Schmerzen beim Sex und Probleme beim Wasserlassen

Benutzer176920 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo ihr lieben,

Seit ca. 3 Jahren habe ich Schmerzen beim Sex und Wasser lassen. Der Schmerz beim Sex ist Partner unabhängig, meistens beginnt der Schmerz beim eindringen in mich und wird häufig schlimmer. Nach dem Sex, wenn ich auf Toilette bin um Wasser zu lassen bekomme ich ein ziemlich heftiges brennen. Ich bin mir nicht sicher ob das Brennen und die Schmerzen beim Wasser lassen mit Sex zu tun haben, denn ich habe das nicht nur nach dem Sex, sondern auch wenn ich unter Tag's nicht so häufig auf Toilette gehe oder wenig getrunken habe. Laut meinem Frauenarzt und einer 2. Meinung habe ich keine Blasenentzündung und keine Pilzinfektion. Auch beim Sex bzw. beim Vorspiel werde ich sehr feucht, also kann es eig. auch nicht daran liegen.
Langsam weiß ich nicht mehr weiter und es belastet mich auch sehr! Hat jemand von euch einen Tipp oder schon mal ähnliche Beschwerden gehabt?

Vor 3 Jahren hatte ich mal ein sehr sehr Sex-reiches Wochenende. Damals habe ich noch zu Hause gewohnt und meine Eltern waren verreist, also haben mein Ex und ich das natürlich ausgenutzt. Seit diesem Wochenende habe ich diese Beschwerden immer und immer wieder. Ich bin damals auch direkt zum Arzt gegangen, aber die Tabletten die ich damals bekommen hatte haben auch nur kurzzeitig geholfen und inzwischen ist sich mein Arzt sicher ich habe keine Pilzinfektion. Er glaubt es könnte eine psychologische Ursache haben.

Ich bin wirklich dankbar für jeden Tipp und jede Antwort.
Danke schon mal im voraus!
 

Benutzer169922 

Öfter im Forum
Die Schmerzen bezüglich Wasser lassen habe ich auch öfter.
Das liegt bei mir aber eher daran, wenn ich zum Beispiel lange angehalten habe oder zu wenig getrunken habe.
Dann habe ich Nieren Schmerzen.

Blasenentzündung und Pilzinfektion würde ich auch eher ausschließen, denn über 3 Jahre die Beschwerden?

Kann es sein, dass es psychomatisch ist?
Habt ihr da vor 3 Jahren irgendetwas "Besonderes" gemacht?
 

Benutzer169922 

Öfter im Forum
Kann es vielleicht sein, dass da etwas ganz tief in dir sitzt?
Ich mag dir nicht zu nahe treten mit dieser Aussage, aber das liest sich so, als wenn es so sein könnte.

Wobei das zeitlich ja nicht hinkommen könnte. Aber es könnte ja sein, dass vor 3 Jahren auch unterbewusst was passiert ist.
Was ich dann allerdings nicht ganz verstehe, warum du danach Schmerzen hast. Könnte es zu verkrampft sein?
 

Benutzer174233  (33)

Öfter im Forum
Besteht denn ein begründeter Verdacht, dass es psychisch bedingt sein könnte?
Und hat dich dein Arzt denn auch mal auf das Problem hingehend gründlich durch gecheckt?
Für die Schmerzen könnten, außer den bereits ausgeschlossenen Erkrankungen, verschiedene Dinge in Frage kommen: Zyste? Endometriose? Oder wie in meinem Fall ein chronisch entzündeter Blinddarm.
Hatte damals auch über einen längeren Zeitraum Probleme mit Unterleibsschmerzen, auch beim Toilettengang, während oder nach dem Sex.
Seit dem der Blinddarm raus ist, bin ich Beschwerdenfrei. Hatte aber lange gedauert bis die Ursache gefunden wurde, deswegen würde ich dir raten da dran zu bleiben und wenn nötig auch andere Ärzte zu konsultieren, es könnte ja doch was Ernstes sein, wenn du dich schon so lange damit quälst.
 

Benutzer176920 

Sorgt für Gesprächsstoff
Kann es vielleicht sein, dass da etwas ganz tief in dir sitzt?
Das ist durchaus möglich, du trittst mir damit ja auch nicht zu nahe. Ich bin wirklich Dankbar für deinen Beitrag 🤗
Könnte es zu verkrampft sein?
Eigentlich nicht, aber es könnte sein, dass mich die Angst vor den Schmerzen hemmt und ich dadurch angespannt bin.
Besteht denn ein begründeter Verdacht, dass es psychisch bedingt sein könnte?
Eigentlich nicht, es kam mal ganz am Anfang meines Sexlebens zu einem unschönen Ereignis, aber dass ist lange her und "damals" hatte ich nie Probleme damit.
Und hat dich dein Arzt denn auch mal auf das Problem hingehend gründlich durch gecheckt?
Aus meiner unerfahrenen Sicht - ja. Sämtliche Abstriche, Ultraschall-Untersuchungen, Blutbild und Urinproben.


Gestern hatte ich nochmal einen Termin bei einer anderen Frauenärztin und danach ein kurzes Telefongespräch mit einem Sexualtherapeuthen .
Meinung der Frauenärztin:
"Sie sind sehr eng, das kann mit unter ein Problem sein. Trinken Sie auch genug? Das kann sich darauf auswirken und Vielleich einfach mal es mit Liebeskugeln versuchen, das dehnt schön. Oder wenn Sie mal ein paar unterschiedliche Stellungen ausprobieren?"

Meinung des Therapeuthen:
"Es könnte durchaus sein, dass Sie irgendwas getriggert hat und es deshalb immer wieder weh tut. Sind Sie denn in Ihrer Beziehung glücklich? Haben Sie gerne Sex?"
 

Benutzer169922 

Öfter im Forum
Also ich würde tatsächlich auf etwas tippen, was tief in dir liegt.
Du sagt, die ist das gar nicht so bewusst, auch bei diesem Trigger nicht.
Daher würde das ja schon dafür sprechen.

Das mit den Liebeskugeln: sorry, vielleicht hab ich auch gerade einen Denkfehler. Aber die nutzt man doch dafür, dass man den Beckenboden trainiert und damit "enger" wird. Oder bin ich jetzt etwa auf dem falschen Dampfer?

Mehr trinken verflüssigt so weit ich weiß etwas den Schleim, aber das könnte man ja auch mit Gleitgel hinbekommen, oder?

Irgendwie hab ich allerdings den Eindruck, dass deine Frauenärztin sich gar nicht so recht damit auseinander setzt, oder irre ich mich?
Fühlst du dich dort gut aufgehoben?
Ich hab das Gefühl, sie nimmt dich nicht richtig ernst..

Die 2. Meinung, kam die von einem 2. Frauenarzt?


Hat dir das Gespräch mit dem Sexualtherapeuten gut getan? Wäre das vielleicht eine Möglichkeit, das zu intensivieren?
 

Benutzer176920 

Sorgt für Gesprächsstoff
Oder bin ich jetzt etwa auf dem falschen Dampfer?
Ne, das gleiche hab ich ihr auch gesagt und sie meinte bei anderen Patientinnen hätte es was gebracht 🤷‍♀️
könnte man ja auch mit Gleitgel hinbekommen, oder?
Sicher, es bringt nur bedingt was. Andererseits unabhängig vom Sex, trinke ich auch einfach zu wenig
Fühlst du dich dort gut aufgehoben?
Das ist eine Gemeintschaftspraxis und ich bin normalerweise bei ihrem Kollegen, wenn ich bei ihm bin ist immer alles paletti. Er nimmt sich Zeit, ist einfühlsam, aber leider findet er auch keine Ursache für mein Problem :confused:
Die 2. Meinung, kam die von einem 2. Frauenarzt?
Die 2. Meinung kam von einer anderen Ärztin aus einer anderen Praxis.
Hat dir das Gespräch mit dem Sexualtherapeuten gut getan? Wäre das vielleicht eine Möglichkeit, das zu intensivieren?
Ja, auch wenn es mir zu Anfang irgendwie unangenehm war. Er hat mir angeboten, dass ich ab April (auch gerne mit meinem Verlobten) zu Sitzungen kommen kann.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
aber die Tabletten die ich damals bekommen hatte
weißt du was das für tabletten waren? also welches medikament.
und du warst bei 2 ärzten, die aber eine gemeinschaftspraxis haben?
hattest du schon mal eine blasenentzündung die auch als solche diagnostiziert wurde? also kennst du den schmerz?
 

Benutzer169922 

Öfter im Forum
Andererseits unabhängig vom Sex, trinke ich auch einfach zu
Also ich bin auch jemand, der das Trinken permanent vergisst. Und ich habe etwaige Probleme nicht, deswegen wundert mich diese leicht abgefertigte Aussage vom deiner Frauenärztin etwas.

Wenn ich das richtig verstehe, haben dann bisher 2 Frauenärzte (die in der Gemeinschaftspraxis) und eine weitere Frauenärztin aus einem anderen Haus nichts finden können? Das wären in dem Fall ja dann 3 Meinungen, da kann man dann vermutlich drauf vertrauen, oder?

Also würde das ja eher auf die psychische Schiene laufen. Rein objektiv jetzt gesehen.

Ich glaube, ich würde das mit dem Sexualtherapeuten versuchen.
Ich meine, du leidest darunter und keiner findet eine körperliche Ursache.
 

Benutzer176920 

Sorgt für Gesprächsstoff
weißt du was das für tabletten waren?
Es war ein Antibiotika, ich glaube es hieß Fluconazol. Auf jeden Fall eine kleine blaue (blau-weiße) Kapsel pro Packung. Habe ich 3x bekommen.
du warst bei 2 ärzten, die aber eine gemeinschaftspraxis haben?
Insgesamt 3 Ärzte (1 Arzt & 2 Ärztinnen) zwei davon aus der gleichen Praxis, eine unabhängig.
blasenentzündung die auch als solche diagnostiziert wurde?
Ich hatte bisher 2 richtig heftige Blasenentzündungen, die sich schon bis in die Nieren hochgezogen hatten. Ja ich kenn den Schmerz, wirklich unangenehm, aber anders 😅


Ich glaube, ich würde das mit dem Sexualtherapeuten versuchen
Langsam glaube ich auch, dass das der einzige Weg ist. Es ist mir etwas unangenehm da hin zu gehen, aber wenn's hilft, why not? 😅
 

Benutzer174959 

Öfter im Forum
Laut meinem Frauenarzt
Mit Problemen beim Wasserlassen gehörst du eher in die Hände eines Urologen... Und da is guter rat teuer... Ich hab mittlerweile 3 durch und bin an einen jungarzt geraten der noch Interesse zeigt was es ernsthaft sein könnte... Ich hab ne mischung aus überaktive Blase (mehr als 10x am tag bei wenig trinken), in dem bezug werde ich gerade mit Tabletten eingestellt... Und ich hab ne reizblase... Dies is immer furchtbar schwierig... Den das heißt die kann schonmal zickig reagieren wenn er zu heftig fingert und sie somit ärgert... Das is ähnlich vom Gefühl wie das bei einer Blasenentzündung... Permanenter harndrang und Krämpfen beim loslassen... Wenn du dich in diesem bezug mit mir über pflanzliche Medikation unterhalten magst dann schreib einfach 💋
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Mal ganz unabhängig von allen bisher angestellten Überlegungen (und falls ich es nicht überlesen habe):

Hast du mal versucht, die Trinkmenge zu erhöhen, notfalls mithilfe einer App, die dich ans regelmäßige Trinken erinnert?
 

Benutzer176920 

Sorgt für Gesprächsstoff
gehörst du eher in die Hände eines Urologen
Ich rufe heute für einen Termin bei einem Urologen an

Hast du mal versucht, die Trinkmenge zu erhöhen, notfalls mithilfe einer App, die dich ans regelmäßige Trinken erinnert?
Ja inzwischen schon, es klappt auch meistens ganz gut, allerdings achte ich während der Arbeitszein eher so semi-oft auf mein Handy und ich glaube das ist auch der Grund des "Scheiterns"
 
8 Monat(e) später
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren