Blowjob Partner findet blowjob nicht erregend genug

Benutzer183441  (27)

Ist noch neu hier
Hallo meine lieben! :winkwink:

Ich suche nach Ratschlägen für eine mir recht ungewöhnliche Sache..

Zuerst möchte ich etwas Hintergrund Informationen liefern:

Ich bin 26 Jahre alt und habe wen kennen gelernt der 6 Jahre jünger als ich ist. Ich hatte bisher nur ältere Männer gedated und irgendwie läuft alles wirklich anders ab als gewohnt.

Wir haben uns vor ca. 5 Monaten in einem Online-Spiel kennen gelernt und durch Corona und der Entfernung bisher leider nur 3x getroffen. Wir verstehen uns wirklich gut. In manchen Dingen sind wir sehr ähnlich, während wir in anderen Dingen unterschiedlicher nicht sein könnten. Aber es ergänzt sich gut und wir haben recht schnell gemerkt das wir uns beide irgendwie nicht nur freundschaftlich ansprechen.

Schnell ist ein gutes Stichwort...
Zwar haben wir gesagt wir wollen nichts überstürzen mit einer Beziehung, aber eigentlich fühlt es sich seit er mir gestanden hat Gefühle für mich entwickelt zu haben so an, als würden wir eine führen.

Ich hoffe hier nicht dafür verurteilt zu werden, aber wir sind schon beim ersten Date etwas intimer geworden.
Beim zweiten treffen direkt ein Tag danach haben wir nichts außer Händchen gehalten, uns geküsst und spazieren gewesen. Es geht also grundsätzlich nicht nur in diese Richtung wenn wir uns sehen!

Das letzte Date war erst diese Woche und auch wenn wir keinen Sex hatten, sind wir wirklich sehr intim miteinander geworden... Wo wir nun zu den Grund kommen, weshalb ich diesen Thread eröffnet habe:

Ich habe ihn ein wenig mit Hand und Mund verwöhnen wollen, wovon er mich aber recht früh gestoppt hat. Er hat mir gesagt das er nicht kommen kann, wenn er der einzige ist der befriedigt wird. Er meinte, es gefällt ihm was ich tue und es liegt auch nicht an mir... aber er verspürt nur so viel Erregung das er zum Orgasmus kommen könnte, wenn er mich befriedigt oder wir gemeinsam uns streicheln und auch sehr wahrscheinlich wenn wir miteinander schlafen würden (das haben wir noch nicht und dafür lassen wir uns wirklich Zeit...)

Als er das gesagt hat, ist mir auch direkt aufgefallen wie viel härter er gewesen ist, als er mich allein gestreichelt und geküsst hat anstatt das nur ich dabei bin.

Er konnte mir nicht genau erklären was es liegt, nur das es wahrscheinlich so eine kopfsache ist, da er wenn er selbst Hand anlegt klar zu einen Orgasmus hat. Er hat sogar gesagt, dass er beim mastubieren zweimal kommt, wenn er sich dabei vorstellt wie er mich befriedigt...

Erwähnenswert ist vielleicht auch, dass er nicht sehr sexuell erfahren ist und ich merke das es ihm schwer fällt mir zu sagen, wenn er sich bei etwas unsicher ist.

Nun, ich bin auch der Meinung, dass das Kopfsache ist. Er wird sich wegen irgendwas nicht richtig entspannen können. Vielleicht ist es aber auch wirklich nur eine Präferenz und ich mache mir umsonst Gedanken?

Da ich meinen Partner sehr gerne in Zukunft mit oralverkehr befriedigen würde und meine spaß dabei habe würde ich gerne daran arbeiten. Das habe ich Ihm auch so gesagt.

Ich weiß nur nicht wie ich anfangen soll, um überhaupt die Ursache herauszufinden, wieso er da so verkopft ist. Vielleicht ist der theoretische Ansatz auch total falsch und ich sollte das praktisch lösen?

Hat hier wer schon mal Erfahrung mit so etwas gemacht? Was sagt ihr dazu?
 

Benutzer151729 

Sehr bekannt hier
Ganz pragmatisch wäre für den Anfang dann doch 69 was. Dass er dann länger Pausen macht, wäre dann eine Strategie, um da hin zu kommen, wo du ihn gerne hättest. Vermutlich wäre aber vorher wichtig, darüber zu sprechen, ob er das auch als erstrebenswert ansieht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer176127 

Sorgt für Gesprächsstoff
Manche/einige/viele Männer haben da tatsächlich so ein Kopfding. Sie wollen gerne dass die Partnerin befriedigt ist, bevor sie selbst befriedigt werden. Das ist so ein Kavaliersding.
Spricht denn für dich was dagegen das Kavaliersding einfach anzunehmen und dich vorher befriedigen zu lassen? Geht ja auch ohne Penetration.
 

Benutzer183153  (23)

Benutzer gesperrt
69 ist die Antwort.
Wenn du sagst er sei nicht so erfahren, kam er überhaupt schon mal bei einem bj (bei anderen Frauen)? Gibt Männer die da nicht so gut kommen können.
 

Benutzer183153  (23)

Benutzer gesperrt
Kann da die TE verstehen, geht denke ich einigen so, grade am Anfang. Sie hat Angst, wenn der Partner nicht kommt, dass er er das sexuelle gefallen verliert weil sie ihn nicht gut befriedigt.
Versteht ihr was ich meine?
 
G

Benutzer

Gast
Sie hat Angst, wenn der Partner nicht kommt
Das ist ein Problem im Kopf, Angst warum.... Letztlich müssen sich beide auch einspielen um überhaupt erstmal zu merken was gefällt dem anderen überhaupt /wie reagiert er/sie.

C couplefox lass es passieren nicht so viel denken... Vieles ergibt sich von selbst. Man merkt doch auch an Reaktionen, Mimik und so was gut oder eben scheiße ankommt.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Da ich meinen Partner sehr gerne in Zukunft mit oralverkehr befriedigen würde und meine spaß dabei habe würde ich gerne daran arbeiten. Das habe ich Ihm auch so gesagt.

Ich weiß nur nicht wie ich anfangen soll, um überhaupt die Ursache herauszufinden, wieso er da so verkopft ist. Vielleicht ist der theoretische Ansatz auch total falsch und ich sollte das praktisch lösen?

Hat hier wer schon mal Erfahrung mit so etwas gemacht? Was sagt ihr dazu?
1. Ich finde es normal, dass du auch möchtest dass er dabei kommt, geht mir genauso, sonst könnte ich es ja gleich lassen.

2. Die Neigung, etwas nur erregend zu finden / sich nur fallen lassen zu können, wenn der/die andere auch gaudi hat, finde ich auch verständlich. Er treibt es halt nur auf die Spitze damit.

3. Daraus folgernd kann ich dir diese praktischen Tips aus meinem eigenen Sexualleben mitgeben:
  • Gib ihm beim Blasen was zu tun, was dir Spaß macht. Ich habe sehr früh schon meinen Schatz dazu animiert, beim Blasen mit meinen Haaren zu spielen - das ist für mich eine hocherogene Zone, und wenn er meine Haare sanft hält, streichelt oder wuschelt spüre ich das direkt zwischen den Beinen, und das weiß er. Das (wissenschaftlich von mir erprobte) Resultat davon ist, daß er inzwischen sowie er beim Blasen meine Haare zu streicheln beginnt, nochmal erregter wird und er auch einen viel heftigeren Orgasmus hat. Einfach weil er weiß, daß ich in dem Moment scharf bin wie Lutzi und richtig abgehe, und weil das eine sehr intime Verbindung zwischen uns schafft.
  • Sei beim Blasen lieber etwas übertrieben enthusiastisch. Ich mache es z.B. so, daß wenn immer die Stellung es erlaubt, ich mir mit der Hand zwischen die Beine fasse und es mir selber mache. Und sowie ich das mache, zack, wird er spürbar noch härter und seine Eichel noch praller und er kann sich kaum noch zurückhalten in meinen Mund zu stoßen. Wiederum, weil das Bewußtsein wie sehr mich das aufgeilt es ihm mit dem Mund zu besorgen ihn richtig wild macht.
4. Fang nicht damit an, dich jetzt auch noch zu sehr zu verkopfen. das macht er schon für euch beide.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo meine lieben! :winkwink:

Ich suche nach Ratschlägen für eine mir recht ungewöhnliche Sache..

Zuerst möchte ich etwas Hintergrund Informationen liefern:

Ich bin 26 Jahre alt und habe wen kennen gelernt der 6 Jahre jünger als ich ist. Ich hatte bisher nur ältere Männer gedated und irgendwie läuft alles wirklich anders ab als gewohnt.

Wir haben uns vor ca. 5 Monaten in einem Online-Spiel kennen gelernt und durch Corona und der Entfernung bisher leider nur 3x getroffen. Wir verstehen uns wirklich gut. In manchen Dingen sind wir sehr ähnlich, während wir in anderen Dingen unterschiedlicher nicht sein könnten. Aber es ergänzt sich gut und wir haben recht schnell gemerkt das wir uns beide irgendwie nicht nur freundschaftlich ansprechen.

Schnell ist ein gutes Stichwort...
Zwar haben wir gesagt wir wollen nichts überstürzen mit einer Beziehung, aber eigentlich fühlt es sich seit er mir gestanden hat Gefühle für mich entwickelt zu haben so an, als würden wir eine führen.

Ich hoffe hier nicht dafür verurteilt zu werden, aber wir sind schon beim ersten Date etwas intimer geworden.
Beim zweiten treffen direkt ein Tag danach haben wir nichts außer Händchen gehalten, uns geküsst und spazieren gewesen. Es geht also grundsätzlich nicht nur in diese Richtung wenn wir uns sehen!

Das letzte Date war erst diese Woche und auch wenn wir keinen Sex hatten, sind wir wirklich sehr intim miteinander geworden... Wo wir nun zu den Grund kommen, weshalb ich diesen Thread eröffnet habe:

Ich habe ihn ein wenig mit Hand und Mund verwöhnen wollen, wovon er mich aber recht früh gestoppt hat. Er hat mir gesagt das er nicht kommen kann, wenn er der einzige ist der befriedigt wird. Er meinte, es gefällt ihm was ich tue und es liegt auch nicht an mir... aber er verspürt nur so viel Erregung das er zum Orgasmus kommen könnte, wenn er mich befriedigt oder wir gemeinsam uns streicheln und auch sehr wahrscheinlich wenn wir miteinander schlafen würden (das haben wir noch nicht und dafür lassen wir uns wirklich Zeit...)

Als er das gesagt hat, ist mir auch direkt aufgefallen wie viel härter er gewesen ist, als er mich allein gestreichelt und geküsst hat anstatt das nur ich dabei bin.

Er konnte mir nicht genau erklären was es liegt, nur das es wahrscheinlich so eine kopfsache ist, da er wenn er selbst Hand anlegt klar zu einen Orgasmus hat. Er hat sogar gesagt, dass er beim mastubieren zweimal kommt, wenn er sich dabei vorstellt wie er mich befriedigt...

Erwähnenswert ist vielleicht auch, dass er nicht sehr sexuell erfahren ist und ich merke das es ihm schwer fällt mir zu sagen, wenn er sich bei etwas unsicher ist.

Nun, ich bin auch der Meinung, dass das Kopfsache ist. Er wird sich wegen irgendwas nicht richtig entspannen können. Vielleicht ist es aber auch wirklich nur eine Präferenz und ich mache mir umsonst Gedanken?

Da ich meinen Partner sehr gerne in Zukunft mit oralverkehr befriedigen würde und meine spaß dabei habe würde ich gerne daran arbeiten. Das habe ich Ihm auch so gesagt.

Ich weiß nur nicht wie ich anfangen soll, um überhaupt die Ursache herauszufinden, wieso er da so verkopft ist. Vielleicht ist der theoretische Ansatz auch total falsch und ich sollte das praktisch lösen?

Hat hier wer schon mal Erfahrung mit so etwas gemacht? Was sagt ihr dazu?

sorry,
du suchst ein problem, wo keines ist.
nur weil er nicht drazf steht / deinen erwartungen entspricht, wenn du ihm im wald mal schnell einen blasen willst ...
alles, was er von sich erzählt, lässt darauf schließen, dass es mit diesem mann ein ganz normales sexualleben "im bett" geben wird ...
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Kann da die TE verstehen, geht denke ich einigen so, grade am Anfang. Sie hat Angst, wenn der Partner nicht kommt, dass er er das sexuelle gefallen verliert weil sie ihn nicht gut befriedigt.
Versteht ihr was ich meine?

ich verstehe,
was du meinen könntest ...
und wundere mich sehr über solche frauen und ihre geistesgebilde ...
 

Benutzer183441  (27)

Ist noch neu hier
Ganz pragmatisch wäre für den Anfang dann doch 69 was. Dass er dann länger Pausen macht, wäre dann eine Strategie, um da hin zu kommen, wo du ihn gerne hättest. Vermutlich wäre aber vorher wichtig, darüber zu sprechen, ob er das auch als erstrebenswert ansieht.

Tatsächlich hatte er bevor wir das Gespräch hatten 69 vorgeschlagen. Ich wollte nur nicht, weil ich mich erstmal mehr auf ihn einspielen wollte. Ich finde die Idee toll, es klingt plausibel das er sich so leichter daran gewöhnen kann immer länger alleine die ganze Aufmerksamkeit zu bekommen ohne groß etwas tun zu müssen.
Danke! :smile:
Manche/einige/viele Männer haben da tatsächlich so ein Kopfding. Sie wollen gerne dass die Partnerin befriedigt ist, bevor sie selbst befriedigt werden. Das ist so ein Kavaliersding.
Spricht denn für dich was dagegen das Kavaliersding einfach anzunehmen und dich vorher befriedigen zu lassen? Geht ja auch ohne Penetration.
Das ist leider gar nicht das Problem. Er hatte sich davor nämlich sehr viel Zeit für mich genommen und danach noch ewig geschmust. Ich wollte ihm diese alleinige Aufmerksamkeit dann zurückbegeben, aber kaum habe ich das gesagt was sein Penis nicht mal mehr erigiert. Ich hab das mit Nervosität in Verbindung gebracht und mit seiner Zustimmung einfach anfangen. Keine halbe Minute später hat er mich dann aber schon gestoppt. Nachdem wir das geklärt hatten habe ich ihn dann trotzdem wieder hingelegt und gemeint er soll einfach etwas genießen und entspannen, er muss nicht kommen. Laut seiner körperlichen Reaktion hat ihm das auch Gefallen, aber lange konnte er nicht einfach na daliegen. Hatte eher das Gefühl er fühlt sich schlecht dabei der einzige zu sein.



Wenn du sagst er sei nicht so erfahren, kam er überhaupt schon mal bei einem bj (bei anderen Frauen)? Gibt Männer die da nicht so gut kommen können.
Nein, er hat mir gesagt er kam noch nie bei einem Bj. Wie viel kann ich nicht sagen, aber bis auf 1-2 Dinge weiß er nicht was ihm so wirklich dabei gefällt. Auch nicht was „der richtige winkel“ für meine Hand zb wäre.
Kann da die TE verstehen, geht denke ich einigen so, grade am Anfang. Sie hat Angst, wenn der Partner nicht kommt, dass er er das sexuelle gefallen verliert weil sie ihn nicht gut befriedigt.
Versteht ihr was ich meine?
Genau.. außerdem würde ich mich auf die Dauer irgendwie schlecht fühlen, weil in mir das Gefühl kommen würde die einzige zu sein die immer nimmt aber nie gibt. Es muss für mich nicht immer ein geben und nehmen sein, aber wenn sich das nicht verhältnismäßig nicht ausgleicht ist das schon komisch für mich.
C couplefox lass es passieren nicht so viel denken... Vieles ergibt sich von selbst. Man merkt doch auch an Reaktionen, Mimik und so was gut oder eben scheiße ankommt.
Ja, das ist richtig. Mein Gefühl sagt mir eben nur, dass das nicht nur unsere Unerfahrenheit miteinander ist, sondern wirklich eine Art Barriere im Kopf bei ihm ist.
1. Ich finde es normal, dass du auch möchtest dass er dabei kommt, geht mir genauso, sonst könnte ich es ja gleich lassen.

2. Die Neigung, etwas nur erregend zu finden / sich nur fallen lassen zu können, wenn der/die andere auch gaudi hat, finde ich auch verständlich. Er treibt es halt nur auf die Spitze damit.

3. Daraus folgernd kann ich dir diese praktischen Tips aus meinem eigenen Sexualleben mitgeben:
  • Gib ihm beim Blasen was zu tun, was dir Spaß macht. Ich habe sehr früh schon meinen Schatz dazu animiert, beim Blasen mit meinen Haaren zu spielen - das ist für mich eine hocherogene Zone, und wenn er meine Haare sanft hält, streichelt oder wuschelt spüre ich das direkt zwischen den Beinen, und das weiß er. Das (wissenschaftlich von mir erprobte) Resultat davon ist, daß er inzwischen sowie er beim Blasen meine Haare zu streicheln beginnt, nochmal erregter wird und er auch einen viel heftigeren Orgasmus hat. Einfach weil er weiß, daß ich in dem Moment scharf bin wie Lutzi und richtig abgehe, und weil das eine sehr intime Verbindung zwischen uns schafft.
  • Sei beim Blasen lieber etwas übertrieben enthusiastisch. Ich mache es z.B. so, daß wenn immer die Stellung es erlaubt, ich mir mit der Hand zwischen die Beine fasse und es mir selber mache. Und sowie ich das mache, zack, wird er spürbar noch härter und seine Eichel noch praller und er kann sich kaum noch zurückhalten in meinen Mund zu stoßen. Wiederum, weil das Bewußtsein wie sehr mich das aufgeilt es ihm mit dem Mund zu besorgen ihn richtig wild macht.
4. Fang nicht damit an, dich jetzt auch noch zu sehr zu verkopfen. das macht er schon für euch beide.

vielen lieben Dank diese ausführliche Antwort! Das er eine Beschäftigung braucht die mir Spaß ergibt sehr viel Sinn. Grade weil die oberen Vorschläge mit 69 nichts anderes Aussagen :smile:

Wirklich verkopfen tu ich mich zumindest währenddessen nicht. Aber ja. Ich würde ungern Unsicherheit nennen, aber im Nachhinein beschäftigt mich das schon sehr. Aber nur weil ich das Gefühl habe, dass er sich selbst zu viel Druck währenddessen macht und gar nicht so viel Spaß hat wie er haben könnte wenn er nicht nur daran denken würde das ich die ganze Zeit (sichtbaren und hörbaren) Spaß haben muss dabei.
 

Benutzer176127 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist leider gar nicht das Problem. Er hatte sich davor nämlich sehr viel Zeit für mich genommen und danach noch ewig geschmust. Ich wollte ihm diese alleinige Aufmerksamkeit dann zurückbegeben, aber kaum habe ich das gesagt was sein Penis nicht mal mehr erigiert. Ich hab das mit Nervosität in Verbindung gebracht und mit seiner Zustimmung einfach anfangen. Keine halbe Minute später hat er mich dann aber schon gestoppt. Nachdem wir das geklärt hatten habe ich ihn dann trotzdem wieder hingelegt und gemeint er soll einfach etwas genießen und entspannen, er muss nicht kommen. Laut seiner körperlichen Reaktion hat ihm das auch Gefallen, aber lange konnte er nicht einfach na daliegen. Hatte eher das Gefühl er fühlt sich schlecht dabei der einzige zu sein.
Dann ist es vermutlich dieses Anfangsding. Würde auch schon ein paar mal hier im Forum besprochen. Manche Männer, ich gehöre auch dazu, können sich am Anfang einer Beziehung einfach noch nicht gehen lassen. Es gibt da nix, was du falsch gemacht hast, er braucht da einfach nur Zeit.
In ein paar Wochen passiert das iwann ganz von alleine. Lass ihm Zeit und genieße bis dahin die Aufmerksamkeit, die er dir schenkt. Iwann ist der Druck bei ihm weg und auch er kann sich fallen lassen.
Wann wird das sein? Spätestens wenn ihr ungeniert voreinander pupsen könnt.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich sehe mich da schon auch widergespiegelt, in dem jungen Mann. Fuer mich ist wesentlich, dass ich sehe, dass die Frau erotische Empfindungen hat. Das kann schnell kippen, wenn es sich um Handanlegen handelt, denn da fehlt ihr mitunter was. Und dann ist die Sache dahin... Ich wuerde einfach mal Sex haben.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn es nicht gleich die 69 sein soll, lass ihn ein bisschen an dir herumfummeln, das scheint ihm ja viel zu geben. 🙂

„Erzwingen“ würde ich den Blowjob aber auch nicht, sondern einfach ab und zu probieren, wenn er sich ergibt.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo meine lieben! :winkwink:

Ich suche nach Ratschlägen für eine mir recht ungewöhnliche Sache..

Zuerst möchte ich etwas Hintergrund Informationen liefern:

Ich bin 26 Jahre alt und habe wen kennen gelernt der 6 Jahre jünger als ich ist. Ich hatte bisher nur ältere Männer gedated und irgendwie läuft alles wirklich anders ab als gewohnt.

Wir haben uns vor ca. 5 Monaten in einem Online-Spiel kennen gelernt und durch Corona und der Entfernung bisher leider nur 3x getroffen. Wir verstehen uns wirklich gut. In manchen Dingen sind wir sehr ähnlich, während wir in anderen Dingen unterschiedlicher nicht sein könnten. Aber es ergänzt sich gut und wir haben recht schnell gemerkt das wir uns beide irgendwie nicht nur freundschaftlich ansprechen.

Schnell ist ein gutes Stichwort...
Zwar haben wir gesagt wir wollen nichts überstürzen mit einer Beziehung, aber eigentlich fühlt es sich seit er mir gestanden hat Gefühle für mich entwickelt zu haben so an, als würden wir eine führen.

Ich hoffe hier nicht dafür verurteilt zu werden, aber wir sind schon beim ersten Date etwas intimer geworden.
Beim zweiten treffen direkt ein Tag danach haben wir nichts außer Händchen gehalten, uns geküsst und spazieren gewesen. Es geht also grundsätzlich nicht nur in diese Richtung wenn wir uns sehen!

Das letzte Date war erst diese Woche und auch wenn wir keinen Sex hatten, sind wir wirklich sehr intim miteinander geworden... Wo wir nun zu den Grund kommen, weshalb ich diesen Thread eröffnet habe:

Ich habe ihn ein wenig mit Hand und Mund verwöhnen wollen, wovon er mich aber recht früh gestoppt hat. Er hat mir gesagt das er nicht kommen kann, wenn er der einzige ist der befriedigt wird. Er meinte, es gefällt ihm was ich tue und es liegt auch nicht an mir... aber er verspürt nur so viel Erregung das er zum Orgasmus kommen könnte, wenn er mich befriedigt oder wir gemeinsam uns streicheln und auch sehr wahrscheinlich wenn wir miteinander schlafen würden (das haben wir noch nicht und dafür lassen wir uns wirklich Zeit...)

Als er das gesagt hat, ist mir auch direkt aufgefallen wie viel härter er gewesen ist, als er mich allein gestreichelt und geküsst hat anstatt das nur ich dabei bin.

Er konnte mir nicht genau erklären was es liegt, nur das es wahrscheinlich so eine kopfsache ist, da er wenn er selbst Hand anlegt klar zu einen Orgasmus hat. Er hat sogar gesagt, dass er beim mastubieren zweimal kommt, wenn er sich dabei vorstellt wie er mich befriedigt...

Erwähnenswert ist vielleicht auch, dass er nicht sehr sexuell erfahren ist und ich merke das es ihm schwer fällt mir zu sagen, wenn er sich bei etwas unsicher ist.

Nun, ich bin auch der Meinung, dass das Kopfsache ist. Er wird sich wegen irgendwas nicht richtig entspannen können. Vielleicht ist es aber auch wirklich nur eine Präferenz und ich mache mir umsonst Gedanken?

Da ich meinen Partner sehr gerne in Zukunft mit oralverkehr befriedigen würde und meine spaß dabei habe würde ich gerne daran arbeiten. Das habe ich Ihm auch so gesagt.

Ich weiß nur nicht wie ich anfangen soll, um überhaupt die Ursache herauszufinden, wieso er da so verkopft ist. Vielleicht ist der theoretische Ansatz auch total falsch und ich sollte das praktisch lösen?

Hat hier wer schon mal Erfahrung mit so etwas gemacht? Was sagt ihr dazu?

Und aus welchem Grund ist es genau wichtig, dass er dabei kommen muss?
 

Benutzer183441  (27)

Ist noch neu hier
sorry,
du suchst ein problem, wo keines ist.
nur weil er nicht drazf steht / deinen erwartungen entspricht, wenn du ihm im wald mal schnell einen blasen willst ...
alles, was er von sich erzählt, lässt darauf schließen, dass es mit diesem mann ein ganz normales sexualleben "im bett" geben wird ...
Danke für deine direkten Worte. Ich wollte daraus gar nicht ein Problem machen, sondern eher Hilfe bekommen wie ich ihm einen Orgasmus dabei ermöglichen kann. Er hatte das so angesprochen als wäre für ihn selbst schade noch nie auf diesem Wege gekommen zu sein.
Ansonsten war alles in bester Ordnung!
Das ganze hat auch in einem Bett unter vier Wänden alleine stattgefunden und nicht im Wald...
Dann ist es vermutlich dieses Anfangsding. Würde auch schon ein paar mal hier im Forum besprochen. Manche Männer, ich gehöre auch dazu, können sich am Anfang einer Beziehung einfach noch nicht gehen lassen. Es gibt da nix, was du falsch gemacht hast, er braucht da einfach nur Zeit.
In ein paar Wochen passiert das iwann ganz von alleine. Lass ihm Zeit und genieße bis dahin die Aufmerksamkeit, die er dir schenkt. Iwann ist der Druck bei ihm weg und auch er kann sich fallen lassen.
Wann wird das sein? Spätestens wenn ihr ungeniert voreinander pupsen könnt.
Wahrscheinlich hast du damit sogar recht... mit den vorigen Frauen hatte er nicht lange was am laufen gehabt, das längste ging ein halbes Jahr.
Ich sehe mich da schon auch widergespiegelt, in dem jungen Mann. Fuer mich ist wesentlich, dass ich sehe, dass die Frau erotische Empfindungen hat. Das kann schnell kippen, wenn es sich um Handanlegen handelt, denn da fehlt ihr mitunter was. Und dann ist die Sache dahin... Ich wuerde einfach mal Sex haben.
Meinst du damit sichtbare erotische Empfindungen? Mich macht es nämlich spürbar an... davon zu sehen ist in dem Moment (positionsabhängig) nur leider nicht viel.
Wenn es nicht gleich die 69 sein soll, lass ihn ein bisschen an dir herumfummeln, das scheint ihm ja viel zu geben. 🙂

„Erzwingen“ würde ich den Blowjob aber auch nicht, sondern einfach ab und zu probieren, wenn er sich ergibt.
Nein, erzwingen will ich überhaupt nichts! Ich würd ihm die Erfahrung nur gerne schenken.
Mir war bis zur Anmeldung in diesen Forum gar nicht bewusst wie vielen Männer das so geht!


Dieser Satz ist mir aufgefallen. Warum sollte Dich jemand dafür "verurteilen"? Ist das ein Verstoß gegen Dating-Regeln?
Nein, das Date kann jeder so gestalten wie er möchte!
Bis auf eine Person wäre mein Bekanntenkreis aber eher entsetzt von mir, wie intim ich mit einer Person schon beim ersten Date geworden bin...

Und aus welchem Grund ist es genau wichtig, dass er dabei kommen muss?
Es gibt keinen Grund, da es nicht wichtig ist.
Ich selbst kenne es nur nicht so. Mein Ego, dass sich auf dir Schulter klopft bei einem blowjob mit Happy End verdamme ich auch mit Vergnügen in die Ferne- aus dem Alter bin ich raus, in dem Sex noch mit einer wettbewerbsfähigen Sportart verwechselt wird.
Er wirkte auf mich nur, als würde ihn das selbst irgendwie bedrücken und diese Erfahrung einfach gerne mal erleben. Ich habe ihm gesagt, dass das nicht schlimm ist und solange ihm das gefällt, was ich da tue, auch gerne anfasse ohne irgendwas zu erwarten.


Zugegeben, ich hatte mit den Gedanken gespielt, dass er selbst vielleicht zu viele Pornos schaut da seine Vorlieben auch alle etwas extrem sind dafür, dass er sie selbst noch nicht alle ausgelebt. Ich habe hier eine Art Bestätigung gesucht das aber alles in Ordnung ist und Ratschläge, wie man ihn vielleicht doch auf den Geschmack bringt. :smile:
 

Benutzer176127 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe hier eine Art Bestätigung gesucht das aber alles in Ordnung ist und Ratschläge, wie man ihn vielleicht doch auf den Geschmack bringt. :smile:
Es ist alles in Ordnung. Auf dem Geschmack ist er schon, er kann nur noch nicht loslassen. Wie spiralnudel schon schrieb, einfach weitermachen, gerne immer mal wieder urz anblasen, irgendwann passts dann einfach. Geduld mit den Fohlen. Mit dem Essen kommt der Hunger.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würd ihm die Erfahrung nur gerne schenken.
Mir war bis zur Anmeldung in diesen Forum gar nicht bewusst wie vielen Männer das so geht!
Das sind einfach wechselseitige Empfindungen und natürlich gibt es Männer, denen „ein bloßer Blowjob“ nichts gibt, hatte ich früher auch schon und war, ja, die ersten Male doch ziemlich erstaunt, wenn es hieß: „Du, lass mal, das finde ich gar nicht so geil.“ :what:

Und dann kann man auch nach Jahren überrascht werden! Seit meinem ersten Blowjob liebt mein Mann es, wenn ich ihn blase, nicht selten schließen wir den Sex so ab. Er genießt das total und mich macht es irre heiß. Jetzt dürfen wir aktuell schwangerschaftsbedingt keinen Sex haben und ich soll auch Orgasmen ohne Penetration meiden, und plötzlich lehnt der Mann jeden Blowjob rigoros ab. :eek: Dass er zu einem Blowjob nein sagt, ist einfach noch nie passiert. 😅 Aber er sagt, dass er das jetzt gar nicht genießen könnte, weil er weiß, dass er nicht an mich heran kann, mich nicht befriedigen kann. Das beeinflusse ihn mental einfach zu stark. Gut, okay, das akzeptiere ich natürlich. Auch wenn ich es schade finde, aber auch mein Mann zieht viel Lust daraus, mich verwöhnen zu können, das gehört für ihn einfach dazu – auch beim Blowjob.
 

Benutzer177659  (38)

Öfter im Forum
Meinst du damit sichtbare erotische Empfindungen? Mich macht es nämlich spürbar an... davon zu sehen ist in dem Moment (positionsabhängig) nur leider nicht viel.
Mach es verbal. "Es macht mich so geil, wenn ich deinen Schwanz im Mund habe!", "Ich laufe fast aus, wenn ich Dir einen blase!" o.ä.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren