Schreien im Schlaf - Schlaflabor?

Benutzer117858 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo ihr Lieben!

Ich vertraue euch mal meine "seltsamen" Schlafgewohnheiten an.

Mindestens einmal die Woche kommt es vor, dass meine Eltern mitten in der Nacht in meinem Zimmer stehen, weil ich das ganze Haus zusammenschreie. So laut, dass sie denken, dass ich in Gefahr bin, mich wer absticht oder ähnliches. Also wirklich extrem laut.

Meistens wache ich von diesen Schreien aber gar nicht auf. Wenn ich dann aber irgendwann wach werde, bin ich total durchgeschwitzt und panisch. Ich habe super starke Angst. Der Atem geht schnell, dass Herz pocht bis zum geht nicht mehr.

Wenn meine Eltern mal nicht im Zimmer stehen und ich aufwache, realisiere ich gar nicht, dass das, was ich geträumt habe nicht real ist. Meistens geschieht mir in meinen Träumen etwas schreckliches. Ich werde verfolgt, werde versucht zu töten, muss mich verstecken, etc.

Wenn ich dann wach bin, taste ich als erstes nach dem Lichtschalter setze mich im Bett lauf und lausche ganz leise, weil ich denke, dass wirklich jemand in meinem Zimmer ist, der gleich an meinem Bett steht und mich absticht.

In vielen Fällen ist es aber auch so, dass mich meine Mutter morgens fragt, was in der Nacht wieder bei mir los gewesen ist aber ich kann mich an nichts mehr erinnern.

Reden tue ich auch sehr häufig und antworte sogar auf Fragen, die man mir dann stellt.

Ich hasse diese Nächte und ich weiß nicht, wie ich das in den Griff bekommen soll.

Mir ist nie etwas derartiges im echten Leben zugestoßen. Häufig, wenn ich im Dunkeln nach Hause gehe habe ich Verfolgungsängste. Ich glaube aber, dass das erst durch diese Träume entstanden ist...

Hat jemand von euch ähnlich krasse Erlebnisse?

Wart ihr schonmal in einem Schlaflabor?

Da ist es doch bestimmt schwierig einen Termin zu bekommen?!

Hilfe! :frown:

Edith fügt noch hinzu, dass ich das seit ca. 8 Jahren habe.
Außerdem ist es oft auch nicht nur ein einzelner Schrei.. ich schreie oft "verpiss dich", "fass mich nicht an"
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Mir fällt da jetzt nicht viel zu ein, aber du schreibst dass das ja in Kombination mit Albträumen auftritt? Vielleicht hilft dir das ja: Klartraum ? Wikipedia Ich habe das schon probiert, es funktioniert wirklich. Hat bei mir aufjedenfall zur Linderung der Albträume geführt.
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Hast du mal versucht, ein Traumtagebuch zu führen?
Am Anfang ist es natürlich schwierig, vor allem, wenn du dich oft nicht an die Träume erinnern kannst. Aber je öfter du das machst, desto besser wirst du dich erinnern können.
Wenn du dich mit den Motiven deiner Albträume auf diese Weise auseinandersetzt, könnte sich deine Sicht darauf verschieben, was letztendlich auch deine Träume beeinflussen kann.
Mit dieser Methode war es mir möglich, unliebsame Geschehnisse im Traum abzuwenden, obwohl mir im Traum nicht bewusst war, dass es ein Traum ist. Ich wusste nur, dass ich das, was gerade geschieht, nicht möchte und so konnte ich es aktiv ändern.
Also vielleicht wäre das ja etwas, was du einmal ausprobieren möchtest.

Ansonsten kannst du dich mal zum Thema "Pavor nocturnus" belesen. Das scheint auf deine Beschreibung zuzutreffen.
 

Benutzer117858 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke euch erstmal!
Ich habe mir erst vor kurzem ein Notizbuch mit Kuli neben das Bett gelegt.. (erst vor 3 Tagen) Seitdem ist noch nichts passiert.. bin selber schon gespannt darauf, was ich morgens dann evtl. zu lesen habe..

Mit Pavor nocturnus hab ich mich auch schon auseinandergesetzt. Da gibts ja auch echt viele Leute, die noch "beschissener" dran sind. Was ich bezüglich der Behandlungsmethoden gelesen habe, finde ich aber auch ziemlich krass (Antidepressiva). Dann lieber weiter schreien und Panik schieben. Bin sowieso ein Mensch, der nur in absoluten Notfällen Tabletten nimmt.

Ich glaube ich werde demnächst einfach mal zum Hausarzt gehen und mich wegen eines Schlaflabors beraten lassen. Vor allem interessiert es mich ja auch total, wie ich dabei aussehe, wie laut ich tatsächliche schreie, ob ich vielleicht sogar noch um mich schlage (so weit ich weiß, hat mein Freund bisher nur einmal ne Faust abbekommen - seitdem schlafen wir meist getrennt :/ ) Schon heftig, dass man gar nicht weiß, was man selbst alles macht...
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe mir erst vor kurzem ein Notizbuch mit Kuli neben das Bett gelegt.. (erst vor 3 Tagen) Seitdem ist noch nichts passiert.. bin selber schon gespannt darauf, was ich morgens dann evtl. zu lesen habe..

??? :hmm:
Bitte fasse es nicht so auf, dass ich dich für dumm halte, wahrscheinlich deute ich deinen Beitrag nur falsch, aber:
Das Traumtagebuch heißt nicht so, weil du es schreibst, während du träumst, sondern weil du deine Träume am nächsten Morgen aufschreibst.
Du hast dann also morgens nichts zum Lesen, sondern zum Schreiben. :zwinker:

Was ich bezüglich der Behandlungsmethoden gelesen habe, finde ich aber auch ziemlich krass (Antidepressiva).

Ich denke, dass die medikamentöse Behandlung eher das letzte Mittel ist, wenn andere Methoden versagt haben.
Mittel der Wahl wäre wohl eher Psychotherapie o.Ä., wo man sich gemeinsam mit einem Fachmann dem Problem nähert und es durch reine Kopfarbeit angeht.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Okay, ich wache nicht schreiend auf, aber ich kenne diese Albträume sehr gut. Und zwar genau diesen Typus des Verfolgtwerdens (mal von Aliens, mal von serbischen Separatisten, dann ist es wieder was anderes...). Bei mir hat das was mit Überforderung zu tun, vor allem beruflich. Versagensgefühle, soziale Phobie und alles, was da zusammenkommt. Mich hat es letztlich zum Psychologen geführt, ich stehe allerdings noch auf der Warteliste.

Okay, da kam dann auch noch dazu, dass sich meine Freundin von mir getrennt hat, was das Ganze noch verschärft hat. Das wird im Moment noch medikamentös geregelt: Nach einem Monat Valdoxan nehme ich im 2. Monat Cymbalta, was schon recht heftig ist. Und abhängig macht. Darum ist das auch der letzte Blister, dann muss ich davon runter. Dann liegt der Schlüssel in der Bewältigung meiner psychischen Probleme.
 

Benutzer117858 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das Traumtagebuch heißt nicht so, weil du es schreibst, während du träumst, sondern weil du deine Träume am nächsten Morgen aufschreibst.

Haha, nee, ist mir schon klar, dass ich das nicht im Traum schreibe.. :grin:
Wenn ich mitten in der Nacht mal aufwache, weiß ich meistens, was ich geträumt habe, weil dann auch diese Panik da ist.
Morgens kann ich mich dann allerdings nur noch an diese Panik und nicht mehr genau an den Traum erinnern.
Deswegen würde es bei mir mehr Sinn machen, wenn ich den Traum nachts aufschreibe, damit ich ihn bis zum Morgen nicht schon wieder vergessen habe. :zwinker:
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Achso, na dann. :grin:
Aber ich denke, wenn du dich nachts wach genug machst, um das Ganze nieder zu schreiben, wirst du es nach dem Aufwachen auch noch wissen.
Ich kann das Traumtagebuch nur empfehlen. Hoffe, dass es dir auch etwas hilft.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren