Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
ich hatte bis jetzt fast nur Sex außerhalb Beziehungen....

hatte bisher zwar nur eine Langzeitbeziehung, diese dauerte 2 Jahre und wir haben uns vor 2 Jahren getrennt

also ich hatte vor der Beziehung nur ONS oder Kennenlernphasen die vorbei waren bevor es zu einer offiziellen Beziehung kam.

Bevor ich mit meinem Ex zusammen kam und nach dem wir uns getrennt haben, hatten wir bei fast jedem Treffen Sex aber während unserer Beziehung kaum. Da war er total gefühlsduselig und Liebe und Kuscheln und blabla und wir hatten eben kaum Sex. Aber nach unserer Beziehung wieder total.

Vor meinem Ex hatte ich auch schon ein paar offizielle Beziehungen, die nicht lange hielten. Hab aber mit keinem einzigen davon geschlafen. Dennoch hab ich mit vielen Männern bereits geschlafen aber war mit keinem davon zusammen.

Das ganze hat dazu geführt, dass ich Sex und Liebe nicht verbinden kann und ich würde sooo so so so so gerne mal jemanden lieben mit dem ich Sex habe nur kann ich seit dem ganzen Shit mit den Männern keine Gefühle mehr empfinden, noch kann ich mittlerweile Sex ohne Gefühle haben. Kann also weder Sex haben noch lieben...

was kann ich dagegen tun? Wie kann ich das ändern? bin 28 und werde auch nicht jünger...
woran kann das liegen dass ich bisher so verschrobene "Beziehungen" hatte? :frown:
 

Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
ich weiß auch nicht..genau das ist ja mein komisches Problem über dass es mir in real life zu peinlich ist darüber zu reden
mir ist es peinlich dass ich keinen Sex habe vor den menschen die Sex haben und vor mir selbst und ich weiß nicht warum..
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Frage: Verurteilst du andere Menschen dafür, wenn sie zu viel/zu wenig Sex haben, nicht in Partnerschaften leben, etc.?
Aus meiner Sicht klingt der Ratschlag deiner Therapeutin für sehr gut. Er gibt dir schließlich auch Zeit, selbst stabiler zu werden, dich selbst kennenzulernen und in dir selbst auch anzukommen.
Ein Partner sollte nicht dafür da sein, um zu verhindern, dass man (eingebildetes) Mitleid von außen verhindert, das ist schließlich auch ein fühlender Mensch.
Die Sexsache solltest du dringend ansprechen und aufarbeiten.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
ja ich bin in behandlung
Meine Psychologin meint aber dass es doch überhaupt nicht schlimm ist, dass ich jetzt ne Pause mache, ganz im Gegenteil. Ich hätte ein total perfektes Leben und ich brauche doch keinen Mann um glücklich zu sein.
Ich hab nur manchmal Angst dass andere denken "och die Arme, jetzt ist sie schon 28 und immer noch total single"
aber meine Psychologin meint, dass das Bullshit ist. Sie meint, ich sehe gut aus, hab einen tollen Job, bin beliebt und hab viele Freunde, verstehe mich prima mit meinen Eltern und allen anderen Verwandten, hab süße Tiere, ein tolles Haus (das meiner Eltern, erbe ich aber), komme bei allen Leuten gut an wegen meines Aussehens und meinem offenen Charakter usw.
Ja, sie hat zwar recht, mein Leben ist perfekt.. das einzige was mir "fehlt" ist ein Mann an meiner Seite, aber ich schaffe es momentan einfach nicht mich zu einem Date zu überwinden
meine Psychologin meint, ich soll mir noch 1-2 Jahre Pause gönnen, denn ein Mann würde jetzt nicht in mein Leben passen, da ich eh so viel vor habe und so ein tolles Leben habe...

Ich bin nicht immer gleicher Meinung mit Psychologen, aber Deiner muss ich hier voll zustimmen.

Was gibst Du denn auch so viel auf die Meinung anderer Leute?
Was juckt es denn den Eichenstamm, wenn sich die Sau dran kratzt?
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
ich weiß auch nicht..genau das ist ja mein komisches Problem über dass es mir in real life zu peinlich ist darüber zu reden
mir ist es peinlich dass ich keinen Sex habe vor den menschen die Sex haben und vor mir selbst und ich weiß nicht warum..

Und wem musst Du Dein Sexleben auf die Nase binden?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Borderline ist auch keine Kleinigkeit. Das ist auch für einen potenziellen Partner eine enorme Belastung, also bevor du irgendwann mal wieder eine Beziehung eingehst, solltest du auch analysieren wie stabil du überhaupt bist.

Ich denke, es ist in jedem Fall viel sinnvoller, erst mal alleine zu bleiben. Damit du dich auf dich fokussieren kannst und auf deine Therapie. Denn das wird ein längerer Weg werden und auch Kraft kosten. Also investier das lieber in dich anstatt in einen Partner. DAs geht später immer noch und er kann davon auch nur profitieren, wenn du gesünder und stabiler bist.

Was ich immer noch nicht verstehe... WEr weiß darüber Bescheid seit wann du keinen Sex hast? Und warum erzählst du das?
Oder spielt sich diese Peinlichkeit nur in deinem Kopf ab?
 

Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
Frage: Verurteilst du andere Menschen dafür, wenn sie zu viel/zu wenig Sex haben, nicht in Partnerschaften leben, etc.?
Aus meiner Sicht klingt der Ratschlag deiner Therapeutin für sehr gut. Er gibt dir schließlich auch Zeit, selbst stabiler zu werden, dich selbst kennenzulernen und in dir selbst auch anzukommen.
Ein Partner sollte nicht dafür da sein, um zu verhindern, dass man (eingebildetes) Mitleid von außen verhindert, das ist schließlich auch ein fühlender Mensch.
Die Sexsache solltest du dringend ansprechen und aufarbeiten.
nein ich verurteile sie nicht aber ich erinnere mich dass ich, als ich noch mit meinem Ex zusammen war Mitleid mit meinen Singlefreunden hatte und dass ich nie im Leben in ihrer Situation sein wollte. Das hab ich nicht mit Absicht so empfunden sondern unbewusst
ja die Sexsache würde ich gerne verarbeiten aber ich trau mich nicht mit jemandem drüber zu sprechen..
 

Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
Borderline ist auch keine Kleinigkeit. Das ist auch für einen potenziellen Partner eine enorme Belastung, also bevor du irgendwann mal wieder eine Beziehung eingehst, solltest du auch analysieren wie stabil du überhaupt bist.

Ich denke, es ist in jedem Fall viel sinnvoller, erst mal alleine zu bleiben. Damit du dich auf dich fokussieren kannst und auf deine Therapie. Denn das wird ein längerer Weg werden und auch Kraft kosten. Also investier das lieber in dich anstatt in einen Partner. DAs geht später immer noch und er kann davon auch nur profitieren, wenn du gesünder und stabiler bist.

Was ich immer noch nicht verstehe... WEr weiß darüber Bescheid seit wann du keinen Sex hast? Und warum erzählst du das?
Oder spielt sich diese Peinlichkeit nur in deinem Kopf ab?
ja ich bleibe gern mal ne Weile alleine aber ich bin bereits 28 und möchte irgendwann heiraten
kinder kann ich mir auch abschminken aber das Problem ist, dass ich Einzelkind bin und somit irgendwann alleine ende, da ich dann selbst keine Kinder habe
ich erzähle das niemandem, nur die Leute die wissen dass ich Single bin können sich das denken
Wiederum fragen mich dann einige wie es mit den Männern so aussieht
und ein Großteil der Peinlichkeit spielt sich in meinem Kopf ab
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
ich erzähle das niemandem, nur die Leute die wissen dass ich Single bin können sich das denken
Also ich hab als Single bedeutend mehr Sex als in meiner letzten Beziehung :zwinker:
Den Zusammenhang konstruierst du nur. Ja es spielt sich alles in deinem Kopf ab, nicht in der Realität. Und solange du dein Kopfkino nicht ausknipst, nützt auch alles nichts.
 

Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
ja ich weiß...
das ist mein Problem, ich arbeite schon seit einigen Monaten mit meiner Psychologin daran und sie hat alles versucht und danach gehts mir immer wieder besser
aber ab den nächsten tagen nach der Therapie kommt mein Kopfkino wieder..
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
nein ich verurteile sie nicht aber ich erinnere mich dass ich, als ich noch mit meinem Ex zusammen war Mitleid mit meinen Singlefreunden hatte und dass ich nie im Leben in ihrer Situation sein wollte. Das hab ich nicht mit Absicht so empfunden sondern unbewusst
ja die Sexsache würde ich gerne verarbeiten aber ich trau mich nicht mit jemandem drüber zu sprechen..

Mitleid setzt ja voraus, dass Du unterstellst, dass es einem Single nicht gut geht.
Abgesehen von Deinen (mit Verlaub) verqueren Gedanken, bist Du doch ein gute Beispiel, dass ein Single sehr wohl ein glückliches und erfülltes Leben haben kann.

Aber Du redest Doch mit Deiner Psychologin darüber?!
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
aber ab den nächsten tagen nach der Therapie kommt mein Kopfkino wieder..
Ich glaube, das ist aber auch normal. Es ist ein Prozess. Dass dir die Gespräche mit deiner Therapeutin aber gut tun, ist ja schon mal was Gutes :smile:.
 

Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
ja ich rede mit meiner Psychologin drüber und wie gesagt, sie meint, dass ich doch ein tolles und erfülltes Leben habe und fragt mich dauernd was ich denn bitte noch mehr will.
Sie sagt: "du siehst enorm gut aus, hast ein tolles Verhältnis zu deiner gesamten Familie, hast ein tolles Elternhaus, in dem du leben darfst, hast ein schönes Hobby, bist beliebt, hast viele Freunde, bist ein Männerschwarm, hast einen tollen Job, hast ein erfülltes Leben. Was willst du denn mehr?"
Und eigentlich hat sie ja recht. Ich habe ein tolles Leben. Ich habe nur leider Angst vor der Zukunft und Angst irgendwann alleine alt zu werden
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Und eigentlich hat sie ja recht. Ich habe ein tolles Leben. Ich habe nur leider Angst vor der Zukunft und Angst irgendwann alleine alt zu werden

Ach Mädel...
Zeig mir einen Menschen, der rundum glücklich ist.

Warum machst Du es Dir so schwer?
 

Benutzer180757  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
kinder kann ich mir auch abschminken aber das Problem ist, dass ich Einzelkind bin und somit irgendwann alleine ende, da ich dann selbst keine Kinder habe
Vielleicht hab ich was verpasst, aber warum sind Kinder mit gerade mal 28 Jahren ausgeschlossen? Warum ist ein dauerhafter Partner ausgeschlossen? Hattest Du diese Ängste auch schon während der Beziehung?
 

Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
ich weiß es nicht, meine Eltern haben bereits mit Anfang 20 geheiratet...
ja ich hatte diese Ängste auch während der Beziehung
Ich hatte Angst, dass er sich einfach aus dem Nichts von mir trennt..
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
ich weiß es nicht, meine Eltern haben bereits mit Anfang 20 geheiratet...
ja ich hatte diese Ängste auch während der Beziehung
Ich hatte Angst, dass er sich einfach aus dem Nichts von mir trennt..

Wieder vergleichst Du Dich mit anderen.
Warum setzt Du Dich unter Druck, weil Deine Eltern mit Anfang 20 geheiratet haben.
Haben meine übrigens auch. Ja und?
 

Benutzer181361 

Sorgt für Gesprächsstoff
meine Eltern haben bereits mit Anfang 20 geheiratet...
Und meine Omi mit 17 das erste Kind bekommen.
Das kann man doch überhaupt nicht vergleichen. Jede Generation ist anders, jedes Leben erst recht. Versuch doch mal wirklich in dich reinzufühlen was DU willst, völlig unabhängig davon was andere machen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Sie sagt: "du siehst enorm gut aus, hast ein tolles Verhältnis zu deiner gesamten Familie, hast ein tolles Elternhaus, in dem du leben darfst, hast ein schönes Hobby, bist beliebt, hast viele Freunde, bist ein Männerschwarm, hast einen tollen Job, hast ein erfülltes Leben. Was willst du denn mehr?"

Da hast du wesentlich (!) mehr als ich :zwinker:
Und bist noch 12 Jahre jünger als ich.
Und eigentlich hat sie ja recht. Ich habe ein tolles Leben. Ich habe nur leider Angst vor der Zukunft und Angst irgendwann alleine alt zu werden
ab wann bist du denn alt deiner Meinung nach?
 

Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
alt ist man erst mit 70 oderso aber ich meinte eher dass ich Angst habe nie zu heiraten oder Kinder zu kriegen
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren