Objektive Beurteilung von anderen Frauen?

Benutzer158308 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen

Habe mal wieder eine total bloede Frage, und ich weiss ja eigentlich schon selber, dass ich wieder mal ueberreagiere (also innerlich ;-) ).

Es geht darum, dass mir schon oft aufgefallen ist, dass (insbesondere attraktive) Frauen von gewissen Maennern besser beurteilt werden (Qualitaet der Arbeit, Projektarbeiten in der Schule,...), als ich deren Leistung beurteilen wuerde. Natuerlich kann das in zwei Richtungen gehen, also auch, dass ich attraktive Frauen unterbewusst schlechter bewerte. Dennoch habe ich das Gefuehl, dass in diesen Faellen meine Beurteilung naeher an der Realitaet war. Das hat mich irgendwie schon immer etwas gestoert, wenn ich das mitbekommen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Den "Nasenfaktor" gibt es wohl Zeit- und Raumunabhängig immer, wenn bewertet wird.

Dein Problem ist der Titel: Ein subjektiver Mensch kann nunmal nicht objektiv entscheiden. Wenn es nicht gerade um Mathe (oder ähnliche Wissenschaft mit klarer Unterscheidung richtig/falsch) geht, wird der Raum zwischen gut und sehr gut eh diffus.

Davon ab wundert mich die Länge des Beitrags, wenn doch so oft betont wird, dass es um nix Wildes geht.
 

Benutzer158308 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bin einverstanden, dass es kein so klares "besser" gibt, ich frage mich aber trotzdem, wieso in diesem Fall er die Begeisterung so offensichtlich nur bei Frauen zeigt.

Naja, rational gesehen weiss ich, dass es nichts Schlimmes ist, und ich ueberreagiere, aber es beschaeftigt mich trotzdem ein wenig. Abgesehen davon fasse ich mich gerne lange. :-D
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Wenn die 3 besseren Männer auch bessere Biten bekamen, gab es ja auch keine Benachteiligung.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Es gibt auch inhaltlich sehr gute Vorträge und Vorträge, die zwar inhaltlich schlechter sind, aber besser vorgetragen werden.

Ich finde Charme trifft es da ganz gut. Ich höre bestimmten Menschen lieber zu als anderen und das ist total subjektiv. Ähnlich wie mit der Wellenlänge.

Eventuell hatte die Dame einfach mehr Charme oder war ihm sympathischer als die Männer. Oder eben er lässt sich von Damen mehr beeindrucken, als von Männern. Das muss ja nicht zwangsläufig auf die Optik hinaus laufen. Aber vorstellbar ist es.

Ich gebe zu, Menschen die auf mich attraktiv wirken und gute Arbeit leisten, finde ich interessanter, als weniger attraktive mit ähnlicher Arbeitsleistung.

Ich kann es klar benennen, muss aber nicht danach beurteilen. Ich versuche schon die Leistung zu beurteilen, aber das menschliche spielt eben eine nicht unbedeutende Rolle.
Gerade bei Präsentationen/Vorträgen.
 

Benutzer158308 

Sorgt für Gesprächsstoff
Klar, in diesem Fall gab es keine Benachteiligung. Und hier geht es mir auch nicht darum, dass er Frauen besser bewertet, oder die Frauen besser bewertet worden sind, sondern eher um seine Aussagen, und seine Begeisterung.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
"Seine Begeisterung für andere Frauen stört mich...ich bin aber nicht eifersüchtig!1!11"

Ah ja...
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Es geht darum, dass mir schon oft aufgefallen ist, dass (insbesondere attraktive) Frauen von gewissen Maennern besser beurteilt werden (Qualitaet der Arbeit, Projektarbeiten in der Schule,...), als ich deren Leistung beurteilen wuerde.
Ja, diese Einschätzung teile ich. Allerdings handelt es sich dabei aus meiner Sicht um eine positive Diskriminierung, d.h. weniger attraktive Frauen werden genau wie Männer bewertet, und attraktive Frauen werden tendenziell besser bewertet als alle anderen. Es ist also aus meiner Sicht keineswegs so, dass weniger attraktive Frauen gegenüber Männern benachteiligt werden.
 

Benutzer85671 

Verbringt hier viel Zeit
Objektive Beurteilungen von einzelnen Personen ohne standardisierte Messverfahren gibt es nicht. Dh. jede Bewertung dieser Art ist inherent subjektiv.
Deine Beobachtung, dass attraktive Frauen tendentiell besser beurteilt werden, ist jedoch richtig. Trifft aber auf attraktive Menschen im Allgemeinen zu. Das Ganze nennt sich Halo-Effekt. Die offensichtlich positiven Eigenschaften einer Person wirken sich dabei positiv auf andere unbekannte oder schwieriger zu objektivierende Eigenschaften aus. Manche Menschen sind dafür anfälliger als andere, aber betroffen sind wir alle davon.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Vlt kennt er die Dame schlicht persönlich (gemeinsame Arbeit, häufig gemeinsame Seminare), während er die Herren nur aus den Vorträgen kennt?
 
G

Benutzer

Gast
Sobald ein einzelner Mensch jemand anderen buerteilen soll, wird es fast immer zwangsläufig etwas subjektiv. Ausnahmen wurden von einem anderen User hier bereits erwähnt.
Ich glaube nicht, dass das zwangsläufig mit Absicht passiert. Aber es gibt diese Verzerrungen in alle möglichen Richtungen. Die Frage ist, ob man was dagegen tun KANN, MÖCHTE und auch TATSÄCHLICH dann tut.

In der Schule hatten wir mal eine Lehrkraft, die wollte, dass wir den Namen auf die Rückseite des Tests schreiben, sodass er zuerst die Prüfung korrigieren und erst danach die zugehörige Person ausfindig machen konnte. An der Uni kann man das etwa lösen, indem man nur die Matrikelnummer auf den Prüfungsbogen schreibt, und keinen Namen. Das funktioniert für schriftliche Prüfungen, jedoch nicht für mündliche.

Bei mündlichen könnte natürlich der Prüfer mit dem Rücken zum Prüfling sitzen (wobei man dann hier das Problem mit dem potentiellen Schummeln hat), um "nur" durch die Stimme, aber nicht durch den Körper geblendet zu werden.

Aber insgesamt ist das den wenigsten tatsächlich der Aufwand wert.
 
G

Benutzer

Gast
Ich hab auch meine Ideale, was das betrifft, T tiefblick77 , und könnte teilweise im Strahl kotzen, wenn gewisse Personen nur wegen ihrer äußeren Hülle direkt die 1 oder 2 bekommen, während andere aufgrund ihrer Äußerlichkeiten oder mangelnder Sympathie bestenfalls ne 3 bekommen. An meiner Uni gibt's da Personen, die sollten während einer Prüfung am besten eine Schlafmaske tragen - wäre spannend, ob es dann objektiver wäre... :zwinker:

Aber darüber aufregen? Nein, zumindest nicht mehr in dem Ausmaß, wie ich mich früher darüber aufregte.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Über attraktive Frauen kann ich nicht reden, aber ich habe schon auch beobachtet, dass in manchen eher männlich dominierten (Nerd)Feldern eine (fraulich wirkende) Frau, die mindestens ein wenig was auf dem Gebiet kann, von manchen (Nerd)Männern schon seeeehr bewundert oder für gut eingeschätzt wird. Weil es offenbar heraussticht und zwar in einer sehr positiven Art und Weise. Die Frau fällt dann mehr auf als der Mann, der genauso viel (oder vllt auch mehr) auf dem Kasten hat, weil von den Männern der Sorte gibt's ja schon genug, das ist jetzt nichts besonderes mehr. Ist ein bisschen so wie wenn ein Europäer in China auf eine Kung Fu-Schule geht. Der muss nicht der beste Schüler sein, aber manche Leute werden trotzdem von ihm begeistert sein, mehr als von anderen (chinesischen) Schülern, die genauso gut sind wie er, oder sogar besser. Andere Leute werden natürlich dann auch überhaupt nicht begeistert sein und ihn negativer beurteilen (weil, Europäer und Kung Fu passt nicht, oder so ein Kram). Insofern gleicht sich die Positivbehandlung eigentlich auch wieder aus.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren