Neuer Freund hat Probleme seinen Orgasmus zu bekommen...

Benutzer183200  (23)

Ist noch neu hier
Mein Freund und ich sind jetzt seit einem Monat zusammen. Wir kennen uns allerdings schon sehr lange und waren vorher gut befreundet, so dass wir dann eigentlich auch sofort am Anfang mit Sex angefangen haben. Wir sind beide sehr offen und haben gerne viel Sex. Der ist auch wirklich sehr gut. Mein Freund konnte von Anfang an schon sehr lange, so dass ich wirklich auch immer genug Zeit hatte einen Orgasmus zu bekommen. Das fand ich natürlich super und dachte mir natürlich erstmal „Yes, Jackpot“! Allerdings ist es so, es ihm zum Teil echt schwer fällt eine Ejakulation zu bekommen. Ich schaffe es selber überhaupt nicht ihn zum abspritzen zu kriegen, weder mit der Hand, noch mit dem Mund. Nach eigener Aussage steht er dann zwar schon kurz davor, muss es sich aber das letzte Stück immer mit der Hand machen und braucht sogar dann manchmal noch mehrere Minuten bis es kommt. Wenn wir halt auch mal mehrmals an einem Tag miteinander schlafen, war es sogar schon so, dass er dann überhaupt nicht nochmal abspritzen konnte, selbst nachdem er sich extrem abgemüht hatte um nochmal zum Orgasmus zu kommen. Er meint zwar, dass es ihn nicht stört wenn er kein zweites Mal kommen kann, aber ich finde es schade und möchte ja auch, dass mein Schatz ebenfalls tolle Orgasmen genießen kann. Außerdem möchte ich ihn auch gerne mal dazu bringen können.
Beim GV schafft er es übrigens auch immer nur bis kurz davor. Das letzte Stück muss er sich jedes Mal mit der Hand machen damit er kann.

Habt ihr Ideen woran es liegen könnte? Er wird übrigens ganz normal steif und hart und bleibt es auch die ganze Zeit über.
Mache ich vielleicht irgendwas falsch? Er ist nicht mein erster Freund und ich kannte es eigentlich nur, dass meine Sexpartner wenn dann zu früh gekommen sind aber nicht das sie ewig brauchten. Er ist im Gegensatz zu meinen vorherigen allerdings der erste Mann, der beschnitten ist. Ich kann mit aber eigentlich nicht vorstellen, dass das was damit zu tun hat, oder?
Wir nutzen keine Kondome, also das kann man definitiv als Ursache ausschließen.

Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps, wie ich ihm vielleicht dabei helfen kann schneller zu kommen oder ihn auch mal ohne seine Mithilfe dazu bringen kann?
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Meine, zugegebenermaßen recht kleine, Stichprobe sagt, dass beschnittene Männer genauso schnell kommen wie unbeschnittene.

Deshalb wäre es unheimlich wichtig zu wissen, wie das vorher bei ihm war. Kann natürlich sein, muss aber halt auch nicht. 🤷‍♀️
 

Benutzer183200  (23)

Ist noch neu hier
Habt ihr schon mal versucht ein paar Tage Pause zu machen (auch nicht selbst an sich rumspielen)? Das kann glaub wahre Wunder bewirken.
Natürlich sehen wir uns nicht jeden Tag, obwohl wir uns schon ziemlich oft treffen und dann auch meistens miteinander schlafen. Ob er an den Tagen wo ich nicht da bin an sich rumspielt weiß ich nicht. Ich könnte es auf jeden Fall mal ansprechen.
Ich glaube, es liegt schlicht daran:

Es ist tatsächlich so, dass deswegen bei einigen Männern die Eichel deutlich unempfindlicher wird und entsprechend 'härtere', also intensivere und längere Stimulation notwendig ist, um einen Orgasmus zu erzielen. Wann wurde er denn beschnitten? Evtl. kannst du ihn fragen, ob er vor der Beschneidung generell empfindsamer war.

Ansonsten verstehe ich natürlich, dass der Orgasmus des Mannes bei vielen einfach 'dazu gehört', und dass du das Gefühl hast, dass es ein bisschen am Ego kratzt, wenn er eben nicht so schnell bzw. nur durch eigene Stimulation kommen kann. Das meint er aber natürlich nicht persönlich und es liegt auch nicht an dir. Ihr könnt ja einfach mal beginnen zu experimentieren, hier wurden ja auch schon einige Vorschläge zum Ausprobieren genannt. Vielleicht gibt es ja durchaus Stellungen/Praktiken/Zusatzmaßnahmen, die ihn intensiver spüren lassen.
Ich weiß von ihm, dass er bereits als Kind beschnitten wurde aus medizinischen Gründen. War da selbst schon neugierig, weil er einfach auch der beschnittene Mann ist mit dem ich Sex habe. Nur fragen wie es vorher war, macht wahrscheinlich keinen Sinn, da er scheinbar noch sehr jung gewesen sein muss.
Kann man da nichts dran machen wenn es daran liegen sollte? Also medizinisch oder so?


Wie lange hast du es denn probiert? Wer hat dann abgebrochen?

Was sagt er denn dazu? Will er daran was ändern, falls möglich?
Ich weiß nicht genau wie lange es war aber ich hab am Ende abgebrochen weil ich nicht mehr konnte. Allerdings hat er danach wirklich nur kurz selbst weitergemacht, ich denk mal, es war also schon relativ intensive Stimulation von mir, vielleicht nur noch immer zu wenig?

Ich habe ihn nicht so direkt gefragt aber ich merke halt schon, dass er manchmal schon sehr angestrengt versucht endlich abzuspritzen und ich glaube schon, dass er das schon gern ändern würde. Vielleicht sollte ich es echt mal direkt ansprechen aber ich will ihn halt auch nicht verletzen oder so...


Doch, natürlich. Ohne die schützende Vorhaut liegt die Eichel dauernd frei, und sowohl die Keratinisierung der Eichel wie auch durch die Reizabstumpfung werden beschnittene Männer unempfindlicher, oft auch recht drastisch.

Da hast du deine Antwort also schon.
Und was macht man da wenn das wirklich deswegen ist?
 

Benutzer180521 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe ihn nicht so direkt gefragt aber ich merke halt schon, dass er manchmal schon sehr angestrengt versucht endlich abzuspritzen und ich glaube schon, dass er das schon gern ändern würde. Vielleicht sollte ich es echt mal direkt ansprechen aber ich will ihn halt auch nicht verletzen oder so...
Vielleicht strengt er sich auch deshalb an, weil er denkt, du erwartest von ihm, zu kommen?
An deiner Stelle würde ich es ansprechen, aber so, dass er sich nicht unter Druck gesetzt fühlt, er sollte daran doch was ändern (wollen). Frag ihn doch einfach, wie es ihm damit geht, ob das schon immer so war, und dass du, falls er das ändern möchte, ihn gerne unterstützt. Es aber auch okay ist, falls er den Status Quo nicht ändern möchte.
 

Benutzer183200  (23)

Ist noch neu hier
Vielleicht strengt er sich auch deshalb an, weil er denkt, du erwartest von ihm, zu kommen?
An deiner Stelle würde ich es ansprechen, aber so, dass er sich nicht unter Druck gesetzt fühlt, er sollte daran doch was ändern (wollen). Frag ihn doch einfach, wie es ihm damit geht, ob das schon immer so war, und dass du, falls er das ändern möchte, ihn gerne unterstützt. Es aber auch okay ist, falls er den Status Quo nicht ändern möchte.
Das ist wahrscheinlich keine schlechte Idee. Ich werde ihn nach dem nächsten Sex vielleicht einfach mal drauf ansprechen und mal gucken was er dazu sagt. Eigentlich weiß er, dass er echt offen und ehrlich zu mir sein kann. Die Frage ist aber trotzdem, wenn er was ändern möchte, kann man das denn dann überhaupt?
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Die Frage ist aber trotzdem, wenn er was ändern möchte, kann man das denn dann überhaupt?
Wenn es organische Ursachen hat (egal ob nun durch Beschneidung oder Veranlagung), nein.

Wenn es reine Selbstgewöhnung durch zu sehr forcierte Selbstbefriedigung ist, ja, - sanftere Selbstbefriedigung über längeren Zeitraum hilft verläßlich.

Wenn es reine Verkrampfung ist weil er dich "beeindrucken" will - nun ja, da müßte er an seiner Selbstwertbasis arbeiten.
 

Benutzer180757  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das scheint mir als Ursache auch plausibler als übermäßiger Pornokonsum. Letzteren würde ich eher mit Schwierigkeiten bei der Erektion in Verbindung bringen, aber die sind hier ja kein Thema.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich erlebe das bei etwa 70 % -80 % aller beschnitten Männer so, je älter sie sind um so häufiger.
Abspritzen bedarf da besonderer Konzentration oder Stimulation.

Oft haben das auch Männer, die ihrer Partnerin zuliebe rauszögernoder einfach selber den Sex an sich intensiver erleben wollen und ihrem Orgasmus zurückstellen.

Die können schon sehr schnell kommen, haben das aber so verinnerlicht, den ersten Moment, wo sie kommen könnten zu übergehen und zu dem Punkt zurückkommen ist dann wiederum sehr schwer bis unmöglich.

Muss man mit umzugehen wissen.
Was manchmal hilft, ist zu ermutigen, dem ersten Reiz frei zu geben, egal wie kurz der Sex dann ist.
Aber im Grunde ist das ja nix negatives und die meisten Männer genießen es ja auch ohne Orgasmus, vielleicht sogar deutlich mehr, weil sie auch mehr vom Sex haben.
 

Benutzer171222  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Frag ihn ob er genauso lange braucht wenn er sich einen runterholt, falls er das macht und wie es mit anderen Frauen war. Ansonsten frag ihn was ihn besonders anmacht und wenn es kein Tabu für dich ist mach das am Ende. Wie lange habt ihr Sex bis er aufgibt und es selbst zu Ende bringt? Bei der dritten/vierten kommt das bei mir auch mal vor, ich mach einfach weiter und stoße sehr schnell. Irgendwann spritz ich dann ab.
 

Benutzer176818 

Sorgt für Gesprächsstoff
Er meint zwar, dass es ihn nicht stört wenn er kein zweites Mal kommen kann, aber ich finde es schade und möchte ja auch, dass mein Schatz ebenfalls tolle Orgasmen genießen kann. Außerdem möchte ich ihn auch gerne mal dazu bringen können.

Da hat Dein Freund ganz schön zu kämpfen! Zuerst einmal damit, dass er nicht zum Orgasmus kommt und damit seine sexuelle Erregung nicht auf die Art und Weise auflösen kann, die sicherlich er sich auch wünscht. Vermutlich verbunden mit dem nagenden Gefühl, dass bei ihm etwas nicht funktioniert, dass in der allgemeinen Wahrnehmung zumeist als zentral und notwendig für eine befriedigende Sexualität empfunden wird. Dazu kommt, dass er sicherlich merkt, dass Du Schwierigkeiten damit hast. Er weiß oder ahnt zumindest, dass dieses Thema ein Knackpunkt für eure Beziehung werden kann. Wenn er dich nicht verlieren will, ist er damit ganz bestimmt enorm unter Druck, das Problem schnell lösen zu müssen.

Und auf all das kommt obendrauf auch noch eine aus meiner Sicht handfeste Herausforderung in eurer Kommunikation: Er teilt Dir etwas mit. Und Du setzt Dich mit Deiner Deutung über seine. Liebe michelle97 michelle97 , in dem Wort Orgasmus gibt es nur ein "s". Da steht nichts von Muss. Könntest Du Dir eine Sexualität zwischen euch vorstellen, in dem Du ihn ganz selbst und frei entscheiden lässt, ob und wie und wann er einen sexuellen Höhepunkt erleben möchte? So, wie Du es vermutlich für Dich selbst in Anspruch nimmst?

Nur mit großer Anstrengung oder gar nicht zum Orgasmus zu kommen wird oft nur als Problem von Frauen wahrgenommen. Und in der gesellschaftlichen Wahrnehmung leider meist vorschnell als "natürlich" und erklärbar eingeordnet. Aber es gibt das eben auch bei Männern. Die Gründe dafür sind, wie auch bei Frauen, vielfältig und können durchaus auch schwierig aufzulösen sein. Ihr müsst diese Situation aber dennoch nicht einfach so akzeptieren.

Dein Freund kann etwas dafür tun. Ein Untersuchung beim Urologen wäre meines Erachtens der beste erste Schritt. Bei diesem und allen möglicherweise darauf folgenden Schritten sollte Dein Freund dafür in Führung gehen dürfen. Deine Unterstützung könnte darin liegen, dass Du das zweite "s" aus dem Orgasmus streichst und Dich einladen lässt, wenn es zu einem Paargespräch innerhalb einer Therapie bei einem Psycho- oder Sexualtherapeuten/Sexologen kommt. Und, ach ja, unterhaltet euch doch mal in lockerer und entspannter Atmosphäre über eure sexuellen Wünsche und Bedürfnisse, wie ihr eure Paarsexualität empfindet und welche Gefühle sie jeweils bei euch hervorruft. Und dann akzeptierst Du einfach das, was er sagt, auch das ist, was er meint, und will. Lass ihn darin der Mann sein, der er sein will.
 

Benutzer161012 

Öfters im Forum
Wenn wir halt auch mal mehrmals an einem Tag miteinander schlafen, war es sogar schon so, dass er dann überhaupt nicht nochmal abspritzen konnte, selbst nachdem er sich extrem abgemüht hatte um nochmal zum Orgasmus zu kommen. Er meint zwar, dass es ihn nicht stört wenn er kein zweites Mal kommen kann, aber ich finde es schade und möchte ja auch, dass mein Schatz ebenfalls tolle Orgasmen genießen kann.
Was ich nie so recht nachvollziehen kann ist diese Orgasmusfixierung. Ok, ihr seid noch jung, aber wieso muss er sich denn abmühen, noch ein zweites Mal zu kommen? Als Mann kann ich sagen, dass ein so mühevoll zustande gekommenes Abspritzen nicht sonderlich befriedigend ist.
Nehmt es einfach lockerer, rein körperlich scheint es ihm nicht zu fehlen. Und wenn ihr dennoch guten Sex habt, warum etwas erzwingen? Wie gesagt: ich verstehe manche Probleme nicht....
 

Benutzer161012 

Öfters im Forum
Muss man mit umzugehen wissen.
Was manchmal hilft, ist zu ermutigen, dem ersten Reiz frei zu geben, egal wie kurz der Sex dann ist.
Aber im Grunde ist das ja nix negatives und die meisten Männer genießen es ja auch ohne Orgasmus, vielleicht sogar deutlich mehr, weil sie auch mehr vom Sex haben.
Gut gesprochen...
Kopf und Körper sollten zusammen agieren - zulassen, wenn's passiert und genießen so lange es dauert. Zielorientierung bringt doch nur Krampf.
 

Benutzer183200  (23)

Ist noch neu hier
Frag ihn doch einfach, wie es ihm damit geht, ob das schon immer so war, und dass du, falls er das ändern möchte, ihn gerne unterstützt. Es aber auch okay ist, falls er den Status Quo nicht ändern möchte.
Ich hab gestern Abend jetzt mal mit ihm über dieses Thema gesprochen.
Es war wohl so, dass er schon immer etwas länger gebraucht hat, aber es in den letzten Jahren für ihn immer schwieriger geworden ist sich noch zum kommen zu bringen. Beim Sex oder wenn ich es ihm mache, kommt er zwar immer wieder an Punkte wo er das Gefühl hat kurz davor zu sein, dass es ihm kommt, er dann aber einfach nicht über diesen Punkt hinauskommt. Dazu braucht er dann stärkere Stimulation, die er halt nur mit der Hand erreicht. Wenn ich es ihm mit der Hand mache, mache ich es allerdings zu schwach um ihn über diesen Punkt hinauszubringen. Damit wartet er aber halt auch immer bis ich zumindest einmal gekommen bin.
Er sagte auf jeden Fall, dass ihm sein Orgasmus schon wichtig ist und er auch wirklich einfach selber gerne kommen möchte, da es ihn nach unserem Sex dann auch runterfährt und er, wenn er dann kommt, wohl auch einen schönen, intensiven Orgasmus erlebt.

Ich erlebe das bei etwa 70 % -80 % aller beschnitten Männer so, je älter sie sind um so häufiger.
Abspritzen bedarf da besonderer Konzentration oder Stimulation.

Oft haben das auch Männer, die ihrer Partnerin zuliebe rauszögernoder einfach selber den Sex an sich intensiver erleben wollen und ihrem Orgasmus zurückstellen.

Die können schon sehr schnell kommen, haben das aber so verinnerlicht, den ersten Moment, wo sie kommen könnten zu übergehen und zu dem Punkt zurückkommen ist dann wiederum sehr schwer bis unmöglich.

Muss man mit umzugehen wissen.
Was manchmal hilft, ist zu ermutigen, dem ersten Reiz frei zu geben, egal wie kurz der Sex dann ist.
Aber im Grunde ist das ja nix negatives und die meisten Männer genießen es ja auch ohne Orgasmus, vielleicht sogar deutlich mehr, weil sie auch mehr vom Sex haben.
Es scheint also zum Teil so zu sein wie du es sagst. Mir ist es ehrlich gesagt selbst auch wichtig, dass ich komme oder zumindest ist es mit schöner und befreiender als ohne 😍
Es wäre aber auch nicht schlimm, wenn er mal vor mir dran wäre. Ich habe ihm auch schon gesagt, dass er mir ja mal zeigen kann wie er es denn braucht um abspritzen zu können. Vielleicht kann ich ihn dann ja auch mal dazu bringen wenn ich weiß wie.
Frag ihn ob er genauso lange braucht wenn er sich einen runterholt, falls er das macht und wie es mit anderen Frauen war. Ansonsten frag ihn was ihn besonders anmacht und wenn es kein Tabu für dich ist mach das am Ende. Wie lange habt ihr Sex bis er aufgibt und es selbst zu Ende bringt?
SB macht er nach eigener Angabe wohl so gut wie nie. Wenn man wichst er zwar mal ein wenig aber ohne Pornos zu schauen und meist auch ohne dabei abzuspritzen.
Ich wäre durchaus bereit ein wenig rumzuprobieren, aber ich glaube uns beiden fehlt da so bisschen die Idee was man denn machen könnte 😂
Die Länge vom Sex ist natürlich auch unterschiedlich aber unter 1 Stunde bisher nie. Es ging auch schon fast 3 Stunden bis er schließlich aufgegeben hat. Das war allerdings als wo wir es am gleichen Tag nochmal gemacht haben.
 
G

Benutzer

Gast
Ich hatte auch schonmal einen Freund, der beim zweiten mal nicht mehr wirklich gekommen ist. Für ihn war das aber auch irgendwie voll in Ordnung und daher nie ein echtes Problem :smile:
 

Benutzer183200  (23)

Ist noch neu hier
Ich hatte auch schonmal einen Freund, der beim zweiten mal nicht mehr wirklich gekommen ist. Für ihn war das aber auch irgendwie voll in Ordnung und daher nie ein echtes Problem :smile:
Das beim 2. Mal wäre auch kein Problem aber er hat ja auch beim ersten Mal Probleme...
 

Benutzer171222  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hab gestern Abend jetzt mal mit ihm über dieses Thema gesprochen.
Es war wohl so, dass er schon immer etwas länger gebraucht hat, aber es in den letzten Jahren für ihn immer schwieriger geworden ist sich noch zum kommen zu bringen. Beim Sex oder wenn ich es ihm mache, kommt er zwar immer wieder an Punkte wo er das Gefühl hat kurz davor zu sein, dass es ihm kommt, er dann aber einfach nicht über diesen Punkt hinauskommt. Dazu braucht er dann stärkere Stimulation, die er halt nur mit der Hand erreicht. Wenn ich es ihm mit der Hand mache, mache ich es allerdings zu schwach um ihn über diesen Punkt hinauszubringen. Damit wartet er aber halt auch immer bis ich zumindest einmal gekommen bin.
Er sagte auf jeden Fall, dass ihm sein Orgasmus schon wichtig ist und er auch wirklich einfach selber gerne kommen möchte, da es ihn nach unserem Sex dann auch runterfährt und er, wenn er dann kommt, wohl auch einen schönen, intensiven Orgasmus erlebt.


Es scheint also zum Teil so zu sein wie du es sagst. Mir ist es ehrlich gesagt selbst auch wichtig, dass ich komme oder zumindest ist es mit schöner und befreiender als ohne 😍
Es wäre aber auch nicht schlimm, wenn er mal vor mir dran wäre. Ich habe ihm auch schon gesagt, dass er mir ja mal zeigen kann wie er es denn braucht um abspritzen zu können. Vielleicht kann ich ihn dann ja auch mal dazu bringen wenn ich weiß wie.

SB macht er nach eigener Angabe wohl so gut wie nie. Wenn man wichst er zwar mal ein wenig aber ohne Pornos zu schauen und meist auch ohne dabei abzuspritzen.
Ich wäre durchaus bereit ein wenig rumzuprobieren, aber ich glaube uns beiden fehlt da so bisschen die Idee was man denn machen könnte 😂
Die Länge vom Sex ist natürlich auch unterschiedlich aber unter 1 Stunde bisher nie. Es ging auch schon fast 3 Stunden bis er schließlich aufgegeben hat. Das war allerdings als wo wir es am gleichen Tag nochmal gemacht haben.
Kommt drauf an was ihr macht und was ihn besonders geil macht, worauf er steht. Orgasmus ist ja nicht nur physische Stimulation, der Kopf spielt mit. Ansonsten einfach Sachen probieren die interessant klingen. Ne Stunde geht ja noch, dachte ist viel länger 😁
 

Benutzer183200  (23)

Ist noch neu hier
Kommt drauf an was ihr macht und was ihn besonders geil macht, worauf er steht. Orgasmus ist ja nicht nur physische Stimulation, der Kopf spielt mit. Ansonsten einfach Sachen probieren die interessant klingen. Ne Stunde geht ja noch, dachte ist viel länger 😁
1 Stunde war aber das Minimum. Wie gesagt ging es auch schon bis zu 3 Stunden und 2 Stunden sind jetzt auch nicht unbedingt so selten.
 

Benutzer180521 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn ich es ihm mit der Hand mache, mache ich es allerdings zu schwach um ihn über diesen Punkt hinauszubringen
Daran lässt sich ja arbeiten. Machst du es zu schwach, weil du befürchtest, ihm wehzutun? Oder weil deine Finger nicht stark genug sind?
Ihr seid ja auch noch überhaupt nicht lange zusammen. Da hattet ihr noch nicht viel Zeit, einander zu zeigen, wie ihr es mögt. Ich bin mir sicher, mit der Zeit kriegst du das auch hin, wenn ihr geduldig zusammen "übt". Hast du ihn denn auch auf seine Selbstbefriedigung außerhalb vom gemeinsamen Sex angesprochen? Wie hier im Thread schon vorgeschlagen wurde, könnte man sicher auch an der Schraube drehen. Wenn er es sich bspw. immer sehr hart/grob selbst macht, könnte er versuchen, damit einen Gang zurückzuschalten oder sogar eine Weile ganz aussetzen. Vorausgesetzt natürlich, der Orgasmus beim Sex ist ihm wichtiger als der Orgasmus bei der SB.
 

Benutzer183200  (23)

Ist noch neu hier
Daran lässt sich ja arbeiten. Machst du es zu schwach, weil du befürchtest, ihm wehzutun? Oder weil deine Finger nicht stark genug sind?
Ihr seid ja auch noch überhaupt nicht lange zusammen. Da hattet ihr noch nicht viel Zeit, einander zu zeigen, wie ihr es mögt. Ich bin mir sicher, mit der Zeit kriegst du das auch hin, wenn ihr geduldig zusammen "übt". Hast du ihn denn auch auf seine Selbstbefriedigung außerhalb vom gemeinsamen Sex angesprochen? Wie hier im Thread schon vorgeschlagen wurde, könnte man sicher auch an der Schraube drehen. Wenn er es sich bspw. immer sehr hart/grob selbst macht, könnte er versuchen, damit einen Gang zurückzuschalten oder sogar eine Weile ganz aussetzen. Vorausgesetzt natürlich, der Orgasmus beim Sex ist ihm wichtiger als der Orgasmus bei der SB.
Natürlich möchte ich ihm nicht wehtun und so zudrücken das ich ihm meine Fingernägel in den penis bohre. So wie ich es bei ihm mache, habe ich es eigentlich immer gemacht und andere vor ihm damit problemlos abspritzen lassen.
Ob meine Finger stark genug sind muss man sehen. Ich weiß ja nicht genau wie er das braucht um kommen zu können. Weh tun will ich ihm ja definitiv nicht.
Naja zum Thema SB hatte ich doch schon was geschrieben gehabt 😅
 

Benutzer183259  (49)

Ist noch neu hier
Er meint zwar, dass es ihn nicht stört wenn er kein zweites Mal kommen kann, aber ich finde es schade und möchte ja auch, dass mein Schatz ebenfalls tolle Orgasmen genießen kann. Außerdem möchte ich ihn auch gerne mal dazu bringen können.
...

Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps, wie ich ihm vielleicht dabei helfen kann schneller zu kommen oder ihn auch mal ohne seine Mithilfe dazu bringen kann?

Der Weg ist das Ziel.
Warum machst Du aus der Sache ein Problem, wenn es für ihn selbst keines ist?
Geniess doch einfach...

Einige Männer wollen auch gar nicht zu schnell kommen, weil danach einfach auch die Geilheit weg ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren