Partnersuche für mich noch sinnvoll?

Benutzer182935 (27)

Klickt sich gerne rein
Nein, sorry, wirklich nicht. Enttäuscht zu sein, klar.
So mit anderen Menschen umgehen, so respektlos, wie es z.B. schon allein einen Menschen als „sowas wie Dich“ zu bezeichnen ist, zumal auch noch völlig grundlos- das ist in meiner Welt glücklicherweise überhaupt nicht, kein Stück nachvollziehbar.
Jap und das ist Teil des Problems.
(no offense hier, nicht du oder irgendjemand persönlich)
Dass deine Welt sich so sehr davon unterscheidet, dass viele Menschen heutzutage nicht mehr sehen, warum andere so frustriert sind. Man wird, grade als junger Mann mit eher mittelmäßiger Attraktivität sehr selten im dating Bereich mit sonderlich viel Respekt behandelt, da ist es schwer, immer wieder nett zu sein und seinen Ärger herunter zu schlucken.
Ich sage nicht, dass ich die Logik die dahinter steckt teile, aber ich kann sehen, wie es dazu kommt, eben im Wortsinn "nachvollziehen"

Edit/addendum:
Man hört nämlich sehr oft, wie man selbst als "jemand wie du/so einer/dein typ(Nicht mal typ mann, sondern einfach nur typ!)" bezeichnet wird
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer185774  (59)

Ist noch neu hier
Hallo Mike,
ich habe zwar nicht alle Antworten gelesen, aber vielleicht kann ich einen kleinen neuen Betrag leisten.
1.
Vielleicht verliebst du dich zu schnell, ich habe den VErdacht.
Vielleicht wären diese Frauen eh nicht dir richtigen für dich gewesen.
2.
Vielleicht sucht du dir Frauen die nicht zu dir passen.
Eventuell äußerlich. Du hast geschrieben du hast Übergewicht.
Dann würden zu dir am besten Frauen passen, die auch Übergewicht haben.
Menschen ohne Übergewicht wollen leider fast nie Partner mit Übergewicht.
Klar gibt es Ausnahmen. Ich kenne eine. Aber das ist sehr selten und eben eine Ausnahme.
Wenn du also eine Parnterin ohne Übergewicht willst, solltest du herausfinden, wie du abnehmen kannst.
3.
Vielleicht sind deine Erwartungen was die Schnelligkeit eine Frau zu finden zu groß.
Ich habe meistens mindestens 10 Frauen treffen müssen, bis eine halbwegs interessante, bzw. auch an mich interessierte dabei war.
Ich habe von allen Freunden von mir gehört, dass es ihnen genauso geht.
Ich hoffe ich kann dir damit etwas weiter helfen.
 

Benutzer185774  (59)

Ist noch neu hier
Was du noch machen könntest wäre deine Attraktivität zu steigern durch bessere Kleidung, Frisur,
Perönlichkeit.
Ich weiß ja nicht wie unterhaltsam du bist und wie gut du Frauen führen kannst.
Die meisten Frauen wollen immernoch geführt werden und fühlen, dass die Männer in irgendeiner Hinsicht überlegen sind.
Abehmen ist natürich schwer aber würde sich bestimmt sehr lohnen.
Ich kämpfe auch damit und habe es nicht geschafft aber ich bin von Haus aus relativ schlank, habe nur einen kleinen Bauch, leider.
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es geht mir nicht mal ums date genau oder das Mädel
Und genau das ist das Problem, was jetzt hier schon seit diversen Seiten versucht wird, dir nahezubringen.

Deinen Zorn könnte man nachvollziehen, wenn das jetzt eine langjährige Beziehung gewesen wäre, in der sie dich betrogen hätte und häßlich Schluss gemacht hätte. Aber das war ein einziges Date. Und da hat es halt nicht gefunkt. Und sie war da auch nicht gemein oder beleidigend, sondern war sich von Anfang an unsicher und war sich halt nach dem date dann ganz sicher: das wird nix.
Genau dafür sind Dates übrigens da: Um zu gucken, ob es von beiden Seiten aus passt. Die sind nciht dafür da, die Hochzeit zu planen :zwinker: Und wenn es halt nciht passt, ist es besser, das nach dem ersten date schon zu erfahren und nciht erst nach mehreren Monaten, wo man krampfhaft versucht, irgendwas zusammenzubringen, was halt nicht zusammen passt.


Und du bist echt wahnsinnig Ich-bezogen. Ganz ehrlich, ging es dir überhaupt um dieses Mädel, oder ging es dir darum, nur endlich irgendeine Freundin zu haben? Du wirkst durch deine Bemerkungen nämlich so, als ginge es dir nciht um den Menschen, der dir den Korb gegeben hat. Die ist dir ja auch jetzt schon nach eigenen Angaben wieder "total egal" und du willst nichts mehr mit ihr zu tun haben.
Aber weißt du was: Diese Einstellung, die merkt man, sofern man nur etwas feinere Antennen hat. Und das ist wahnsinnig unattraktiv. Das wirkt wahllos. Das wirkt unempathisch. Das wirkt egoistisch. Und die wenigsten wollen einen wahllosen, unempathischen, egoistischen Partner haben.

Ich sehe ganz sicher nciht dein Aussehen als großes Manko. Das ist vielleicht manchmal ein Türöffner, aber du hattest ja das Date. Die Tür war ja offen. Und auch soweit offen, dass sie es mit einem Kuss probiert hat.
Aber wo du wirklich dran arbeiten musst, ist deine Einstellung.
 

Benutzer182523  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist meine jahrzentelange Erfahrung die meisten Frauen würde es nicht zugeben und es ist ihnen meistens auch nicht bewusst. Wie kommt es denn eigentlich, dass es so viele Krankenschwestern gibt die Ärzte heiraten und umgekehrt fast nie?
Und ich berufe mich auf mich als Frau und viele andere Frauen meiner Generation. Die wollen einen Partner auf Augenhöhe wo jeder mal führen darf. Das muss nicht unbedingt für die Damen deiner Generation gelten die auch noch mit anderen Frauenbildern aufgewachsen sind.

Wie viele Ärzte und Arztinnen kennst du denn deren Partner?
Bla bla Frauen wollen einen Ernährer der in der Rangfolge weit oben steht.
In einer gesunden Beziehung darf sich jeder mal anlehnen. Beide stützen und unterstützen sich.
Da gibt es nicht DEN Ernährer und das Frauchen was insgeheim gerne geführt wird weil es das nicht alleine schafft.
 

Benutzer81102  (31)

Meistens hier zu finden
Das ist meine jahrzentelange Erfahrung die meisten Frauen würde es nicht zugeben und es ist ihnen meistens auch nicht bewusst. Wie kommt es denn eigentlich, dass es so viele Krankenschwestern gibt die Ärzte heiraten und umgekehrt fast nie?

Off-Topic:
Ohje, ernsthaft?
Woher nimmst du denn diese „Erfahrung“, wenn „die meisten Frauen“ es nicht zugeben und es ihnen nicht „bewusst“ ist? Den Widerspruch siehst du, oder?

So ein Schwachsinn. „Frauen“ sind Menschen und Menschen sind einzigartig. Es gibt da nicht „die meisten“. Wenn ich so einen Mist lese, wundert mich bei manchen echt gar nichts mehr.


Und ansonsten schließe ich mich Ishtar Ishtar an.

Es ging dir, TS, scheinbar nicht um diese spezielle junge Frau. Sondern darum, endlich mal Erfolg zu haben und eine Freundin zu finden. Du sagst selbst, du leidest jetzt nicht wegen der jungen Dame selbst, sondern wegen der Abfuhr.
Sorry, da kann ich mich nur von distanzieren. Wenn ich Liebeskummer hatte, dann aufgrund der ganz bestimmten Person, an die das gebunden war.

Der Sinn hinter einer Beziehung ist kein Selbstzweck. Du findest jemanden, den du liebst und schätzt (und andersrum) und daraus entsteht eine Paarbeziehung. Ich vermute, das musst du für dich erst einmal wieder verinnerlichen. Auf Gedeih und Verderb eine Freundin finden klappt nicht. Und das merkt dein Gegenüber.
 

Benutzer182935 (27)

Klickt sich gerne rein
Sommergewitter Sommergewitter so richtig das alles ist, unterschätz mal nicht, wie sehr die Gesellschaft von jungen Männern "erwartet" eine Partnerin zu finden, beruflich Erfolg zu haben, Geld zu verdienen und all das
N Mädel das Single ist, da sagen die Leute "sie ist emanzipiert, braucht keinen Mann, geht ihren eigenen Weg"
Als Mann wirst du zumindest gerne mal belächelt und als Verlierer abgestempelt, wenn du unfreiwillig Single bist.
Und das Bedürfnis nach Nähe ist auch bei uns Männern da, allerdings ist die ersatzkatze nicht so akzeptabel wie bei vielen Frauen 😅
Ist nicht unbedingt einfach, da drüber zu stehen und vor allem vor sich selbst damit klar zu kommen

An den ts:
Such nach Leuten, die dir gut tun, mit denen du dich gerne umgibst und die gerne um dich herum sind.
Tu was dir gefällt, weil du es magst und nicht, weil andere dich dafür bewundern.
In Kurzfassung: lerne, mit dir selbst zu leben und glücklich zu sein. Dann wird auch jemand glücklich sein, mit dir zu leben.
Irgendwann wird dir eine Frau über den Weg laufen und es wird sich ganz anders anfühlen als bisher
DANN kannst du emotional in die Geschichte investieren, nicht bei nem ersten date, nachdem man sich online kennengelernt hat, denn man kann sich noch so gut unterhalten, wie man zueinander steht, ob da Interesse ist, weiß man erst beim realen aufeinandertreffen
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Als Mann wirst du zumindest gerne mal belächelt und als Verlierer abgestempelt, wenn du unfreiwillig Single bist.
Das geht Frauen kein bisschen anders. Nicht ein klitzekleines bisschen. Das ist dann "die arme, alte Jungfer, die keinen abbekommt", die halt "zu häßlich" für einen Kerl ist und die bloß jeden heiraten soll, der sie nimmt.

Glaub ja nicht, dass Frauen es da auch nur einen Hauch besser haben.
 

Benutzer182523  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das geht Frauen kein bisschen anders. Nicht ein klitzekleines bisschen. Das ist dann "die arme, alte Jungfer, die keinen abbekommt", die halt "zu häßlich" für einen Kerl ist und die bloß jeden heiraten soll, der sie nimmt.

Glaub ja nicht, dass Frauen es da auch nur einen Hauch besser haben.
Stimmt. Das sind dann die, die "nicht ganz einfach" sind.
 

Benutzer81102  (31)

Meistens hier zu finden
Lukethegreat Lukethegreat Der TS ist meines Wissens 25 Jahre alt. Ich bin nicht sicher, inwiefern da tatsächlich so ein großer gesellschaftlicher Druck herrscht. Dass er den Wunsch nach einer Beziehung hat, ist vollkommen nachvollziehbar. Wenn es auf Dauer nicht klappt, frustriert das sicherlich, zumal sich in seinem Freundeskreis ja überwiegend Paare zu befinden scheinen (so hatte ich es zumindest verstanden). Ich würde das demnach eher als subjektiven Druck empfinden, den Frauen wie Männer gleichermaßen verspüren können.

Es hilft ihm ganz einfach nicht, seine übersteigerte Reaktion auf eine freundliche Absage nach einem einzigen Date zu „normalisieren“ und mit dem „gesellschaftlichen Druck“ zu rechtfertigen. Du meinst es sicher gut mit ihm, aber bestärkst ihn so in gewisser Weise in seiner Reaktion.
Sein Ziel ist aber eine Partnerin. Und an die kommt er nunmal nicht oder nur schwer mit seiner aktuellen Einstellung.
Ich bin immer lieber für die schmerzhafte Wahrheit, als etwas schön zu reden und zu verwaschen.

Klar ist natürlich, dass das hier alles nur Mutmaßungen auf Basis von anonymen Postings sind. Seine Art zu Schreiben und seine Emotionen zu benennen, seine Inhalte sind jedoch schon echt eindeutig.
 

Benutzer182935 (27)

Klickt sich gerne rein
Das geht Frauen kein bisschen anders. Nicht ein klitzekleines bisschen. Das ist dann "die arme, alte Jungfer, die keinen abbekommt", die halt "zu häßlich" für einen Kerl ist und die bloß jeden heiraten soll, der sie nimmt.

Glaub ja nicht, dass Frauen es da auch nur einen Hauch besser haben.
Ich hab gute Freundinnen, die genauso darunter leiden, aber die werden von außen anders betrachtet, zumindest ist das meine erfahrung. Dieses "arme alte Jungfer soll bloß jeden nehmen, der ankommt" kenne ich aus meiner Umgebung nicht, aber das sind wohl auch unterschiedliche Erfahrungen.
Aber eben darauf wollte ich hinweisen, dass die Einstellung des ts wohl daher kommt und man gerne mal den Eindruck hat (Gerade wenn man als junger Mann online unterwegs ist) dass man ein totalversager sei, wenn man keine Partnerin hat. (durchaus häufiger von privilegierten jungen Frauen vermittelt).
 

Benutzer182935 (27)

Klickt sich gerne rein
Lukethegreat Lukethegreat Der TS ist meines Wissens 25 Jahre alt. Ich bin nicht sicher, inwiefern da tatsächlich so ein großer gesellschaftlicher Druck herrscht. Dass er den Wunsch nach einer Beziehung hat, ist vollkommen nachvollziehbar. Wenn es auf Dauer nicht klappt, frustriert das sicherlich, zumal sich in seinem Freundeskreis ja überwiegend Paare zu befinden scheinen (so hatte ich es zumindest verstanden). Ich würde das demnach eher als subjektiven Druck empfinden, den Frauen wie Männer gleichermaßen verspüren können.
Druck den man sich selbst macht und Druck von außen ist nicht immer einfach zu trennen, gerade aus der eigenen innensicht.
Ich bin grade mal anderthalb Jahre älter und grade, wenn man bis in dieses Alter wenig Erfahrung hat, dann ist der Druck, den man sich selbst macht und auch der, den die Umgebung macht (wie, du hast noch nie? Ich könnte keine drei Tage ohne!) schon nicht zu unterschätzen und wird tendenziell nicht besser. In meinem Umfeld heiraten viele gerade. Da kommt man schon ins grübeln, was man falsch gemacht hat und macht.

Zum zweiten punkt:
Ich lebe davon, dass ich die Logik hinter den Gedanken und Handlungen anderer Menschen nachvollziehe und offenlege und schon aus "professionellem Interesse" bin ich der Meinung, dass wir als forum als auch der TS davon profitieren kann, wenn man erörtert, wo dieses Verhalten herkommt.
Ich will es nicht normalisieren oder verharmlosen, nicht mal rechtfertigen, nur erklären und Potential für eine Entwicklung und die Möglichkeiten eines gewissen Feingefühls in den Antworten aufzeigen.
Falsches Verhalten lässt sich meiner Erfahrung nach am besten beheben, indem man seine Ursachen versteht und für sich feststellt, dass man sich den Stress am ehesten selbst macht.
Der grundtenor "stell dich nicht so an und sei nicht so ein A*sch" hilft den TS halt auch nicht so richtig.
 

Benutzer174233  (33)

Öfter im Forum
Wie kommt es denn eigentlich, dass es so viele Krankenschwestern gibt die Ärzte heiraten
das wäre mir jetzt nicht bekannt, ist es nicht eher so das die Frauen von Ärzten oftmals selbst Ärztinnen sind?! So ist es mir geläufiger.
Der Zusammenhang des Berufstandes und der führenden Partnerrolle erschließt sich mir außerdem auch nicht.
 

Benutzer178050 

Öfter im Forum
Druck den man sich selbst macht und Druck von außen ist nicht immer einfach zu trennen, gerade aus der eigenen innensicht.
Ich bin grade mal anderthalb Jahre älter und grade, wenn man bis in dieses Alter wenig Erfahrung hat, dann ist der Druck, den man sich selbst macht und auch der, den die Umgebung macht (wie, du hast noch nie? Ich könnte keine drei Tage ohne!) schon nicht zu unterschätzen und wird tendenziell nicht besser. In meinem Umfeld heiraten viele gerade. Da kommt man schon ins grübeln, was man falsch gemacht hat und macht.

Zum zweiten punkt:
Ich lebe davon, dass ich die Logik hinter den Gedanken und Handlungen anderer Menschen nachvollziehe und offenlege und schon aus "professionellem Interesse" bin ich der Meinung, dass wir als forum als auch der TS davon profitieren kann, wenn man erörtert, wo dieses Verhalten herkommt.
Ich will es nicht normalisieren oder verharmlosen, nicht mal rechtfertigen, nur erklären und Potential für eine Entwicklung und die Möglichkeiten eines gewissen Feingefühls in den Antworten aufzeigen.
Falsches Verhalten lässt sich meiner Erfahrung nach am besten beheben, indem man seine Ursachen versteht und für sich feststellt, dass man sich den Stress am ehesten selbst macht.
Der grundtenor "stell dich nicht so an und sei nicht so ein A*sch" hilft den TS halt auch nicht so richtig.
Es wurden schon vermehrt Lösungsansätze hier gebracht, die sich nicht darauf beschränken. Darauf eingegangen wurde null. Und ne Gehirnwäsche ist hin und wieder sinnvoll wenn man selbst dazu nicht in der Lage zu sein scheint
 

Benutzer182935 (27)

Klickt sich gerne rein
das wäre mir jetzt nicht bekannt, ist es nicht eher so das die Frauen von Ärzten oftmals selbst Ärztinnen sind?! So ist es mir geläufiger.
Der Zusammenhang des Berufstandes und der führenden Partnerrolle erschließt sich mir außerdem auch nicht.
Das mit den Krankenschwestern war vor zwei Generationen so, das ist heute vorbei 😅
Es wurden schon vermehrt Lösungsansätze hier gebracht, die sich nicht darauf beschränken. Darauf eingegangen wurde null. Und ne Gehirnwäsche ist hin und wieder sinnvoll wenn man selbst dazu nicht in der Lage zu sein scheint
Naja... Gehirnwäsche ist vllt nicht so die feine englische Art 😅
Und bisher haben wir meinetwegen Lösungsansätze, aber man kann Dinge nicht verändern, wenn man sie nicht versteht. Und ich hatte den Eindruck, dass viele, durchaus auch gut gemeinte antworten, die Ursachen und die Situation des TS nicht genügend verstehen können oder wollen (nicht mal unbedingt böswillg)
Dieses mangelnde Verständnis und der Ansatz "er hat es nicht anders verdient, wenn er sich do verhält" ist meine lr Erfahrung nach Teil des Problems und verstärkt die Frustration einiger jünger Männer noch.
Ich halte dementsprechend den Ansatz "ich verstehe, was dich bewegt, versuch es vielleicht so zu sehen und das und das zu ändern oder zu akzeptieren" für sinnvoller
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:

Wie kommt es denn eigentlich, dass es so viele Krankenschwestern gibt die Ärzte heiraten und umgekehrt fast nie?
Off-Topic:

Möglicherweise liegt es daran…?
B0304593-5235-467C-88B4-EFABB0B32B96.jpeg
(Quelle: statista.com)


Zum Thema:
Klar fühlen sich solche Situationen richtig blöd an, keine Frage. Aber bloß, weil es zwei Menschen abgelehnt haben, ein gemeinsames Leben mit dir zu verbringen, gibt es keinen Grund anzunehmen, dass man keine passende Beziehung finden kann, mit Mitte 20 schon gar nicht.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Wäre nett, wenn ihr auch solche Situation schildern könntet. Ob ihr sowas auch erlebt habt, wie alt ihr wart. Ob ihr der Person zb hinterher gelaufen seit... wäre echt hilfreich für mich, weil dann stehe ich nicht so alleine da...

einfach quer
durchs forum lesen ...
 

Benutzer81102  (31)

Meistens hier zu finden
Das mit den Krankenschwestern war vor zwei Generationen so, das ist heute vorbei 😅

Naja... Gehirnwäsche ist vllt nicht so die feine englische Art 😅
Und bisher haben wir meinetwegen Lösungsansätze, aber man kann Dinge nicht verändern, wenn man sie nicht versteht. Und ich hatte den Eindruck, dass viele, durchaus auch gut gemeinte antworten, die Ursachen und die Situation des TS nicht genügend verstehen können oder wollen (nicht mal unbedingt böswillg)
Dieses mangelnde Verständnis und der Ansatz "er hat es nicht anders verdient, wenn er sich do verhält" ist meine lr Erfahrung nach Teil des Problems und verstärkt die Frustration einiger jünger Männer noch.
Ich halte dementsprechend den Ansatz "ich verstehe, was dich bewegt, versuch es vielleicht so zu sehen und das und das zu ändern oder zu akzeptieren" für sinnvoller
Aus meiner Sicht wurde sehr viel Verständnis formuliert. Der Thread erstreckt sich ja inzwischen über mehrere Seiten. Es wurden auch eigene Erfahrungen mit Ablehnungen berichtet, auf Wunsch des TS.

Ich weiß deine beschützende Art dem TS gegenüber zu schätzen. Es ist immer gut, wenn es mehrere Perspektiven gibt! Aber aus meiner Sicht erörterst du nicht, sondern liest in den TS eine Gefühlswelt rein, die du selbst erlebst. Du identifizierst dich mit ihm. Das ist gefährlich, wenn man zu viel des selbst Erlebten in eine andere Person hineinprojiziert und annimmt, dass sie sicherlich die gleichen/ähnliche Erfahrungen und Gefühle hat wie man selbst. Erörtern wäre aus meiner Sicht Fragen stellen, aus den Antworten des TS SEINE Beweggründe ableiten und losgelöst von sich selbst einordnen. Vom TS kam aber bisher nicht viel in die Richtung, die du als sein Erleben hinstellst.

Aber was nun deine und meine Sicht ist, ist am Ende auch nicht so relevant. Vielleicht geben wir dem TS nochmal Gelegenheit, sich zu äußern, bevor wir hier seitenweise über das richtige Vorgehen im Umgang mit ihm diskutieren 😅. Das ist ja irgendwie auch entmündigend 🤷🏻‍♀️ Er kann ja durchaus für sich selbst sprechen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren