Schwanger und pleite - soll ich mich prostituieren?

Benutzer102926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebe Community!
Der Titel sagts ja schon: ich bin dummerweise ungeplant schwanger geworden, wenige Tage nachdem ich meine alte Stelle gekündigt hatte. Deshalb habe ich meine Bewerbungs-Bemühungen auch gleich wieder eingestellt, das wär gerad eh nur Zeit- und Geldverschwendung.
Vom Amt krieg ich nix, und allmählich fällt es mir schwer, allein die Krankenkassenbeiträge zu bezahlen. Ich habe bereits ein Kind und lebe mit dem Vater (auch meiner zweiten Schwangerschaft) unverheiratet zusammen. Ich will unsere Beziehung keinesfalls dadurch belasten, dass ich ihn anpumpe, und aus dem Internet weiß ich, dass schwangere Prostituierte besonders gut verdienen sollen. Meine Libido ist eh stärker als die vieler Männer, und auch in der Vergangenheit hatte ich schon mal drüber nachgedacht, mit meiner Lust Gewinn zu machen.
Aber mit Kind im Bauch habe ich doch noch ein paar mehr Bedenken, vorallem, wenn es bekannt würde (wie würde z. B. das Jugendamt reagieren)? Andererseits frage ich mich, ob der Hurenlohn - wenn ich offen und ehrlich damit umginge - sich nicht sogar positiv auf meine Elterngeldberechnung auswirken könnte (sonst krieg ich nur die 300 Mindestbeitrag)???

Ich weiß, dass ihr mir diese Entscheidung nicht abnehmen könnt. Aber vielleicht habt ihr ja Informationen oder Ratschläge für mich?
Danke.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Tu das auf gar keinen Fall! Du setzt dich und dein Kind großen Gefahren aus, gesundheitlich und psychosozial.

Warum bekommst du denn kein Geld vom Amt? Warum hast du deine Stelle gekündigt, ohne eine neue anzutreten? Was bist du denn von Beruf? Hast du ein Babyjahr geplant? Verdient dein Partner nicht genug (dann hättest du Anspruch auf Hartz IV!), was ist überhaupt mit Arbeitslosengeld etc. pp?
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
sorry ist das dein Ernst dich prostituieren zu wollen?

Sicher ist deine Situation nicht einfach, du bist schwanger, hast keine Arbeit etc. - aber du hast einen Partner der dich wohl unterstützen wird! Du hast Angst davor das dies die Partnerschaft belasten könnte - stattdessen willst du dich prostituieren... - ich glaube kaum das das für die Partnerschaft (und für dich) besser ist...

Allerdings lebst du hier in Deutschland - d.h. hier ist niemand gezwungen sich prostituieren zu müssen!
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Was sagt denn bitte der Vater deiner Kinder dazu? Wäre ich an seiner Stelle, dann würde ich mich schon fragen, mit was für einer Frau ich eigentlich zusammen bin, die auch noch dringend andere Männer benötigt, um ihre Lust zu stillen...

Wenn du dich schon unbedingt prostituieren willst, (den Gedanken besitzt du doch schon länger) dann warte doch ab, bis das Baby auf der Welt ist...ich finde es nicht nur geschmacklos, fragwürdig und berechnend, mit einem dicken Bauch eine ganz besondere "Fetisch-Klientel" bedienen zu wollen, sondern verantwortungslos dem Ungeborenen gegenüber.
Stell dir mal vor, da tickt irgendein Freier aus und gefährdet nicht nur deine Gesundheit, sondern die deines Kindes...
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Bist du wahnsinig? Setze dich und deinem ungeborenen nicht dieser Gefahr aus!
Lebst du mit deinem Freund zusammen? Du solltest offen und ehrlich mit ihm reden, das hat nichts mit anpumpen zu tun! Vielleicht hat er Tips oder kann dich bei der Jobsuche unterstützen.
Ich vermute ihr lebt zusammen und du bekommst deshalb nichts von der ARGE?

Du kannst und solltest dich weiter bewerben, solang man nichts von deiner Schwagerschaft sieht hast du doch gute Karten den Job zu bekommen. Du MUSST die Schwangerschaft beim Vorstellungssgespräch nicht angeben!
Ist zwar nicht die feine, englische Art, aber ich würd es an deiner Stelle tun.
 

Benutzer102926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Warum bekommst du denn kein Geld vom Amt?
- weil ich gekündigt habe, mit meinem Freund zusammenlebe und wir für den Gesetzgeber somit eine Bedarfsgemeinschaft darstellen.

Warum hast du deine Stelle gekündigt, ohne eine neue anzutreten?
- aus Idealismus!

Was bist du denn von Beruf?
- ich hab schon so viel gemacht... im letzten Jahr z. B. an einer Hauptschule unterrichtet und für das Schulprojekt eines Wirtschaftsforschungsinstituts gearbeitet. Eigentlich wollte ich jetzt die Richtung Radio/Journalismus einschlagen.

Hast du ein Babyjahr geplant?
- obs ein ganzes Jahr wird kann ich jetzt noch nicht sagen. Ein halbes sicher, mehr als eins auf keinen Fall.

Verdient dein Partner nicht genug (dann hättest du Anspruch auf Hartz IV!)

- er verdient zuviel, als dass ich Anspruch auf Hartz IV hätte, allerdings zu wenig, als dass ich mich problemlos mit-bedienen könnte.

Was er dazu sagen würde?
Mmh, begeistert wär er wohl nicht. Aber ob er begeistert davon wäre, wenn ich ihm das nächste halbe Jahr auf der Tasche liegen würde, wage ich auch zu bezweifeln.

Du kannst und solltest dich weiter bewerben, solang man nichts von deiner Schwagerschaft sieht hast du doch gute Karten den Job zu bekommen. Du MUSST die Schwangerschaft beim Vorstellungssgespräch nicht angeben!
- Allzu lange wird es nicht mehr dauern, bis man was erkennen kann. Und lügen fände ich ziemlich arschig! Damit versaue ich mir nicht nur meinen Ruf, sondern schade m.A.n. auch allen jobsuchenden Frauen.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher

Verdient dein Partner nicht genug (dann hättest du Anspruch auf Hartz IV!)

- er verdient zuviel, als dass ich Anspruch auf Hartz IV hätte, allerdings zu wenig, als dass ich mich problemlos mit-bedienen könnte.
naja klar der bisher gewohnte "Luxus" ist wohl nicht aufrechzuerhalten - es hört sich aber auch nicht danach an als müsstet ihr am Hungertuch nagen; ein Kind bedeutet auch Kindergeld, Elterngeld, Steuernachlässe etc.

Was er dazu sagen würde?
Mmh, begeistert wär er wohl nicht. Aber ob er begeistert davon wäre, wenn ich ihm das nächste halbe Jahr auf der Tasche liegen würde, wage ich auch zu bezweifeln.
d.h. du behauptest hier offen das es ihm lieber wäre du gehst anschaffen?:ratlos: So eine "Geldgeilheit" von beiden Seiten würde ich jedenfalls nicht erwarten... Es ist ja auch sein Kind!

Du kannst und solltest dich weiter bewerben, solang man nichts von deiner Schwagerschaft sieht hast du doch gute Karten den Job zu bekommen. Du MUSST die Schwangerschaft beim Vorstellungssgespräch nicht angeben!
- Allzu lange wird es nicht mehr dauern, bis man was erkennen kann. Und lügen fände ich ziemlich arschig! Damit versaue ich mir nicht nur meinen Ruf, sondern schade m.A.n. auch allen jobsuchenden Frauen.
stimmt es ist sicher besser für deinen Ruf als Nutte zu arbeiten... :rolleyes:(mit all den möglichen "psychischen" Folgen für dich, dein Kind und eure Familie).
 
R

Benutzer

Gast
Weiß denn dein Partner schon von der Schwangerschaft? Wenn ja, dann könnt ihr doch zumindest schonmal gemeinsam nach möglichen Lösungen suchen. Wenn nein, dann weihe ihn zu allerst ein und denk erstmal gar nicht daran, auf den Strich zu gehen!
Zur Not könntest du mit den Kindern alleine in eine Wohnung ziehen - ja, das ist nicht ideal, aber besser, als sich zu prostituieren!

Steht fest, dass du es behalten willst?
 

Benutzer91926 

Benutzer gesperrt
Lösung für dein Problem ist doch ganz einfach: Lass dich von deinem Freund (zumindest vorübergehend) mitfinanzieren. Ist ja nicht das erste Kind, dass ihr zusammen habt.
Warum bekommst du denn kein Geld vom Amt?
- weil ich gekündigt habe, mit meinem Freund zusammenlebe und wir für den Gesetzgeber somit eine Bedarfsgemeinschaft darstellen.
Und am Geld sollte es bei euch auchnicht scheitern, da dein Freund offensichtlich soviel verdient, dass du keinen Anspruch auf Sozialhilfe mehr hast.

ThirdKing
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Du kannst und solltest dich weiter bewerben, solang man nichts von deiner Schwagerschaft sieht hast du doch gute Karten den Job zu bekommen. Du MUSST die Schwangerschaft beim Vorstellungssgespräch nicht angeben!
- Allzu lange wird es nicht mehr dauern, bis man was erkennen kann. Und lügen fände ich ziemlich arschig! Damit versaue ich mir nicht nur meinen Ruf, sondern schade m.A.n. auch allen jobsuchenden Frauen.

Ganz ehrlich, das wäre mir scheißegal! Lieber belüge ich meinen zukünftigen AG als das ich mich und mein Kind prostituiere!
Du trägst nun doppelte Veratwortung für 2 Kinder.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:53 -----------

Lösung für dein Problem ist doch ganz einfach: Lass dich von deinem Freund (zumindest vorübergehend) mitfinanzieren. Ist ja nicht das erste Kind, dass ihr zusammen habt.

Und am Geld sollte es bei euch auchnicht scheitern, da dein Freund offensichtlich soviel verdient, dass du keinen Anspruch auf Sozialhilfe mehr hast.

ThirdKing

Ich denke das wäre auch eine alternative.
Als Familie sollte sowas selbstverständlich sein. Wenn es dem einen schlecht geht, dann hilft der andere.
Ich versteh das alles nicht so ganz...für meinen Freund und mich ist es selbstverständlich das man in schlechten Zeiten dem anderen (auch finanziell) unter die Arme greift.
 

Benutzer102926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es geht nicht um "Luxus" (habe kein Auto und auch keine teuren Hobbys), sondern darum, dass ich die normalen Lebenshaltungskosten nicht mehr aufbringen kann! Miete zahlt er eh inzwischen schon alleine, Einkäufe auch meist... mehr wär mir nicht nur unangenehm, mehr würde auch bei ihm eng werden!
Natürlich weiß er von der Schwangerschaft - und hat sich gefreut. Im ersten Moment wollte ich abtreiben, aber er hat mich angefleht das Kind zu bekommen, weil es sein Wunsch wäre noch ein zweites Kind aufzuziehen. Er geht davon aus, dass ich mich freiberuflich über Wasser halten können werde. Das wäre schön, im Moment siehts aber nicht danach aus, d.h. es muss unbedingt eine neue Einnahmequelle her. An Zeitarbeit hab ich ja auch schon gedacht, aber was ich da verdienen kann ist eher lächerlich - vorallem verglichen mit dem Stundenlohn, den ich als schwangere Hure bekommen würde. Weiß hier keiner, ob das auf das Elterngeld angerechnet werden würde, oder ob der Gesetzgeber da einen Riegel vorgeschoben hat?
Gesundheitliche Bedenken hab ich natürlich auch, die stehen von der Dringlichkeit aber eher hinten an.
 
R

Benutzer

Gast
Also wenn dein Partner das Kind ausdrücklich WILL, würde er doch vermutlich eh nicht zulassen, dass du samt Baby im Bauch auf den Strich gehst, oder? :ratlos:

Ich meine, du hast ja damit schon seine Unterstützung, denn wenn er das Baby will, bedeutet das auch, dass er dafür sorgen muss und auch will. Wenn du freiberuflich wirklich nicht über die Runden kommen solltest (was ja noch nichtmal feststeht, daher würde ich es an deiner Stelle wenigstens mal probieren!), dann kannst du entweder einen 400 Euro-Job machen oder dein Partner sucht sich vielleicht noch einen kleinen Nebenverdienst, der euch die erste Zeit über Wasser hält. Nach 6 Monaten willst du ja eh wieder arbeiten und dann wäre das Problem doch halbwegs gelöst.

Oder reizt es dich, dich als schwangere Frau zu prostituieren und das Geld spielt gar keine so große Rolle?
 

Benutzer93806  (39)

Öfter im Forum
wir wäre es mit normaler, bezahlter arbeit? so wie das klingt hast du nichts. wäre vielleicht mal ne idee alle rosinen aus dem kopf zu werfen und arbeiten zu gehen. mit 30 sollte man langsam wissen, was man will und was nicht.


stell dir vor, du arbeitest als hure, der vater eines freundes deiner kinder ist dein freier. was meinst du, wie deine kinder dann reagieren? hast du nicht als mutter die pflicht alles dafür zu tun, dass sie gesund und glücklich aufwachsen?
 

Benutzer46910 

Meistens hier zu finden
Weiß hier keiner, ob das auf das Elterngeld angerechnet werden würde, oder ob der Gesetzgeber da einen Riegel vorgeschoben hat?
Gesundheitliche Bedenken hab ich natürlich auch, die stehen von der Dringlichkeit aber eher hinten an.

Rechtsberatung ist hier nicht erlaubt.
Allerdings könntest du dir in dem Zusammenhang mal über das Wort "Sittenwidrigkeit" Gedanken machen.

Ansonsten:
Was ist mit einem stinknormalen Job?
Wenn du dir zutraust, dich als schwangere Prostituerte anzubieten, könntest du dir doch auch Gedanken über andere Verdienstmöglichkeiten machen, die dich, deinen Mann und das Kind psychisch weniger belasten?
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Es geht nicht um "Luxus" (habe kein Auto und auch keine teuren Hobbys), sondern darum, dass ich die normalen Lebenshaltungskosten nicht mehr aufbringen kann! Miete zahlt er eh inzwischen schon alleine, Einkäufe auch meist... mehr wär mir nicht nur unangenehm, mehr würde auch bei ihm eng werden!
Natürlich weiß er von der Schwangerschaft - und hat sich gefreut. Im ersten Moment wollte ich abtreiben, aber er hat mich angefleht das Kind zu bekommen, weil es sein Wunsch wäre noch ein zweites Kind aufzuziehen. Er geht davon aus, dass ich mich freiberuflich über Wasser halten können werde. Das wäre schön, im Moment siehts aber nicht danach aus, d.h. es muss unbedingt eine neue Einnahmequelle her. An Zeitarbeit hab ich ja auch schon gedacht, aber was ich da verdienen kann ist eher lächerlich - vorallem verglichen mit dem Stundenlohn, den ich als schwangere Hure bekommen würde. Weiß hier keiner, ob das auf das Elterngeld angerechnet werden würde, oder ob der Gesetzgeber da einen Riegel vorgeschoben hat?
Gesundheitliche Bedenken hab ich natürlich auch, die stehen von der Dringlichkeit aber eher hinten an.

Ich denke, wir können noch hundert Argumente dagegen bringen - du würdest sie alle abschmettern, denn im Prinzip hast du dich schon entschieden, mit deinem dicken Bauch soviel Kohle wie möglich herauszuschlagen und obendrein deine enorme Libido zu befriedigen.

Wenn es dir jetzt nur noch um irgendwelche rechtlichen Fragen bezüglich Anrechnung auf Elterngeld oder so geht, dann wärst du wohl in einem Hurenforum (und das meine ich jetzt nicht böse) oder beim Steuerberater besser aufgehoben.

Sonst kann ich nur schreiben: Tu, was du nicht lassen kannst - du bist alt genug, auch wenn ich dein Vorhaben absolut daneben finde und glaube, dass du nicht an die Zukunft deiner Kinder denkst, die mit weniger Geld wohl glücklicher wären als mit der Tatsache, eine Mutter zur Hure zu haben.
 

Benutzer102926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ein stinknormaler, am besten sozialversicherungspflichtiger Job - ja bitte, aber wo und wie?
Bis zum Beginn des Mutterschutzes ist es nicht mal mehr ein halbes Jahr hin: wenn ihr eine Idee habt, ich bin ganz Ohr...
 

Benutzer24126  (34)

Meistens hier zu finden
Es gibt doch noch andere Jobs die ein bisschen Geld bringen (nach der Schwangerschaft) zum Beispiel Pizza ausfahren, kellnern oder Zeitung austragen. Auch Babysitten fällt mit spontan ein. Oder putzen. Schalte doch mal eine Kleinanzeige in deiner Wohngegend. Man wird damit nicht reich, aber vielleicht hilft es auch etwas.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Gesundheitliche Bedenken hab ich natürlich auch, die stehen von der Dringlichkeit aber eher hinten an.

Da die "gesundheitlichen Risiken" vor allem dein hilfloses ungeborenes Kind betreffen, sollte Prostitution ausserhalb jedes Vorstellungsvermögens liegen, und deine Bedenken schon gar nicht an "hinterer" Stelle rangieren, das macht nämlich eine grottenschlechte Mutter aus, bei der das Jugendamt wirklich zweimal hinschauen sollte.

Mach eine Austellung aller Kosten, geh zum Sozialamt, beantrage Zuschüsse und Aufstockung, lege deine sozialen Verhältnisse dar. Als Schwangere geniesst du besonderen Schutz und da du arbeitslos bist und nicht über genügend Geld verfügst stehen dir etliche Leistungen zu.
 

Benutzer24126  (34)

Meistens hier zu finden
Die Fast-Food-Ketten suchen auch immer Mitarbeiter. Oder im Supermarkt Regale einräumen. Hat eine Freundin von mir auch gemacht und hatte auch Spaß dabei. Von 6-8 Uhr und danach hatte sie Zeit fürs Kind.
 

Benutzer102926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn das Kind da ist, werde ich sicher keine größeren Schwierigkeiten haben, wieder einen interessanten/guten Job zu bekommen. Es geht wirklich nur um die Zeit bis zur Geburt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren