Nach Trennung: Gemeinsame Wohnung behalten?

Benutzer83926 

Verbringt hier viel Zeit
.. aus Kostengründen ?
würdet ihr davon abraten oder könnte es klappen mit seinem Ex die gemeinsame wohnung zu einer WG zu machen?
Wir planen da nämlich so, dass wenn wir uns mal trennen sollten, können wir uns beide keine eigene wohnung leisten, und in ne WG mit fremden leuten mag ich nicht mehr ziehen, ich wurde zu oft enttäuscht,
dass wir in der gemeinsamen wohnung wohnen bleiben möchten.
immerhin wurde viel geld in die renovierung gesteckt, und einer allein könnte die wohnung als geldgründen auch nicht halten.
im grunde wäre genug platz, dass jeder sein eigenes zimmer bekommt + ein gemeinsames wohnzimmer.
was meint ihr, kann das klappen nach einer trennung noch eine WG aus der gemeinsamen wohnung zu machen?
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm... Wenn die Trennung in beiderseitigem Einverständnis und total freundschaftlich ablaufen würde, würde es vielleicht gehen.

Im Normalfall dürfte es aber spätestens dann in einer totalen Vollkatastrophe enden, wenn einer von euch frisch verliebt den oder die nächste nach Hause bringt. Ich würde extremst davon abraten, sowas im Voraus einzuplanen... Wenn man sich trennt gibt's meistens gute Gründe, sich danach trotzdem permanent jeden Tag über den Weg zu laufen und als Mitbewohner so dicht am Leben des Ex-Partners teilzuhaben, stell ich mir emotional äußerst schwierig bis unmöglich vor.
 

Benutzer78036 

Verbringt hier viel Zeit
ich würde es lassen, nach der trennung mit dem ex weiterhin zusammen zu leben. wenn man sich immer sieht und auch noch quasi wie früher zusammen lebt wird es sehr schwer die trennung zu verarbeiten. es wird wehtun den ex zu sehen, mitzubekommen wie er vielleicht eine neue partnerin findet, mit ihr die dinge teilt die ihr früher miteinander geteilt habt etc...
ich würde es lassen...
 

Benutzer65107  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich sehe es wie meine Vorredner. Das wäre für mich ein absolutes No-Go. Und, ich weiß ja nicht wie teuer eure jetzige Wohnung ist bei wieviel qm², aber es gibt auch sehr günstige 1-2 Zimmerwohnungen. Hat immer was mit seiner eigenen Einstellung zum Lebensstandart zu tun :zwinker:
 

Benutzer83926 

Verbringt hier viel Zeit
aber was kann man alternativ machen?
für eine eigene wohnung reicht weder sein noch mein geld aus.
ich studentin er azubi... er würde wahrscheinlich zu seiner mutter ziehen, falls er nicht in der wohnung bleiben würde.

aber ich?

eigene wohnung: kein geld (und kleine billige ein zimmer wohnungen müssten a) renoviert werden (kein geld, da alles für renovierung von gemeinsamer wohnung weggegangen ist) und b) meist laute nachbarn (ich muss viel lesen, referate schreiben und hausarbeiten, und lernen, dafür brauch ich ruhe)

zudem ist das teuerste daran eh die nebenkosten. internet + telefon 40 euro, strom, wasser, gas, das kann ich allein garnicht bezahlen, selbst wenn die wohnung 190 euro kaltmiete ist, killen mich die nebenkosten. mein limit wären 300 euro (absolutes limit! darüber hinaus reichts nicht mal mehr für essen..)

wg: bloß nie wieder mit fremden leuten! das wir immer ein fehlschlag..

studentenwohnheim: zu laut, ausserdem mach ich vllt ab nächstes jahr ne ausbildung

bei den eltern: ist zu weit weg von der uni (anderthalb stunden zug, ausserdem hab ich sehr viele freistunden und wochenendseminare + nebenjob)

:geknickt:
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also wenn ihr jetzt schon über Trennung nachdenkt, würde ich nicht zusammenziehen.

Und wenn nicht, dann findet sich später immer eine Lösung. Einer zieht aus und ein neuer Mitbewohner wird gesucht, oder ihr gebt notfalls beide die Wohnung auf. Wenn man bereits beim Einzug halbwegs geklärt hat, wer welche Kosten reingesteckt hat, läßt sich das in der Regel beim Auszug auch finanziell fair klären. Dann muss der Bleibende eben den Ausziehenden "auszahlen" - und wenn's in Raten ist.
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Eine WG hat sehr gut funktioniert bei mir. Wieso denkst du jetzt schon über sowas nach? Scheint ja bald anzuliegen.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Neko-Neko;4994270Wir planen da nämlich so schrieb:
:ratlos: Warum plant ihr sowas? Das versteh ich nicht so ganz. Über sowas denkt man doch normalerweise in einer funktionierenden Beziehung nicht nach.
 

Benutzer83926 

Verbringt hier viel Zeit
:ratlos: Warum plant ihr sowas? Das versteh ich nicht so ganz. Über sowas denkt man doch normalerweise in einer funktionierenden Beziehung nicht nach.
naja man muss alle eventualitäten einplanen..

vllt ergibt sich das eh von allein wenn jeder sein eigenes zimmer hat und man lebt sich auseinander...
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
vllt ergibt sich das eh von allein wenn jeder sein eigenes zimmer hat und man lebt sich auseinander...

Äh... WAS?!?!? :eek: :-D

Glaub mir, im Falle einer Trennung wird zu 99Prozentiger Wahrscheinlichkeit mindestens einer von euch das auch Bedürfnis nach einer räumlichen Trennung haben. Wie schon gesagt wurde - wie soll man sich voneinander lösen, wenn man so dicht aufeinanderhängt wie in einer gemeinsamen Wohnung? Da sind Eifersuchtsszenen, Streit, verzweifelte Rückgewinnungsversuche und Ähnliches vorprogrammiert. Und das auf nem ganz anderen emotionalen Level als ein "normaler" WG-Streit.

Wenn jetzt alles perfekt läuft, würd' ich mir über Trennungsszenarien keine allzu großen Gedanken machen, aber diese Vorstellung empfinde ich als ziemlich naiv.

Wenn Du Deinem Ex während und direkt nach der Trennung täglich, jeden Morgen, jeden Abend und ab und an zwischendrin über den Weg läufst und jeden Pups von ihm mitkriegst (und das würdest Du, eigenes Zimmer hin oder her) - ich glaube nicht, dass man das lange aushält. Ausser die Trennung läuft für beide Seiten nach dem Motto "Klick! - Auf einmal sind wir Freunde". Und das ist äußerst selten.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich würde niemals mit meinem Ex-Partner in WG-Ähnlichen Zuständen leben wollen. Spätestens sobald einer einen ONS oder einen neuen Partner mit nach Hause bringt ...

Frage Leute, die du aus deinem Studium kennst, ob sie mit dir eine WG gründen wollen. Studentenwohnheime sind nicht laut, alle anderen müssen auch lernen, wenn laut, dann nachts – und da schläft man sowieso oder am WE, aber da kann man in die Uni Bibliothek, in einen Lesesaal oder in den Park um zu lernen. In der Ausbildung verdienst du ja dann sowieso mehr und kannst dir eine Einzimmerwohnung leisten.

Es gibt auch Angebote, wo man mit einem alten Menschen zusammenwohnt. Man geht für ihn einkaufen und putzt die Wohnung, leistet etwas Gesellschaft und dafür darf man dann umsonst bei diesem Leben.
 

Benutzer83926 

Verbringt hier viel Zeit
also wir haben darüber schon geredet und er meinte,
er würde das gut finden mit ner wg, und jeder hätte dann ja auch sein eigenes zimmer.

er ist bei trennungen eh eher so drauf dass er alles garnicht wahrnimmt und verdrängt oder sich ablenkt.

Frage Leute, die du aus deinem Studium kennst, ob sie mit dir eine WG gründen wollen. Studentenwohnheime sind nicht laut, alle anderen müssen auch lernen, wenn laut, dann nachts – und da schläft man sowieso oder am WE
meine mitstudenten sind was wohnungen angeht bereits versorgt. viele sind schon mehrmals umgezogen, aus wgs in eigene wohnungen, oder von fremden leuten in mitstudenten wgs. die haben sich so langsam gefestigt :/

genau das "nachts laut" war bei meinen vorherigen wohnungen ein problem: ich brauche auch nachts ruhe, sonst kann ich garnicht einschlafen. am wochenende muss ich auch ausgeschlafen sein, denn ich hab oft sehr anstrengende ganztagige seminare und tutorien am samstag und sonntag

Es gibt auch Angebote, wo man mit einem alten Menschen zusammenwohnt. Man geht für ihn einkaufen und putzt die Wohnung, leistet etwas Gesellschaft und dafür darf man dann umsonst bei diesem Leben.
das wäre natürlich nicht schlecht, hab aber hier noch nie von sowas gehört? auf den gängigen wg-börsen finde ich solche anzeigen jedenfalls nicht, und wo sollte man danach suchen?
(und ich hab ja auch noch ne menge möbel.. und schnelles internet ist auch ein muss..)
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ganz ehrlich: Man weiß doch nicht schon vorher haarklein, wann und wie eine eventuelle Trennung erfolgt, so dass eine theoretische Lösung tatsächlich in die Praxis umzusetzbar ist.

Ich finde es echt fast makaber, wenn man in einer glücklichen Beziehung bereits seine Trennung so detailliert plant...aber gut, dass soll jetzt nicht mein Problem sein.

Aber ich würde mit Sicherheit nicht mit meinem Ex zusammen wohnen bleiben wollen...ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das reibungslos funktioniert - ganz egal, wie die Trennung erfolgt.
Für mich bedeutet diese nämlich auch ein neuer Lebensabschnitt und da mache ich doch nicht so weiter wie bisher. Und wenn ich kein Geld für ein noch so kleines, aber alleiniges Zimmer besitze, dann muss ich halt nebenbei (mehr) arbeiten gehen.
 

Benutzer83926 

Verbringt hier viel Zeit
dann muss ich halt nebenbei (mehr) arbeiten gehen.
schwierig, bei meinem nebenjob kann ich nicht willkürlich die stunden erhöhen, also müsste ein zweiter nebenjob her,
da ich bachelor studiere ist es schon schwierig, nur einen nebenjob auszuführen. wir haben einen straffen stundenplan mit viel anwesenheitspflicht. den nebenjob mache ich ja schon nur abends und am wochenende weil sonst keine zeit ist...
und irgendwann muss ich ja auch noch schlafen..also fällt nachts weg
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Bei dir klingt das Ganze, als hättet ihr so eben die Trennung vollzogen und du stehst gerade auf der Straße...

Aber wenn du schon so rational denkst, dir gewisse Dinge einfach wichtig sind, du nach der Trennung deinen bisherigen Lebensstandard/stil beibehalten möchtest, dann würde ich dir eines raten: Stecke all deine Liebe, (es ist doch Liebe und keine Zweckgemeinschaft, oder?) Kraft, Bemühen in die Beziehung, so dass es erst gar nicht zu einer Trennung kommt...oder zumindest erst dann, wenn es dir zusagt bzw. du auf "eigenen Beinen" stehen kannst. :zwinker:
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
ich bin auch jemand, der so gut wie alles planen will und auch tut.

aber da bist du ein bisschen voreilig und übertrieben, oder?

oder klappt es nicht zwischen euch?

als mein partner hier einzog haben wir auch drüber gesprochen, was im falle des falles los wäre. klar.
ich heirate auch nur mit ehevertrag. klar.

aber schon nach zeitungs-inseraten zu schauen, geht nun doch zu weit.
 

Benutzer76022 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe mit einem Ex Freund von mir noch 1/2 Jahr, aus Kostengründen, zusammen gewohnt. Wir haben jeder unser eigenes Zimmer gehabt und hatten aber dann auch beide so miteinander abgeschlossen, dass es auch kein Problem darstellte, wenn wer anderes zu Besuch kam. (Seine neue Freundin, potentielle Partner von mir)

Es kann also klappen, hängt aber ganz damit zusammen, wie sehr ihr dann noch an der Partnerschaft hängt.
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
was bringt es dir, wenn du das vorher schon geplant hast? womöglich hält sich euer leben dann doch nicht an den plan.

deshalb würde ich sowas eher dann entscheiden, wenn es denn eintrifft. vielleicht - hoffen wir mal nicht das es überhaupt eintritt - ist die situation eine ganz andere.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Ein Paar kenne ich, bei dem das super funktioniert hat. Sie hatten das soweit ich weiß nicht vorher geplant, es ergab sich so. Es fiel nichts Schlimmes vor, sie haben sich nur etwa zur gleichen Zeit entliebt, standen sich noch total nah, aber nur als Freunde, sie nannte ihn sogar "meinen Bruder" (!). Sie lebten dann jahrelang als WG zusammen, aus Kostengründen. Das einzige Problem war, dass jeder neue Datepartner sowohl bei ihm als auch bei ihr irritiert reagierte. Sie hat jedesmal, wenn sie einen Typen kennenlernte, recht früh erwähnt, dass sie noch mit ihrem Ex zusammenlebt und das auch erst mal so bleiben wird - und es war ne recht kleine Wohnung, in der man sich auch nicht aus dem Weg ging. Damit kamen die Männer nicht klar, umgekehrt bei ihm die Frauen auch nicht.
 

Benutzer37583 

Meistens hier zu finden
Meistens Trennt man sich ja nicht ohne Grund und eine Trennung ist einseitig, da ist es nicht unbedingt immer machbar eine Freundschaft zu führen oder man will es auch gar nicht.

Ich habe notgedrungener Weise mit meinem Ex noch zusammen in der Wohnung gelebt, da der Wohnungsmarkt nicht der beste war, und was soll ich sagen, die Hölle stelle ich mir nicht schlimmer vor.
Und das obwohl wir eine grosse Wohnung hatten mit genügend Platz um sich aus dem weg zugehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren