Trennung verarbeiten Partner möchte Trennung nicht verstehen

K

Benutzer192626  (25)

Ist noch neu hier
Hallo,
Bin erst neu hier, aber suche eine Möglichkeit mich nochmal anders auszutauschen und andere zu fragen.
Folgendes:

Ich (25) habe den Entschluss gefasst, mich von meinem derzeitigen Partner (26) zu trennen. Wir wären seit fast 5 Jahren zusammen. Ich fühle mich einfach nicht mehr wohl und sehe keine Zukunft in der Beziehung, die ich warscheinlich noch nie gesehen habe, aber es nicht wahrhaben wollte. Man kann es ja immer erst probieren. Mittlerweile leben wir zusammen und es fühlt sich für mich an, als hätte nur noch Ich meine Zeit investiert und bin jedes mal gegen eine Wand gelaufen. Ich habe Themen immer wieder angesprochen, die mich stören und die geändert werden müssen. Er hat angeblich jedes mal Einsicht gezeigt und wollte das verändern. Nur hat er das nie und es ist immer wieder das Gleiche gewesen. Ich habe etwas angesprochen und er hat es jedes mal abgehakt, aber können nicht ausführlich über ein Thema reden.
Im Urlaub habe ich gemerkt, dass es für mich einfach nicht mehr passt und ich ihn nicht mehr ansehen kann. Nachdem wir zurück waren, hat er gemerkt, dass etwas nicht stimmt und ich habe die Bombe platzen lassen. Er wollte es natürlicherweise nicht hinnehmen. Ich bin erstmal zu meiner Familie, die mir leider keinen Rückhalt geben und meine Entscheidung aufeinmal nicht mehr verstehen, obwohl sie mir erst zugestimmt haben. Also musste ich wieder zurück in die gemeinsame Wohnung, nochmal mit ihm gesprochen und fühle nur Mitleid mit ihm und keine Liebe mehr. Er gibt sich bei allem die Schuld und will sich ändern. Ich habe ja gesehen, dass er das nicht kann und ich will es auch nicht mehr, dass er sich für mich verändert. Mein Entschluss steht aber nach wie vor fest. Ich habe eine Pause vorgeschlagen, um mir meiner Gedanken und Gefühle bewusst zu werden, aber er fragt mich jedes mal, ob wir etwas zusammen machen. Alle meine Freunde stimmen mir zu, aber meine Schwestern machen mir nur Vorwürfe, die sind keine große Hilfe.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
 
zuletzt vergeben von
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Ich würde dir raten, in deinem Entschluss klar zu bleiben, ihm nochmal zu sagen, dass dieser feststeht und dann auch weiteren Kontakt vorerst zu meiden.
Er braucht Zeit, das zu akzeptieren und zu verarbeiten. Du kannst es ihm nicht viel leichter machen.
 
zuletzt vergeben von
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich (25) habe den Entschluss gefasst, mich von meinem derzeitigen Partner (26) zu trennen. Wir wären seit fast 5 Jahren zusammen. Ich fühle mich einfach nicht mehr wohl und sehe keine Zukunft in der Beziehung, die ich warscheinlich noch nie gesehen habe, aber es nicht wahrhaben wollte. Man kann es ja immer erst probieren.
das klingt als hättest du die Beziehung jahrelang aufrecht erhalten, obwohl da gar keine Liebe und Perspektive von deiner Seite da war :ratlos:


Mittlerweile leben wir zusammen und es fühlt sich für mich an, als hätte nur noch Ich meine Zeit investiert und bin jedes mal gegen eine Wand gelaufen. Ich habe Themen immer wieder angesprochen, die mich stören und die geändert werden müssen. Er hat angeblich jedes mal Einsicht gezeigt und wollte das verändern. Nur hat er das nie und es ist immer wieder das Gleiche gewesen. Ich habe etwas angesprochen und er hat es jedes mal abgehakt, aber können nicht ausführlich über ein Thema reden.
dann klingt eine Trennung sehr vernünftig.

Im Urlaub habe ich gemerkt, dass es für mich einfach nicht mehr passt und ich ihn nicht mehr ansehen kann. Nachdem wir zurück waren, hat er gemerkt, dass etwas nicht stimmt und ich habe die Bombe platzen lassen. Er wollte es natürlicherweise nicht hinnehmen.
so natürlich finde ich das gar nicht... warum soll es natürlich sein, dass man das nicht hinnimmt?
Ich finde es eher gruselig, dass er dich zum Verbleib in der Beziehung drängen will.
Hast du ihm klipp und klar gesagt, dass du ihn nicht mehr liebst oder was genau hast du als Begründung angegeben?

Ich bin erstmal zu meiner Familie, die mir leider keinen Rückhalt geben und meine Entscheidung aufeinmal nicht mehr verstehen, obwohl sie mir erst zugestimmt haben.
komische Familie, aber ok du bist erwachsen.
Wobei ich das selbst von meiner Familie (und wir haben kein gutes Verhältnis) so nicht kenne und da würde sich im Falle einer Trennung jeder auf meine Seite stellen.
Aber ich kenn eure Verhältnisse nicht und letztlich tun sie auch nichts zur Sache.

Also musste ich wieder zurück in die gemeinsame Wohnung,

es gibt auch Hotels.
Freunde oder so, wo du vorübergehend unterkommen kannst hast du auch nicht?
nochmal mit ihm gesprochen und fühle nur Mitleid mit ihm und keine Liebe mehr.
also du hast ihm gesagt, dass der Ofen von deiner Seite komplett aus ist?

Mein Entschluss steht aber nach wie vor fest. Ich habe eine Pause vorgeschlagen, um mir meiner Gedanken und Gefühle bewusst zu werden, aber er fragt mich jedes mal, ob wir etwas zusammen machen.
warum schlägst du eine Pause vor, wenn du dich trennen willst?
Das ist doch Blödsinn.

Du musst noch mal ganz klar die Trennung aussprechen und dann kommt auch sofort der nächste Schritt. Nämlich entweder ihr zieht beide aus oder einer von euch, je nach Mietvertrag und finanzielle Verhältnisse. Aber da muss sehr schnell ein Plan folgen.
Und wenn dein ex dich fragt, ob du was mit ihm unternehmen willst, dann sag ganz klar "nein, wir sind getrennt".
Dein Partner versteht die Trennung noch nicht, aber das liegt auch daran, dass du sie selbst noch nicht verstehst. Es muss sich erst mal was verändern und vor allem braucht ihr erst mal räumlichen Abstand.
Alle meine Freunde stimmen mir zu, aber meine Schwestern machen mir nur Vorwürfe, die sind keine große Hilfe.

wobei genau brauchst du denn Hilfe?
Klar du bist es gewöhnt in einer Beziehung zu sein, aber du musst auch alleine klar kommen, dein Leben wieder auf die Beine stellen. Alleine.
Also wie soll es weiter gehen?
Wohnungssuche? Umzug?
Damit solltest du dich beschäftigen und deine Schwestern da raus halten.

Alles Gute dir
 
zuletzt vergeben von
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Als erstes würde ich den Schwestern mal Grenzen aufzeigen.

Als Familie sollten sie hinter dir stehen und unterstützen. Und wenn sie ihn so toll finden, können sie ihn gerne haben, er ist single.

Dein Entschluß steht fest und eine "pause" erweckt Hoffnung. Auch nicht fair.

Ziehe einen Schluss strich.
 
zuletzt vergeben von
S

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Als erstes würde ich den Schwestern mal Grenzen aufzeigen.

Als Familie sollten sie hinter dir stehen und unterstützen.

Auch wenn man Bullshit veranstaltet?

P.S. ist jetzt nicht auf die Situation hier bezogen.
 
zuletzt vergeben von
Spiralnudel

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Eine Pause ist keine Trennung. Wenn du die Beziehung beenden willst, dann mach konsequent Schluss und such dir eine andere Bleibe.
 
zuletzt vergeben von
J27

Benutzer175612  (53)

Öfter im Forum
"den Entschluss gefasst" Bravo. Auch wenn er es im Moment nicht einsehen kann, aber es ist auch für ihn besser so. Es ist ja ein Unding, mit einer Frau zusammen zu leben, die zunehmend frustriert ist - da hat er auch nichts davon.

"Er gibt sich bei allem die Schuld und will sich ändern. Ich habe ja gesehen, dass er das nicht kann" Da hast du's richtig gesehen - es hat sich noch nie jemand ändern können. Und man sollte nicht von "Schuld" reden - es passt halt nicht zwischen euch, das ist alles.
 
zuletzt vergeben von
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Auch wenn man Bullshit veranstaltet?

P.S. ist jetzt nicht auf die Situation hier bezogen.

Auch dann sind Vorwürfe nicht der richtige Weg.

Man kann seine Meinung und Ansicht auch anders vertreten.

Zudem ist bei dem Punkt Beziehung nicht etwas her zu argumentieren was nicht mehr da ist (liebe), wie in diesem Fall.
 
zuletzt vergeben von
Fuchs 027

Benutzer189843 

dauerhaft gesperrt
Mein Entschluss steht aber nach wie vor fest. Ich habe eine Pause vorgeschlagen, um mir meiner Gedanken und Gefühle bewusst zu werden, aber er fragt mich jedes mal, ob wir etwas zusammen machen.
Das kannst du mit einer klaren Ansage einfach ablehnen! Wenn deine Entscheidung fest steht.

Alle meine Freunde stimmen mir zu, aber meine Schwestern machen mir nur Vorwürfe, die sind keine große Hilfe.
Ob deine Schwestern das nun gut finden oder in Hamburg platzt ne Bratwurst kommt aufs gleiche raus- vollkommen Wurscht. Nicht die sondern du musst zu deiner Entscheidung stehen/ oder mit einem Menschen leben " nicht sie"

Bleib du bei deinem Standpunkt und gehe deinen Weg nicht den den andere vielleicht besser finden.

Man kann ja als Schwester oder Freund ein Ratschlag geben Aber daraus ein Vorwurf zu machen hilft dir nicht und macht es auch nicht besser. Auch das kannst du ablehnen und einfach sagen - ich werde nicht mit euch sprechen unter Vorwürfen.


Alles gute 🍀👍
 
zuletzt vergeben von
blackinmind

Benutzer27300  (46)

Meistens hier zu finden
Wenn du dich von ihm trennen willst, weil du denkst, für die Beziehung gebe es keine Perpektive für die Zukunft mehr, dann ist das natürlich in Ordnung und sowohl er als auch deine Familie müssen das akzeptieren.

Allerdings solltest du dann auch Nägel mit Köpfen machen. Wenn ich deinen Beitrag richtig verstehe, hast du die Trennung ausgesprochen, aber ihr lebt noch zusammen? Dann solltet ihr schnellstmöglich auch eine räumliche Trennung vollziehen. Solange ihr in einer gemeinsamen Wohnung oder in einem gemeinsamen Haus lebt, wohlmöglich auch wie gewohnt zusammen einen Haushalt führt mit einer gemeinsamen Kasse, zusammen einkauft, Wäsche wascht, usw., ist es euch beiden einfach nicht möglich den nötigen Abstand zu gewinnen und sich neu zu sortieren. Wie lange besteht dieser "Schwebezustand" eurer Beziehung denn bisher?

Solange dieser Wohnsituation besteht ist es auch nur nachvollziehbar, dass er, wenn die Trennung von dir ausgeht und er diese eigentlich nicht möchte, sich noch Hoffnung macht, dass es vielleicht doch noch eine Möglichkeit geben könnte, das ganze wieder zu reparieren.
 
zuletzt vergeben von
A

Benutzer190091  (40)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Kathihtak,

Mein Entschluss steht aber nach wie vor fest.

dann bleibe auch bei deinem Entschluß und besprich mit ihm eher, wie ihr in Zukunft verbleiben wollt. Also nach eurer Tren-
nung und was die Wohnung usw. betrifft.

Ich habe eine Pause vorgeschlagen, um mir meiner Gedanken und Gefühle bewusst zu werden, aber er fragt mich jedes mal, ob wir etwas zusammen machen.

Naja, wenn Du ihm eine Pause vorschlägst, um Dir deiner Gedanken und Gefühle (und das nach Trennungsausspruch) be-
wusst werden zu wollen, kann er deine Trennungsansage ja kaum ernst nehmen und wird sich also Hoffnungen machen.

Besteht bei Euch die Möglichkeit bzw. der Wunsch, dass ihr Freunde bleibt? Dann gibt ihm etwas Zeit, um die Trennung ak-
zeptieren und für sich verarbeiten zu können und verschiebe mögliche, gemeinsame Unternehmungen auf die Zeit danach.

Alle meine Freunde stimmen mir zu, aber meine Schwestern machen mir nur Vorwürfe, die sind keine große Hilfe...

Dann können deine Schwestern ihn sich ja jetzt angeln.

Ich finde es gut, dass Du die Trennung für dich ausgesprochen und diese Entscheidung zuvor gründlich überlegt hast. Es
ist allerdings schade, wie schnell Du hier direkt wieder erstmal eingeknickt bist, nachdem deine Eltern Dich "nach Hause"
schickten.

Deine Eltern und Schwestern können ja gern ihre eigene Meinung zu deinem Partner/ deiner Beziehung haben. Aber sorry,
wie Du Dich -aus welchen Gründen auch immer- entscheidest, ist ja wohl allein deine Angelegenheit!

Ich wäre da an deiner Stelle ziemlich verärgert über die Reaktion meiner Familie und würde das mit jenen auch klar stellen.
Ich hätte bei solchen Aussagen das Gefühl, sie nehmen mich als eigenständige, erwachsene Person nicht ernst und wollen
mich sogar noch bevormunden. Kein Wunder, dass Du deshalb zugleich das Gefühl hast, sie würden nicht zu Dir stehen.

Mich wundert es so dann allerdings auch nicht, wenn Du in den Jahren zuvor in deiner Beziehung bereits vergebens nach
Verbesserungen geschaut hast und das so nicht funktionierte. Weil, dazu müsste man u.a. nicht nur ernst genommen wer-
den, sondern sich auch gesund abgrenzen bzw. durchsetzen usw. können. Erfährt man das im Elternhaus schon nicht, wird
es schwer, das in einer Beziehung aber umsetzen zu wollen.

Deshalb meine ich, dass es für Dich und deine Weiterentwicklung auch hinsichtlich deines Ex- Partners nun wichtig ist, die-
sem klare Grenzen aufzuzeigen und nicht mit "Pause" usw. zu kommen, nur, weil er Schwierigkeiten mit der Akzeptanz dei-
nes Trennungswunsches hat. Hier nützt es meines Erachtens auch nicht viel, verfällst Du darin, deine Entscheidung vor ihm
rechtfertigen zu wollen. Dein Wunsch steht schließlich nicht zur Diskussion.

Auch wenn ich deine "Gründe" für nachvollziehbar usw. empfinde, ist es für deinen Partner doch einzig wichtig zu wissen,
dass Du bei dieser Entscheidung bleibst. Von daher würde ich z.B. nicht sagen: "Ich möchte auch nicht mehr, dass Du Dich
für mich verbiegst", sondern eher: "Ich möchte, dass wir beide nun die Chance haben, einen Partner zu finden, der besser
zu uns passt (es dich nicht glücklich macht, habe ich ständig etwas an Dir zu kritisieren und bin ich auch selbst unzufrieden
darüber)".

Dass ihn die Trennung womöglich überrascht, er darüber traurig ist und lieber (selbst nur an Gewohnten ggf.) festhalten möch-
te, ist alles normal. Ebenso, dass es seine Zeit benötigen wird, bis er das verarbeitet und sich ebenfalls neu orientiert. Diese Din-
ge liegen aber nun in seinem Verantwortungsbereich. Da kannst Du nichts machen.

Ihr hattet ja sicher dennoch "glückliche, schöne, förderliche usw. Momente", für die Du Dich ja gern bedanken bei ihm kannst.
Ihr werdet solche, neu, auch mit jeweils anderen Partner erleben und vielleicht sogar noch mehr davon, wenn es dann besser
passt.

Bei deinen Eltern und Schwestern denke ggf. ebenso daran, dass Du jenen deine Entscheidung lediglich hast mitteilen, aber
gerade nicht zur Diskussion stellen wollen. Mach ihnen das klar, sollten sie weiter darauf rumreiten wollen ("Es ist ja schön und gut, welche Gedanken ihr euch dazu macht, aber meine Entscheidung steht fest und ihr sollt nur Bescheid wissen".). Du musst
damit leben (nicht sie) und das auch, solltest Du sie später bereuen.

Alles Gute Dir.
 
zuletzt vergeben von
3 Woche(n) später
K

Benutzer192626  (25)

Ist noch neu hier
Danke für die aufbauenden Worte. :smile:
Ich habe kurze Zeit später meine Entscheidung nochmal ganz klar gemacht und ihm gesagt, dass ich in der Beziehung nicht mehr glücklich bin und die Trennung endgültig ist. In der Zeit war er auch mit seinen Kumpels im Männerurlaub und hatte auch genug Zeit um darüber nachzudenken. Ich habe bereits eine neue Wohnung gefunden und erstaunlicherweise möchte er mit mir auch nur das organisatorische besprechen.
Die Situation mit meinen Schwestern ist immernoch etwas merkwürdig... aber dieses Verhalten haben sie wohl aus der schweren Kindheit mitgenommen. Jedenfalls helfen sie mir beim Umzug, aber über die Trennung wird nicht weiter gesprochen.
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren