neue Beziehung - wie häufig habt ihr Sex

wie oft habt ihr durchschnittlich Sex

  • 2-3x

    Stimmen: 14 25,9%
  • 3-4x

    Stimmen: 18 33,3%
  • öfter

    Stimmen: 24 44,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    54

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Wahrscheinlich ist da nichts
ja das denke ich auch und ihre unsicherheit wäre ja dann dadurch auch nicht beseitigt (zumal ich der meinung bin, dass diese aus ihr selber rührt).
aber ich fände es nicht gerade angenehm als partner, wenn da was pathologisiert werden soll, was jetzt nicht so super ungewöhnlich ist^^
nd Feminismus wirklich weit über das normale Maß gepflegt wird
ok. mir wäre jetzt kein zusammenhang zwischen feminismus und einem schweigegelübde bzgl. sex bekannt...
 

Benutzer140528  (50)

Meistens hier zu finden
dass ein geringerer Sexdrive nichts ist, was im Laufe der Beziehung besser wird. Im Gegenteil.
Das würde ich nicht generell so sagen.
Auf mich bezogen, gibts da über 27 Jahre hinweg mit derselben Partnerin schon erhebliche Schwankungen.
Weniger als am Anfang, aber heute weit mehr als in Zwischenphasen.
Dies trifft auch für meine Frau zu.

In den ersten 6-8 Monaten hatten wir bestimmt, mh, im Schnitt am Tag 2-5x Sex.
Dann etwas weniger. Auch Phasen mal 2, 3, 4, 5, 6 Monate nichts.
Dann wieder wie die Tiere. :grin:
Und auch normale Phasen. 1, 2, 3x die Woche.
Also total schwankend.

mir wäre jetzt kein zusammenhang zwischen feminismus und einem schweigegelübde bzgl. sex bekannt...
Vielleicht bezog er es darauf, das sich der ein oder andere Mann deshalb nicht so traut.
 

Benutzer180541  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
MissBukowski MissBukowski sicher wäre das für mich auch unangenehm, aber ich finde es auch nicht verkehrt es anzusprechen. Mache ich bei meinem Gynäkologen ja auch. Wenn etwas anders ist frage ich nach.
Wenn das Brüning schon immer so war ok und wenn er es nicht für nötig hält ok. Aber ich sehe auch kein Grund es nicht zu tun.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Mache ich bei meinem Gynäkologen ja auch.
vergleichbar wäre es wohl eher damit, wenn du die ersten sexuellen kontakte mit deinem neuen partner hast, der dann irgendwann feststellt "irgendwie bist du nicht so feucht wie meine exen, willste damit nicht mal zu doc?".
wir reden hier ja nicht davon, dass der gute gar keinen hochkriegt, nur nicht eben jedes mal, wenn die ts das gerne hätte (weil sie es so gewohnt ist).
 

Benutzer180541  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Warum den Ex erwähnen? Die Aussage du wirst nicht so feucht reicht aus und ich würde mich nicht beleidigt fühlen und bei meinem Arzt nachfragen. Ich verstehe das Problem dabei nicht.
Aber das ist keine Diskussion die man hier führen muss. Es war nur ein Vorschlag, sie selbst kann entscheiden ob sie ihn aufgreifen will.
Ich habe nur verschiedene Ansätze geliefert die ihr evtl helfen könnten zu verstehen warum es ist wie es ist.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
in einer neuen Beziehung würde ich schon immer dann wenn man sich sieht, auch Sex erwarten:ashamed:
(also wenn es machbar ist, eine Verabredung zum Mittagessen in der Stadt meine ich jetzt nicht)

Mein Exmann war auch so.. der war so konservativ erzogen, dass selbst das reden über Sex schon nahezu unmöglich war..:censored:
sowas will ich nie wieder erleben🙈
er hatte rückblickend definitiv einen anderen Sexdrive als ich und es war ein nicht unwichtiger Punkt warum es am Ende nicht gut ging
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Warum den Ex erwähnen
weil ja erst der vergleich dazu führt, dass sie sich mit der aktuell situation unwohl fühlt (würde sie es nicht anders kennen, würde sich ihr die frage wohl nicht stellen).
aber ja, hier:
Aber das ist keine Diskussion die man hier führen muss. Es war nur ein Vorschlag, sie selbst kann entscheiden ob sie ihn aufgreifen will.
stimme ich natürlich zu.
ich wollte eben nur betonen, dass hier bisher nichts geschildert wurde, was gesundheitlich bedenklich klingt und dass die ts auch auf dem schirm haben sollte, wie so ein vorschlag bei ihrem partner ankommen kann.
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich meinte das auch nicht böse, wollte dich nur dafür sensibilisieren, dass ein geringerer Sexdrive nichts ist, was im Laufe der Beziehung besser wird. Im Gegenteil. Kenne ich von so vielen Pärchen und die Diskussionen und Streits um dieses Thema sind einfach müßig, weil Lust einfach so individuell ist. Wenn ihr da nicht auf einer Wellenlänge seid, ist das halt schon schwierig. Einer (meist der, der mehr Lust hat) steckt halt immer zurück.
Da möchte ich dir gerne widersprechen. Kann sicher so sein, muss aber nicht. Bei uns hat es sich im Laufe der Beziehung verändert, hat(te) auch viel mit (fehlender) Erfahrung, Körpergefühl und Vertrautheit zu tun.
 

Benutzer183007 

Sorgt für Gesprächsstoff
In welcher Einheit ist diese Umfrage eigentlich gedacht? Und es ist doch klar, dass das völlig unterschiedlich ist.

Allerdings hatte ich schon eeeeewig keine neue Beziehung mehr. :zwinker:
 

Benutzer178725 

Öfter im Forum
Also bei uns war es Anfangs auch so, da hatte er kaum Lust, dann war es andersherum, dann beide nicht so richtig, dann beide total ich denke du musst dir da keine Gedanken machen.

Wenn es dir sehr am Herzen liegt würd ich es sonst einfach ansprechen.

Grundsätzlich kenne ich die Sorge auch vor der Regel, bloß wollen wir ja nicht das er sich wie Zuchtbulle fühlen muss. Ich wüds einfach vorsichtig ansprechen und dann mal schauen.

Vielleicht hast du auch grad Hormonschübe oder er irgendwo sorgen die ihn ablenken.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte aber noch nie einen Mann, der nicht direkt hart geworden ist, wenn ich mich ausgezogen hab...
Naja Männer sind Menschen und natürlich kann es vorkommen, dass er nicht sofort steht. Ist ja perse nichts schlimmes.

Manchmal steht seiner, wenn ich mich kurz vorbeuge, manchmal steht seiner nicht sofort, selbst wenn ich mich an ihm reibe.

Und das er nicht sofort steht, liegt in der Regel nicht an mir sondern dass er gerade zu verkopft ist, die eine Stelle zu jucken begonnen hat oder er sich einfach unwohl wegen irgendetwas fühlt.

Ich denke, dass das bei anderen Männern genauso sein kann.
ich möchte halt auch nicht immer diejenige sein die verührt...
Es gibt Menschen, die können das einfach nicht oder wollen es nicht oder sind zu blöd dafür.

Und das ändert sich evtl. auch gar nicht oder nur sehr, sehr, sehr langsam.

Daher würde ich erstmal davon ausgehen, dass das sein Wesen ist. Sicher kannst du fördern, dass er sich auch aus seiner Komfort-Zone bewegt, aber großartige Änderungen würde ich nicht erwarten.

Off-Topic:
Anekdote:
Erst gestern hat er mich erstaunt: Am Morgen sage ich noch ich mag Sex haben, er geht duschen, ich sitze vor dem PC und lese etwas.
Er kommt wieder und weiß nicht, was er tun soll🤷🏻‍♀️ und macht mir Vorwürfe was ich tun würde, wenn er einfach vor dem PC sitzt und etwas zockt. Of course würde ich mich auf ihn setzen und anfangen zu reiten und da fiel auch beim ihm der Groschen, wie dämlich die Frage war.

Und wir sind seit über 10 Jahren zusammen...
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also anfangs hatten wir meist 2-3x täglich Sex, sobald wir zusammen waren. 🙈 Unser Rekord war 12x an einem langen WE (3,5 Tage), danach konnte ich kaum sitzen. 😂😅 Das wurde dann humaner und pendelte sich beim Zusammenziehen auf 4-5x pro Woche ein.

Der treibende Faktor war aber immer ich, weil ich den höheren Sexdrive habe. Mein Mann war wenig Sex gewohnt, etwa 1x pro Monat, wenn es gut lief, das war sein Standard. Daher ist er im Prinzip mit 1-2x pro Woche zufrieden. Häufiger geht aber auch, wenn ich ihn dazu animiere. 🙂 Es gibt natürlich auch Phasen, da will er mehr Sex, im Frühjahr und Frühsommer zum Beispiel, da ist er allgemein sehr viel energischer und aktiver, das zeigt sich dann auch in der Libido. 😃 Wir kommen derzeit im Schnitt auf etwa 3x pro Woche, das funktioniert für uns beide.
Off-Topic:
Aktuell haben wir wegen Schwangerschaftskomplikationen bis auf Blowjobs ab und zu aber gar keinen Sex, und das jetzt seit 2 Wochen und kurioserweise ist mein Mann davon genauso genervt wie ich.

Sonst ist er da aber durchaus genügsamer – in Sachen Quantität. Er hat sich aber natürlich im Laufe der Beziehung daran gewöhnt, dass Sex nun regelmäßig verfügbar ist, daher „fordert“ er den auch durchaus, was mir sehr recht ist. 😁

Ansonsten ist mein Mann auch niemand, der immer direkt hart wird, sobald er mich nackt sieht oder einen Porno schaut, das variiert eben. 🤷🏻‍♀️ Habe mir deshalb aber auch noch nie einen Kopf gemacht, er steht, wenn‘s drauf ankommt. 😁
 

Benutzer66067  (35)

Meistens hier zu finden
Wir hatten anfangs auch etwa 2-3x/Woche Sex, wir waren beide damit zufrieden.
Das hat sich über die Jahre (~10) auch so gehalten, und jetzt, nach Schwangerschaft mit Baby, liegen wir bei 1-2x/Woche.
Große Schwankungen in welche Richtung auch immer gab es nie, es wurde auch nicht kontinuierliche weniger, wir hier teilweise suggeriert wird.

Mein Mann steht und stand auch nie, nur, weil ich zufällig nackt durch sein Bild gelaufen bin, das müssen für ihn schon eindeutig sexuell konnotierte Situationen sein. Gemeinsam duschen ist es erstmal nicht, da müsste ich schon mit Hand oder Mund aktiv werden.

Kurz: besonders ungewöhnlich finde ich sein Verhalten nicht.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Mit einem Partner habe ich nach knapp nem Jahr ca 2-3 mal Sex pro Tag wenn wir uns sehen. Er hat ne ähnlich hohe Libido wie ich und lässt sich von mir mitreissen.

Mit meiner Frau ist es ca jedes 2. bis 3. mal wenn wir uns sehen - kommt aber auf ihren Zyklus und ihr Stresslevel an.

Mit meinem Partner seit 10 Jahren war es am Anfang eine Fernbeziehung, da war eigentlich immer Sex dabei wenn wir uns getroffen haben.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Ist schon lange her dass die Beziehung frisch war, aber während sie frisch war, mehrmals täglich.

Natürlich hat sich das dann abgeflacht.
 

Benutzer177171  (32)

Öfter im Forum
Danke euch für die vielen vielen Antworten! Ich war gestern Nachmittag leider Arbeitstechnisch verhindert und hier nicht mehr online und abends habe ich mich mit meinem Schatz getroffen.

Es war übrigens der perfekte Zeitpunkt gestern um drüber zu reden..wir kamen quasi zufällig wegen einem Gespräch über Schwangerschaft zum Thema Sex und dann hab ich es einfach gleich angesprochen.

Ich habe ihm meine Bedürfnisse geschildert , ihm auch erzählt was meine bisherigen Erfahrungen waren, ihm aber auch gesagt, dass er sich keinesfalls von mir gedrängt fühlen sollte ( alias Zuchtbulle) , denn das wäre ja kontraproduktiv.. wir haben dann aber ganz lange darüber gesprochen.
Fazit - er und seine letzte lange Beziehung hatten im Schnitt 3-4x die Woche Sex (als sie bereits zusammen gewohnt haben) manchmal auch 5x manchmal weniger...
Er steht auch total auf mich und ich solle mir bloß nicht denken , dass er nicht scharf auf mich ist, denn das ist er.
Er wird allerdings auch öfter mal wenn er es sich denkt einfach zupacken (er hat zugegeben dass er bei mir hier noch öfter schüchtern ist)
Ich habe auch gesagt , dass auch ich ihm einfach zeigen werde wenn ich will (auch ich bin anfangs hier eher schüchtern)
Noch dazu kamen ein paar Situationen (er war krank, ich wurde Covid-geimpft *geht mir übrigens gut*, einige Termine abends..ect) die es auch öfters verhindert haben.

Wir wollen beide mehr Leidenschaft . Ihm würde es auch gefallen und er ist definitiv nicht abgeneigt.

PS: ich sehe das überhaupt nicht im Bezug auf meine Unsicherheit..unsicher bin ich ihm gegenüber überhaupt nicht mehr. Mir fallen Gespräche mittlerweile auch sehr leicht und ich fühle mich bei ihm sehr geborgen und ich weiß wie er für mich fühlt. :smile: ich hab einfach gerne Sex wenn ich verschossen bin, weil ich hormonell auf "hoch" fahre :smile: und ich bin generell ein Mensch der Berührungen sehr braucht
 

Benutzer182209  (39)

Ist noch neu hier
Also in meinen bisherigen Beziehungen war es in der Anfangsphase normal dass wir täglich Sex hatten, manchmal auch mehrmals. Ging aber auch immer von beiden aus.
 

Benutzer177171  (32)

Öfter im Forum
So mal ein schnelles Update...also seit unserem Gespräch läuft es jetzt irgendwie völlig anders und lockerer...
wir hatten dieses Wochenende ein sehr erfülltes Sexleben, zusätzlich auch noch viel Kuscheln und einfach wunderbar :smile:

Bei uns hats wohl irgendwie in der Kommunikation etwas gehapert . Da wir beide jetzt eher etwas "schüchtern" sind wurde einiges nicht ausgesprochen..das haben wir jetzt auch geändert..ich fasse ihn auch viel selbstbewusster an...er steht total drauf und es läuft auch generell jetzt alles total einwandfrei :smile: wenn es so bleibt bin ich mehr als nur zufrieden :love:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren