nacktheit im krankenhaus

S

Benutzer

Gast
hallo leute,
da ich in meiner ausbildung häufiger im krankenhaus zu tun habe, frage ich mich wie die mehrheit der leute sich fühlt wenn sie wegen irgendwelcher untersuchungen oder anwendungen sich ausziehen müssen?
ist euch das peinlich?
besonders wenn das personal vielleicht jünger oder gar gleich alt ist?
wie würdet ihr es finden, wenn man bsp. einen alten klassenkameradIn dort trifft, also patient/personal???
 
R

Benutzer

Gast
Angenehm ist es nicht gerade, aber im Krankenhaus würde ich mich da jetzt auch nicht groß schämen.
 
V

Benutzer

Gast
Ich fand's unangenehm, wie man damals im Krankenhaus (ich war 16/17) mit meiner Intimsphäre umgegangen ist. Ist jetzt zu lang, um alles aufzuführen und ich verstehe, dass die Leute dort auch nur ihren Job machen, aber ich hatte damals durchgehend das Gefühl des Ausgeliefert-Seins.
Ich hab meinen KH-Aufenthalt in ziemlich schlechter Erinnerung, was eigentlich nur am Pflegepersonal liegt, die Ärzte waren alle deutlich diskreter.
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
mit 7 war mir meine nacktheit ehrlich gesagt ziemlich egal.
und ehrlich gesagt war mir das auch mit 17 ziemlich egal, ich musste meinen sohn gebären, das geht schlecht ohne hilfe und mit angezogener jogginghose!
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Ich war nie länger im Krankenhaus, sowas wäre allerdings mein persönlicher Tod und ich würde zusehen, da schnellstmöglich wieder heraus zu kommen.
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Da fällt mir ein, dass ich mal bei einem Projekttag der Schule alte Leute im Krankenhaus besuchen und mit ihnen plaudern sollte, da kamen die Pfleger rein und haben die alten Leute vor unseren Augen (wir waren 4 Schüler) nackt ausgezogen, um sie zu waschen. :ratlos:
Wenn wir nicht freiwillig den Raum verlassen hätten, hätten wir da alles mit ansehen können, das fand ich von den Pflegern echt daneben.
 

Benutzer83807 

Verbringt hier viel Zeit
Bei meinem Leistenbruch damals fand ich das schon sehr unangenehm wie mir in einem Raum mit anderen Patienten und derren Besuchern im Hintern Temperatur gemessen wurde...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich hab damit Gott sei Dank keinerlei Erfahrung. Seit meinem 4.Lebensjahr war ich nicht mehr im KH.
Ich wurde einmal ambulant operiert mit 17. Da musste ich mich bis auf die Unterwäsche ausziehen, also nicht ganz nackt. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich das damals schlimm fand, zumal ich dann ja ein OP-Hemdchen bekommen hab.

Irritiert hat mich neulich die Erzählung einer Bekannten, die sich Krampfadern hat veröden lassen: Sie musste sich vor der OP entweder selbst den Intimbereich rasieren oder sie machen das im KH. :ratlos:
 
D

Benutzer

Gast
irgendwelcher untersuchungen oder anwendungen sich ausziehen müssen?
ist euch das peinlich?besonders wenn das personal vielleicht jünger oder gar gleich alt ist?

NEin, garnicht peinlich.
Hab erst ne Reihe sehr intimer Untersuchungen und ne OP hinter mir.
Mit anwesenden Schwestern und Ärztinnen, durchaus jung und hübsch.....

Das Einzige was zählt, ich habe etwas, was ich "loswerden will", bin krank und hab eigentlich mehr mit mir zu tun.
Und das ist deren Job, wie jemand anderer in den Motoraum eines Autos schaut - tagtäglich....ich denke, dem Personal ist es manchmal "peinlicher", was sie sehen - wenn ungepflegte und unfreundliche Menschen sich vor ihnen Entkleiden müssen.

Was sein muss, muss sein.

Und bei der OP, ich glaube kaum, dass die sich da über das, was sie vor einem haben großartig unterhalten.
Mittlerweile ist das ja Massenabfertigung.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich war selbst noch nie in einem Krankenhausbett.
Hab nur mit diversen Prellungen vom Reiten die Röntgenabteilung und mit ner Schnittwunde am Finger, die genäht werden musste die Ambulanz aufgesucht.
Wenn ich Leute im Krankenhaus besucht habe (das kam schon sehr häufig vor) dann wurde da von den Pflegern und Ärzten echt diskret mit der Intimsphäre der Leute umgegangen.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Nein, bei mir wurde bisher alles sehr diskret und für mich angenehm gehandhabt, selbst als ich eine OP direkt am Hintern hatte und sie deshalb ständig meinen Po kontrollieren mussten. :grin:
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe noch nie im Krankenhaus gelegen und weiß es daher nicht.
 
U

Benutzer

Gast
im kh würde ich mich zwar freuen, einen ehemaligen klassenkameraden oder so zu treffen und mich auch, wenn es gar nicht anders geht, oben herum von ihm/ ihr anschauen oder untersuchen lassen, aber wenn es um die unteren körperregionen ginge, würde ich mich bei einem mann schlichtweg weigern!

ich glaube, man darf ansonsten in einem kh nicht zu empfindlich sein, was die rücksichtnahme auf die eigene intimsphäre angeht - es sind halt massenbetriebe und die ärzte und angestellten haben wenig zeit und für gedanken an "jüngeres personal" oder sowas bleibt sowieso kein raum...

zweimal habe ich sachen in einem kh erlebt, die für mich schon eine grenze überschritten haben.
einmal war es eine freundin, die schwanger war und die ich ins kh begleitet habe, als sie in der 24. SW plötzlich vorzeitige wehen bekam. da hat man im nächstgelegenen kh echt unprofessionell reagiert, erst hat eine schwester die öffnung des muttermundes kontrolliert, 10 min später ein arzt, der hat dann noch einen kollegen geholt, und als am nachmittag die neue schicht anfing, wurde vom nächsten arzt nochmal nachgefühlt. das ging wirklich zu weit und war völlig unnütz, ich bin fast in die luft gegangen, aber meine freundin wollte sich nicht beschweren, sie war halt total in panik und wollte nur ihr kind nicht verlieren.
ich selbst hatte mit 12 ein negatives erlebnis. ich war übel gestürzt und auf den rücken gefallen und nach dem röntgen hieß es, ein wirbel sei angebrochen und müsse ruhig gestellt werden. dazu wurde ein gipsbett angefertigt (der rücken eingegipst, in diesem rückenteil musste ich dann für drei monate nachts liegen und konnte mich nicht mehr im bett bewegen). und für das gipsen musste ich mich komplett ausziehen, klar. vielleicht war es auch nur meine eigene unsicherheit in dem alter, aber ich hatte das gefühl, der arzt und seine helfer(-innen) starrten mir, wann immer es ging, auf busen und scheide... und das schärfste war, dass ich, nachdem ich fertig war, nackt über einen gang in mein kh-zimmer laufen musste (dort sollte ich erstmal duschen, ich war ja voll mit gipsteilen). auf dem weg kam ich an einem volbesetzten warteraum vorbei und auf dem gang kamen mir auch leute entgegen. ein älterer mann hat sogar durch die zähne gepfiffen, als ich an ihm vorbeikam. die schwester, die mir meine sachen hinterherbrachte, meinte ganz knapp: "Hm... das war ja blöd eben für dich."

sowas muss echt nicht sein, oder? Ich habe mal zwar nicht in einem kh, aber in einer größeren praxisgemeinschaft gearbeitet und weiß, dass man mit nacktheit von patienten auch professioneller umgehen kann.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da mein Schamgefühl generell kaum vorhanden ist, hätte ich auch mit derartigen Situationen im Krankehnaus höchstwahrscheinlich kein großes Problem.
Ich sehe das alles ziemlich locker. Man kann mir ja nix weg schauen und gerade das Pflegepersonal wird den Anblick nackter Menschen gewohnt sein.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ist mir egal, ich hab' echt andere Probleme, als mir jetzt Gedanken um einen Moment Nackheit zu machen, über den 10 Stunden später eh keiner mehr spricht und er in Vergessenheit gerät.
 
A

Benutzer

Gast
Bei meinem Leistenbruch damals fand ich das schon sehr unangenehm wie mir in einem Raum mit anderen Patienten und derren Besuchern im Hintern Temperatur gemessen wurde...
Wobei man sich sowas ja nicht bieten lassen muß, bei mir wollte auch mal eine Schwester rektal messen und da habe ich nur gesagt, sie könne gerne mit einem Infrarot-Thermometer wiederkommen, aber DAS könne sie vergessen. Dann ging es auch oral.

iund das schärfste war, dass ich, nachdem ich fertig war, nackt über einen gang in mein kh-zimmer laufen musste
Originell, dass Du das überhaupt gemacht hast. Ich bin nicht zimperlich was Nacktheit angeht, aber da hätte ich auf jeden Fall auf eine Decke oder einen Kittel bestanden. Das ist schon ziemlich dreist, Dich da nackt über die Flure laufen zu lassen.

Also ich habe zum Glück bei sowas noch keine Korken erlebt, aber ich denke es liegt auch an jedem selbst, sich im Krankenhaus nicht wie ein unmündiges Kind behandeln zu lassen. Das gerade Pflegekräfte gern total überlastet sind, darf kein Freibrief sein, sich respektlos behandeln zu lassen.
 
G

Benutzer

Gast
Angenehm ist es sicherlich nicht, aber so ist das eben.

In meinem Nebenjob arbeite ich in einem Krankenhaus und komme da den Patienten auch ziemlich nahe. Aber ehrlich gesagt ist es mir total schnuppe, wenn ich da was sehe. Darüber mache ich mir echt keinen Kopf. Und da gehört es auch einfach zu meiner Aufgabe, es den Patienten so angenehm wie möglich zu machen und da kein großes Theater draus zu machen. Was gemacht werden muss, muss eben gemacht werden. Ob da mal eine Pobacke aus dem Schlafanzug rauguckt oder nicht, ist mir ziemlich egal. :grin: :zwinker:
 
K

Benutzer

Gast
Ich denke mir einfach mal, daß die meisten Menschen damit wirklich gelassen und routiniert umgehen können, wenn sich Patienten entkleiden, so daß sie sich dafür auch nicht groß schämen brauchen.

War zwar noch nie im Krankenhaus, daß ich dort lag und nackt sein mußte, aber ich würde darüberstehen.
 

Benutzer87151 

Ibiza
Ich bin da relativ eiskalt... :link: :engel: :grin:

Gab da schon einige Sachen, aber das Einzige, was ich nicht mag ist, wenn ich so ´nen Kittel an hab, der hinten offen ist und es zieht. :eek:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren