Sex mit Frau / harter Sex mit Affäre

Benutzer184228  (36)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,
vielleicht dürfen wir alle einmal mehr über den Tellerrand schauen und aus diesem Schwarz-Weiß-Denken rausgehen.

Ganzheitlich betrachtet ist jeder selbst für seine Orgasmen, oder allgemeiner gesagt, für sein Liebesleben / Sexleben verantwortlich.

In der Hinsicht tust du auf jeden Fall das richtige: Du kümmerst dich um dich selbst!
Schauen wir jetzt aber mal auf die Gesellschaft, so stellen wir ziemlich schnell fest, was uns über Jahre eingeredet wird: Sei treu! Sei ehrlich! Schlaf nur mit einem Partner!
Warum? Wer sagt denn, dass wenn wir in eine Partnerschaft /Beziehung gehen, wir das ungeschriebene Gesetz der Treue gleich mit unterzeichnen? Wobei ich finde, dass das Wort "Treue" hier nicht zu 100% passt.
Ich kann mich sexuell ausleben, mit anderen Menschen Verkehr haben und meinem auserwählten Partner trotzdem Treu sein.
Ich meine damit nicht, dass man seinen Partner hintergeht und belügt: Nein!
ich meine damit: Ehrlichkeit wird in jedem Fall belohnt. Na klar birgt es auch ein Risiko und wie die anderen schon geschrieben haben, kann es gut sein, dass deine Frau enttäuscht ist und sich von dir trennt. Es kann aber auch gut sein, dass sie Zugang zu diesem sensiblen Thema findet und ihr gemeinsam eine Lösung finden werdet.
Für mich klingt dieser Thread keinesfalls nach Selbstmitleid.

Ich finde, es ist ein sehr interessantes Thema, was einen auch mehr zu sich selbst bringen kann.

Ich freue mich auf den Austausch :smile:
 

Benutzer178050 

Öfter im Forum
Hallo zusammen,
vielleicht dürfen wir alle einmal mehr über den Tellerrand schauen und aus diesem Schwarz-Weiß-Denken rausgehen.

Ganzheitlich betrachtet ist jeder selbst für seine Orgasmen, oder allgemeiner gesagt, für sein Liebesleben / Sexleben verantwortlich.

In der Hinsicht tust du auf jeden Fall das richtige: Du kümmerst dich um dich selbst!
Schauen wir jetzt aber mal auf die Gesellschaft, so stellen wir ziemlich schnell fest, was uns über Jahre eingeredet wird: Sei treu! Sei ehrlich! Schlaf nur mit einem Partner!
Warum? Wer sagt denn, dass wenn wir in eine Partnerschaft /Beziehung gehen, wir das ungeschriebene Gesetz der Treue gleich mit unterzeichnen? Wobei ich finde, dass das Wort "Treue" hier nicht zu 100% passt.
Ich kann mich sexuell ausleben, mit anderen Menschen Verkehr haben und meinem auserwählten Partner trotzdem Treu sein.
Ich meine damit nicht, dass man seinen Partner hintergeht und belügt: Nein!
ich meine damit: Ehrlichkeit wird in jedem Fall belohnt. Na klar birgt es auch ein Risiko und wie die anderen schon geschrieben haben, kann es gut sein, dass deine Frau enttäuscht ist und sich von dir trennt. Es kann aber auch gut sein, dass sie Zugang zu diesem sensiblen Thema findet und ihr gemeinsam eine Lösung finden werdet.
Für mich klingt dieser Thread keinesfalls nach Selbstmitleid.

Ich finde, es ist ein sehr interessantes Thema, was einen auch mehr zu sich selbst bringen kann.

Ich freue mich auf den Austausch :smile:
Wenn eine sexuell monogame Beziehung vereinbart wurde hat das nichts Richtiges mehr an sich 🤔 Ich frag mich wie du dir eine Beziehung, bei dem du deinem Partner nicht vertrauen kannst und nicht darauf setzen kannst, dass er offen mit dir kommuniziert, wenn ein Problem besteht, vorstellst.
 

Benutzer184228  (36)

Ist noch neu hier
Wenn eine sexuell monogame Beziehung vereinbart wurde hat das nichts Richtiges mehr an sich 🤔 Ich frag mich wie du dir eine Beziehung, bei dem du deinem Partner nicht vertrauen kannst und nicht darauf setzen kannst, dass er offen mit dir kommuniziert, wenn ein Problem besteht, vorstellst.
Oftmals ist es ja so, dass die Monogamie gar nicht konkret vereinbart wurde, sondern sie stillschweigend hingenommen wurde, weil man es eben so kennt.

Wie meinst du das, eine Beziehung, bei der ich meinem Partner nicht vertrauen kann?
Vertrauen gehört auf jeden Fall dazu. Denn nur mit Vertrauen kann man sich selbst zu 100% entfalten und ausleben, ganz egal in welche Richtung :smile:
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Oftmals ist es ja so, dass die Monogamie gar nicht konkret vereinbart wurde, sondern sie stillschweigend hingenommen wurde, weil man es eben so kennt.
Aber auch dann gilt, dass ERST kommuniziert werden muss, ehe einseitig eine Abweichung von der Norm (die halt nunmal die Monogamie ist, sonst würde sie ja auch nicht stillschweigend angenommen werden) beschlossen und durchgeführt wird, ohne den Partner in Kenntnis zu setzen.

Ich glaube, hier hätte niemand Einwände erhoben, wenn der TS vor seiner Affäre mit seiner Frau darüber geredet hätte, dass er davon ausgehen, die Beziehung sei offen oder ähnliches. Aber er weiß ja ganz genau, dass seine Frau sein Verhalten so nicht gutheißen. Und das ist halt Betrug.

Im übrigen kann man auch in offenen oder polyamoren Beziehungen betrügen, indem man sich stillschweigend über Vereinbarungen hinwegsetzt oder im Wissen, dass das Verhalten einen Partner emotional verletzen würde, dieses dennoch durchführt :zwinker:
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Deine Frau wird sich ja vermutlich auch fragen, warum es bei euch sexuell nicht läuft.

Und falls sie selber Lust auf Sex hat, wird ihr da auch was fehlen in eurer Beziehung. Deshalb denke ich solltest du auf jeden Fall ansprechen, warum du Probleme hast, wenn ihr miteinander schlafen wollt und auch, was deine geheimen Fantasien sind und inwiefern sie sich vorstellen könnte, davon ein paar Sachen auszuprobieren.

Ansonsten ist ja ganz unabhängig von der Affäre die Frage wie soll eure Beziehung dauerhaft weitergehen, wenn es sexuell zwischen euch beiden nicht mehr klappt?
 

Benutzer184228  (36)

Ist noch neu hier
Aber auch dann gilt, dass ERST kommuniziert werden muss, ehe einseitig eine Abweichung von der Norm (die halt nunmal die Monogamie ist, sonst würde sie ja auch nicht stillschweigend angenommen werden) beschlossen und durchgeführt wird, ohne den Partner in Kenntnis zu setzen.

Ich glaube, hier hätte niemand Einwände erhoben, wenn der TS vor seiner Affäre mit seiner Frau darüber geredet hätte, dass er davon ausgehen, die Beziehung sei offen oder ähnliches. Aber er weiß ja ganz genau, dass seine Frau sein Verhalten so nicht gutheißen. Und das ist halt Betrug.

Im übrigen kann man auch in offenen oder polyamoren Beziehungen betrügen, indem man sich stillschweigend über Vereinbarungen hinwegsetzt oder im Wissen, dass das Verhalten einen Partner emotional verletzen würde, dieses dennoch durchführt :zwinker:
Deswegen mag ich den Austausch so sehr :smile: Danke dafür

Ehrlichkeit zu sich selbst steht an oberster Stelle. Und natürlich ist es verdammt unangenehm sich selbst eingestehen zu müssen, dass etwas nicht so läuft, wie gehofft. Genau an diese Stellen zu schauen tut ja so besonders weh. Und trotzdem ist der (womöglich?) einzige Weg zur Lösung der Situation : Feststellen, dass es nicht läuft wie gehofft, ansprechen, Lösung finden.

Und klar sagt es sich im Nachhinein leichter: Hätte, hätte.
Nun ist es, wie es ist. Und meiner Meinung nach noch nicht zu spät

P.s. wer ist schon 24/7 zu 100% ehrlich zu sich selbst? :tongue:
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Aber was soll ich machen? Mit meiner Frau darüber reden das mir der Sex gar nicht gefällt würde mit Sicherheit zu einer Trennung führen...und das will ich nicht.

Mit Ihr darüber reden, dass Dir der Sex nicht gefällt. Warum? Nun, natürlich könnte es sein, dass sie sich trennt. ABER ... angesichts der Tatsache, das sie jetzt schon davon ausgeht, das Du sie nicht mehr attraktiv findest, ist das wohl eher nur eine Frage der Zeit, bis sie sich trennt. Verletzen tust Du sie im Moment jedenfalls schon (und damit meine ich nicht das fremdgehen).
 

Benutzer180757  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mir fehlt irgendwie die “Mitte“ in Euren Positionen und Wünschen. Sie scheint wirklich sehr verklemmt, wenn sie z.B. nach so vielen Jahren krampfhaft ihren Körper vor Dir versteckt. Und Du stehst auf ein ganzes Arsenal von „harten“ Praktiken. Wenn Ihr beide nicht wenigstens ein Stück aus Eurer Ecke rauskommt, und da eine Affäre nicht akzeptiert wird, sehe ich nur wenig Zukunft für Eure Ehe.

Aber was soll ich machen? Mit meiner Frau darüber reden das mir der Sex gar nicht gefällt würde mit Sicherheit zu einer Trennung führen...
Ich finde Ihr kommt doch gar nicht drum herum, endlich Tacheles zu reden. Ihr habt Alarmstufe Rot, aber fühlt Euch beide maximal bei „Gelb“. Ich wüsste auch nicht warum das unmöglich sein soll. Notfalls holt Euch Hilfe von außen. Und die Alternative (nicht reden) führt m.E. über kurz oder lang ohnehin zur Trennung, siehe oben.
 

Benutzer180330  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn so etwas wichtiges nichts passt, dann macht es meiner Meinung nach keinen Sinn sich auf Dauer an die Person zu binden.
Sein Leben lang eine Affäre nebenher zu haben ist sicher auch nicht das Wahre und deiner Frau gegenüber einfach nur Unfair.
Oft kommt sowas ja früher oder später sowieso raus. Viele Frauen merken es, wenn was nicht stimmt.
Du solltest dir klar darüber werden, was du wirklich willst und wo da deine Prioritäten sind.
 
2 Woche(n) später

Benutzer185562  (31)

Ist noch neu hier
Also mal abgesehen davon das ich sowas mit Fremdgehen absolut verurteile, weil man einen Mensch ggf. von der absolut empfindlichsten Seite trifft, würde ich sagen das es bei euch nicht mehr klappt weil du vielleicht deine Affäre im Hinterkopf hast?

also ich kann’s rein „menschlich - Männer - technisch“ nachvollziehen das du diese Art „Ficken“ mehr genießt als den Sex oder nicht Sex mit deiner Frau.
Ich würde alles Beichten und hoffen das es dennoch weiter geht, dann würde ich versuchen ihr den Gefallen am Sex wiederzuholen und vielleicht Knallt ihr dann auch so durch die Federn
 

Benutzer185568 

Ist noch neu hier
Puh... Am meisten irritiert mich ja die Tatsache, dass ihr seit 14 Jahren verheiratet seid und offensichtlich nicht wirklich miteinander sprechen könnt. So kommt es zumindest rüber.

Diese blinde Naivität, dass es irgendwann besser wird, kenne ich. War bei mir auch so. Und - Spoileralarm - wurde es nicht 😅

Aber dennoch hätte ich es niemals übers Herz gebracht, fremdzugehen. Ich hätte mir selbst und meinem Partner nicht mehr in die Augen schauen können.
Sorry, aber das musste sein.
Ich habe mich getrennt.

Egal wie es bei wuch weitergeht, SO werdet ihr beide nicht glücklich.

An deiner Stelle würde ich die Affäre beenden und mit deiner Frau reinen Tisch machen. Entweder könnt ihr aufeinander zugehen, oder geht getrennte Wege.
 

Benutzer177659  (38)

Öfter im Forum
Lollypoppy Lollypoppy könnte vielleicht was dazu sagen, wie ihr Affärenpartner das so sieht. Der ist ja auch verheiratet und will das bleiben.
 
2 Woche(n) später

Benutzer185639  (49)

Klickt sich gerne rein
Grüß' Dich NetterBerlinerf40 NetterBerlinerf40 ,

nicht einfach wenn man nach einer Lösung sucht und es gibt keine? . . . kenne ich!
Aber unter den vielen Antworten hier sind wirklich ein paar gute dabei.
HarleyQuinn HarleyQuinn hat's perfekt zusammengefaßt (echt wahr, simpler und übersichtlichler geht's einfach nicht)
und Armorika Armorika - finde ich - hat's nochmal ganz gut auf den Punkt für Dich gebracht.

Wenn all unsere Beziehungen und Leben so einfach und perfekt auf Dich wirken, so ist das nicht so . . . bei weitem nicht. Es sieht nur aus der Ferne so aus. Die einen sind geschickter im Umgang mit den Herausforderungen, die anderen zaudern ein wenig mehr an den Entscheidungen, die zu treffen sind . . . so sehe ich zumindest die Sache . . . ich finde, daß es keiner "leicht" hat . . . eventuell "leichter" nimmt vielleicht.

Aber das hilft Dir ja nun auch nicht weiter.

Wie sieht's mit reden, kommunizieren, austauschen aus. Laß bitte Deine Frau unbedingt wissen, daß Du unter den unterschiedlichen Erwartungen gegenüber Sex leidest. Mir persönlich wäre wichtig, daß ich meiner von mir geliebten Partnerin die Chance gegeben habe auf die Herausforderung gemeinsam eingehen zu können.

Na ja, sicher, auch von mir mußt Du dir den Vorwurf gefallen lassen, daß Du diese Gespräche und Lösungsfindung angehen hättest sollten, bevor Du Deine Kollegin in den LKW gezogen und durchgevögelt hast. Aber nun ist das Kind nun mal in den Brunnen gefallen und Du mußt mit der neuen Situation als Ausgangslage zurechtkommen.

Einer meiner großen Fehler in der Vergangenheit war, daß ich alleine über das Weh und Wohl einer Beziehung von mir entschieden habe. Wenn ich der Meinung war, es macht keinen Sinn mehr, die Probleme sind zu groß, dann habe ich die Beziehung beendet. Ich habe aber zu oft meiner Partnerin / meinem Partner nie davon erzählt. Die traf das ganze wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Und diesen Schuh muß ich mir heute anziehen. Ich habe selten versucht zusammen Probleme in der Beziehung zu lösen.

Wie ich so durch Deine Antworten lese kommt es mir bei Dir ähnlich vor. Mensch! Du liebst doch diese Frau! Du vertraust doch dieser Frau! Wenn sie das gleich für Dich empfindet (und davon gehe ich aus), dann wird sie ein Problem, das Dich belastet alles andere als kaltschnäutig mit "das hast Du vorher gewußt" abtun.

Und selbst wenn sie das tut, so sollte es Dir mit dieser Erkenntnis leichter fallen eine der vier HarleyQuinn HarleyQuinn Optionen (sorry, aber ich hab' die jetzt einfach nach Dir benannt ;-) ) zu wählen. Denn auf die läuft es definitiv hinaus.

Rede! Nimm sie mit ins Boot! Entscheide nicht alleine! Verschaff Dir mehr Klarheit wo Du und Deine Frau stehen!

. . . mein Rat . . . ein weiterer . . .
 

Benutzer185998  (39)

Ist noch neu hier
Schade das der TE nix mehr zu seinem Thema schreibt. Ich war mal in einer ähnlichen Situation, sprich ich habe nicht den gewünschten Sex von meiner Partnerin bekommen. Ich wurde immer unglücklicher bis ich sie betrogen habe. Zu dem Zeitpunkt fühlte ich mich im Recht, da ich mir nur das woanders holte, was mir zustand..Bestätigung, Sex und das Gefühl gewollt zu sein. Jetzt im Nachhinein, 1 Jahr nachdem ich die Beziehung beendet habe sehe ich die Situation anders.
 

Benutzer185998  (39)

Ist noch neu hier
Zunächst hatte ich mir käuflichen Sex gesucht. Eine Affaire hatte ich somit nicht. Später trat an dieser Stelle eine Freundschaft + ein mit der ich mittlerweile schon über 1 Jahr zusammen bin und zusammen lebe. Von meiner damaligen Freundin habe ich mich primär getrennt, weil sie mich immer schlechter behandelt hat und ich es nicht mehr aushielt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren