Nachbarn Rauben uns den Schlaf aber sprechen kein Wort Deutsch

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Hallo erstmal, es geht schon seit Tagen so. Im Nachbarshaus ist vor 4 Wochen ein Pärchen eingezogen. Dieses dementiert jede ansprache mit dem Wort Italiano. Italienische Bekannte aus dem Ort könne sich aber auch nicht mit ihen Verständigen und sagen, dass es wohl ein seltener und komplizierter Dialekt ist.


Ich sietze nun in meinem zimmer, die eltern und die Schwester sind auch genervt weil draußen wiedermal lautstark in der Landessprache diskutiert wird . Nun sind das nicht nur Disskussionen sondern auch bekannte von denen sitzen dann jeden abend ab 24 Uhr mit denen draußen nach dem sie ihre hunde ausgeführt haben und das geht ab wie auf dem Basar.

Ich bin ja nicht der Typ, der gleich die Polizie ruft, aber die ganze Nachbarschaft ist genervt, es gibt keine möglichkeit zu komunizieren . Es kommt mir auch so vor als wäre das mit dem Italiano nur eine dumme Ausrede um nicht mit den Leuten hier reden zu müssen .



Wie soll ich den nun vorgehen: Nochmals im Bademantel rüebr schlürfen und sie mit Händen und füßen bitten ruhierg zu machen.

Warten bis jemand anderem im Haushalt oder einem Nachbarn der Kragen Platzt und die die Polizei rufen lassen ?

Oder soll ich selsbt mal bei der Polizei anrufen und darum bitten hier zu schlichten?
 

Benutzer144842  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Kein Wotz Deutsch? Oder auf Dumm stellen? Polizei holen..fertig! Kenne da nichts
 
G

Benutzer

Gast
Jo, würde auch die Polizei rufen und mir das nicht weiter gefallen lassen.
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Konsequent die Polizei rufen. Nicht nur einmal, sondern solange bis Ruhe ist.
Vor allem unter der Woche muss das nicht sein!
 

Benutzer133729  (29)

Beiträge füllen Bücher
Hallo erstmal, es geht schon seit Tagen so. Im Nachbarshaus ist vor 4 Wochen ein Pärchen eingezogen. Dieses dementiert jede ansprache mit dem Wort Italiano. Italienische Bekannte aus dem Ort könne sich aber auch nicht mit ihen Verständigen und sagen, dass es wohl ein seltener und komplizierter Dialekt ist.

Das halte ich allerdings für ein Gerücht.
Das es mehrere Dialekte gibt, das ist schon klar.
aber das dieser Dialekt von Italienern nicht verstanden werden kann ist schwachsinn.

Die Amis verstehen ja auch die Engländer und die Saarländer auch die Bayern (auch wenn beide Bundesländer eine andere Aussprache haben und für einiges andere Wörter nutzen) die Verständigung ist generell möglich.

Wenn der Lärm derart lautstark ist und (angeblich) kein Deutsch verstanden wird, dann würde ich mich da nichts weiter rum ärgern und die verständigungsprobleme der Polizei überlassen.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
in italien werden wirklich dialekte gesprochen, die andere italiener nicht oder nur sehr sehr schwer verstehen können.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
in italien werden wirklich dialekte gesprochen, die andere italiener nicht oder nur sehr sehr schwer verstehen können.
Wir haben hier viele Zizilianer , die verstehn dann eben keine Italiensich das an der schweizer Grenze und in der Schweiz gesprochen wird.

Das ist nämlich dabei herraus gekommen, wie die Polizei anrückte.

Und mein Verdacht bestärkte sich die zwei verstehn deutsch perfekt und könne es auch Sprechen, weil die Polizisten ihen androhten mit Händen und Füßen sie mitzunehmen . Bis ein atequarter Übersetzer gefunden ist , hätten sie dnnn die Nacht auf den Revier verbringen müssen.

Juristisch konnnten sie da nicht belangt werden jedoch ist nun erst recht das klima in der Nachbarschaft im Arsch und viele Ältere haben nun noch mehr Vorbehalte gegenüber ausländern . Ich habe übrigens deswegen auch angefangen zu hinterfragen warum wir externe Sprachen bei fest Ansässigen noch tollerrien.
[DOUBLEPOST=1435039765,1435039603][/DOUBLEPOST]
Das halte ich allerdings für ein Gerücht.
Das es mehrere Dialekte gibt, das ist schon klar.
aber das dieser Dialekt von Italienern nicht verstanden werden kann ist schwachsinn.

Die Amis verstehen ja auch die Engländer und die Saarländer auch die Bayern (auch wenn beide Bundesländer eine andere Aussprache haben und für einiges andere Wörter nutzen) die Verständigung ist generell möglich.

Wenn der Lärm derart lautstark ist und (angeblich) kein Deutsch verstanden wird, dann würde ich mich da nichts weiter rum ärgern und die verständigungsprobleme der Polizei überlassen.
Ach ja wenn ein Bayer aus der region Münschen oder gar Passau anfängt im Dialekt zu reden und ich in meinem, dannn versteht keiner den anderen.

Die Franken kannn ich ja noch einigermassen verstehn aber ein Bayer , das ist Sprachliches Ausland , da versteh ich aus dem Stehgreif einen Schweizer der auf Retero anfängt besser.
 

Benutzer68009  (32)

Planet-Liebe-Team
Moderator
. Ich habe übrigens deswegen auch angefangen zu hinterfragen warum wir externe Sprachen bei fest Ansässigen noch tollerrien.
Bitte was?
Du hast eine schlechte Erfahrung mit Ausländern und deine politische einstellung rutscht sofort eine kerbe weiter nach rechts?
Schlaf dich erstmal aus, schuichi.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Bitte was?
Du hast eine schlechte Erfahrung mit Ausländern und deine politische einstellung rutscht sofort eine kerbe weiter nach rechts?
Schlaf dich erstmal aus, schuichi.
Nein ich frage mich nur, ob man nicht zwangsmässige Deutschkurse verordnen kann . Vielleicht eine Europaweite gleiche Linie, dass wer in ein Land dauerhaft bleiben will, trotz Freizügigkeit, desen Sprach zumindest für eine Grundverständigung beherschen muss oder es binnen eines Jahres nachhohlt .

Ich finde die Situation ja schon eine Dreistigkeit schlecht hin. Aber ich bin da ja noch gemässigt, dass ich meine bemühungen mich anzupassen und ein verständniss für fremde Spracherhalte so weit soagr aufbringe, dass ich ihen bisher die deutsche Sprache nicht unbedingt aufzwingen wolle.

Die Nachbar diskutieren schon, dass man fremde Sprachen in der Öffentlichkeit nur noch bei Touris erlauben sollte . Was ich für Quark halte !
[DOUBLEPOST=1435040975,1435040391][/DOUBLEPOST]Ach ja das ist nun nicht die erste Erfahrung dahingehend. In der Schule wurde auf russich über mich gelästert. Ich wollte eigendlich damals nur die Sprache lernen, weil ich mal wissen wollte über was die da alle reden und habs durchgezogen, naher war ich nicht nur enttäuscht sondern auch tiefst gekränkt und verägert, als ich wusste was da geredet wird in der Landssprache. Damals habe ich es durchgezogen die sogar halbwegs zu erlenern.

Nach den Aktionen hinterfrage ich nun mal ob es wirklich sein muss , dass man den Leuten eine Chnace gibt sich nach so langer Zeit in Deutschland hinter einer fremden Sprache zu verstecken ,
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer65149 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Dann arbeite lieber erst mal an deiner Orthografie, bevor du über das Deutsch anderer Leute herziehst.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Entschuldigung, ich bin zwar kein Italienischexperte, aber dieses "italienische" Pärchen scheint Dich und Deine italienischen Bekannten doch nach Strich und Faden zu verarschen. Klar, kann es sein, dass z.B. ein Sarde und jemand aus dem Trentino Verständigungsschwierigkeiten haben, wenn beide munter in ihrem übelsten Dialekt daherplappern.
Aber da es sich wohl um Erwachsene handelt und in Italien genauso eine Schulpflicht herrscht wie in Deutschland, werden sie wohl in der Lage sein "Hochitalienisch" wenigstens Ansatzweise zu sprechen, wenn sie sich bemühen und auf jeden Fall zu verstehen, sonst könnten die ja noch nicht mal italiensiches TV anschauen oder Radio hören (...und das macht doch der gemeine Italiener von morgens bis nachts...Stereotyp aus).

Entweder es handelt es sich überhaupt nicht um Italiener oder die beiden binden Euch einfach einen Bären auf ....äh, non capisco, non capisco....finito....ist doch ein uralter "Trick". Den aber gegenüber Landsleuten zu verwenden ist natürlich schon extrem dreist.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Entschuldigung, ich bin zwar kein Italienischexperte, aber dieses "italienische" Pärchen scheint Dich und Deine italienischen Bekannten doch nach Strich und Faden zu verarschen. Klar, kann es sein, dass z.B. ein Sarde und jemand aus dem Trentino Verständigungsschwierigkeiten haben, wenn beide munter in ihrem übelsten Dialekt daherplappern.
Aber da es sich wohl um Erwachsene handelt und in Italien genauso eine Schulpflicht herrscht wie in Deutschland, werden sie wohl in der Lage sein "Hochitalienisch" wenigstens Ansatzweise zu sprechen, wenn sie sich bemühen und auf jeden Fall zu verstehen, sonst könnten die ja noch nicht mal italiensiches TV anschauen oder Radio hören (...und das macht doch der gemeine Italiener von morgens bis nachts...Stereotyp aus).

Entweder es handelt es sich überhaupt nicht um Italiener oder die beiden binden Euch einfach einen Bären auf ....äh, non capisco, non capisco....finito....ist doch ein uralter "Trick". Den aber gegenüber Landsleuten zu verwenden ist natürlich schon extrem dreist.
Na ja die Polizei hatte es dann ja aufgelöst, dass die alle verarscht haben.

Ich wills auch ganz ehrlich nicht wissen warum, weil die sind bei mir unten durch, wenn sie mich verarschen. Deren Köter und ihr Unvermögen mit dem Tier umzugehen und naher ihre sprachliche Blokade haben auch schon zu Ärger geführt. Zumal das Tier mir ins Fahrrad gelaufen ist und bei mir zu einem Sturz führte.

Anstatt mir zu helfen haben sie sich danmals auch mit ihren Sprachproblemen quasi davongeschlichen mit ihrem verletzen Hund.

Ich habe die ganze zeit noch irgend wie gehofft eine gute Nachbarschaft irgendwie aufzubauen, aber wer sich so assozial verhällt und falsche Sprachbarieren aufschiebt, der hat meine Freundschaft nicht verdient.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Dann arbeite lieber erst mal an deiner Orthografie, bevor du über das Deutsch anderer Leute herziehst.
bei schui ist das ein wenig was anderes - und ich bin mir sicher wenn die leute z.b. stumm wären, ebenfalls eine krankheit, dann würde er sich auch kein stück beschweren dass sie nicht antworten.
 

Benutzer135422  (43)

Benutzer gesperrt
Vielleicht noch aufnehmen das ganze. Damit man mögliche Beweismittel hat. Ich bin auchn icht dagegen das man Ausländer hier her holt und diese ins Land kommen. Aber man hat sich an gewisse Regeln zu halten. WIe auch wir uns in den USA anpassen sollten in gewissen/ vielen Dingen.
Wenn Texaner anfangen ihr englisch auszupacken verstehen es viele New Yorker nicht. So auch wenn die echten Bayern loslegen mit ihren Dialekten und wir Norddeutsche versuchen das ganze zu entziffern.
 

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
Nein ich frage mich nur, ob man nicht zwangsmässige Deutschkurse verordnen kann . Vielleicht eine Europaweite gleiche Linie, dass wer in ein Land dauerhaft bleiben will, trotz Freizügigkeit, desen Sprach zumindest für eine Grundverständigung beherschen muss oder es binnen eines Jahres nachhohlt

Off-Topic:
Das stellen sich viele zu einfach vor. Wenn es um Migranten geht, die einen halbwegs "sicheren" Status haben, z.B. weil sie innerhalb der EU umziehen und/oder schon einen Aufenthaltstitel haben, dann ist es vermutlich leichter, und für das Paar das du oben beschrieben hast, habe ich auch kein Verständnis. Da scheint aber die Frage gar nicht zu sein, ob sie denn "zwangsweise" einen Sprachkurs machen müssen oder nicht - sie sprechen ja Deutsch.

Es gibt btw. sogenannte Integrationskurse, die durchaus verpflichtend sind. Da wird dann natürlich auch die Sprache unterrichtet. Aber das betrifft, glaube ich, nur Menschen aus "Drittländern". Und gerade hier kann es verschiedene Gründe geben wieso trotz Sprachkurs jemand Schwierigkeiten hat beim Spracherwerb. Der Schwebezustand beispielsweise, ob man bleiben darf oder wieder ausreisen muss, zurück in ein Land, das keine echten Perspektiven geboten hat, ein bereits mitgebrachtes Trauma, die vielen anderen Schwierigkeiten, mit denen man in der Fremde konfrontiert ist und oftmals auch überfordert. Oder auch der beengte Platz, wenn man noch in einer Erstaufnahmeeinrichtung lebt. Oder oder oder...

Wir wissen alle, wie das ist, wenn wir Stress haben und der Kopf einfach nicht frei wird, egal wie sehr man es sich wünscht. Das soll nun nicht heißen, dass es okay ist, wenn man sich gar keine Mühe gibt, die fremde Sprache zu lernen - aber vielleicht bewirkt es ja ein bisschen mehr Verständnis für Menschen, die sie (noch) nicht allzu gut beherrschen. Pauschal zu sagen "Im Zeitraum eines Jahres muss man so oder so viel geschafft haben" ist sicher nicht der richtige Weg - alles braucht seine Zeit.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich spreche ja auch von Lern und Sprachwilligkeit, wer sich quer stellt zur integration kann gehne. von mir auch könnte man soagr Integratiosnwilligen ansylbewerbern den vorrang lassen. Soll heißen, wenn sie sich in die deutsche gesellschaft integrieren droht ihen bei Normalisierrung in der heimat keine Abschiebung sondern sie dürfen bleiben.

Ich habe durch dieses abscheibungsprozedere z.b eine gute freundin die mich immer treu durch die Schulzeit begleitet hat aus meienr Nähe verloren. Sie musste zurück nach Albanien studiert aber mittlerweile in Wien Medizin.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich tu auch manchmal so, als könnte ich kein Deutsch, dabei ist Deutsch meine Muttersprache. Aber nicht selten ist es einfacher, man stellt sich blöd, dann muss man sich nämlich mit manchen Meinungen einfach nicht auseinandersetzen :rolleyes:
 

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
Ich finde es aber schwer zu ermessen, wer jetzt lern- und sprachwillig ist und wer nicht. Eben weil auch die Hintergründe komplett verschieden sind genauso wie das "Ankommen" und Angenommen werden hier in Deutschland.. all das kann sich pro oder kontra Integrationsmöglichkeiten oder auch Willigkeit auswirken.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm, klar natürlich ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass man die Sprache des Landes erlernt, in dem man dauerhaft wohnt.

Aber, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, kann das italienische Pärchen Deutsch und hat alle nur verarscht. Sie haben ja selbst andere Italiener verarscht, weil sie so getan haben, als würden sie die auch nicht verstehen.
Deswegen verstehe ich nicht, warum da jetzt eine Sprachlerndiskussion aufgemacht wird. Die zwei sind einfach Arschlöcher...das ist das Problem!

Und außerdem: Wenn verpflichtende Sprachkurse, dann bitteschön für ALLE. Warum wird diese Diskussion nur auf bestimmte Ethnien bezogen und auch da nur auf eine bestimmte "Schicht".
Kann der EZB-Chef Mario Draghi eigentlich Deutsch? Er lebt und arbeitet in Frankfurt. Könnte natürlich sein, sicher bin ich mir aber nicht und es würde sich auch keiner dran stören, wenn dem nicht so wäre.

Anderes Beispiel: Ich habe vor einiger Zeit Freunde in Berlin Prenzlauer-Berg besucht (ehemaliges Szene- und jetzt "gentrifiziertes Bobo-Viertel"). Da leben eine Menge Leute, die "Kunst- und Kultur" machen.
Bei meinen Freunden waren abends noch zwei befreundete Familien zu Besuch: Der eine Vater war US-Amerikaner (relativ erfolgloser Drehbuchautor, der ausschließlich für US-Firmen arbeitet...und seit Jahren auf den Durchbruch hofft), der andere Schwede (auch ein "Kreativer", Grafiker oder sowas). Beide leben seit Jahren in Berlin...und sprechen kaum ein Wort Deutsch. Wir haben uns alle den ganzen Abend dort auf Englisch unterhalten, wie es sich gehört, wenn jemand am Tisch sitzt, der sonst nichts versteht. Das ist doch auch Integrationsverweigerung, oder etwa nicht?
Mit ihren Kindern reden sie natürlich auch Englisch (die können aber natürlich auch Deutsch, weil die Mütter Deutsche sind). Sowas finden dann alle super-cool...und das sind in Berlin keine Einzelfälle. Berlin ist halt sexy, bobomäßig und weltoffen! Der coole Ami und der coole Schwede brauchen sich natürlich nicht sprachlich zu integrieren, müssen sie auch nicht, weil sich der Rest des Kiezes ihnen gerne anpasst. Aber wehe er hat ein Problem mit der alteingesessenen Oma in der Nachbarwohnung (wenn sie noch nicht "entmietet" wurde).

Sollen die dann auch die vorgeschriebenen Deutschkurse besuchen? Wenn nein, warum nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Hm, klar natürlich ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass man die Sprache des Landes erlernt, in dem man dauerhaft wohnt.

Aber, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, kann das italienische Pärchen Deutsch und hat alle nur verarscht. Sie haben ja selbst andere Italiener verarscht, weil sie so getan haben, als würden sie die auch nicht verstehen.
Deswegen verstehe ich nicht, warum da jetzt eine Sprachlerndiskussion aufgemacht wird. Die zwei sind einfach Arschlöcher...das ist das Problem!

Und außerdem: Wenn verpflichtende Sprachkurse, dann bitteschön für ALLE. Warum wird diese Diskussion nur auf bestimmte Ethnien bezogen und auch da nur auf eine bestimmte "Schicht".
Kann der EZB-Chef Mario Draghi eigentlich Deutsch? Er lebt und arbeitet in Frankfurt. Könnte natürlich sein, sicher bin ich mir aber nicht und es würde sich auch keiner dran stören, wenn dem nicht so wäre.

Anderes Beispiel: Ich habe vor einiger Zeit Freunde in Berlin Prenzlauer-Berg besucht (ehemalige Szene- und jetzt "Bobo-Viertel"). Da leben eine Menge Leute, die "Kunst- und Kultur" machen.
Bei meinen Freunden waren abends noch zwei befreundete Familien zu Besuch: Der eine Vater war US-Amerikaner (relativ erfolgloser Drehbuchautor, der ausschließlich für US-Firmen arbeitet...und seit Jahren auf den Durchbruch hofft), der andere Schwede (auch ein "Kreativer", Grafiker oder sowas). Beide leben seit Jahren in Berlin...und sprechen kaum ein Wort Deutsch. Wir haben uns alle den ganzen Abend dort auf Englisch unterhalten, wie es sich gehört, wenn jemand am Tisch sitzt, der sonst nichts versteht. Das ist doch auch Integrationsverweigerung, oder etwas nicht?
Mit ihren Kindern reden sie natürlich auch Englisch (die können aber natürlich auch Deutsch, weil die Mütter Deutsche sind). Sowas finden dann alle super-cool...und das sind in Berlin keine Einzelfälle. Berlin ist halt sexy, bobomäßig und weltoffen! Der coole Ami und der coole Schwede braucht sich natürlich nicht sprachlich zu integrieren, muss er auch nicht, weil sich der Rest des Kiezes ihm gerne anpasst. Aber wehe er hat ein Problem mit der alteingesessenen Oma in der Nachbarwohnung (wenn sie noch nicht "entmietet" wurde).

Sollen die dann auch die vorgeschriebenen Deutschkurse besuchen? Wenn nein, warum nicht?
einerseits stimme ich zu andererseits sage ich, dass jeder der hier lebt deutsch lernen muss. Und es auch im öffentlichen Leben anzuwenden aht. Das führt nämlich dazu, dass wir bald nur noch verständigungsprobleme haben. Dann solle sie doch gleich sagen: Deutsch wird abgeschaft bleibt aber noch 3 Generrationen neben englsich Amtssprache aber ab sofoert wird auf englsich hinausgearbeitet. Deutsch wird nicht mehr Primär unterrichtet sonder englisch.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren