Probleme kommunizieren, aber wie?

Benutzer151161 

Ist noch neu hier
Hallo liebe PL-er,
ich wende mich heute an euch, da ich in meiner Beziehung gerade wohl nicht so glücklich bin, wie ich eigentlich dachte und daher dringend eine objektive Meinung brauche.

Da dieser Thread wohl ziemlich lang werden wird - vorab schon sorry für die Wall of Text- sage ich erstmal ein paar Dinge, die man im Hinterkopf behalten sollte wenn man später den Rest liest, weil ich da vermutlich teilweise schonungslos sein werde und ich weiß wie schnell hier ein komplett falscher Eindruck entstehen kann:

Ausgangslage
Unsere Beziehung dauert schon > 3 Jahre an und es ist eine Fernbeziehung. Ich liebe meinen Freund, er ist ein wirklich toller, intelligenter Mensch, mit dem man Pferde stehlen kann. Wir sind gut aufeinander eingestellt, wir haben einige gemeinsame und einige getrennte Hobbies, unterstützen uns gegenseitig in Studium und Beruf und respektieren einander. Wir haben gemeinsame Zukunftspläne, wollen auch eigentlich zeitnah zusammenziehen. Wir sind beide experimentierfreudig im Bett und wir haben guten, wenn auch (zmd von meiner Seite aus gesehen) keinen sehr guten Sex. Die Beziehung ist eine monogame Beziehung, wobei das eher von Seiten meines Freundes ausgeht, da er Sex und Liebe nicht trennen kann. Ich hab mich dem gefügt, es ist ja auch kein so großer Verlust wenn man nicht mit jedem Sex haben kann, mit dem man ihn gern hätte. Mich interessieren immer mal wieder andere Männer sexuell, das dauert dann normal eben 1-2 Wochen und danach sind die wieder genauso uninteressant wie vorher.

Der Stolperstein
So war es zumindest bis vor kurzem. Jetzt kommt mein Problem: ich hab mich heftigst in jemand anderen verliebt (nennen wir die Person der Einfachkeit halber mal Mr. X). Es handelt sich nicht nur um so eine gewöhnliche sexuelle Schwärmerei mit der ich gut leben kann; nein, ich hab das volle Programm mit Schmetterlingen im Bauch, "er hat mir geschrieben, oh mein Gott" und Fantasien am Start. Außerdem ist die sexuelle Spannung zwischen mir und Mr. X fast mit Händen greifbar, das Wort "Blickfick" hat für mich in der letzten Zeit völlig neue Bedeutung bekommen. Ich bin mir auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit darüber klar, dass zumindest die sexuelle Anziehung von Mr. X. erwidert wird (wenn nicht sogar die Verliebtheit).
Als ich neulich abend nach einer Party in Mr. X's WG übernachtet habe fiel es mir sogar wirklich schwer, meine Hände bei mir zu behalten. Versteht mich nicht falsch - ich habe absolut nichts getan, was ich nicht bei einem anderen Kumpel auch getan hätte und habe mir was "Fremdgehen" angeht wirklich außer meinen Gedanken nichts vorzuwerfen. Aber die Geschichte hat mich stutzig werden lassen. Völlig unabhängig, ob ich jemals tatsächlich etwas mit Mr. X anfangen würde oder nicht - irgendwas in meiner Beziehung muss mich ja stören, wenn ich mich so gründlich fremdverliebt habe.

Nach einigem Grübeln traten tatsächlich einige Sachen zutage, die mich an meinem Freund bzw unserer Beziehung stören und da kommt ihr ins Spiel, weil ich Hilfe brauche wie ich diese Dinge kommunizieren soll ohne meinen Freund unnötig zu verletzen. Bei manchen dieser Dinge habe ich die Vermutung, dass er daran gar nichts ändern kann, da wüsste ich gerne mal ob ihr das ansprechen würdet oder wenn ja wie und bei einer Sache weiß ich nicht mal ob ich da den Mund aufreißen darf oder ob er mir dann dasselbe vorwerfen könnte.
Ich werde meine Beziehung nicht einfach wegwerfen und auch sicher nicht überstürzt irgendwas mit Mr. X. anfangen, aber wenn sich gar nichts ändert scheine ich mit dem Ist-Zustand auch nicht glücklich werden zu können.

Probleme

Problem Nummer 1: Küsse
Mein Freund kann einfach nicht küssen. Ich liebe gute Küsse, aber schlechte könnte ich mir wirklich sparen. Mit normalen "Schmatzern" auf den Mund komme ich klar, aber die Zungenküsse meines Partners finde ich eher abturnend bis unangenehm und versuche ihnen schon fast aus dem Weg zu gehen. Das ist schade, weil er darauf steht und ihn das anmacht, aber es geht für mich wirklich nicht. Hab das schonmal angesprochen und er hatte auch versucht was zu ändern, wirklich gelungen ist es ihm aber nicht.
> Ergo fantasiert 0815Userin natürlich von Mr X's Küssen, was schon so weit geht, dass mir das als Kopfkino ausreicht wo normal irgendwelche Bondage und SM Szenen eine Rolle spielen...

Problem Nummer 2: Anziehungskraft
Ich habe das Gefühl, dass mein Freund mich gar nicht als Ganzes (also Körper + Persönlichkeit) sieht, sondern nur meine Persönlichkeit. Wenn er mir ein Kompliment über mein Aussehen oder ähnliches macht, dann macht er das immer etwas distanziert(?), also so als würde es ihm zwar schon gefallen, aber als ob er das nur anmerken würde, weil man das so von einem Freund seiner Freundin gegenüber erwartet. Ich habe selten das Gefühl, dass er tatsächlich meinen Körper begehrt, ich fühle mich als würde er immer noch dasselbe sagen wenn ich 15kg mehr wiegen und komplett andere Körperproportionen hätte und das stört mich irgendwie immens. Ich möchte in meiner Beziehung irgendwo doch auch ein gewisses Knistern haben, das auf körperlicher Anziehung beruht und mich begehrt fühlen. Es fehlt mir vor allem in kleineren Gesten. Ich kenne das noch aus der Beziehung vor der jetzigen, da habe ich immer auch durch Kleinigkeiten (Blicke, Gesten, kleine/unschuldige Berührungen) gemerkt, dass mein Partner mich tatsächlich begehrt.
>Problem bei der Sache: wie spreche ich das an ohne ihn zu verletzen? Und messe ich nicht mit zweierlei Maß bzw bin selbst mit Schuld an der Misere?
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass bei meinem Partner sein Charakter und seine Persönlichkeit auch das sind, was ihn am anziehendsten für mich macht. Mein Freund ist eigentlich genau das Gegenteil von allem, worauf ich bei Männern stehe. Haarfarbe, Teint, Körperstatur, Augenfarbe ist alles genau das Gegenteil von dem was ich mir aussuchen würde wenn ich mir einen Mann backen könnte.

Problem Nummer 3: Eifersucht.
Grundsätzlich ist mein Freund relativ tolerant dem gegenüber, was ich mit anderen Männern mache(hat zB auch kein Problem damit wenn ich mit meinem besten Kumpel in einem Bett schlafe). Die einzige Voraussetzung: es dürfen keine Exfreunde sein und keine Freunde, die ich nach ihm neu kennengelernt habe. Und das finde ich absolut dämlich. Es ist doch egal, ob es sich um einen Kumpel handelt, den ich seit 10 Jahren sporadisch treffe oder ob es sich um jemanden handelt, den ich letztes Jahr kennengelernt habe und sporadisch treffe. Er macht mir da nicht jedesmal eine riesen Szene aber immer wenn wir telefonieren und ich erwähne Leute, die ihm nicht passen, dann bohrt er immer mit pseudogeschickten Fragen nach, um herauszufinden ob ich mich in irgendwas verstricke und teilweise stichelt er dann auch und macht Andeutungen dass ich doch mit Person X, Y oder Z irgendwas am Laufen hätte.
> Das verletzt mich und es macht mich wütend. Ich habe am Anfang zugestimmt, eine monogame Beziehung zu führen, vor dem Fremdgehen würde ich diese Beziehung beenden. Das habe ich meinem Freund auch schon so gesagt. Trotzdem vertraut er mir nicht und macht mir irgendwelche Szenen. Ich bin ein freiheitsliebender Mensch und das lässt mich traurig, wütend, enttäuscht und eingeengt fühlen wenn ich mir doch gar nichts vorzuwerfen habe, vor allem wenn ich doch meinem Partner zuliebe andere Menschen aufgegeben habe, was mir teilweise nicht ganz so leichtfällt. Inzwischen gehe ich schon so weit, dass ich oftmals Namen verschweige, wenn ich was mit mehreren Personen gemacht habe und nur noch Leute nenne, gegen die er nichts hat, einfach um mich nicht ärgern zu müssen. Das kommt nicht übertrieben oft vor, dass er da so stichelt, aber alle 2-3 Wochen schon und das nervt mich und ich merke auch wie mit jedem Mal schon etwas weniger ausreicht um mich wahnsinnig wütend zu machen.

Ich glaube im Moment stören mich vor allem Problem 1 und 2. Vor allem mit dem Hintegrund, dass es gerade jemanden gibt, bei dem ich wieder mal nur durch einen Blick merke, dass ein Mann mich begehrt und kaum seine Hände bei sich behalten kann, frage ich mich, ob eine Beziehung, in der es nicht so ist tatsächlich für mich gemacht ist oder nicht.

TL, DR Version: 0815Userin ist vergeben, verliebt sich fremd und stellt daher fest es gibt Probleme in ihrer Beziehung, fragt sich wie sie das ansprechen soll.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Erstmal: Da hast du schon einiges an wertvoller Analyse-Arbeit geleistet - und ich habe den Eindruck dass die große Faszination, die Du bei X verspürst eine Mischung aus sexueller Attraktion (die Dir gerade etwas fehlt) und Projektionen Deinerseits (Alles was Dir fehlt und Du Dir wünschst) ist. Der Ansatz, da mal die eigenen Beziehung genauer unter die Lupe zu nehmen ist denke ich goldrichtig.

Ich sehe die Hauptprobleme in dieser Beziehung - ähnlich wie Du - bei den Punkten 1 und 2. Irgendwie scheint da das letzte Fünkchen Anziehung und "sexuelle Kompatibilität" (in Sachen Küssen) zu fehlen. Die erste Frage, die ich mir da stelle: War das schon immer so? Oder ist die gegenseitige Attraktion im Laufe der Beziehung eingeschlafen und ein bisserl unter Gewohnheit und Co verschütt gegangen?

Wenn's da von Anfang nicht so 100-prozentig passen wollte, denke ich nämlich dass es sehr schwer bis unmöglich ist, da wirklich etwas dran zu ändern. Klar, Du kannst ihm nochmal sagen - oder zeigen - wie Du geküsst werden willst, ihr könnt am Umgang miteinander arbeiten. Aber wenn's einfach nicht passt (und das von Anfang an), dann bleibt das eben auch gerne mal so. :hmm:

Wenn es mal anders war, kann man dran arbeiten. Ihm das Problem bewusst machen, vielleicht mal wieder bewusst versuchen, mehr neues als Paar zu erleben (nicht nur im Bett), etc. Wenn nicht - dann wird's richtig schwierig.

Problem 3 ist da eigentlich einfacher - da wäre denke ich schlicht etwas mehr Durchsetzungsvermögen Deinerseits gefragt. Dass er Dir neue männliche Freunde verbietet geht nicht. Du müsstest ihm klar machen, dass er Dich mit damit von sich weg treibt, nicht an Dich bindet. Genauso wie mit seinen Eifersuchtsszenchen. Aber: Vielleicht kommen die auch ein bisserl da her, dass er auch merkt, dass da eine Schieflage ist. Dass Du ihn nicht soooo anziehend findest. Wenn jemand, der eh schon zur Eifersucht neigt sowas spürt, wird's natürlich noch schwerer, Vertrauen aufzubauen und zu halten.

Schwieriges Ding. :hmm:
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Da wird sich @MrX aber freuen :smile:


Ich beziehe mich auf tl;dr (obgleich ich die Wall begrübele): warum sprichst du die Themen nicht in einer zwanglosen Umgebung direkt bei deinem Freund an? Hast du Sorge, ihn damit zu verletzen oder befürchtest du einen Ausbruch deinerseits oder möchtest du dein MrX-Geheimnis einfach noch still bewahren? Immerhin hast du eure Umgangsform als 'respektvoll' bezeichnet. Und auf den Mund gefallen biste definitiv auch nicht.
 

Benutzer151161 

Ist noch neu hier
brainie brainie : danke schonmal für deine Antwort.
Um auf deine Frage einzugehen: ja, das war eigentlich schon immer so mit der sexuellen Anziehung. Die Verliebtheitsphase in dieser Beziehung war auch ziemlich kurz und gar nicht so typisch mit rosaroter Brille (aber das richtige Verliebtheitsgefühl erlebe ich gerade sowieso erst zum zweiten Mal), sondern ist ziemlich schnell Liebe und einem tiefen Verbundenheitsgefühl gewichen.
Zu Problem 3 muss man sagen: vermutlich würden andere Frauen das sogar toll finden, wenn der Partner ab und an anklingen lässt, dass er etwas eifersüchtig ist. "Szenen" nenne ich das nur deshalb, weil es eben ein ziemlich unkonstruktives, motzig und nahezu kindisch anmutendes Streiten/Sticheln ist, das wir so normalerweise bei anderen Streitthemen, die es wie in jeder Beziehung ab und an gibt, nicht so kultivieren.

Triton Triton : ich spreche das so offen wie hier nicht an, weil ich mein Problem mit Mr. X als mein eigenes Problem ansehe. Davon werde ich meinem Partner in keinem Fall erzählen, denn Mr. X ist ein Symptom, aber keine Krankheitsursache um es mal metaphorisch zu formulieren.
Sollte ich mich dazu entschließen meine Beziehung zu beenden heißt das auch nicht, dass ich da sofort was mit jemand anderem anfangen würde, ich denke sollte es so weit kommen hat man erstmal einiges zu verarbeiten.
Worum es für mich geht, da mir klar geworden ist dass sich was ändern muss und das demnach auch irgendwie kommuniziert werden muss: was davon kann ich meinem Partner zumuten und wie offen würdet ihr das Thema angehen (immer vor dem Hintergrund, dass ich ihn liebe und nicht mehr als nötig verletzn möchte).
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Schön, Mr. X ist also nur ein Symptom. Aber für welche Krankheit? Du beschreibst oben recht eloquent deine Beziehung, ungemein verständig und enorm abgeklärt. Aber trocken, beinahe ohne Gefühl. brainie brainie hat es oben schon angedeutet: das letzte Fünkchen Anziehung fehlt. Bei Mr. X dagegen ... fast schon Begeisterung. Unschöne Küsse, das fehlende Kribbeln, lästige Eifersucht, der prickelnde Mr. X - alles nur Symptome? Nochmal, was ist die Krankheit?
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Zumindest das Küssn kannst du denke ich erneut ansprechen. Veränderungen sind da ja recht einfach machbar, jedenfalls wenn deine bevorzugte(re) Kusstechnik ihm auch Spaß macht, wobei es ziemlich überzeugen dürfte, wenn du davon im gegensatz zu sonst wirklich heiß wirst.

Du kannst ihn auch fragen, ob er dich körperlich anziehend findet - wenn du ein nein verträgst. Vielleicht ist er einfach nicht so, dass er es ausstrahlen kann, dass er dich heiß findet oder es n icht gut genug ausdrücken kann, obwohl dem so ist.
Haarfarbe, Teint, Körperstatur, Augenfarbe ist alles genau das Gegenteil von dem was ich mir aussuchen würde wenn ich mir einen Mann backen könnte.
Macht er dich trotzdem an?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Du schreibst, dass dein Freund schlecht küssen kann, der Sex bescheiden ist und er rein körperlich nicht dein Typ ist:
Warum möchtest du mit ihm zusammen sein, wenn jegliche sexuelle Anziehungskraft nicht da ist?
Es liest sich auch nicht so, als wäre diese jemals so gegeben gewesen.

Jetzt taucht ein anderer Mann auf, der dir genau das gibt, was du dir wünschst und was in einer guten Beziehung gegeben sein sollte: (sexuelle) Anziehungskraft.

Wenn du dich neu verliebt hast, ist das zwar schade für deinen Freund und eure Beziehung, aber auch das passiert.
Wie sehr kannst du deinen Freund lieben, wenn du dich neu verliebst?
Es bringt dir gar nichts, dass ihr ansonsten gut zusammen passt, wenn das Sexuelle nicht harmoniert.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich sehe das ähnlich wie Mrs. Brightside Mrs. Brightside , wie in meinem Vorpost schon angedeutet: wenn's in Sachen sexuelle Anziehung von Anfang nicht so 100prozentig gefunkt hat, wird's damit vermutlich auch nix mehr - reden bringt da dann einfach nichts.

Um's mit Triton Triton zu sagen: Auch meine Diagnose wäre, dass eure Beziehung genau daran krankt, dass dieses Quäntchen an sexueller Anziehung einfach fehlt. Von Anfang an.

Klar kannst Du versuchen mit ihm an solchen Geschichten wie dem Küssen zu arbeiten - aber diese fehlende sexuelle Anziehung lässt sich nach meiner Erfahrung weder herbeireden noch sonstwie herstellen, wenn sie nie so richtig da war. Ob Du damit leben willst, dass die fehlt ist natürlich Deine Sache - ich könnte es nicht. Weil ich glaube, dass mir da immer etwas Fehlen würde. Also frage Dich: Gibt Dir die Beziehung Alles was Du brauchst? Glaubst Du daran, dass ER Dir alles geben könnte, was Du brauchst? Siehst Du so eine gemeinsame Zukunft?
 

Benutzer151161 

Ist noch neu hier
Nochmal, was ist die Krankheit?
Vermutlich fehlende körperliche Anziehung. Was das Ganze natürlich für mich sehr nüchtern betrachtet unglaublich schwierig macht, da ich mir nicht vorstellen kann dass sich da viel ändert (wobei, wenn er wieder abnimmt wären zumindest seine Körperproportionen wieder anziehend für mich). Womit ich dann bei der Frage wäre ob ich eine für mich überwiegend gute und schöne Beziehung deshalb aufgeben möchte.

Du kannst ihn auch fragen, ob er dich körperlich anziehend findet - wenn du ein nein verträgst. Vielleicht ist er einfach nicht so, dass er es ausstrahlen kann, dass er dich heiß findet oder es n icht gut genug ausdrücken kann, obwohl dem so ist.
Macht er dich trotzdem an?
Ich denke schon, dass ich ihn anmache. Ohne jetzt anmaßend klingen zu wollen hab ich eine ziemlich gute Figur, soll heißen schlank aber kein Besenstiel, zwar nicht durchtrainiert und trotzdem fit. Außerdem bin ich laut seiner Aussage sein Typ, er steht also schon auf mich. Er bringts nur nicht in der Art, Weise und Ausprägung rüber wie ich es gerne hätte.
Er macht mich schon an, ja aber weniger sein Körper, eher seine Persönlichkeit und das was wir beim Sex so miteinander machen.

Du schreibst, dass dein Freund schlecht küssen kann, der Sex bescheiden ist und er rein körperlich nicht dein Typ ist:
Warum möchtest du mit ihm zusammen sein, wenn jegliche sexuelle Anziehungskraft nicht da ist?
Hm, ich glaube ich habe mich oben in der Einführung nicht deutlich genug ausgedrückt. Wie man aus meinem Text vielleicht rauslesen kann kann ich gut abstrahieren und bin teilweise ein eher nüchterner Mensch.
Wenn ich sage der Sex ist gut, dann meine ich tatsächlich gut. Heißt in diesem konkreten Fall dass von allen Menschen, mit denen ich bisher Sex hatte er derjenige ist, mit dem ich den zweitbesten Sex hatte. Rein aus dem Grund weil ich schonmal eine Steigerung erlebt habe gibt es kein "sehr gut". Ich kann mich aber sonst nicht beklagen, ich komme auf meine Kosten und meine Vorlieben werden befriedigt.
Bei Mr. X. kann mir auch keiner garantieren, dass diese Anziehung bestehen bleibt. Vielleicht will er mich ja gern vögeln, aber nur Blümchensex? Das würde mich auch nicht zufriedenstellen.
Bei meinem Freund ergibt sich die sexuelle Anziehungskraft, die ich für ihn empfinde eben halt mehr oder weniger rein aus seinem Verhalten und seiner Persönlichkeit und ich habe jetzt rausgefunden, dass das eventuell auf Dauer nicht genug ist.

Vielleicht ist es auch nur die Hemmung, zuzugeben, dass ich tatsächlich jemand sein könnte, der seinen Partner aus rein oberflächlichen Gründen (aka Aussehen) verlassen würde. Das heißt ich würde mich in eine ganze Reihe richtig mieser Leute einreihen und das gefällt mir nicht. Wie gesagt, ich liebe diesen Mann und will ihn nicht (mehr als unbedingt für mein eigenes Glück nötig) verletzen.

Off-Topic:
Vielleicht hilft es euch auch noch, wenn ich anmerke, dass ich normal hier unter einem anderen Nick unterwegs bin (habe es mir auch brav genehmigen lassen) weil hier evtl mitgelesen werden könnte. Ich habe meine "Geschichte" nur so zusammengefasst, wie ich dachte, dass sie für PL am sinnvollsten ist. Dass da Aspekte vielleicht fehlen, die ihr mit meinem normalen Nick eventuell aus anderen Threads hättet ist klar, ich kann aber leider hier nicht so viel schreiben sonst fliege ich ja gleich wieder auf :>
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Bei Mr. X. kann mir auch keiner garantieren, dass diese Anziehung bestehen bleibt. Vielleicht will er mich ja gern vögeln, aber nur Blümchensex?
Und trotzdem sehnst du dich nach ihm? Wie willst du das rational erklären? Das sollte dir doch schon signalisieren, dass bei euch einiges im Argen ist.
Wenn ich guten Sex habe und meinen Partner anziehend finde (und ich rede jetzt wie du nicht vom Aussehen), dann interessiert mich kein anderen Mann. Wie erklärst du dir das?

Die Beziehung ist eine monogame Beziehung, wobei das eher von Seiten meines Freundes ausgeht, da er Sex und Liebe nicht trennen kann. Ich hab mich dem gefügt, es ist ja auch kein so großer Verlust wenn man nicht mit jedem Sex haben kann, mit dem man ihn gern hätte.
Das im Übrigen finde ich noch mal eine wichtige Aussage.
Du fügst dich der monogamen Beziehung, weil dein Freund es will. Bist du dir sicher, dass du es nicht gerne anders haben würdest?
Das heißt ich würde mich in eine ganze Reihe richtig mieser Leute einreihen und das gefällt mir nicht.
Wieso siehst du das so? Ich finde das Aussehen auch wichtig in einer Beziehung. Das hat nichts mit Oberflächlichkeit zu tun, sondern es ist ein ganz normales Kriterium bei der Partnerwahl.
Es solle jetzt nicht vor allem stehen, aber man ist kein schlechter Mensch, wenn man auch darauf achtet.
 

Benutzer151161 

Ist noch neu hier
Zum Thema gemeinsame Zukunft: unsere gemeinsame Zukunft ist schon seit einiger Zeit in meinem Kopf perfekt ausgemalt, ich hatte im Kopf schon das Haus gebaut, und habe bis vor ein paar Wochen auch nie daran gezweifelt.
Deshalb ist das Ganze so schwer für mich, das war einfach ein riesiger Schock auf einmal so daraufgestoßen zu werden, dass wohl irgendwas doch nicht so passt und sich gleichzeitig auch noch mit Verliebtheitsgefühlen herumschlagen zu müssen. Seit über einer Woche analysiere und grübele ich schon an allen möglichen Lösungen herum, aber jede schmeckt mir nicht. Meine Mutter würde vermutlich sagen: einen Tod muss man sterben.
Mir würde es schon stark helfen wenn mir jemand einen Vorschlag machen könnte, wie man das ansprechen kann. Am Telefon will ich das nicht machen, also dann wohl wenn wir uns nächstes Mal sehen. Der Witz ist, ich hab keine Probleme damit, über Sexpraktiken zu reden, aber bei Dingen, die sofort die ganze Beziehung und unser beider Zukunft betreffen bin ich ein Schisser. Vor allem mit dem Hintergrund, dass ich ihn nicht verletzen will: "Du, du weißt ich liebe dich, aber ich finde dich körperlich nicht anziehend und habe dich auch noch nie anziehend gefunden"?

Und trotzdem sehnst du dich nach ihm? Wie willst du das rational erklären? Das sollte dir doch schon signalisieren, dass bei euch einiges im Argen ist.
Wenn ich guten Sex habe und meinen Partner anziehend finde (und ich rede jetzt wie du nicht vom Aussehen), dann interessiert mich kein anderen Mann. Wie erklärst du dir das?

Nebenbei andere Männer sexuell anziehend gefunden habe ich bisher in jeder Beziehung regelmäßig und ich vermute das wird sich auch nicht mehr ändern. Ich war auch schon oft monate-bis jahrelang in zwei Personen gleichzeitig verliebt, ich glaube ich bin einfach so. Deshalb habe ich auch kein Problem mit einer offenen Beziehung, ich kann Sex und Liebe trennen, ich bin auch was körperliches angeht nicht eifersüchtig. Das einzige, was mir nicht gefallen würde wäre wenn eine andere seine Zeit in Beschlag nimmt, die dann von meiner gemeinsamen Zeit mit ihm abgehen würde.
Außerdem wäre eine offene Beziehung gut wenn man in einer Fernbeziehung mal Lust auf Sex hat und der Partner ist nicht da. Da ich weiß, dass ich mit dieser Meinung nur auf wenig Gegenliebe stoße beschränke ich mich eben. Ich bin kein Sklave meiner Triebe und kann mich auch normal problemlos auf einen Mann beschränken selbst wenn ich es manchmal gern anders hätte.

Auch in meiner letzten Beziehung, in der die Anziehung und der Sex der Wahnsinn waren und mein Ex mich allein schon mit einem Blick richtig angeturnt hat hätte ich manchmal noch gern Sex mit anderen Männern gehabt. Geschockt hat mich bei X eben, dass es nicht nur das sexuelle ist.

Für mich ist wohl der Reiz des Ungewissen/ Unbekannten das, was sehr viel ausmacht. Das heißt ich kann nicht garantieren, dass die (körperliche) Anziehung zu X immer noch genauso wäre nachdem wir mal Sex gehabt hätten. Die Verliebtheit ist wieder was anderes, ich glaube die werde ich nicht so schnell los.

Warum ich mich mies fühle wenn ich mich von meinem Partner trenne weil sein Äußeres mich nicht heiß macht? Deshalb, weil es bedeutet dass ich ganz schön egoistisch und gemein bin. Das gilt ja dann (auch wenn ich das damals vielleicht geleugnet hätte) schon seit Beginn der Beziehung und ich hab somit die kostbare Lebenszeit meines Freundes vergeudet. Dass er nur was langanhaltendes sucht war von Anfang an klar, und wir hatten da auch drüber gesprochen. Ich weiß dass das nicht rational ist aber ich fühle mich bei dem Gedanken allein schon wie ein mieser Verräter...
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
ch war auch schon oft monate-bis jahrelang in zwei Personen gleichzeitig verliebt, ich glaube ich bin einfach so.
Und jetzt könnte es nicht auch so sein?
Vor allem mit dem Hintergrund, dass ich ihn nicht verletzen will: "Du, du weißt ich liebe dich, aber ich finde dich körperlich nicht anziehend und habe dich auch noch nie anziehend gefunden"?
Wie willst du ihn nicht verletzen, wenn du sein Aussehen kritisierst? Jeder normale Mensch würde dann denken 'Warum bist du dann erst mit mir zusammen gekommen?'.
Das würde ich ihm auf keinen Fall so sagen.
Zu mal, wenn ihr guten Sex habt, ist das doch zweitrangig, wie gut er aussieht? Da scheint ja genügend Anziehungskraft vorhanden zu sein. (Was ich am Anfang gar nicht so wahrgenommen habe).

Da du das mit dem Küssen auch schon angesprochen hast und es nicht zu dauerhaft zu einer Verbesserung kam, wie kommst du darauf, dass es sich verbessert, wenn du ihn jetzt noch einmal drauf ansprichst? Ich mein, du kannst es natürlich tun, aber ob die Chancen so gut stehen? Ich wüsste nicht mal, wie ich erklären sollte, wie man mich richtig küssen sollte - das muss einfach klappen.Vor allem stellt man sich doch aufeinander ein?
Warum ich mich mies fühle wenn ich mich von meinem Partner trenne weil sein Äußeres mich nicht heiß macht?
Du hast mich da missverstanden, bzw. dachte ich bei meinem anderen Post noch, dass du ihn gar nicht anziehend findest. (egal ob vom Aussehen oder seiner Attitüde)
So lange du ihn begehrst, ist es doch Schnuppe ob er von der Optik dein Typ ist? Deshalb wäre auch eine Trennung aus diesem Grund Blödsinn.
 

Benutzer151161 

Ist noch neu hier
Und jetzt könnte es nicht auch so sein?

Dieses mal ist die Situation doch etwas anders. Früher war das immer so, dass ich entweder sowieso Single war, oder wenn ich doch vergeben war, dann war die sexuelle Anziehungskraft zu meinem damaligen Freund immer größer oder gleich groß wie zu dem anderen, bzw es gab gar keine Möglichkeit zwischen beiden wählen zu müssen, weil nur einer von beiden auch an mir interessiert war und der dann mein Freund wurde oder war.
Jetzt ist es eben so dass es bei der körperlichen sexuellen Anziehung ein sehr großes Gefälle zu ungunsten meines Freundes gibt und dass X durchaus willig wäre und ich das auch weiß.

Da du das mit dem Küssen auch schon angesprochen hast und es nicht zu dauerhaft zu einer Verbesserung kam, wie kommst du darauf, dass es sich verbessert, wenn du ihn jetzt noch einmal drauf ansprichst? Ich mein, du kannst es natürlich tun, aber ob die Chancen so gut stehen? Ich wüsste nicht mal, wie ich erklären sollte, wie man mich richtig küssen sollte - das muss einfach klappen.Vor allem stellt man sich doch aufeinander ein?
Deshalb fragte ich ja wie ich sowas zum Teufel ansprechen sollte weil ich da ehrlich gesagt hilflos bin. Im gegensatz zu dem, was SchafforPeace oben geschrieben hat wüsste ich gar nicht, was ich ihm genau sagen soll damit das mit den Küssen besser wird. Ich hab einfach immer das Gefühl, seine Lippen sind so "schlaff" und ohne Spannung, das fühlt sich für mich schon fast an wie ein kalter, toter Fisch (auch wenn das jetzt eine harte Ausdrucksweise ist). Ich hab ihn mal gebeten, da ein bisschen mehr Spannung draufzubringen, da wurde es kurzzeitig auch besser, aber das ließ dann auch wieder nach. Er küsst wohl einfach so. Normal stellt man sich ja beim Küssen irgendwie so auf den Partner ein, dass man mal schaut was der macht und dann versucht da irgendwie mitzumachen. Ich hab einfach das Gefühl, dass wir was das Küssen angeht absolut inkompatibel miteinander sind.

Du hast mich da missverstanden, bzw. dachte ich bei meinem anderen Post noch, dass du ihn gar nicht anziehend findest. (egal ob vom Aussehen oder seiner Attitüde)
So lange du ihn begehrst, ist es doch Schnuppe ob er von der Optik dein Typ ist? Deshalb wäre auch eine Trennung aus diesem Grund Blödsinn.

Klar ist es toll, dass ich meinen Freund als Persönlihckeit anziehend finde und mich das soweit anmacht, dass ich guten Sex mit ihm haben kann. Aber anscheinend reicht mir das nicht aus und mir fehlt da einfach das Knistern zwischen uns. Wenn ich von ihm fordere, dass ich mehr spüren möchte, dass er mich tatsächlich (körperlich) begehrt dann kann ich das ja eigentlich nicht fordern, ohne das dann selbst auch zu machen und das kann ich nicht, weil ich ihn halt einfach körperlich nicht so wahnsinnig anziehend finde und ihn auch nicht anlügen werde. Ich habe bisher nicht gesagt und könnte es auch nicht sagen, dass ich meinen Freund als körperliches Gesamtpaket sexy finde, weil es einfach nicht der Wahrheit entspricht. Wenn ich mal ein Kompliment mache, dann suche ich mir eben irgendein Körperteil aus, den ich mag (er hat zB einen ganz schicken Arsch in der Hose) und komplementiere den.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
0815Userin schrieb:
Bei meinem Freund ergibt sich die sexuelle Anziehungskraft, die ich für ihn empfinde eben halt mehr oder weniger rein aus seinem Verhalten und seiner Persönlichkeit und ich habe jetzt rausgefunden, dass das eventuell auf Dauer nicht genug ist.
0815Userin schrieb:
Der Witz ist, ich hab keine Probleme damit, über Sexpraktiken zu reden, aber bei Dingen, die sofort die ganze Beziehung und unser beider Zukunft betreffen bin ich ein Schisser. Vor allem mit dem Hintergrund, dass ich ihn nicht verletzen will: "Du, du weißt ich liebe dich, aber ich finde dich körperlich nicht anziehend und habe dich auch noch nie anziehend gefunden"?
0815Userin schrieb:
Warum ich mich mies fühle wenn ich mich von meinem Partner trenne weil sein Äußeres mich nicht heiß macht? Deshalb, weil es bedeutet dass ich ganz schön egoistisch und gemein bin. Das gilt ja dann (auch wenn ich das damals vielleicht geleugnet hätte) schon seit Beginn der Beziehung und ich hab somit die kostbare Lebenszeit meines Freundes vergeudet.
0815Userin schrieb:
Jetzt ist es eben so dass es bei der körperlichen sexuellen Anziehung ein sehr großes Gefälle zu ungunsten meines Freundes gibt und dass X durchaus willig wäre und ich das auch weiß.
0815Userin schrieb:
Ich habe bisher nicht gesagt und könnte es auch nicht sagen, dass ich meinen Freund als körperliches Gesamtpaket sexy finde, weil es einfach nicht der Wahrheit entspricht. Wenn ich mal ein Kompliment mache, dann suche ich mir eben irgendein Körperteil aus, den ich mag (er hat zB einen ganz schicken Arsch in der Hose) und komplementiere den.
Es zieht sich wie ein roter Faden durch den ganzen Thread, dass die körperliche Anziehung immer schon eher einer Flatline gleicht als den Alpen. Gleichzeitig ist erkennbar, dass du seine Gefühle keinesfalls verletzen möchtest mit dem, was du innerlich längst weißt: ihr passt nicht zueinander. Ungeachtet fehlender Angaben tippe ich dein Alter auf ± 26. Ich denke, du weißt, was du von einer Beziehung willst: Kopf- UND Bauchgefühl. Und auch, dass es unmöglich ist, ohne diese Basis auf Dauer eine Beziehung zu führen, irgendwelche Häuser zu bauen und eine Familie zu gründen. Du weißt nur nicht, ...
0815Userin schrieb:
Deshalb fragte ich ja wie ich sowas zum Teufel ansprechen sollte weil ich da ehrlich gesagt hilflos bin.
... wie du es ihm servieren kannst. Verletzungsfrei und natürlich so, dass du ihm dennoch in guter Erinnerung bleibst?
Hm, früher lauteten die Zauberworte dafür 'lass uns Freunde bleiben'. Dann wussten alle Beteiligten, nun ist Ende. Wenn du es etwas sanfter verpacken möchtest, dann kannst du auch eine Auszeit vorschlagen - als echte Bedenkzeit oder als geistige Vorbereitung für die Zauberworte. Auch die müsstest du allerdings begründen. Daran vorbei wird's m.E. nicht mehr lange gutgehen.
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Deshalb fragte ich ja wie ich sowas zum Teufel ansprechen sollte weil ich da ehrlich gesagt hilflos bin.
Viel wichtiger als die Frage danach, wie man deine Hilflosigkeit wohlwollend formulieren könnte, ist meiner Ansicht nach: Was sollte er dazu sagen, wenn du ihm das Problem schilderst? Wie könnte er es überhaupt ändern? Am Ende steht ihr beide hilflos da, seht euch mit großen Fragezeichen im Gesicht an und wisst nicht weiter... Ich glaube einfach nicht, dass dieses Problem überhaupt zu lösen ist, ob er nun davon weiß oder nicht.

Wenn du ihn nicht sexuell anziehend findest, dann ist das so und ich glaube nicht, dass er sich so kleiden, benehmen, dich behandeln o.ä. könnte, dass du urplötzlich bei seinem Anblick dahinschmilzt. Eine Chance dafür würde vermutlich nur dann bestehen, wenn es schon einmal anders gewesen wäre - was aber ja nie der Fall war.

Alles in Allem finde ich nicht, dass es danach aussieht, als könnte man die sexuelle Anziehung in irgendeiner Weise herbei schnipsen. Allerdings verstehe ich auch nicht so richtig, wie es zwischen euch sexuell so gut laufen kann, ohne dass es dieses körperliche Knistern gibt. Ich ging ehrlich gesagt eigentlich immer davon aus, dass es ohne sexuelle Anziehung gar nicht erst zu gutem Sex kommen kann und umgekehrt auch, dass dieser sexuelle Wow-Effekt dann automatisch kommt, wenn es auf der sexuellen Ebene gut harmoniert und man sich auch persönlich gut versteht. So ganz steige ich da nicht hinter, muss ich zugeben.

Auch wenn ich nicht verstehe, wie du ihn körperlich nicht anziehend finden, gleichzeitig aber super zufrieden mit dem Sex sein kannst, kann ich gut nachvollziehen, dass du an der Beziehung zweifelst. Um sich eine gemeinsame Zukunft vorzustellen, müssen eben diverse Faktoren erfüllt sein - wenn es von Anfang an nicht Wumm! macht, wenn man den anderen anguckt, könnte ich mir das auch nicht vorstellen. Es ist ja stinknormal, dass man nicht ständig beim Anblick des jeweils anderen in Schnappatmung verfällt und ich würde es auch als normal einordnen, wenn einen auch in einer stabilen Beziehung mal ein anderer Kerl aus der Fassung bringen kann - ein gewisses körperliches Grund-Prickeln zwischen den beiden Parts halte ich aber schon für wichtig. Gerade auch, weil dir dieses gegenseitige Körperbewusstsein sehr wichtig ist.
 

Benutzer151161 

Ist noch neu hier
Vielen Dank auch für deine Antwort, Elise.
Ich hab mir eure Antworten nochmal in Ruhe durchgelesen und werde mir auch weiter Gedanken zu dem Thema machen. Ansprechen werde ich es wenn ich meinen Freund sehe, ich denke mal ich werde aber mit einem allgemeinen "Beziehungsbefindlichkeitsgespräch" anfangen, ihn fragen wie er sich in der Batiehung fühlt und mal schauen wohin sich das dann entwickelt.
Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, danke nochmal.
 
5 Monat(e) später

Benutzer151161 

Ist noch neu hier
Ich krame das hier mal wieder hoch weil ich euch definitiv ein Update schulde.

Die TL, DR Version hier lautet: Triton Triton hatte Recht, 0815Userin hat die Beziehung beendet und ist seit zwei Monaten wieder Single (und hat neulich mit MrX geknutscht)

Etwas detaillierter: Nach diesem Thread habe ich mir alles durch den Kopf gehen lassen, wobei mir noch ein, zwei Dinge mehr auffielen (weniger Interesse am telefonieren von beiden Seiten) und dann einiges bei meinem (jetzt Ex-) Partner angesprochen. Daraufhin haben wir an der Beziehung gearbeitet, und alles schien soweit gut, meine Zweifel waren auch deutlich weniger.
Geholfen hat auch, dass MrX im Praxissemester weit weg war. Ich habe ihn zwar besucht, aber wir waren beide brav und haben unsere Finger bei uns behalten obwohl die sexuelle Anziehungskraft deutlich zu spüren war, Ich hatte das Gefühl alles sei unter Kontrolle. Ich dachte alles hätte sich eingerenkt, es wurden mit meinem Freund Pläne für das zusammenziehen im nächsten Jahr geschmiedet.

Als mein Freund dann aber durch eigene Faulheit seine Abschlussarbeit in den Sand gesetzt hat, was dazu geführt hat, dass wir erst 2 Jahre später zusammenziehen hätten können kam bei mir die Erkenntnis auf, dass ich nicht noch 2 Jahre Fernbeziehung ertragen könnte. Ich habe noch mindestens zwei Jahre immensen Stress und kann mir so etwas zeitintensives wie eine Fernbeziehung nicht leisten, die Beziehung war mehr Belastung als Quelle für Entspannung und Motivation. Mir fehlte es auch einfach mal Körperkontakt und Sex haben zu können, wenn ich das Bedürfnis hatte.
Wir haben die Beziehung nach langen Gesprächen über diese Themen beendet. Die endgültige Entscheidung kam von mir, aber mein jetzt Ex hat sie mitgetragen, weil man mir angemerkt hat, wie sehr mich die Beziehung in dieser Form belastet hat.
Ich kam also gar nicht in die Verlegenheit, etwas zu Attraktivität äußern zu müssen weil es in dem Moment nicht relevant war. Die ersten paar Wochen ging es mir ziemlich schlecht mit der Entscheidung, aber jetzt überwiegt die Erleichterung. Wir sind auch nicht im Streit auseinandergegangen.

Letzte Woche kam MrX aus dem Praxissemester zurück und wir haben uns im Park getroffen. Nachdem wir etwas gequatscht und gepicknickt hatten kabbelten wir uns ein wenig, was irgendwann mal zu heftigem Knutschen überging :love:.
Was aus der Sache wird weiß ich nich nicht, aber ich genieße das Adrenalin, die Schmetterlinge im Bauch und die sexuelle Anziehung sehr.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Schön, dass du dich noch mal gemeldet hast.:smile:

Egal, was es wird, genieße es und viel Glück für die Zukunft.:jaa:
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Ungeachtet der hier eher zweifelhaften Ehre, Recht zu haben freue ich mich, dass ihr eine so verletzungsarme Art der Trennung hinbekommen habt. Und für dich natürlich über die Schmetterlinge :smile:
 

Benutzer151161 

Ist noch neu hier
Vielen Dank für eure Antworten und die guten Wünsche :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren