Nach fast 7 Jahren und einer gemeinsamen Tochter kommt die Trennung...

Benutzer190984  (34)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

wieso Poste ich in einem Forum wie diesem?
Ganz einfach, ich muss mir das ganze von der Seele schreiben. Freunde? Hätte ich wirklich welche, würde ich diesen Joker ziehen. (siehe Posting 10)

Nach knapp 7 Jahren und einer gemeinsamen, wunderbaren, Tochter scheint sich unser "gemeinsam" seit heute in Luft aufgelöst zu haben.
Ich versuche nicht ganz auszuschweifen...

Damals lernten wir uns über ein Erotik-Webportal kennen und lieben. Das ganze ging verhältnismäßig schnell. Aus regelmäßigen Treffen die, eigentlich, mehr sexueller Natur gewesen sein sollten, kam das was man sich denken kann. Erst häuften sich die Treffen über Nacht, dann Tagsüber, irgendwann war die Zahnbürste da und anschließend fragte ich Sie ob Sie nicht einziehen möchte.

Kurz zu uns: Sie war zu der Zeit knapp 20, ich war 27 oder 28.

Zugegeben, die ersten drei Jahre waren toll. Eine wirklich schöne, gemeinsame Zeit mit Familienurlauben, Familien die sich untereinander verstehen, Feste feiern etc.
Schon damals war Sie nicht die ordentlichste Person. Das hat mir die ersten 3 Jahre nicht viel ausgemacht, wurde aber immer mehr zum Problem.
Nach dem vierten Jahr, und lange zögern von mir, entschieden wir uns gemeinsam für ein Kind. Das Zögern meinerseits resultierte nicht daraus, dass ich mir Gedanken darüber machte ob Sie die richtige ist, oder ich bereit bin, sondern lag daran das ich mir immer gesagt habe das ich finanziell gut dastehen möchte. Als Kind hatten wir nie viel Geld. Ich war der einzige in der Klasse der keinen Scout hatte, keinen Lamy, keine Markenklamotten etc. Das mag heute idiotisch klingen, als Kind ist es das aber nicht.

Ich weiß, sehr materialistisch gedacht aber so war meine Denkweise.
Die Zeit verging und das "unordentlich" sein wurde schlimmer. Ich hab ihr das auch regelmäßig gesagt das mich das stört.
Bevor nun die ersten kommen und denken "was ein Pascha" - Nein! Ich habe nie erwartet das Sie die Bude durchgehend putzt - Schon gar nicht allein.

Ich sagte Ihr auch das ich das nicht dauerhaft kann. Ich kann nicht alleine die ganze Bude sauber halten, mich um die Kleine kümmern, Arbeiten gehen etc.
Ebenfalls sollte ich erwähnen, dass Sie anfangs Probleme mit dem Stillen hatte. Wir haben zwei Wochen nach Geburt benötigt bis wir verstanden haben was der Kleinen fehlt. Also hab ich ihr Nachts das Kind abgenommen und versucht alle zufrieden zu stellen (Das Kind bzgl schreien und das Sie sich entspannen kann)

Die Unordnung artete aus. Kleidung wurde einfach mitten auf den Boden geworfen und teilweise Tage oder Wochen liegengelassen. Einkaufstüten nur abgestellt, nicht ausgeräumt. Wäsche aus dem Trockner geholt, aufs Bett geworfen und zum schlafen auch einfach wieder auf den Boden gelegt, Töpfe in der Küche mit Essensresten stehen gelassen, ein Geschirrspüler eingeräumt und eingeschaltet - aber nicht ausgeräumt.

Wie sich mein Unmut manifestiert? Ignorieren!
Ich weiß, nicht gerade eine tolle Art aber das war die einzige Möglichkeit Sie dazu zu animieren, etwas zu tun.
Das schaukelte sich nun bis zum heutigen Tage soweit auf, dass ich Sie immer nur "notgedrungen" umarmt haben wenn Sie eine Umarmung wollte. Das gleiche bei einem Kuss.
Hinzu kam, dass Sie sich schleifen lies. Nahm über 25-30 Kilo zu (Was jetzt nicht zwingend ein Problem darstellte da ich mollige/dicke Frauen ebenfalls sehr anziehen finde), allerdings lies auch die Körperhygiene zu wünschen übrig... Alle 3-5 Tage duschen, Zähneputzen vielleicht alle 2-4 Wochen einmal!
Seit der Schwangerschaft hatte Sie auch Probleme mit der "natürlichen Säure" in der Scheide. Dementsprechend roch es dann wenn Sie an einem vorbeilief. Das wurde aber auch immer schlimmer. So schlimm das ich immense Probleme hatte die Erektion zu halten wenn es zu Sex kam und der Geruch eben seinen Weg bahnte...

Selbst einen Tag nach dem Baden roch es teilweise extrem unangenehm. Sie sagte mir immer Sie rieche das nicht... Aber, ohne es böse zu meinen, ich finde das man das nicht überriechen kann...

Ich muss mir bei einer Sache definitiv den Schuh anziehen... Das Sie sich irgendwann ungeliebt fühlt wenn Sie nur notgedrungen umarmt wird, es monatelang zu keinem Sex kommt etc. kann ich verstehen. Und ja, hier ist die Schuld definitiv bei mir zu suchen. Es tat mir in dem Moment extrem Leid... aber mich störte einfach alles... Die Unordnung, wenn Sie arbeitssuchend war das schleifen lassen der Bewerbungen, die Körperhygiene... Und ich wäre gerne anders auf Sie zugegangen... Aber ich konnte es in dem Moment nicht. Ich fühlte mich irgendwann nur noch Mittel zum Zweck. Der Idiot der die Autos volltankte, der die Rechnungen bezahlt, der den Einkauf bezahlte usw. Das hab ich irgendwo gerne gemacht, auch weil das eben zu einem "Gemeinsam" dazu gehört. Aber irgendwann hatte ich das Gefühl, dass ich nur noch Mittel zum Zweck bin.

Gestern kam es letztendlich zum "Finale"
Aktuell ist Sie in Quarantäne. Da ich, mal wieder, ziemlich abgefuckt war weil die Wohnung wie Sau aussah, hab ich stinkig die Wohnung aufgeräumt und Sie wieder ignoriert weil Sie lieber nichts machts als mir beim Aufräumen zuzuschauen (irgendwann half Sie dann doch)
Seit diesem Zeitpunkt lag Sie fast eine Woche im Bett. Sie kam nur noch raus um sich was zu Essen/Trinken zu holen oder um aufs Klo zu gehen.

Während ihrer Quarantäne lag Sie selbst am Wochenende, wenn die Kleine Zuhause war, den ganzen Tag in der Kiste. Keine Interaktion mit dem Kind, keine mit mir etc. Das soll nun nicht heißen das Sie sich nie um das Kind kümmert oder verkümmern ließ. Nur während der Quarantäne, also kurz bevor ich rausfand was sie da Nachts eigentlich macht, war es sehr auffällig. Zu behaupten Sie kümmere sich gar nicht um die Kleine wäre unfair.

Da einige von Depressionen ausgehen, dass glaub ich fast nicht. Das unordentlich sein resultiert daraus, dass sie einfach faul ist und keine Lust auf aufräumen hat. Das ist lästig, da sitzt man lieber vorm Smartphone und schaut sich Tiktok Videos an. Auch die fehlende Hygiene stört Sie scheinbar selbst nicht. Sie sitzt nicht völlig verranzt da, badet in Selbstmitleid. Ich hab das Gefühl es ist ihr einfach schlicht egal.

Ein weiteres Beispiel: Ausgemacht war, dass Sie sich morgens um das Frühstück für unsere Tochter kümmert. Ich dagegen wecke die Kleine, zieh sie an und bring sie in die Krippe.
Die Quarantäne war so der ausschlaggebende Punkt. Ich kann nicht sagen obs Zufall war und der Kerl sie in dem Zeitpunkt eben um den Finger wickelte. Oder obs am Zuhause sitzen lag... Was ich aber sagen möchte: Wer die Nacht durchmacht um zu Zocken und sich gegenseitig geil zu machen, kommt Morgens nicht raus. Also steh ich auf, mach das Frühstück, bring das Kind weg und fang dann mit der Arbeit an. Das sind alles so Kleinigkeiten die sich eben aufschaukeln. Ich sag da schon gar nichts mehr denn ich sage mir "wofür, ändert sich ja eh nichts"
Man muss doch so reif sein zu wissen das das alles ein "gemeinsam" sein sollte.

Am Ostern wurde Sie dann schnippig als es ums Ostereier suchen ging. Holte sich anschließend notgedrungen ein "Danke" mit Umarmung ab und ging wieder.
Gestern kam dann ein Paket. Ein "trackle"
Ich dachte mir natürlich auch "Wieso bestellt Sie sich ein Trackle wenn sexuell seit Monaten nichts mehr passiet"
Was nimmt man(n) dann also an? Ein anderer Kerl!

Und so war es. Gestern durchstöberte ich ihr Smartphone zum ERSTEN MAL in den 7 Jahren. Das war bei mir IMMER eine rote Linie. Aber mich hat das Thema nicht in Ruhe gelassen. Ihr dürft mich verurteilen - möglicherweise zurecht. Aber so wars dann...
Irgend ein "Freund" vom abendlichen "AmongUs" zocken schickte ihr Bilder von seinem Teil, schrieb ihr was er gerne mit ihr machen würde. Das ging dann über VideoCalls wie beide sichs selbst machen, schickten Bilder, redeten darüber ob Sie überhaupt Kondome benutzen sollen wenn Sie sich treffen etc. Was mich am meisten ankotzte war, dass Sie Bilder unserer Tochter verschickt hat... Das fuchst mich an der ganzen Scheisse am meisten!

Das hab ich gestern Abend dann angesprochen und sagte ihr das ich mir noch nie so hab ins Gesicht spucken lassen. Ich versuche alles. Ich hab ihr nen Auto hingestellt, zahl die Versicherungen der Autos, hab versucht Ihnen alles zu ermöglichen, ihr bei der Jobsuche geholfen indem ich die Bewerbungen schrieb und verschickte, hab ihre Schulden bezahlt, war IMMER für beide da, weiß das ich nen großen Teil mit daran Schuld bin weil ich Sie oft nicht so behandelte wie sie es selbst wollte oder verdient gehabt hätte und als Dankeschön setzt Sie sich seit 2 Wochen Nachts um halb 3 hin und zeigt ihre Zockgemeinschaft wie es zwischen den Beinen aussieht....

Ich will das ganze eigentlich nicht aufgeben. Ich hab ihr heute gesagt das wir daran arbeiten müssen. Aber ich hätte Sie nun 1 Jahr so schlecht behandelt das Sie sich eben gehen ließ und das Sie es vermutlich nur für das Kind versuchen würde. Also mit anderen Worten will Sie das eigentlich gar nicht mehr.
Nach "drängen" meinerseits, gestern Abend, schrieb Sie dann doch mit ihrer besten Freundin (hatte wohl Angst auf die Reaktion)
Selbst Sie sagte ihr das der Typ den schwachen Moment wohl nutz genutzt hat und es ein riesen Fehler wäre das alles einfach abzuhaken,

Ich entschuldige mich für den langen Text. Das musste einfach mal raus. Ob ich nun gekreuzigt werden oder nicht bleib der Community offen. Mir gehts aktuell nicht gut und ich hab nen Ventil gebraucht...

Eines hat mir die ganze "Krise" gezeigt - Rückblickend auf Lamy, Scout Ranzen etc.
Ein guter Verdienst hilft einem bei solchen Schmerzen nicht. Zwei Autos? Tolle Technik Zuhause? Alles unnötiger Materieller Müll. Darauf kommts nicht an und machts in solchen Situationen keinen deut besser. Ich dachte damals immer mit einem guten Gehalt ist fast alles gelöst. Herzschmerz heilt aber kein Geld der Welt.

In diesem Sinne... Ich danke Euch für eure Zeit und freu mich auf euer Bauchgefühl
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Traurige Geschichte! Zum Einen, das ihr es nicht besser hinbekommen habt, zum Anderen aber auch, wie lange das jetzt schon so geht und wieviel schlechtes Eure Tochter jetzt schon mitangesehen hat.

Schuld habt ihr Beide eine ganze Menge. Aber ich kann nicht unbedingt von mir behaupten, das ich ein tolles Beispiel dafür wäre, wie man das alles viel besser macht.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190912  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es tut weh das zu Lesen. Letztlich leidet jeder von Euch auf seine Weise. Es sind unhaltbare Zustände wie Du sie beschreibst.
Wenn es einen Kritikpunkt gäbe, dann dass Du es so lange hast laufen lassen ohne zu handeln.
Für mich als Laien klingt es nach einer Depression bei Deiner Partnerin. Ich denke auch, dass da etwas auch in ihr geschlummert hat das dann immer mehr zu tage getreten ist und sich verschlimmert hat. Sie muss Verantwortung für sich übernehmen, ihre Selbstliebe finden, das was sie lähmt und herunterzieht herausfinden und reduzieren.
Eigentlich hast Du gar keine andere Wahl als Eure Tochter aus dieser Konstellation zu befreien und Dich selbst auch, denn Du leidest unter ihrem Leiden
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190984  (34)

Ist noch neu hier
Ich danke Euch für eure Gedanken.
Zwecks Kind: Wir haben drauf geachtet das Sie natürlich nirgendwo mit reingezogen wird. Also Zoff vor dem Kind gibts nicht. Ich versuchte die Wohnung so gut es geht eben sauber zu halten. Aber irgendwann komm auch ich an meine Grenzen und kann nicht durchgehend den Hausmann spielen. Ich bringe ihr das Aufräumen bei, was Sie auch macht. Auch ihre Schmutzwäsche wirft Sie in die "Tonne", gleiches gilt für den Müll.

Ebenfalls habt ihr in dem Punkt absolut recht, dass ich es vermutlich viel zu lange habe schleifen lassen. Damals dachte ich noch "ich hab keine Lust das ständig anzusprechen, in so nem Saustall kann man sich doch nicht wohl fühlen..."

Wo wir jetzt sind sehen wir ja... :frown:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Naja … da sind ja noch viel mehr Dinge als nur „sich nicht vor dem Kind streiten“. Ihre Mutter geht nicht arbeiten… kümmert sich nicht groß um sie … die riechbare mangelnde Körperhygiene etc.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Wie ist die Beziehung deiner Frau zu der Tochter?
Ist sie generell glücklich über ihre Rolle? Über die Existenz des Kindes?

Ich gehe von einigen Dingen einfach Mal aus:
A) schwere Depression deiner Frau. Sie zeigt quasi alle Symptome von Schläfrigkeit, Antriebslosigkeit, Gewichtszunahme, Verwahrlosung, mangelnde Hygiene
B) ich glaube ein stückweit passt ihr in euren Lebenseinstellungen einfach nicht gut zueinander, kann das sein?
C) eure Kommunikation ist grottig.

Habt ihr einen guten Hausarzt? Da würde ich den Verdacht auf Depression Mal ansprechen. Kommunikationsverbesserung wäre auch bei einer Trennung wichtig. Da würde ich ansetzen.

Siehst du wirklich noch eine Chance für diese Beziehung?
Was tust du, wenn das noch 3 Jahre so weiter geht? Oder 5? Oder 10? Welchen Rat würdest du dir selbst geben, wenn du dich auf ein Bier mit deinem 5-Jahre jüngeren Ich treffen würdest?
Wie wünscht du dir die Zukunft deiner Tochter? Welche Möglichkeiten hast du, diese Zukunft zu gestalten? Bedenke: die Handlungen deiner Frau hast du nicht in deiner Hand. Kannst du dir vorstellen alleinerziehend zu sein?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer148761  (33)

Sehr bekannt hier
Warum willst du das Ganze nicht aufgeben? Was hält dich? Das klingt alles ganz schön heftig auf ihrer Seite. Ich könnte mit niemandem zusammen sein, der nicht arbeitet, nichts im Haushalt macht, sich nicht ums Kind kümmert und die Körperhygiene derart schleifen lässt. Ich hoffe, du hast vor das Kind zu dir zu holen?

Ich finde es durchaus wichtig und gut, dass du so im Leben stehst und das ist nicht selbstverständlich, was du deiner Frau alles geboten hast die letzten Jahre. Es wird genug Frauen geben, die das durchaus zu schätzen wissen und die ebenfalls ihren Teil zu ner Beziehung beitragen werden.

Ich denke für dich kann die Situation nach ner Trennung eigentlich nur besser werden als sie derzeit ist.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Sorry wenn ich das so schreibe aber es klingt das deine Partnerin irgendein psychisches Problem hat wie z.b. Depression.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Für mich liest sich das auch nach einer relativ schweren Depressionen, da sind ja etliche Warnzeichen (Müdigkeit, Teilnahmslosigkeit, Verwahrlosung), die man kaum übersehen kann.

Wie fühlt sich denn deine Partnerin als Mutter, wie ist das Verhältnis zu eurer Tochter?

Ich weiß nicht, ob ihr als Paar eine Zukunft hättet, aber ohne professionelle Hilfe sehe ich diese gar nicht. Und ohnehin braucht deine Partnerin definitiv Hilfe!
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190984  (34)

Ist noch neu hier
Wie ist die Beziehung deiner Frau zu der Tochter?
Ist sie generell glücklich über ihre Rolle? Über die Existenz des Kindes?

Ich gehe von einigen Dingen einfach Mal aus:
A) schwere Depression deiner Frau. Sie zeigt quasi alle Symptome von Schläfrigkeit, Antriebslosigkeit, Gewichtszunahme, Verwahrlosung, mangelnde Hygiene
B) ich glaube ein stückweit passt ihr in euren Lebenseinstellungen einfach nicht gut zueinander, kann das sein?
C) eure Kommunikation ist grottig.

Habt ihr einen guten Hausarzt? Da würde ich den Verdacht auf Depression Mal ansprechen. Kommunikationsverbesserung wäre auch bei einer Trennung wichtig. Da würde ich ansetzen.

Siehst du wirklich noch eine Chance für diese Beziehung?
Was tust du, wenn das noch 3 Jahre so weiter geht? Oder 5? Oder 10? Welchen Rat würdest du dir selbst geben, wenn du dich auf ein Bier mit deinem 5-Jahre jüngeren Ich treffen würdest?
Wie wünscht du dir die Zukunft deiner Tochter? Welche Möglichkeiten hast du, diese Zukunft zu gestalten? Bedenke: die Handlungen deiner Frau hast du nicht in deiner Hand. Kannst du dir vorstellen alleinerziehend zu sein?
Ich habe den Ausgangspost etwas angepasst weil er etwas suggeriert Sie kümmere sich gar nicht oder kaum um unsere Tochter.
Ob Sie glücklich über die Rolle ist? Ich gehe schon davon aus. Auch wenn Sie ab und an etwas überfordert ist. Gerade jetzt, wo die Kleine in die "bockig" Phase kommt. Da ist glaube jeder Elternteil mal genervt. Es ist aber keinesfalls so, dass man merkt das Sie eine belastung darstellt. Es gibt ja Eltern denen man regelrecht ansehen kann das Sie sich nur um das Kind kümmern weil es eben da ist und sie da sind. So ist es nicht.

Auch den Punkt mit den Depressionen hab ich im Ausgangspost mal angepasst. Ich glaube ehrlich gesagt nicht das es eine Depression ist. Sie liegt nicht im Bett und schläft sondern hängt am Handy. Ich gehe einfach davon aus, dass Sie eben mit dem Kerl schreibt. Und sich möglicherweise nicht raus traute um Diskussionen aus dem Weg zu gehen.

Beim Punkt Lebenseinstellung hast du vermutlich recht. Ich war bis ins Jugendalter auch nicht der Saubermann in Person. Ich bin auch beim besten Wille niemand der mit dem Putzlappen hinter den Menschen steht. Aber es muss einigermaßen sauber sein. Das zumindest ist meine Auffassung. Das weiß Sie auch. Darüber haben wir auch schon X mal gesprochen. Ich hab sie ständig gefragt ob man sich, nach dem aufräumen, so nicht besser fühlt? Das bejahte Sie, aber hängen geblieben ist es eben nicht.

Die Kommunikation ist diesbezüglich tatsächlich furchtbar. Es mag sich blöd anhören, aber wirklich gestritten haben wir uns noch nie. Auch jetzt nicht. Es gab eine Diskussion bzw. eher ein Monolog meinerseits als ichs rausgefunden hab. Von ihr kam ja nichts. Gestern dann mal Fragen-Antworten runde. Aber sowas wie "wir brüllen uns an weil wir uns bei Thema XY nicht grün sind" gabs nie.

Ob ich eine Chance sehe? Ich weiß es nicht. Wenn mans nicht versucht, weiß mans nicht. Natürlich würde ich das jetzt nicht Jahrelang "ausprobieren"
Das zeitlich festzulegen ist schwierig. Aber die Frage stellte sie auch gestern. Was ist, wenn das noch Jahrelang weitergeht. Genau deshalb muss man daran arbeiten und eben die grottige Kommunikation verbessern. Ich denke man bemerkt schon recht schnell obs klappt oder nicht. Wenn nicht, muss ich mir persönlich nicht vorwerfen ich hätte es nicht versucht.

Was der Wunsch in Bezug auf das Kind angeht: Ich habe das Gefühl das die ganze Welt getrennt ist. Ich war ein Scheidungskind, meine Geschwister ebenfalls. Sie war ein Scheidungskind, meine damaligen Freunde waren Scheidungskinder etc. Ich wollte es immer besser machen. Auch das belastet mich persönlich. Das ichs nicht hinbekommen habe. Natürlich sind beide Elternteile noch da. Aber eben nicht mehr zusammen und das "klassische" Familiendasein fehlt halt. Auf der anderen Seite ist es für ein Kind vermutlich auch nicht förderlich auf biegen und brechen zusammen zu bleiben obwohl es keinen Sinn mehr macht. Das wird sie irgendwann ebenfalls merken.

Alleinerziehend? Klar, muss ja. Wie gesagt, präferieren ist was anderes. Aber wenns gar nicht mehr geht, bekommen wir das auch hin. Fakt ist aber, die Kleine bleibt bei mir wenns auseinandergehen sollte. Zum einen trägt Sie bereits meinen Namen, zum anderen zieht sie sicherlich nicht von der Familie und dem gewohnten Umfeld weg. Ich kann mir auch nicht vorstellen das Sie versuchen wird da gerichtlich irgendwas zu erwirken. Das Kind würde ich ihr niemals vorenthalten, dass ist ganz klar. Aber ich persönlich bin der Meinung das Sie hier wesentlich gefestigter aufwächst. Sei es Familienbezug, finanziell oder eben das gewohnte Umfeld.

Warum willst du das Ganze nicht aufgeben? Was hält dich? Das klingt alles ganz schön heftig auf ihrer Seite. Ich könnte mit niemandem zusammen sein, der nicht arbeitet, nichts im Haushalt macht, sich nicht ums Kind kümmert und die Körperhygiene derart schleifen lässt. Ich hoffe, du hast vor das Kind zu dir zu holen?

Ich finde es durchaus wichtig und gut, dass du so im Leben stehst und das ist nicht selbstverständlich, was du deiner Frau alles geboten hast die letzten Jahre. Es wird genug Frauen geben, die das durchaus zu schätzen wissen und die ebenfalls ihren Teil zu ner Beziehung beitragen werden.

Ich denke für dich kann die Situation nach ner Trennung eigentlich nur besser werden als sie derzeit ist.
Weil ich Jahre natürlich nicht wegwerfen möchte. Ich möchte ja das es wieder wie damals wird. Aber wenn man da nicht dran arbeitet, dann wird das definitiv nicht passieren. Fakt ist, die Sauberkeit, egal auf was bezogen, muss sich erheblich verbessern. Ich meine sind das solch exorbitanten Forderungen? Vielleicht auch einfach nur Wunschdenken. Aber in erster Linie möchte ich eine "Familie" am Leben halten.

Sie arbeitet ja. Aber als ich Sie kennenlernte hatte Sie glaube ich keinen Job. Fing dann klein im CallCenter an. Solange Sie überhaupt was machte, war mir das recht. Wechselte dann in nen Bürojob den Sie gelernt hatte, hat aber wegen Mobbing gekündigt. Anschließend war Sie in einer großen Firma, wurde schwanger, hatte nur nen zwei Jahres Vertrag der anschließend auslief und hat jetzt ne neue Stelle mit recht kurzer Bezahlung in einer Kanzlei. Musste bei den Jobwechsel aber ständig hinten dran bleiben. Was eben sehr nervig war. Ich kann mir nur vorstellen das ihr größter Feind die Faulheit ist...

Zum Bezug "Kind" hatte ich den Ausgangspost nochmal angepasst. Es ist nicht so, dass Sie sich gar nicht um das Kind kümmert. Es kam aber, gerade während der Quarantäne, zur Auffälligkeit das Sie eben gar nichts mehr machte. So nach dem Motto das der Flirt eben aktuell wesentlich wichtiger ist als alles drum herum.

Vielleicht ist es reinste Wunschvorstellung - Aber ich mache mir Hoffnung das es auch als Familie eben klappt. Du magst recht haben das es für mich vermutlich nur besser werden könnte. Genau deshalb möchte ich mir später nicht vorwerfen lassen ich habs nicht versucht. Das würde ich auch nicht Jahrelang weiter "versuchen"

Wenns nicht klappt, wars das.
Ich weiß, dass hört sich alles sehr naiv an. Und das ist es auch. Aber wie gesagt, wenn mans nicht versucht, kann man eben nicht wissen obs besser wird. Ob ich damit weitere Zeit "verschwende"? Vielleicht. Aber, ich kanns nicht oft genug sagen, ich muss mir dann nicht vorwerfen lassen ich hätte es nicht versucht.

Sorry wenn ich das so schreibe aber es klingt das deine Partnerin irgendein psychisches Problem hat wie z.b. Depression.
Ich hab den Ausgangspost mal angepasst. Ich glaub eher das es einfache Faulheit ist - gepaart mit dem Flirt.
Für mich liest sich das auch nach einer relativ schweren Depressionen, da sind ja etliche Warnzeichen (Müdigkeit, Teilnahmslosigkeit, Verwahrlosung), die man kaum übersehen kann.

Wie fühlt sich denn deine Partnerin als Mutter, wie ist das Verhältnis zu eurer Tochter?

Ich weiß nicht, ob ihr als Paar eine Zukunft hättet, aber ohne professionelle Hilfe sehe ich diese gar nicht. Und ohnehin braucht deine Partnerin definitiv Hilfe!
Auch hier: Den Ausgangspost hab ich nochmal angepasst. Vielleicht habt ihr zu monoton wiedergegeben. Sie liegt nicht im Bett und schläft sondern hockt eben am Handy, schreibt/schrieb mit dem Flirt und hat halt einfach keine Lust groß was zu machen. Das bedeutet zum einen Arbeit und zum anderen könnte man in der Zeit ja andere Dinge machen... Wie eben im Bett liegen und "chillen"

Das Sie unsere Tochter liebt spreche ich ihr definitiv nicht ab. Auch das Sie keinen Bezug zu ihr hätte kann und möchte ich nicht gelten lassen (nicht falsch verstehen, ist kein Angriff auf dich, mir fällt nur gerade kein passender Satz ein). Das Sie ab und an mal überfordert ist - Definitiv.
Aber wer ist das nicht? Ich bin manchmal auch extrem genervt und werde sauer wenn Sie etwas macht was sie nicht machen soll, Trotzphase eben und ausloten wie weit sie gehen kann.
Aber es gibt auch Situationen in der Sie dann heulend da sitzt weil sie eben überfordert ist wenn das Kind brüllt und eben nicht weiß was Sie noch machen soll.


Den Passus im Ausgangspost mit den "Freunden" hab ich mal gestrichen... Ich hatte doch jemanden - an den ich gar nicht gedacht habe. Eine Freundin von der Arbeit die fragte ob alles ok sei. Ende vom Lied: Wir saßen gestern, im dunkeln, am See und ich erzählte ihr alles. Das tat UNFASSBAR gut. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für deine Antworten.

Heulend da sitzt, Überforderung usw. Auch mangelnde Hygiene usw sind alles Anzeichen einer Depression.

Bitte tu das nicht einfach als Faulheit ab. Es kann doch auch sein das du ein falsches Bild von Depression hast und es daher falsch einschätzt?

Was hättest du oder auch sie zu verlieren wenn sie mal zum Facharzt geht und das abklären lässt?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Vor allen Dingen frage ich mich, ob Du Widersprüche in Deinen eigenen Aussagen nicht siehst nicht sehen willst:

Auch hier: Den Ausgangspost hab ich nochmal angepasst. Vielleicht habt ihr zu monoton wiedergegeben. Sie liegt nicht im Bett und schläft sondern hockt eben am Handy, schreibt/schrieb mit dem Flirt und hat halt einfach keine Lust groß was zu machen. Das bedeutet zum einen Arbeit und zum anderen könnte man in der Zeit ja andere Dinge machen... Wie eben im Bett liegen und "chillen"

und ich hoffe Du willst uns jetzt nicht "verkaufen", dass das ja ganz was anderes wäre.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190984  (34)

Ist noch neu hier
Für mich macht das schon nen Unterschied ob jemand im Bett liegt, Däumchen dreht und ständig pennt weil ihm die Kraft fehlt, egal ob körperlich oder psychisch oder ob jemand im Bett liegt weil er keinen Bock auf aufräumen hat, lieber am Smartphone hockt und in Ruhe eben das macht was er will - eben nichts.

Man liegt ja nicht nur in der Kiste um zu pennen.
Ich vergleich das immer mal gerne mit ner Sonnenliege im Urlaub. Da gibts Menschen die liegen von Morgens bis Abends auf der Liege. Nicht weil sie nicht anders können sondern weil sie es wollen und eben die Seele baumeln lassen.

Nur passt der Hintergrund "Urlaub" natürlich schlecht zu unserem Umstand Zuhause
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Mangelnde Hygiene und Unordnung (vor allem wenn es vorher anders war) deutet für mich nicht auf Faulheit hin, sondern das deine Partnerin ein Problem hat.
Depression ist nicht 24 Stunden weinen oder keinerlei Antrieb zu haben.

Warum das nicht von einem Facharzt abklären lassen? Warum lässt den allein den Gedanken nicht mal zu?

Du möchtest doch das es wieder besser wird? Daher sollte man verschiedene Möglichkeiten in Erwägung ziehen und hoffentlich auch ausschließen können.

Vielleicht ist es auch banaler Natur. Sie ist "nur" überfordert und braucht etwas Unterstützung?

Ein Kind ändert viel und nicht wenige haben damit ein Problem im neuen Alltag.

Und ganz ehrlich. Wenn mir ein Partner ständig nur Faulheit unterstellen würde..... Ich würde mich vielleicht auch ablenken.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bist du denn therapeutisch ausgebildet, dass du alle unsere Beiträge zurückweist und mit Faulheit argumentierst, B Blaumar ? 🤔

Das, was du beschreibst, habe ich 1:1 so bei einem Partner erlebt – nach außen hin wirkte es vielleicht bequem, faul. Es stellte sich eine Reihe psychischer Probleme heraus.

Dafür muss man das Thema aber ansprechen. Stillschweigend aufräumen und dann schmollen ist eben kein hilfreiches Verhalten. Man muss schon reden.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Nur passt der Hintergrund "Urlaub" natürlich schlecht zu unserem Umstand Zuhause
Nee, dazu passt so wie du es umschreibst "Messie- Bude".
Und das ist nicht gut fürs Kindeswohl.
 
zuletzt vergeben von
G

Benutzer

Gast
- Damals lernten wir uns über ein Erotik-Webportal kennen und lieben.
Du hast sie als Kunde kennengelernt, habe meine auch als Kunde kennengelernt, egal auch das hat nichts zu sagen

- es monatelang zu keinem Sex kommt etc.
Absolutes No-Go, egal welche Nationalität, welcher Herkunft, eine Frau bleibt eine Frau will geliebt und respektiert werden egal wie schmutzig und unordentlich die Wohnung ist. Dass sie nach langer Zeit ungeliebt sich mit einem Game-Partner zum Sex treffen will, bist du selber schuld

- Ich hab ihr nen Auto hingestellt, zahl die Versicherungen der Autos,

- hab ihre Schulden bezahlt,

Wie blöd muss man denn sein, großer Fehler von Dir, die Mutter deiner Tochter hat gar keinen Respekt mehr vor dir weil du alles bezahlst.

Ich hätte sie arbeiten geschickt, Auto bezahlen, Schulden bezahlen, Überstunden arbeiten,
anstatt sich wie ein Liebeskasper zu verhalten, dann hätte sie auch keine 25 kg zugenommen und würde Respekt vor dir haben.

Viele rufen immer schnell nach der Helfer Industrie die sich dumm und dämlich verdient, dabei sind die Probleme aus Dummheit meistens hausgemacht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
zuletzt vergeben von

Benutzer190984  (34)

Ist noch neu hier
Mangelnde Hygiene und Unordnung (vor allem wenn es vorher anders war) deutet für mich nicht auf Faulheit hin, sondern das deine Partnerin ein Problem hat.
Depression ist nicht 24 Stunden weinen oder keinerlei Antrieb zu haben.

Warum das nicht von einem Facharzt abklären lassen? Warum lässt den allein den Gedanken nicht mal zu?

Du möchtest doch das es wieder besser wird? Daher sollte man verschiedene Möglichkeiten in Erwägung ziehen und hoffentlich auch ausschließen können.

Vielleicht ist es auch banaler Natur. Sie ist "nur" überfordert und braucht etwas Unterstützung?

Ein Kind ändert viel und nicht wenige haben damit ein Problem im neuen Alltag.

Und ganz ehrlich. Wenn mir ein Partner ständig nur Faulheit unterstellen würde..... Ich würde mich vielleicht auch ablenken.
Natürlich kann ichs mal ansprechen, kann mir die Reaktion darauf aber schon denken.

Wie bereits im Ausgangspost erwähnt, war Sie nie die ordentlichste. Damals sah ichs halt nicht so kritisch und konnte damit mehr oder wenig mit leben. Aber irgendwann halt nicht mehr.

"Nur" Unterstützung ist leicht gesagt. Ich wüsste auch nicht wobei ich noch unterstützen soll.

Ich werds gern mal ansprechen, hab aber meine Zweifel

Zum Vorwurf: Faulheit hab ich ihr nie vorgeworfen. Das ist meine persönliche Einschätzung, nicht mehr, nicht weniger.
Bist du denn therapeutisch ausgebildet, dass du alle unsere Beiträge zurückweist und mit Faulheit argumentierst, B Blaumar ? 🤔

Das, was du beschreibst, habe ich 1:1 so bei einem Partner erlebt – nach außen hin wirkte es vielleicht bequem, faul. Es stellte sich eine Reihe psychischer Probleme heraus.

Dafür muss man das Thema aber ansprechen. Stillschweigend aufräumen und dann schmollen ist eben kein hilfreiches Verhalten. Man muss schon reden.
Ausgebildet? Nein.
Gegenfrage: Bist du denn therapeutisch ausgebildet um übers Internet diagnostizieren zu können, dass es doch eine ist weils bei deinem Partner eine war?

Das Problem in Foren ist, man sieht die Menschen nicht. Das ist kein Vorwurf sondern eine schlichte Aussage. Wie auf Zauberschnittes Post bereits geschrieben werd ichs ansprechen.

Hab aber meine Zweifel.
- Damals lernten wir uns über ein Erotik-Webportal kennen und lieben.
Du hast sie als Kunde kennengelernt, habe meine auch so ähnlich kennengelernt, egal auch das hat nichts zu sagen

- es monatelang zu keinem Sex kommt etc.
Absolutes No-Go, egal welche Nationalität, welcher Herkunft, eine Frau bleibt eine Frau will geliebt und respektiert werden egal wie schmutzig und unordentlich die Wohnung ist. Dass sie nach langer Zeit ungeliebt sich mit einem Game-Partner zum Sex treffen will, bist du selber schuld

- Ich hab ihr nen Auto hingestellt, zahl die Versicherungen der Autos,

- hab ihre Schulden bezahlt,

Wie blöd muss man denn sein, großer Fehler von Dir, die Mutter deiner Tochter hat gar keinen Respekt mehr vor dir weil du alles bezahlst.
Es gibt auch Erotik Portale ohne Escort... Dementsprechend nein, ich hab sie nicht als Freier kennengelernt. Bevor ich für Sex bezahle, friert die Hölle zu.

Ob NoGo oder nicht bleibt dir überlassen.
Für mich wars der abturner. Jeder hat seinen fetisch. Die einen finden Körpergerüche eben scharf, die anderen eben nicht.

Ob ich blöd bin sei dahingestellt.
Auf den restlichen Respekt Kram muss ich nicht zwingend eingehen. Führt zu nix
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Natürlich kann es auch sein das sie nur bequem geworden ist.

Wir kennen sie nicht. Du schon.

Ich möchte dir nur noch eines zu bedenken geben. Wenn wirklich keine psychische Sache dahinter steckt, dann sehe ich schwarz bei euch.

Warum?

Weil sie null Respekt vor dir hat wenn sie sich so gehen lässt.

Ihr ist so ziemlich alles egal (Hygiene, Wohnung, Fremdflirt, usw)

Das ist keine Basis für eine beziehung
 
zuletzt vergeben von

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
- Damals lernten wir uns über ein Erotik-Webportal kennen und lieben.
Du hast sie als Kunde kennengelernt, habe meine auch als Kunde kennengelernt, egal auch das hat nichts zu sagen

Zumal das überhaupt nicht sicher ist. Es gibt / gab ne Menge Casual Sex Seiten, wo sich Mann und Frau NICHT als Kunde / Dienstleisterin kennen gelernt haben.

Edit: sehe gerade, der TS hat das schon klargestellt
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren