Pinkes Ü-Ei: Es geht um Jungen, nicht um Mädchen

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
die pinken eier gibts aber schon länger.. rein optisch sind sie kaum von den normalen zu unterscheiden (rosa schnörkel auf dem papier)
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Also ich hab schon immer rosa Glitzerzeug gehasst, da hätte ich es nicht schlimm gefunden, wenn es früher rosa Eier gegeben hätte, die drauf hinweisen, dass ich sie bloß nicht kaufen soll. :zwinker: Wäre in den normalen Ü-Eiern auf einmal Feenkram gewesen, hätte mich das ziemlich aufgeregt und sie wahrscheinlich nicht mehr so gerne gehabt. :grin:

Ansonsten finde ich es eigentlich blödsinnig, extra Eier für Mädchen zu haben, aber wenn man damit rosa Zeug umgehen kann... :grin:

Wobei ich in der Grundschule auch nen Freund hatte, der lieber mit Puppen gespielt hat und das fand keiner komisch. Auch wenn mein Neffe mit meiner Nichte mit Barbies spielt, ist das völlig normal und keiner sagt was dazu. Ab und zu sehe ich auch kleine Jungs mit lackierten Fingernägeln, weil sie wollen, was Mama auch hat. Also bei mir ist dieser gesellschaftliche Druck, der auf Jungs ausgeübt wird, ja nichts weibliches zu tun, nicht so ganz angekommen. :zwinker:
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Mir ist nicht ganz klar, weshalb die "Männlichkeit" von Jungs aufgrund pinker Ü-Eier in Gefahr sein sollte. Und wo genau der Unterschied zwischen einem pinken Ü-Ei und allen anderen "Mädchen"-Spielsachen liegt. Dass Jungs schief angesehen werden, wenn sie mit einer Puppe spielen, während Mädchen fröhlich mit Autos spielen dürfen, habe ich ehrlich gesagt eh noch nicht erlebt. Etwas daran ändern, dass manche Muttis offenbar so engstirnig ticken, kann Ferrero nun mal auch nicht - kleine Mädchen fahren eben häufig auf rosanen Schnulli ab, also gibt es auch rosane Ü-Eier. Warum nicht? :hmm:
 

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
An sich finde ich es gut, das es die pinken Eier gibt, einfach um das pinke Zeug zu kennzeichnen^^
Aber was ich extrem mies fand, war die Fußball-Version...da stand auf dem pinken Eiern nur sowas wie "Spielerfrau" drauf- das fand ich leicht in die andere Richtung diskriminierend^^
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich versteh die Argumentation nicht so recht. Pinke Ü-Eier sind dazu da, damit Jungs am Ende in ihrem Ü-Ei kein Glitzerzeug haben und sie dann nicht komisch angesehen werden, wenn sie damit spielen? Hab ich das richtig verstanden?

Was ist aber, wenn einer gerne so ein Glitzerzeug hätte, aber sich nicht traut, sich bewusst ein pinkes Ei zu holen/wünschen, weil er Angst hat, ausgelacht zu werden? Wenn Glitzerkram auch in den normalen Eiern wäre, dann hätte er wenigstens ab und an das Glück, auch mal ein Glitzerzeug zu bekommen, und kann dann damit spielen, wenn keiner zuschaut. Ich find pinke Ü-Eiern doof. Es heißt Überraschungsei. Sie sollen mal nette pinke Sachen zum Zusammenbauen machen, dann werden auch Jungs und Mädchen was damit anfangen können, die nicht auf Pink stehen. Rosa Einhörner braucht doch eh keine/r :zwinker:
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Was ist aber, wenn einer gerne so ein Glitzerzeug hätte, aber sich nicht traut, sich bewusst ein pinkes Ei zu holen/wünschen, weil er Angst hat, ausgelacht zu werden?
Na ja, das ist ja gerade das "Diskriminierende": Ein Mädchen, das sich ein "normales" Überraschungsei holt, müsste keine Angst haben, ausgelacht zu werden.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ja schon. Aber wieso überhaupt ein pinkes Ei. Darum geht's doch.

Ähm...um neue Zielgruppen zu erschließen und die Gewinne zu steigern. Warum auch sonst? Es ist einem Unternehmen doch komplett latte, wenn die üblichen Facebook-Nörgler die bekannte Langspielplatte auflegen. Wenn genug andere zum Ü-Ei greifen und die Zahlen stimmen, bleibt es.

Davon mal abgesehen dürften, die angeblichen "Skandale" 99% der Käufer ziemlich egal sein. Einige wenige auf Twitter und Facebook sind halt nicht "die Gesellschaft".
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Anhand solcher Debatten erkennt man immer wie gut es uns hier in Deutschland geht und wir keine richtigen Probleme mehr haben :-D
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ähm...um neue Zielgruppen zu erschließen und die Gewinne zu steigern. Warum auch sonst? Es ist einem Unternehmen doch komplett latte, wenn die üblichen Facebook-Nörgler die bekannte Langspielplatte auflegen. Wenn genug andere zum Ü-Ei greifen und die Zahlen stimmen, bleibt es.

Davon mal abgesehen dürften, die angeblichen "Skandale" 99% der Käufer ziemlich egal sein. Einige wenige auf Twitter und Facebook sind halt nicht "die Gesellschaft".

Ich reg mich doch gar nicht über das Ei oder über die Entscheidung von Ferrero auf :grin: Ich versteh nur nicht die Argumentation im Blog-Artikel... (und ich fand Ü-Eier immer schon doof, egal ob pink oder weiß/orange).
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ich reg mich doch gar nicht über das Ei oder über die Entscheidung von Ferrero auf :grin: Ich versteh nur nicht die Argumentation im Blog-Artikel... (und ich fand Ü-Eier immer schon doof, egal ob pink oder weiß/orange).

Die Argumentation muss ja auch keinen Sinn ergeben. Es wird einem Produkt eine Gender-Diskussion künstlich übergestülpt. Die kann man teilen, muss man aber nicht.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ja, das fällt wohl unter "first world problems". Aber an sich kann ich ihre Argumentation teilen.
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Ich kenne viele Freundinnen, die gehen beim Thema "Gender" total ab und regen sich auf bis zum geht nicht mehr. :grin: Klar, "first world problems". Ist genau so, wenn die Bahn streikt und ich das Auto nehmen muss. Ärgert trotzdem.

Aus dem Blickwinkel der Bloggerin finde ich diese andere Sicht auf die Genderproblematik aber sehr interessant. Sonst heulen ja alle meist nur "oh, warum hat das Mädchen einen roten Pulli an und der Junge einen blauen". Oder "warum gibt es nur Ampelmännchen und keine Ampelfrauen". :what:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich teile auch die Auffassung dieser Bloggerin, dass viele selbsternannte "Männerrechtler" de facto eher Männerrechte begrenzen. Irgendwie traurig, dass sich manche Menschen in ihrer Männlichkeit bedroht sehen, wenn die Gesellschaft Männern mehr "Femininität" einräumen will.

Die alten Rollenbilder bieten natürlich Orientierung und Sicherheit. Aber sollte es nicht möglich sein, diese weniger gesellschaftlich verbindlich zu gestalten? Dass man Jungs erlaubt, mit Puppen zu spielen oder sich die Fingernägel zu lackieren heißt ja noch lange nicht, dass es alle Jungs tun müssten. Aber genau diese Angst scheint bei vielen zu bestehen.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dass man Jungs erlaubt, mit Puppen zu spielen oder sich die Fingernägel zu lackieren heißt ja noch lange nicht, dass es alle Jungs tun müssten. Aber genau diese Angst scheint bei vielen zu bestehen.
Oder wie im Artikel stand: Die Angst, dass die Männlichkeit etwas nahezu Zartes und Kostbares ist, dass leicht von vermeintlich Weiblichem zerstört werden kann. Das war mir zwar schon bewusst, ich fand es so niedergeschrieben aber nochmal interessant. Gerade bei älteren Leuten herrscht dieses Denken ja noch total vor.
Off-Topic:
Mein Gr0ßcousin (1 Jahr alt) hatte zum Beispiel eine rosa-weiße Kuscheldecke, in der schon ich als Baby lag. Dazu haben sie mehrere Schnuller ausprobiert, wobei sie eher auf Form als auf Farbe geachtet haben. Zufälligerweise passte ihm der pinke am besten. Also liefen sie mit ihm öfter mit rosa Decke und pinkem Schnuller herum. Auf die Antwort "das ist ein Junge" bei der Frage "Wie heißt sie denn?", reagierten manche Leute tatsächlich mit "Sie können ihn doch nicht so anziehen! Davon wird er doch schwul! :what:"
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Dass Jungs schief angesehen werden, wenn sie mit einer Puppe spielen, während Mädchen fröhlich mit Autos spielen dürfen, habe ich ehrlich gesagt eh noch nicht erlebt.
Dann kannst du dich glücklich schätzen. Ich erlebe das nämlich in letzter Zeit sehr häufig und bin immer wieder schockiert... Natürlich sage ich dazu meine Meinung, aber sie steht recht einsam gegen eine Wand von "Jungen machen sowas nicht".

Deshalb muss ich dem Blog sehr Recht geben. Hier wird wieder so eine Abgrenzung geschaffen, wo wir doch eigentlich wollen, dass es dort weniger Vorschriften für Kinder gibt - und ja, das gilt im Grunde für jedes Spielzeug, dass eindeutig als Mädchenspielzeug gekennzeichnet ist.
Und auch in anderen Belangen trifft es ja ganz offensichtlich zu, dass Frauen/Mädchen mehr Freiheiten haben (Kleidungswahl, Schminke oder nicht, ...) als Männer/Jungen.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Mein Gr0ßcousin (1 Jahr alt) hatte zum Beispiel eine rosa-weiße Kuscheldecke, in der schon ich als Baby lag. Dazu haben sie mehrere Schnuller ausprobiert, wobei sie eher auf Form als auf Farbe geachtet haben. Zufälligerweise passte ihm der pinke am besten. Also liefen sie mit ihm öfter mit rosa Decke und pinkem Schnuller herum. Auf die Antwort "das ist ein Junge" bei der Frage "Wie heißt sie denn?", reagierten manche Leute tatsächlich mit "Sie können ihn doch nicht so anziehen! Davon wird er doch schwul! :what:"
Vor gut hundert Jahren war Rosa mit (jungen) Männern assoziiert. Waren damals alle Jugendlichen schwul? :grin:

Wie schwerwiegend die Ächtung unmännlichen Verhaltens ist, lässt sich natürlich wieder sehr schwer messen. Bei eher "weiblichen" Werten/Charakterzügen ist die Anerkennung mittlerweile gefühlt recht weit. Aber nehmen wir an, ein Mann ist deutlich sichtbar geschminkt und geht so auf die Straße, oder andere klare Verstöße gegen die "männliche Optik". Die Hemmschwelle für diese Person ist vermutlich ähnlich groß wie das Outing eines Homosexuellen (und würde von vielen eh in einen Topf geworfen). Das ist kein Weltuntergang, ein Schwuler kann ja in unserer Gesellschaft durchaus offen leben. Aber subjektiv kann das einen Menschen schon in ziemliche Nöte bringen, und die Beziehung zu anderen Menschen trüben.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Es gibt Leute, die trauen offenbar dem natürlichen Geschlecht nicht mehr; darum müssen sie zum sozialen Geschlecht Zuflucht nehmen: Pink und lange Haare gleich weiblich. Ist es nicht paradox, dass ausgerechnet sie, die den Gender-Diskurs kategorisch ablehnen, ihn damit erst richtig anheizen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren