SafeWord und SafeDevice - eine technische Lösung

SafeWord und SafeDevice...

  • prinzipiell bräuchten wir ein SafeWord, aber wir kommen auch ohne aus

    Stimmen: 0 0,0%
  • wir brauchen ein SafeDevice, haben aber noch nichts gefunden

    Stimmen: 0 0,0%
  • wir haben ein geeignetes SafeDevice

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    16
J27

Benutzer175612  (53)

Öfter im Forum
Hallo,

SafeWord ist wichtig. Aber: wenn die Person in der Situation nicht sprechen kann, was dann? Welche technischen Möglichkeiten kennt ihr für ein "SafeDevice", also eine technische Vorrichtung, damit die Person die Session abbrechen kann? Welche Vorteile/Nachteile? Habe paar Ideen, aber keine perfekten. Hoffe, in diesem Forum ist diese Umfrage noch erlaubt.

Würde gerne nur über die technischen Möglichkeiten reden, nicht über den Sinn und Unsinn von BDSM, und dass man da vorsichtig sein muss, dass sich die Sicherheit nicht auf ein SafeWord reduzieren lässt, und dass man nicht alles ausprobieren muss - das steht außer Frage: Vorsicht und Consent ist alles. Im Normalfall sollte man ein SafeWord gar nicht gebrauchen müssen. Und ja, die richtige Schreibweise ist getrennt "safe word".

Aus meiner Sicht, ein perfektes SafeDevice wäre ein kleiner Batterie-betriebener Alarmknopf, den man zuerst "scharf stellt", dann einen Knopf drückt und gedrückt fest hält, und der dann nicht beim Knopf-Drücken, sondern beim Knopf-Loslassen den (nicht übertrieben lauten) Alarm schlägt. Gibt es sowas?

Die Requirements an das SafeDevice sind:
- muss immer funktionieren (keine "Ladehemmungen" haben)
- muss beim Dom auf jeden Fall ankommen
- muss solange Alarm geben, bis der Dom tatsächlich reagiert
- soll eindeutig, unverwechselbar sein
- soll nicht zu einfach versehentlich auslösbar sein
- soll einfach zu transportieren und einfach in der Handhabung sein
- soll automatisch auslösen, falls der Sub in eine Trance verfällt
- soll unabhängig von der Umgebung und Position funktionieren (im Wasser, im Pool, auf weichem Bett, im Stehen/Liegen)
- soll ausschaltbar sein und mehrfach verwendbar sein (z.B. eine Porzellantasse auf den Boden fallen lassen ist nicht wieder verwendbar...)

Meine Ideen (Metalstab ist nicht von mir):

Metalstab oder anderer schwerer Gegenstand (Metaldildo, ein Buch)
Anwendung: Der Sub hält es in der Hand. Bei Bedarf fallen lassen. Der Dom merkt den Aufprall.
Vorteile: einfach in der Handhabung, keine Elektronik, funktioniert auch in Trance
Nachteile: funktioniert nicht auf weichen Untergrund (Bett, Pool)
funktioniert nicht wenn man darauf liegt
nur ein einziger Aufprall (kann überhört werden)
"schwer" zum Transportieren
ermüdet die Hand beim Halten

Handglocke
Anwendung: die Glocke klingeln lassen oder fallen lassen
Vorteile: wie beim Metalstab; man kann auch länger klingeln
Nachteile: wie beim Metalstab
Sub muss die Möglichkeit haben, mit der Hand die Glocke zu schwingen

Handzeichen
Anwendung: vorher ausgemachte Handzeichen geben
Vorteil: Einfachheit
Nachteil: die Hände müssen für den Dom sichtbar sein und beweglich sein
nicht akustisch

Alarmknopf
Anwendung: Beim Drücken erzeugt der Alarmknopf ein extrem lautes schrilles Geräusch, 118 - 150 dB
Vorteile: unüberhörbar, extrem klein und handlich, überall in jeder Position einsetzbar (auch in Wasser)
Nachteil: extrem laut (aber eh nur kurz anzuwenden)

Buzzer
Anwendung: Beim Drücken auf den Knopf (etwa 6 - 9 cm groß) ertönt ein Geräusch oder eine Sprachnachricht
Vorteile: unüberhörbar, angenehme Lautstärke, wiederholt anwendbar, das Geräusch sollte lange andauern
Nachteile: relativ groß und unhandlich, kann leicht versehentlich ausgelöst werden, vor allem wenn man drauf liegt

Bluetooth Shutter für den Smartphone
Anwendung: es ist ein keines etwa 4 cm großes Gadget mit einem Knopf zum Fern-Auslösen von Kamera auf dem Smartphone. Kann aber auch zur Lautstärke-Erhöhung auf dem Smartphone verwendet werden - dabei gibt das Smartphone ein lautes System-Geräusch aus, sehr gut zu hören.
Vorteile: extrem leicht und handlich, das Geräusch auf dem verbundenen Smartphone ist ausreichend laut
Nachteile: ein Knopfdrücker erzeugt nur ein einziges Geräusch, man muss mehrfach drücken, falls der Dom nichts merkt
Basiert auf Bluetooth, die Verbindung ist nicht zuverlässig
man kann das Smartphone nicht gleichzeitig zum Filmen verwenden

Funkklingel
Anwendung: Der Auslöser ist in der Hand, beim Drücken erklingt die in einer Steckdose installierte Klingel (BTW, ich besitze eine Funkklingel, bei der der Auslöser ohne Batterie auskommt. Die Energie wird durch das Drücken erzeugt...)
Vorteile: sehr zuverlässig (außer bei Stromausfall...), klein und handlich, sehr gut hörbar
Nachteile: die Klingel selbst ist relativ groß und schwer
im Ausland braucht man einen Steckdosen-Adapter

Nachteil bei all den Knöpfen: der Sub kann den Auslöser aus der Hand fallen lassen, ohne dass es auffällt. Schleife ums Handgelenk?

Was sind eure Ideen (außer "es sein lassen")?
Was wäre euer Favorit?

Zum Schluss zwei Sprüche, die ich bei der Recherche gefunden habe:
"Ouch is not a SafeWord"
"My SafeWord is more!"
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
HarleyQuinn

Benutzer121281  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn die Person nicht reden kann werden vorher ausgemachte Handzeichen verwendet bei mir. Da braucht es also kein Device etc für. Ich finde das von dir auch VIEL zu komplex gedacht.
 
zuletzt vergeben von
Schweinebacke

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Aus meiner Sicht, ein perfektes SafeDevice wäre ein kleiner Batterie-betriebener Alarmknopf, den man zuerst "scharf stellt", dann einen Knopf drückt und gedrückt fest hält, und der dann nicht beim Knopf-Drücken, sondern beim Knopf-Loslassen den (nicht übertrieben lauten) Alarm schlägt. Gibt es sowas?
Also im Prinzip eine Art „Totmannschalter“. Ist ja ein gängiges Prinzip für diverse Anwendungen.
 
zuletzt vergeben von
J27

Benutzer175612  (53)

Öfter im Forum
HarleyQuinn HarleyQuinn danke, habe um Handzeichen ergänzt. Was ist mit auf dem Rücken oder über dem Kopf gebundenen Händen?
Ja, ist komplex, aber ich will eine absolut zuverlässige Lösung (außer "es sein lassen"). Safety first.
Und es geht mir um die technische Umsetzung und eine Ideensammlung.

Schweinebacke Schweinebacke : Totmannschalter, so ähnlich wie in einem Zug. Die Totmannschalter funktionieren allerdings erst nach einer zeitlichen Verzögerung, oder? Jedenfalls habe nichts gefunden, weder az, noch Erotik-Versandhandel.
 
zuletzt vergeben von
Nikki.B

Benutzer174698 

Öfter im Forum
alles viel zu kompliziert.... irgendeinen Gegenstand in der Hand, den man fallen lassen kann würde reichen... geknebelt tut es meist auch ein mm mm mm
 
zuletzt vergeben von
HarleyQuinn

Benutzer121281  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn du safety first gehen willst: dann schlichtweg nicht Knebeln und Hände ausserhalb deines Sichtfeldes fesseln.
Wenn ich mich recht erinnere sind deine Erfahrungen in dem Bereich auch nicht gerade gross oder?
 
zuletzt vergeben von
LULU1234

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich gebe zu, wir haben kein Safeword. Ein klares Nein oder Stopp ist hier klares Zeichen genug und wird nicht im Spiel missbraucht.
 
zuletzt vergeben von
Cathy1234

Benutzer181361 

Öfter im Forum
Brauchen wir in der Tat nicht. Wenn ich nicht sprechen kann würden es auch Geräusche aus dem Kehlkopf tun. Aber absolut nicht notwendig bei bisher
 
zuletzt vergeben von
J27

Benutzer175612  (53)

Öfter im Forum
HarleyQuinn HarleyQuinn "nicht Knebeln und Hände außerhalb deines Sichtfeldes fesseln": Danke für den Tipp (und alle anderen), aber kommt das nicht dem "lass es sein" gleich? Hände auf dem Rücken zu fesseln (also außerhalb des Sichtfeldes) - das dürfte doch noch drin sein.

"Wenn ich mich recht erinnere sind deine Erfahrungen in dem Bereich auch nicht gerade gross oder?", du erinnerst dich richtig. Dennoch gehe ich es überlegt und behutsam an. Ich mache nichts überstürzt.

Nikki.B Nikki.B "geknebelt tut es meist auch ein mm mm mm" Gut, aber für mich zu uneindeutig.
Cathy1234 Cathy1234 "Geräusche aus dem Kehlkopf" Hm... Für mich zu uneindeutig.
Der Anspruch ist, die "false alarms" zu vermeiden, also das Spiel zu unterbrechen, weil man als Dom irrtümlich glaubt, dass es dem Sub schlecht geht. Das war bei F oft der Fall - ich war besorgt um sie und habe ständig unterbrochen, dann meinte sie verwundert: "it's so good, I want more!" Klar, es ist ein Herantasten.

LULU1234 LULU1234 "Ein klares Nein oder Stopp ist hier klares Zeichen genug" Ist wie ein SafeWord.
 
zuletzt vergeben von
Cathy1234

Benutzer181361 

Öfter im Forum
weil man als Dom glaubt, dass es dem Sub schlecht geht. Das war bei F oft der Fall
Solltet ihr dann nicht besser nochmal sprechen??? So uneindeutig war das hier nie. Und wenn ich müsste,kann ich aus dem Kehlkopf schreien,aber das ist wie gesagt nicht notwendig
 
zuletzt vergeben von
Armorika

Benutzer172677 

Beiträge füllen Bücher
Ist mir alles viel zu technisch und zu kompliziert.

Ich möchte mich in einer Session nicht darauf konzentrieren müssen, irgendwas festzuhalten und ein Alarm, wenn ich es in den Subspace schaffe, wäre eine Katastrophe.

Gibt es wirklich keinerlei Möglichkeit nur mit dem Körper, ohne Hilfsmittel?
Das gab es bei mir in fast 30 Jahren tatsächlich nicht.
 
zuletzt vergeben von
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Wenn Sub gefesselt und geknebelt ist, ist es eh immer ein Sicherheitsrisiko ihn auch nur mehr als ein paar Sekunden aus den Augen zu lassen (Übelkeit und Übergeben als Risiko, das innerhalb kurzer Zeit böse enden kann wenn der Knebel nicht entfernt wird).

Wenn Augenkontakt und "hmm hmm" nicht funktioniert, hat man glaube ich tendenziell eher andere Sorgen.
 
zuletzt vergeben von
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Ich habe übrigens noch nie einen besonders großen Bedarf verspürt, ein Safeword zu haben. Und die Safewords die ich hatte kamen nie zur Anwendung.

De facto kann man sich doch ausreichend mit entsprechenden Stoppzeichen verständigen. Wenn jemand explizit darauf steht Widerstand zu zeigen und zu verlangen aufzuhören, dann mag das anders sein. Aber ich halte das für überbewertet im Vergleich zu anderen Sicherheitsfaktoren, die oft zu wenig Aufmerksamkeit bekommen.
 
zuletzt vergeben von
Wildgans

Benutzer161271 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn Sub gefesselt und geknebelt ist, ist es eh immer ein Sicherheitsrisiko ihn auch nur mehr als ein paar Sekunden aus den Augen zu lassen (Übelkeit und Übergeben als Risiko, das innerhalb kurzer Zeit böse enden kann wenn der Knebel nicht entfernt wird).

Wenn Augenkontakt und "hmm hmm" nicht funktioniert, hat man glaube ich tendenziell eher andere Sorgen.
Die Regel ist bei uns in Stein gemeisselt: Wer sich nicht mehr selbst helfen kann, wird nicht allein gelassen, auch nicht noch so kurz.
 
zuletzt vergeben von
V

Benutzer163532  (38)

Beiträge füllen Bücher
Wir haben uns früher mal auf das Ampelsystem geeinigt. Theoretisch zumindest, weil ich mich nicht erinnere, dass es je Anwendung gefunden hätte.
Wenn etwas einen klaren Stopp erfordert, gab es immer Wege, das eindeutig zu kommunizieren. Weitere Mittel waren nie nötig.

Gerade wenn man wenig Erfahrung in dem Bereich hat und einander auch nicht gut in dieser Hinsicht kennt, fände ich Praktiken angebrachter, in denen man sich noch deutlich genug mitteilen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
J27

Benutzer175612  (53)

Öfter im Forum
Vielen Dank für alle Beiträge.
Einige Male sind die Begriffe "technisch" und "kompliziert" gefallen.
Herr Schweinebacke Schweinebacke hat mich auf den Totmannschalter hingewiesen. Ansonsten haben nur Frauen hier berichtet, neun an der Zahl, paar von euch mit viel Erfahrung in diesem Bereich. Zusätzlich hat Lollypoppy Lollypoppy vielen Beiträgen zugestimmt.
Einen Bedarf an einem SafeDevice hat niemand hier.

Ich jedoch brauche das, denn mit F hatte ich zu viele false alarms, und das unterbrach zu häufig den Flow. Mit Geräuschen und Handzeichen alleine war es nicht zu klären. Ich war eben ausgesprochen vorsichtig, und habe sie ständig gefragt, ob es so noch ok ist. Wer meinen Reisethread gelesen hat, weiß, dass sie manchmal die Kontrolle über ihren Körper verloren hat. Das waren grenzwertige, aber gute Erfahrungen, für sie und für mich.

Andererseits, so ein Metalstab ist doch ein anerkanntes Mittel - glaubt man den einschlägigen Websites und Videos. Es wundert mich, dass niemand zumindest diese Möglichkeit nutzt.

Wildgans Wildgans "Wer sich nicht mehr selbst helfen kann, wird nicht allein gelassen, auch nicht noch so kurz." Ja, stimmt. Sehr wichtig.

V Velvet "Wenn etwas einen klaren Stopp erfordert, gab es immer Wege, das eindeutig zu kommunizieren." Sicher. Mir geht es allerdings darum, unnötige Nachfragen zu vermeiden.

Sorceress Apprentice Sorceress Apprentice "Wenn jemand explizit darauf steht Widerstand zu zeigen und zu verlangen aufzuhören" Das ist bei uns nicht der Fall.

Armorika Armorika "Gibt es wirklich keinerlei Möglichkeit nur mit dem Körper" Sicher, kann auch funktionieren, ich werde auf alle Zeichen von ihr achten. Das SafeDevice soll eben noch mehr Sicherheit bringen, für sie und für mich. Ich muss auch lernen damit umzugehen - vielleicht wird das Teil auf die Dauer überflüssig.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
M

Benutzer186417  (45)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich jedoch brauche das, denn mit F hatte ich zu viele false alarms,
Gilt sicher nicht 100%ig, aber es lohnt sich, die Partnerin und ihre Reaktionen gut kennenzulernen, statt einfach nur draufzuhauen.
Dann weiss man die Zeichen besser zu deuten.

Es ist zudem erwiesen, dass jemand in einer zu harten Situation auch mal nicht mehr wissen kann, wie zu stoppen wäre, beispielsweise wird das einfachste und natürlichste Safeword nicht mehr gefunden.
Ich kann mir vorstellen, dass Ähnliches auch mit einem solchen System möglich ist. Beispielsweise ein "Klammern" an den Metallstab, statt ihn fallen zu lassen.

Solche Vorkehrungen sind gut, aber sie ersetzen das Lesen der Partnerin nicht, sondern ergänzen es.
 
zuletzt vergeben von
Armorika

Benutzer172677 

Beiträge füllen Bücher
Es wundert mich, dass niemand zumindest diese Möglichkeit nutzt.
Mich überhaupt nicht. Eben wegen der Erfordernis, etwas festzuhalten.

Das würde mich blockieren, ich kann mich nicht fallenlassen und gleichzeitig etwas festhalten, das passt ja schon sprachlich nicht zusammen :grin: Oder es gäbe ständig Fehlalarm, weil beim Fallenlassen alles fällt.
Subspace ginge so nie, da würde ich das beste immer verpassen.

Ich denke nicht, dass ich da so ungewöhnlich bin.
 
zuletzt vergeben von
fluffypenguin1

Benutzer178050  (21)

Öfter im Forum
Ich habe mit meiner Affäre ein Safeword vereinbart, aber das ist noch nie zum Einsatz gekommen aus dem einfachen Grund, dass er sehr aufmerksam ist und sofort merkt, wenn mir etwas nicht gefällt, zu sehr wehtut etc.
 
zuletzt vergeben von
hts87

Benutzer173280  (35)

Öfter im Forum
Ich hatte bisher immer eine Art Stufensystem.

Zuerst das Safeword. Das kam logischerweise zum Einsatz, solange man sprechen kann.
Sollte ich oder mein gegenüber einen Gag-Ball tragen, wird eher auf Handzeichen geachtet.
Sind die Hände ebenfalls nicht frei, da verbunden oder so, schüttelt er oder sie den Kopf.
Ein klares, unvermeidlich verständliches „STOPP“ habe ich/wir immer irgendwie hinbekommen.
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

M
  • Frage / Problem
2
Antworten
22
Aufrufe
1K
Matzemann
M
Kabumelos
Antworten
20
Aufrufe
1K
crazy daisy
C
T
Antworten
1
Aufrufe
1K
Lollypoppy
Lollypoppy
C
Antworten
6
Aufrufe
666
Drachenstein
D
cool18
  • Frage / Problem
Antworten
9
Aufrufe
391
D
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren