Partner will Trennung wegen meinem Sohn

Benutzer171020 

Verbringt hier viel Zeit
Ah o. k. das ist ja schon gut. Also könntest du Dinge in die Wege leiten (z. B. Behördengänge u. a.), wo du die Kinder kurzfristig zur Oma bringen kannst. Dann musst du ja nur loslegen oder eben drauf hoffen, dass er Ernst macht und wirklich wieder in seine Heimatstadt zieht. Dann könntest du ja sogar auch in deiner Wohnung bleiben. Dann lass es doch darauf hinauslaufen. Wobei ich aber der Meinung bin, der wird so schnell nicht seine Zelte hier abbrechen (kann mich aber da auch täuschen!).
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
An ihm zu hängen und emotional abhängig zu sein, ist nicht Liebe.
Und wenn ich mir anschaue, wo deine Verantwortlichkeiten liegen (dir selbst und den Kindern gegenüber), hast du eigentlich keine Ressourcen übrig, um mit diesem Mann zu kämpfen. Eure Beziehung klingt nicht glücklich, ihr funktioniert nicht als Paar, er akzeptiert dein Kind nicht und bringt sich weniger als Vater, viel mehr aber als viertes Kind mit ein. Das kannst du dir eigentlich nicht leisten. Für die meisten Menschen, die ich kenne, wäre es ein absoluter Dealbreaker, wenn der Partner soetwas wie die Sache mit dem Heim raushauen würde. Das kann man auch nicht auf seine fragile Psyche schieben. Zumal: er ist erwachsen. Er kann sich helfen lassen. Dein Sohn kann das nicht. Dein Sohn ist tatsächlich darauf angewiesen, dass du als seine Mutter für ihn da bist und ihn gegebenenfalls auch schützt. Diese Verantwortung vernachlässigst du gerade, weil du an diesem Mann hängst. Ein Mann, der für dich nur zusätzliche Arbeit darstellt, der nicht bereit ist, sich einzubringen oder dir gar etwas abzunehmen. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, wie du deinen Alltag bewältigst und dafür ziehe ich ehrlich den Hut — aber dieser Mann ist dir weder Freund, noch Partner. Er kann ja gerne seine Problemchen haben — aber das ist wirklich nicht deine Aufgabe. Ich würde dir dazu raten, selbst Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sei es von einer Organisation, die Alleinerziehende unterstützt oder nochmal generell von einem Psychologen/einer Psychologin, die dir dabei hilft, dich von diesem Mann zu lösen. Beides wären aus meiner Sicht sinnvolle Dinge.
Zu der anderen Sache: Kannst du es wirklich verantworten, dass dein Sohn sich in seinem eigenem Zuhause unerwünscht fühlt? Dein Partner kann gehen, sich etwas Neues aufbauen... dein Kind hat diese Option nicht und wird dann womöglich niemals lernen, wie sich ein verlässliches und liebevolles Zuhause anfühlt — allein deswegen schon würde ich dir raten, dort einzugreifen und ein solches Verhalten von deinem Partner noch zu dulden. Es ist dein Haus, dort gelten deine Regeln und entweder er reißt sich zusammen oder er ist nicht willkommen. Für die Trennung würde ich dir zusätzlich raten, bereits jetzt einen Anwalt hinzuzuziehen. Einerseits, um das Sorgerecht zu bekommen und andererseits, um sicherzustellen, dass dein Partner für den Nachwuchs auch aufkommt.
Das hast du schön geschrieben. Den Unterhalt, den er mir jeden Monat pünktlich überweist, hat das jobcenter so festgelegt. Natürlich kann und will ich mir so etwas nicht länger anschauen und gefallen lassen. Er bräuchte unbedingt psychische Hilfe - dringend. Aber das ist seine Sache. Er ist lieber alleine und es geht ihm gut dabei. Nur ich muss halt lernen nach vorn zu schauen, weil mir das allein sein schwer fällt. Kinder hab ich ja den ganzen Tag über und abends war ich froh dass ich wen hatte zum reden als Erwachsenen. Hab mich auch in vielen Dingen geändert die ihn früher störten. Aber ihm ist alles besonders ich egal geworden.
[doublepost=1609167947,1609167771][/doublepost]
Ah o. k. das ist ja schon gut. Also könntest du Dinge in die Wege leiten (z. B. Behördengänge u. a.), wo du die Kinder kurzfristig zur Oma bringen kannst. Dann musst du ja nur loslegen oder eben drauf hoffen, dass er Ernst macht und wirklich wieder in seine Heimatstadt zieht. Dann könntest du ja sogar auch in deiner Wohnung bleiben. Dann lass es doch darauf hinauslaufen. Wobei ich aber der Meinung bin, der wird so schnell nicht seine Zelte hier abbrechen (kann mich aber da auch täuschen!).
Hier würde ihn ja nichts halten ausser evtl die Kinder wie er sagte. Zu eng wird er hier definitiv. Hab nur eine 2,5 Zimmer Wohnung und 60m2. Ist halt auch ein grosser Punkt den ihn stört. Kein Schlafzimmer mehr (hab da ein Kinderzimmer draus gemacht) schlafen auf Couch und alles halt ziemlich eng hier.
 

Benutzer178725 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde du solltest deinem Partner mal sagen, dass er der reifere ist und sic gefälligst mal in Griff kriegen soll. Dein Sohnwar von Anfang an da und wird es immer sein. Statt auf das Verhalten eines 13-jährigen zugleich zu reagieren sollte er sich mal Gedanken darüber machen, in welchem Alter er sich befindet.

Derartiges Verhalten als Mann und Vater ist lächerlich. Mich macht ja schon die Tatsache wütend,dass er einfach geht wenns ihm nicht so passt und dir und seinen bzw. euren zwei kindern sagt er hat jetzt kein Bock.

Du klingst wie jemand liebes und viel zu nettes. Insofern das über den Text beurteilt werden kann.

Sag ihm mal klipp und klar wie es ist. Das er mal Anfangen kann an der Situation zu arbeiten und das du jetzt von ihm handeln erwartest. Wenn sogar dein 13 jähriger Sohn bereit ist zu einer Beratung mit dir zu gehen, dann muss er sein Hintern jetzt auch mal erheben.

Sein Verhalten ist das aller Letzte!

** Ergänzung **

Klar kann es auch sein, dass er selbst grad eine schwierige Phase hat und psychisch nicht ganz fit ist, aber da sollte es für gewöhnlich auch wenns schwer ist möglich sein mit dir drüber zu reden.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Dein Sohn sollte jetzt deutlich über deinem Partner stehen. Was glaubst du, was er lernt, wenn seine eigene Mutter nicht vor ihm steht und ihn deutlich beschützt? Eine Vertrauensperson seiner Mutter hackt auf ihm herum und macht ihn fertig. Was das mit seinem Vertrauen und seiner Zukunft macht, will ich mir gar nicht ausmalen. Entschuldige, dass ich das so hart sage, aber in dem Fall musst du einfach an deinen Sohn denken und deine eigenen Gedanken zurückstecken, zumal ich hier nicht wirklich was von "Liebe" oder dergleichen zu deinem Partner lese. Du musst dich in der Tat entscheiden, so, wie es dein Partner verlangt hat. Bloß wissen wir beide, welche Entscheidung die richtige ist, und das ist nicht die, die er sich wünscht.
Mach deinem Sohn bitte klar, dass du unter allen Umständen und immer hinter ihm stehst. Ansonsten sehe ich harte Zeiten auf ihn und dich zukommen.
 

Benutzer180541  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bin wirklich erschrocken.
Verstehe ich das richtig? Er kann deinen Sohn nicht riechen und wenn er ihn sieht geht er ins Bad?
Er will Ruhe und sich nicht kümmern?
Er will das du deinen Sohn weg gibst?
Er darf sich ständig in der anderen Wohnung ausruhen während du dich um drei Kinder kümmerst?
Er wollte das du abtreibst?
Und du willst aber das er bleibt?

Deine Kinder sollten an erster Stelle stehen. Er ist dir keine Hilfe und macht dir eher Probleme als das er dir welche abnimmt.
Er tut weder dir noch deinen Kindern gut.
Du meinst das dein Vater auch so war. Du meinst selbst es wäre nicht schön gewesen. Wie denkst du fühlt sich dein Sohn?
Kinder brauchen keinen solchen Vater und wenn er der sein will kann er das auch wenn ihr euch trennen würdet.
Dann kann er für seine Töchter da sein.
Ich selbst würde keinen Mann in mein Leben lassen der nicht absolut einverstanden mit meinen Kindern ist und selbst wenn diese sich nicht abgöttisch lieben, dann hat er der Erwachsene zu sein und sich meinen Kinder gegenüber respektvoll zu verhalten und sich sich ihm gegenüber. Er soll keine Vater Rolle übernehmen. Den haben sie. Aber ein netter Umgang und Akzeptanz ist wichtig. Auf einer anderen Basis könnte ich mir keine Beziehung vorstellen.
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
Ich bin wirklich erschrocken.
Verstehe ich das richtig? Er kann deinen Sohn nicht riechen und wenn er ihn sieht geht er ins Bad?
Er will Ruhe und sich nicht kümmern?
Er will das du deinen Sohn weg gibst?
Er darf sich ständig in der anderen Wohnung ausruhen während du dich um drei Kinder kümmerst?
Er wollte das du abtreibst?
Und du willst aber das er bleibt?

Deine Kinder sollten an erster Stelle stehen. Er ist dir keine Hilfe und macht dir eher Probleme als das er dir welche abnimmt.
Er tut weder dir noch deinen Kindern gut.
Du meinst das dein Vater auch so war. Du meinst selbst es wäre nicht schön gewesen. Wie denkst du fühlt sich dein Sohn?
Kinder brauchen keinen solchen Vater und wenn er der sein will kann er das auch wenn ihr euch trennen würdet.
Dann kann er für seine Töchter da sein.
Ich selbst würde keinen Mann in mein Leben lassen der nicht absolut einverstanden mit meinen Kindern ist und selbst wenn diese sich nicht abgöttisch lieben, dann hat er der Erwachsene zu sein und sich meinen Kinder gegenüber respektvoll zu verhalten und sich sich ihm gegenüber. Er soll keine Vater Rolle übernehmen. Den haben sie. Aber ein netter Umgang und Akzeptanz ist wichtig. Auf einer anderen Basis könnte ich mir keine Beziehung vorstellen.
Ich muss das einfach alles meinem Kopf mal beibringen, dass er mir nicht gut tut und mir keine Hilfe ist. Wir unterschiedliche Anschauungen haben was Familie angeht. Es ist wirklich für alle Beteiligten besser wenn das ewige hin und her mal ein Ende hat und alle wieder zu Kräften kommen können.
 

Benutzer180541  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielleicht hilft dir, dich auch mal in die Lage deines Sohnes zu versetzen. Wie würde es dir gehen, wenn ein Mann der bei euch wohnt dich nicht ansieht oder gar angewidert den Raum verlässt.
Wenn er hören würde das er ins Heim soll damit für den Mann die Probleme gelöst sind. Usw.
Manchmal hilft ein Perspektiv Wechsel.
Ich wünsche dir viel Kraft und alles gute
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
Vielleicht hilft dir, dich auch mal in die Lage deines Sohnes zu versetzen. Wie würde es dir gehen, wenn ein Mann der bei euch wohnt dich nicht ansieht oder gar angewidert den Raum verlässt.
Wenn er hören würde das er ins Heim soll damit für den Mann die Probleme gelöst sind. Usw.
Manchmal hilft ein Perspektiv Wechsel.
Ich wünsche dir viel Kraft und alles gute
Genau so ist es. Das wird der Grund sein, warum mein Sohn meinen Partner nicht für voll nimmt. Denn mit so einem Verhalten zeigt er sich eher kindisch. Mir würde das genauso weh tun. Ich steh immer in der Mitte zwischen den Stühlen. Naja ich muss nur schauen dass ich eine andere Wohnung finde und zwar schnell
[doublepost=1609183996,1609183857][/doublepost]
Ach, an denen sollst du auch noch schuld sein?
Natürlich wer auch sonst? Er hatte ja noch keine Beziehung vor mir und lebte auch immer allein. Da ist es immer einfacher wenn man Single ist und tun und lassen kann was man will und einfach keine probleme hat weil man sich keine macht.
 

Benutzer147556 

Meistens hier zu finden
Natürlich wer auch sonst? Er hatte ja noch keine Beziehung vor mir und lebte auch immer allein. Da ist es immer einfacher wenn man Single ist und tun und lassen kann was man will und einfach keine probleme hat weil man sich keine macht.
Es ist auch immer einfacher, die eigenen Probleme auf andere abzuschieben :nope:
Vermutlich hat er sich keine Vorstellung gemacht, was es heisst, eine Beziehung zu führen, geschweige denn eine Familie. Weder das eine noch das andere läuft von allein. Offensichtlich ist er überfordert und reagiert darauf entweder mit Aggression oder mit Rückzug in sein Schneckenhaus.
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Ich muss das einfach alles meinem Kopf mal beibringen, dass er mir nicht gut tut und mir keine Hilfe ist. Wir unterschiedliche Anschauungen haben was Familie angeht. Es ist wirklich für alle Beteiligten besser wenn das ewige hin und her mal ein Ende hat und alle wieder zu Kräften kommen können.
und?
was sind jetzt deine ersten konkreten schritte?
heute, morgen, übermorgen?
richtung wohnung,
richtung sohn,
richtung vater deiner töchter???
 

Benutzer172046 

Sehr bekannt hier
Natürlich wer auch sonst?
Er selbst.
Wir können nicht immer beeinflussen, was uns passiert, wohl aber, wie wir damit umgehen.
Auch Menschen mit massiven Problemen müssen sich nicht wie Arschlöcher verhalten.

Deine Kinder sind wichtiger. Wichtiger als dein Partner, der sich nun nicht gerade von seiner besten Seite zeigt, wichtiger als die Frage, wer Schuld ist und ob du nun eine schlechte Partnerin und Mutter bist oder nicht.

Wenn es dir hilft, mach doch mal eine Prioritätenliste. Was steht an? (Deine Kinder möglichst gut unterzubringen). Was müsstest du tun, damit das passieren kann? (Trennung, Hilfe von außen suchen...vielleicht mal bei der Caritas anrufen oder bei der Familienberatung fragen, Wohnung suchen...).
Wenn man durcheinander ist, hilft es manchmal, alles aufzuschreiben. Immer überlegen und nichts tun ist nämlich nichts, das irgendwem weiterhilft.
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
Es ist auch immer einfacher, die eigenen Probleme auf andere abzuschieben :nope:
Vermutlich hat er sich keine Vorstellung gemacht, was es heisst, eine Beziehung zu führen, geschweige denn eine Familie. Weder das eine noch das andere läuft von allein. Offensichtlich ist er überfordert und reagiert darauf entweder mit Aggression oder mit Rückzug in sein Schneckenhaus.
Er ist mit allem hier überfordert. Läuft was nicht nach seinem Plan haben die anderen schuld nicht er. Das artet dann in Aggression und Rückzug aus. Hab oft den Fehler gemacht und wollte ihn aufhalten wenn er gehen wollte. Das hat ihn dann erst recht wütend gemacht.
[doublepost=1609191236,1609190912][/doublepost]
Er selbst.
Wir können nicht immer beeinflussen, was uns passiert, wohl aber, wie wir damit umgehen.
Auch Menschen mit massiven Problemen müssen sich nicht wie Arschlöcher verhalten.

Deine Kinder sind wichtiger. Wichtiger als dein Partner, der sich nun nicht gerade von seiner besten Seite zeigt, wichtiger als die Frage, wer Schuld ist und ob du nun eine schlechte Partnerin und Mutter bist oder nicht.

Wenn es dir hilft, mach doch mal eine Prioritätenliste. Was steht an? (Deine Kinder möglichst gut unterzubringen). Was müsstest du tun, damit das passieren kann? (Trennung, Hilfe von außen suchen...vielleicht mal bei der Caritas anrufen oder bei der Familienberatung fragen, Wohnung suchen...).
Wenn man durcheinander ist, hilft es manchmal, alles aufzuschreiben. Immer überlegen und nichts tun ist nämlich nichts, das irgendwem weiterhilft.
Auf Wohnungs Suche bin ich ja schon länger. Wollte halt nie weit weg von ihm weil ich immer dachte so zerbricht dann alles. Aber meinen Kindern wegen MUSS ich das nun durch ziehen.
 

Benutzer181910  (35)

Ist noch neu hier
Das solltest du genauso deinetwegen tun.

Gibt es eigentlich irgendwas, das an diesem Mann normal läuft?
Kennen gelernt hab ich ihn als lustigen charmanten lieben Mann. Er tat alles für die Beziehung was man sich nur wünschen konnte. Ich denke durch die kleinen hat sich einfach soviel verändert was auch vieles vielleicht beziehungsmässig kaputt gemacht hat.
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke durch die kleinen hat sich einfach soviel verändert was auch vieles vielleicht beziehungsmässig kaputt gemacht hat.
Sicherlich ändert sich viel mit Kindern. Das kennen alle Eltern.
Aber die Aufgabe ist es dann ja, die Beziehung weiterzuentwickeln.
Es kommt oft genug vor, dass das nicht glücken will. Dann kann man sich Hilfe holen. Und wenn man das nicht will oder es nichts bringt, dann kommt man halt an den Punkt, wo es zuende ist. Wenn man den dauerhaft ignoriert, leiden Menschen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren