Sehen uns selten und Partnerin zeigt wenig Gefühle

Benutzer154840  (34)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,
ich lese schon eine Weile mit und habe mich nun entschlossen mich auch anzumelden. Ich würde gerne ein paar Meinungen hören zu meiner aktuellen Situation, die mich ehrlich gesagt ziemlich belastet.

Ich bin jetzt fast 1,5 Jahre mit meiner 24 jährigen Freundin zusammen. Das Problem ist, dass wir uns nur 3 mal im Monat sehen. 4 mal wenn es gut läuft. Durch ihre Arbeit hat sie nicht die besten Arbeitszeiten und ist meist erst zwischen 9 und halb 10 Abends zu Hause. Dafür hat sie die Vormittage frei. Meine Arbeitszeiten sind aber ähnlich. Ich bin meist so gegen halb 8 zu Hause. Wir wohnen nicht in derselben Stadt, haben aber beide ein Auto und fahren eine knappe halbe Stunde zu der Wohnung des Anderen. Also keine große Distanz. Sie behauptet immer, dass sie es auch nicht schön findet, dass wir uns so wenig sehen, aber sie bemüht sich auch aus meiner Sicht nicht daran etwas zu ändern, trotz mehrfacher Gespräche darüber. Ich habe ihr schon mehrfach angeboten, dass ich nach der Arbeit zu ihr kommen kann, wir uns gemeinsam entspannen und dann den nächsten Vormittag zusammen verbringen können. Sie sagt aber meist, dass sie sich lieber Abends ausruhen wolle. Warum das nicht zusammen geht, hat sie mir bisher noch nicht sagen können. Jeder braucht selbstverständlich Zeit für sich alleine, aber so ein gemeinsamer Abend nach der Arbeit wird doch wohl einmal in der Woche drin sein.

Und selbst wenn sie dann frei hat ist es Glücksache, das wir mal mehr als ein paar Stunden miteinander verbringen. Eine Übernachtung kommt vielleicht einmal, höchstens zweimal im Monat zustande. Letzte Woche kam sie dann nach der Arbeit Abends zu mir und dann sagte sie mir, dass sie am nächsten Morgen um 10 schon wieder fahren wird, weil sie noch eine Freundin treffen möchte. Effektiv hatten wir da wieder nur ca 4 Stunden für uns wenn man das Schlafen mal abzieht.
Die längste Zeit, die wir bisher zusammen verbracht haben war eine Woche im Urlaub. Ansonsten waren wir fast nie länger als 12 Stunden am Stück zusammen. Wir haben zum Beispiel noch nie ein ganzes Wochenende zusammen verbracht.

Dazu kommt dann noch, dass wir dementsprechend auch wenig Sex haben. Und wenn, dann ist er sehr einseitig. Wenn es nach ihr ginge würde alles in der Missionarsstellung ablaufen und sie strahlt dabei keine Lust oder Verlangen aus. Wenn ich nicht den Anfang mache würde es gar nicht zum Sex kommen, selbst wenn wir uns 2 Wochen nicht gesehen haben. Dasselbe gilt für einfache Küsse und Berührungen. Das war von Beginn an so und wir haben auch darüber bereits gesprochen, aber abgesehen von einem Küsschen zur Begrüßung kommt von ihrer Seite nichts. Jeder etwas zärtlichere Kuss geht von mir aus.
Ich mag sie wirklich sehr, aber mittlerweile kommt immer mehr das Gefühl auf, dass ich es nur noch ermüdend finde und nur noch genervt davon bin. Ich fragte sie mal, wie sie unsere Zukunft sieht und sie sagte, dass ein zusammen ziehen noch zu früh sei, da wir ja gar nicht wissen, wie es mit uns im Alltag funktioniere. Als ich dann sagte, dass das klar sei, da wir uns ja auch selten sehen antwortete sie nur: "Das bekommen wir schon hin."

Manchmal frage ich mich, ob ich einfach zu hohe Erwartungen habe und ich einfach zuviel Zuwendung verlange.
Jetzt ist der erste Post direkt so lang geworden. Ich würde mich trotzdem über eure Meinungen freuen.

Viele Grüße
Ozymandias
 

Benutzer139398  (26)

Öfters im Forum
Also ich finde nicht das du zu hohe erwartungen hast und ich finde ihr verhalten komisch denn wenn man in einer beziehung ist muss man halt davon ausgehn das man ne gewisse zeit für diese beziehung investieren muss sollte eigentlich auch gerne was bei ihr den anschein hat. Es klingt so als würde da nicht sehr viel interresse von ihrer seite kommen den mir wäre 3 bis 4 mal treffen im monat zu wenig wenn man eh nicht weit von einander wohnt. Trotz allem kann man hier nur spekulieren was sein könnte deshalb solltest du ein ernstes gesprä h mit ihr führen wenn es dich so sehr belastet was ich verstehe....
 

Benutzer154852 

Ist noch neu hier
Sehe das auch so, deine Erwartungen sind definitiv nicht zu hoch.
Erst hatte ich ja gedacht, dass die Liebe über die Zeit hinweg einfach verblasst ist, aber da du ja schriebst, dass das wohl von Anfang an schon so ist, denke ich es ist vielleicht einfach ihre Art oder ihr Charakter.
Vielleicht ist sie einfach nicht der Typ Mensch, in manchen Momenten den ersten Schritt zu machen, oder allgemein für Viel sexuelle Zuwendung. Sie wirkt sehr freiheitsliebend.
Wenn du merkst, dass du in dieser Beziehung nicht mehr glücklich bist und ihre Interessen einfach nicht mehr mit deinen übereinstimmen, dann trenn dich von ihr. Ich würde ihr vorher aber definitiv nochmal alles auf den Tisch legen, nicht dass sie sich der Situation und deiner Unzufriedenheit damit doch nicht bewusst ist.

Viel Erfolg :smile:
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Ihr habt ein unterschiedliches Nähebedürfniss und es kann durchaus verschiedene Gründe davon geben: unterschiedliche Temperamente, verschiedene Lebensprioritäten, unpassende Libidos, keine Liebe von ihrer Seite u.ä.

Aber es ist eigentlich egal, warum genau es so ist, solange deine Freundin deine Unzufriedenheit ignoriert und kaum Kompromissbereitschaft zeigt und du ihre Politik akzeptierst.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Das war von Beginn an so und wir haben auch darüber bereits gesprochen, aber abgesehen von einem Küsschen zur Begrüßung kommt von ihrer Seite nichts. Jeder etwas zärtlichere Kuss geht von mir aus.
Wenn es schon von Anfang an so war, stehen die Chancen schlecht, dass sich das in Zukunft ändern wird. Hast du es denn damals zeitnah angesprochen? Oder hast du jetzt 1 1/2 Jahre damit gewartet? Dann wäre es noch schwieriger, weil sich deine Freundin denken könnte: 'Warum ging das so eine lange Zeit gut und jetzt stört es ihn?'

Ich befrüchte ja, dass ihr ein sehr unterschiedliches Nähebedürfnis habt - und das auch von Anfang an.
Anfangs denkt man sich noch, dass sich das hoffentlich verändert, nach einer Weile merkt man aber (und an dem Punkt bist du jetzt), dass es sich eben nicht verändert.
Ihr habt jetzt schon etliche Gespräche geführt, ich würde trotzdem noch einmal das Gespräch suchen. Und in dem würde ich ihr klar machen, dass es für dich so nicht mehr tragbar ist.
Ich meine damit nicht, dass du ihr androhst sie zu verlassen, wenn sie sich nicht ändert, sondern ihr ehrlich sagst, dass du so unzufrieden bist und eine Trennung doch in Erwägung ziehst.

Vielleicht ist sie deswegen auch dankbar, weil sie auch merkt, dass ihr unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft habt.
Das euer Sex zu dem sehr eintönig ist und kaum Lust von ihrer Seite vorhanden ist, sollte auch zu Denken geben. Wenn es nämlich schon immer so war, scheint ihr Sex auch nicht sonderlich wichtig zu sein - was ansich nicht schlimm ist, wenn man den passenden Partner dafür gefunden hat. Und das wärst dann leider nicht du.

Sucht das Gespräch und seid mal komplett ehrlich und lasst die Hosen runter - erst dann kann man sehen, wie man weiter vorgeht.
 

Benutzer153111  (54)

Ist noch neu hier
Damit sich auch ein Mann zu wort meldet. Ich kann den Vorrednerinnen nur recht geben. Deine Erwartungshaltung ist nicht zu hoch. U.U. kann sie dir nicht mehr geben, du musst dringend das Gespräch suchen, wenn sich herrausstellt das es so bleiben wird, musst du dann irgendwann eine Entscheidung treffen.
Das mit der Freundin die sie besuchen wollte, und ihr nur 4h Zusammen Zeit hattet, würde mich persönlich ziemlich verletzen, da ihr euch ja so selten seht.
 

Benutzer154840  (34)

Ist noch neu hier
Danke für eure Meinungen und Eindrücke. :smile:

Wenn es schon von Anfang an so war, stehen die Chancen schlecht, dass sich das in Zukunft ändern wird. Hast du es denn damals zeitnah angesprochen? Oder hast du jetzt 1 1/2 Jahre damit gewartet? Dann wäre es noch schwieriger, weil sich deine Freundin denken könnte: 'Warum ging das so eine lange Zeit gut und jetzt stört es ihn?'

Im Januar diesen Jahres habe ich bereits das Gespräch mit ihr gesucht und ich war auch kurz davor mich zu trennen. Sie sagte dann selbst, dass wir eine zweite Chance haben sollten und man versuchen kann es zu ändern. Damals habe ich deutlich gemacht, dass sie mir viel bedeutet, aber es mir zu wenig ist und ich nicht mit 3-4 Treffen im Monat, wovon eines nur ein 3-4 stündiges ist, zufrieden bin. Sie wollte von sich aus eine Chance, um etwas daran zu ändern. Die zwei Monate danach liefen etwas besser. Weit entfernt von optimal, aber wirklich besser. Danach ging es langsam wieder zurück und seit ca Anfang Mai ist es wieder dasselbe Spiel wie vorher. Die Arbeit ist Schuld und selbst wenn ich zu ihr kommen würde, damit sie die Fahrerei nicht hat, möchte sie lieber alleine entspannen. Vorschläge ihrerseits, wie wir das Problem lösen könnten, kommen nicht. Auch nicht auf Nachfrage. Es bleibt bei der Hinhaltetaktik "wir schaffen das schon".

Damit sich auch ein Mann zu wort meldet. Ich kann den Vorrednerinnen nur recht geben. Deine Erwartungshaltung ist nicht zu hoch. U.U. kann sie dir nicht mehr geben, du musst dringend das Gespräch suchen, wenn sich herrausstellt das es so bleiben wird, musst du dann irgendwann eine Entscheidung treffen.
Das mit der Freundin die sie besuchen wollte, und ihr nur 4h Zusammen Zeit hattet, würde mich persönlich ziemlich verletzen, da ihr euch ja so selten seht.

Das eigentlich Traurige ist, dass ich nicht mal mehr verletzt war, weil ich es ja fast schon gewohnt bin. Es war mehr eine Mischung aus Verärgerung und Resignation. Bitte nicht falsch verstehen. Jeder muss trotz Beziehung seinen Freundeskreis pflegen. Das halte ich selbst für sehr wichtig. Aber ihre beste Freundin, die sie an dem Tag traf, ist gleichzeitig ihre Arbeitskollegin. Eine Übernachtung bei ihr nach dem Spätdienst in der Arbeit war letztens dann aber kein Problem inkl ausgiebiger Zeit am nächsten Vormittag und Mittag. :frown:
Nur bei uns scheint das zu anstrengend zu sein.

In den letzten 6-8 Wochen könnte man ohnehin das Gefühl bekommen, dass sie für ihre Freundin mehr Zuneigung haben könnte als für mich. Sie ist ein Fan der "social media" und wenn man so ihre Kommentare oder Status-Texte sieht, dann sieht man da Herzen, Küsse und "I love you" an ihre Freundin gerichtet und bei unserem 4 Stunden Treffen, an dem sie früh gefahren ist, gabs für mich einen Begrüßungs- und Abschiedskuss. Sonst nichts. Kein "ich habe dich vermisst", kein "schön das wir zusammen sind" oder sonst irgendwas. Das ist dann etwas, das mich verletzt. :frown:
 

Benutzer148906  (28)

Öfters im Forum
Entweder sie hat tatsächlich nicht mehr so starke Gefühle für dich, oder ihr Charakter ist einfach so. Wurde sie in der Vergangenheit eventuell mal verletzt und lässt deswegen nicht mehr so viele Gefühle für ihren Partner, also dich, zu? Mir erging es mal so, ich habe mich so ähnlich wie deine Freundin verhalten, weil ich Angst hatte, wenn es zu eng wird, könnte ich wieder verletzt werden. Deswegen habe ich die ganze Beziehung recht oberflächlich gehalten. Dass sie keine Nacht mit dir verbringen kann, aber bei ihrer besten Freundin übernachten kann, könnte vielleicht auch damit zusammen hängen, dass ihre Freundin keine Erwartungen an sie hat. Bei dir weiß sie ja, dass es dir wichtig ist, auch mal die Nacht gemeinsam zu verbringen. Ihr hattet schon ein ernstes Gespräch über die Gesamtsituation und sie hat vielleicht Angst, deine Erwartungen diesbezüglich nicht erfüllen zu können und lässt deshalb gar nicht erst eine solche Situation aufkommen. Wie würde sie denn reagieren, wenn du sie mit einem Candle Light Dinner und Rosenblättern auf dem Bett überraschen würdest (oder irgendetwas, was deiner Art entspricht, falls du nicht so der Romantiker bist)? :zwinker: Vielleicht musst du einfach etwas Druck rausnehmen.
 

Benutzer154840  (34)

Ist noch neu hier
Ihr hattet schon ein ernstes Gespräch über die Gesamtsituation und sie hat vielleicht Angst, deine Erwartungen diesbezüglich nicht erfüllen zu können und lässt deshalb gar nicht erst eine solche Situation aufkommen. Wie würde sie denn reagieren, wenn du sie mit einem Candle Light Dinner und Rosenblättern auf dem Bett überraschen würdest (oder irgendetwas, was deiner Art entspricht, falls du nicht so der Romantiker bist)? :zwinker: Vielleicht musst du einfach etwas Druck rausnehmen.

Dass es am Druck liegt durch das Gespräch kann ich mir nicht vorstellen. Als es letztes Jahr damit los ging habe ich die ersten 2-3 Monate ja erstmal gar nichts gesagt, weil ich dachte, dass es sich wieder legt. Es war also kein Druck da und es war dieselbe Situation wie jetzt.
Und wir haben auch zusammen schon positive Erfahrungen gemacht, wenn es um schwierige Situationen geht. Am Anfang war sie beim Sex sehr verkrampft, da sie so gut wie keine Vorerfahrung hatte. Sie hatte zwar Partner, aber die sind nicht viel auf sie eingegangen und auch da klappte der Sex nicht richtig. Ich hab ihr gesagt, dass das kein Problem sei und im Laufe der Zeit klappte es dann auch immer besser. Deshalb verstehe ich ja, dass sie beim Sex zurückhaltend ist, aber mittlerweile ist es ja nicht mehr nur sehr zurückhaltend. Wenn es überhaupt mal dazu kommt hab ich die letzten Male nicht den Eindruck gehabt, dass sie mit Lust dabei bist. Den Eindruck hatte ich sonst nicht. Vielleicht irre ich mich und es ist Einbildung, aber ich empfand die Atmosphäre nicht als erregend und gefühlvoll, sodass es mir auch die Lust daran zerstört. Zumindest in der Form, wie es die letzten Male war. Sie darauf ansprechen konnte ich bisher nicht, weil sie ja so selten da ist. Und beim Frühstück ist das wohl nicht das passende Thema. :zwinker:

Wir hatten schon romantische Essen, ich gab ihr eine Massage bei Kerzenlicht etc. Letztes Jahr klappte das noch gut, aber mittlerweile scheint sie da einfach nicht mehr daran interessiert zu sein oder ist nicht bei der Sache. Ein kleines Beispiel dazu: In unserem Urlaub machte ich den Vorschlag, ob wir nach einem schönen Abend am beleuchteten Pool und Cocktail den Abend noch romantisch ausklingen lassen wollten. Sie sagte dann "ja, können wir machen" mit soviel Gefühl als ob man auf die Frage "sollen wir eben einkaufen fahren?" fragt. Als wir dann später mitten im Vorspiel waren fängt sie mittendrin an zu lachen und erinnert an eine lustige Szene vom Vormittag, die mal überhaupt nichts damit zu tun hatte und die ganze Stimmung zerstörte. Etwas Ähnliches ist an einem anderen Tag nochmal passiert. So etwas war mir bei ihr auch neu und ist früher nicht passiert. Ich schätze sie eigentlich so ein, dass sie einfach nein sagt, wenn sie keine Lust hat, aber warum macht sie dann sowas? Das kann auch nichts mit Unerfahrenheit zu tun haben.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Es gehören immer zwei dazu.

Klar ist ihr Verhalten deiner Beschreibung nach unschön. Aber letztendlich akzeptierst du das so und führst du die Beziehung trotz Unzufriedenheit weiter.

Ich glaube nicht, dass man eine "kalte" Person (woran auch immer diese Kälte liegt) in eine heiße, romantische und nähebedürftige verwandeln kann. Das ist letztendlich ihr Temperament, das sie dir zuliebe nach euren Gesprächen ein Stück anpasst, sich aber nach wenigen Monaten wieder natürlich verhält. Die Frage ist, ob du dich damit abfindest und dir deine Zukunft mit dieser Frau vorstellen kannst.

Off-Topic:
Ich bin auch ziemlich "kalt" und kann mir durchaus vorstellen, wie überforderend und belastend es sein kann, wenn jemand von man viel mehr Nähe und Emotionen erwartet, als man geben kann.
 

Benutzer154840  (34)

Ist noch neu hier
Die Frage ist, ob du dich damit abfindest und dir deine Zukunft mit dieser Frau vorstellen kannst.

Einerseits würde es mir Leid tun, wenn es zu Ende geht. Wenn ich aber ganz ehrlich bin, unabhängig irgendwelcher Gefühle, dann weiß ich, dass ich so auf Dauer nicht leben könnte. Es belastet mich ja jetzt schon recht stark und wer weiß wie es in einem weiteren Jahr aussehen würde. Die Hoffnung, dass es wirklich viel besser wird habe ich so gut wie aufgegeben. Mich stört es dann etwas, wenn ich das Gespräch suche und dann bisher meist hingehalten wurde. Wenn sie einfach nicht so ist und evtl auch unzufrieden wäre (was sie bisher noch nie angedeutet oder gesagt hat!), dann wäre es für uns beide einfacher dies auf den Tisch zu legen. Gelegenheiten gab es bei unserenen bisherigen Gesprächen dazu, Deshalb bin ich auch etwas hin und her gerissen, weil von ihr bisher keine Aussage kam, dass sie unzufrieden sei oder andere Prioritäten in einer Beziehung hätte.
 

Benutzer154840  (34)

Ist noch neu hier
Das passiert aber auch nur, wenn man sich hinhalten lässt.:zwinker:

Wieso lässt du dich abspeisen, wenn du noch Redebedarf hast?

Das stimmt. Ich bin es dann in den Gesprächen auch irgendwann Leid gewesen immer und immer wieder nachzufragen und dabei immer wieder dieselbe Antwort zu hören.

Weil ich irgendwann auch keine Lust mehr darauf habe, dass ich sie permanent darauf ansprechen muss. Mir ist bewusst, dass es wieder an mir liegen wird das nächste und dann eigentlich entscheidende Gespräch zu suchen. Dazu muss man sich ja dann auch noch sehen. Vorhin wäre eine passende Gelegenheit gewesen in ein Gespräch zu kommen, nur wäre das schriftlich und nicht persönlich gewesen. Wobei das bei der Häufigkeit, mit der wir uns sehen, auch eine Alternative sein könnte, wenn es gar nicht anders zu Stande käme.

Sie schrieb mir nur ein kurzes "hey, was machst du?" Ich schrieb halt kurz und bündig zurück und fragte noch, wie ihr gestriger Abend war, da sie gestern frei hatte. Sie meinte dann, dass sie ihre Freundin traf und es lustig war, auch wenn sie jetzt noch müde ist und gleich arbeiten müsse.
Komisch, da geht es ja anscheinend trotz Arbeit und da ist es ihr ja dann auch egal, wenn sie nicht so fit ist. :annoyed: Das Treffen war geplant und passt ja, aber man fühlt sich halt ver...äppelt wenn man sieht, dass es ja eigentlich trotz Arbeit möglich ist, wenn man denn will.

Wäre es nicht per Handy gewesen...
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Das stimmt. Ich bin es dann in den Gesprächen auch irgendwann Leid gewesen immer und immer wieder nachzufragen und dabei immer wieder dieselbe Antwort zu hören.
Hast du sie denn mal damit konfrontiert? Das du immer die Initiative ergreifst und beständig nachfragst und gleiche Antworten bekommst? Das kann man dem Anderen nämlich wunderbar mitteilen. Wenn du das noch nicht getan hast, wende es beim nächsten Gespräch an.
 

Benutzer154840  (34)

Ist noch neu hier
Hast du sie denn mal damit konfrontiert? Das du immer die Initiative ergreifst und beständig nachfragst und gleiche Antworten bekommst? Das kann man dem Anderen nämlich wunderbar mitteilen. Wenn du das noch nicht getan hast, wende es beim nächsten Gespräch an.

Ja. Im Januar, als ich kurz vor der Trennung war, sagte ich ihr bereits, dass fast immer ich den Anstoß für eine Verabredung gebe. Sie stritt das ab mit dem Verweis darauf, dass sie ja auch Vorschläge mache. Diese Vorschläge kommen aber erst, wenn ich den Stein ins Rollen gebracht habe. Fairerweise muss man sagen, dass es vereinzelte Ausnahmen gab, aber die waren zu Beginn unserer Beziehung und nach diesem Gespräch. Das heutige abgesagte Treffen hatte auch ich vorgeschlagen. Die letzte Übernachtung, bei der sie morgens direkt früh zu ihrer Freundin ist war auch mein Vorschlag. Einen Tag bevor sie unser heutiges Treffen wegen ihrer Arbeit absagte, schrieb ich ihr, dass wir ja, wenn sie mag, Abends schön weg gehen können und danach ja auch zu Hause endlich mal wieder Zeit für uns haben. Darauf gab es nicht mal eine Antwort. Kein "ja, ich freue mich darauf" oder "es wird bestimmt schön". Nichts.

Das immer dieselben Antworten kommen habe ich ihr auch schon gesagt. Das mir das "wir schaffen das schon" nicht reicht, aber auch da kamen keine Konkreten Vorschläge. Am Ende stand ein "ich werde auch überlegen und dann fällt uns was ein."

Ich will ihr da auch kein Unrecht tun und ihr unterstellen, dass sie das mit voller Absicht macht, um mich hinzuhalten. Aber irgendwas wird ja sein. Danach fragte ich sie auch damals, ob es etwas gebe, dass ihr nicht gefällt in unserer Beziehung oder das sie unzufrieden mache und sie verneinte das deutlich. Sie war es ja, die die zweite Chance wollte. Aber wozu, wenn man nicht bereit ist etwas zu verändern. Falls ihr meine Vorstellungen einer Beziehung nicht passen, so wusste es sie zum damaligen Zeitpunkt schon und hätte es mir sagen können. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie so zufrieden sein kann, auch wenn sie weiß, dass ich es nicht bin auf Dauer. Denn auch das habe ich ihr bei der zweiten Chance gesagt.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie so zufrieden sein kann, auch wenn sie weiß, dass ich es nicht bin auf Dauer. Denn auch das habe ich ihr bei der zweiten Chance gesagt.
Naja, ich will nicht gemein sein oder ihr etwas unterstellen, aber oft verändern sich Menschen nicht für Andere und wenn, ist es nur temporär. Sie hat gemerkt, dass du mit dem Gedanken spielst dich zu trennen, das war der Anstoß, um kurzzeitig eine Veränderung herbei zu führen. Nun schleicht sich das alte Verhalten wieder ein, dann redet ihr wieder darüber und wahrscheinlich wird kurzzeitig wieder eine Veränderung stattfinden. Ich bezweifle aber, dass es von Dauer ist.

Ich sehe bei euch leider schwarz, dass es zu einer hamonischen Beziehung führt, dafür seid ihr vom Nähebedürfnis zu unterschiedlich. Und das von Anfang an.
Auch scheint sie vom Typ her nicht unbedingt zu dir zu passen, wenn du gerne Körperlichkeiten austauscht und ihr das irgendwie gar nicht wichtig ist.
 

Benutzer154840  (34)

Ist noch neu hier
Ich sehe bei euch leider schwarz, dass es zu einer hamonischen Beziehung führt, dafür seid ihr vom Nähebedürfnis zu unterschiedlich. Und das von Anfang an.
Auch scheint sie vom Typ her nicht unbedingt zu dir zu passen, wenn du gerne Körperlichkeiten austauscht und ihr das irgendwie gar nicht wichtig ist.

Es sieht leider schwer danach aus. Es ist sehr schade, weil wir sonst vom Typ und der Art her vieles Gemeinsam haben. :depri: Wir sind beide etwas ruhiger, mögen dieselben Unternehmungen etc.
Aber was Nähe und Körperlichkeit angeht sieht es da leider anders aus. Das sind aber leider Dinge, die in einer Beziehung sehr wichtig sind. Da ist wohl wenig Spielraum für Kompromisse.
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, aber wirklich glauben tu ich auch nicht daran, wenn ich ehrlich bin. :frown:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, aber wirklich glauben tu ich auch nicht daran, wenn ich ehrlich bin. :frown:
Wie willst du nun weiter vorgehen? Hast du schon eine Entscheidung getroffen? Willst du noch etwas warten und ihr die Chance geben, etwas zu ändern?
 

Benutzer154840  (34)

Ist noch neu hier
Wie willst du nun weiter vorgehen? Hast du schon eine Entscheidung getroffen? Willst du noch etwas warten und ihr die Chance geben, etwas zu ändern?

Unser letztes Treffen war genau heute vor einer Woche. Das war die Übernachtung, nach der sie morgens um 10 wieder weg war. Das heutige Treffen hat sie auf Grund der Arbeit abgesagt. Ich werde, was Treffen angeht, keine Vorschläge machen und schauen, ob sie in dieser Woche mal selbst auf die Idee kommt, dass wir etwas zusammen machen könnten. Falls es so läuft wie ich ahne und es kommt nichts von ihr, so habe ich auch direkt einen Einstieg in das Gespräch. Dass das stattfinden muss ist mir bewusst. Ich habe zwar einerseits keine Lust mehr schon wieder dasselbe wie im Januar durchzukauen und ich wette es kommen dieselben Antworten. Aber besser wird es ja auch nicht und wenn es so bleibt, werde ich nur noch unzufriedener.
So ein Verhalten habe ich bisher noch nicht erlebt und es fällt mir schwer es richtig einzuordnen. Ich empfinde es als unheimlich anstregend, aber auch als deprimierend immer wieder gegen eine Wand zu rennen, aber gleichzeitig zu hören, dass ihr die Beziehung ja wichtig sei.
 

Benutzer153111  (54)

Ist noch neu hier
Ich fürchte, zu warten wird dir nicht helfen. Ich würde die Initiative ergreifen, und vlt. zu Ihr fahren, eher informieren als fragen ob du kommen kannst. als vorbereitung würde ich mir schonnmal das letzte Gespräch nochmal Ihre Antworten aufschreiben, und mir überlegen was du Antworten kannst darauf, und was Sie Antworten könnte. Es geht ja nicht darum Sie über den Tisch zu ziehen, sondern aus dem loop rauszukommen, und was erreichen. Ich könnte so keine Beziehung haben.
Ich persönlich würde Ihr auch erzählen das ich mich an ein Forum gewandt habe, da ich nicht weiterwusste, um nochmal die Wichtigkeit zu unterstreichen.
Überlege dir auch was du wirklich willst, und mit was du leben kannst um auf Dauer klarzukommen, ansonsten hast du u.U. eine lange Zeit des leidens vor dir...
Beziehungen sind ja immer Kompromisse irgendwie...

Ich hatte mal ne Freundin die ist beruflich irgendwann über 200 km weggezogen, als Sie dann keine 30 km umweg machen wollte um mich nach 2 Wochen wiederzusehen, und Sie im Grunde auch keinen Sex mehr wollte, wusste ich das es zu Ende geht. Ich wollte es aber damals nicht warhaben. Da war aber eine grosse Änderung in Ihrem Verhalten.
Das ist ja bei dir n bisserl anders...

Ach so.. bleib dran und nicht aus Scham, Angst oder Faulheit oder sonstigen komischen Beweggründen nachgeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren