allgemeinen muss ich sagen, dass für die Wertschätzung nicht deine Frau, sondern du selbst zuständig bist. Selbstwertgefühl kann man nicht von außen holen.

Außerdem wäre es für mich der totale Abturner, wenn mein Partner sich bestimmte Praktiken wünschen würde, nicht um mir was schönes zu gönnen oder Nähe zwischen uns zu erstellen, sondern um einen Ego-Boost dabei zu verspüren. Da würde ich mir wie ein Nutzobjekt vorkommen. Und erst recht würde ich dann zu solchen Praktiken Nein sagen.
Ich bin introvertiert. Ich bin auch keine Rampensau. Denke viel über mich und die Welt nach. Dass Anerkennung von anderen wichtig ist und uns zufrieden macht ist menschlich und absolut legitim!!! Lob macht uns glücklich. Freunde machen uns glücklich. Sex macht uns glücklich. Legitim A. Wegen der eigenen Karriere. B Wegen des Fortschritts und C der sexuellen Selektion.
 

Benutzer183278  (31)

Ist noch neu hier
Es klingt so, dass du im allgemeinen ein extrovertierter Mensch bist und früher deine Anerkennung durch soziale Kontakte bei Parties und im Sportverein bekommen hast. Jetzt aber ist es weggefallen und du versuchst dies durch Sex zu kompensieren. Weil Sex für dich auch eine Form der Anerkennung ist. Da du dies dort auch nicht bekommst, bist du frustriert.

Ich denke du musst dich fragen warum du allgemein so sehr die Anerkennung von außen brauchst und ob es nicht eine Möglichkeit gäbe die im Inneren zu suchen.

Außerdem scheint Sex deine Einzige Freizeitaktivität zu sein. Da würde ich mir neue Hobbies suchen, wo du die Abwechslung und den Reiz des neuen findest.

Im allgemeinen muss ich sagen, dass für die Wertschätzung nicht deine Frau, sondern du selbst zuständig bist. Selbstwertgefühl kann man nicht von außen holen.

Außerdem wäre es für mich der totale Abturner, wenn mein Partner sich bestimmte Praktiken wünschen würde, nicht um mir was schönes zu gönnen oder Nähe zwischen uns zu erstellen, sondern um einen Ego-Boost dabei zu verspüren. Da würde ich mir wie ein Nutzobjekt vorkommen. Und erst recht würde ich dann zu solchen Praktiken Nein sagen.
Ich bin introvertiert. Ich bin auch keine Rampensau. Denke viel über mich und die Welt nach. Dass Anerkennung von anderen wichtig ist und uns zufrieden macht ist menschlich und absolut legitim!!! Lob macht uns glücklich. Freunde machen uns glücklich. Sex macht uns glücklich. A. Wegen der eigenen Karriere. B Wegen des Fortschritts und C der sexuellen Selektion.
So langsam verstehe ich, wieso sie keinen Bock auf Sex mit Dir hat. :rolleyes:
Digger hatte sie vor 2h mit mir :zwinker: ernsthaft wir Menschen sind hat mal soziale Wesen. Warum arbeiten Leute für einen hungerlohn als altenpfleger/in? Nächstenliebe! Warum will ein Sportler Titel gewinnen? Ruhm! Warum machen Leute ehrenamtlich Kinderbespaßung? Weil sie ein Lächeln zurückbekommen!
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Digger hatte sie vor 2h mit mir :zwinker:
Dann ist alles wieder gut?

Sex macht uns glücklich.
Naja dich offensichtlich nicht, sonst hättest du den Thread ja nicht geöffnet.

Was haltet ihr von dem Plan? Ergänzungen? Speziell an die Erwartungshaltung an sie würde ich mich über euer Feedback freuen. Ihr Frauen könnt euch besser da hineinversetzen. Wie würdet ihr reagieren? Auf Welche Reaktionen tippt ihr?
Was würde das an dem Problem ändern? Ich versteh nicht, was der Sinn von dem Gespräch sein soll. Außer dass sie dir abermals sagt: Nope möchte ich nicht.

Oder anders gefragt: Du kennst ihren Standpunkt. Du weißt, sie will das nicht. Was ist also der Sinn davon sie weiterhin damit zu belästigen? Wenn du im gleichen Atemzug sagst:
4. Dass unser Familienleben VOR Sex kommt.
Dann ist doch die Entscheidung klar: Du verzichtest weiterhin auf diese sexuelle Aktivitäten.
Thema beendet?
Wie lang kannst du dann so weiterleben, bist es dir zu blöd ist?
Oder anders: Wann wirst du akzeptieren, dass ihr im Bett nicht zusammen passt?
 

Benutzer171601  (20)

Sorgt für Gesprächsstoff
Versuch doch ihr entgegen zu kommen (pun intended):
Verwendung von Lecktüchern kann aufregend sein und Du bleibst „frisch und attraktiv“ für sie und musst dich nicht entscheiden zwischen ihrem Orgasmus und deinem Gutenachtkuss. Vielleicht wäre mit ähnlichen Hilfen auch weiter hinten „mehr drin“ (p.i.) wenn du Latexhandschuhe nutzt und dann danach ausziehst... sie ist wahrscheinlich in bestimmten Kategorien zur „Reinlichkeit“ erzogen und da sind eben Kompromisse gefragt-mit Fantasie und Kreativität.
Das vermisse ich auch bei deinen Statements.
Jemand der mir ne kantige Liste sexueller Wünsche eröffnet, hat den Spruch verdient, dass das Leben kein Porno ist (dafür hat sie meine Sympathie!!!)
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
ernsthaft wir Menschen sind hat mal soziale Wesen. Warum arbeiten Leute für einen hungerlohn als altenpfleger/in? Nächstenliebe! Warum will ein Sportler Titel gewinnen? Ruhm! Warum machen Leute ehrenamtlich Kinderbespaßung? Weil sie ein Lächeln zurückbekommen!

Und das ist alles zutiefst egoistisch. Das ist nicht schlimm, aber man sollte es anmerken. Das mit den Altenpfleger*innen lass ich jetzt mal so stehen, auch wenn ich es nicht in Ordnung finde, die schlechten Löhne damit zu begründen, dass die Leute aus Nächstenliebe dort arbeiten.

Und auch deine Wünsche sind zutiefst egoistisch. Und auch das ist okay, Sex darf auch mal egoistisch sein, genauso wie Sex auch großzügig sein darf.

Es wurde schon viel geschrieben zu der Wertigkeit deiner Wünsche, gegenüber ihren Wünschen. Sie könnte hier genauso wie du einen Post eröffnen und sich darüber ausweinen, dass ihr Partner sich nach Jahren und bei eigentlich funktionierendem Sexleben, komische Sachen wünscht. Sie könnte sich Rat holen, weil sie das Gefühl hat nicht zu genügen und deinen Ansprüchen nicht gerecht zu werden.

Wie ist dein Gefühl damit? Mit der Idee, dass du das, was du empfindest, auf sie überträgst und sie vielleicht genauso unglücklich machst?

Nur ein Gedankenspiel, was würdest du ihr sagen? Was wäre jetzt dein Ansatz um dieses Problem mit deiner Frau zu beheben? Was würdest du tun, damit sie sich besser fühlt und was wärst du bereit zu geben?
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Ich bin introvertiert. Ich bin auch keine Rampensau. Denke viel über mich und die Welt nach. Dass Anerkennung von anderen wichtig ist und uns zufrieden macht ist menschlich und absolut legitim!!! Lob macht uns glücklich. Freunde machen uns glücklich. Sex macht uns glücklich. Legitim A. Wegen der eigenen Karriere. B Wegen des Fortschritts und C der sexuellen Selektion.
Also, manche Fäden hier bei PL verstehe ich nicht. Da braucht es 4 Seiten über Sex, Beziehung, Gesellschaft, um zur ganz einfachen Ursache des Problems zu kommen, aufgeführt vom TS selbst, und der merkt es nicht mal.

C ChinChan69 , lies dir deinen Beitrag oben noch mal durch, und dann ziehe den Umkehrschluss. Und genau das ist dein Problem, und nichts anderes. Es geht im Kern nicht um Sex oder irgendwelche Sexpraktiken, Sex ist nur der Indikator für dein Problem. Es geht nicht um den BJ, den Du gerne hättest. Das Problem fängt genau da an, wo Du versuchst, dein Frau dazu zu bewegen ... und sie sich nicht drauf einlässt. Nicht der nicht gegebene BJ ist der Knackpunkt, der Umstand, dass Du dich nicht durchsetzen kannst und Du deshalb glaubst, an deinem Selbstwert zweifeln zu müssen, das ist das Problem.
Wenn Du das alles brauchst, was Du oben beschrieben hast, Anerkennung und das Lob anderer, Karriere und sexuelle Selektion (also der „Erwählte“ sein), dann machst Du dich einerseits selbst unglücklich und andererseits komplett abhängig von anderen im Allgemeinen. Im speziellen überträgst Du die Verantwortung für dein Glücklichsein auch noch auf deine Frau, die sich nun (vermutlich) dagegen wehrt, in diese Kausalität reingedrängt zu werden. Es geht nicht um den BJ, es geht um die Bedeutung, die Du dem beimisst, um die Wertbestätigung, die Du da mit anhängst. Du machst aus „sie hat keine Lust auf BJ“ ein „sie hat keine Lust auf mich“ und dann daraus „ich bin es (ihr) nicht wert“. Das macht den großen Unterschied zwischen „ich bin mit meinem Partner glücklich“ zu „ich bin durch meinen Partner glücklich“.
Niemand ist für dein Glück und deine (sexuelle) Zufriedenheit verantwortlich außer Du selbst, weder deine Frau, noch sonst wer, schon gar nicht die Gesellschaft. Es gibt gesellschaftliche Konventionen, ein „durchschnittliches“ Verhaltensbild, aber es gibt keinen Zwang (von gewissen Grenzen mal angesehenen, aber das ist sicher unstrittig gut so und hier nicht relevant). Es ist ausschließlich deine Verantwortung, dir deinen Lebensweg zu gestalten.

Du solltest dir mal Gedanken machen zum Stichwort Selbstwert und zum Thema Motivation. Mit der Einstellung, die Du bisher hier gezeigt hast, ist ein hohes Maß an Enttäuschung und Frustration in deinem Leben vorprogrammiert. Ich hab die These, dass nichts im sozialen Kontext geschieht, ohne dass dabei ein Ziel angestrebt wird (ein Effekt oder Zustand) und ohne dass dabei ein Motiv zum (Nicht)Handeln antreibt. Dein Problem liegt nicht auf der Ereignisebene, auch nicht auf der Zielebene, deines liegt in deinen eigenen Motiven und deiner Abhängigkeit von anderen. Wenn Du mehr verstehen willst, wie das ganze funktioniert, dann kann ich dir das Buch „Intimität und Verlangen“ von David Schnarch empfehlen. Danach verstehst Du dich und deine Frau (und in Grundzügen auch die Gesellschaft) deutlich besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150315  (26)

Verbringt hier viel Zeit
mickflow mickflow danke für deine Ausführung, genau das hatte ich vor einigen Seiten versucht durch gezieltes Nachfragen aus dem TS heraus zu bekommen. Hatte dazu keine Antwort erhalten. Aber das was du hier so ausführst ist genau das was ich meinte ! Du hast nur eindeutig die besseren Worte dafür gefunden 👍🏻
 

Benutzer180833  (31)

Klickt sich gerne rein
Digger hatte sie vor 2h mit mir
Und deswegen bist du "cool"?
ah jo ... stimmt. Du warst ja der, wo sie nur kurz die Beine breit macht. Kein Lutschen, kein Arsch-Fick ... nur 08/15.
Und deswegen ist er "uncool"?

Genau diese Verbindung "bestimmte Sexpraktiken - Wertigkeit des Mannes" ist das eigentliche Problem. Solange man seinen Wert als Mann daran misst ob und wie seine Frau Sex mit einem hat , solange wird man leiden. Weil man in den Momenten wo es keinen Sex gibt oder wenn die Frau keine Lust auf diese Praktiken hat (und das passiert bei allen Paaren!) - wird man an sich zweifeln und all die damit verbundenen negativen Gefühle spüren. Wohlgemerkt obwohl es dazu keinen objektiven Grund gibt. Der Wert des Mannes liegt im Mann selbst und ist nicht von der (Nicht-)/Bestätigung einer Frau abhängig.

. Dass Anerkennung von anderen wichtig ist und uns zufrieden macht ist menschlich und absolut legitim!!! Lob macht uns glücklich. Freunde machen uns glücklich. Sex macht uns glücklich. Legitim A. Wegen der eigenen Karriere. B Wegen des Fortschritts und C der sexuellen Selektion.
Es ist okay Anerkennung von anderen zu erhalten aber es ist nicht okay abhängig davon zu sein. Das Problem fängt da an, wo man keine andere Quelle des Selbstwertes hat außer einer Person oder einer Sache. Und dein Selbstwertgefühl scheint sehr von einer bestimmten Sexart abhängig zu sein. Früher als du viele Quellen hattest, ist es dir nicht so aufgefallen und deswegen hat eure Beziehung funktioniert. Jetzt aber erwartest du, dass deine Frau durch Sex dir die weggefallene Bestätigung kompensiert.

Mein Rat: nimm es als Anlass an deinem Selbstwertgefühl zu arbeiten um nicht von der Bestätigung deiner Frau in Form von Sex abhängig zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Der Joyclub ist voller solcher Männer wie den TS und das hier ist nur eine Frage der Zeit bis er sich da einreiht. My 2 Cents. Irgendeine (auch untervögelte oder gelangweilte vergebene Frau) wird ihm sein Ego aufpolieren. Kann gut gehen, oder wie so oft auch nach hinten los.
 

Benutzer159802 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Der Joyclub ist voller solcher Männer wie den TS und das hier ist nur eine Frage der Zeit bis er sich da einreiht. My 2 Cents. Irgendeine (auch untervögelte oder gelangweilte vergebene Frau) wird ihm sein Ego aufpolieren. Kann gut gehen, oder wie so oft auch nach hinten los.
Im Joyclub gibt's aber auch sehr viele nette und anständige Männer denen es darum geht Lust zu geben und die sich ganz auf die Frau einzulassen 😉
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Im Joyclub gibt's aber auch sehr viele nette und anständige Männer denen es darum geht Lust zu geben und die sich ganz auf die Frau einzulassen 😉
Klar, und darunter sind zu ca 80% vergebene Männer - im Alter zwischen 30-55. Das verurteile ich ja auch nicht, aber es ist so. Auch die Vergebenen können Lust geben und sich auf eine Frau einlassen. Das eine schließt das andere nicht aus.
Ich habe mich nie weiter für die Männer in meinem Alter interessiert, einfach weil diese vornehmlich mit Kinderaufzucht beschäftigt waren , anstatt ihre sexuellen Interessen zu verfolgen. Viele haben einfach nicht die Eier die Wahrheit anzusprechen und flüchten sich in eine Affäre. Viele sind dann überrascht, wenn sich jm oder beide verlieben. Ach nee!

Irgendwie betrachte ich div. Konstellationen aus der Entfernung eher mit einem Schmunzeln. (Nur... Wenn Kinder involviert sind, dann ist es eben mehr als nur ein Spiel).

Letztlich hat sich meiner Meinung nach der TS schon entschieden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren