Perfekte Partnerin, aber zu dick?

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Wer sowas nicht kann, ist in meinen Augen eher ein "Optik fixierter Vollhorst" (ja, damit sind auch Frauen gemeint).
*aufzeig* .. ich ziehe mir den Schuh gleich mal an.
Bin so ein Vollhorst, der sich nicht verlieben kann, wenn die Optik nicht einigermaßen passt. Was soll ich jetzt machen? Kann ich das irgendwie ändern? Liebe ist ein Gefühl, dass ich vielleicht beeinflussen aber sicher nicht komplett steuern kann. Beziehung ohne Liebe?

Wenn es für Sie später auch in Ordnung ist, wenn man 10 kg zuviel drauf hat und einen kleinen Bauch, warum akzeptiert sie dann in den Anfang 20er Jahren nur schlanke, sportliche Typen mit Sixpack? Weil Sie zu blöd ist, um weiter zu denken als von 12 Uhr bis 12:01!
Ich würde mal behaupten, dass die Mehrheit darunter leidet, wenn der Partner stark zunimmt. Somit kann dieser auch in einer langjährigen Beziehung Attraktivität verlieren. Hat man sich schon ein gemeinsames Leben aufgebaut, gibt es andere Komponenten, die einem zusammenhalten können. Das fehlt am Anfang und hier liegt für mich der Unterschied. Falten, die man bekommt oder wenn man im laufe der Jahre ein bisschen zunimmt - davon rede ich nicht. Eine Frau muss nicht meinem Traumtyp entsprechen um mich zu verlieben, doch weit abseits vom Normalbereich wird die Luft dünn.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
sodass auch Risiken bei möglicher Familienplanung etc geringer werden.
Ich gebe nur zu bedenken, dass es ein Glücksspiel ist, ob die Figur nach der Schwangerschaft wieder genauso wird wie vorher (wenn sie jetzt abnimmt). Natürlich kann sie es auch dann schaffen abzunehmen, aber ich kenne mehrere Frauen, die eine breitere Hüfte behalten haben oder schlafferes Gewebe, Schwangerschaftsstreifen... ich halte die Figur für etwas Vergängliches und auch, wenn es vielen wichtig ist, darauf zu achten, hat man es eben nie vollkommen in der Hand.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Wenn man nach Jahren zusammen sein, auch mit Makeln am Partner leben kann, wieso dann nicht direkt?
Was muss man für ein emotionaler Vollhorst sein, wenn man nicht kapiert, was Liebe verändern kann.
Oder ist man einfach nur zu blöd so weit zu denken?

Gute Güte, was für ein abstoßender Diskussionsstil..

Daher nochmal zivilisiert: ich finde auch mit 40 übergewichtige Männer nicht attraktiv, das wäre auch bei meinem Mann so. Dass ich dann trotzdem nicht leichtfertig eine Beziehung wegwerfe, liegt an Faktoren wie Liebe, Loyalität und gemeinsam entwickeltem Leben.
All das gibt es noch nicht, wenn ich jemanden gerade erst kennenlerne.
Der Unterschied ist doch nun wirklich offensichtlich und nicht so schwer zu verstehen.

Und wenn Du uns hier verklickern willst, dass Dir Äußerlichkeiten immer und vollkommen gleichgültig sind, dann kann das keiner widerlegen, die Wahrscheinlichkeit spricht nur nicht gerade dafür, dass das stimmt.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Natürlich kann sie es auch dann schaffen abzunehmen, aber ich kenne mehrere Frauen, die eine breitere Hüfte behalten haben oder schlafferes Gewebe, Schwangerschaftsstreifen...

Und das kann ebenso nach einer starken Gewichtsabnahme schon so sein.

Das ist nämlich der nächste Punkt, weshalb es keinen Sinn macht auf - 30kg zu warten.

Wer weiß, was dann stört. Schlank ist ja nicht automatisch schön.
 

Benutzer182938 

Ist noch neu hier
Wieso kommen eigentlich alle immer auf die Idee, dass der TE immer seine Partnerin verändern möchte?
Ist es nicht möglich, dass er das Thema eröffnet hat um Hilfe bei der Änderung seiner Einstellung zu bekommen?
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Ist es nicht möglich, dass er das Thema eröffnet hat um Hilfe bei der Änderung seiner Einstellung zu bekommen?

Wie denn? Sollen jetzt alle anfangen zu erklären, was an dicken Frauen schön ist? Nur noch mit Bildern der Körperteile onanieren, die er am unschönsten findet?

Das geht schlicht nicht. Er findet es nicht attraktiv, nicht sexy Punkt.

Muss er auch nicht. Genauso wenig, wie sie abnehmen muss, um ihm zu gefallen. (Tut sie nicht, hab ich verstanden)

Also gibt es da einfach keine Mitte, keinen Kompromiss.
 

Benutzer182938 

Ist noch neu hier
Wie denn? Sollen jetzt alle anfangen zu erklären, was an dicken Frauen schön ist? Nur noch mit Bildern der Körperteile onanieren, die er am unschönsten findet?
Ja genau, solange etwas angucken was einem nicht gefällt bist es das doch tut. Ganz tolle Idee...
Wie wäre es Mal mit hinterfragen? Warum fühle ich so, wie ich fühle? Und wie kann ich es ändern, wenn es mich belastet?
Mir ist durchaus bewusst, dass das viel Selbstreflexion und auch viel Arbeit an der eigenen Persönlichkeit bedeutet. Aber es kann durchaus ein lohnenswerter weg sein.

Also gibt es da einfach keine Mitte, keinen Kompromiss.
Ist das wirklich so?
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Mir ist durchaus bewusst, dass das viel Selbstreflexion und auch viel Arbeit an der eigenen Persönlichkeit bedeutet. Aber es kann durchaus ein lohnenswerter weg sein.

Wenn du dich damit auskennst, kannst du ja deine Ideen einbringen.
Ich wüsste tatsächlich nicht, wie man sich eine Person schöner reflektieren kann. 🤷‍♀️

Ich kenne es durchaus, und hab es auch schon hier öfter gelesen, dass Menschen manchmal durch ihren Charakter an Attraktivität gewinnen oder einbüßen. Nur den Charakter scheint der TE ja durchaus liebenswert zu finden und trotzdem reicht es nicht aus um sie in ihrer gesamten Erscheinung als schön zu empfinden.
Was will man dann noch machen? Das ist schade, aber es ist einfach so.

Ist das wirklich so?

Sie kann natürlich die Stellen ihres Körpers, die ihn abturnen, verdecken. Fänd Ich jetzt aber nicht wirklich toll.

Das kann aber, egal wie man es dreht und wendet, eben alles auch nur oder nicht funktionieren, wenn sie mit im Boot ist und einverstanden.

Wie ich oben schon geschrieben habe, es ist einfach super unfair, wenn er jetzt heimlich (!) rumexperimentiert und testet. Wenn es dann doch nicht gelingt, wird die Beziehung fortgeschrittener sein, Pläne vielleicht konkreter und Gefühle viel tiefer. Und dann kommt so etwas, für die betroffene Frau aus dem Nichts, weil er nie mit ihr darüber geredet hat.

Das ist doch einfach keine gute Basis.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Mir ist durchaus bewusst, dass das viel Selbstreflexion und auch viel Arbeit an der eigenen Persönlichkeit bedeutet.
Ich glaube nicht, dass ein Mensch so wirklich seine sexuellen Präferenzen durch Selbstreflektion so stark ändern kann.
Ja, jeder kann an sich arbeiten, jeder kann sich reflektieren, aber sexuelle Präferenzen durch Reflektion ändern? Eher nicht so. Evtl. mit einer Therapie und professionellen Beratung? Aber das halte ich - gelinde gesagt - übertrieben, nur um eine "eigentlich perfekte" Beziehung zu führen.

Denn eigentlich ist sie nicht perfekt und eigentlich ist es ja auch nicht schlimm, das er nicht auf sie steht.

Ist das wirklich so?
Naja wie sehe ein Kompromiss aus? Außerdem ein Kompromiss bei der Grundlage einer Beziehung? Halte ich für maximal fragwürdig.
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Wieso kommen eigentlich alle immer auf die Idee, dass der TE immer seine Partnerin verändern möchte?
Ist es nicht möglich, dass er das Thema eröffnet hat um Hilfe bei der Änderung seiner Einstellung zu bekommen?
Ich bin mir nicht sicher ob man derartige Präferenzen ändern kann. Attraktivitätsempfinden ist imho was Unterbewusstes, das man zwar reflektieren aber nicht massiv beeinflussen kann, sofern es aus einem selbst kommt.

Heißt: wenn der TS jetzt nur gesellschaftlichen Trends folgen würde, könnte er das reflektieren und seine Haltung ändern. Wenn sein Attraktivitätsempfinden aber eben so ist, dass er Übergewicht unattraktiv findet und d.h. nicht sexuell erregend, dann ist das so.
 

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Wie ich oben schon geschrieben habe, es ist einfach super unfair, wenn er jetzt heimlich (!) rumexperimentiert und testet. Wenn es dann doch nicht gelingt, wird die Beziehung fortgeschrittener sein, Pläne vielleicht konkreter und Gefühle viel tiefer. Und dann kommt so etwas, für die betroffene Frau aus dem Nichts, weil er nie mit ihr darüber geredet hat.
Ich gebe dir recht, nur was macht man dann in einer solchen Situation? Darüber reden und sie damit verletzen?
Für mich scheint der TS noch keine klare Tendenz zu haben ob es ihn langfristig zu sehr stört oder nicht. Zu wenig um mit Sicherheit sagen zu können, dass es passt. Zu viel um es einfach weg zu werfen.
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Als dicke Person: ich glaube, den meisten ist achtsam gesprochener Klartext lieber als so ein permanenter Subtext, den man einfach spürt.
Das ist viel verletzender, für mich definitiv - es ist so ein "dein Gewicht ist so ein Makel, dass ich dich nicht Mal drauf ansprechen darf" anstatt eben einem achtsamen Gespräch in dem man Wertschätzung für sich als Person spürt.

Und ich finde es ist auch ein wichtiger Punkt, selbst entscheiden zu dürfen. Das kommt ja bei verschiedenen Beziehungsthemen immer wieder auf, da scheiden sich teilweise die Geister, ob man den Partner mehr oder weniger verletzt, wenn man ehrlich ist. Ich persönlich möchte nicht, dass mir die Entscheidungsfreiheit genommen wird, deshalb bin ich großer Fan von Ehrlichkeit.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Bin so ein Vollhorst, der sich nicht verlieben kann, wenn die Optik nicht einigermaßen passt. Was soll ich jetzt machen? Kann ich das irgendwie ändern? Liebe ist ein Gefühl, dass ich vielleicht beeinflussen aber sicher nicht komplett steuern kann. Beziehung ohne Liebe?

Beeinflussen reicht völlig. Denn nirgends war davon die Rede, das jemand der auf "groß", "dicke Titten", "lange Haare", "lange Beine", "muskulös" steht, eine kleine Frau mit A Körbchen, Glatze und 50kg zuviel auf den Rippen akzeptieren soll.

Ich würde mal behaupten, dass die Mehrheit darunter leidet, wenn der Partner stark zunimmt.

Dann stellt sich allerdings die Frage, wieso aus meinen "10 kg zuviel" etwas ganz anderes gebastelt wird. Nämlich "wenn der Partner stark zunimmt". Gut, jetzt könnte man noch darüber reden, was "stark zunehmen" bedeutet. Aber spätestens wenn von:

Eine Frau muss nicht meinem Traumtyp entsprechen um mich zu verlieben, doch weit abseits vom Normalbereich wird die Luft dünn.

also von "sie wog vorher 60kg und wiegt jetzt 120 kg" war ja nun wirklich keine Rede. Sondern davon, einen kleinen Makel zu akzeptieren, der die sonst perfekte Frau ziert.

Hat man sich schon ein gemeinsames Leben aufgebaut, gibt es andere Komponenten, die einem zusammenhalten können. Das fehlt am Anfang und hier liegt für mich der Unterschied.

Und ich versuche halt deutlich zu machen, dass diese Optikfixierung am Anfang einer Beziehung jeglicher Logik widerspricht. Völlig klar ist, das sich der Partner optisch verändern wird. Im Normalfall negativ. Ein Stück weit würde man (wie Du oben schreibst) auch kein Problem mit Veränderungen haben, die nicht rein dem Alter geschuldet sind. Denn in einer Beziehung die auf Dauer angelegt ist, sind andere Dinge wichtig (und nicht die 100% passende Optik). Da wäre es dann nur logisch, dies schon von vornherein "einzupreisen".

Grundsätzlich habe ich auch kein Problem damit, wenn man diese Logik trotzdem völlig außer acht lässt. Aber spätestens, wenn (wie hier) ein User derart angegangen wird, dann ist bei mir ganz schnell "Schicht im Schacht"!
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Wenn sein Attraktivitätsempfinden aber eben so ist, dass er Übergewicht unattraktiv findet und d.h. nicht sexuell erregend, dann ist das so.

Nur ist davon überhaupt keine Rede:

Grundsätzlich finde ich so extrem schlanke Frauen auch nicht attraktiv...

und wenn man demnach gar nicht weiß, wie groß sein Problem ist (weiß er ja selbst nicht), wieso meinen diverse User dann ihn derart angreifen zu müssen? Es wäre wohl etwas mehr Zurückhaltung angesagt.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
und wenn man demnach gar nicht weiß, wie groß sein Problem ist
und ich versuche mich z.B. beim Sex darauf zu konzentrieren, was ich schön an ihr finde und Bauch/Arm/Bein/Po Region mit meinen Blicken zu meiden. Bis jetzt klappt das ganz gut...
Bleiben nur noch: Kopf, evtl. Brust, evtl. Rücken. Und evtl. Hand und Füße, falls er sich drauf fokussieren kann.
Ist halt nicht besonders viel, was beim Sex übrig bleibt.🤷‍♀️ Aufgrunddessen kam zumindest mein Rat, dass es wohl optisch einfach nicht passt.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Was muss man für ein emotionaler Vollhorst sein, wenn man nicht kapiert, was Liebe verändern kann.
Oder ist man einfach nur zu blöd so weit zu denken?

Wer sagt denn, das ich das nicht kapiere? Ich war verheiratet mit "gleich groß", "blond", "monströse Arschbacke", "extremes Selbstbewußtsein", obwohl ich eher auf "kleiner als ich", "dunkle Haare", "normaler Po", "schüchtern" stehe. Ich würde also nicht nur sagen "ich kapiere, was Liebe verändern kann", sondern eher sagen: "ich weiß viel besser, als die meisten User hier, was Liebe verändern kann".

Und wenn Du uns hier verklickern willst, dass Dir Äußerlichkeiten immer und vollkommen gleichgültig sind, dann kann das keiner widerlegen, die Wahrscheinlichkeit spricht nur nicht gerade dafür, dass das stimmt.

Von "immer und vollkommen" war nirgends die Rede. Also bitte nicht in derartige Extreme abdriften. Meine letzte Beziehung hatte ich mit einer Frau, die ziemlich hängende Brüste und ein sehr breites Becken hatte. Finde ich beides nicht toll, aber ich nehme halt auch Abstriche in Kauf, wenn dafür der Rest stimmt.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Bleiben nur noch: Kopf, evtl. Brust, evtl. Rücken. Und evtl. Hand und Füße, falls er sich drauf fokussieren kann.
Ist halt nicht besonders viel, was beim Sex übrig bleibt.🤷‍♀️ Aufgrunddessen kam zumindest mein Rat, dass es wohl optisch einfach nicht passt.

Dennoch wissen wir nicht, wie groß sein Problem ist. Denn seine Aussage war ja:

und könnte mir auch vorstellen, dass die Zielregion dann auch meine Sorge erübrigt... aber keine Ahnung, halt ein wenig schwer zu sagen.

Da stehen wir dann halt etwas im Regen, denn was haben wir für Informationen? Wir kennen "Ihr Ziel" nicht ... wir wissen nicht, wieviel sie bereits abgenommen hat. Und niemand (nicht mal er selbst) weiß, ob es für ihn reicht, wenn sie das Ziel erreicht.

Wir wissen lediglich:

Grundsätzlich finde ich so extrem schlanke Frauen auch nicht attraktiv...

was dann aber auch alles und gar nichts bedeutet.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Wer sagt denn, das ich das nicht kapiere?

Warum fragst Du dann nach dem Unterschied zwischen gerade Kennenlernen und nach langer, liebevoller Beziehung?

Von "immer und vollkommen" war nirgends die Rede.

Tja, dann bist Du vielleicht auch so ein optikfixierter Vollhorst?
Um keiner zu sein, muss man ja laut Dir alles anziehend genug finden, um mit jemandem eine Beziehung einzugehen.
Ist das für Dich so?
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Finde ich beides nicht toll, aber ich nehme halt auch Abstriche in Kauf, wenn dafür der Rest stimmt.
Und du kannst nicht akzeptieren, dass deine Einstellung nicht für alle gilt?
Ich finde „Abstriche machen“ klingt irgendwie traurig und würde nie sagen, dass ich bei meinem Partner Abstriche gemacht hätte, obwohl er sicher auch nicht perfekt ist, wie niemand, aber man muss doch vom Gesamtpaket begeistert sein, um eine Beziehung einzugehen - daran zweifelt der TS (der sich seit Ewigkeiten nicht mehr zu Wort gemeldet hat) ja aktuell und darum geht es.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde „Abstriche machen“ klingt irgendwie traurig und würde nie sagen, dass ich bei meinem Partner Abstriche gemacht hätte, obwohl er sicher auch nicht perfekt ist, wie niemand, aber man muss doch vom Gesamtpaket begeistert sein, um eine Beziehung einzugehen
So geht es mir auch. Als ich das gelesen habe, dachte ich nur: "Ich hoffe, mein Partner würde so etwas nicht sagen." Er muss mein Übergewicht nicht toll finden, aber ich finde die Formulierung und das, was da mitschwingt - quasi, als müsste man eine Mindestpunktzahl in einem Bewertungsbogen erreichen und ein paar Macken wären verzeihlich, wenn andere Punkte erfüllt wären - irgendwie so lieblos.
Ich glaube auch gar nicht, dass S Souvereign es so gemeint hat, aber es klingt einfach falsch in meinen Ohren.
Mein Mann ist beispielsweise viel älter als ich, ohne, dass ich eine Vorliebe für ältere Männer hätte. Wenn ich jetzt sagen würde, dass ich da "Abstriche gemacht" hätte, müsste ich doch erstmal definieren, wovon ich diese "Abstriche" gemacht hätte: Von dem idealen Partner (das würde bedeuten, der müsste irgendwo rumlaufen und ich sollte vielleicht weitersuchen)? Von meiner Wunschliste (was eben sehr lieblos klingt, fast, als wäre Weihnachten und ich eine 8-jährige verwöhnte Göre, die ihre Liste dem Weihnachtsmann geschickt hat)?
Als ich mich verliebt habe, haben einige Punkte für mich schlicht keine (wichtige) Rolle mehr gespielt, es ist nunmal so und mein Mann ist eben der, der er ist. Das Gute: So sieht er mich auch. Ohne auf dicke Frauen zu stehen, steht er eben auf mich, einfach, weil ich ich bin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren