• Es sind wieder ein paar schöne Fotobeiträge eingetrudelt. Schau sie dir doch einmal hier an und stimme für deinen Favoriten.

Nach der Trennung für immer alleine?

O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #1
Hallo erstmal.

Ich überlege schon eine Weile ob ich mich von meinem Freund trennen soll.

Wir sind seit über 7 Jahren zusammen und haben viel zusammen durchgemacht. Ich bin 33 und er 31.
Nun ist es so das ich gemerkt habe das ich ihn nicht mehr so sehr liebe wie am anfang der beziehung.
Im Grunde wäre es nur logisch mich von ihm zu trennen.

Es läuft nicht mehr so gut zwischen uns, mir fehlt die Aufmerksamkeit, das wissen das er mich noch begehrt.
Auch Unternehmen wir kaum Dinge miteinander und wenn doch dann nur Sachen die er mag, weil er einfach keine Lust hat mal was zu machen was ich gerne tun würde.
Essen gehen sich mit Freunden treffen oder sowas in die Richtung.

Ich habe aber halt noch irgendwie Gefühle für ihn und ich weiß das er absolut zufrieden ist und sich nicht vorstellen kann nicht mit mir zusammen zu sein. Er liebt mich noch genauso wie am anfang.

Wir haben auch schon häufiger über das Problem geredet das er kaum was mit mir unternimmt, das wir sehr selten aus dem Haus kommen und auch über seine unfähigkeit Gefühle angemessen zu zeigen oder darüber zu sprechen. Aber er kann und will das wohl nicht ändern, also habe ich es so akzeptiert vor Jahren schon.
Aber anscheinend stört es mich nun seit einem halben Jahr schon sehr und irgendwie sind auch in der Zeit die Gefühle für ihn Schwächer geworden.

Mein größtes Problem ist das ich ihn nicht verletzen will und das ich angst habe wenn ich mich von ihm trennen das ich dann für immer alleine sein werde.
Ich kann nicht gut alleine sein, bekomme da recht schnell depressive Stimmung.

Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht so recht was ich tun soll.

Danke fürs lesen auch wenn der Text bedeutend länger geworden ist als ich es geplant hatte.
 
B
Benutzer193650  (40) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #2
Schwierig. Aus der Angst heraus nicht allein sein zu wollen, sollte man nicht zusammen bleiben. Allerdings sehe ich bei euch Potential. Zwar sind eure Bedürfnisse nicht deckungsgleich, aber er scheint sehr glücklich mit dir und wäre bestimmt bereit, manche Dinge anzupassen. Wenn er Ausgehen, Essen gehen nicht so genießt wie du, mach‘ das doch mit Freunden und anschließend ist die Wiedersehensfreude groß und vielleicht zeigt er dir das dann auch mehr als bisher… Zu deinen Gefühlen, das wundert mich nicht, dass sie schwächer werden, wenn ihr weder gemeinsam Dinge unternehmt noch er dir zeigt, wie toll er dich findet. Die Gefühle müssen aber nicht unbedingt unwiederbringlich weg sein, evtl. sind sie nur etwas begraben und ihr müsstet sie gemeinsam wieder hervorholen. Und es ist der Lauf der Zeit, dass die Liebe sich ändert im Laufe einer Beziehung, sich anders anfühlt, vielleicht weniger stürmisch, aber mehr verwurzelt. Manchmal intensiver ist, manchmal überlagert von anderem. Helfen könnte natürlich auch eine Paartherapie, bei der ihr eure Wünsche und Erwartungen auseinandersdröselt und nach gemeinsamen Lösungen sucht. Wenn du sagst, du kannst nicht allein sein, vielleicht ist dein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit dann auch besonders ausgeprägt? Wenn dann dazu kommt, dass er seine Gefühle besonders schwer zeigen kann, ist das natürlich eine schwierige Mischung. Ich drücke die Daumen 😘
 
Sklaen
Benutzer175418  (42) Verbringt hier viel Zeit
  • #3
Wäre eine Paartherapie vielleicht etwas für euch?
Wie lange bist du schon so unzufrieden bzw. glaubst das deine Gefühle weniger geworden sind?

Grundsätzlich bin ich dafür erst einmal zu kämpfen und alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Besonders wenn man schon einige Jahre zusammen ist.

Aus Angst allein zu sein dann allerdings keinen Schlussstrich zu ziehen finde ich dem Partner gegenüber nicht fair.
 
G
Benutzer Gast
  • #4
Er liebt mich noch genauso wie am anfang.
Wir haben auch schon häufiger über das Problem geredet das er kaum was mit mir unternimmt, das wir sehr selten aus dem Haus kommen und auch über seine unfähigkeit Gefühle angemessen zu zeigen oder darüber zu sprechen. Aber er kann und will das wohl nicht ändern, also habe ich es so akzeptiert vor Jahren schon.
Wie paßt das denn zusammen ? Er weiß, dass das ein großes Problem für Dich ist und „will das wohl nicht ändern“ ? Was hat das denn mit Liebe zu tun ? Hast Du ihn das schonmal gefragt ?
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #5
Wäre eine Paartherapie vielleicht etwas für euch?
Wie lange bist du schon so unzufrieden bzw. glaubst das deine Gefühle weniger geworden sind?
So unzufrieden bin ich seit knapp 2 Monaten wobei es schon vor einem halben Jahr angefangen hat.
Gemerkt das meine Gefühle weniger sind habe ich vor knapp 2 Monaten
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #6
Wie paßt das denn zusammen ? Er weiß, dass das ein großes Problem für Dich ist und „will das wohl nicht ändern“ ? Was hat das denn mit Liebe zu tun ? Hast Du ihn das schonmal gefragt ?
Naja ich habe vor anderthalb Jahren aufgehört die Probleme anzusprechen weil ich gemerkt habe das es nicht so viel bringt wie ich es gerne hätte und habe dann beschlossen ihn und seine Eigenarten so zu akzeptieren wie er halt ist.
Und das er mich noch liebt weiß ich weil er mich am Montag darauf angesprochen hat das ich seit anderthalb Monaten distanziert wirke und das er glücklich ist in unserer Beziehung
 
G
Benutzer Gast
  • #7
Naja ich habe vor anderthalb Jahren aufgehört die Probleme anzusprechen weil ich gemerkt habe das es nicht so viel bringt wie ich es gerne hätte und habe dann beschlossen ihn und seine Eigenarten so zu akzeptieren wie er halt ist.
Naja. Du akzeptierst es ja nicht wirklich, sonst wärst Du ja nicht unzufrieden. So wird sich das wohl auch nicht mehr ändern, wenn Ihr nicht mehr drüber sprecht.
 
Q
Benutzer77893  Meistens hier zu finden
  • #8
Hört sich so an als hättest du für dich schon abgeschlossen und nur bei ihm bist weil er dich noch liebt.
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #9
Hört sich so an als hättest du für dich schon abgeschlossen und nur bei ihm bist weil er dich noch liebt.
Sagen wir so ich habe damit noch nicht ganz abgeschlossen, es kommt immer drauf an an welchem punkt meiner Überlegungen ich bin und ja ich will ihm nicht weh tun dafür ist er mir noch zu wichtig.
Er hat so viel Gesundheitlich durchgemacht letztes jahr so unglaublich viel durchgemacht. Das war eine schwere Zeit für uns und irgendwie drehte sich da alles um ihn und seine Krankheit aber dafür kann ich ihm ja wohl schlecht einen Vorwurf machen.
 
Q
Benutzer77893  Meistens hier zu finden
  • #10
Ist trotzdem kein Grund bei ihm zu bleiben, wenn du nur noch Mitleid empfindest.
 
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #11
Allerdings sehe ich bei euch Potential. Zwar sind eure Bedürfnisse nicht deckungsgleich, aber er scheint sehr glücklich mit dir und wäre bestimmt bereit, manche Dinge anzupassen.

Woher nimmst Du diese Einstellung? Die TE hat schon öfter mit ihm gesprochen und er ändert rein gar nichts. Ich sehe eher das Gegenteil… nämlich absolut überhaupt keine Bereitschaft…
 
B
Benutzer193650  (40) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #12
Woher nimmst Du diese Einstellung? Die TE hat schon öfter mit ihm gesprochen und er ändert rein gar nichts. Ich sehe eher das Gegenteil… nämlich absolut überhaupt keine Bereitschaft…

Wegen:
Ich habe aber halt noch irgendwie Gefühle für ihn und ich weiß das er absolut zufrieden ist und sich nicht vorstellen kann nicht mit mir zusammen zu sein. Er liebt mich noch genauso wie am anfang.
Wir sind seit über 7 Jahren zusammen und haben viel zusammen durchgemacht.
ich sehe eine Chance, dass er den Schuss noch nicht gehört hat und er noch versuchen könnte, auf sie zuzugehen. Sie hat sich erst versucht damit zufrieden zu geben. Vielleicht hat er die neuere Entwicklung nicht so ganz mitbekommen. immerhin ist er nicht komplett unaufmerksam. Ihre Distanziertheit ist ihm aufgefallen.
 
Q
Benutzer77893  Meistens hier zu finden
  • #13
@TE
Versteh mich nicht falsch, ich finde gut wenn beide noch für die Beziehung und für die Gefühle kämpfen. Aber du scheinst kein Interesse mehr zu haben, weil du die Kommunikation mit ihm aufgegeben hast. Und ohne Kommunikation über Problem und Wünsche endet jede Beziehung, auch Jahre lange Freundschaften!
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #14
@TE
Versteh mich nicht falsch, ich finde gut wenn beide noch für die Beziehung und für die Gefühle kämpfen. Aber du scheinst kein Interesse mehr zu haben, weil du die Kommunikation mit ihm aufgegeben hast. Und ohne Kommunikation über Problem und Wünsche endet jede Beziehung, auch Jahre lange Freundschaften!
Ja ich habe vor langer Zeit schon die Kommunikation über problemthemen eingestellt, das war absolut nicht richtig.
Aber zu dem Zeitpunkt als ich die Kommunikation eingestellt hatte war soweit noch alles ok (zumindest soweit ich das von jetziger Sicht nich beurteilen kann)
Habe ja auch gedacht das ich mit diesen "Fehlern" von ihm leben kann.
Jeder hat ja so seine Fehler und man kann ja auch nicht sein komplettes Wesen für jemanden verändern.
Ihn nervt an mir das ich unordentlich bin, also habe ich einmal die Woche auf meinem Schreibtisch aufräum Tag. Aber das ist ja kein große Persönlichkeit änderung sondern nur die Faulheit überwinden.

Ich hätte mir auch nie träumen lassen das sowas evtl zum aus der beziehung führen könnte.
Das ist meine erste richtig lange beziehung, die andere längste ging 3 jahre und da hatten mein ex und ich uns einfach auseinander gelebt.
 
G
Benutzer Gast
  • #15
Ja ich habe vor langer Zeit schon die Kommunikation über problemthemen eingestellt, das war absolut nicht richtig.
Aber zu dem Zeitpunkt als ich die Kommunikation eingestellt hatte war soweit noch alles ok (zumindest soweit ich das von jetziger Sicht nich beurteilen kann)
Irgendwie verstehe ich das nicht richtig. Du hast die Kommunikation eingestellt, als noch alles ok war ? Wie meinst Du das ? Und danach war er krank. Und jetzt wo nicht mehr alles ok ist, willst Du nicht mehr mit ihm reden, weil nichts dabei rauskam, als noch alles ok war. Irgendwie verstehe ich die Logik nicht.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Damian
Benutzer6428  Doctor How
  • #17
Hi O Okami
Ich kann dich gut verstehen...ein paar wichtige Dinge wurden ja schon angerissen und die möchte ich gerne unterstreichen:

1) Kommunikation
...muss in beide Richtungen gehen in einer Beziehung.
Und das tut sie nicht. Wenn die erstmal eingeschlafen ist und nicht massiv aufgefrischt wird, dann kann man natürlich noch warten, auch Jahre, aber besser wird es nicht und hinterher ärgert man sich höchstens über die verlorene Zeit. Ist ein bisschen so wie ein fauler Zahn. Der wird auch nicht besser, wenn man nix macht...und er wird immer mehr weh tun, bis er von alleine raus fällt.
Wenn du das verhindern willst, ist der Zug schon fast abgefahren..auf deiner Seite. Denn auch Gefühle lassen sich nur schwer wieder in Schwung bringen, wenn man (auch ohne dass man das eigentlich will) innerlich abschließt. Dann müsstest du massiv darauf hinweisen, dass da gerade was in Richtung "aus" rast und er hat dann die Gelegenheit darauf zu reagieren.

2) Gefühle
Die sterben ab, wenn man sie nicht pflegt, denn die Grundlage für diese ist ja die zwischenmenschliche Beziehung die man hat. Wenn man also wartet und wartet, dass es von alleine besser wird, kann man auch gleich einfach gehen...von alleine passiert da nichts.
UND...es muss von beiden Seiten kommen! Eine Brücke funktioniert nur, wenn man 2 Ufer hat.

3) Bequemlichkeit in einer Langzeitbeziehung
Die kann man auch ohne psychische Probleme entwickeln und die scheint dein Partner ja zu haben, was eben erschwerend hinzu kommt. Die ist der langsame Tod einer Beziehung. Sie kann sich auch schleichend entwickeln, wenn man sehr sehr viel auf den Schultern trägt.
Auch hier gilt: Da müssen beide ran.

4) Wille
Es braucht den absoluten WILLEN etwas zu ändern, wenn man etwas ändern muss. Wie ich schon oben erwähnt habe, braucht eine Brücke 2 Ufer. Wenn eins abwandert, dann fällt das Konstrukt zusammen. Wille muss immer intrinsisch, also von einem selbst, kommen. Man kann dem Partner sagen, dass etwas fehlt und kann sogar einen lauten Knall in form von "Du..unsere Beziehung wackelt) loslassen..aber letztlich muss der Partner seinen eigenen Willen entwickeln um etwas wirklich anzupacken...und da reicht es nicht, wenn er mit dir 1 X im Monat aus dem Haus geht....er muss auch mit dir aus dem Haus WOLLEN.
Hier schlage ich nochmal den Bogen zu Punkt 2 (Gefühle), wenn die bei dir nämlich erstmal weg sind, weil du aufgegeben hast, dann fehlt auch bei dir der Wille noch aktiv zu werden. Daran ist im Zweifelsfall auch niemand schuld..es ist einfach der Gang der Dinge.

5) Schuldgefühle
Die wird ein geistig normal funktionierender Mensch immer haben, wenn er eine Beziehung beendet. Es ist dann wichtig zu wissen, warum man diese Beziehung beendet. Eure Probleme sind, dass du aktuell eine Art Krücke für deinen Partner bist. Er braucht sich nicht anstrengen...das Nest ist gemacht, Kommunikation übernimmst du und er kann sie ablehnen, wenn sie ungemütlich ist. Du hast schon vor langer Zeit aufgehört ihn mit unangenehmen Dingen zu nerven.
Ja...vielleicht ist es so, dass er aufgrund seiner psychischen Probleme nicht anders "kann". Der Unterschied zu "er will nicht" ist aber fast irrelevant für dich. Wenn DU so nicht weiter leben kannst (was absolut legitim ist), dann ist es Zeit zu gehen. Das ist zwar traurig, aber es ist einfach ein Fakt. Man kann nicht einfach unendlich Gefühle und Wille aufrecht erhalten, nicht einfach so und ohne, dass die eigenen (Grund-)Bedürfnisse erfüllt werden.

6) Angst keinen Partner mehr zu finden
Been there, done that.
Es ist genau das: Eine Angst. Kein Fakt. Es ist sicherlich schwieriger, wenn man starke psychische oder physische Einschränkungen hat jemanden zu finden, aber auch da nicht unmöglich. Du bist 33...kein Alter. :zwinker:

Ich denke du musst dir unterm Strich folgende Fragen stellen:
  • Habe ich so weit alles versucht um diese Beziehung zu retten, was geht? War ich ihm gegenüber deutlich genug?
  • Was habe ich für Bedürfnisse? Werden diese erfüllt?

Edit: Tippfehler (argh!)
 
Zuletzt bearbeitet:
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #18
Ok ja habe mich etwas unverständlich ausgedrückt.
Es war schon immer so das er selten unter Menschen war und wir wenig draußen zusammen unternommen haben. Oder auch das er Probleme hat über Gefühle zu reden oder sie nonverbal zum Ausdruck zu bringen.

Am Anfang war das Keim Problem für mich, naja man ist verliebt auf wolke 7 und ich bin seine erste freundin, also die erste bei allem möglichen was beziehung und sex angeht.

Irgendwann hab ich angefangen mit ihm darüber zu reden das es halt komisch ist wenn er seine Gefühle nicht zum Ausdruck bringen kann oder das wir selten was unternehmen und wenn doch dann meist nur alleine nie mit meinen Freunden.

Er hat gemeint er ist nicht gern unter fremden und er versucht seine Gefühle mehr zu zeigen.
Das hat sich auch etwas gebessert aber halt so von 0 auf ein kleines bisschen mehr.

Ich habe problemthemen häufiger mal angesprochen, er nie (außer mal das mit der Unordnung) weil es für ihn nie ein Problem war.

Ich hab dann angefangen mehr mit meinen Freunden zu unternehmen ohne ihn, ihn aber trotzdem immer gefragt.

Naja und dann hab ich halt irgendwann aufgegeben und beschlossen das ich halt damit zurechtkommen werde, das er halt nicht so der mensch ist der Gefühle gut zeigen kann oder der gerne ausgeht und mal was unternimmt.

Das ist so knapp 2 Jahre her.
Und letztes Jahr wurde er 2 mal operiert und hat wegen seiner chronischen Krankheit (die ihm davor nie Probleme bereitet hat, die OPs mussten durch einen zufallsbefund gemacht werden) viel durchgemacht und alles drehte sich um ihn, da hatte ich keine Zeit für andere Gedanken.

Seit November geht es ihm wieder soweit gut das er wieder alles machen kann und seit Februar hab ich gemerkt das es mir doch schwer fällt immer nur alleine ohne ihn auszugehen und das er mir einfach nicht genug seine Gefühle zeigt.
Irgendwie habe ich einfach nach der langen Schwierigkeiten Zeit mehr Aufmerksamkeit und Nähe gebraucht sie aber nicht bekommen. Und ja ich habe eingefordert was zum Teil für kurze Zeit funktioniert hat aber es fühlt sich einfach falsch an wenn immer nur der eine kuscheln und küssen will und der andere halt einfach nur mitmacht dem anderen zuliebe.
Und weggehen wollte/will er nicht weil es durch seine OPs zumindest was das Essen angeht schwieriger geworden ist.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
G
Benutzer Gast
  • #21
Wenn du willst, dass sich was verändert, such noch ein mal ein deutliches Gespräch mit ihm und teil ihm das so mit, wie du uns hier geschrieben hast.

Entweder er versteht, dass das so kein Zustand mehr ist und ist bereit, Kompromisse einzugehen oder er bleibt weiterhin bei seinem Standpunkt.
Dann gehe.
Alles andere geht nur auf Psyche/Gesundheit.
Es gibt noch genug andere Menschen, die genau so ticken, wie du es brauchst und es dir wünschst 🍀
 
Damian
Benutzer6428  Doctor How
  • #25
An meinem Beitrag hätte ich auch nach den neuen Informationen nichts geändert....der passt noch genau so wie er ist.

Am Ende geht es nicht um die Geschichte, die ihr zusammen habt oder um Schuldgefühle oder sonst irgendwas. Es geht darum, ob deine Bedürfnisse ausreichen befriedigt werden. Sätze wie "andere sind auch nicht perfekt" helfen hier gar nichts. Das ist durchaus wahr, aber es gibt eben auch andere, die besser passen / die eigenen Bedürfnisse besser erfüllen können.
Die EINZIGE Metrik hier kann nur sein, ob es reicht oder nicht.

Eine Sache, die ich in solchen Situationen auch gerne zum Besten gebe: Wenn eine Beziehung von ANFANG an belastet ist, dann wird sie irgendwann an "normalen schlimmen Dingen" des Lebens zerbrechen...denn man schleppt ja schon einen schweren Rucksack mit sich rum...wenn man z.B. bestimmte Dinge ausgleicht oder ständig kämpfen muss..kommt dann ein Tod in der Familie, eine Krankheit oder Kinder, dann wird der Rucksack doch zu schwer.

Das ist natürlich keine exakte Wissenschaft. Es gibt kein "bis dahin soll man eine Beziehung erhalten und danach nicht mehr". Außerdem liegt die Grenze bei jedem Menschen ganz woanders. Die wichtige Message ist aber: DAS IST OK SO.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Beiträge füllen Bücher
  • #26
Mein größtes Problem ist das ich ihn nicht verletzen will und das ich angst habe wenn ich mich von ihm trennen das ich dann für immer alleine sein werde.
Ich kann nicht gut alleine sein, bekomme da recht schnell depressive Stimmung.
Ich denke, nur bei ihm bleiben, damit Du ihn nicht verletzt und nciht alleine bleibst ist für Euch beide doch keine Option.
Du solltest daran arbeiten, warum Du nicht single sein kannst für eine gewisse Zeit, ganz unabhängig, ob und wie Eure Beziehung weitergeht.

Das es Angst macht, versteh ich nur zu gut, ich wurde nach 24 Jahren Beziehung single, da steht die Welt mal Kopf, aber es birgt auch ganz viele Möglichkeiten und kann eine Chance sein.

Für immer, wirst Du wohl kaum single bleiben...... es gibt viele gute Menschen da draussen, die vielleicht viel besser passen.
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #30
So hier mal ein kleines Update.

Wir haben gestern geredet und auch er hat gemerkt das es zwischen uns nicht gut lief in letzter zeit.
Er meinte auch das seine Gefühle nicht mehr so stark sind wie am anfang aber bei weitem nicht weg sind.
Ich habe gesagt das da bei mir Gefühle technisch keine Liebe mehr ist und wir haben uns getrennt.

Ich bin dann noch etwas mit dem Auto rumgefahren um ihm etwas Zeit zu geben und als ich nach Hause gekommen bin meinte er das es das doch so nicht gewesen sein kann. Die 7 Jahre einfach so zu ende gehen lassen das wir doch versuchen sollten mehr zeit miteinander zu verbringen, Spazierengehen oder sowas. Er meinte auch das er an meiner Reaktion gesehen hat das es mir schwer fällt.
Ja klar fällt es mir schwer 7 Jahre Beziehung zu beenden und sicher habe ich auch ein paar Tränen verschüttet.
Ich glaube die Idee es nochmal irgendwie hinzubiegen hat er von seinem Eltern die hatten vor Jahren auch eine kriese und haben es wieder hinbekommen.

Ich meinte das uns das nicht weiterbringen wird, also das Spazierengehen und so.

Er meinte er wolle heute nochmal in Ruhe mit mir reden . . . .

Ich muss ihm irgendwie klarmachen das es das war, das da von meiner Seite aus nichts mehr zu retten ist.
Ich habe Angst vor dem Gespräch ich dachte mit gestern abend hätte ich es überstanden.
 
S
Benutzer190912  (48) Öfter im Forum
  • #32
Da Du zu dem Ergebnis gekommen bist, dass die Gefühle nicht mehr vorhanden sind solltest Du auch jetzt am Anfang der Trennung Grenzen setzen bei Versuchen Dich mürbe zu reden oder Dir Besserung zu geloben. Denn wenn er es schafft, Dich zu verunsichern damit Du der Beziehung nochmals eine Chance gibst, verlängert das nur den Schmerz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sun-Fun
Benutzer171320  Beiträge füllen Bücher
  • #33
Ich muss ihm irgendwie klarmachen das es das war, das da von meiner Seite aus nichts mehr zu retten ist.
Dieser Satz sagt es doch ganz klar. DU willst es nicht retten.
Das muss er akzeptieren, auch wenn es als "Verlassener" nie so einfach ist.
 
L
Benutzer193740  Ist noch neu hier
  • #34
Sag ihm ganz klars da Ende ist.
Vielleicht hilf es ja auch wenn du ihm mitteils das du die nächsten Wochen keinen Kontakt möchtest.
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #35
Sag ihm ganz klars da Ende ist.
Vielleicht hilf es ja auch wenn du ihm mitteils das du die nächsten Wochen keinen Kontakt möchtest.
Ja das mit dem kein kontakt wird schwer wir wohnen ja zusammen.
Hatte mir schon überlegt ob ich zeitweise zu meinen Eltern gehe um dort zu schlafen.
 
L
Benutzer193740  Ist noch neu hier
  • #36
Die Wohnsituation ist mir abhanden gekommen, sorry.
Aber vielleicht ist es wirklich sinnvoll eine Zeit bei deinen Eltern oder Freunden zu verbringen.
Bin in einer ähnlichen Situation wie du. Allerdings wohnen bzw. wohnten wir nicht zusammen.
Ich habe am WE schluss gemacht, kam für Ihn angeblich ganz plötzlich. Sein komplettes Umfeld hat es mit Pauken und Trompeten kommen sehen.🤷‍♀️
Fühle dich umarmt!!!!
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #37
Danke
Bin mir sicher wenn ich es heute meinen Eltern sage, werden die auch sagen das sie es haben kommen sehen.

Werde heute abend nochmal mit ihm reden und dann zur Not einfach zu meinen Eltern gehen.
 
Weseraue
Benutzer192870  (53) Öfter im Forum
  • #38
Danke
Bin mir sicher wenn ich es heute meinen Eltern sage, werden die auch sagen das sie es haben kommen sehen.

Werde heute abend nochmal mit ihm reden und dann zur Not einfach zu meinen Eltern gehen.

Das Übernachten bei deinen Eltern ist in jedem Fall eine gute Idee, lass ihn ein paar Tage, damit er sich damit abfindet. Ich habe damals mit meiner Exfrau noch längere Zeit zusammengewohnt, das war für beide Seiten eine blöde Situation.
 
MountainJohnny51
Benutzer190394  (52) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #39
Du bist gestern Abend dem Grundsatz gefolgt, dass niemand sich für seinen Partner aufopfern sollte. Denn man hat auch eine Verpflichtung gegenüber sich selbst. Ich rate, kein Gespräch mehr zu führen und gleich zu den Eltern zu gehen. Sonst wird es eine Endlosschleife und du bist in wenigen Wochen oder Monaten am gleichen Punkt.
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #40
Haben gestern noch kurz geredet, er hatte mit tagsüber geschrieben das es das so doch nicht gewesen sein kann ob die Beziehung nicht zu retten wäre.

Ich habe ihm dann gestern nur gesagt das es das für mich war und da nix mehr zu retten ist.
Hat er so hingenommen, was soll er auch anderes tun.
Er hat mich auch gerade informiert das er zum Ende des Monats auszieht.

Ich weiß es war die richtige Entscheidung aber so glücklich bin ich damit noch nicht
 
R
Benutzer193222  (39) Verbringt hier viel Zeit
  • #41
Haben gestern noch kurz geredet, er hatte mit tagsüber geschrieben das es das so doch nicht gewesen sein kann ob die Beziehung nicht zu retten wäre.

Ich habe ihm dann gestern nur gesagt das es das für mich war und da nix mehr zu retten ist.
Hat er so hingenommen, was soll er auch anderes tun.
Er hat mich auch gerade informiert das er zum Ende des Monats auszieht.

Ich weiß es war die richtige Entscheidung aber so glücklich bin ich damit noch nicht
Was müsste denn passieren, damit du glücklich bist?
Eine Trennung macht ja meist auch nicht glücklich. Zumindest nicht gleich sofort. Außer es war schon jahrelang so rein gar nix mehr da.
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #42
Haben gestern noch kurz geredet, er hatte mit tagsüber geschrieben das es das so doch nicht gewesen sein kann ob die Beziehung nicht zu retten wäre.

Ich habe ihm dann gestern nur gesagt das es das für mich war und da nix mehr zu retten ist.
Hat er so hingenommen, was soll er auch anderes tun.
sei froh, dass er nicht rumbettelt und dir alle möglichen Versprechungen macht. Er akzeptiert deine Entscheidung.

Er hat mich auch gerade informiert das er zum Ende des Monats auszieht.

gut so.
Ich weiß es war die richtige Entscheidung aber so glücklich bin ich damit noch nicht
das wird noch kommen. Lass ihn erst mal ausziehen, dann wirst du die Veränderungen in deinem Leben Stück für Stück bemerken.
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #43
Ja glaube auch das es noch etwas dauert bis ich glücklich bin. Aber gerade ist es noch nicht so toll.
War ja schon seit 7 Jahren nicht mehr Single.
 
V
Benutzer163532  (40) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #44
[Edit. Entschuldige bitte, ich hatte den vorherigen Beitrag überlesen, hat sich erübrigt.]
 
O
Benutzer193846  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #45
So dachte ich schreibe mal ein kleines Update.
Wollte mich auch nochmal bedanken weil mir eure Beiträge echt geholfen haben.

Mein ex und ich haben immernoch sporadisch kontakt weil er das möchte und für mich ist das auch ok. Er ist mittlerweile bei paarship abgemeldet und hat auch schon 2 Frauen angeschrieben. Ich freue mich für ihn das er zumindest häufiger nach vorne schaut auch wenn er ab und an doch noch mit der Trennung hadert und denkt das es alles seine Schuld gewesen wäre.

Mir geht es so einigermaßen. Habe morgen meinen ersten Termin beim Psychotherapeuten da ich schon ziemlich tief in der Depression stecke und es an manchen Tagen richtig schlimm ist.

Ein sehr guter Freund von mir ist mir zum Glück eine große Hilfe an Tagen wo es richtig mies ist. Naja zumindest soweit das halt aus der Entfernung geht.
Ich bin echt froh das er für mich da ist auch wenn es etwas kompliziert ist.
Wir sind nicht zusammen aber nah dran, dabei wird es auch bleiben.
Wir haben zwar schon Gefühle füreinander aber für eine Beziehung würde es nicht reichen und die Umstände sind halt auch nicht so einfach er wohnt am anderen Ende von Deutschland.

Wollte das einfach mal niederschreiben.
 
Damian
Benutzer6428  Doctor How
  • #46
Ich denke, dass es am Anfang einer Therapie auch nicht unbedingt der richtige Zeitpunkt für eine neue Beziehung ist..man kann sich dann viel schlechter sortieren.
Ich drücke dir weiterhin die Daumen..und die großen Zehen..und den Tee, der gerade vor mir steht, den trinke ich auch noch für dich. :zwinker:

Du packst das!
 
Es gibt 10 weitere Beiträge im Thema "Nach der Trennung für immer alleine?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren