Schimmel Part II. - Vermieter will morgen mit Gutachter aufkreuzen - Ich hab Angst...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Nach unzähligem Hin-und-Her habe ich eben erfahren, dass mein Vermieter morgen mit einem Gutachter bei mir aufkreuzen will.

Hintergrund: Die gesamten Wände im Schlaf- und Wohnzimmer schimmeln.
Leider finde ich meinen bereits hierzu erstellten Thread nicht mehr, sonst würde ich hier den Link posten.

Lt. der Anwältin, bei der ich Rat gesucht habe und lt. sämtlichen anderen Aussagen kann der Schimmel nicht durch mich verursacht sein.
Gerade weil ich erst einen Monat dort gewohnt habe, als der Schimmel zum ersten Mal aufgetreten ist.

Jetzt habe ich natürlich trotzdem Angst, dass man mir irgendwas vorwerfen kann.
Hife...

Hier mal ein paar Fotos:

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:19 ---------- vorheriger Beitrag war um 11:14 ----------

Kann die Fotos nicht einfügen.
Kann mir das jemand machen? Die sind in meinem Album...

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:20 ---------- vorheriger Beitrag war um 11:19 ----------

Kann die Fotos nicht einfügen.
Kann mir das jemand machen? Die sind in meinem Album...
 

Benutzer87210 

Benutzer gesperrt
nummer 2 ist eindeutig ein heizungs und lüftungsproblem.
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
nummer 2 ist eindeutig ein heizungs und lüftungsproblem.

Woraus schließt du das?

So sieht das Fenster im Schlafzimmer morgens aus, wenn ich aufwache...
Obwohl natürlich Abends vorm schlafengehen entsprechend gelüftet wurde.
 
M

Benutzer

Gast
Weil das ein Kondensproblem ist.. Halte mal ne Kerze ans Fenster, da wird sich der Rauch sicher dem Fenster entlang nach oben ziehen oder?

Da kannst du garnichts dafür. Schlechte Fenster, schlechte Konstruktion.
 

Benutzer87210 

Benutzer gesperrt
Woraus schließt du das?

So sieht das Fenster im Schlafzimmer morgens aus, wenn ich aufwache...
Obwohl natürlich Abends vorm schlafengehen entsprechend gelüftet wurde.


dann wurde in dem zimmer 6 bis 10 stunden nicht gelüftet, ich nehme an du schläfst alleine, da kommt trotzdem ne menge luftfechtigkeit zusammen die dann am fenster kondensiert, ich vermute weiter das das problem nur im winter auftritt und das dein schlafzimmer über nacht nicht geheizt wird (was auch vom schlafklima her am besten ist)

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:42 -----------

Weil das ein Kondensproblem ist.. Halte mal ne Kerze ans Fenster, da wird sich der Rauch sicher dem Fenster entlang nach oben ziehen oder?

Da kannst du garnichts dafür. Schlechte Fenster, schlechte Konstruktion.

wenn das so wäre, wäre es ja kein problem, da das schlechte fenster für ne dauerbelüftung sorgen würde, ich nehme viel mehr an das das fenster dicht ist und deshalb kein luftaustausch über nacht stattfinden wird, wäre das fenster gekippt über nacht würde es sicher nicht beschlagen.

das mit den dichten fenstern ist ein problem der neuen, dichten bauweise, die man braucht um die dämmung vor kondenzwasser zu schützen, irgendwo lassen sich sicher lüftungshinweise dazu finden, und ich bin mir sicher das sind nur morgens und abends 5 min, bei schimmel am besten so oft und lang wie möglich lüften, dann kann ein luftaustausch stattfinden, denn 75% der schimmelschäden gehen auf schlechte lüftung der nutzer zurück.

was ist denn bei dem gutachter termin rausgekommen?

hast du pflanzen im schlafzimmer? wie groß ist das zimmer denn?
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Hmmm, weiß nicht genau, wie groß das Zimmer ist.
Es steht ein Futonbett drinnen und außen ist überall ca. 2-3m Platz.

Ich habe eine kleine Topfpflanze auf der Fensterbank stehen.

Nein, das Problem tritt nicht nur im Winter auf. Leider.
Ich habe eben unter dem Bett ein Kissen (kleines Sofakissen) gefunden, muss mir wohl mal darunter gefallen sein. Es ist voller weißer und grüner Schimmelpilze... *würg*

Ich lüfte morgens und Abends ca. 15min, dann reiße ich alle verfügbaren Fenster der Wohnung auf.
Meistens Abends sogar 2x.
Der Vermieter meint aber, das wäre zu wenig und ich soll tagsüber die Fenster offen lassen während ich arbeiten bin.
Ist übrigens eine Keller- bzw. Souterrain-Wohnung direkt an der Straße...
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Igitt, ich hab eben die Fotos gesehen und fühlte mich stark an mein altes WG-Zimmer erinnert. Da waren auch alle Wände bunt durchschimmelt.
Ich wär froh gewesen, wär der Vermieter mal mit nem Gutachter um die Ecke gekommen. Stattdessen gabs nur Beleidigungen von ihm und jetzt muss ich vermutlich auch noch vor Gericht gehen :eek:
An deiner Stelle wär meine primäre Angst natürlich, dass der vermieter den Gutachter kennt und dieser irgendwelche falschen Gutachten stellt. Wobei das natürlich nicht rechtens wär und man da vielleicht mit einem eigenen Gutachter gegebenenfalls dann entgegenwirken könnte.
Ich hoffe, dass du da bald ausziehen kannst, denn Schimmelbefall in dieser Größenordnung ist garantiert schon länsgt gesundheitsschädigend. Kannst du nicht vorläufig wo anders unterkommen??
 

Benutzer87210 

Benutzer gesperrt
okay, kellerwohnungen sind immer gefährlich, da wäre es möglich das die abdichtung nach außen nicht gut ist und es könnte sein das die bodenplatte nich abgedichtet wurde.

am besten du schaust mal im telefonbuch nach bauphysikern und fragst du mal an wie oft man ne keller bzw erdgeschosswohnung lüften sollte und wielange.

hast du teppiche auf dem boden liegen? dann solltest du da mal drunter schauen ob es da auch schimmelt.

ist die wand die schimmelt ne außenwand? oder vielleicht ne innenwand in der wasser oder abwasserleitungen laufen, oder die trennwand zum bad oder wc?

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:19 -----------

An deiner Stelle wär meine primäre Angst natürlich, dass der vermieter den Gutachter kennt und dieser irgendwelche falschen Gutachten stellt. Wobei das natürlich nicht rechtens wär und man da vielleicht mit einem eigenen Gutachter gegebenenfalls dann entgegenwirken könnte.
Ich hoffe, dass du da bald ausziehen kannst, denn Schimmelbefall in dieser Größenordnung ist garantiert schon länsgt gesundheitsschädigend. Kannst du nicht vorläufig wo anders unterkommen??

hm da braucht sie sich keine sorgen machen, ein gutachter versucht immer das beste für seinen auftraggeber rauszuholen.
 

Benutzer76373 

Meistens hier zu finden
Tips zum richtigen Lüften gibt es im Internet, wir haben uns auch schlau gemacht weil wir halt auf der sicheren Seite sein wollten und da stand nirgends etwas von dauerlüften wie es dein Vermieter vorgeschlagen hat. Falls dein Vermieter noch nicht da war würde ich auf jedenfall schauen dass du noch jemand dabei hast Freundin Freund oder so einfach als Zeugen ob es was bringt weiß ich nicht aber ich denke ein Fehler ist es keinen fall.
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
... denn 75% der Schimmelschäden gehen auf schlechte Lüftung der Nutzer zurück.

Fast richtig!

denn ganz korrekt ist es nicht nur schlechtes/falsches lüften, sondern meist auch noch in
Verbindung mit unzureichendem/falschen heizen.

Aber leider wollen das die Betroffenen nicht einsehen...dabei sagt ja eigentlich schon die Logik, dass ein Gebäude, welches etliche Jahrezehnte bei unveränderter Bauweise schimmelfrei war, nicht plötzlich schimmelt.
Sondern das es von den bewohnern abhängig ist.

Es sind auch immer die gleichen Nutzer, die Schimmelprobleme haben.

Dagegen hilft nur lüften und heizen und zwar beides richtig.

In einem Altbau mit neuen Fenstern ist es eben dass Problem, dass man Feuchtigkeit erst am Fenster sieht, wenn die Wände meist schon klatschnass sind.
In einem Altbau mit alten Fenstern und in einem Neubau tritt Kondenswasser immer erst an den Fenstern auf, weil sie hier das schlechteste (=kälteste) Bauteil sind.

Gerade die geometrischen Kältebrücken (zB Aussenecken überm Fussboden) zeigen eindeutig dass die Wand hier zu kalt war, weil unzureichend geheizt wurde...

Trotzdem legen die wenigsten Gutachter einen eindeutig schuldigen fest, denn es kommt immer auf die Kombination an, ein schlechtes Bauwerk alleine macht eben noch keinen Schimmel, ein schlechter Nutzer in einem guten Bauwerk auch nciht, nur ein schlechter Nutzer bei einem schlechten Gebäude macht Probleme.
Wobei ein schlechter Nutzer auch bei einem guten Bauwerk Probleme macht...nur eben deutlich später.

Hat man erstmal nasse Wände so reicht es nicht etwas zu lüften...um die wieder trocken zu bekommen muss man etliche Liter Wasser rauslüften, dazu muss man sie aber erstmal aus der Wand bekommen.

Viel Erfolg mit dem Gutachter!

Gruß
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
hm da braucht sie sich keine sorgen machen, ein gutachter versucht immer das beste für seinen auftraggeber rauszuholen.

Ein Privatgutachten bringt nur kaum was, wenn es zum Rechtsstreit kommt. Dann wird eh noch mal ein Sachverständiger vom Gericht bestellt.
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Ich kann mich gut an deine älteren Threads erinnern. Wolltest du nicht mal aus dieser Wohnung ausziehen? Ich würde da schnell das Weite suchen, zumal das Gesundheitsschädlich ist. Oder zumindest ganz deutlich die Miete kürzen.
Mein ehemaliger Vermieter wollte mir auch das Verschulden des Schimmels meiner alten Wohnung vorwerfen, aber nachdem ich dann meinen Anwalt aufgesucht habe, hat er Ruhe gegeben. Letztens habe ich festgestellt dass die Wohnung schon wieder leer steht. Vermutlich hat sich der Nachmieter schnell gemerkt dass der Vermieter die verschimmelten Stellen nur überpinselt hat...
An deiner Stelle würde ich sofort die Miete reduzieren und nebenbei eine neue Wohnung suchen. Kann man nicht bei Schimmelbefall auch fristlos die Wohnung kündigen?
 
H

Benutzer

Gast
@bmwstar: Sie hat doch glaube ich einen Vertrag, der über mehrere Jahre geht und müsste einen Nachmieter stellen. Ich hätte da echt ein schlechtes Gewissen wenn ich jemandem so eine Wohnung andrehen würde nur dass ich da raus kann...ich würde eher einen Anwalt aufsuchen, die Miete kürzen und woanders Unterschlupf suchen bei irgendwelchen Freunden oder so.

@TS: Also wir hatten Schimmel im Keller, der vom wenigen Lüften kommt. Das war nur ein kleiner Fleck an der Wand und der ist im Sommer sofort wieder verschwunden kaum dass es ein bisschen wärmer geworden ist. Also ich bin ein Experte aber ich glaube kaum, dass der Schimmel wirklich vom fehlenden Lüften kommt.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Kann man nicht bei Schimmelbefall auch fristlos die Wohnung kündigen?
Ich glaube, gerade dafür braucht man ein Gutachten. Zudem muss wohl festgestellt werden, ob der Schimmel in absehbarer Zeit beseitigt werden kann.

kabacake schrieb:
hm da braucht sie sich keine sorgen machen, ein gutachter versucht immer das beste für seinen auftraggeber rauszuholen.
Naja, so wie ich das verstanden habe, ist der Auftraggeber ja der Vermieter und der will natürlich möglichst alle Schuld auf die Mieterin schieben...
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
So, aus Zeitmangel die Antwort in aller Kürze (sorry, hab immernoch Herzrasen vor Aufregung...):

Der Gutachter konnte sich entsprechend ausweisen und scheint wirklich unabhängig zu sein. Zumindest grundsätzlich, da sein Auftraggeber ja der Vermieter ist.

Der Gutachter hat mit einem Gerät etwas in der Wand gemessen, ich meine es war die Feuchte der Wand. Die soll grundsätzlich wohl zwischen 40-60% liegen, da alle Materialien eine gewisse Grundfeuchte haben.
Bei mir war die Feuchte größtenteils 90%, teilweise sogar bis 140%.
Der Gutachter hat dann auch entsprechend erläutert, dass es ab diesem Zeitpunkt "kritisch" wird.
Er hat auch Fotos und Notizen gemacht.

Der Vermieter hat mir unter anderem vorgeworfen, dass ich tagsüber während ich 20km entfernt auf der Arbeit bin nicht lüfte. Man könne ja tagsüber das Fenster offen lassen.
Daraufhin fiel ihm dann der Gutachter ins Wort und hat ihm erklärt, dass das aus versicherungstechnischer Sicht nicht zu vertreten ist.
Außerdem wäre ein gekipptes Fenster eh nicht besonders hilfreich.

Weiterhin hat der Vermieter mir gedroht, wenn das hier im Dorf die Runde machen würde (dass in der Wohnung Schimmel ist), dann "raste ich aus".
Klar, als Kommunalpolitiker muss man natürlich auf seinen guten Ruf achten :smile:

Es wurde sich jetzt geeinigt, dass ein Maler kommen soll und den Schaden beheben soll. Weiterhin will sich der Vermieter in den nächsten Tagen entscheiden, wie es weitergehen soll.

Zu den Fragen (kann grade leider nicht alle beantworten):
Ja, ich habe einen Mietvertrag über vier Jahre.
Ja, ich hatte (wie beim letzten Gespräch *g*) für entsprechende Zeugen gesorgt, es waren zwei Bekannte meinerseits anwesend.

Schlussendlich würde ich sagen, dass der Termin positiv für mich war. Oder?

---------- Beitrag hinzugefügt um 19:39 -----------

Noch eine Frage:
Ich habe bei der Gelegenheit eine Nebenkostennachzahlung von über 500 Euro serviert bekommen.
Kennt sich jemand hier im Forum mit solchen Dingen aus?
Keinen rechtsverbindlichen Rat natürlich, möchte nur dass da jemand mal einen Blick drauf wirft.
Es wundert mich eben, dass ich so viel nachzahlen soll. Außerdem war bei mir in der ganzen Mietzeit nie jemand da, der die Heizungen abgelesen hat...
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe sämtliche Nebenkostenbelege der letzten Jahre aufgehoben, ich kanns mal vergleichen, wenn man so überhaupt an die Sache ran gehen kann.
Welche Werte stehen denn drin?

Klingt ja schon mal sehr gut was der Gutachter da gesagt hat.
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Schlussendlich würde ich sagen, dass der Termin positiv für mich war. Oder?

---------- Beitrag hinzugefügt um 19:39 -----------

Noch eine Frage:
Ich habe bei der Gelegenheit eine Nebenkostennachzahlung von über 500 Euro serviert bekommen.
Kennt sich jemand hier im Forum mit solchen Dingen aus?
Keinen rechtsverbindlichen Rat natürlich, möchte nur dass da jemand mal einen Blick drauf wirft.
Es wundert mich eben, dass ich so viel nachzahlen soll. Außerdem war bei mir in der ganzen Mietzeit nie jemand da, der die Heizungen abgelesen hat...

Nein, positiv wäre es gewesen wenn jemand damit beauftragt worden wäre, den Schimmel zu beseitigen, also insbesondere dessen Ursache...ein Maler kann nur Überpinseln, ohne dem Maler jetzt zu Nahe treten zu wollen, aber er dürfte wohl kaum die nötigen Geräte/Fähigkeiten besitzen das Gebäude trocken zu legen und anschließend, durch beseitigen der Feuchtigkeitsquelle, auch trocken zu halten.
Dann kann man die optischen Auswirkungen beseitigen...meist muss dazu neu verputzt werden, weil die Schimmelsporen aus dem Putz bei tiefem Befall nicht mehr rauszubekommen sind.
Die jetzt erfolgende Maßnahme ist also Nonsens!

Zum Thema Nebenkostenabrechnung, meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung:

Es darf nur das abgerechnet werden, was im Vertrag steht, dazu muss sich natürlich an den Abrechnungsschlüssel gemäß Vetrag gehalten werden...eine Heizkostenabrechnung ohne abzulesen (wobei das immer häufiger per Funk gemacht wird, so dass du es gar nicht mitbekommst) ist schlicht nicht verbrauchsabhängig...und damit nur eingeschränkt hinzunehmen.
Bitte nicht vergessen das die Abrechnung aus einer Zeit stammen dürfte, als das Öl (bzw. Gas) bei Preisen die etwa dem 1,5 fachen des Normalwertes lagen, daher ist bei allen Kosten die etwas mit Energieverbrauch zu tun haben (Allgemeinstrom, Warmwasser, Heizung) mit erheblich höheren beträgen zu rechnen ohne dass sich der Verbrauch geändert hat.
Zusätzlich war der Januar dieses Jahr extrem kalt.


Gruß
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Es wurde sich jetzt geeinigt, dass ein Maler kommen soll und den Schaden beheben soll.
Welchen Schaden? Den Schimmel? Überpinseln?? Hat mein Vermieter stets gerne machen lassen :grin:
Eigentlich muss (sagt auch der Mieterverein) der Putz komplett abgetragen werden, bei mir war damals der Klinker von innen zu sehen, dann muss es trocknen und am Ende neu verputzt und tapeziert werden. Sowas dauert ewig (wenn man sich zu schade für richtige Trocknungsgeräte ist) und hilft unter Umständen auch nicht.
Aber einfach übermalen, selbst mit einer Ani-Schimmel-Farbe...Hilft garantiert nichts.

Schlussendlich würde ich sagen, dass der Termin positiv für mich war. Oder?
Ja, negativ war es auf keinen Fall! Super, dass der Typ auch Fotos gemacht hat und jetzt schon sagt, dass dein Vermieter nicht verlangen kann, dass du das Fenster dauer-offen lässt.


Noch eine Frage:
Ich habe bei der Gelegenheit eine Nebenkostennachzahlung von über 500 Euro serviert bekommen.
Kennt sich jemand hier im Forum mit solchen Dingen aus?
Keinen rechtsverbindlichen Rat natürlich, möchte nur dass da jemand mal einen Blick drauf wirft.
Es wundert mich eben, dass ich so viel nachzahlen soll. Außerdem war bei mir in der ganzen Mietzeit nie jemand da, der die Heizungen abgelesen hat...
Wieso muss jemand kommen zum Ablesen? Eigentlich liest man doch selber ab? Zumindest ist das bei uns so. Hast du denn besonders viel geheizt (vielleicht wegen des Schimmels, damit die Wände trocknen?)? Das sollte ich damals nämlich laut Vermieter tun und am Ende kam ne Nachzahlung von über 600 €, von denen er natürlich nichts übernehmen will :rolleyes:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich musste bislang in keiner Wohnung die Zählerstände selbst ablesen. Das haben immer Firmen gemacht. Es waren auch nicht so normale Zähler wie bei Strom oder Wasser, sondern so Teile an der Heizung, in denen Flüssigkeit war. Das hätte man als Mieter vermutlich schlecht deuten können.

500 € Nachzahlung finde ich krass. Wir haben hier in der WG auch einen Bescheid bekommen. Allerdings sollen wir "nur" 90 € nachzahlen, was bei 3 Leuten okay ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren