Sex mit Frau / harter Sex mit Affäre

Benutzer185332 (41)

Ist noch neu hier
Juten Moin,


ich habe ein kleines Problem und keine Ahnung wie ich damit weiter umgehen soll.

Ich bin verheiratet und ich liebe meine Frau...wirklich. Kann mir da keine bessere Frau irgendwie vorstellen. Aber der Sex....ist nicht einmal ansatzweise so, wie ich Ihn bis dato kannte und wie ich Ihn mag.
Wenn ich den Sex beschreiben sollte, würde ich sagen das er "Merkwürdig" ist. Erstmal schämt sich meine Frau und versucht alles Ihre Brüste vor mir zu verstecken (das finde ich nach 14 Jahren noch immer unverständlich). Inzwischen unterlässt Sie dieses verstecken immerhin beim Sex. Dann spielt es sich immer, wirklich immer nach dem selben Muster ab (egal wie sehr ich auch versuche mal etwas anderes zu probieren), es sind immer die selben Positionen usw. usw. usw. Das ganze führt dazu das es bei mir (mit Ihr) nicht mehr wirklich klappt. Und das führt dann zu den üblichen Problemen a la "findest mich nicht mehr attraktiv" und der gleichen. Auch wenn ich Ihr denken dabei verstehen kann ist es dennoch quatsch, da ich Sie mehr als nur attraktiv finde. Sie hat einen super tollen Körper, setzt den auch ein...und mit Ihren Küssen kann Sie mich aufheizen ohne Ende. Aber wenn es dann zum Akt kommt...ist das wieder vorbei.

Nun habe ich auf Arbeit eine Kollegin....eigentlich gar nicht mein Typ (weder vom menschlichen noch vom körperlichen her) aber durch Zufall habe ich mitbekommen auf was Sie für Sex steht. Jetzt ist Sie meine Affäre....Sie weiß das ich verheiratet bin, Sie weiß das Sie nur die Affäre bleiben wird und Sie weiß auch das es nur um Sex geht.

Bei Ihr kann ich das ausleben, was ich haben will und bei meiner Frau nicht bekomme. Meine Affäre steht auf harten Sex....fesseln, schlagen (Po, Busen und auch Gesicht, anspucken, Anal, tiefen Oralsex, in den Mund, schlucken, über das Gesicht, anale Spielereien, Dildos und vieles mehr. Sie sagt immer wieder, Sie will einfach benutzt werden....egal wie. Einfach benutzen und nehmen was man will...und Sie scheint keine Grenzen zu kennen. Bei Ihr steht mein kleiner Freund wie eine 1....und das nicht nur für 5 Minuten. Nun treffen wir uns regelmäßig bei Ihr, bei mir im Büro oder aber unterwegs (ich kann Ihre Arbeitszeiten und Ihren Arbeitsort steuern). Jedes mal wenn wir uns treffen genieße ich den Sex ohne Ende, bin dann aber auch froh wenn Sie wieder weg ist und habe anschließend ein verdammt schlechtes Gewissen (ja, ich weiß zu Recht).

Aber was soll ich machen? Mit meiner Frau darüber reden das mir der Sex gar nicht gefällt würde mit Sicherheit zu einer Trennung führen...und das will ich nicht.
Meiner Frau dazu überreden "meinen" Sex zu machen....ich weiß das Sie auf diese Art von Sex nicht steht und zwingen will ich Sie nicht.
Eine reine Sex-Affäre würde Sie nicht akzeptieren (würde ich auch nicht machen).

Allerdings habe ich den vergangen Jahren selbst gemerkt das mir der harte Sex einfach fehlte. Es hat lange geklappt dieses "Verlangen" zu unterdrücken, aber irgendwann ging es einfach nicht mehr. Am Anfang habe ich mir dann einfach harte Pornos angeschaut, aber das führte nur noch mehr dazu das es mit meiner Frau immer weniger funktioniert hat.

Was bitte kann man da machen? Was soll ich machen? Geht es jemanden genauso und hat vielleicht einen Tipp?
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Option A: Du betrügst deine Frau weiterhin und sagst ihr nichts.
Option B: Du betrügst deine Frau weiterhin und sagst es ihr.
Option C: Du hörst auf mi Deiner Affäre, beichtest es und guckst ob deine Beziehung danach noch existiert.
Option D: Du hörst auf mit deiner Affäre und erzählst deiner Frau nichts.

Auf jeden Fall solltest du aus deiner Opferrolle rauskommen.
 

Benutzer182279  (30)

Ist noch neu hier
Irgendwie fehlt mir da was zwischen "zufällig habe ich erfahren, welchen Sex sie mag" und " jetzt ist sie meine Affäre".
 

Benutzer185332 (41)

Ist noch neu hier
Irgendwie fehlt mir da was zwischen "zufällig habe ich erfahren, welchen Sex sie mag" und " jetzt ist sie meine Affäre".
Dazu muss ich etwas weiter ausholen.

Ich arbeite in der Logistik und wir "vermieten" unsere Fahrer an Speditionen und Unternehmen. Sie bedient eine Nachtlinie und fällt in meinen Arbeitsbereich. Wir trafen uns öfter im Lager des Kunden als ich dort nach meinen "Pferdchen" geschaut habe. In Speditionen geht es manchmal sehr rau zu...so auch im Umgang mit Ihr. So kam es das mal hier und da Sprüche fielen die Sie aber so erwiderte das ich darauf ansprang. Dann unterhielt man sich mehr, achtete auf jede Kleinigkeit, entdeckte dabei auch ein Halsband und auch vom erzählen her war da einiges was für sich sprach. Irgendwann sprach ich Sie einfach darauf an und Sie bejahte das. Dann unterhielten wir uns darüber, später dann auch per WhatsApp.
Einige Zeit später war Sie mit Ihrem privaten PKW in unserer Werkstatt und ich musste einen LKW weg bringen. Ich fragte Sie ob Sie mit Ihrem PKW mitkommen würde um mich zurück in die Werkstatt zu bringen. Sie sagte ja, wir fuhren los, ich stelle den LKW ab und musste noch den Auflieger absatteln. Dabei gab es Probleme...sie kam zu mir, bückte sich um an den Hebel zum öffnen der Sattelkupplung zu kommen und da gab ich Ihr einen Klaps auf den Hintern. Sie kam wieder hoch, drehte sich um und küsste mich einfach. Ich nah Ihre Hand und zog Sie in den LKW....Gardine zu und dann ging es auch schon los. Seid diesem Punt (jetzt sind es ca 5 Monate) treffen wir uns halt regelmäßig. Entweder Sie kommt morgens nach Ihrer Tour zu mir ins Büro, oder wir treffen uns bei der Spedition und stellen uns mit dem LKW in eine ruhige Ecke oder aber wir treffen uns bei Ihr.

Und jedes Mal geht es einfach nur darum diese Gier zu befriedigen. Sie genießt es "benutzt" zu werden, stachelt mich immer mehr an und ich genieße es. Sie schickt mir regelmäßig Bilder und Videos und schreibt mir auch Ihre Fantasien auf.




@ Harly

Ich bin kein Opfer...ich bin Täter. Ich weiß das ich mich selbst in diese Situation gebracht habe. Die von Dir aufgezählten Optionen kenne ich.

Option B und C....davor habe ich Angst, denn ich will meine Frau nicht verlieren. Option D...ich weiß nicht wie lange eine Frau es mit macht wenn der Mann bei Ihr "Probleme" hat. Aber ich möchte das nicht heraus finden. Option A....da beißt mich immer mehr mein schlechtes Gewissen
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Was willst Du von uns hören? Die Absolution, dass es toll ist, was Du machst?
Bekommst Du von mir jedenfalls nicht. Erzähle es Deiner Frau, heute noch. Das ist das Mindeste, das Du jetzt noch an Fairness machen kannst. Du hast sie schon mit der Heirat verarscht, und jetzt hintergehst und belügst Du sie noch auf das Respektloseste.
Ja, kann gut sein, dass sie Dich abschießt. Aber so ist das nunmal im Leben: eigene Entscheidungen haben eben auch Konsequenzen.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
Ihr schützt deine Frau hoffentlich indem ihr immer Gummis benutzt?
oder hast du jetzt mit ihr gar keinen Sex mehr? (was ich in dem Fall fast hoffe :ninja:)

ansonsten.. stimme ich den anderen vor mir zu..
 

Benutzer185332 (41)

Ist noch neu hier
Moin,


Klar wird ein Gummi benutzt....ganz doof bin ich ja nun auch nicht.

Nach Absolution suche ich nicht, sondern nach einem Rat.

Es ist ja schön das bei Euch im Leben alles so super toll passt und funktioniert, aber bei anderen Menschen ist das alles nun mal nicht so einfach.
Warum habe ich meine Frau erst geheiratet wenn.....Zu diesem Zeitpunkt war leider Gottes meine Glaskugel in der Reparatur. Was denkt Ihr denn? Das ich mir vor zig Jahren schon gedacht habe das ich meine Frau betrügen und hinter gehen werde oder wie stellt Ihr euch das bitte vor?

Wieso bindet man sich lebenslang wenn der Sex nicht stimmt....In der Hoffnung das es nur eine Phase ist (was ja auch durchaus sein kann)? In der Hoffnung das man seine Vorlieben dauerhaft unterdrücken kann? Such Dir was aus.

Wenn Ihr einfach nur die Moralapostel spielen wollt dann sucht Euch doch bitte einen anderen Thread oder macht Euch einen eigenen auf und schwadroniert darüber wie perfekt Euer Leben ist und wie toll es doch ist noch nie einen Fehler gemacht zu haben oder in einer Situation zu stecken die Euch selbst zerreißt.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wieso bindet man sich lebenslang wenn der Sex nicht stimmt....In der Hoffnung das es nur eine Phase ist (was ja auch durchaus sein kann)? In der Hoffnung das man seine Vorlieben dauerhaft unterdrücken kann? Such Dir was aus.
Wenn Ihr einfach nur die Moralapostel spielen wollt dann sucht Euch doch bitte einen anderen Thread oder macht Euch einen eigenen auf und schwadroniert darüber wie perfekt Euer Leben ist und wie toll es doch ist noch nie einen Fehler gemacht zu haben oder in einer Situation zu stecken die Euch selbst zerreißt.

Niemand hat ein perfektes Leben und ich stelle bislang lediglich Fragen, die meiner Meinung nach berechtigt sind.

Das hat nichts mit Moralapostelei zu tun.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Noch einmal: was erwartest Du? HarleyQuinn HarleyQuinn hat Dir alle Möglichkeiten aufgezählt. Mehr gibt es nicht. Es liegt an Dir, ob Du Deine Frau weiter verarschst oder ob Du beginnst, ihr wieder etwas mehr Respekt zu zeigen und ihr sagst, was Sache ist.
Das Leben ist manchmal ganz einfach.


darüber wie perfekt Euer Leben ist und wie toll es doch ist noch nie einen Fehler gemacht zu haben oder in einer Situation zu stecken die Euch selbst zerreißt.
Doch, mit Sicherheit hat jeder hier schon Fehler gemacht. Es kommt nur darauf an, wie man mit seinen Fehlern umgeht. Das große "Mimimi, ich Armer" zieht einfach nicht, da Du ja Dich selber (und Deine Frau!!!) proaktiv in diese Situation gebracht hast. Ohne Not und völlig freiwillig!

Meinen persönlichen Rat hast Du oben schon bekommen: sag es ihr, so schnell wie möglich. Gib ihr wenigstens die Chance, selber zu entscheiden, wie sie damit umgeht.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Nun ja, aber was genau möchtest Du denn hören? Was erhoffst Du Dir?
Niemand wird hier mit einem Tipp um die Ecke kommen können, der die Sache auf angenehme Weise für alle löst, den gibt es einfach nicht.

Ich kenne die Situation, in einer Beziehung zu stecken, in der man sexuell nicht kompatibel ist und in der einen die unerfüllten Bedürfnisse langsam von innen auffressen.
Und ich weiß, wie es passieren kann, dass man sich auf eine Versuchung einlässt, ich habe es nämlich irgendwann auch getan.
Ich kenne die Zerrissenheit, die Dich jetzt plagt.

Jetzt kommt aber der große Unterschied: ich habe es innerhalb weniger Tage meinem damaligen Mann gesagt und mich letztlich getrennt.
Gerade wenn man den Partner noch liebt (oder das zumindest glaubt) und ihn nicht verlieren will, ist das doch absolut unvereinbar damit, ihn zu hintergehen, zu belügen, das Risiko einzugehen ihn wahnsinnig zu verletzen, ihm eventuell nachhaltig zu schaden was die Fähigkeit zu vertrauen angeht und- für mich einer der wichtigsten Punkte- ihn seiner Selbstbestimmung zu berauben, indem man ihm die Möglichkeit nimmt selbst zu entscheiden, unter welchen Bedingungen er Beziehung leben will.
Das ist wahnsinnig respektlos.
Und wozu? Sei ehrlich, ich war es damals auch: aus Egoismus, nicht aus Liebe.
Denn für den anderen tut das gar nichts, er behält einen Betrüger als Partner, was ein Gewinn..
Man selbst versucht aber, sich alles zu ermöglichen, die geborgene Sicherheit zuhause und die Leidenschaft draußen, ohne dafür auf etwas verzichten zu müssen, ohne zu bezahlen quasi.
So funktioniert das Leben nicht, Beziehungen auch nicht und Du weißt, dass Du trotzdem zahlen wirst oder das schon tust, mit schlechtem Gewissen, mit Stress, nicht unwahrscheinlich irgendwann doch mit der Beziehung, aber dann auf die für Deine Frau schlimmste Weise.

Klar, kannst Du jetzt wieder „Moralapostel!“ schimpfen, aber Du weißt das doch im Grunde selbst, oder?

Für mich gäbe es also nur die eine Lösung, absolute Ehrlichkeit dem Partner gegenüber und dann vermutlich entweder Trennung oder Öffnung der Beziehung, weil ich nie wieder ohne eine erfüllte Sexualität leben möchte.

Was Deine Lösung ist, musst Du selbst entscheiden, soviele Optionen gibt es ja nicht, aber sei ehrlich zu Dir selbst.
Kannst Du mit Deinem Gewissen und den Lügen leben, wenn Du weiter betrügst?
Kannst Du jeden Tag mit dem Risiko leben, dass Du auffliegst? Mit dem permanenten Stress?

Könntest Du monogam in Deiner Ehe glücklich genug leben, dass ein Zurück nach Beenden der Affäre eine Option wäre?
Was genau hält Dich in der Ehe? Ist das wirklich Liebe, die ja vorrangig ihr etwas geben sollte? Oder sind da andere Dinge, Sicherheit, Gewohnheit, Angst vor Veränderung…

Ich wünsche Dir alles Gute und eine weise Entscheidung!
 

Benutzer173995 

Sorgt für Gesprächsstoff
Komm mal runter von deinem hohen Ross. Ein perfektes Leben oder Moralapostel hat damit nichts zu tun, dass so reagiert wird. Damit muss man immer rechnen.

Eines vorweg dont fuck the Company.

Du möchtest die Eierlegendewollmilchsau. Die wirst du aber nicht bekommen in der Kombination.

Deine Optionen hat HarleyQuinn HarleyQuinn passend aufgezählt. Scheint alles für dich nicht erstrebenswert zu sein.

Die Aussage, dass du gehofft hast, bei deiner Frau ist es mit dem Sex eine Phase bis zur Ehe ist sehr naiv oder es wurde sehr schnell geheiratet. Daher stellt sich mir auch die Frage warum binde ich mir das ans Bein, wenn ich weiß, dass meine Bedürfnisse andere sind.
Aber gut Entscheidung ist getroffen.

Die Affäre sollte, meiner Meinung nach, beendet werden.
Deiner Frau musst du es sagen. Den Grund solltest du nicht verschweigen.

Du kannst natürlich auch es deiner Frau sagen, mit dem Risiko das die dich raus schmeißt und dann weiter deine Kollegin vögeln.

Was ich nicht sehe ist, dass ihr in einer Dreier WG wohnt du du dich austoben kannst.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Eine reine Sex-Affäre würde Sie nicht akzeptieren (würde ich auch nicht machen).

Den Teil versteh ich nicht. Sie würde es nicht akzeptieren -> okay, versteh ich. Du würdest es auch nicht machen -> hä? Machst du das nicht gerade?

Was möchtest du denn eigentlich? Dein schlechtes Gewissen loswerden und weiterhin fremdvögeln? Dann brauchst du eine andere Bubble, die dir hilft, dass du dich im Recht fühlst mit der Fremdgeherei.

Oder willst du solchen Sex mit deiner Frau haben? Dann musst du mit ihr reden, damit es überhaupt ne Chance gibt.

Oder kannst du dir vorstellen, weiterhin keinen solchen Sex zu haben und nicht fremdzugehen? Dann kannst du es eventuell verschweigen, aber solltest die Affäre beenden (btw., mit einer dir untergeordneten Kollegin? Ernsthaft? Das ist ein Spiel mit dem Feuer).
 

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
Selbst wenn es jemanden gäbe, der ähnliches erlebt hat, weiß ich nicht, inwieweit dir solche Erzählungen etwas nützen. Dazu ist jeder Mensch zu unterschiedlich, dein Fall ist unterschiedlich, deine Frau ist eine andere Person, und so weiter.

Was genau also hülfe es dir jetzt, wenn sich hier jemand meldet: "Ich habe das damals so und so gelöst, und mich von meiner Frau getrennt."?

Wie hier schon von anderen gesagt, kennst du deine Optionen vermutlich selbst, beziehungsweise hast es ja selbst schon ausgeführt. Entweder, du machst weiter so, dann bist du eben ein Betrüger, hast zurecht ein schlechtes Gewissen, und dein Verhalten passt nicht wirklich zu deinem Eingangssatz, dass du deine Frau "wirklich" liebst. Denn natürlich betrügst du derzeit seit fünf Monaten die Person in deinem Leben, von der du gleichzeitig behauptest, dass sie die wichtigste Person für dich ist.

Oder du beendest deine Affäre. Wir lassen jetzt mal an der Stelle kurz offen, ob mit Beichte oder ohne. Aber das Folge-Problem ist ja in jedem Fall, dass du weiterhin nicht den Sex hast, den du dir wünscht. Und vermutlich in dieser Form von deiner Frau auch nicht bekommen wirst, weil es einfach nicht ihr Ding ist. Es gab ja im Zuge der Popkulturalisierung von 50 Shades eine Reihe von Menschen, die an BDSM neues Interesse gefunden haben, in diversen Abstufungen, aber so wie du es beschreibst, wird sie vermutlich, wenn überhaupt, selbst wenn sie da Schritte auf deine Phantasien zumacht, nur in Ansätzen deine Phantasien erfüllen. Sexuelle Phantasien und Vorlieben sind nun einmal unterschiedlich. Man kann Menschen nicht dazu "erziehen" irgendwas zu mögen. Ich nehme an, wenn deine Frau dir jetzt erzählen würde, dass sie darauf steht, dich in einen Keuschheitsgürtel zu stecken, würdest du auch nicht sagen "Okay, dir zuliebe mache ich das jetzt für den Rest unserer Ehe so."

Jetzt kannst du natürlich sagen, meine sexuellen Phantasien sind mir nicht so wichtig, wie meine Frau und meine Ehe, also stecke ich zurück, erfülle mir meine Phantasien mit Kopfkino und bleibe treu.

Die Frage hast du aber im Grunde bereits beantwortet, denn offenbar waren sie dir in den vergangenen fünf Monaten doch wichtiger. Und selbst wenn du jetzt wieder aufhören würdest, glaubst du, dass du in zwei Jahren nicht wieder Lust bekommst?

Aus dem Dilemma kann dir niemand hier heraushelfen, wie gesagt auch niemand, der das selbst schon erlebt hätte, denn vielleicht war das eine Person, die gut damit zurecht kam, ihre Phantasien nur in der Phantasie auszuleben. Oder für die Fremdgehen einfach nicht infrage kam. Oder die berechtigte Hoffnung hatte, irgendwie mit der Partnerin zumindest ein Stückweit näher an die eigene Phantasie heran zu rücken.

Und natürlich weißt du auch, dass über all dem noch die zusätzliche Ebene schwebt, die ich vorhin ausgeklammert habe: Eigentlich müsstest du deiner Frau beichten, was du getan hast, und damit liegt die Entscheidung, ob du die Ehe weiterführen willst, dann sowieso nicht mehr alleine in deiner Hand. Und natürlich bringst du die Hypothek eines immensen Vertrauensbruchs mit hinein. Die hast du aber so oder so jetzt auf den Schultern, denn insgeheim wirst du immer wissen, dass du sie betrogen hast. Aus der ganzen Sache kommst du also nicht mehr ohne Kratzer im Lack heraus, egal was du tust.

Die auf den ersten Blick bequemste Lösung ist natürlich "ich mache so weiter und warte ab und hoffe, dass irgendwie eine Lösung mir noch einfällt oder vom Himmel fällt." Und in Wirklichkeit ist genau das die Lösung, die mit jeder fortschreitenden Woche, mit jedem Monat die ganze Sache nur noch verschlimmert. Vielleicht würde deine Frau einen einzigen Fehltritt verzeihen, und dann überleg mal, wie jemand reagiert, wenn er über fünf Monate, über ein Jahr, über zwei Jahre betrogen wurde. Würdest du deiner Frau vertrauen, wenn sie dich über mehrere Monate hinweg betrügt? Also nix mit "es war der Alkohol" oder "ich habe in der einen Nacht einen Aussetzer im Gehirn gehabt"?

Insofern muss die Antwort sein, dass du entweder beichtest, und dich trennst, oder beichtest, und versuchst, deine Ehe zu retten. Und ja, beides ist sehr unangenehm für dich. Genauso wie die anderen Optionen auch.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
wenn wir schon dabei sind..
ich denke niemand hat DAS perfekte Leben:confused:

und ja, ICH war in einer ähnlichen Situation wie du..
aber ich habe lange und sehr offen mit meinem Mann (damals, heute ist er mein Exmann) geredet..
wir lebten dann sexuell auf 2 Planeten.. nach vielen Gesprächen und Tränen wussten wir das beide dann

Bei uns gab es nur 2 Lösungen: Trennung direkt oder offene Beziehung.
wir wählten Variante 2.. lief über 3 Jahre, dann haben wir uns (doch) getrennt.

Und nun? was nützt dir nun diese Meinung von mir?
bei euch ist es schon zu spät, du hast sie schon ewig nun betrogen

du kannst heimlich immer so weiter machen und warten bis du auffliegst (ewig kann man sowas eh nicht geheim halten.. sie wird es irgendwann spüren und sich dann entweder trennen oder bleiben (aus finanziellen Gründen, wegen Haus oder Kind oder Hund..)

oder du bist ehrlich und trennst dich
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Klar wird ein Gummi benutzt....ganz doof bin ich ja nun auch nicht.
Ich nah Ihre Hand und zog Sie in den LKW....Gardine zu und dann ging es auch schon los.
Und gaaanz zufällig hattest Du ein Kondom dabei, oder gibts in den LKWs als Standardausstatzung Spender? Ist aber auch egal, denn darum gehts nur an Rande. Der Kern, um den es hier geht, das ist dein Egozentrik und deine Feigheit.

Wenn Du was an deiner derzeitigen Situation konstruktiv ändern willst, dann wirst Du beides überwinden müssen. Und dabei meine ich ausdrücklich nicht dien Sexproblem. Du läufst Gefahr, dich um dein komplettes Leben zu ficken. Wenn’s deine Affäre drauf anlegt, oder wenn es anderweitig aufkommt, dann bist Du mit fristloser Kündigung deinen Job los. Vergleichbares hab ich in meinem Betrieb bereits erlebt. Beende das mit der Affäre schnellstmöglich und hoffe, dass sie dich nicht an deinen Eiern aufhängt. Dein Pech, dass Du ein Mann bist, dem man im Zweifel weniger nachsichtig ist, dein Glück, dass sie das vermutlich auch den Job kosten kann und sie deshalb kein Geschrei macht. Wenn andere bisher nichts mitbekommen haben, dann hast Du grosses Glück gehabt, es kommt immer auf. Wenn Du das durchgestanden hast, dann hab die Eier, die Du bisher zum Fremdficken benutzt hast, und red mit deiner Frau, darüber, was euer Sexleben angeht, darüber, wie ihr beide sexuell zufrieden sein könnt. Mit dem, was Du nicht sagst, wirst Du den Rest deines Lebens klarkommen müssen.

Du lebst grad auf einer ganz laut tickenden Zeitbombe. Die Alternativen A bis X sehe ich nicht, die machen allenfalls den Zeitunterschied, bis dir das alles um die Ohren fliegt. Im worst case bist Du am Ende Job und Frau los, fristlose Kündigung im Lebenslauf inklusive. Wenn’s dir an der Motivation fehlt, zu handeln, dann stell dir einfach vor, das deiner Frau und einem potentiellen neuen Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch zu erklären.
 

Benutzer94422 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Ich kann mich hinein versetzen, obwohl meine Situation komplett anders war.

Meine Lebensgefährtin ist sehr unselbstständig und unkonzentriert. Legt meiner Meinung nach die Schwerpunkte in die falschen Bereiche. Hat eine Ausbildung zur technischen Systemplanerin 2017 begonnen. Dann kommt noch ein unschöner Charakterzug hinzu... sie weiß es immer besser. Besser als das Unternehmen, dass es schon 50 Jahre macht. Und so kam es, dass ihr Ausbildungsbetrieb sie von einem zum nächsten Subunternehmer weitergereicht hat. Einfach, weil die Subunternehmer die Zusammenarbeit aufgekündigt hatten.

Im November 2019 rief mich ihr Chef / geschäftsführender Gesellschafter an. Er wusste nicht, dass ich ihr Lebensgefährte bin. Aus ihrem Lebenslauf ist aber zu entnehmen, dass ich ihr Chef war (stimmt wirklich). Sein Vorschlag war, dass wir uns zusammen setzen. Er sähe keine Alternative, als sie zu kündigen. Aber vllt. würde mir etwas einfallen.

Aus der Historie heraus weiß ich eben, dass sie schwierig ist. Ich habe das Gefühl, dass sie sich bis heute noch nicht gefunden hat. Mal will sie einen Kiosk betreiben, dass eine KFC-Filiale eröffnen, dann wieder Fotomodel... so ein bisschen Mindset einer 15jährigen.

Auf alle Fälle war das auch für mich ein ganz großer Brocken, konnte aber mit niemandem darüber sprechen. Mit meinen Eltern/Familie? Katastrophe. Freunde? Kennen sie auch.

So richtig weiß ich gar nicht mehr, wie der Kontakt entstanden ist, bzw. wieder entstanden ist. Ein paar Monate, bevor ich meine Lebensgefährtin kennen gelernt habe, hatte ich als Single eine kurze Affäre mit meiner Nachbarin, die aber weggezogen ist. Seit dem hatte sie keine wirklichen Beziehungen mehr, oder immer nur etwas kurzes. Sie ist auch nur ein paar 100 Meter weiter weg gezogen.

Daher haben wir uns in einem Restaurant getroffen, ich habe sie abgeholt. Gegessen, getrunken, gesprochen. Technisch hat es zwar nicht weiter geholfen, aber es war hilfreich, dass ich es loswerden konnte.

Als ich sie zurück gebracht habe, fragte sie, ob ich nicht noch mit reinkommen wolle. Selbstverständlich wusste ich genau, was passiert, wenn ich durch die Haustür gehe. Sie sagte sogar, dass schon sehr lange Zeit kein Mann mehr in ihrem Bett gelegen hätte. Trotz Alkohol wusste ich: Hey, hier läuft gerade etwas weit neben der Spur. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich abgelehnt habe, auf alle Fälle bin ich nach Hause [Anmerkung: Meine Lebensgefährtin und ich wohnen nicht zusammen, insofern hätte sie davon nichts mitbekommen.].

Am nächsten Morgen habe ich sinngemäß gefragt, ob sie noch kalt geduscht hätte. Lucky me... denn Monate später hat meine Lebensgefährtin den Whatsapp-Verlauf gelesen.


Sorry für die lange Vorgeschichte... nur damit klar ist, weshalb ich persönlich "Option D" von HarleyQuinn HarleyQuinn für keine wirkliche Option halte. Kann man machen, aber wenn es - wie bei mir - rauskommt, ist das dein Exodus. Diese Option ist eine tickende Zeitbombe. Vor allen Dingen stehst du unter permanentem und enormen Druck.

Was ist z. B. wenn deine Affäre sich dazu entschließt, dich damit zu erpressen? Insbesondere im Beruf ist das... nun ja... durchaus denkbar. Meiner Meinung nach kommt man mit Ehrlichkeit am weitesten. Daher tendiere ich zu Option C. Anders als in meinem Fall hast du ja durchaus die rote Linie überschritten.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich bin verheiratet und ich liebe meine Frau...wirklich. Kann mir da keine bessere Frau irgendwie vorstellen. Aber der Sex....ist nicht einmal ansatzweise so, wie ich Ihn bis dato kannte und wie ich Ihn mag.
Wenn ich den Sex beschreiben sollte, würde ich sagen das er "Merkwürdig" ist. Erstmal schämt sich meine Frau und versucht alles Ihre Brüste vor mir zu verstecken (das finde ich nach 14 Jahren noch immer unverständlich). Inzwischen unterlässt Sie dieses verstecken immerhin beim Sex. Dann spielt es sich immer, wirklich immer nach dem selben Muster ab (egal wie sehr ich auch versuche mal etwas anderes zu probieren), es sind immer die selben Positionen usw. usw. usw. Das ganze führt dazu das es bei mir (mit Ihr) nicht mehr wirklich klappt. Und das führt dann zu den üblichen Problemen a la "findest mich nicht mehr attraktiv" und der gleichen. Auch wenn ich Ihr denken dabei verstehen kann ist es dennoch quatsch, da ich Sie mehr als nur attraktiv finde. Sie hat einen super tollen Körper, setzt den auch ein...und mit Ihren Küssen kann Sie mich aufheizen ohne Ende. Aber wenn es dann zum Akt kommt...ist das wieder vorbei.
Also es läuft alles gleich ab, weil sie das so will ja?
Für Veränderung ist sie nicht offen, ihr gefällt euer Sex so wie er ist?
Wie oft findet der statt? Und von wem geht da die Initiative aus?
Und inwiefern hat sich das die letzten Jahre verändert?
Es klingt so als wäre das immer schon so gewesen :hmm:

Nun habe ich auf Arbeit eine Kollegin....eigentlich gar nicht mein Typ (weder vom menschlichen noch vom körperlichen her) aber durch Zufall habe ich mitbekommen auf was Sie für Sex steht.
eigentlich gar nicht dein Typ, aber zum Poppen reichts oder wie?
Und zufällig bekommt man mit auf welchen Sex sie steht... aha :ratlos:
Wie auch immer

Jetzt ist Sie meine Affäre....Sie weiß das ich verheiratet bin, Sie weiß das Sie nur die Affäre bleiben wird und Sie weiß auch das es nur um Sex geht.
von ihrer SEite aus ja auch legitim.

Bei Ihr kann ich das ausleben, was ich haben will und bei meiner Frau nicht bekomme. Meine Affäre steht auf harten Sex....fesseln, schlagen (Po, Busen und auch Gesicht, anspucken, Anal, tiefen Oralsex, in den Mund, schlucken, über das Gesicht, anale Spielereien, Dildos und vieles mehr. Sie sagt immer wieder, Sie will einfach benutzt werden....egal wie. Einfach benutzen und nehmen was man will...und Sie scheint keine Grenzen zu kennen. Bei Ihr steht mein kleiner Freund wie eine 1....und das nicht nur für 5 Minuten. Nun treffen wir uns regelmäßig bei Ihr, bei mir im Büro oder aber unterwegs (ich kann Ihre Arbeitszeiten und Ihren Arbeitsort steuern). Jedes mal wenn wir uns treffen genieße ich den Sex ohne Ende, bin dann aber auch froh wenn Sie wieder weg ist und habe anschließend ein verdammt schlechtes Gewissen (ja, ich weiß zu Recht).
Ich sags mal so: Dass es dir Spaß macht, deine Bedürfnisse auszuleben, kann ich nachvollziehen.
Ich schwinge nicht mal die Moralkeule, das hab ich mir in dem Bereich abgewöhnt. Da hatte und hab ich viel zu viel Kontakt zu verheirateten Männern und ich hab keinen davon je moralisch abgeurteilt.

Aber was soll ich machen? Mit meiner Frau darüber reden das mir der Sex gar nicht gefällt würde mit Sicherheit zu einer Trennung führen...und das will ich nicht.
Meinst du nicht, dass sie das ohnehin weiß?
Ok vielleicht will sie es nicht wissen, das kann natürlich sein. Aber wenn sie es wissen will, dann weiß sie es.
Nach 14 Jahren weiß frau doch, wie viel Spaß ihr Partner beim SEx hat :zwinker:


Meiner Frau dazu überreden "meinen" Sex zu machen....ich weiß das Sie auf diese Art von Sex nicht steht und zwingen will ich Sie nicht.
Eine reine Sex-Affäre würde Sie nicht akzeptieren (würde ich auch nicht machen).
Mit deiner Frau ist das eher so die Kumpelschiene, das ist in Langzeitbeziehungen gar nicht so selten. Nur schleicht sich das meistens erst mit der Zeit ein, bei euch war die sexuelle Komponente anscheinend noch nie passend.

Allerdings habe ich den vergangen Jahren selbst gemerkt das mir der harte Sex einfach fehlte. Es hat lange geklappt dieses "Verlangen" zu unterdrücken, aber irgendwann ging es einfach nicht mehr. Am Anfang habe ich mir dann einfach harte Pornos angeschaut, aber das führte nur noch mehr dazu das es mit meiner Frau immer weniger funktioniert hat.

Was bitte kann man da machen? Was soll ich machen? Geht es jemanden genauso und hat vielleicht einen Tipp?
Wie gesagt, die Moralkeule schwinge ich nicht und du bist sicherlich kein schlechterer Mensch, wenn du fremdgehst.
Natürlich wäre es mutiger, deiner Frau reinen Wein einzuschenken.
WENN du weiter fremdgehst, dann achte drauf, dass es nicht raus kommt. Du schwimmst da in gefährlichen Gewässern. Keine meiner Affären war jemals aus meinem Arbeitsumfeld, also da solltest du sehr aufpassen.

Ich bin mit zwei Männern eng befreundet, die seit Jahren fremdgehen und hab deswegen nie jemanden negativ beurteilt. klar wären die Ehefrauen nicht begeistert, wäre ich auch nicht. Aber ich halte da Distanz, erlaube mir kein Urteil.
Auch bei dir nicht :zwinker:

Leben und handeln musst du mit dem, was du tust.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man nicht damit leben kann dass der Sex mit der Frau nicht den Vorstellungen entspricht und man nicht kompatibel ist, dann beendet man es halt oder kommt damit klar.
Die richtige Frage wäre gewese:
Was ist dir wichtiger, die Ehe oder Sex der deinen Vorlieben entspricht?
Danach hättest du eine Entscheidung treffen müssen. Stattdessen hast du dich dafür entschieden deine Frau zu betrügen. Das ist nie die richtige Entscheidung.
Das schlechte Gewissen frisst dich auf? Gut so.
Das einzig richtige wäre es die Affäre zu beenden und es deiner Frau zu sagen. Aber dafür scheinst du zu feige zu sein. Du willst deine Frau nicht verlieren und liebst sie? Das hättest du dir überlegen sollen bevor du deine Triebe mit einer anderen befriedigst .
Dein ganzen Beitrag klingt nach Selbstmitleid ststt nach Reue. Von mir bekommst du keins.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren