Oralverkehr- Bedeutung und Empfindungen

Benutzer176107  (48)

Öfter im Forum
Hallo Zusammen!

Ich wollte mal etwas Neues zur Diskussuion bringen.
Zwar das Thema Oralverkehr.

Oralverkehr findet ja hier in Diskussionen seinen Platz. Nicht nur das es dem einen Freude bereitet, so manch einen empfindet daran Ekel.

Was bedeutet für Euch eigentlich Oralverkehr in eurem Liebesspiel ? Ein Muß?

Welche Empfindungen habt Ihr wenn ihr Euren Liebste/ten Oral verwöhnt?

Für diejenigen , die dem nicht positiv gegenüberstehen, warum ist das so, oder warum empfindet Ihr dabei Ekel?

Freue mich auf eine angenehme Diskussion! :smile:
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Für mich wichtig, sowohl aktiv als auch passiv.
Aktiv ist für mich wichtig, dass ich dabei meine Sinne tauschen kann, vom Tastsinn der Finger zum Tastsinn der Zunge, Geschmacks- und Geruchssinn hinzu, Wärmesinn ist ein anderer, mein Gesicht ist mit einbezogen. Das heisst, sinnlich bin ich deutlich breiter und intensiver involviert. Andererseits gibts naturgemäss Limitierungen, tiefes, hartes Eindringen ist kaum möglich, Blicke nur mit einschränkender Perspektive. Aber deshalb kann man ja Position wechseln.
Passiv mag ich es, weil Dinge möglich sind, die nur oral funktionieren, z. B. Unterdruck durch Saugen, die Haptik einer Zunge oder von Lippen ist eine andere als von was auch immer.
Oralsex gehört für mich gerne zum Grundprogramm, nicht zwanghaft jedes Mal, aber immer gerne.
 

Benutzer179255  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallöchen :smile:

also Oralverkehr oder generelle Dinge im Sexuellenbereich als „muss“ abzustempeln.

Aber ich muss sagen das es für mich und mein persönliches sexuelle Empfinden dazugehören sollte um mehr „Zufriedenheit“ zu erreichen. Sowohl das aktive als auch passive Oraleliebesspiel finde ich als sehr erregend! Das Passive hat natürlich auch viel von Entspannung und Loslassen zu tun..und keine Frau sollte sich dabei „erniedrigt“ fühlen!! (Oftmals kriegt man es ja leider mit das einige Frauen sich dabei erniedrigt fühlen wenn sie vor einem beispielsweise Knien)

Dabei ist der aktive oralpart natürlich auch ein sehr schönes, erotisches, intensives Erlebnis ...den gegenüber zu schmecken...SEHR nah zu kommen...und dabei zu hören wie man ihr dabei idealerweise noch was gutes tut!

Ich würde behaupten sollten beide sich dem Oralverkehr vollends hingeben ist es eine reine Win - Win Situation!
 

Benutzer152937  (29)

Meistens hier zu finden
Für mich ein ganz klares Muss! Ich finde Oralsex einfach nur toll, sowohl aktiv als auch passiv.
Wenn ich eine Frau lecke oder einen Mann blase, dann natürlich in erster Linie, weil ich meinem Gegenüber gern eine schöne Freude bereite. Aber auch mir selbst gefällt es einfach total gut und ich finde den Geschmack, den Geruch und das Gefühl einfach irre anregend. Zu sehen und zu spüren, wie bei der/dem anderen die Erregung immer weiter ansteigt und wie sie sich dann blitzatig entlädt, ist für mich ein super tolles Gefühl und für mich ist es dann fast so als wenn ich gerade selbst käme.

Natürlich mag ich es aber auch, wenn ich derjenige bin, der geblasen wird. Für mich ist Oralsex immer noch eine Spur intimer und verruchter als z. B. Vaginalsex. Einfach, weil es ja Körperöffnungen sind, die normalerweise mit nichts "Schmutzigem" in Berührung kommen. Also nicht dass Geschlechtsteile schmutzig wären, aber ... na ja, ihr versteht glaub ich, was ich meine.

Am allerliebsten praktiziere ich es aber in der 69er. Für mich definitiv eines der schönsten Dinge, das man sich gegenseitig beim Sex antun kann. :smile:
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Passiv bedeutet es mir praktisch nix mehr, alle Jubeljahre mal bin ich scharf drauf geleckt zu werden, ansonsten stört mich mehr dran als es mir bringt. Hatte anfangs ne Zeit da wollte ich es dauernd, bekam es auch dauernd, war im 7. Himmel, und dann hatte ich mich Knall auf Fall "ausgetobt" und seitdem interessiert es mich nicht mehr besonders. Will er mir was Gutes tun, dann hopp hopp Schwanzi in die Muschi oder schön fingern und dabei mich abknutschen.

Aktiv bedeutet es mir lustigerweise mehr als ihm. Erstens bin ich im Bett generell ziemlich oralfixiert und knutsche und liebesbeiße gern an ihm herum (Gesicht, Kinnpartie, Hals, Hände, Schultern, Schwanz). Überdies finde ich es sehr intim und erregend ihm einen zu blasen, fühle mich dabei ihm extrem nahe und mich auch stark und sehr weiblich, finde seinen schwanz superschön und geil, finde vor allem aber seine Reaktionen den erotischen Superhammer und würde ihm dadurch gerne öfter einen blasen als er es will. Er ist eher vaginafixiert :upsidedown: und bei ihm kommt und geht das Interesse daran eher so in Phasen: Mal ne Woche ganz verrückt danach, dann wieder monatelange Gleichgültigkeit.

Irgendwie also aktiv für mich schon ein Muß, aber halt zu einem sehr großen Teil auch nur weil er dabei ist wie er ist und weil es emotional so toll ist. Würde es ihm gar nicht gefallen, oder wären seine Reaktionen nicht so wie sie sind, oder wären wir uns emotional nicht so nahe, bräuchte ich es nicht so.
 

Benutzer178450 

Sorgt für Gesprächsstoff
Aktiver und passiver OV ist für mich ein Bestandteil wie küssen und Verkehr...

...natürlich fällt -je nach Situation-mal das küssen, mal der OV und mal der Verkehr etwas kürzer oder länger aus, trotzdem ist er eigentlich immer dabei, mal als Vorspiel, mal als Mittelpunkt und manchmal zum Dessert um Lust auf ein nächstes Mal zu bekommen.
 

Benutzer153302 

Meistens hier zu finden
Mein Mann steht leider nicht so drauf - weder passiv noch aktiv. Ich hingegen kann dem aktiv wie passiv sehr viel abgewinnen. Oft denke ich mir dann wie gerne ich ihm einen blasen würde, aber da ich weiß dass er nicht darauf steht lasse ich es. Wobei ich natürlich nicht weiß ob sich die Vorlieben inzwischen geändert haben. Hm. Andererseits reicht mir mein Kopfkino oft auch schon aus.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Oralverkehr ist mir sehr wichtig. Es gehört für mich einfach zu gutem Sex dazu. Das muss nicht immer bei jedem Sex dabei sein, aber ist insgesamt schon ein fester Bestandteil. Könnte ich nicht drauf verzichen.
Das gilt sowohl aktiv als auch passiv. Beides ein Muss.

Wenn er oder sie mich leckt ist das pure Hingabe und ich genieße es einfach. Ist es gut, ist das ein Orgasmusgarant.
Beim aktivem OV geht es mehr darum zu geben. Es macht mir Spaß und ich liebe es sehr. Im Vordergrund steht aber die Befriedigung des Partners. Es macht mir durchaus auch Lust, aber ich komme dabei nicht.

Ich habe auch schon eine Frau oral befriedigt und wurde von ihr geleckt daa war auch beides schön, aber insgesamt gab es deutlich mehr Männer und aktiv hat Fellatio bei mir einen größeren Stellenwert. Dabei ist es egal ob es ein Teil des Vorspiels, zwischendurch beim Sex oder auch mal nur ein Blowjob für sich ist.
Vertraue ich dem Mann, mache ich es auch gerne bis zum Schluss, mit Happy End. Habe auch mit Sperma kein Problem finde es nicht super lecker, aber auch nicht eklig. Ist relativ neutral. Wenn ich es schlucke, dann weil ihm das gefällt und aus pragmatischen Gründen.
 

Benutzer173996  (44)

Öfter im Forum
Ich möchte nie auf Oralsex mit meinem Mann verzichten müssen.

Ich liebe die vielfältigen Möglichkeiten, egal, ob er mich verwöhnt, oder ich ihn verwöhne, oder er mich benutzt.

Seine Erregung aus der Nähe zu betrachten, seine Härte und gleichzeitig seine Zartheit mit den Fingern, den Lippen und der Zunge zu spüren, seine Lust zu schmecken und das Ergebnis zu schlucken, es ist diese unvergleichliche Kombination, die mich beinahe noch mehr erregt als der vaginale oder anale Verkehr.

Wenn wir uns gegenseitig mit dem Mund verwöhnen und anschließend küssen, genieße ich es, uns beide schmecken zu können.

Situationsabhängig zu erleben, wie ich seine Erregung mit kleinsten Berührungen steigern kann, oder wie er seine Dominanz ausübt, ist für mich Ausdruck von Zuneigung und Vertrauen.
 

Benutzer22359  (37)

Sehr bekannt hier
Wichtigkeit und Muss ist im sexuellen Bereich ja immer eine schwierige Geschichte, da dort halt jeder anders gepolt ist und es nun mal Teamwork ist an dem alle beteiligten ihren Spass haben sollten. Für mich selbst ist passiv und aktiver OV sicherlich erfreulicher als jeglicher penetrativer Verkehr. Dadurch erlangt es halt im Intimleben eine gewisse Wichtigkeit für mich, halt als eine Form der innigen Nähe.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir sind beide sehr scharf darauf, passiv oral verwöhnt zu werden. Aktiv ist es auch nice, keine Frage. Ist also definitiv ein Muss, für mich vor allem, weil ich nur durchs Lecken richtig intensive starke Orgasmen bekomme.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Ich mag Spielkram. Der Penis vom Mann ist mein Lieblingsspielzeug.
Das ist toll und lustig und heiß und ich bin sehr oral fixiert. :upsidedown: mir fallen auch immer mehr oder weniger lustige Aktivitäten mit Penis im Mund ein, die den Mann mal mehr und mal weniger erfreuen. :confused::grin:
Passiv ist selten. Ist auch ein doofes Wort. Selbst da find ich noch Möglichkeiten an ihm rumzugrabbeln, den Kopf zu führen, mit den Beinen rumzuzappeln und auf ihm rum zu latschen. Oder ich Kletter gleich oben drauf und es gibt Facesitting oder 69.

Bei fremden find ich das immer spannend. Erstmal rausfinden, was die mögen und was nicht, ein bisschen ausrasten.
Bei Frauen hab ich immer das Bedürfnis, Sachen nachzumachen, die ich mal lustig fand. Hab mich aber nie getraut zu fragen, ob die das auch lustig finden oder doof.:confused:
Überhaupt find ich Frauen kompliziert. Da ist viel zu viel los und irgendwie brauch ich immer, um mich da durch zu wurschteln.

Und ich find das auch spannend, wie unterschiedlich geleckt wird.
Manchmal denk ich "Ach, das ist witzig, was ist denn das" manchmal "Aha" und manchmal "Bitte lass alles dran, ich brauch das noch". Gut ist auch wenns kitzelt.

Ich glaube allein deshalb würde ich nicht drauf verzichten wollen. Ich komm dabei sehr selten, aber der Fun Faktor ist unwahrscheinlich hoch und ich fühle mich gut unterhalten. :whoot:
 

Benutzer171790 

Öfter im Forum
Meine Partnerin kann ich in der 69 am leichtesten zum Squirten bringen, meine Zunge verwöhnt den Kitzler, ein Finger massiert ihren GPunkt und ein weiterer Finger stimuliert sie anal. Ich stehe voll drauf, wenn sie in meinen Mund spritzt und ich ihre Säfte schlucken kann. . Auch ihre Rosette wird mit der Zunge verwöhnt. Erst wenn sie zwei- dreimal abgespritzt hat, bringt sie mich zum Spritzen und schluckt. Gelegentlich gibt es dann auch tiefe Spermaküsse. Für mich ist OV die intimste sexuelle Aktivität.

Oralsex ist immer Teil unserer sexuellen Aktivitäten.
Bis zu unserem Kennenlernen hatte meine Partnerin nur Vaginalsex in der Missio gekannt, weshalb es sehr spannend und erregend war, sie mit Ov vertraut zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161012 

Verbringt hier viel Zeit
Was bedeutet für Euch eigentlich Oralverkehr in eurem Liebesspiel ? Ein Muß?
Was heißt schon Muss? Ich finde es extrem wichtig, aber wenn die Partnerin es nicht will, was dann? :ratlos:
Auf Dauer könnte ich bestenfalls auf Blowjobs verzichten, vielleicht sogar auf GV insgesamt, aber niemals darauf, meine Partnerin lecken zu dürfen.
Welche Empfindungen habt Ihr wenn ihr Euren Liebste/ten Oral verwöhnt?
Kaum zu beschreiben - ich gehe völlig darin auf und genieße alles daran: den Duft, die Feuchtigkeit, den Geschmack, die Reaktionen meiner Partnerin, teilweise auch die ausgeübte Dominanz von ihr, mich vollkommen ihrer Lust unterzuordnen - ich liebe es total. Und hoffe inbrünstig, nochmal eine Partnerin zu finden, die das genießen kann. :love:
[doublepost=1592342642,1592342154][/doublepost]
Hallo Zusammen!

Ich wollte mal etwas Neues zur Diskussuion bringen.
Zwar das Thema Oralverkehr
Und wie stehst du eigentlich dazu? :winkwink:
 

Benutzer163813  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Oralsex ist für mich das größte. Als aktiver Part übernehme ich da gerne das Zepta. Ich könnte das den ganzen Tag bei ihr machen ehrlich gesagt. :grin::grin: Zu merken wie es immer feuchter wird und dann alles wieder ab zu lecken. Immer wieder zu erregen und dann wieder etwas abflachen lassen, dann wieder von vorne beginnen. Vielleicht noch mit Beine hoch halten während man vor ihr kniet.

Dabei gibt es so herrlich viele Varianten, das ist das tolle dabei. Und es wird nie langweilig, wenn man sieht wie es ihr gefällt und wie sie sich gehen lässt. Einfach toll. :love:

Als passiver Part bin ich da natürlich auch nicht abgeneigt. Bei mir ist das eher etwas fies. Meistens halte ich dabei nicht so lange durch. Bzw. muss ich ziemlich kämpfen um durchzuhalten. Das Gefühl aber immer grandios. Am Bändchen und unterhalb, die Zunge zu spüren und die Lippen wie diese immer drüber fahren und die Wärme. Von der Geräuschkulisse mal abzusehen. :whoot:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich war immer schon sehr aktiv-oral fixiert. Mit meiner jetzigen Freundin war es erstmal etwas ungewohnt, aber es stellte sich schnell heraus dass das der Sache keinen Abbruch tut. Ihr Schwanz und mein Mund sind halt ein Dream Team. :grin: Mir macht es eine Menge Spaß, und ich kann sie innerhalb von Sekunden in unkontrolliert-ekstatische Zustände versetzen. Also für sie unkontrolliert, ich hab da schon die Kontrolle. Wie der Joystick, durch den sich die ganze Frau steuern lässt. :engel:

Umgekehrt passiver OV ist auch... nett, aber (noch?) etwas kompliziert. :confused:

Da wir meist keinen penetrativen Sex haben, hat OV insgesamt naturgemäß einen ganz anderen Stellenwert als bei den meisten Hetero-Pärchen.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Wichtig, eine Beziehung ganz ohne OV könnte ich mir nicht vorstellen. Sowohl aktiv wie passiv.
Ich küsse auch sehr gerne und bin allgemein gerne mit meinen Lippen am Körper des Partners unterwegs....
Ganz einfach, es gehört dazu. Nur OV ohne GV wäre mir aber nix, dass kann mal sein.... aber auf Dauer - nein Danke
 

Benutzer176107  (48)

Öfter im Forum
Und wie stehst du eigentlich dazu? :winkwink:

Also OV, war für mich und meinen Mann die Grundlage. Wir hatten immer große Freude daran uns so gegenseitig zu verwöhnen.
Für uns eine Basis , uns Liebe, Zärtlichkeit , Vertrauen zu schenken. Wir finden das es einen ganz andere Ebene ist , da man sich schmeckt, riecht & spürt .:love:

Ich mag es einfach meinen Mann zu blasen. Mag es wenn sein Penis in meinem Mund wächst und härter wird. Und schuld daran bin ich. Auch zu hören wie seine Atmung schneller wird bestärkt mich , ihn seinen verstand zu rauben und erregt mich mit.
In der jetzigen Situation ist OV das einzige was ich meinen Mann schenken kann und er mir .:herz:

Ich mag aber auch OV mit meinem Lover.
da wir einen krassen Altersunterschied haben , finde ich es gar nicht erniedrigend Ihn zu blasen.
Genauso mag er es mit seiner flinken Zunge meine Scheide bzw perle zu verwöhnen, was mich um den verstand bringt.

Ich ekel mich gar nicht vor Sperma , egal von meinem mann oder von meinem Lover, dabei finde ich ihre unterschiedlichen Konsistenz immer sehr geil.:ashamed:
Ich spiele mit ihrem Sperma gerne in meinem Mund und schlucke es auch. Ist für mich auch ein Zeichen von Vertrauen. Vor allem liebe ich ihre Blicke dabei wenn ich es schlucke:whistle:
Mein Lover hat auch kein Problem, das ich sehr Feucht/Nass werde , Er ekelt sich nicht vor meinem Scheidensekret. Im Gegenteil, er leckt mich , mit größten vergnügen . Ihm schmeckt mein Nektar , klar macht es mir Freude ihm meinen Nektar zu spendieren .:love:
 

Benutzer161327  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Was bedeutet für Euch eigentlich Oralverkehr in eurem Liebesspiel ? Ein Muß?

ein Muß ist es nicht unbedingt, aber Ich bzw. wir fangen damit gerne als Vorspiel an.


Welche Empfindungen habt Ihr wenn ihr Euren Liebste/ten Oral verwöhnt?

für mich ist es eine art vorbereitung auf den GV, Ich liebe es wenn Sie dabei mit mir "spielt", und im gegenzug macht mich sehr an, Sie Oral zu befriedigen.

und besonders heiß werde Ich, wenn Sie dabei noch stöhnt.

es steigert meine Lust ungemein, und gibt mir ein gewisses Machtgefühl.


Für diejenigen , die dem nicht positiv gegenüberstehen, warum ist das so, oder warum empfindet Ihr dabei Ekel?

nein, sonst würden wir es nicht praktizieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer165096  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
Geleckt zu werden ist einfach ein Traum (sofern der andere die Technik beherrscht). Mit meiner besten Freundin hab ich fast immer Oralverkehr aber auch mein Freund kann es sehr gut und verwöhnt mich regelmäßig damit. Aktiv mach ich es bei meiner Freundin sehr gerne, bei meinem Freund (generell Männern) ehr ungern, besonders bis zum Schluss. Mag einfach kein Sperma im Mund. Wenn mein Freund schon sehr erregt ist, blase ich ihn aber gerne bis kurz vorm abspritzen und er kommt mir dann auf die Titten. (hin und wieder auch in meinen Mund)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren