Orgasmus bei sexualisierter Gewalt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G
Benutzer Gast
  • #1
EDIT: ich wollte nicht dass es zu solchen Diskussionen ausartet, kann gerne gelöscht werden
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #2
Ich weiß nicht ob es ein bekanntes Phänomen ist, aber es kommt auf jeden Fall vor, bei einem ich glaube niedrig einstelligen Prozentsatz der Vergewaltigungen. Für die Opfer aus vielen Aspekten heraus sehr schwierig.
 
Lollypoppy
Benutzer71335  (55) Planet-Liebe ist Startseite
  • #3
Das ist tatsächlich nicht selten.

Ich weiß nur noch wenig von meiner Vergewaltigung, aber irgendwo ganz dunkel, dämmert es mir, das ich tatsächlich einen Orgasmus dabei hatte und ich nichts dagegen tun konnte.
Der Gedanke fühlt sich nicht gut an.
Ich will gar nicht drann denken, was dass für ihn ein "Triumph" gewesen sein muss.
Aber ich habe inzwischen sehr, sehr oft gehört, dass das tatsächlich häufig vorkommt.

Orgasmen haben eben nix mit Lust oder Spaß zu tun.
Eigentlich eine ganz wichtige Information für alle Männer.
 
Jacknorthwest73
Benutzer190394  (51) Ist noch neu hier
  • #4
Es gibt abstoßend-grottendumme Männerphantasien, wie eine Frau gegen ihren Willen zum Orgasmus gebracht wird, oder bis kurz davor um dann hängen gelassen zu werden. Ich denke in dem genannten Fall hat es schon Bedeutung, worin das "Nicht ganz freiwillig" bestand. Nochmal Disclaimer, jede Form, den Willen einer Frau zu brechen, ist verwerflich und unentschuldbar. Es gibt eben eine große Bandbreite zwischen, in etwa, eine Gelegenheit auszunutzen, wie starke Müdigkeit oder Alkoholisierung, bei der ein "Nein" oder entsprechende Gesten vom Mann übergangen werden, und der Anwendung brutaler Gewalt, oft mit Androhung von Verletzungen. Ich will hier keine nähere Darstellung entlocken, nur es zu bedenken geben. Der genannte Fall, für sich schlimm genug, schüttelt mich gerade, weil er offenbar auf den Fall passt, der vor langen Jahren meine Studi-Clique gesprengt hat. Party, Genussmittel, lange Nacht, zwei aus der Clique hatten Sex (keine Zeugen), sie sagte noch am Tag danach zu einer anderen Frau, dass es "echt g..." gewesen sei, nach ca. 4 Tagen wurde dieser Freund von mir der Vergewaltigung beschuldigt. Aus der Clique wurden zwei Kriegsparteien.
 
maplan
Benutzer22359  (39) Beiträge füllen Bücher
  • #5
Nehmen wir mal das erste was man beim googeln findet (Mythen über Sexualgewalt - Sexuelle Gewalt):
Manche Opfer haben während einer sexuellen Gewalttat eine Erektion oder kommen zum Orgasmus, dies kann verstörend sein und den Eindruck erwecken, es sei eine angenehme Erfahrung gewesen. Die meisten Menschen wissen nicht, dass es während extremsten Stresssituationen zu Erektion/Orgasmus kommen kann. Es handelt sich in diesem Fall also nicht um sexuelle Erregung. Bei Mädchen und Frauen wird die Scheide während des Geschlechtsverkehrs feucht, dies kann auch im Falle einer Vergewaltigung passieren. Es handelt sich dabei um eine natürliche Reaktion, die die Scheide vor Verletzungen schützen soll; sie kann auch auftreten, wenn es sich um ungewollten Verkehr handelt. Dass die Scheide des Opfers feucht wird, bedeutet hingegen in keinem Fall, dass es zustimmt oder gar Lust verspürt.
War auch schon mal Thema hier: Sexuelle Erregung bei Vergewaltigung
 
H
Benutzer189487  (33) dauerhaft gesperrt
  • #6
Es gibt abstoßend-grottendumme Männerphantasien, wie eine Frau gegen ihren Willen zum Orgasmus gebracht wird, oder bis kurz davor um dann hängen gelassen zu werden. Ich denke in dem genannten Fall hat es schon Bedeutung, worin das "Nicht ganz freiwillig" bestand. Nochmal Disclaimer, jede Form, den Willen einer Frau zu brechen, ist verwerflich und unentschuldbar. Es gibt eben eine große Bandbreite zwischen, in etwa, eine Gelegenheit auszunutzen, wie starke Müdigkeit oder Alkoholisierung, bei der ein "Nein" oder entsprechende Gesten vom Mann übergangen werden, und der Anwendung brutaler Gewalt, oft mit Androhung von Verletzungen. Ich will hier keine nähere Darstellung entlocken, nur es zu bedenken geben. Der genannte Fall, für sich schlimm genug, schüttelt mich gerade, weil er offenbar auf den Fall passt, der vor langen Jahren meine Studi-Clique gesprengt hat. Party, Genussmittel, lange Nacht, zwei aus der Clique hatten Sex (keine Zeugen), sie sagte noch am Tag danach zu einer anderen Frau, dass es "echt g..." gewesen sei, nach ca. 4 Tagen wurde dieser Freund von mir der Vergewaltigung beschuldigt. Aus der Clique wurden zwei Kriegsparteien.
Das Problem wurde mir ja auch hier an anderer Stelle geworfen indirekt. Eine Vergewaltugung ist für mich wenn der Mann die Frau mit Gewalt oder Androhnung von körperliche Gewalt zum Sex mit ihm zwingt. Es gibt da auch viele Beispiele die im Graubereich verlaufen Gina Lisa war ja da ein Musterbeispiel für.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #7
Das Problem wurde mir ja auch hier an anderer Stelle geworfen indirekt. Eine Vergewaltugung ist für mich wenn der Mann die Frau mit Gewalt oder Androhnung von körperliche Gewalt zum Sex mit ihm zwingt. Es gibt da auch viele Beispiele die im Graubereich verlaufen Gina Lisa war ja da ein Musterbeispiel für.
Vergewaltigung ist recht klar definiert: Wenn die andere Person nicht möchte und trotzdem dazu gedrängt wird, dann ist es eben auch eine Vergewaltigung.
Vergewaltigungen müssen nicht immer mit gröbster Gewalt einhergehen, das ist ein recht weitläufig angenommener Irrtum. Zumal viele Menschen, die Opfer von sexueller Gewalt werden, in Schockstarre verfallen oder sich z.B. nicht trauen, sich körperlich zu wehren und sich dann "ihrem Schicksal ergeben". Das macht die Vergewaltigung aber nicht weniger schlimm.
 
jeko2007
Benutzer186762  (51) Öfter im Forum
  • #8
Das Problem wurde mir ja auch hier an anderer Stelle geworfen indirekt. Eine Vergewaltugung ist für mich wenn der Mann die Frau mit Gewalt oder Androhnung von körperliche Gewalt zum Sex mit ihm zwingt. Es gibt da auch viele Beispiele die im Graubereich verlaufen Gina Lisa war ja da ein Musterbeispiel für.
Dein falsches Verständnis hat Dich in eine unschöne Situation gebracht. Und jetzt baust Du auf diesem falschen Verständnis Deine Argumentation auf. Du solltest Dich wirklich mal mit den Feinheiten des Sexualstrafrechts auseinandersetzen. Und versuchen, das zu verstehen, was man Dir in Deinem Thread gesagt hat.

Gina Lisa war übrigens kein Graubereich. Sie hat den Mann öffentlich Vergewaltiger genannt, nachdem dieser freigesprochen wurde. Und das wiederum war eine Beweisfrage, die nach dem Prinzip in dubio pro reo aufgelöst wurde. Der Fall hat mit der rechtlichen Einordnung in Grenzbereichen gar nichts zu tun.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #9
Bitte zum Thema zurückkommen.
 
U
Benutzer183259  (51) Verbringt hier viel Zeit
  • #10
M
Benutzer192387  (26) Ist noch neu hier
  • #11
Ich habe diese Erfahrung zum Glück noch nie machen müssen, aber ein Orgasmus ist eine körperliche Reaktion
die Stress abbauen soll und eine Vergewaltigung ist Stress (ich glaube medizinisch sagt man das so, ansonsten ein zu positiver Ausdruck dafür:argh:)
Es ist also ein Schutz zu kommen.

Hoffentlich war das jetzt nicht zu falsch, hab das nur mal gelesen weil ich das schon mal gehört hab...
 
Helene1962
Benutzer192704  (60) Ist noch neu hier
  • #12
Dieses Thema berührt mich gerade als Frau sehr. Ich musste zum Glück keine Erfahrungen mit Vergewaltigungen machen in meinem Leben. Ich bin in letzter Zeit jedoch häufiger in Foren darauf gestoßen, dass Frauen häufig davon berichten, einen Orgasmus bei der Vergewaltigung bekommen zu haben. Ohne jetzt Urteilen zu wollen, finde ich das als Frau trotzdem recht merkwürdig. Ich habe neulich im Internet einen langen Bericht einer jungen Frau gelesen, die im Urlaub in einem Hotelzimmer eingesperrt wurde und dann von über hundert Männern vergewaltigt wurde. Das ist echt grausam und sollte nicht passieren. Sie schrieb aber in ihrem Artikel, dass sie bei einer Gruppenvergewaltigung bei einem bestimmten Mann einen sehr starken Orgasmus bekommen hatte und auch heute immer noch daran denken muss. Sie sei wohl vorher noch recht unerfahren gewesen was Geschlechtsverkehr anging. Sie schrieb dann mehr darüber und meinte, dass sie das eigentlich gar nicht wollte, sie es aber auch nicht zurück halten konnte. Das steht für mich irgendwie in einem Widerspruch, da man als Frau eigentlich seinen Körper gut kontrollieren kann. Sie schreibt auch gegen Ende, dass sie noch bis heute immer wieder an diesen einen Mann denken, insbesondere dann, wenn sie sich selbst befriedigt. Sie würde nur dann zu einem Orgasmus kommen, wenn sie an die Momente der Vergewaltigung zurück denkt. Es fällt mir als Frau recht schwer, dies nachzuvollziehen. Ich hatte da eher das Gefühl, dass sie bestimmte Dinge doch irgendwie gemocht haben musste. Sie schrieb ja auch, dass sie vorher kaum sexuelle Erfahrungen gemacht hatte. Vielleicht war es auch eine Art der Bestätigung für sie, weil wohl mehrere Männer gleichzeitig Geschlechtsverkehr mit ihr hatten. Also wenn die junge Dame dabei wirklich lustvolle Gefühle erlebt hat, dann würde ich das sehr verstörend finden. Ich weiß nicht mehr genau wo ich das gelesen habe, vielleicht finde ich diesen Artikel noch irgendwo wieder.
 
Armorika
Benutzer172677  Beiträge füllen Bücher
  • #13
Ohne jetzt Urteilen zu wollen, finde ich das als Frau trotzdem recht merkwürdig.
Findest Du denn, „merkwürdig“ ist kein Urteil?
Ich würde es dann ganz anders formulieren, so drückst Du Unglauben aus, was m.E. ein Urteil ist.
da man als Frau eigentlich seinen Körper gut kontrollieren kann.
Sagt wer? Wäre das generell so, wären die ganzen Orgasmuskontrollspielchen kaum so beliebt.
Ich kann das kontrollieren, Du offenbar auch. Andere können es nicht- und wenn Du nie sexuelle Gewalt erlebt hast, kannst Du sowieso nicht vorhersehen, wie Du und Dein Körper reagieren werden.
Es fällt mir als Frau recht schwer, dies nachzuvollziehen.
Verständlich, kaum jemand wird so eine Extremsituation und ihre Folgen nachvollziehen können, wenn er sie nicht erlebt hat. Umso wichtiger, dass man sich dann sowas:
Ich hatte da eher das Gefühl, dass sie bestimmte Dinge doch irgendwie gemocht haben musste.
doch bitte verkneift.
Denn das ist genau das, weswegen Opfer dann leiden, sich schämen, sich Vorwürfe machen.
Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
Weil Menschen, die es überhaupt nicht beurteilen können, etwas von ihren „Gefühlen“ erzählen müssen, was nichts anderes ist, als Vorurteile und Verallgemeinerungen rauszuhauen.
 
Nevery
Benutzer72433  Planet-Liebe ist Startseite
  • #14
dann würde ich das sehr verstörend finden
das ist für die opfer im allgemeinen verstörend wenn es dazu kommt - und zwar wesentlich verstörender, als du es finden kannst. ganz besonders wegen unterstellungen wie "muss es doch gemocht haben", die das eigene gehirn dann als selbstvorwürfe formulieren kann.

nein, einfach nur nein.
 
C
Benutzer186651  (26) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #15
Helene1962 Helene1962 : ich hätte jetzt gern die Quelle des Berichtes der jungen Frau. Das möchte ich mir selbst durchlesen. Sorry, stammt dieses Wissen zufällig von einem Sexblog? Die gelten nicht als fundierte Quelle. Es gibt sogar Rainerles Sexblog und da weiß jeder, dass der Verfasser eine verminderte Intelligenz hat und aufgrund von Narzissmus gar nicht in der Lage ist, sich in irgendwen oder was reinzuversetzen. Dazu existiert ja ein Gutachten.
Und wieso betonst Du mehrmals, eine Frau zu sein? Ich bin keine, kann aber trotzdem glauben, dass Orgasmen nicht nur durch Lust, sondern auch durch Stress ausgelöst werden können. Liegt wohl an dem Hormoncocktail, der dabei freigesetzt wird. Frag mal bei Extremsportlern nach, auch in Situationen, die sie garantiert nicht als nice empfunden haben.
Es gibt viele Berichte von Frauen, die immer wieder an ihren Vergewaltiger zurück denken. Nur denken sie dabei garantiert nichts Nettes! Oft wird von Opfern berichtet, die sich selbst Vorwürfe machen. Wenn die Frau immer wieder an diesen einen Vergewaltiger denkt, dann wohl, weil sie sich für den Orgasmus schämt und nicht weil sie diesen besonderen Typen so geil fand.
Und ehrlich gesagt wundert mich, nie von einer Gruppenvergewaltigung gelesen oder gehört zu haben, bei der mehr als 100 Mann beteiligt gewesen sind. Sorry, das hätte die Presse doch garantiert für Wochen in Rauschzustände versetzt. Die Frau war bestimmt nicht die ganze Zeit bei Bewusstsein. In welchem Land soll das den passiert sein? Egal welche Landessprache, ich recherchier dann nachher mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Nevery
Benutzer72433  Planet-Liebe ist Startseite
  • #16
Ich bin keine, kann aber trotzdem glauben, dass Orgasmen nicht nur durch Lust, sondern auch durch Stress ausgelöst werden können.
bzw. schlicht durch körperliche stimulation, ich muss dafür nun echt keine "lust" empfinden.
 
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #17
Für die Opfer aus vielen Aspekten heraus sehr schwierig.
Das z.B. ist ein gewichtiger:
Das steht für mich irgendwie in einem Widerspruch
Ich hatte da eher das Gefühl, dass sie bestimmte Dinge doch irgendwie gemocht haben musste
Also wenn die junge Dame dabei wirklich lustvolle Gefühle erlebt hat

Das ist in so vielen Bereichen das Problem. Man hört sehr selten davon, Außenstehende können das nicht wirklich nachvollziehen, der Betroffene wird damit nicht verstanden und schweigt lieber. Wenn geschwiegen wird hört man sehr selten davon, Außenstehende können das nicht wirklich nachvollziehen usw.



Das steht für mich irgendwie in einem Widerspruch, da man als Frau eigentlich seinen Körper gut kontrollieren kann.
So grundsätzlich jetzt oder lediglich bzgl. des Orgasmus? Denn sonst würde mich interessieren ob du als Frau Niesen kontrollieren kannst oder deine Periode?
Wenn es um den Orgasmus geht, was ist mit den Frauen, die gar keinen Orgasmus bekommen oder selten oder nur klitoral oder ... Eigentlich haben doch tendenziell eher Frauen Schwierigkeiten mit dem Orgasmus, das klingt gar nicht so als ob Frauen herausragend wären in der Orgasmuskontrolle.


Sie schrieb dann mehr darüber und meinte, dass sie das eigentlich gar nicht wollte, sie es aber auch nicht zurück halten konnte. Das steht für mich irgendwie in einem Widerspruch,
Bist du schon mal länger gekitzelt worden und fandest es zunehmend unangenehm, irgendwann sogar schmerzhaft, auf jeden Fall aber keineswegs lustig und auf jeden Fall wolltest du nicht mehr und dennoch hast du trotzdem gelacht und gelacht, so, dass du kaum Luft bekommen hast und nicht mal mehr "aufhören, aufhören" rufen konntest, sondern nur noch lachen und lachen?
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #18
Für sexuelle Handlungen gibt es heute einen sehr kurzen Dialog: JA oder NEIN. Bei NEIN ist ein Fall für die Justiz. Jeder Sexualpädagoge wird bestätigen, dass manche Frauen auch bei einer Vergewaltigung Lust empfinden können und einen Orgasmus haben. Unter dem Begriff "Stockholm Syndrom" könnt ihr nachlesen, wie sich vergewaltigte Opfer in den/die Täterin verliebt haben.
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #19

in diesem Buch beschreibt "Ulrike", wie sie eines Tages von 2 Männern vergewaltigt wird und dabei sexuell so erregt ist, wie nie zuvor in ihrem Leben. Danach versucht sie, einen Meister zu finden der ihr Schmerz und Demütigung geben kann.

Das sind aber nur ganz wenige Einzelfälle und man kann der Person ja nunmal nicht an der Nasenspitze ansehen, ob sie stark masochistisch veranlagt ist und das selbst noch nicht verstanden hat.
 
Sorceress Apprentice
Benutzer89539  (37) Team-Alumni
  • #20
Das sind aber nur ganz wenige Einzelfälle und man kann der Person ja nunmal nicht an der Nasenspitze ansehen, ob sie stark masochistisch veranlagt ist und das selbst noch nicht verstanden hat.
Und selbst wenn, ist die Vergewaltigung immer noch eine grässliche Sache. :what:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren