Probleme mit der Post (eBay)

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Hallo zusammen!


Am Dienstag wollte ich ein eBay-Päckchen per Post verschicken, da es aber zu klein war, um den Standards eines solchen zu entsprechen, riet mir die Dame am Schalter, es als Brief zu versenden.
Dies würde zwar 50 Cent mehr kosten, das Päckchen würde jedoch nicht verloren gehen und sei am nächsten Tag beim Empfänger. Gesagt, getan.

Nun erhielt ich jedoch gestern vom Käufer eine Nachricht, wonach das ersteigerte Objekt noch nicht eingetroffen sei und wann ich es denn verschickt hätte. Ich teilte ihm also oben Genanntes mit und bekam heute eine sehr ungemütliche Mail, in der der eBayer zum einen Haarspalterei bezüglich der Versandart betrieb (ich hatte es in der Beschreibung als "Päckchen" deklariert, musste aber dann spontan auf eine andere Versandart umsatteln - meine Güte, es gibt Schlimmeres :rolleyes:!) und mich zudem in relativ barschem Ton dazu aufforderte, mich "darum zu kümmern" :ratlos:.

Tja, eben das ist das Problem.
Wie genau soll ich mich denn "darum kümmern"? Ich habe schließlich nur einen normalen Brief versandt und keinerlei Möglichkeit, das Paket rückzuverfolgen o.ä. :frown:. Ich wollte am Montag mal zur Post gehen und ihnen die Lage schildern - nur: viel tun können die da sicher auch nicht, oder?


Verdammt, was mach ich jetzt nur :frown:?
Kann mir vielleicht jemand helfen, bitte?

LG
Daylight
 
S

Benutzer

Gast
Auch ein Päckchen kann man nicht rückverfolgen, zudem ist es unversichert. Um welchen Warenwert handelt es sich denn?

Ich würde sagen, da hat der Käufer schlichtweg Pech gehabt: Er hätte einen versicherten Versand (Paket!) wählen müssen.

Auch wenn Dich keine Schuld trifft... kann gut möglich sein, dass er Dich negativ bewertet.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Egal ob Päckchen oder Brief - beides kann verloren gehen. Eine 1000%ige Garantie gibts bei keinem Versender.
Ich hab in 8 Jahren Ebay so was nur einmal erlebt und einmal bei Hermes.

Stand in deiner Auktion, dass du bei unversichertem Versand keine Garantie übernimmst? Ich schreib das immer dazu.

Die Post kann nicht viel machen. Du kannst mal hingehen. Ich hab das auch mal gemacht. Sie fragen dann wohl mal im zuständigen Postzentrum nach, ob evtl. eine Sendung mit unlesbarem Absender und/oder Adressat liegengeblieben ist und die dann auf deine Sendung zutreffen könnte. Aber viel mehr geht da auch nicht.

War das Ganze denn gut verpackt oder könnte es aufgerissen worden sein?
 

Benutzer82229 

Verbringt hier viel Zeit
hallo Daylight,
hast du den Versand bei ebay als Päckchen angegeben oder als Paket?

Brief und Päckchen sind nicht versicherte Versandarten. (wo ich immer explizit darauf hinweise, daß es beim Verlust kein Ersatz gibt)

Für den Käufer ist es also egal, ob Päckchen oder Brief.
Wenn er einen versicherten Versand gewollt hätte, hätte er Paketversand oder Einschreiben fordern müssen, mit den entsprechenden Kosten.

Falls du jedoch Paketversand angegeben hast, ist es dein Risiko, wenn du es als Brief verschickst, und mußt den Kaufpreis inkl. Versandkosten erstatten.

Gruß

emef
 

Benutzer78097 

Verbringt hier viel Zeit
Was genau hast Du jetzt verschickt? Versichertes Paket? Unversichertes Päckchen? Oder Brief?
Du möchtest etwas als unvers. Päckchen versenden. Von den Maßen her ist es zu klein. Daher versendest Du es als Brief. Ok, aber warum kostet die Sendung dann 50ct mehr?

Unabhängig von der Versandart kannst Du bei der Post einen Nachforschungsantrag stellen. Dieser wird bei einer unversicherten Sendung in 99% der Fälle jedoch erfolglos verlaufen.

Ein weiterer Punkt: verkaufst Du als Privatmann? Dann fand der Gefahrübergang bereits bei der Übergabe der Sendung an die Post statt und der Käufer kann dir bei einer verlorenen Sendung nicht "ans Bein pissen".
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Danke für die Antworten :smile:!

Auch ein Päckchen kann man nicht rückverfolgen, zudem ist es unversichert. Um welchen Warenwert handelt es sich denn?
Puh...schwer zu schätzen. War das (frühere) Mobiltelefon meiner Mutter. Aber so gut wie unbenutzt. Ich glaube, das kostet heute neu um die 40 Euro. Verkauft habe ich es für 13,xx.


Du möchtest etwas als unvers. Päckchen versenden. Von den Maßen her ist es zu klein. Daher versendest Du es als Brief. Ok, aber warum kostet die Sendung dann 50ct mehr?
Keine Ahnung :ratlos:.
Das Päckchen hätte 3,90€ gekostet, der Brief hingegen 4,40€...


c2007 schrieb:
Ein weiterer Punkt: verkaufst Du als Privatmann? Dann fand der Gefahrübergang bereits bei der Übergabe der Sendung an die Post statt und der Käufer kann dir bei einer verlorenen Sendung nicht "ans Bein pissen".
Ja, ich verkaufe von privat.
Aber der eBayer kann sich doch trotzdem beschweren, mich negativ bewerten, meine Sperrung fordern, was-weiß-ich? Zudem wollte ich noch ein paar weitere Dinge verkaufen - das wäre also nicht so von Vorteil :frown:...



Also muss ich dem Käufer nicht das Geld zurücküberweisen?


Danke für eure Hilfe :smile:!
 

Benutzer82229 

Verbringt hier viel Zeit
hallo Daylight,

was war denn das für ein Brief?

Ein Großbrief kostet 2,20 und per Einschreiben 4,25. :ratlos:

Für 4,40 kenne ich nur Standartbrief per Einschreiben mit Rückschein. Der ist aber nur bis 20 g

Wenn es also ein Einschreiben war, dann ist er Versichert. :smile:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Für 4,40 kenne ich nur Standartbrief per Einschreiben mit Rückschein. Der ist aber nur bis 20 g

4,40 Euro ist doch der Tarif für einen Brief mit Übergröße oder nicht?
An sich nur relevant, wenn es um was eiliges geht, was also unbedingt am nächsten Tag beim Empfänger sein muss/soll.

Ich versteh an sich nicht, warum du Daylight nicht einfach bei dem Päckchen geblieben bist. Zumal es günstiger war. Und selbst wenn es erst 2 Tage später angekommen wäre, was bei einem Päckchen höchstselten der Fall ist, dann wäre es ja auch noch egal gewesen.

Na ja unversichert wäre ohnehin beides gewesen. Und dass du jetzt 50 Cent mehr bezahlt hast, kann dem Käufer an sich egal sein.
Müssen tust du jetzt gar nichts.
Frag bei der Post nach, mehr kannst du nicht machen. Oder evtl. taucht die Sendung auch Anfang der Woche noch auf.
Blöd ist natürlich, dass du deine Haftung bei unversicherten Sendungen nicht von vornherein ausgeschlossen hast. Sollte eine negative Bewertung kommen, dann bewerte entsprechend negativ zurück mit dem Vermerk, dass du nichts für die Unzuverlässigkeit der Post kannst.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Sollte eine negative Bewertung kommen, dann bewerte entsprechend negativ zurück mit dem Vermerk, dass du nichts für die Unzuverlässigkeit der Post kannst.

Du kannst als Verkäufer nicht mehr negativ bewerten.

Je nachdem, wie sich eine negative Bewertung auf dein Profil auswirken würde, also wie viele positive Bewertungen du hast, würde ich es darauf ankommen lassen oder mich versuchen mit dem Käufer gütlich zu einigen. Obwohl du natürlich auch keine Garantie hast, dass er nicht negativ bewertet, wenn du das Geld zurück überweist.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
4,40 Euro ist doch der Tarif für einen Brief mit Übergröße oder nicht?
An sich nur relevant, wenn es um was eiliges geht, was also unbedingt am nächsten Tag beim Empfänger sein muss/soll.

Ich versteh an sich nicht, warum du Daylight nicht einfach bei dem Päckchen geblieben bist. Zumal es günstiger war. Und selbst wenn es erst 2 Tage später angekommen wäre, was bei einem Päckchen höchstselten der Fall ist, dann wäre es ja auch noch egal gewesen.
Wollte ich doch! Aber es war (wie im Eingangspost schon geschrieben) zu klein für ein Päckchen :frown: und die Post-Tussi meinte, das würde sonst verloren gehen (Ironie des Schicksals, ich weiß :rolleyes:)...

Du kannst als Verkäufer nicht mehr negativ bewerten.
Eben - das ist ja das Problem :frown:.
Und so, wie mich die Dame jetzt schon via E-Mail angefahren hat, wird die mich sicher ngativ bewerten - wenn nicht noch Schlimmeres...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
ich lese auf deutsche-post.de die Mindestmaße für ein Päckchen:

15x11x1 cm

Und wenn ich mir mein Lineal so anschau, kann ich mir schwer vorstellen, dass du ein Handy in einem kleineren Maß verschickt hast. :ratlos:

Desweiteren finde ich das hier zu den 4,40 Euro:

Bei dem Sonderformat "Maxibrief Plus" handelt es sich um einen Maxibrief mit einem Überformat (Länge > 353 mm, Breite > 250 mm, Höhe > 50 mm) und / oder Übergewicht (> 1.000 g). Sendungen mit diesem Sonderformat können zu einem Aufpreis von 2,20 EUR (Rechnung: Maxibrief 2,20 EUR plus Aufpreis 2,20 EUR gleich 4,40 EUR) als Brief verschickt werden, wenn:

die Höchstmaße Länge 600 mm, Breite 300 mm, Höhe 150 mm oder
Länge + Breite + Höhe = 900 mm (jedoch in keiner Ausdehnung länger als 600 mm) und
das Höchstgewicht von 2.000 g
nicht überschritten werden.

Dass die Sendung jetzt verlorengegangen ist, hat aber wohl nichts damit zu tun, dass es als Brief verschickt wurde. hätte mit einem Päckchen wohl genauso passieren KÖNNEN.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
ich lese auf deutsche-post.de die Mindestmaße für ein Päckchen:

15x11x1 cm

Und wenn ich mir mein Lineal so anschau, kann ich mir schwer vorstellen, dass du ein Handy in einem kleineren Maß verschickt hast. :ratlos:
Die Post-Nudel hat mir eine Postkarte neben das Päckchen gehalten und das war sichtlich kürzer.
Dicker und höher: ja. Aber eben zu kurz...


krava schrieb:
Desweiteren finde ich das hier zu den 4,40 Euro:
Mh...alles sehr dubios.
Aber ich habe der Dame am Schalter da vollstens vertraut. Die macht den Job schließlich schon länger und hat mehr Ahnung als ich, dachte ich...

krava schrieb:
Dass die Sendung jetzt verlorengegangen ist, hat aber wohl nichts damit zu tun, dass es als Brief verschickt wurde. hätte mit einem Päckchen wohl genauso passieren KÖNNEN.
Und dabei wollte ich doch eben das vermeiden, weil die Nudel meinte, es würde als Päckchen verloren gehen (irgendwie legen die die Päckchen wohl auf so einen Rollwagen und die Briefe landen in einer kleinen Box. Daher erschien mir das auch logisch, dass das kleine Packerl auf dem Wagen eher verloren gehen könnte...).
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Okay wir gehen mal davon aus, dass das mit dem Brief wirklich die beste unversicherte Lösung war...

Trotzdem gibts eben auch da keine 100%ige Garantie und das muss dem Käufer auch klar sein. Zur Not verweist du ihn auf die Postseite, wo ausdrücklich steht, dass weder Päckchen noch Brief versichert sind. Von daher KANN immer was passieren.
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Hast du denn wenigstens noch den Kassenbon?
Vlt kann das den Käufer beschwichtigen...
Frag doch mal bei ebay nach wie du nun vorgehen solltest.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Wie die anderen hier bereits sagten: Grundsätzlich hat der Käufer einfach Pech gehabt, wenn er eine unversicherte Versandart wählt und das Päckchen/der Brief dann verloren geht. Da kann er dich noch so sehr im barschen Ton anmachen, du bist ihm trotzdem zu nichts verpflichtet.

Ich würde jetzt auch erstmal noch ein, zwei Werktage abwarten, womöglich taucht der Brief ja doch noch beim Empfänger auf und hatte nur mordsmäßig Verspätung.

Wenn nicht, kommt es drauf an, wie hoch deine Frustrationsgrenze ist. Da der Käufer sich jetzt schon so aufmandelt, kann man davon ausgehen, dass er dir eine negative Bewertung reindrücken wird; dann könntest du ebay einschalten und versuchen, so die Bewertung wieder loszuwerden. Das kann allerdings mühsam werden, und ob es von Erfolg gekrönt ist, ist auch die Frage.

Eine andere Möglichkeit wäre, den Käufer nochmal explizit darauf hinzuweisen, dass er bei unversichertem Versand keinerlei Rechte hat, wenn was verloren geht und hinzuzufügen, dass du ihm aber aus Kulanz die 13 Euro zurücküberweist. Bei diesem relativ geringen Kaufpreis und dem Aufwand, den du mit oben genannter Vorgehensweise hättest, würde ich persönlich wohl in den sauren Apfel beißen und es so regeln.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Eine andere Möglichkeit wäre, den Käufer nochmal explizit darauf hinzuweisen, dass er bei unversichertem Versand keinerlei Rechte hat, wenn was verloren geht und hinzuzufügen, dass du ihm aber aus Kulanz die 13 Euro zurücküberweist. Bei diesem relativ geringen Kaufpreis und dem Aufwand, den du mit oben genannter Vorgehensweise hättest, würde ich persönlich wohl in den sauren Apfel beißen und es so regeln.
Puh...das wäre aber schon recht ärgerlich für mich - hätte das Geld nämlich echt dringend gebrauchen können :geknickt: ...


Ah und noch was: Ein anderer eBayer, dessen Päckchen (diesmal wars aber wirklich eins :tongue: ) ich zeitgleich losgeschickt habe, hat auch noch keine (positive) Rückmeldung gegeben, ob die Ware bei ihm eingetroffen ist. Ich hab da jetzt mal nachgefragt. Sollte er sie auch noch nicht erhalten haben, kommen die Sendungen vielleicht wirklich erst am Montag - oder aber diese Postfiliale ist wenig vertrauenserweckend :hmm:. Das wäre ja jetzt wirklich doof, wenn beide Päckchen nicht ankämen. Da wäre meine Glaubwürdigkeit absolut dahin :geknickt: ! Die dritte (und letzte) Warensendung ist hingegen schon längst beim Käufer angekommen (diese wurde aber von einem anderen Standort verschickt).

Oder streikt die Post zur Zeit?
Ich selbst warte nämlich auch schon seit Mittwoch auf das Päckchen meines Freundes :grin:...
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Wie sind eigentlich die Bewertungen des Käufers?
Genauso wie man dir unterstellt das Paket nicht abgeschickt zu haben, könnte man ihm auch unterstellen es erhalten zu haben, sich aber das Geld zurück erschleichen zu wollen...
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Wie sind eigentlich die Bewertungen des Käufers?
Genauso wie man dir unterstellt das Paket nicht abgeschickt zu haben, könnte man ihm auch unterstellen es erhalten zu haben, sich aber das Geld zurück erschleichen zu wollen...
Der eBayer hat 100% positive Berwertungen...

Mh, das habe ich auch schon überlegt. Nur: Wenn beim anderen eBayer das Päckchen ebenfalls nicht angekommen ist, hab ich ein Problem :ratlos:...
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Das Mindestmaß eines Päckchens in Länge und breite resultiert draus dass kleinere Sendungen so klein sind, dass die Päckenchenmarke in größe A6 sich dort nicht vollständig aufkleben lässt!

Warum man dann aber das als Brief verschickt und nicht einfach einen größeren Umkarton drum macht (das Format "Päckchen" bietet da ja noch ausreichend Luft nach oben) kann ich nicht nachvollziehen?

Man kümmert sich doch vor der Erstellung einer Auktion drum wie man es verschickt.

Insbesondere würde ich nie (wegen der folgenden Streitereien) unversichert verschicken.
Dann eben als Hermes Paket, das dauert etwas länger als ein Päckchen, ist dafür aber eben versichert und auch nicht teurer (bei Online-Ausdruck der Paketmarke).

Wer einmal den Ärger mit einem käufer hatte wegen Ware die nicht angekommen ist (bzw. angeblich nicht angekommen ist) der weiß warum man nur noch versichert verschickt.

Gruß
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren