Partner will Trennung wegen meinem Sohn

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Sicherlich ändert sich viel mit Kindern. Das kennen alle Eltern.
Aber die Aufgabe ist es dann ja, die Beziehung weiterzuentwickeln.
Es kommt oft genug vor, dass das nicht glücken will. Dann kann man sich Hilfe holen. Und wenn man das nicht will oder es nichts bringt, dann kommt man halt an den Punkt, wo es zuende ist. Wenn man den dauerhaft ignoriert, leiden Menschen.
naja ...
es gibt auch noch die variante, dass man vorm kindermachen verabsäumt hat sich gut kennenzulernen.
sobald das kind dann da ist, bekommt man die guten / schlechten seiten dafür sehr rasch und deutlich zu sehen.

blöd nur (und tragisch für die involvierten kinder), wenn man dann mit einer (selbst-)ent-täuschung konfrontiert ist.

but ...
"wem das wasser bis zum hals steht, der darf den kopf nicht hängen lassen" ...
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
naja ...
es gibt auch noch die variante, dass man vorm kindermachen verabsäumt hat sich gut kennenzulernen.
sobald das kind dann da ist, bekommt man die guten / schlechten seiten dafür sehr rasch und deutlich zu sehen.

blöd nur (und tragisch für die involvierten kinder), wenn man dann mit einer (selbst-)ent-täuschung konfrontiert ist.

but ...
"wem das wasser bis zum hals steht, der darf den kopf nicht hängen lassen" ...

Ja das ist wohl wahr was du geschrieben hast. Wir haben uns wahrscheinlich irgendwo verloren und zurück blieb der Scherbenhaufen
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Puh, der Thread macht einen wirklich betroffen.
Beim Verhalten deines Nachbarn (als Partner kann man ihn wirklich nicht bezeichnen) zeigen sich ja wirklich menschliche Abgründe.. sein Verhalten ist so offensichtlich enorm schädlich für euch, dass es schon oft richtig geschrieben wurde - z.B. von Axis mundi, die hat es so gut ausgedrückt, dass ich mir die Wiederholung hier spare.

Es ist ja letztlich auch egal Warum er sich so verhält: Jedenfalls ist es extrem schädlich ! Es ist doch naheliegend, dass man deinem Sohn große Schwierigkeiten anmerkt, weil für ihn die Welt auch extrem schwierig, unsicher und bedrohlich ist. Auf jemand, der anstatt dich zu unterstützen mit blödsinnigen, kindischen, selbstbezogen Vorwürfen reagiert und ernsthaft erwartet, dass sich alles nur um ihn dreht und Kinder nach Belieben abgeschoben, weggegeben oder abgetrieben werden, wenn er keinen Bock auf sie hat - auf den kannst du gut verzichten.

Das mit dem Unterhalt: Er ist dazu verpflichtet, sich finanziell mit einzubringen, das ändert sich auch nach offizieller Trennung nicht. Selbst wenn er sich in Zukunft weigern sollte, zu zahlen: Das Amt zahlt dir einen Unterhaltsvorschuss und treibt diesen dann von ihm ein, also kannst du unbesorgt sein, falls er versuchen sollte, Geld als Druckmittel einzusetzen.
Diesbezüglich wäre u.U. ein Anwalt gut, es berät dich auch z.B. die Caritas:
Gibt sicher auch eine Stelle in deiner Nähe, Beratung und Unterstützung kannst du in jedem Fall brauchen!

Jedenfalls wünsche ich dir viel Kraft beim Umsetzen der dringend notwendigen Schritte! Respekt dafür, was du momentan alles (er-)trägst, aber so kann es doch nicht weitergehen. Lieber jetzt sich eingestehen, was eh schon mehr als offensichtlich ist, anstatt jeden Tag noch alles schlimmer zu machen.
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
Puh, der Thread macht einen wirklich betroffen.
Beim Verhalten deines Nachbarn (als Partner kann man ihn wirklich nicht bezeichnen) zeigen sich ja wirklich menschliche Abgründe.. sein Verhalten ist so offensichtlich enorm schädlich für euch, dass es schon oft richtig geschrieben wurde - z.B. von Axis mundi, die hat es so gut ausgedrückt, dass ich mir die Wiederholung hier spare.

Es ist ja letztlich auch egal Warum er sich so verhält: Jedenfalls ist es extrem schädlich ! Es ist doch naheliegend, dass man deinem Sohn große Schwierigkeiten anmerkt, weil für ihn die Welt auch extrem schwierig, unsicher und bedrohlich ist. Auf jemand, der anstatt dich zu unterstützen mit blödsinnigen, kindischen, selbstbezogen Vorwürfen reagiert und ernsthaft erwartet, dass sich alles nur um ihn dreht und Kinder nach Belieben abgeschoben, weggegeben oder abgetrieben werden, wenn er keinen Bock auf sie hat - auf den kannst du gut verzichten.

Das mit dem Unterhalt: Er ist dazu verpflichtet, sich finanziell mit einzubringen, das ändert sich auch nach offizieller Trennung nicht. Selbst wenn er sich in Zukunft weigern sollte, zu zahlen: Das Amt zahlt dir einen Unterhaltsvorschuss und treibt diesen dann von ihm ein, also kannst du unbesorgt sein, falls er versuchen sollte, Geld als Druckmittel einzusetzen.
Diesbezüglich wäre u.U. ein Anwalt gut, es berät dich auch z.B. die Caritas:
Gibt sicher auch eine Stelle in deiner Nähe, Beratung und Unterstützung kannst du in jedem Fall brauchen!

Jedenfalls wünsche ich dir viel Kraft beim Umsetzen der dringend notwendigen Schritte! Respekt dafür, was du momentan alles (er-)trägst, aber so kann es doch nicht weitergehen. Lieber jetzt sich eingestehen, was eh schon mehr als offensichtlich ist, anstatt jeden Tag noch alles schlimmer zu machen.

Ja leider. Vermutlich ist es meine Dummheit die sein Verhalten immer wieder toleriert. Aber damit ist nun Schluss. Mir geht das ganze ohnehin schon so unendlich nahe und er sagte auch immer, dass, wenn die Kinder nicht wären er schon lange weg wäre. Nur gehen die ihm ja auch am Arsch vorbei auf deutsch gesagt. Dann soll er, wie er ja schon oft gesagt hat, wieder zurück gehen in seine Heimat wo sein geliebtes altes unbeschwertes Leben auf ihn wartet. Dann hat er keine Probleme mehr und keine Freundin und Kinder die ihn nerven.
Und ich kann all meine Energie wieder in die Kinder stecken die mich brauchen und lieben.
 

Benutzer162074 

Verbringt hier viel Zeit
Für mich wäre der erste Schritt, meinem Sohn deutlich zu machen, dass er natürlich an erster Stelle kommt und er scher sein kann, dass ich egal was kommt für ihn da bin. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass bei ihm schon einige Unsicherheiten entstanden sind, dadurch, dass du C corinnabavaria nicht deutlich die Grenzen bei deinem Partner angegeben hast. Wie schon einige hier erwähnt haben, kann so eine unsichere Situation für ein Kind auch auf lange Sicht Folgen haben (wie Misstrauen und Schwierigkeiten sich zu binden).
Ansonsten finde ich es sehr gut, dass du den Schritt nehmen willst, dich von deinem Partner zu lösen und für deine Kinder einzustehen :smile:
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
Für mich wäre der erste Schritt, meinem Sohn deutlich zu machen, dass er natürlich an erster Stelle kommt und er scher sein kann, dass ich egal was kommt für ihn da bin. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass bei ihm schon einige Unsicherheiten entstanden sind, dadurch, dass du C corinnabavaria nicht deutlich die Grenzen bei deinem Partner angegeben hast. Wie schon einige hier erwähnt haben, kann so eine unsichere Situation für ein Kind auch auf lange Sicht Folgen haben (wie Misstrauen und Schwierigkeiten sich zu binden).
Ansonsten finde ich es sehr gut, dass du den Schritt nehmen willst, dich von deinem Partner zu lösen und für deine Kinder einzustehen :smile:
Ich dachte halt immer dass es gut wird. Er hat sich übrigens noch nicht blicken lassen nur geschrieben dass mein Sohn schuld hat usw... Das übliche.
Dachte er würde mal Manns genug sein und vorbei schauen wenigstens zu seinen Kindern.
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
SAMSARA SAMSARA ich empfinde dieses Nachhaken mit Fragezeichen eher unangenehm drängelnd. Gerade in der Situation der TS sollte sie sich die Schritte in Ruhe überlegen. Außerdem ist sie den Forum da keine Rechenschaft schuldig. Evtl. hat sie die Fragen ja für sich selbst beantwortet, möchte das aber nicht hier alles ausbreiten.
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
Off-Topic:
SAMSARA SAMSARA ich empfinde dieses Nachhaken mit Fragezeichen eher unangenehm drängelnd. Gerade in der Situation der TS sollte sie sich die Schritte in Ruhe überlegen. Außerdem ist sie den Forum da keine Rechenschaft schuldig. Evtl. hat sie die Fragen ja für sich selbst beantwortet, möchte das aber nicht hier alles ausbreiten.
Ich denke mal für uns beide ist das alles im Moment schwer genug, weil man die Gefühle halt auch nicht einfach abstellen kann. Ich versuche mich den ganzen Tag natürlich mit den Kindern abzulenken aber es glückt mir nicht immer. Er ist genauso ein sturkopf das kenne ich ja schon lang genug von ihm. Aber so ist auch eine ordentliche Trennung bzw Aussprache nicht möglich wenn er sich der Welt komplett verschließt.
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
Was heißt das? Willst Du dann jetzt für die nächsten 3 Jahre "nichts tun", weil man sich ja aussprechen muss / im Guten trennen sollte?
Dass ich eine Wohnung suche ist ja Fakt und das Weiss er. Auch have ich meine Eltern bezüglich Hilfen. Und ich werde ihm garantiert nicht hinterher laufen. Unterhalt überweist er ja ohnehin immer schon da wir auch nicht zusammen wohnen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren