Pille abgesetzt, Kondom gerissen und einige Fragen

Benutzer113099 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo! Ich (30Jahre) habe nach 14Jahren die hormonelle Verhütung
abgesetzt. Meine letzte Regel hatte ich vom 01. bis 05. Dezember 2011.
Seither verhüte ich mit meinem Freund einzig und allein mit Kondom.
Nun ist gestern Abend dieses, dass erstmal in meinem Leben, gerissen!
Das Sperma floss nicht wie gewöhnlich wieder raus, sondern verblieb zum
Großteil in mir. Heute Nacht hatte ich nun kurzzeitig Unterleibskrämpfe.
Die Gebärmutter hat sich ähnlich zusammen gezogen, wie beim Beginn
der Menstruation.

Nun zu meinen Fragen:

Das eine Schwangerschaft prinzipiell möglich wäre ist mir bewusst, nur
wie wahrscheinlich ist das Ganze? Immerhin habe ich jahrelang hormonell
verhütet!
Darüber hinaus bin ich auf der Suche nach einer anderen NICHT
hormonellen Verhütungsmethode! Die Kupferspirale musste ich damals
nach etwa vier Monaten wieder entnehmen lassen, aufgrund starker
Schmerzen während der Periode. Hat evtl. jemand Erfahrungen mit dem
cyclotest 2 plus Computer? Mit diesem kann man täglich die
Körpertemperatur messen und so die fruchtbaren Tage noch genauer
eingrenzen. Parallel zum Kondom würde ich dies in Erwägung ziehen.
Die dritte Frage: Während der hormonellen Verhütung ist das Sperma
immer wieder aus mir rausgeflossen. Diesmal nicht wirklich. Hängt dieser
Vorgang mit der Pille zusammen?
Zu guter Letzt: Warum leichte Unterleibskrämpfe mitten im Zyklus!?

Haltet mich nicht für unerfahren, nur diverse Seiten im Internet, lassen
einen hinterher an allem Zweifeln. :ashamed: Ich hätte gerne kompetenten Rat.
Und bisher habe ich meine Familienplanung so gestalten können, wie
man es 2011 eben machen kann, als Frau. Nun würde ich allerdings
langsam Abstand von dem täglichen Hormoncocktail finden und ich bin
nicht sonderlich erfahren, in der nicht hormonellen Verhütung. Was mich
wundert, dass bei mir noch nie ein Kondom gerissen ist, gestern es dann
aber passieren sollte. Das Gummi war definitiv zuvor intakt, Intimschmuck
oder ähnliches tragen wir ebenso wenig.

Vielen Dank vorab!
 

Benutzer74108 

Verbringt hier viel Zeit
Wir sind in einer ähnlichen Situation wie ihr, haben aber alles bis jetzt gut im Griff. Das Du so schnell etwas von einer potenziellen Schwangerschaft merkst, ist eher unwahrscheinlich. Unterleibsschmerzen müssen ja nicht nur davon kommen.

Zu dem Maleur von gestern es kann sein, das selbst nach 14 Jahren hormonelle Verhütung Du im ersten Zyklus schwanger werden könntest! Um sicher zu sein musst Du 19 Tage warten und dann einen SSW-Test machen.

Less Dir mal einige Threads hier durch zu dem Thema (war eine Zeit sehr aktuell), auf hormonelle Verhütung zu verzichten. Dein Zyklus muss sich jetzt erst einmal einpendeln und der Hormon-Entzug kann unterschiedliche Auswirkungen haben. Angefangen von Dauer-Periode, bis zu gar keine Periode. Bei uns hat sie sich noch nicht ganz eingependelt. Letzte Periode hat sich 1,5 Monate Zeit gelassen.

Vielleicht habt ihr auch nur ein schlechtes Kondom erwischt. Wie viel übung habt Ihr den mit Ihnen?
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Das eine Schwangerschaft prinzipiell möglich wäre ist mir bewusst, nur
wie wahrscheinlich ist das Ganze? Immerhin habe ich jahrelang hormonell
verhütet!

Wie lang du mit der Pille verhütet hast, sagt überhaupt nichts darüber aus, wie schnell nach dem Absetzen du deinen ersten Eisprung hast. Die einen haben sofort nach dem Absetzen wieder einen bilderbuchmäßigen Zyklus, bei anderen vergehen Monate.

Das heißt also: Es ist möglich, dass du einen Eisprung hast, und damit ist auch eine Schwangerschaft möglich; wenn du das nicht möchtest, solltest du dir so schnell wie möglich die Pille Danach besorgen.

Während der hormonellen Verhütung ist das Sperma
immer wieder aus mir rausgeflossen. Diesmal nicht wirklich. Hängt dieser
Vorgang mit der Pille zusammen?

Das kann ich mir eher nicht vorstellen, war vermutlich einfach nur Zufall.

Zu guter Letzt: Warum leichte Unterleibskrämpfe mitten im Zyklus!?

Weil der Körper grade eine massive Hormonumstellung durchmacht und deshalb wohl etwas durcheinander ist. Ich habe vor 6 Monaten die Pille abgesetzt und habe das auch immer wieder mal - auch während meiner Pillenzeit ist es vorgekommen, dass ich zwischendurch mal leichte Schmerzen hatte.
 

Benutzer113099 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für die Rückmeldung! Wir haben früher nur mit Kondom
geschlafen und beide sind sexuell so aktiv gewesen, dass wir von uns
behaupten können mit Kondomen unsere Erfahrung zuhaben… Dachte ich
zumindest! Das Kondom war noch lange haltbar, intakt und korrekt
genutzt… :grin: Frag mich nicht… Irgendetwas muss ich dennoch übersehen
haben.
Werde somit auf den Cocktail, mit der "Pille für danach", verzichten und relaxt abwarten, bis ich meine Periode habe. :smile:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Werde somit auf den Cocktail, mit der "Pille für danach", verzichten und relaxt abwarten, bis ich meine Periode habe. :smile:
Ist das jetzt dein Ernst? Rein theoretisch könntest du jetzt ebenso gut einen ES haben - oder in den nächsten paar Tagen. Und so lange können Spermien in deinem Körper überleben.

Krämpfe mitten im Zyklus können der sog. Mittelschmerz sein, der durch den ES ausgelöst werden kann.

Es ist - auch direkt nach Absetzen der Pille - möglich, dass du einen ES hast!

Und falls das so ist, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass du durch die Kondompanne gestern schwanger wirst!
 

Benutzer113099 

Sorgt für Gesprächsstoff
Oh Gott… Das ist natürlich nicht mein Betreben. :frown: Ich wollte mich nur auch nicht unnötig verrückt machen. Werde morgen wohl zum Frauenarzt und die "Pille für danach" holen. Hilft ja alles nichts… Ein Kind wäre jetzt etwas ungünstig! Danke für Eure Meinungen!
 

Benutzer70969 

Verbringt hier viel Zeit
wenn du die Pille danach nehmen willst, dann solltest du das lieber heute noch tun...
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Die Pille Danach ist umso wirksamer, je früher sie genommen wird - also wenn es irgendwie geht, solltest du sie dir heute noch besorgen.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Zur Zeit - falls Levonogestrel genommen wird - nocheinmal ein Auszug aus der Wiki:
"Die Wirksamkeit von Levonorgestrel ist abhängig vom Zeitpunkt der Einnahme, die bis spätestens 72 Stunden (3 Tage) nach dem Geschlechtsverkehr folgen muss. Eine mögliche Schwangerschaft wird umso sicherer verhindert, je früher die Einnahme erfolgt. Bei Einnahme der ersten Dosis innerhalb von 24 Stunden liegt die Rate der Schwangerschaften bei etwa 0,4 %. Wird die „Pille danach“ erstmalig am zweiten Tag nach dem Geschlechtsverkehr genommen, beträgt die Schwangerschaftsrate etwa 1,2 % und 2,7 % bei Einnahme am dritten Tag.
Wikipedia, Pille danach

Also verliere bitte keine Zeit und besorge dir die PD unverzüglich!


Edit(h) sagt: Ich hatte in meinem ersten PP-Zyklus nach elf Jahren Pille direkt einen Eisprung. Nach dem ES war ich so heiß, dass ich meinen Freund am liebsten gar nicht aus dem Bett gelassen hätte. Zu dieser Zeit haben wir die Kondome nach dem GV sorgfältig überprüft, ob alles dicht war. Aber es gab keine Pannen. Auch jetzt bin ich vorsichtig, wenn ich vermute meinen Eisprung gehabt zu haben. Es gibt dafür nie Garantien, sichere Verhütung allein ist akzeptabel - und das beinhaltet eben auch die Schadensbegrenzung nach Pannen.

---------- Beitrag hinzugefügt um 15:51 -----------

Während der hormonellen Verhütung ist das Sperma
immer wieder aus mir rausgeflossen. Diesmal nicht wirklich. Hängt dieser
Vorgang mit der Pille zusammen?
Das könnte am veränderten Zervixschleim liegen.

Zu guter Letzt: Warum leichte Unterleibskrämpfe mitten im Zyklus!?
Wie gesagt: Mittelschmerz, im letzten Drittel vielleicht auch PMS. Ohne künstliche Hormone kann das schon mal ab und an hier und da zwicken, zumindest in der Anfangszeit. Bei starken Schmerzen -> ab zum Hausarzt oder Gyn!

Was die Verhütung angeht: die Kupferkette, auch unter dem Namen GyneFix bekannt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit (und auch mein Freund und ich planen sie für kommendes Frühjahr). Informationen und Ärztelisten findest du im Netz. Empfehlenswert ist das forum med1, dort gibt es einen Thread mit über 1000 Seiten voller Erfahrungsberichte zum Kettchen.
Sonst wäre NFP vielleicht noch eine Sache, aber zu Beginn der PP-Zeit halte ich das für nicht sicher genug. :hmm:
 

Benutzer113099 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich werde die Pille für danach im zeitlichen Rahmen nehmen. Entweder wird dies heute Abend noch möglich sein, oder aber morgen Vormittag. Sollte dennoch und wider Erwarten der für mich worst case "Baby" eintreten, würde ich mit 30Jahren und geregelten Familienverhältnissen auch damit klar kommen. Auch wenn dies ausdrücklich nicht mein derzeitiger Wunsch ist und ich es nach Einnahme der "Pille für danach" und aller anderen Umstände für ein Wunder halten würde.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Natürlich würdest du damit zurecht kommen, aber du hast ja nicht aus Langeweile verhütet und es geht jetzt ja lediglich darum, das Schicksal nicht herauszufordern.

Off-Topic:
Und es macht natürlich einen Unterschied, ob vier oder zwölf von 1000 Frauen schwanger werden, aber ja, das ist Stochastik, und auf den Zufall können wir ja nicht einwirken. :zwinker:
 

Benutzer113099 

Sorgt für Gesprächsstoff
Natürlich habe ich nicht aus Langeweile verhütet. Ebenso wenig stelle ich die Verhütungsart derzeit erneut aus Langeweile um und möchte weg, von der hormonellen Verhütung.

Ich habe ebenso bewusst den Zeitpunkt der Verhütungsumstellung gewählt, eben aus dem Bewusstsein heraus, dass es für mich erst einmal komplizierter, aber auf Sicht gesünder wird. Darüber hinaus wäre ein Kind möglich, auch wenn nicht mein derzeitiger Wunsch.

Wir bewegen uns hier weg von meinen anfänglichen Fragen, die überwiegend beantwortet wurden. Letztendlich obliegt dieser Part mir. Eine Abtreibung käme in meiner Lebenssituation beispielsweise nicht in Frage. Andere in diesem Bereich zu verurteilen ist nicht meine Aufgabe. Ebenso wenig wie bei der Anwendung von Verhütungsmitteln, solange derjenige sich bewusst mit der Thematik auseinandersetzt und die Folgen tragen kann! Danke für dein Feedback. Heute oder morgen Vormittag werde ich es zum Arzt schaffen, eher nicht.
 

Benutzer44823 

Meistens hier zu finden
Das Sperma floss nicht wie gewöhnlich wieder raus, sondern verblieb zum
Großteil in mir. Heute Nacht hatte ich nun kurzzeitig Unterleibskrämpfe.
Die Gebärmutter hat sich ähnlich zusammen gezogen, wie beim Beginn
der Menstruation.
Das habe ich immer um den Eisprung herum.


Darüber hinaus bin ich auf der Suche nach einer anderen NICHT
hormonellen Verhütungsmethode! Die Kupferspirale musste ich damals
nach etwa vier Monaten wieder entnehmen lassen, aufgrund starker
Schmerzen während der Periode. Hat evtl. jemand Erfahrungen mit dem
cyclotest 2 plus Computer? Mit diesem kann man täglich die
Körpertemperatur messen und so die fruchtbaren Tage noch genauer eingrenzen.
NFP ist deutlich sicherer als diese Computer, wenn du es selbst machst und selbst auswertest. Mache ich seit etwa 2,5 Jahren. Zunächst haben wir erfolgreich verhütet und nun wurde ich geplanter Weise erfolgreich schwanger.

Die dritte Frage: Während der hormonellen Verhütung ist das Sperma
immer wieder aus mir rausgeflossen. Diesmal nicht wirklich. Hängt dieser
Vorgang mit der Pille zusammen?
Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Bist du diesmal einfach länger liegengeblieben?
Zu guter Letzt: Warum leichte Unterleibskrämpfe mitten im Zyklus!?

Was mich
wundert, dass bei mir noch nie ein Kondom gerissen ist, gestern es dann
aber passieren sollte. Das Gummi war definitiv zuvor intakt, Intimschmuck
oder ähnliches tragen wir ebenso wenig.
Ist uns auch schonmal passiert. Und ich kann dir auch nicht sagen, woran es bei uns gelegen hat.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Was sagt denn dein Partner? Wäre ihm eine Schwangerschaft recht oder wäre es ihm lieber, wenn du dich um Notfallverhütung kümmerst?
 

Benutzer113099 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ihm wäre eine Schwangerschaft recht. Ich kümmere mich somit meinetwegen um eine "Notfallverhütung".
 

Benutzer113099 

Sorgt für Gesprächsstoff
Um euch auf dem Laufenden zuhalten, wir haben uns gegen die "Pille danach" entschieden. Es sind so viele Zufälle gewesen… Kondom noch nie gerissen, hormonelle Verhütung nach 14 Jahren abgesetzt, usw. die uns zum Zweifeln gebracht haben. Nun verhüten wir gewohnt (nicht hormonell) weiter und warten ab.
Das Gespräch bei meiner Frauenärztin heute Vormittag war für uns mit ausschlaggebend. Nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft kann die Pille danach Auswirkungen auf eine evtl. Schwangerschaft haben. Eine Folge wäre beispielsweise eine Eileiterschwangerschaft. (http://www.fgz.co.at/fileadmin/hoch...hwanger/EllaoneArzneitelegramm9_2009.1.10.pdf)
Lieben Dank für eure ganzen Nachrichten und Anregungen!!!
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Du hast ja auch schließlich gesagt, dass ein Kind im Falle eines Falles nicht problematisch wäre - auch wenn der Zeitpunkt nicht perfekt ist, aber was ist schon perfekt?
Also entweder sehen wir dich demnächst im Schwangerschafts-Unterforum oder eben einfach nur so. :smile:
Finde es gut, dass ihr euch habt beraten lassen und dann eine Entscheidung getroffen habt.

Aber wie darf ich deinen Post verstehen? Haltet ihr es für "Schicksal"? :smile:
 

Benutzer113099 

Sorgt für Gesprächsstoff
Puh Schicksal … ich glaube an Schicksal und ebenso an den freien Willen. Inwieweit was beeinflussbar ist?! Evtl. nicht relevant. Wir haben auf unser Herz gehört und egal wie´s kommt, es ist gut! Und perfekt ist eben nichts, genauso wenig nicht vollkommen. Es ist einfach… gut! :zwinker: Die Welt gehört dem, der sie genießt.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:15 -----------

Ich bin übrigens durch meine Frauenärztin auch schlauer bzgl. des Ausflusses an Sperma, nach dem GV. Die Spermien überleben etwa 5 Tage, wenn sie in den Gebärmuttermund gelangen und dort auf die Eizelle warten können. Denn dort herrscht der richtige pH-Wert und die Spermien können sich vom Zervixschleim, der in der fruchtbaren Zeit viel Glukose enthält, ernähren.
In den Muttermund kommen die Spermien aber nur, wenn er nicht durch einen Schleimpfropf verschlossen ist. Das ist er für gewöhnlich während der Pilleneinnahme, bzw. hormonellen Verhütung und während der unfruchtbaren Zeit im Zyklus. :smile: Wie gut, dass es Ärzte gibt!
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ob das Sperma aus dir rausläuft oder nicht, ist völlig irrelevant. In der Flüssigkeit schwimmen die Spermien mit und selbst wenn es direkt wieder rausläuft verbleiben noch genug Spermien im Gebärmutterhals die im Falle von Fruchtbarkeit in die Gebärmutter eindringen können um ein Ei zu befruchten.

Mittelschmerz KANN zum Zeitpunkt des Eisprungs auftreten, muss aber nicht. Soweit ich weiß ist ein direkter Zusammenhang nicht erwiesen, vielmehr ist es so, dass es bei jeder Frau anders ist. Die eine spürt den Mittelschmerz vor dem ES, die andere danach, die nächste dabei und die 3. völlig unabhängig vom Eisprung mitten im Zyklus. Ein Schmerz der unmittelbar mit dem Sex zusammenhängt hat vermutlich eher psychische Ursachen, weil du dich verrückt machst wegen dem Kondompatzer. Man neigt dazu, in so einem MOment extrem in sich reinzuhorchen und Dinge festzustellen, die einem sonst entgehen, aber trotzdem da sind.

Die Zykluscomputer kannst du vergessen. Schau mal im oben angenagelten Thread "NFP zur Verhütung" da findest du die wichtigsten Infos zur sympto-thermalen Methode. Die Computer basieren auf der gleichen Methode ABER sie kommen nicht mit Besonderheiten, unregelmäßigen Zyklen und anderen Ausnahmen zurecht. Die eigene Auswertung ist immer genauer.

Letzter Punkt: benutzt ihr Kondome in der richtigen Größe? Die ist ausschlaggebend für die Sicherheit, eine falsche Größe kann zu Kondompannen führen. Messt mal den Umfang nach und gebt die Maße beim Kondomberater ein, der spuckt euch dann die passenden Kondome aus.

Nur so aus Neugierde: an welchem Zyklustag warst du denn als die Panne passierte? (der erste Tag der letzten Periode ist der erste Zyklustag)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren