Probleme mit Eltern, trau mich nicht mit ihm drüber zu reden =(

Benutzer98226  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Leute!

Irgendwie muss ich mich mal ausheulen und vllt ein paar ratschläge von euch bekommen...ich weiß im moment nicht ganz wie ich mit meiner situation umgehen soll -.-
Damit ihr das versteht muss ich etwas weiter ausholen, also sorry, falls es länger wird.

Zuerst muss ich euch mal erklären, dass ich an einer rheumatischen erkrankung leide, was dazu führt, dass ich oft tierische rückenschmerzen habe, die mich richtig fertig machen und eigentlich kaum einen tag schmerzfrei überstehe.
Meine eltern hat das irgendwie noch nie wirklich interessiert, egal ob es um helfen bei hausarbeiten, sport oder sonstiges geht.
Mein freund ist da ganz anders, der nimmt super viel rücksicht auf mich und bei ihm werde ich so akzeptiert wie ich bin.

In letzter Zeit häufen sich irgendwie meine Probleme.
Gesundheitlich geht es mir momentan nicht so gut, was dazu führt, dass ich am späten nachmittag und abends nach schule und meiner mum im haushalt helfen einfach nur noch total fertig bin.
und das einzige, was ich mir von meinen eltern anhören darf ist, dass ich doch mal gefälligst mein zimmer aufräumen soll und ich solle mich schämen als mädchen so ein zimmer zu haben. das ich unter schmerzen im bett liege interessiert mal wieder keinen.

jetzt war es letzten sonntag so, dass ich halt mal meinem vater wiederworte gegeben habe und mal gesagt habe, was ich fühle. was war das ende? eine saftige ohrfeige -.-:cry::cry:
jedenfalls bin ich danach heulend in mein zimmer und bin seitdem einfach richtig fertig. montag hab ich versucht mit ihm drüber zu reden, was mir noch eine ohrfeige gebracht hat...
ich würde so gerne mit meinem freund darüber reden, er weiß auch größtenteils von meinen problemen, aber ich trau mich irgendwie nicht ihm von den ohrfeigen zu erzählen, weil cih angst vor seiner reaktion habe.
das problem ist, dass er mir die letzten tage anmerkt, dass irgendetwas ist und ich hab halt zu ihm gesagt, dass ich ihm alles erzähle, wenn wir das nächste mal alleine sind und das ist am donnerstag.
jetzt hab ich einfach angst und weiß nicht wie ich handeln soll :flennen:
kann mir irgendwer helfen?! :schuettel:
 

Benutzer98226  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
nein, das ist es ja grade
deswegen bin ich die letzten tage ja so überfordtert
 

Benutzer41942 

Meistens hier zu finden
also die sache klingt ja echt schlimm! fühl dich erst mal geknuddelt! vielleicht kannst du mir noch sagen, wie lange du mit deinem freund schon zusammen bist?? wenn ihr schon länger zusammen seid, solltest du vielleicht doch so viel vertrauen haben, dich ihm anzuvertrauen?! das könnte dir ja vielleicht etwas druck von den schultern nehmen und wenn du dich mal "ausheulen" kannst, geht es dir vielleicht schon etwas besser?
 

Benutzer98226  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
wir sind zwar erst seid 3,5 monaten zs,aber ich war vorher schon über ein jahr seine beste freundin, ich vertrau ihm ja, aber ich hab tzd angst=(
 

Benutzer41942 

Meistens hier zu finden
nun ja, das musst du selbst entscheiden! aber ich denke, dass er DIR sicherlich nicht den kopf abreisen wird, wenn du ihm so etwas erzählst! ich gehe davon aus, dass er dich in den arm nehmen wird und sicherlich auch froh sein wird, wenn du dich ihm anvertraust!
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Oh Mensch, ich bin gerade total fassungslos, was sich Deine Eltern da leisten :schuettel: bloß weil man Deine Erkrankung nicht sieht und Du jung bist, heißt das nicht, dass Du simulierst - so scheinen sie es aber zu handhaben. Du wirst doch auch sicher ärztlich behandelt, oder? Kann der Deinen Eltern nicht schriftlich geben, dass Du aufgrund Deiner Erkrankung keine Hausarbeit machen darfst?
Wenn Du so erschöpft bist, kann ich mir gut vorstellen, dass Du nicht mehr genug für die Schule tun kannst. Und die ist ja nunmal echt wichtiger als diese blöde Hausarbeit :mad: Dir scheinen Deine Eltern ja nicht zuzuhören, also muss wohl mal eine 'Autorität' her.

Dass es Dir so schwer fällt, es Deinem Freund zu erzählen, kann ich gut verstehen. Das ist ganz normal. Denn darüber reden bedeutet, einzugestehen, dass es ein Problem gibt - nämlich diesen Vorfall, der so schlimm war, dass Du ihn lieber vergessen würdest. Ich kann auch verstehen, wieso. So eine Ohrfeige ist so respektlos, und vor allem bedeutet sie Eines: Dass Du nicht ernst genommen wirst. Dass Deine Eltern nichts ändern wollen, und Du in gewisser Weise hilflos dem Gegenüber bist. Und das ist ein schreckliches Gefühl. Du hast tagtäglich Schmerzen und dann sowas.
Und dann jemand anderem zu erzählen "Ich bin hilflos und verzweifelt, sie nehmen mich nicht ernst und helfen mir nicht, im Gegenteil" - das ist hart. Egal, wie lieb dieser jemand Dich hat.

Aber es ist wichtig, dass Du damit nicht allein bleibst. Denn Deine Eltern dürfen so nicht mit Dir umgehen. Der (tägliche) Schmerz ist ein Warnsignal und ernst zu nehmen! Am Ende ruiniert es Dir auf Dauer die Gesundheit richtig, wenn Deine Eltern weiterhin so rücksichtslos sind :schuettel: Zumal Rheuma meines Wissens durch psychischen Stress noch verschlimmert werden kann (?).
Das darf nicht passieren. Hol Dir Hilfe, Du hast ein Recht darauf. Ein Recht auf ein weitgehend schmerzfreies Leben, auf körperliche Unversehrtheit. Fühl Dich mal gedrückt :knuddel:

Red mit Deinem Freund, und dann bitte ihn mal, mit Dir zum Vertrauenslehrer und vielleicht auch gleich zum Arzt zu gehen. Ich weiß, das ist schwer - aber wenn Dir jemand die Hand hält, wird es sicher einfacher sein. Mir ging es bis vor etwas mehr als einem Jahr auch ganz schlecht, wegen psychischer Gewalt (geschlagen haben sie auch bisweilen), die mir meine Eltern angetan haben...bis mein damaliger Freund mit mir losgezogen ist und mir Hilfe besorgt hat.
Heute geht es mir so viel besser, und ich wünschte, ich hätte früher Hilfe bekommen. In Deinem Alter zum Beispiel. Da wäre mir so viel erspart geblieben - und dabei habe ich noch nicht einmal Rheuma.
Ich wünsch Dir einfach, dass es Dir bald besser geht und Du nicht mehr so viele Schmerzen hast :knuddel: erzähl uns, wie es bei Dir weitergeht, ja?
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Hast du eventuell Erwachsene an die du dich wenden kannst?
Vertrauenslehrer?
Tante?
Pfarrer?
Freundin der Mutter?
Große Schwester?
Arzt/ Ärztin?
Irgendjemand der weiß wie es DIR und DEINEN ELTERN geht und als Vermittler arbeiten kann, ohne parteiisch zu sein? Irgendetwas scheint ja bei euch ganz schon schief zu laufen und es ist schwer dass heraus zulesen, was schief läuft, wenn nur du etwas schreibst. Das hat nichts damit zu tun, ob ich dir glaube oder nicht, denn deine Eltern werden für sich selbst einen Grund haben so zu reagieren wie sie es tun, egal ob dies richtig oder falsch ist.

Was dir passiert ist, ist deffinitv ein strafrechtliches Vergehen! Gewalt gegenüber Minderjährigen ist in Deutschland strengstens verboten. Ich meine damit nicht, dass du deine Eltern sofort anzeigen sollst (obwohl du dass könntest), sondern ich will dir zeigen, dass du das absolute Recht hast, dir Hilfe zu holen! Gewalt geht gar nicht udn auch ein einmalige Ohrfeige ist Gewalt.

Ich habe das Gefühl, dass du alleine nicht aus der Situation heraus kommst und du die Hilfe eines erwachsenen brauchst.

LG
Lulu
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren