• Es sind wieder ein paar schöne Fotobeiträge eingetrudelt. Schau sie dir doch einmal hier an und stimme für deinen Favoriten.

Nicht verführen können

M
Benutzer202920  (54) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #1
Liebes Forum, wie geht Ihr damit um, wenn mehrere "Anfragen" auf Sex vom Partner/Partnerin abgelehnt wurden? Also wegen unterschiedlichem Biorythmus, abgeschlagen sein, Schlafbedürfnis, nicht-deuten-Können der Signale... Möchte jetzt nicht mit Dessous offensiv um die Ecke kommen. In der Serie Wanderlust gibt es eine Szene, wo er nicht darauf eingeht, aber die Mühe lobt, die sie sich gegeben hat. Weiß nicht, ob die hier jemand kennt. Geht gerade etwas aufs Selbstbewußtsein...
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #2
Ich würde dann erwarten, dass ER kommt.
bringt ja wenig, wenn ich zum xten mal einen Korb bekomme. und wenn ich dauernd Ausreden und Vorwände höre, hab ich sicher keine lust auf Dessous.
 
Weseraue
Benutzer192870  (53) Öfter im Forum
  • #3
Hast du ihn mal direkt darauf angesprochen?
 
A
Benutzer203000  (43) Öfter im Forum
  • #4
Also ich würde mich zurück ziehen. Betteln ist nicht so mein Ding. Wenn er dauerhaft ablehnt würde ich es direkt ansprechen und sagen das es mich verletzt und fragen woran es liegt.
 
distracted
Benutzer182842  Öfter im Forum
  • #5
Deine Überschrift hört sich an, als würdest du dir selbst die Schuld dafür geben, dass er nicht will.
Es gibt keine "Verführungstechniken" die 100% erfolgreich sind. Mach dich nicht selbst fertig.
Wahrscheinlich ist ihm Sex im Moment nicht wichtig.
 
M
Benutzer202920  (54) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #6
Hast du ihn mal direkt darauf angesprochen?
Ja, er sagte sowas, dass ich meistens ankomme, wenn es nicht "passt", das heißt zu spät Abends ist oder er gerade Zeit für sich braucht und nicht, wenn wir am WE Zeit haben und Kind unterwegs ist. Ich komme mir dann etwas "rausgeholt" vor bzw. setze mich unter Druck, dass es dann am WE gehen muss. Habe vermutlich auch etwas höheren Sexdrive, obwohl er das verneint.
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #7
und warum kommt er nicht mal an?
Warum musst das immer du machen?

du bist dann die Dumme, weil du ja immer im falschen moment kommst 🙄🙄
 
Art_emis
Benutzer174233  (36) Meistens hier zu finden
  • #8
dass ich meistens ankomme, wenn es nicht "passt"
ja, das klingt halt total nach Ausrede um die wahren Gründe nicht erläutern zu müssen.
Denn, wenn dem so wäre, könnte auch einfach er den richtigen Zeitpunkt abpassen und auf dich zukommen. Tut er aber scheinbar nicht, vermutlich weil ihm die sexlose Phase gerade ganz gut passt.
Dafür wird es aber sicher Gründe geben und es wäre nur fair dir diese auch ehrlich mitzuteilen.

Kann ich nachvollziehen, dass das bei dir solch negativen Gefühle auslöst.

Vielleicht kannst du nochmal das Gespräch mit deinem Partner suchen, wo ihr euch zusammensetzt und das richtig besprecht.
 
T
Benutzer20277  (44) Meistens hier zu finden
  • #9
bzw. setze mich unter Druck, dass es dann am WE gehen muss
Naja, es MUSS doch gar nicht am Wochenende gehen, aber da KÖNNTE es halt.
Aber natürlich ist es auch Dein gutes Recht zu sagen, dass das nicht Dein Moment ist. So wie es halt unter der Woche nicht sein Moment ist.

du bist dann die Dumme, weil du ja immer im falschen moment kommst
Naja. Anscheinend hat er ja durchaus gesagt was für ihn der richtige Moment wäre.
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #10
T
Benutzer20277  (44) Meistens hier zu finden
  • #11
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #12
Ist das auch Deine Antwort an die TS wenn sie am Wochenende nicht mag? :tentakel:
Es wird hier sehr wahrscheinlich nicht an der Wahl des Wochentags liegen :zwinker: zumindest nicht alleine.

und die TS schätze ich eher so ein, dass sie zu möglichen Avancen von ihm am WE auf keinen fall nein sagen würde, weil es ja die einzige Gelegenheit für sie ist Sex mit dem Partner zu haben.

Wobei das sicher nicht die beste Motivation ist :hmm:
 
M
Benutzer202920  (54) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #13
Ja, das hört sich vielleicht etwas albern an, aber wenigstens bin ich ehrlich... Es kommen schon leichte "Avancen" seinerseits am Wochenende, aber irgendwas sperrt sich dann in mir. Ich setze mich dann unter Druck a la jetzt oder nie und das funktioniert dann so semigut... Scheint bei uns beiden ein unterschiedliches Timingproblem zu sein. Es fehlt mir Spontanität und die Leichtigkeit, wobei ich nichts tendenziell gegen geplanten Sex habe, wenn der denn auch als solcher initiiert würde mit entsprechenden Aussagen und Ansagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
fabi75
Benutzer212258  (49) Ist noch neu hier
  • #14
Ich reagiere anfangs immer mit Humor, aber wenn es zunimmt, werde Ich sehr kühl und ziehe mich in gewisser Weise zurück . Ich merke auch, dass ich irgendwann reizbar werde, weil es neben der Arbeit auch noch mich gibt.

Letztlich spreche ich dann doch das Thema direkt an. Meiner Partnerin fällt es sehr schwer, offen über das Thema Sex zu sprechen, weil sie ein sehr sachlich denkender Mensch ist. Mit Fakten kann sie viel anfangen, mit Gefühlen, Romantik und so eher nicht. Manchmal ist das etwas schwierig, doch man sollte die Themen ansprechen, denn das macht eine Partnerschaft aus.
 
ShanDei
Benutzer195361  (51) Öfter im Forum
  • #15
Also wegen unterschiedlichem Biorythmus, abgeschlagen sein, Schlafbedürfnis, nicht-deuten-Können der Signale...
Füge noch Stressbelastung hinzu.
Das sind doch alles Dinge, die vorkommen können und einer der beiden eben einfach keine Lust hat, da kannst den heißesten Strip hinlegen und an der Stange tanzen - wenn es nicht passt, dann geht's halt grad nicht.
Aber das ist per se jetzt nichts schlimmes, das gibt es halt.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #16
Es fehlt mir Spontanität und die Leichtigkeit, wobei ich nichts tendenziell gegen geplanten Sex habe, wenn der denn auch als solcher initiiert würde mit entsprechenden Aussagen und Ansagen
weiß dein Partner das? Habt ihr darüber gesprochen?

Geplanter Sex ist nicht schlimm finde ich, da hab ich den ganzen Tag Vorfreude :zwinker:
Nur hast du recht, es steigt der Erwartungsdruck. Damit kann nicht jeder umgehen.
 
P
Benutzer201603  Öfter im Forum
  • #17
Geplanter Sex ist nicht schlimm finde ich, da hab ich den ganzen Tag Vorfreude :zwinker:
Nur hast du recht, es steigt der Erwartungsdruck. Damit kann nicht jeder umgehen.
Mit Kindern zuhause hat man als Paar eigentlich nur noch geplanten Sex.
Zumindest wir leider. Da ist weniger Spielraum für spontane Aktionen.
Ich mag das auch eher nicht so aber so ist es hat. Das mit der Vorfreude stimmt, wenn das Kind dann aber genau an dem Vormittag wegen Krankheit nicht in die Schule geht, ist aber auch der Frust (Druck) groß.
Und ja so ein Erwartungsdruck ist schon da, dass wenn man jetzt schon endlich Zeit hat es auch gut werden soll und die NFP Verhütung macht es nicht einfacher.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #18
Es kommen schon leichte "Avancen" seinerseits am Wochenende, aber irgendwas sperrt sich dann in mir.

Klingt umgekehrt dann aber so, als würde er (um in Deiner Wortwahl zu bleiben) Dich auch nicht verführen können. Wo würdest Du bei beiden Situationen einen Unterschied sehen?
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #19
.. Es kommen schon leichte "Avancen" seinerseits am Wochenende, aber irgendwas sperrt sich dann in mir.
warum nur leichte Avancen? Warum keine deutlichen?
wie alt ist denn euer Kind eigentlich? seid ihr nie mal außerhalb von Zuhause? Urlaub? Also ohne Kind? Oder nur mal ein Wochenende? Oder euer Kind ist nie mal tagsüber woanders? Bei Freunden? oder übernachtet sogar woanders?


Ich setze mich dann unter Druck a la jetzt oder nie und das funktioniert dann so semigut...
ja verständlich, denn wenn es nicht funktioniert ist wieder eine Gelegenheit flöten gegangen.
Ich würde also schon an dem Punkt ansetzen mehr Gelegenheiten zu schaffen.

Scheint bei uns beiden ein unterschiedliches Timingproblem zu sein. Es fehlt mir Spontanität und die Leichtigkeit, wobei ich nichts tendenziell gegen geplanten Sex habe, wenn der denn auch als solcher initiiert würde mit entsprechenden Aussagen und Ansagen.
und eben auch an diesem Punkt arbeiten und deinem Partner vermitteln, dass du bitte auch gewollt werden willst.
Eigentlich traurig, dass man das überhaupt vermitteln muss, aber ich vermute ihr seid schon lange zusammen und deswegen hat sich das so eingeschlichen.

Mit Kindern zuhause hat man als Paar eigentlich nur noch geplanten Sex.
als Solo Frau mit Affären bzw. Sexbeziehungen auch :zwinker:
Also ich weiß auch wann ich Sex haben werde, normalerweise mindestens so 2-3 Stunden vorher.

ch mag das auch eher nicht so aber so ist es hat. Das mit der Vorfreude stimmt, wenn das Kind dann aber genau an dem Vormittag wegen Krankheit nicht in die Schule geht, ist aber auch der Frust (Druck) groß.
ja oder wenn ein Date kurzfristig platzt, dann ist das genauso :whistle:
Klar ist das dann enttäuschend.

Und ja so ein Erwartungsdruck ist schon da, dass wenn man jetzt schon endlich Zeit hat es auch gut werden soll und die NFP Verhütung macht es nicht einfacher.
ok das Problem hab ich glücklicherweise nicht, aber klar ist es manchmal verflixt und man will, dass alles passt und dann läuft alles schief.
 
C
Benutzer185636  (40) Öfter im Forum
  • #20
Also am Wochenende kommen von Deinem Mann "Avancen", aber dann kannst oder möchtest Du kein Sex?
Andererseits machst Du Deinem Mann unter der Woche "Avancen", dann will er aber nicht und deshalb leidet Dein Selbstbewusstsein?

Vielleicht habe ich was falsch verstanden, aber ich habe das Gefühl, dass Du mit zweierlei Maß misst. Denn einerseits fühlst Du Dich "hervorgeholt" und unter Druck gesetzt, wenn Dein Mann Sex möchte, du aber nicht willst. Anderseits soll Dein Mann aber sofort mit Dir ins Bett springen, wenn Du gerade Lust hast. Wenn er dann aber nicht will/kann, fehlt Dir das Verständnis für seine Unlust.

Ich weiß ja nicht, wie euer Alltagsleben und das Berufsleben ist. Aber grundsätzlich kann ich mir vorstellen, dass man in der Woche abends nach einem anstrengenden Tag weniger Lust auf Sex hat, als zu anderen Tageszeiten oder am Wochenende. Meiner Meinung nach hat Dein Mann nachvollziehbar erklärt, warum er kein Sex in der Woche abends möchte. Während Du für Deine Unlust am Wochenende anführst, dass Dir das zu unspontan ist. Könnte man aber auch als Retourkutsche Deinerseits werten.

Vielleicht solltest Du erstmal über Deine Einstellung nachdenken. Denn Forderungen haben und Verständnis zeigen geht immer in beide Richtungen und es ist unfair Deinem Mann gegenüber, wenn Du von ihm erwartest, dass er Verständnis für Dich hat, wenn Du keine Sex willst, aber anderseits Du kein Verständnis für Deinen Mann hast, wenn er keine Lust hat. Überlegt doch mal, wenn Du Dich unter Druck gesetzt fühlst, weil Dein Mann am Wochenende Sex will, wie es dann für Deinen Mann ist, wenn Du in der Woche abends Sex möchtest. Meinst Du nicht, dass er sich da auch von Dir unter Druck gesetzt fühlt?

Trotzdem hast Du natürlich recht, wenn Du sagst, dass Ihr ein Timingproblem und ihr unterschiedliche Zeiten für Sex bevorzugt. Das ist aber nicht ungewöhnlich. Es hilft dann nichts und man muss darüber gemeinsam reden und gucken, dass ein Kompromiss gefunden wird. Und auch wenn Du geplanten Sex nicht magst, könnte das vielleicht aber (zumindest am Anfang) dabei helfen, überhaupt erst mal wieder regelmäßig Sex zu haben. Oft braucht es ja nur einen anstupser und der Rest klappt dann auch wieder besser.
 
M
Benutzer202920  (54) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #21
u mit zweierlei Maß misst. Denn einerseits fühlst Du Dich "hervorgeholt" und unter Druck gesetzt, wenn Dein Mann Sex möchte, du aber nicht willst. Anderseits soll Dein Mann aber sofort mit Dir ins Bett springen, wenn Du gerade Lust hast
Oh weia. Erwischt. Hat mich zum Nachdenken gebracht.

Unser Sohn ist fast 15 und am Wochenende eigentlich immer tagsüber in der nächsten Großstadt und vor 21/22 Uhr nicht zu Hause. Also Gelegenheiten sind da.

warum nur leichte Avancen? Warum keine deutlichen?
Das ist allerdings ein Punkt, wo ich mich deutlicher "gewollt fühlen" möchte.
Gespräche mit meinem Mann sind nicht einfach, da er sich leicht angegriffen fühlt und in die Rechtfertigung geht.
 
M
Benutzer202920  (54) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #22
Jetzt ist ja Wochenende und ich habe es verkackt. Irgendwie gibt es immer Streit. Ich wünsche mir mehr Romantik, möchte mich gewollt fühlen und er ist müde, denkt, dass ich nicht will, macht gerade was anderes. Hatte heute einen Kopfhörer auf (er machte gerade Handwerksarbeiten, wollte nicht stören) und hörte eine Erotikgeschichte. Er fragte, was ich höre, ich setzte ihm den Kopfhörer auf. Er grinste und fragte, ob ich sowas will und anstatt selbstbewußt zu grinsen und ja zu sagen, lege ich mich in seinen Arm und fange an zu weinen. Wir haben beide gerade enorm viel Streß auf der Arbeit. Er sagte dann, dass ihm leid tut, dass er mich zum weinen gebracht hat und fragt dann noch etwas belanglosen wegen dem zu Befestigungen Fliegengitter und verlässt dann das Zimmer. Ich flippe aus und ziehe mich zurück. Mache es mir selber, staubsauge, toller kindfreier Tag...
 
F
Benutzer6082  (40) Verbringt hier viel Zeit
  • #23
Jetzt ist ja Wochenende und ich habe es verkackt. Irgendwie gibt es immer Streit. Ich wünsche mir mehr Romantik, möchte mich gewollt fühlen und er ist müde, denkt, dass ich nicht will, macht gerade was anderes. Hatte heute einen Kopfhörer auf (er machte gerade Handwerksarbeiten, wollte nicht stören) und hörte eine Erotikgeschichte. Er fragte, was ich höre, ich setzte ihm den Kopfhörer auf. Er grinste und fragte, ob ich sowas will und anstatt selbstbewußt zu grinsen und ja zu sagen, lege ich mich in seinen Arm und fange an zu weinen. Wir haben beide gerade enorm viel Streß auf der Arbeit. Er sagte dann, dass ihm leid tut, dass er mich zum weinen gebracht hat und fragt dann noch etwas belanglosen wegen dem zu Befestigungen Fliegengitter und verlässt dann das Zimmer. Ich flippe aus und ziehe mich zurück. Mache es mir selber, staubsauge, toller kindfreier Tag...
Ich kann Dich voll verstehen. Bei uns ist sowas auch schwierig. Wie eigentlich immer hilft aber reden (zumindest was die Lösung der akuten Situation angeht). Dann versteht man auch besser, warum der Andere gerade so ablehnend ist/war. Meistens sind es ja tatsächlich unterschiedliche Wahrnehmungen. Z. B. wenn man gerade etwas Zeit hat, meint der eine, die Zeit reicht für eine Runde, der andere findet die Zeit zu knapp oder die Vorstellung wie ausgiebig Sex sein kann/soll gehen auseinander. Sich immer weiter Körbe anzusammeln trägt natürlich auch zum Frust bei. Ich denke, das Beste ist tatsächlich auf Augenhöhe ohne Vorwürge drüber zu sprechen
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #24
Jetzt ist ja Wochenende und ich habe es verkackt. Irgendwie gibt es immer Streit. Ich wünsche mir mehr Romantik, möchte mich gewollt fühlen und er ist müde, denkt, dass ich nicht will, macht gerade was anderes.
tut mir so leid für dich, ich fühle diesen Teufelskreis :hmm:
Ich denke bei euch ist einfach schon sehr viel verkrampft, es ist schon sehr viel Zeit vergangen, sehr viel Zeit ohne Lust und Leidenschaft. Der Weg zurück ist sehr sehr weit und du musst dich auch mit dem Gedanken auseinander setzen, dass es das nie mehr geben wird. Zumindest nicht in dieser Beziehung.

Hatte heute einen Kopfhörer auf (er machte gerade Handwerksarbeiten, wollte nicht stören) und hörte eine Erotikgeschichte. Er fragte, was ich höre, ich setzte ihm den Kopfhörer auf. Er grinste und fragte, ob ich sowas will und anstatt selbstbewußt zu grinsen und ja zu sagen, lege ich mich in seinen Arm und fange an zu weinen.
woher soll auch Selbstbewusstsein bei dir kommen?
Es ist absolut logisch, dass dich so eine Situation überfordert und du eben NICHT cool und selbstbewusst reagieren kannst.
Wie hat denn dein Partner auf dein Weinen reagiert?

Wir haben beide gerade enorm viel Streß auf der Arbeit.
das ist eine bequeme Entschuldigung dafür, dass eben mal wieder nichts läuft. Mehr aber auch nicht.

Er sagte dann, dass ihm leid tut, dass er mich zum weinen gebracht hat und fragt dann noch etwas belanglosen wegen dem zu Befestigungen Fliegengitter und verlässt dann das Zimmer. Ich flippe aus und ziehe mich zurück. Mache es mir selber, staubsauge, toller kindfreier Tag...
tut mir sehr leid, aber ihr werdet da nicht mehr rauskommen fürchte ich. VIelleicht mit externer Hilfe, aber dann auch nur, wenn ihr das beide wollt. Und da sehe ich schwarz, denn für eine Therapie muss man sich auch Zeit nehmen und wenn schon ein Fliegengitter wichtiger ist als die Partnerin...
ganz ehrlich: ich glaube du reitest da ein totes Pferd.
 
Weseraue
Benutzer192870  (53) Öfter im Forum
  • #25
tut mir sehr leid, aber ihr werdet da nicht mehr rauskommen fürchte ich. VIelleicht mit externer Hilfe, aber dann auch nur, wenn ihr das beide wollt. Und da sehe ich schwarz, denn für eine Therapie muss man sich auch Zeit nehmen und wenn schon ein Fliegengitter wichtiger ist als die Partnerin...
ganz ehrlich: ich glaube du reitest da ein totes Pferd.
Vielleicht ist es bei ihm auch einfach Hilflosigkeit, er weiß ggf. nicht, wie er mit der Situation umgehen soll.

Eine gemeinsame Therapie ist aus meiner Sicht für eure Beziehung wirklich existenziell. Wenn er nicht möchte, sehe ich auch schwarz, von alleine ändert sich nichts, gerade wenn es gerade so festgefahren ist.
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #26
Vielleicht ist es bei ihm auch einfach Hilflosigkeit, er weiß ggf. nicht, wie er mit der Situation umgehen soll.
nach so langer Beziehungszeit? :hmm:


für mich ist das eher Flucht. Also lieber montiere ich ein Fliegengitter sonst kommt meine Partnerin am Ende wieder, weil es ist Wochenende und sie will dann bestimmt wieder Sex.
Und mit so einer handwerklichen Tätigkeit kann man das prima umgehen, weil man das dann auch noch als sinnvoll und wichtig hinstellen kann.
 
Weseraue
Benutzer192870  (53) Öfter im Forum
  • #27
nach so langer Beziehungszeit? :hmm:


für mich ist das eher Flucht. Also lieber montiere ich ein Fliegengitter sonst kommt meine Partnerin am Ende wieder, weil es ist Wochenende und sie will dann bestimmt wieder Sex.
Und mit so einer handwerklichen Tätigkeit kann man das prima umgehen, weil man das dann auch noch als sinnvoll und wichtig hinstellen kann.
Ich würde das nicht an der Dauer der Beziehung festmachen. Es gibt wirklich Männer, die nicht über ihre Gefühle sprechen können, auf Tränen und Konflikte mit Flucht reagieren, die vielleicht wirklich hilflos sind, da sie es nie gelernt haben.
 
distracted
Benutzer182842  Öfter im Forum
  • #28
das ist eine bequeme Entschuldigung dafür, dass eben mal wieder nichts läuft. Mehr aber auch nicht.
Warst du schonmal in der Situation, dass du die Arbeit mit nach Hause genommen hast?
Die Verantwortung, die Probleme, Existenzängste dich ständig begleitet haben?
 
P
Benutzer201603  Öfter im Forum
  • #29
Warst du schonmal in der Situation, dass du die Arbeit mit nach Hause genommen hast?
Die Verantwortung, die Probleme, Existenzängste dich ständig begleitet haben?
Du hast schon auch Recht, aber die TS braucht halt auch nen Mann der zärtlich zu ihr ist sie mal begehrt und verführt und auch mal Sex mit ihr will.

Also mal! Nicht dauernd wäre schon schön. Und es mal zu schaffen sollte auch bei Stress möglich sein.
Vielleicht mit nem Glas Wein, das entspannt. Sie hat sich ja auch nicht über die „Standhaftigkeit“ beschwert, sondern das irgendwie gar kein Wille von ihm da ist.
Und unwillig ist man nicht nur durch Stress.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren