Gesundheit Rücken-/Genickschmerzen ; Dorn Therapie weiterführen?

Benutzer23663 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr Lieben,

ich war letzten Dienstag das zweite Mal in Behandlung bei einer Dorn-Therapeutin.
Jede Sitzung kostet mich 40€.
Schon seit Jahren habe ich Rückenschmerzen und war bei Orthopäden, Physiotherapeuten, Ostheopaten etc.. in Behandlung. In letzter Zeit fühlte ich mich so, als wären sämtliche Wirbel in alle Himmelsrichtungen verschoben, es herrschte auch ein großer Druck auf meinem Kiefer so als würde ich den ganzen Tag auf meine Zähne beißen. Dann beschloss ich mal Dorn-Breuß zu testen.

Nach der ersten Sitzung habe ich mich richtig gut gefühlt. Die Behandlung dauerte das erste Mal 90 minuten... viele Wirbel waren verschoben und auch meine Hüfte war ausgerenkt. Zusätzlich zu Dorn bekam ich noch eine "energetische" Behandlung mit Pendel und so spirituellem Zeug.War echt ganz interessant.
Alle Wirbel schienen wieder an ihrem Platz zu sein, auch der Kiefer war wieder lockerer. 2-3 Tage hatte ich noch "Muskelkater" und dann war echt alles prima bis zur nächsten Behandlung 2 Wochen später.
In der 2.Behandlung wurde dann nicht viel gemacht, da fast alles noch am richtigen Platz war. Auch die Hüfte war gerade. Die Behandlung dauerte 40min.
In der Nacht danach überkamen mich auf einmal heftige Schmerzen, als ich mich auf den Rücken drehte. Ich konnte fast nicht mehr liegen. Weder auf dem Rücken noch auf der rechten Seite. Nur auf der linken Seite in "Embyostellung" konnte ich einigermaßen weiterschlafen.

Und genau diese Schmerzen halten bis heute weiter an:
- Druck auf Brustwirbel
- Gefühl wie steifes Genick auf der rechten Seite
- teilweise schwere Kopfschmerzen und Schwindel, Übelkeit

Habe meiner Therapeutin eine Email geschrieben,wie es mir geht...und sie meinte dann nur,dass ich doch am besten am Donnerstag nocheinmal vorbei kommen soll.
Aber ich bin ehrlich gesagt am zögern...das wären dann mit Donnerstag 120€ für etwas,was mir vielleicht gar nichts bringt oder gar alles nur schlimmer macht?
Oder soll ich lieber mal zu meinem Physiotherapeut?
Von Orthopäden/Ärzten halte ich in Bezug auf meinen Rücken allerdings nichts mehr.

danke schonmal für eure antworten.

:winkwink:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Warst du mal beim Zahnarzt und hast dich mal auf CMD untersuchen lassen? Zum Einlesen hilft dir vielleicht das: http://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibuläre_Dysfunktion

Letztendlich wäre es mal interessant, eine genaue Diagnose zu haben, woher das Ganze überhaupt kommt. Ansonsten kann man ewig an den Symptomen basteln und hat doch keinen Erfolg.

Geld dafür auszugeben, dass mich jemand "einpendelt" - das kommt mir zumindest arg komisch vor. Es gibt auch unter alternativen Behandlern solche, die ihr Handwerk besser verstehen, und solche, die es nicht tun. Ich würde mich da vielleicht nochmal weiter umgucken.
 

Benutzer23663 

Verbringt hier viel Zeit
Ein Schiene fürs Zähneknirschen habe ich bereits, wirklich "untersucht" auf CMD wurde ich aber bisher nie
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kann dir nur sagen, dass ich mir da anhand einer Ärzteliste im Internet jemanden gesucht habe, der auf sowas spezialisiert ist. Es gibt auch ein entsprechendes Buch, in dem echt viele Symptome beschrieben sind.

Ich fände es wichtig, einzugrenzen, woher das Problem kommt. Das hängt doch alles sehr zusammen. Mein Osteopath konnte mir an der Haltung eines Fußes sagen, wo mir der Kiefer wehtut - andere Leute werkeln da Monate lang rum, und ein paar Hundert Euro ärmer hat man immer noch nichts gewonnen.

Ich kann verstehen, dass dein Vertrauen in Ärzte geschwächt ist, aber ich würde mal nach Ursachenforschung betreiben - und wenn man die Ursache hat, kann man sich überlegen, wie man das ergänzend behandelt.

Wenn du so starke Schmerzen hast, dass du nicht schlafen kannst, würde ich jedenfalls eher Ärzte abklappern, als eigenes Geld in eine Therapie zu investieren, die die Kasse nicht übernimmt. Das würde ich erst machen, wenn ich ärztlich alles abgeklärt habe und ich eine Behandlungsform ergänzen möchte. Aber nicht als Ersatz für eine umfassende Diagnose, die das Kind mal beim Namen nennt und dir wirkliche Lösungsvorschläge anbietet.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Ich kenne einen Dorn-Therapeuten, der das Ganze in einer zehntägigen Ausbildung ohne medizinische Vorkenntnisse gelernt hat. Bei so jemandem würde ich mich schlicht nicht in Behandlung begeben und wäre daher auch skeptisch wenn du nun solche Schmerzen hast... ich glaube nicht, dass ich mich da noch einmal hintrauen würde. (Allerdings weiss ich natürlich nicht, was deine Therapeutin für eine Ausbildung besucht hat)
 

Benutzer23663 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kenne einen Dorn-Therapeuten, der das Ganze in einer zehntägigen Ausbildung ohne medizinische Vorkenntnisse gelernt hat. Bei so jemandem würde ich mich schlicht nicht in Behandlung begeben und wäre daher auch skeptisch wenn du nun solche Schmerzen hast... ich glaube nicht, dass ich mich da noch einmal hintrauen würde. (Allerdings weiss ich natürlich nicht, was deine Therapeutin für eine Ausbildung besucht hat)

Hm, so wie ich das mitbekommen habe, ist das fast bei jedem Dorn Therapeuten so...also meine hat das auch nur in so wochen-lehrgängen gelernt
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Hm, so wie ich das mitbekommen habe, ist das fast bei jedem Dorn Therapeuten so...also meine hat das auch nur in so wochen-lehrgängen gelernt

Ich habe keine vertieften Kenntnisse bezüglich allen Ausbildungslehrgängen, darum habe ich das etwas vorsichtig formuliert :smile:

Ich persönlich würde niemandem meinen Körper anvertrauen, der das, was er weiss, in ein paar Wochenendlehrgängen gelernt hat, insbesondere wenn ich nach einer solchen Sitzung Beschwerden hätte. Da würde ich mir lieber einen "richtigen" Arzt suchen, der dich dann notfalls auch weiterüberweisen kann zu ebenfalls "richtig" ausgebildeten Therapeuten. Mir wäre das wohl einfach zu heikel...
 

Benutzer23663 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe nun am 6.november wieder einen Termin beim Zahnarzt und hab schon mit meinem alten Physio Kontakt aufgenommen, der ist irgendwie CMD-"Spezialist".

Die Heilpraktikerin hat mir jetzt angeboten,dass ich heute nocheinmal kostenlos vorbei komme und sie nochmal drüber schaut.

Hatte gestern so starke Kopfschmerzen wie noch nie :frown: das kommt sicher auch vom rücken :frown:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Dies Dorngeschichte ist halt auch völlig wissenschaftlich...nicht belegt. Es gibt keine Hinweise darauf, dass es was bringt. Zudem ist die ganze Idee, auf der es aufbaut, Unsinn.
 

Benutzer92501  (41)

Meistens hier zu finden
Huhu...

also, ich versteh unter Dorn, dass die Wirbel, die nicht dort sitzen, wo sie sitzen sollten durch Bewegung wieder an die richtige Position geschoben werden sollen. Mittlerweile kann ich das sogar mit einigen Wirbeln selbst. Solange ich ne Treppe, nen Türrahmen oder ein dickes Buch zum draufstellen, zur Verfügung habe. Jeder Physiotherapeut sollte darin eine Fortbildung machen, da es eine sanfte Methode ist, die besser als das "normale" Einrenken der WS bzw. Knochen ist.

Wenn Du schon seit Jahren damit Probleme hast, ist es evtl normal, dass Dein Körper eine Schonhaltung sich angeeignet hat. Ich kenne das von mir selbst. Ich habe mit 17 diagnostiziert bekommen, dass ich einen Beckentiefstand habe. Der Orthopäde hat mir dann Einlagen verpasst. Da ich schon immer in physiotherapeutischer Behandlung bin, habe ich lange mit meinem Physio darüber gesprochen: er meinte, probiers aus...hey, die ersten paar Wochen waren super. Ich bin nicht mehr überall gegen gelaufen, hatte das Gefühl, gerade zu sein. Bis ich dann beim Volleyball spielen das 1. Mal nen Wirbel verschoben habe. Dies kam dann nach dem einrenken ungefähr alle 2 Wochen vor. Ich hab mich "falsch" bewegt, rums, Wirbel raus. Nach nem halben Jahr hab ich die Einlagen wieder rausgeschmissen und bin seitdem wieder Beschwerdefrei. Klar, passiert mir immer noch (1 - 2 x im Jahr), weil meine WS sowieso krumm und schief ist, aber zumindest hat mein Körper mir signalisiert: hey, den Mist musste nicht machen, ich komm damit sehr gut alleine klar.
Irgendwann hatte ich mit dem Orthopäden darüber noch eine heiße Diskussion, hab ihm erklärt, dass ich ohne Dinger besser klar komme und danach habe ich dann gewechselt. Übrigens hat Mr. Einlagen-Orthopäde bei der Röntgenaufnahme damals vergessen zu erkennen, dass ich ne Hüftdisplasie habe.

Egal, kommen wir wieder zu Deinem Problem: wenn Du eine CMD hast, und dadurch Deine Rückenprobleme herkommen, kann es sein, dass durch die Therapie die CMD verstärkt wurde, weil Deine Schonhaltung nicht mehr da ist. Sollte es gar nicht besser werden, fahre in die Notaufnahme und lasse eine Röntgenaufnahme von Deiner HWS machen. Evtl hat die Dame bei der letzten Behandlung irgendwas verletzt, was nicht hätte passieren dürfen.
Ansonsten drücke ich Dir die Daumen, dass Deine Diagnose bald richtig gestellt wird.
Hast Du bei Deinen Orthopädenuntersuchungen Deine Knie und Füße untersuchen lassen?
Wenn beim Zahnarzt nichts vernünftiges raus kommt und auch ein CMD-Spezialist keine Diagnose in der Richtung stellen lässt, vielleicht liegt es daran?

Oh man, halt uns mal bitte auf dem Laufenden, wie es bei Dir weiter geht. Vorallem: wenn die Schmerzen nicht besser werden, ab mit Dir zum Notarzt oder in die Notaufnahme.

Viele Grüße und viel Erfolg
Heike
 

Benutzer23663 

Verbringt hier viel Zeit
@Mercur: Was meinst du genau mit Füße und Knie untersuchen lassen?

Meine Hüfte wurde bis ich 18 war relativ regelmäßig geröngt um auszuschließen, dass meine Hüfte genauso schief steht, wie die meiner Mutter. Diese hat nämlich mit 35 ein künstliches Hüftgelenk bekommen. Bei meinen Füßen weiss ich, dass ich einen Senkfuß habe, und eine zeitlang auch Einlagen tragen musste.

Also die Schmerzen sind immernoch da, auch nach der "korrektur behandlung" von letztem Donnerstag. Wärme bringt nicht wirklich was und mein Kiefer schreit quasi vor Überlastung, da ich non Stop eigentlich meine Kiefer/Kaumuskeln zusammenpresse.
In eine Notaufnahme möchte ich damit allerdings eigentlich nicht. Kann den Schmerz am Rücken inzwischen mehr lokalisieren, dass es momentan nicht einer der Wirbel ist die mir sonst Probleme bereiten, sondern eher ein Stück weiter rechts, also ein Muskuläres Problem.
Einen ähnlichen Schmerz bzw "steifes Genick" hatte ich im Juni schon, da meinte mein Hausarzt dann, dass es eine Muskelzerrung oder Muskelfaserriss sei.
Aber nun schon wieder?
 

Benutzer92501  (41)

Meistens hier zu finden
Hallo!

Sry, dass ich erst jetzt antworte, aber irgendwie hab ich Deinen Eintrag übersehen.

Mit Füße und Knie untersuchen meine ich, dass Du vielleicht auch dort Probleme hast, die bis in Deinen Kiefer Auswirkungen haben.

Wenn Deine Schmerzen weiter rechts liegen...wo genau? Eher unter dem Brustkorb, mehr Richtung Beckenknochen? Kann sein, dass Du Dir nen Nerv gereizt hast.

Notaufnahme kann zumindest die ersten Schmerzen durch ne Spritze oder ähnliches lindern.

Und ne Zerrung kann immer wieder auftreten, egal, wie lang die alte vorbei ist.

Viele Grüße
Heike
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren