Schwiegervater plötzlich sehr kühl...

Benutzer186542 

Ist noch neu hier
Hallo,

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wo ich anfangen soll. Es geht im Grunde genommen darum, dass ich mal eine starke Bindung zu meinem Schwiegervater habe. Jedoch ist die in den Jahren immer abgekühlt. Also Bindung im Sinne... wir konnten über alles reden und er hatte immer ein offenes Ohr für mich. Doch das ist mittlerweile nicht mehr der Fall. Es mag vielleicht daran liegen, dass seine Familie schon immer von vorne gerne so war "Alles ist super und schön" (vielleicht kennt das ja jemand hier) und das Ganze hat sich verschlimmert als seine Tochter ihr Kind mit dem Mann bekommen hat der eine tiefe Abneigung gegen mich hat. Das ging eine Zeitlang sehr lange hin und her. Und kaum vorstellbar, aber ich war sowohl mit der Schwester meines Mannes, aber auch mit ihm mal befreundet. Doch dieser Mensch war in allen Belangen toxisch... ist es immer noch. :mad:

Hat immer versucht diesen Frieden zu zerstören indem er mir Dinge angehängt hat, mir sogar hinterher gestellt und gelogen hat. Doch trotz all dieser Dinge liebt seine Schwester ihn immer noch. Was nicht mal schlimm wäre. Jedoch wird mir der Kontakt zu meiner Nichte komplett verwehrt. Und das tut mir natürlich im Herzen weh. Doch statt dem verständnisvollen Schwiegervater der vor Jahren in allen Krisen immer wie ein Vater für mich war ist da jetzt ein ganz anderer Mensch. Könnt ihr das verstehen? Ich weiß nicht jeder hat eine gute Beziehung zu seinen Schwiegereltern, aber hier war es so. Und ja... ich habe noch meine Mutter und auch einen sehr lieben Stiefvater, aber mit denen konnte ich (zumindest nicht immer) über so etwas reden.

Als ich das letzte Mal mit ihm telefonierte... das ist nicht Mal so lange her... da war er sogar wütend und hat mir vorgehalten, dass seine Sorgen viel schlimmer wären. Meine Sorge darüber, dass ich meine Nichte vielleicht 1-2 Mal im Jahr sehe hat er KOMPLETT ignoriert. Und ich meine ignoriert. Er ist nicht darauf eingegangen und hat meine Worte übergangen. Zum Glück hat mein Mann mich danach gleich umarmt. Ich hab nur noch geheult so sehr hat mich das verletzt. :confused:

Wie kann es sein, dass sich ein Mensch so sehr verändert?

Ich weiß nicht Mal was der Zweck dieses Threads ist, aber ich fühle mich einfach manchmal so hilflos und verloren bei dieser Thematik. Das Traurige ist (auch für meinen Mann), dass er sie bei Spaziergängen jederzeit sehen darf. Aber ich nicht. Ich konnte sie bisher nur einmal in meinem Leben sehen und ich weiß nicht wohin mit meinen Gefühlen. Und jetzt habe ich sogar das Verständnis seines Vaters verloren.

Der will nach wie vor was mit mir zu tun haben, aber nur wenn ER seine Sorgen aussprechen darf. Oder für Kaffeekränzchen. Man könnte sagen er ist so dieser typische Dorf-Dad. Gläubig, alles ist immer Friede-Freude-Eierkuchen und alle Konflikte werden unter den Tisch gekehrt, aber nach über 8 Jahren kann ich sagen: So schlimm war es noch nie. :cry:

Findet ihr ich übertreibe?

Danke an jeden der es sich durch liest. :frown:
 

Benutzer180541  (31)

Öfter im Forum
Könnte dein Partner nicht mal mit ihm reden, schließlich ist er sein Vater und ich finde schon das er das tun sollte.
Müsste dein Freund das nicht wütend machen wenn er so mit dir redet? Vielleicht hilft ein klärendes Gespräch.
Was ist mit der Schwiegermutter? Welchen Kontakt hast du zu ihr?
Vielleicht ist da ja doch mehr im Argen wenn er sagt er hat wichtigere Probleme die er nur nicht mit dir teilen will oder kann.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Ich verstehe nicht ganz, was du dir da jetzt erhoffst.

Er wird sich, wenn er clever ist, doch nicht in die Auseinandersetzung zwischen dir und seiner Tochter nebst Schwiegersohn einmischen.

Find ich ehrlich gesagt auch von dir nicht so clever, ausgerechnet ihn da als Ansprechpartner zu wählen und ihn da mit rein zu ziehen.

Besprich sowas doch mit deinem Freund oder unabhängigen Parteien.

Ab davon, verstehe ich nicht, was das mit der Nichte auf sich hat. Du hast da jetzt irgendwie kein großes Mitspracherecht.
Im Gegenteil, du hast sogar Schwierigkeiten mit den Eltern des Kindes und erwartest jetzt, ja was, dass man das jetzt plötzlich vergisst, damit du von deiner Seite aus heile Welt spielen kannst?

Halte dich doch am besten einfach da raus. Und schon ist wieder
Friede-Freude-Eierkuchen
 

Benutzer164451 

Meistens hier zu finden
Ich finde das ehrlich gesagt ziemlich ungut von dir dich da an ihn zu wenden und einen Konflikt mit seiner Tochter zugunsten seiner Schwiegertochter zu provozieren.

Du hast da eine ziemliche Grenze überschritten und er hat dich ignoriert, weil er dich nicht in die Schranken weisen wollte.

Wenn du ein Problem mit seiner Tochter hast, dann besprich das doch mit ihr. Nutz nicht dein gutes Verhältnis zum Vater aus, um einen Familienstreit zu provozieren, das ist ein ziemlich unfaires Verhalten.
 

Benutzer180541  (31)

Öfter im Forum
Ich muss den anderen beiden zustimmen. Ich habe mich in meinem Text nur auf die Beziehung zwischen dir und deinem Schwiegervater bezogen. Habe aber völlig die Grundlage eures Disputs hinten angestellt.
Verständlich das er auf Abstand geht und nur über seine Themen reden möchte die mit der Familie nichts weiter zu tun haben.
Du drängst ihn mit solchen Aussagen und wünschen zwischen zwei stühle.
Das sollte dich nichts angehen.
Wenn du ein Problem mit der Tochter hast Klär es mit ihr.
Demnach kann dir zwar dein Freund helfen wenn es um ein normales Gespräch geht, unabhängig der Familie und der Schwiegervater dich da nun blocken würde. Aber beim Problem mit der Schwester musst du schon direkt mit ihr reden.
 

Benutzer186542 

Ist noch neu hier
Das ist leichter gesagt als getan. Denn seine Schwester war zwar mal mit mir befreundet, aber das ist ja einer der Gründe warum ich so verletzt bin. Sie will das Gespräch überhaupt gar nicht mit mir suchen. Weil alles was auch nur ansatzweise in diese Richtung ginge würde ja Stress bedeuten. Und der wird tunlichst vermeidet. Deswegen darf ich ja auch die Nichte nicht sehen weil potentiell könnte es ja immer zu Konflikten kommen. Natürlich verstehe ich die Aussage "Ziehe ihn nicht mit rein." Dazu muss ich sagen, dass er anfangs auch noch mehr für uns da war als er es davor war. Schließlich ist sein Sohn ja auch sein Kind und nicht nur irgendein Fremder.

Ein Beispiel wäre, dass er eigentlich an einen Abend bei uns vorbei schauen wollte. Seine Schwester wohnt übrigens nicht weit weg von uns. Und die hat er an dem Tag auch besucht. Da er aber vergessen hat was er von uns wollte ist er einfach wieder gefahren. Er hat das aber im kompletten Bewusstsein gemacht und kam nicht mal auf die Idee kurz mal zu klingeln und nachzufragen. Sondern ist auch einfach wieder gefahren. Dann ist da noch eine Sache. Wir haben Kaninchen und er hat Kontakt mit einem Bauern wo er sich immer das Heu holt. Da es schon sehr knapp war hätten wir das Heu dringend benötigt, aber er hat das so abgewunken als wäre das gar nichts gewesen. Ja, in der Not kann mans auch mal online bestellen, aber er wusste, dass es eigentlich nicht mal mehr einen Tag gehalten hätte. Stattdessen meinte er "Das kann man dann noch machen wenn's passt." Generell hat das jetzt nicht nur was mit der Familiengeschichte oben zu tun. Sondern auch damit, dass er mit der Zeit immer bequemlicher wurde.

Wenn er das nicht mehr wollen würde könnten wir das auch verstehen, aber laut seiner Aussage freut es ihn ja auch wenn die Tiere so frisches Futter bekommen. Doch seitdem wir hier wohnen wurde er zusehends unzuverlässiger (nochmal: Er macht das freiwillig).

Und ich finde übrigens nicht, dass nur weil er der Vater ist sich komplett raushalten muss. Er hat oft genug gesehen wie ihr Mann mich schlecht behandelt hat. Falls ihr fragt: Natürlich ergreift mein Mann auch Partei für mich. Leider hat dieser sowieso schon jahrelang (als wir noch näher bei seinen Eltern gewohnt hatten) mit der emotionalen Erpressung seines Vaters zu kämpfen. Da ging es vor allem um Druckmittel um ihn zu Dingen zu zwingen (sei es Verwandtentreffen zu denen er nie wollte oder andere Dinge). Das fällt zwar mittlerweile mehr weg, aber na ja... ich empfinde sein Verhalten einfach nicht als korrekt.

Was die Schwiegermutter angeht: Mit der verstehe ich mich sehr gut. Mit ihr kann man auch erstaunlicherweise sehr gut und ehrlich über alles reden. Die findet das Verhalten ihres Mannes auch nicht immer gut.

Ab davon, verstehe ich nicht, was das mit der Nichte auf sich hat. Du hast da jetzt irgendwie kein großes Mitspracherecht.
Im Gegenteil, du hast sogar Schwierigkeiten mit den Eltern des Kindes und erwartest jetzt, ja was, dass man das jetzt plötzlich vergisst, damit du von deiner Seite aus heile Welt spielen kannst?

Ich erwarte nicht, dass heile Welt gespielt wird... im Gegenteil... die wird ja gerade gespielt. Etwas ironisch deine Antwort übrigens. Denn der Einzige der für die Konflikte immer verantwortlich war ist ihr Mann. Das waren sogar übrigens ihr eigenen Worte (nachdem es mit uns komplett auseinander ging): "Ich will nicht, dass sie *Name der Tochter* noch weiter sieht da es ja immer passieren kann, dass *Name des Mannes* wütend wird wenn dann doch Mal was passiert. Und das wäre nicht schön. Es ist sowieso schon schwer genug *Name der Tochter* das zu erklären, dass sie ihre Tante nicht sehen darf (bzw. auch Onkel, sie darf uns ja auch nicht mal später besuchen wenn sie älter ist)."

Was ich mich auch frage ist wie sich so ein Mensch Weihnachten vorstellt? Lange ist es ja nicht mehr bis dahin. Und ich soll jetzt Gute Miene zu bösen Spiel machen weil jeder alles unter den Teppich kehren will? Es gibt genau drei Personen die das so gar nicht gut finden: Die Frau meines Schwiegervaters, mein Mann und ich. Alle anderen denken, dass das auf Dauer eine 'gute Basis' ist.

Mein Mann geht zwar gerne mit seiner Schwester spazieren und er freut sich auch seine Nichte zu sehen, aber für ihn fühlt sich das auch alles total falsch an. Gleichzeitig geht er darauf ein weil zumindest der Onkel die Nichte sehen kann.

Ich hoffe diese Details konnten jetzt auch etwas mehr Klarheit herein bringen.
 

Benutzer186166  (38)

Klickt sich gerne rein
Ich bin mir grad nicht sicher, was genau der Konflikt zwischen Dir und dem Mann der Schwester deines Freundes ( also Schwager) ist.
Weshalb mag er dich nicht? Oder was hat er für ein Problem mit Dir? Da muss ja iwie was grösseres vorgefallen sein, wenn Du die Nichte nicht sehen darfst.



Könntest Du das nochmal erklären? Ich kome da nicht mehr mit.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Etwas ironisch deine Antwort übrigens. D
Das meine ich tatsächlich ganz ernst.

Egal wer dich wie und warum blöd behandelt, du kannst das nicht verbieten und deine Schwägerin möchte daran auch nichts ändern. Du hast da einfach kein Anrecht drauf.

Genauso wenig darauf, dass euer gemeinsamer Schwiegervater sich eure Zankereien anhört.


Sondern auch damit, dass er mit der Zeit immer bequemlicher wurde.
Und auch das. Du kannst da gern angefressen sein, aber das sind alles Gefälligkeiten, nichts davon ist ein Muss, oder steht dir zu.

Wenn er dir zu unzuverlässig ist, erledige deine Dinge selbst. Besuch ihn, wenn es dir so wichtig ist.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Was ich mich auch frage ist wie sich so ein Mensch Weihnachten vorstellt?
Kann es sein, dass Du sehr familienfixiert bist? Dass Du Dir da die schöne rosa-rote Hollywood-Familie vorstellst? Wenn es zu Weihnachten Stress gibt, feiert man Weihnachten eben nicht zusammen. Na und? Fährt man nett in Urlaub, feierst Du alleine mit Deinem Mann und vll noch ein paar Freunden? Oder geht nett was essen oder oder

Ich verstehe nicht, was Dich diese Famlie so intereressiert, es ist doch noch nicht einmal Deine. Und, was noch auffällt, ist Deine Anspruchshaltung. Dein Schwiegervater soll sich mit seiner Tochter wegen Dir streiten, Dein Schwiegervater soll Heu für Deine Hasen besorgen, obwohl es das in jedem Bau- oder Tiermarkt gibt und schnell selber geholt ist. Ich verstehe nicht, wieso sich das Universum Deines Schwiegervaters um Dich drehen soll. vor Allem , wo er ja nur so ein oberflächlicher, fast schon verlogener, Mensch ist.

Kümmere Dich doch einfach mehr um andere Dinge. Deine Familie, Freunde, Hobbys...
 

Benutzer186542 

Ist noch neu hier
Gerne. Das fing eigentlich vor einigen Jahren an. Da lief es familiär eigentlich sogar ganz gut zwischen allen. Natürlich gab es hie und da mal Höhen und Tiefen. Wie in jeder Familie halt, aber da war sie auch noch nicht mit ihm zusammen. Das verlief alles relativ schnell. Seine Schwester war zuvor noch mit dem Kumpel meines Freundes zusammen (damals waren wir noch nicht verheiratet) und die beiden hatten sich in dem Jahr noch getrennt. Eigentlich hatte sie auch noch die Altlasten der alten Beziehung bei sich... was jetzt nicht so schlimm ist. Ich bin ja auch mit einigen Altlasten in meine neue Beziehung gegangen. Das Problem war halt Folgendes:

Ihr Mann... also in dem Fall war das ein Bekannter aus dem Internet der halt mit jemanden Silvester feiern wollte und ich schlug halt vor, dass man sich ja für ne Woche treffen könnte um gemeinsam Silvester reinzufeiern. Und dann fuhr er für diese Zeit zu uns und wir verstanden uns eigentlich auf Anhieb gut. Sehr gut. Eigentlich fast schon beunruhigend gut. Das klingt als Außenstehender komisch, aber es war halt quasi das perfekte Treffen. Jedem hat das Essen geschmeckt, die Unternehmungen war auch richtig schön und seine Schwester himmelte ihn halt auch schon sehr stark an. Zu dem Zeitpunkt waren die beiden aber nicht zusammen. Na ja, noch nicht. Ins Neujahr hinein fanden wir sie am nächsten Tag kuschelnd vor. Sie waren ein Paar. Nach gerade mal einer Woche Kennenlernzeit. Was ich persönlich etwas arg schnell finde, aber da dachte ich auch noch "Ist ja ihre Sache. So lange sie glücklich ist." Und das war zu dem Zeitpunkt auch alles super.

Es fing eigentlich sehr schleichend alles an. Ich muss jetzt mal gleich sagen, dass ich mich die Zeit darauf ganz normal ihr gegenüber verhalten habe. Wir hatten Treffen gehabt. Wie immer und generell wirkte alles noch sehr friedlich. Jedoch schlichen sich dann langsam die Konflikte zwischen ihm und mir ein. Besser gesagt... er hackte irgendwann auf mir rum. Wir sammeln zum Beispiel sehr gerne Videospiele und sind generell große Animefans. Was per se ja nicht schlimm ist. Doch wenn ich von Spielen schwärmte oder ihm erzählte wurde ich plötzlich angefahren. Entweder weil wir angeblich zu viel Geld für das ausgeben (obwohl sie Selbiges taten) oder aus anderen Gründen heraus. Jedenfalls verstand ich auch nicht was ich genau falsch machte denn davor war das Verhalten von mir ja auch noch okay. Und wir hatten bei dem Treffen zu Silvester ja auch uns quasi überhäuft mit Euphorie (das meinte ich mit es lief halt irgendwo zu gut).

Also musste ich mich immer mehr rechtfertigen. Und dann sickerten auch immer mehr seine Macken durch. Z.b. spielten wir gerne mal eine Runde Mario Kart (ich hoffe ihr könnt was mit Nintendo - also Videospiele - anfangen. ^^ Das ist einfach ein Rennspiel). Und wenn man Mann gewann war er immer ein total schlechter Verlierer. Auch wenn wir Musik anmachten richtete sich alles immer mehr nach ihm. Und so zog sich das auch immer mehr. Dann war es so, dass die beiden eine Fernbeziehung führten und sich nicht immer sahen. Und eines Tages sagte halt seine Freundin das Treffen ab um stattdessen uns am WE zu besuchen. Was tat er? Er beleidigte mich im Suff und jaa... er nahm jetzt Wörter in den Mund die ich nicht öffentlich ausschreiben will. Es war schon hart grenzwertig. :/

Und so ging das immer weiter. Ich musste quasi sehr oft seine Launen einstecken. Und dann machte das ganze eine so krasse Kehrtwende in seinem Verhalten, dass ich selber nicht mehr wusste was los war. Gespräche suchen kaum etwas. Auch wenn er mich beleidigte entschuldigte er sich nicht dafür. Und so weiter... ich könnte noch ewig weiter aufzählen.

Die Freundschaft zu ihm zerbrach auch irgendwann weil ich es natürlich auf Dauer nicht mehr aushielt. Wir waren zwar noch mit seiner Schwester befreundet, aber es war halt nicht mehr dasselbe. Wir hatten z.B. selbstgemachte Ketten von ihr und waren quasi immer so ein Trio. Und plötzlich wollte er auch mitmischen und hat ebenfalls eine Kette bekommen. Einfach um überall dabei zu sein.

Ich fasse jetzt den Rest mal kürzer zusammen sonst wird das hier noch ein ewiger Roman (da ist echt viel passiert): Die Freundschaft zwischen beiden zerbrach und wir hatten ungefähr über ein Jahr keinen Kontakt mehr. Dann ging es doch wieder. Und ja... war an sich nicht gut und wir waren wieder befreundet. Bis irgendwann heraus kam, dass er mir online hinterher stellte. Er hatte sogar über Accounts seiner Freundin uns weiterhin gestalkt weil er nicht akzeptieren wollte das es so etwas wie Privatsphäre gibt (im Gegenzug regte sich seine Schwester aber auf, dass sie ihren Mann nicht kontrollieren will obwohl er das im Gegenzug gerne bei uns tat). Und dann... ja... surprise... zerbrach die Freundschaft zu ihm. Ich dachte: "Okay, dann bleibts halt bei ner Bekanntschaft." Und das lief eigentlich auch relativ gut bis ich für einen albernen Whatsapp Status angepampt wurde. Generell nutze er das gerne um meinen Mann oder mich irgendwie anzufahren. Und in den seltensten Fällen lag es wirklich daran, dass wir irgendwie Mitschuld an der Sache hatten. Er hatte oft einfach im Suff seine Launen rausgelassen (hauptsächlich an mir).

Um nochmal vorzuskippen. Das ist auch jetzt ungefähr in dem Jahr passiert wo sie schwanger war. Wir dachten eigentlich es würde auf Dauer gut laufen wenn wir die Freundschaft weiter führen, aber nachdem er seine Frau gefühlte 3-4x angelogen hatte (bei derselben Sache) ging das dann komplett auseinander. Mit ihrem Bruder wollte sie (obwohl die beiden wirklich eine sehr freundschaftliche Geschwisterbeziehung führten) nur noch als Bekannte was zu tun haben. So kam es als schließlich sein Stalking heraus kam (mit der Ausrede er würde mich halt kontrollieren müssen zum Schutz seiner Frau - was auch immer das heißen soll :what:) doch am Ende wurde mir der schwarze Peter zu geschieben.

Und ja... die Hintergrundgeschichte dazu ist etwas wirr. Entschuldigt. :confused: Ist nicht einfach so viele Ereignisse in wenige Worte zu pressen. Jedenfalls lief es dann halt darauf hinaus, dass mein Mann ihn endgültig blockte nachdem er halt seine Lügen und das Stalking als gute Sache hinstellte. Seine Schwester kann ich mitunter übrigens noch am meisten verstehen. Sie will halt den Terror nicht mehr und er greift auch schnell Mal (wie ihr mittlerweile gelesen habt) zum Alkohol. Nur vorhin war es so, dass sein Vater auch mal Partei für uns ergriffen hat was mittlerweile gar nicht mehr der Fall ist.

Nein... ich will ihn auch nicht mehr darauf ansprechen, aber ich bin (genau wie mein Mann und seine Mutter) mit der Gesamtsituation unzufrieden. Da ich auch schon familiäre Probleme mal hatte (aus der eigenen Familie) weiß ich halt, dass es nie gut ist Dinge so lange unter den Teppich zu kehren da am Ende irgendwann das Ganze in großen Mengen unkontrolliert rausplatzt.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu viel, aber ich tu mir sehr schwer so etwas kurz zu fassen.

Danke für eure Antworten. Es tut echt gut sich das von der Seele zu schreiben. Das hat mir schon die letzten Nächte oft den Schlaf geraubt und für mich war gerade der einzige Weg mal mit jemanden zu reden der nicht in dieser ganzen kuriosen Geschichte mit drinnen steckt. (Mein Mann weiß davon und ist ja auch etwas ratlos). Deswegen schreibe ich das hier anonym in der Hoffnung doch irgendeinen guten Tipp zu bekommen der vlt. allen auf Dauer weiter hilft. :rose:
 

Benutzer186542 

Ist noch neu hier
Kann es sein, dass Du sehr familienfixiert bist? Dass Du Dir da die schöne rosa-rote Hollywood-Familie vorstellst? Wenn es zu Weihnachten Stress gibt, feiert man Weihnachten eben nicht zusammen. Na und? Fährt man nett in Urlaub, feierst Du alleine mit Deinem Mann und vll noch ein paar Freunden? Oder geht nett was essen oder oder

Ich verstehe nicht, was Dich diese Famlie so intereressiert, es ist doch noch nicht einmal Deine. Und, was noch auffällt, ist Deine Anspruchshaltung. Dein Schwiegervater soll sich mit seiner Tochter wegen Dir streiten, Dein Schwiegervater soll Heu für Deine Hasen besorgen, obwohl es das in jedem Bau- oder Tiermarkt gibt und schnell selber geholt ist. Ich verstehe nicht, wieso sich das Universum Deines Schwiegervaters um Dich drehen soll. vor Allem , wo er ja nur so ein oberflächlicher, fast schon verlogener, Mensch ist.

Kümmere Dich doch einfach mehr um andere Dinge. Deine Familie, Freunde, Hobbys...

Nein. Im Gegenteil. Ich bin nicht Familienfixiert. Seine Eltern bestehen ja ebenso darauf, dass man zusammen Heiligabend feiert. Davor (mittlerweile sind seine Großeltern verstorben) wurde auch immer auf alle möglichen Verwandtentreffen zu Ostern, Weihnachtsfeiertagen, usw. gepocht. Das war eher eine Sache seiner Familie.

Natürlich könnten wir dieses Jahr eiskalt sagen, dass wir Heiligabend nicht mehr feiern wollen. Hä? Hast du dir das überhaupt durchgelesen? Ich hab das Gefühl du verdrehst meine Aussagen komplett. Er macht das freiwillig mit dem Heu. Wir könnten es jederzeit anders machen, aber er will das auch. Ich hatte auch nie gesagt er wäre verlogen sondern kühl. Das ist ein meilenweiter Unterschied. Und wie ich oben erklärt habe war das quasi schon immer eine Familientradition das alles zusammen zelebriert wird.

Das kommt nicht von mir.


Und was das jetzt mit den anderen Dingen zu tun hat weiß ich auch nicht. Die lebe ich ja trotzdem aus. Ich schätze mal wie viele die ebenso Familienprobleme habe. Das eine hat einfach null mit dem anderen zu tun. Lies dir bitte nochmal durch was ich geschrieben habe bevor du vorschnell meine Aussagen verdrehst. :kopfwand:
 

Benutzer186542 

Ist noch neu hier
Das meine ich tatsächlich ganz ernst.

Egal wer dich wie und warum blöd behandelt, du kannst das nicht verbieten und deine Schwägerin möchte daran auch nichts ändern. Du hast da einfach kein Anrecht drauf.

Genauso wenig darauf, dass euer gemeinsamer Schwiegervater sich eure Zankereien anhört.



Und auch das. Du kannst da gern angefressen sein, aber das sind alles Gefälligkeiten, nichts davon ist ein Muss, oder steht dir zu.

Wenn er dir zu unzuverlässig ist, erledige deine Dinge selbst. Besuch ihn, wenn es dir so wichtig ist.

Im Gegenzug müssen wir aber immer die Leidwesen seines Vaters anhören. Das ist selbstverständlich.

Und darum geht es mir halt.

Ich glaube ihr habt beide das absolut falsch verstanden. Natürlich können wir das Heu auch wo anders beziehen. Doch er macht es ja freiwillig. Nur wenn ich mich zu etwas bereit erkläre lasse ich es nicht einfach mal hängen wie es mir passt. :what: Du sagst ja auch nicht "Ich mach XY..." und dann hälst du dich nicht an dein eigenes Wort.

Hab ich btw. auch nie behauptet, aber das läuft seit Jahren so und wenn man keinen Bock mehr drauf hat kann man das auch klar kommunizieren anstatt seine Sachen schleifen zu lassen.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Im Gegenzug müssen wir aber immer die Leidwesen seines Vaters anhören. Das ist selbstverständlich.
Müsst ihr überhaupt nicht, oder wer zwingt euch? Ihr tut es einfach. Ändert was, wenn es euch stört.

Insgesamt liest sich das so, als ob du deine Nase viel zu sehr in die Angelegenheiten anderer steckst.

Eine Woche Kennenlernzeit ist zu kurz, aber da guckst du großzügig drüber weg.

Sie liebt ihn, dass wäre gar nicht so schlimm, wenn....

Du hast da einfach nicht drüber zu entscheiden. Das ist nicht dein Recht. Über nix davon. Wende dich anderen Dingen zu, wenn dir das nicht gut tut.


Nur wenn ich mich zu etwas bereit erkläre lasse ich es nicht einfach mal hängen wie es mir passt. :what:
Und wer sich nur auf andere verlässt, ist verlassen.
Es ist ein Gefallen seinerseits, mehr nicht.
Kauf dir halt zwei Tüten Heu im Supermarkt und wenn es mal klemmt, hast du was da.

Ich weiß, dass es dir da schlicht ums Prinzip geht, aber ordne doch bitte mal die Wichtigkeit ein. Es geht um Heu und du machst eine Familientragödie draus.
Es ist ein Gefallen, den er euch bisher, einfach so, gern getan hat und das ist deine Dankbarkeit.
 

Benutzer186166  (38)

Klickt sich gerne rein
Ich bin eigentlich nicht so begriffsstutzig, aber es fällt mir hier sehr schwer, die Zusammenhänge zu begreifen.
Das ist so viel Wirrwarr.

Also: Dein Schwager, ehemals eine Internetbekanntschaft von Dir (?), hat sich während Eures ersten Treffens über Silvester in Deine Schwägerin verliebt. Alles lief tutti, ihr 4 ( 2 Paare) habt euch gut verstanden, viel zusammen gemacht und plötzlich mochte Dich der Schwager in spe nicht mehr. Und fing an Dich / Euch zu mobben.
So richtig?
Das Ganze ist dann so eskaliert das man jetzt quasi verfeindet ist und sich die Familie in zwei Lager gespalten hat. Und ihr Eure Nichte nicht sehen dürft.
Auf Wunsch Eurer Schwiegereltern sollt Ihr nach aussen hin aber auf heile Familie machen.
Richtig?

Puh, was soll man raten?
1. ich würde mich in sofern zurückziehen, dass man nicht übermässig viel zusammengluckt.
Auf spitze Kommentare würde ich nicht reagieren.
2. Familienfeste getrennt feiern, oder eben zusammen aber nur wenn beide Seiten in der Lage sind dies gesittet zu tun.
3. wegen der kleinen Nichte, nun das ist schade für Euch die Kleine nicht aufwachsen zu sehen aber so ein Drama? Ich würde mich da nicht erpressen lassen. Und mein eigenes Ding durchziehen.
4. lasst den den Schwiegervater da raus. Anscheinend ist es ein Problem zwischen 4 jungen Leuten, warum den SV nötigen sich auf eine Seite zu schlagen.
Lass auch das Ausheulen bei ihm, du zwingst ihn damit Partei zu ergreifen. Das will er aber nicht.
Das kann man doch verstehen oder?
Ergreift er für seine eigene Tochter Partei, hat er Stress mit Dir, stellt er sich auf Deine Seite hat er Stress mit seiner Tochter.
Er sitzt iwie zwischen den Stühlen und es ist mMn ein Ding zwischen Euch 4 .

Eigentlich einfach: Kontakt auf ein höfliches Minimum beschränken. Natürlich ist happy Family was Tolles aber nicht auf Teufel komm raus.
Macht Euer Ding, weshalb interessiert es Dich so was der Mann da tut.
Zieh dich zurück.

Aber wenn ich ehrlich bin verstehe ich das Ganze immer noch nicht so ganz. Da schaukelt man sich in meinen Augen wegen Blödsinn total hoch.

Und was die Hasen angeht... immer mal einen Ersatz-Heuhaufen im Keller haben. So ist man nicht angewiesen und nicht aufgeschmissen wenn der SV es vergisst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer186542 

Ist noch neu hier
Ich bin eigentlich nicht so begriffsstutzig, aber es fällt mir hier sehr schwer, die Zusammenhänge zu begreifen.
Das ist so viel Wirrwarr.

Also: Dein Schwager, ehemals eine Internetbekanntschaft von Dir (?), hst sich während Eures ersten Treffens über Silvester in Deine Schwägerin verliebt. Alles lief tutti, ihr 4 ( 2 Paare) habt euch gut verstanden, viel zusammen gemacht und plötzlich mochte Dich der Schwager in spe nicht mehr. Und fing an Dich / Euch zu mobben.
So richtig?
Das Ganze ist dann so eskaliert das man jetzt quasi verfeindet ist und sich die Familie in zwei Lager gespalten hat. Und ihr Eure Nichte nicht sehen dürft.
Auf Wunsch Eurer Schwiegereltern sollt Ihr nach aussen hin aber auf heile Familie machen.
Richtig?

Puh, was soll man raten?
1. ich würde mich in sofern zurückziehen, dass man nicht übermässig viel zusammengluckt.
Auf spitze Kommentare würde ich nicht reagieren.
2. Familienfeste evt getrennt feiern, oder eben zusammen aber nur wenn beide Seiten in der Lage sind dies gesittet zu tun.
3. wegen der kleinen Nichte, nun das ust natürlich schade für Euch die Kleine nicht aufwachsen zu sehen aber ist das so ein Drama? Ich würde mich da nicht erpressen lassen. Und mein eigenes Ding durchzuehen.
4. lasst den den Schwiegervater da raus. Anscheinend ist es ein Problem zwischen 4 jungen Leuten, warum den SV nötigen sich auf eine Seite zu schlagen.

Eigentlich einfach: Kontakt auf ein höfliches Minimum beschränken. Natürlich ist happy Family was Tolles aber nicht auf Teufel komm raus.
Macht Euer Ding, weshalb interessiert es Dich so was der Mann da tut.
Zieh dich zurück.

Aber wenn ich ehrlich bin verstehe ich das Ganze immer noch nicht so ganz. Da schaukelt man dich in meinen Augen wegen Blödsinn total hoch.

Und was die Hasen angeht... immer mal einen Ersatz-Heuhaufen im Keller haben. So ist man nicht angewiesen und nicht aufgeschmissen wenn der SV es vergisst.

Danke. Das ist bisher für mich auch die beste Antwort. :thumbsup:

Ich lasse mir alle 4 Optionen mal durch den Kopf gehen und schlafe mal drüber.

Letzteres wird sich rausstellen wie er darauf reagiert. Dann kann man immer noch schauen ob das jetzt regelmäßig von statten geht oder wir doch was eigenes uns holen.

Danke für diese Vorurteilsfreie Antwort. Hatte nicht mehr mit so einer neutralen Antwort gerechnet nach den ganzen Antworten davor.
 

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Ich werfe mal etwas ein. Wie halt ist der Schwiegervater? Oft verändern sich Menschen wenn sie älter werden. Oft genug in der Verwandtschaft und Bekanntschaft erlebt. Plötzlich werden sie unzuverlässiger, vergesslicher aber überspielen es. Bei manchen gehts ab 70 los bei manchen später. Und wieder andere werden mit Mitte 60 schon "komisch". Ich weiß nicht, vielleicht ist es bei ihm auch so...
 

Benutzer185939  (29)

Klickt sich gerne rein
Ich kann mich eventuell nicht ganz einfühlen, aber finde ein so super enges Verhältnis, über die Dauer von mehreren Jahren und in dem von dir beschriebenen Umfang, generell eher ungewöhnlich?
Die elterliche Loyalität sollte doch immer bei den eigenen Kindern liegen und nicht bei deren Partnern. Insofern finde ich es nachvollziehbar, dass dein Schwiegervater keine Stellung zu Ungunsten seiner Tochter bezieht. Vor allem, wenn dein Partner offensichtlich NICHT benachteiligt wird, er darf die Nichte ja treffen. Auch kann ich nicht ganz verstehen, warum die Nichte dir so unglaublich wichtig ist, dass es für dich so dramatische Ausmaße annimmt? Dir wird ja nicht dein Enkelkind vorenthalten. Die Tochter deiner Schwägerin mag im weiteren Sinne Familie sein, aber ein "Anrecht" hast du nicht. Vielleicht reagiert dein Schwiegervater auf Grund ähnlicher Gedanken genervt? Oder aber, er hat gerade einfach keine Kapazität, die Vaterrolle zu übernehmen. Eigene Probleme etc..
Dir bleibt natürlich immer die Möglichkeit, die Sache offen und ehrlich anzusprechen. Wenn das Verhältnis einst so gut war, sollte das ja funktionieren, oder? Ich würde aber aufpassen, dich selbst nicht zu sehr in die Opferrolle und ihn ihn die Täterrolle zu rücken, sonst geht das Ganze sicherlich nach hinten los...
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Als ich das letzte Mal mit ihm telefonierte... das ist nicht Mal so lange her... da war er sogar wütend und hat mir vorgehalten, dass seine Sorgen viel schlimmer wären.

hast Du ihn gefragt, was für Sorgen er den hat? bist du auf diesen Hinweis eingegangen?

Nein... ich will ihn auch nicht mehr darauf ansprechen, aber ich bin (genau wie mein Mann und seine Mutter) mit der Gesamtsituation unzufrieden.

Nun, wenn du nicht mehr mit ihm reden willst, dann musst Du es wohl lassen. Woher sollen wir wissen, warum Dein Schwieva nicht mehr mit Dir reden will.
 

Benutzer186542 

Ist noch neu hier
Hallo. Tut mir leid wenn ich jetzt erst antworte, aber den Tag über war viel los. :eek:

Ich werfe mal etwas ein. Wie halt ist der Schwiegervater? Oft verändern sich Menschen wenn sie älter werden. Oft genug in der Verwandtschaft und Bekanntschaft erlebt. Plötzlich werden sie unzuverlässiger, vergesslicher aber überspielen es. Bei manchen gehts ab 70 los bei manchen später. Und wieder andere werden mit Mitte 60 schon "komisch". Ich weiß nicht, vielleicht ist es bei ihm auch so...

Er ist tatsächlich schon etwas über 60. Darüber hab ich ehrlich gesagt gar nicht nachgedacht, dass da auch das Alter mit rein spielt. Ob es jetzt direkt daran liegt weiß ich nicht, aber ich kann in jedem Fall etwas Feedback geben da ich heute mit meinem Mann geredet habe. Ich habe ihm nochmal Revue passieren lassen was beim Telefonat letztens passiert ist. Er fand sein Verhalten auch unmöglich. Und nein... ich will ihn nicht an den Pranger stellen. Natürlich war ich im ersten Moment sehr schockiert und verletzt. Doch er ist auch der Meinung, dass man auf jeden Fall darüber reden sollte. Ich hatte sowieso vor nochmal mit ihm zu Reden. Jedoch ist er ja auch tagsüber immer auf der Arbeit und am Wochenende kümmert er sich oft um den Garten und ich muss mich meist irgendwo dazwischen quetschen mit den Telefonaten. Da ist es nicht immer leicht mit ihm zu Reden.

Jedenfalls kann ich auch seine Seite verstehen. Es ist halt für alle gerade nicht so leicht und ich hoffe einfach auch, dass er vielleicht einfach einen besonders schlechten Tag hatte, aber selbst mein Mann meint das er verhältnismäßig (auch beim Telefonat mit meinem Mann, bzw. halt seinen Sohn) wesentlich einfühlsamer bei diesem Thema war als er es jetzt bei mir getan hat. Bzw. er hat es ja komplett geleugnet obwohl ich mich ca. 2-3 Mal im Telefonat dazu geäußert habe.

Ich kann mich eventuell nicht ganz einfühlen, aber finde ein so super enges Verhältnis, über die Dauer von mehreren Jahren und in dem von dir beschriebenen Umfang, generell eher ungewöhnlich?
Die elterliche Loyalität sollte doch immer bei den eigenen Kindern liegen und nicht bei deren Partnern. Insofern finde ich es nachvollziehbar, dass dein Schwiegervater keine Stellung zu Ungunsten seiner Tochter bezieht. Vor allem, wenn dein Partner offensichtlich NICHT benachteiligt wird, er darf die Nichte ja treffen. Auch kann ich nicht ganz verstehen, warum die Nichte dir so unglaublich wichtig ist, dass es für dich so dramatische Ausmaße annimmt? Dir wird ja nicht dein Enkelkind vorenthalten. Die Tochter deiner Schwägerin mag im weiteren Sinne Familie sein, aber ein "Anrecht" hast du nicht. Vielleicht reagiert dein Schwiegervater auf Grund ähnlicher Gedanken genervt? Oder aber, er hat gerade einfach keine Kapazität, die Vaterrolle zu übernehmen. Eigene Probleme etc..
Dir bleibt natürlich immer die Möglichkeit, die Sache offen und ehrlich anzusprechen. Wenn das Verhältnis einst so gut war, sollte das ja funktionieren, oder? Ich würde aber aufpassen, dich selbst nicht zu sehr in die Opferrolle und ihn ihn die Täterrolle zu rücken, sonst geht das Ganze sicherlich nach hinten los...

Ich kanns auch verstehen, dass es für Außenstehende auch nicht leichter ist sich da rein zu fühlen. Gebe mir auch immer Mühe das möglichst verständlich zu erklären. Also der Umfang an sich war da nie ein Problem. Seine Familie war sowieso immer wie so eine Kuschelbande. Auch wenn das jetzt überspitzt klingen mag, aber sie ist halt sehr herzlich. Umarmt viel und teilt auch immer gerne so mit wie gern man sich hat. Wie außergewöhnlich das in der heutigen Zeit ist weiß ich gar nicht. Meine Mutter ist aber auch sehr herzlich und umarmt mich gerne. Auch wenn wir uns die letzten Jahre (aufgrund vieler Umstände) nicht sehen konnte. Leider wohnen meine Eltern auf der anderen Seite Deutschlands weswegen ich nicht einfach Mal so übers Wochenende hin fahren kann.

Bisher war es halt so, dass ich Teil der Familie war. Natürlich bin ich nicht sein eigenes Kind, aber er hat mich immer wie eines behandelt. Das hab ich oben auch erklärt. Eben weil seine Familie das immer sehr gerne kommuniziert hat. :smile:

Gut, dass sind für mich jetzt schon privatere Gründe, aber der Grund liegt einfach dabei, dass ich keine Kinder bekommen kann. Und da mir das nicht möglich ist habe ich mich mega über das Kind gefreut. Ich weiß, dass ich nur Tante bin. Doch selbst mein familiärer Umfeld (also wirklich meinerseits) hat Nichten und Neffen wo das Besuchen und Freuen am Großwerden des Kindes kein Problem ist. Ich sehe auch kein Anrecht darauf. Es macht mich einfach traurig, dass mir der Kontakt so verwehrt wird. Ist das wirklich so schwer zu verstehen? :frown:

Nein. Ich verstehe das schon. Und ich will ihn nicht in die Täter und mich in die Opferrolle bringen. Nur war ich nach diesem Telefonat auch in einem starken Gefühlschaos weil ich (außer meinem Mann) Niemanden hatte mit dem ich darüber sprechen konnte. Und nein... an sich will ich den Familienfrieden damit auch nicht stören, bzw. daran rütteln, aber ich spüre halt wie es mir weh tut. Wie das jetzt dauerhaft weiter geht wissen wir auch nicht. Für meinen Mann ist das auch nicht das Gelbe vom Ei, dass nur er die Nichte sehen darf. Es fühlt sich halt gerade alles sehr komisch an. Vor allem weil ich auch keine Ahnung habe wie ich mich Heiligabend verhalten soll.

hast Du ihn gefragt, was für Sorgen er den hat? bist du auf diesen Hinweis eingegangen?



Nun, wenn du nicht mehr mit ihm reden willst, dann musst Du es wohl lassen. Woher sollen wir wissen, warum Dein Schwieva nicht mehr mit Dir reden will.

Bisher noch nicht. Leider ist er auch nur selten zu erreichen. Nicht unbedingt weil er immer viel zu tun hat, aber es ist halt auch schwer ihn übers Handy zu erreichen wenn er gerade was schaut, Freunde besucht, was am Garten macht, usw. Und dann muss ich ihn auch noch an einen guten Tag erwischen. Was aktuell so in ihm vorgeht kann ich also gerade leider nicht beantworten.

Ich erwarte auch nicht, dass hier irgendwer mir das beantworten kann. Für mich ist es gerade einfach schon ein gutes Gefühl mich aussprechen zu können über die ganzen Gedanken und Gefühle die mir die letzten Nächte durch den Kopf geschwirrt sind. Und einige der Antworten waren ja auch hilfreich. Momentan hoffe ich einfach, dass sich das alles noch irgendwie zum Guten wendet.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Ist es möglich dass du generell in ihm ein bisschen zu sehr den Vaterersatz (weil deine Eltern weiter weg) und in deiner Nichte ein bisschen zu sehr den Tochterersatz (weil du notgedrungen kinderlos) suchst?

Ich meine das nicht böse, aber am liebsten würde ich dir sagen chill mal ein bisschen. Das ist sowohl für dich selbst das Beste wie auch für die Gesamtlage. Wenn du jetzt noch mehr Druck zu machen versuchst, wird es richtig scheppern, verlass dich drauf. Indem du versuchst deinen Schwiegervater gegen seine Tochter einzunehmen, setzt du dich gewaltig ins Unrecht, und seine abgekühlte Haltung sollte Dir eine Rute im Fenster sein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren