Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
ich hatte bis jetzt fast nur Sex außerhalb Beziehungen....

hatte bisher zwar nur eine Langzeitbeziehung, diese dauerte 2 Jahre und wir haben uns vor 2 Jahren getrennt

also ich hatte vor der Beziehung nur ONS oder Kennenlernphasen die vorbei waren bevor es zu einer offiziellen Beziehung kam.

Bevor ich mit meinem Ex zusammen kam und nach dem wir uns getrennt haben, hatten wir bei fast jedem Treffen Sex aber während unserer Beziehung kaum. Da war er total gefühlsduselig und Liebe und Kuscheln und blabla und wir hatten eben kaum Sex. Aber nach unserer Beziehung wieder total.

Vor meinem Ex hatte ich auch schon ein paar offizielle Beziehungen, die nicht lange hielten. Hab aber mit keinem einzigen davon geschlafen. Dennoch hab ich mit vielen Männern bereits geschlafen aber war mit keinem davon zusammen.

Das ganze hat dazu geführt, dass ich Sex und Liebe nicht verbinden kann und ich würde sooo so so so so gerne mal jemanden lieben mit dem ich Sex habe nur kann ich seit dem ganzen Shit mit den Männern keine Gefühle mehr empfinden, noch kann ich mittlerweile Sex ohne Gefühle haben. Kann also weder Sex haben noch lieben...

was kann ich dagegen tun? Wie kann ich das ändern? bin 28 und werde auch nicht jünger...
woran kann das liegen dass ich bisher so verschrobene "Beziehungen" hatte? :frown:
 

Benutzer175862 

Öfter im Forum
Ich finde es auch völlig legitim anonym und übers Internet Themen und Probleme zu besprechen mit denen man sich schwer tut.
Dass das Thema Sex bzw. fehlende Sex nicht das eigentliche Problem der TS ist hat sich ja letztendlich auch gezeigt, weswegen ja mehrfach zur Absprache mit dem Therapeuten geraten wurde. Ohne es böse zu meinen: ich sehe hier kein Anzeichen, dass die TS wirklich Nutzen aus der Diskussion zieht. Austausch und Diskussion sind natürlich hilfreich, aber nur wenn man bereit und willig ist über andere Sichtweisen nachzudenken statt immer nur die eigene zu wiederholen und als unerschütterlichen Fakt zu präsentieren.

auch ist diese übersteigerte Angst vor Verurteilung, ausgelöst durch starke selbstzweifel ja auch nicht loszulösen vom Krankenheitsbild, weswegen ich sehr hoffe dass das Thema mit dem Therapeuten besprochen wird.
 

Benutzer185031  (30)

Ist noch neu hier
Aber warum sollte man Angst davor haben, was Freunde von einem denken? Zumal (sehr) gute?
Genau erklären kann ichs nicht, aber ich denke man will manches nicht mit seinen Freunden bereden weil man eben die Angst (ob nun begründet oder nicht) hat das es ihre Ansicht ändert
 

Benutzer185031  (30)

Ist noch neu hier
Du willst das nicht, nicht "man".
Ich denke „man“ passt da mehr als gut weil ich mit 100%iger warscheinlichkeit nicht der einzige bin der so denkt und so kann ich für einen gewissen teil der allgemeinheit sprechen und das wort „man“ sehr wohl benutzen
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich denke „man“ passt da mehr als gut weil ich mit 100%iger warscheinlichkeit nicht der einzige bin der so denkt und so kann ich für einen gewissen teil der allgemeinheit sprechen und das wort „man“ sehr wohl benutzen
Nein. Du kannst niemals von dir auf andere (gar die große Allgemeinheit) schließen.
 

Benutzer185031  (30)

Ist noch neu hier
Nein. Du kannst niemals von dir auf andere (gar die große Allgemeinheit) schließen.
Versteh mich nicht falsch, ich schließe nicht auf die große Allgemeinheit sondern auf einen Teil davon der bestimmt gleich oder ähnlich denkt, oder denkst ich bin der absolut einzige der diese Meinung vertritt?
By the way, wie kann man eigentlich eine andere Reaktion als zustimmung in diesem Forum anwählen?
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Ich denke „man“ passt da mehr als gut weil ich mit 100%iger warscheinlichkeit nicht der einzige bin der so denkt und so kann ich für einen gewissen teil der allgemeinheit sprechen und das wort „man“ sehr wohl benutzen
Ist so zu denken nicht eigentlich unheimlich schade?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren