Regelmäßige Tests auf sexuell übertragbare Krankheiten in monogamen Beziehungen?

Regelmäßige Tests auf sexuell übertragbare Krankheiten in monogamen Beziehungen

  • mache ich regelmäßig, weil ich es sinnvoll finde.

    Stimmen: 1 4,0%
  • mache ich regelmäßig, weil mein Partner es möchte.

    Stimmen: 0 0,0%
  • habe ich bisher noch nicht gemacht, fände es aber sinnvoll.

    Stimmen: 3 12,0%
  • habe ich bisher noch nicht gemacht und halte ich für übertrieben.

    Stimmen: 21 84,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    25

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Dass man sich zu Beginn einer neuen Beziehung auf sexuell übertragbare Krankheiten wie etwa HIV, Chlamydien, Tripper oder Syphillis testen lassen sollte, bevor man Sex ohne Kondom hat, dürfte wohl allgemein bekannt sein.

Dennoch besteht auch in einer monogamen Beziehung mit sexueller Exklusivität (ohne Dreier, Partnertausch, Seitensprünge und dergleichen) ein gewisses (wenn gleich relativ geringes) Risiko sich über einen nicht-sexuellen Übertragungsweg (z.B. durch eine öffentliche Toilette, einen Sauna-Besuch oder einen Hotel-Whirlpool) mit einer sexuell übertragbaren Infektion (wie etwa Chlamydien) anzustecken.

Ist es daher eurer Meinung nach sinnvoll sich auch in monogamen Beziehungen mit sexueller Exklusivität regelmäßig (z.B. einmal pro Jahr) auf sexuell übertragbare Krankheiten testen zu lassen oder findet ihr das übertrieben?

Und wie handhabt ihr das in euren Beziehungen? Habt ihr euch darüber schon mal Gedanken gemacht?

Ich bin gespannt auf eure Antworten.



EDIT: Da die Fragestellung offensichtlich unklar war:

Es geht nicht darum, eine Ansteckung des Partners zu verhindern, sondern darum eine eventuelle Ansteckung beispielsweise mit Chlamydien nicht erst Jahre später zu erkennen, wenn es zu negativen Langezeitfolgen wie etwa Unfruchtbarkeit gekommen ist.

Die Frage ist also, ob ihr es für sinnvoll haltet, dass auch Frauen, die in einer monogamen Beziehung leben, beispielsweise trotzdem jedes Jahr diesen Chlamydientest beim Frauenarzt machen oder ob ihr das überflüssig findet.

Und wäre es eurer Meinung nach sinnvoll, wenn sich Männer, die eine monogame Beziehung führen und dort mit Kondomen verhüten, auch auf Chlamydien testen lassen, da sich in diesem Fall die Frau nicht zwangsweise angesteckt haben muss - zumal eine unbehandelte Chlamydieninfektion auch bei Männern zur Unfruchtbarkeit führen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich bin da ja eigentlich ziemlich penibel, aber das fände selbst ich übertrieben, sofern man nicht einem erhöhten Risiko ausgesetzt ist (z.B. durch Job oder wwi für Hobbys).
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Kann man sich wirklich mit Chlamydien anstecken wenn man nur in einem Whirlpool sitzt? :what:
Dahingehen finde ich es übertrieben sich darauf testen zu lassen.Das Risiko sich mit einer sexuell Ansteckenden Krankheit anzustecken ohne Sex mit anderen zu haben ,wäre mir den Aufwand nicht wert. :smile:
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich halte es in einer festen Partnerschaft für ziemlich übertrieben wenn man sich auf sexuelle Treue festgelegt hat. Natürlich kann man sich auch anders etwas einfangen, normal geht man ja aber auch zumindest als Frau zum FA und lässt sich da ab und an mal auch auf STI untersuchen (so mache ich das zumindest). Sollte dann was rauskommen kann man dem Partner das immer noch mitteilen. Im Zweifelsfall hängt man bei sowas in einer Beziehung dann sowieso immer zu zweit drin.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Kann man sich wirklich mit Chlamydien anstecken wenn man nur in einem Whirlpool sitzt? :what:
Im Prinzip kann man sich wohl (vgl. z.B. http://www.aok.de/bundesweit/leistu...litaet-22393.php?action=detail&threadId=20405 oder https://de.wikipedia.org/wiki/Chlamydiose ) auch über eine öffentliche Toilette (z.B. am Arbeitsplatz), in der Sauna, im Schwimmbad und auch im Whirlpool (wenn das Wasser nicht oder nur unzureichend gechlort ist) mit Chlamydien anstecken.

Off-Topic:

Chlamydieninfektionen sind übrigens sehr verbreitet und können übrigens sowohl beim Mann als auch bei der Frau zu Unfruchtbarkeit führen, falls sie nicht rechtzeitig entdeckt werden!


Ich halte es in einer festen Partnerschaft für ziemlich übertrieben wenn man sich auf sexuelle Treue festgelegt hat. Natürlich kann man sich auch anders etwas einfangen, normal geht man ja aber auch zumindest als Frau zum FA und lässt sich da ab und an mal auch auf STI untersuchen (so mache ich das zumindest). Sollte dann was rauskommen kann man dem Partner das immer noch mitteilen. Im Zweifelsfall hängt man bei sowas in einer Beziehung dann sowieso immer zu zweit drin.
Caelyn Caelyn
Wenn man sich als Frau ab und zu beim Frauenarzt auf STI (also sexuell übertragbare Infektionen) untersuchen lässt, dann macht man aber doch gerade regelmäßig solche Tests, die Du im Satz darüber für übertrieben hältst???
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich halte das nicht für sinnvoll, weil ich die Wahrscheinlichkeit dafür, dass eine Infektion bei mir oder meinem Partner festgestellt würde bevor der andere beim Sex infiziert wurde, für eher gering halte.

Daher macht mal als Frau eben den Chamydientest um negative Langzeitfolgen einer Infektion zu vermeiden und das wars.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Irgendwie scheint mir da die Grenze zur Paranoia überschritten.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
In dieser verseuchten Welt sollte man am besten jeden früh, vor dem Toilettengang, ein Labor aufsuchen, denn es gibt wirklich ungemein viele Sachen, auf die man sich untersuchen lassen kann. :thumbsup:
Dort im Labor angekommen, werden die freundlichen Laboranten oder wie die Dinger heißen, schon was finden, auf was man sich testen lassen kann und gehen wirklich mal die Möglichkeiten aus, dann fängt man eben wieder von vorne an. :whoot:
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
ich finde auch, dass das nicht wirklich in relation steht.
vor allem frage ich mich, wie oft man dann bitte testen soll? jedes mal wenn ich oder mein kerl auf ner öffentlichen toilette oder im schwimmbad waren? :ratlos: alles andere wäre ja dann wohl wieder inkonsequent...
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Da Chlamydien recht verbreitet sind, wird vielen jungen Frauen beim Frauenarzt in regelmäßigen Abständen (einmal pro Jahr?) ein Chlamydientest nahe gelegt, um negative Langzeitfolgen (wie beispielsweise Unfruchtbarkeit) zu vermeiden. Die Frage ist nun, ob ihr es für sinnvoll haltet, dass auch Frauen, die in einer monogamen Beziehung leben, diesen Chlamydientest beim Frauenarzt trotzdem machen oder ob ihr das überflüssig findet.

Und wäre es eurer Meinung nach sinnvoll, wenn sich Männer, die eine monogame Beziehung führen und dort mit Kondomen verhüten, auch auf Chlamydien testen lassen, da sich in diesem Fall die Frau nicht zwangsweise angesteckt haben muss - zumal eine unbehandelte Chlamydieninfektion auch bei Männern zur Unfruchtbarkeit führen kann.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Kommt auf die Krankheit hat...
HIV..klar..warum nicht? Kann man sich auch anderweitig holen. Man musses jetzt nicht jedes Jahr machen. Man kann aber auch in DIESEM speziellen Fall (also es gibt kaum Risiko) zur Blutspende gehen (hab ich schon wieder viel zu lange nicht gemacht...eieiei).
Also ich sag mal: Nicht alle STIs und nicht alle ohne Verdacht. Das wird ja dann auch so richtig richtig teuer.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde ja schon den allgemein üblichen Test-Wahnsinn völlig übertrieben - das auch noch in einer momogamem Beziehung beizubehalten ist für mich paranoid.

Ich vögel ab und zu mal nebenraus, hatte Anfang des Jahres just fort fun mal einen HIV-Test gemacht - war nix. Von daher ist diese ganze Testerei für mich ziemlich sinnbefreit.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
MissBukowski MissBukowski Schweinebacke Schweinebacke Michi04 Michi04
Es geht nicht darum, eine Ansteckung des Partners zu verhindern, sondern darum eine eventuelle Ansteckung beispielsweise mit Chlamydien nicht erst Jahre später zu erkennen, wenn es zu negativen Langezeitfolgen wie etwa Unfruchtbarkeit gekommen ist.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Vielleicht sollte man dann eher getrennt fragem, ob man regelmäßige Chlamydientests für Sinnvoll erachtet?
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
MissBukowski MissBukowski Schweinebacke Schweinebacke Michi04 Michi04
Es geht nicht darum, eine Ansteckung des Partners zu verhindern, sondern darum eine eventuelle Ansteckung beispielsweise mit Chlamydien nicht erst Jahre später zu erkennen, wenn es zu negativen Langezeitfolgen wie etwa Unfruchtbarkeit gekommen ist.

Dann geht es also nicht nur um Tests innerhalb monogamer Beziehungen sondern im Prinzip darum, ob man sich auch als sexloser Single regelmäßig testen lassen würde?
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Dann geht es also nicht nur um Tests innerhalb monogamer Beziehungen sondern im Prinzip darum, ob man sich auch als sexloser Single regelmäßig testen lassen würde?
Im Prinzip ja, wobei in einer monogamen Beziehung der Partner als potentielles "Ansteckungsrisiko" natürlich noch hinzukommt.
 

Benutzer155418 

Klickt sich gerne rein
Ich würde es wohl nicht machen, weil ich mir denke das Risiko sich über öffentliche Toileten oder Sauna anzustecken ist sehr sehr gering also so gut wie garnicht gegeben.
Aber wenn ich mit meinem Partner eine offene Beziehung habe oder einer von uns einen Seitensprung hatte, würde ich darauf bestehen, ebenso am Anfang der Beziehung.
Zudem nehme ich mal an das eine vernünftige Frau so oder so jedes Jahr zum Frauenarzt geht um sich untersuchen zulassen.

WO IST DA DANN DAS RISIKO?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich gehe zum Arzt, wenn ich Beschwerden und Symptome habe, wie z. B. diffusen Juckreiz oder andere Sachen, die auf sexuellem Wege passieren können, um z. B. Pilze nicht weiter zu geben. :ashamed:
Aber vor gezielt sexuell übertragbaren Krankheiten habe ich mich noch nie gefürchtet und ohne den begründeten Verdacht, käme ich nicht auf die Idee an sowas Gedanken zu verschwenden. Meine Lust auf Sex würde darunter auch gründlich leiden, da ich ja eh kein Freund von Kondomen bin.

Auch bei den Sachen, die wir so machen, die nicht 100% monogam sind, schauen wir uns die Leute sehr gründlich an und ich sehe daher nichtmal dann eine Veranlassung mich testen zu lassen. :ninja: Ich möchte mich mit Risiken nicht auseinander setzen. Und sollte doch was passieren, fällt das wohl unter natürliche Auslese.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Da ich regelmäßig zur Blutspende gehe, kann ich HIV ausschließen und würde es auch nicht extra testen lassen. Chlamydien testet meine FA in unregelmäßigen Abständen.

Alles andere ist für mich unnötige Panikmache und würde ich innerhalb einer monogamen Beziehung auch nicht jährlich testen lassen.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Zudem nehme ich mal an das eine vernünftige Frau so oder so jedes Jahr zum Frauenarzt geht um sich untersuchen zulassen.
Ich kenne das so, dass Frauen beim Frauenarzt gefragt werden, ob sie wechselnde Sexualpartner haben und einen Chlamydientest machen möchten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren