Software Oh, ooh - auch Windows 10 hat ein Problem...

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Kommentar: Datenschleuder Windows 10 – Wasser und Wein

(..) übermittelt Windows 10 detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Dieses Verhalten ist voreingestellt und lässt sich in den Versionen Home und Pro nicht vollständig abschalten. Das geht nur in der Enterprise-Version. Ob die entsprechenden Konfigurationsoptionen das auch tun, sei einmal dahingestellt.

Zu den übermittelten Daten gehören neben der Systemkonfiguration ganze Klickpfade: in der Office-Software und die des Webbrowsers Edge. Auch wenn es in Deutschland insgesamt um den Arbeitnehmerdatenschutz nicht sehr gut bestellt ist – das könnte nicht nur mit Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes kollidieren, sondern auch mit denen des Betriebsverfassungsgesetzes.


Langsam bleibt echt nur noch Linux...
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Es gibt mittlerweile auch schon ne menge Programme, die Windows 10 das "nach-Hause-telefonieren" aberziehen.
Natürlich kann man dann auch so Spässken wie Cortana vergessen....aber das wird bald eh wieder den Weg der Encarta gehen, weil die Nutzer das eh mehrheitlich nicht nutzen.
 

Benutzer162121 

Benutzer gesperrt
Nutze ein optimiertes Win 10 Image. Konkret wurden alle Telemetrie und Biometrie Funktionen entfernt (dieser ganze Kontrollwahn von Microsoft). Der unnötige Edge-Browser wurde ebenfalls entfernt, genauso alle Metro Apps. Auch der Windows Store und Cortana + Suche wurde entfernt (Normale Windows Suche Funktioniert wie gehabt). Defender und OneDrive wurden entfernt.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Nutze ein optimiertes Win 10 Image. Konkret wurden alle Telemetrie und Biometrie Funktionen entfernt (dieser ganze Kontrollwahn von Microsoft). Der unnötige Edge-Browser wurde ebenfalls entfernt, genauso alle Metro Apps. Auch der Windows Store und Cortana + Suche wurde entfernt (Normale Windows Suche Funktioniert wie gehabt). Defender und OneDrive wurden entfernt.
Warum dann nicht gleich Linux???
Oder nen Apple....dem kannste sogar Windoof ins Fenster verpassen, solltest Du es dennoch vermissen.


Als ich den Titel gelesen hatte, dachte ich spontan erst "...es existiert".
Mit jeder neuen Iteration von Windows wurden die Probleme nicht weniger, sondern mehr.
Ich hab nen 10er-Rechner....der hat mir in der Nacht dank ungewolltem Zwangsupdate (ich hab alle Updates auf vorher fragen gestellt gehabt) die Platten zerschossen....inkl. der Backupplatte.
Microsoft-Service hat sich, nachdem ich erst mal neue Platten drin hatte die Logs eingelesen....herumgedruckst....und dann zugegeben, ja, bei einem geringen Prozentsatz der Nutzer kann das passieren und ist bekannt (Lösungen dafür gibt es aber nicht).

Der gleiche Rechner mochte eine alte extern-Platte nicht, weil der deren Treiber konsequent jedes mal neu falsch geladen hat (obwohl ich jedes mal von Hand dem den korrekten Treiber aufzwingen musste) und startete den Rechner regelmäßig deswegen einfach neu.

Die Platte war gerade mal 6 Jahre alt.

Hingegen mein guter alter XP-Rechner.....läuft seit jeher ohne jegliche Probleme.
 

Benutzer162121 

Benutzer gesperrt
Warum dann nicht gleich Linux???
Oder nen Apple....dem kannste sogar Windoof ins Fenster verpassen, solltest Du es dennoch vermissen.
Linux ist potenziell interessant, für meine Bedürfnisse aber einfach noch zu unpassend. Ich müsste deutlich mehr Kompromisse eingehen, als unter Windows. Unter einer Virtual Machine nutze ich Linux aber gelegentlich.
Apple kommt mir schon aus Prinzip nicht ins Haus. Passt am wenigsten zu meinen Bedürfnissen, denn die fangen schon da an, dass ich immer noch am liebsten einen Desktop-PC nutze und den auch immer von Grund auf selber zusammenbastele. Ein fertiger Mac ist ja so ziemlich das Gegenteil. :grin:
 

Benutzer162121 

Benutzer gesperrt
Sofern das nicht zu privat ist: Die da wären?
Für meine tägliche Arbeit einfach keine Alternative zu Windows für mich. Es scheitert schon daran, dass es einfach keine sinnvolle Software-Abdeckung zum professionellen Arbeiten gibt (Photoshop z.B. und komme mir jetzt nicht mit GIMP an. Es gibt keine Alternative zu Photoshop.) :grin: . Ja, vieles lässt sich irgendwie über Umwege hinkriegen, aber das ist mir einfach zu lästig. Linux ist Fummeln halt aus Prinzip. Und dazu müsste ich noch tiefer als gewollt in die Materie einsteigen. Bei Windows bin ich schon seit Windows 3.1 dabei und habe praktisch bis Windows 10 jede Version intensiv genutzt. Außer die ganz katastrophalen, wie ME. :grin:
Ich sehe Linux nicht als Alternative zu Windows, sondern als ein gut nebenbei nutzbares System. Zum Beispiel fühlt es sich schon mal deutlich sicherer an, mit einem Linux-System im Internet unterwegs zu sein. :grin:
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Photoshop z.B. und komme mir jetzt nicht mit GIMP an. Es gibt keine Alternative zu Photoshop.)
Das ist wohl richtig - noch. Die Gimp-Jungs haben schon vor Jahren massive Verbesserungen angekündigt, kommen aber bislang nicht zu Potte. Falls sie irgendwann mal die Version 2.10 fertigkriegen, wird's spannend...
Linux ist Fummeln halt aus Prinzip.
Mittlerweile nicht mehr.

Klar: Wenn man gar nicht mit einer Oberfläche vertraut ist, sucht man ein bißchen - das ist bei Windows aber auch nicht anders. Auch da sind mit jeder neuen Version Einstellungen wieder in 'nem anderen Menü und man sucht sich die ersten Tage 'nen Wolf.

Aber ja: Manches hakt noch - und spätestens, wenn man Video und/oder Audio professionell bearbeiten will, führt an Windows leider kein Weg vorbei. Da gibt's für Linux wirklich nix Vergleichbares.

Auf der anderen Seite: Meine technisch unbegabte Nichte, die sich ihre Windows-PCs mehrfach zerschossen hat, kommt mit Linuxmint wunderbar zurecht. Und die Kiste läuft und war ratzfatz eingerichtet.
 

Benutzer162121 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Das ist wohl richtig - noch. Die Gimp-Jungs haben schon vor Jahren massive Verbesserungen angekündigt, kommen aber bislang nicht zu Potte. Falls sie irgendwann mal die Version 2.10 fertigkriegen, wird's spannend...
Bin der letzte, der es nicht begrüßen würde, wenn GIMP zur echten Alternative wird. Allein mir fehlt da der Glaube dran.


Mittlerweile nicht mehr.

Klar: Wenn man gar nicht mit einer Oberfläche vertraut ist, sucht man ein bißchen - das ist bei Windows aber auch nicht anders. Auch da sind mit jeder neuen Version Einstellungen wieder in 'nem anderen Menü und man sucht sich die ersten Tage 'nen Wolf.

Aber ja: Manches hakt noch - und spätestens, wenn man Video und/oder Audio professionell bearbeiten will, führt an Windows leider kein Weg vorbei. Da gibt's für Linux wirklich nix Vergleichbares.

Auf der anderen Seite: Meine technisch unbegabte Nichte, die sich ihre Windows-PCs mehrfach zerschossen hat, kommt mit Linuxmint wunderbar zurecht. Und die Kiste läuft und war ratzfatz eingerichtet.
Genau aus diesen Gründen nutze ich Ubuntu bisher nur als virtuelles System. Wobei ich schon überlege, den Laptop als komplettes Linuxsystem zu nutzen.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Wobei ich schon überlege, den Laptop als komplettes Linuxsystem zu nutzen.
Für das, was man typischerweise mit 'nem Läppi macht - surfen, Mails schreiben, Büroprogramme, Bilder/Video gucken, Musikhören - ist Linux absolut brauchbar.
Allein mir fehlt da der Glaube dran.
Schau mer mal... Ich fände es ja schon bemerkenswert, wenn es zukünftig ein paar wesentliche Dinge wie 16 Bit pro Kanal könnte. Wenn da bei irgendwelchen Feinheiten Photoshop ein bißchen mehr kann, könnte ich damit gut leben - Gimp gibt's schließlich legal für lau.

Und dafür ist es schon heute bemerkenswert leistungsfähig.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Mittlerweile nicht mehr.

Off-Topic:
Naaaaja. Professionell bin ich jetzt seit über zwei Jahre auf Linux (Ubuntu 14 und 16) und ich finde schon, dass es da ziemlich viel zu fummeln gibt und es nicht nur Dinge sind, die man anders gewohnt ist.

Oft liegt es einfach an fehlenden Treibern oder Software und das bei Dingen bei denen man denkt, dass es sie geben müsste. Einfachstes Beispiel wäre meine Logitech Maus. Da die extra Buttons zu konfigurieren würde ich schon als fummelig bezeichnen. Komplexeres und nervigeres Beispiel wären meine Monitore, nach fast jedem entsperren von meinem Rechner hab ich eine Fehlermeldung und er hat mir wild alle Fenster verschoben... auch auf andere Workspaces. Das ist sehr nervig, wenn man seine X Fenster ordentlich auf drei Monitore verteilt hat. Laut Internet auch ein Treiberproblem der Grafikkarte, für meinen Laptop gibt es aber halt keine anderen Treiber.

Oder so einfache Dinge wie ein Programm in den Autostart packen (wenn es selbst keine Option dafür hat). Das schlimme ist ja auch, dass du im Internet nicht eine Lösung dafür findet, sondern gerne mehrere... und alle unterschiedlich.

Das Fummeln fängt halt dann an, wenn mal nicht alles glatt läuft.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Off-Topic:
Linux ist schon gut, aber erfordert eine gewisse Form von Pflege, insbesondere, wenn sich mal was an der Hardware ändert oder man ein neues Gerät anstöpselt. Subway Subway hat das Treiberproblem ja schon angesprochen. Bei Win10 habe ich damit keine Probleme und es gibt mittlerweile Programme, mit denen du sämtliche unnütze Telemetrie von Win10 mit einem Klick deaktivieren kannst, falls es dich stört. Seitdem es jetzt im übrigen eine bash unter Windows gibt, sehe ich für mich persönlich noch weniger Grund zu Linux zu wechseln, da ich nun im wesentlichen mit einer vernünftigen Shell unter Windows arbeiten kann. Das Fummeln hält sich für mich da stark in Grenzen.
 
1 Monat(e) später

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Auf CD's zur Auslieferung?
Dann müßten sie heftig abspecken - seit Windows 7 muß es schon 'ne DVD sein...

Wenn in Zukunft überhaupt noch Datenträger verkauft werden, dürften es wohl USB-Sticks sein. DVD-Laufwerke kommen aus der Mode und Blu-ray hat sich in Computern ja nie wirklich durchgesetzt...
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

Dann müßten sie heftig abspecken - seit Windows 7 muß es schon 'ne DVD sein...

Wenn in Zukunft überhaupt noch Datenträger verkauft werden, dürften es wohl USB-Sticks sein. DVD-Laufwerke kommen aus der Mode und Blu-ray hat sich in Computern ja nie wirklich durchgesetzt...
Off-Topic:
Hach....waren das noch Zeiten, als man ständig Disketten wechseln musste....oder das dudeln der Datasette ertragen konnte....irgendwie haben Computer seit dem gefühlten drölften-Treiberupdate-die-Minute ihren Charme verloren....
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren