Nach der Geburt... wie viel Tamtam ist normal?

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
War schwierig, einen Threadtitel zu finden und ich hätte auch nicht gedacht, dass ich mal einen Thread im Schwangerschaftsforum erstelle :grin:

Aber ich muss jetzt doch was fragen und es erscheint mir hier einfacher, als eine Reihe von euch mit PNs zu bombardieren :zwinker:

Also meine beste Freundin ist am Sonntag Oma geworden. Der Vater ist ihr Sohn, der ist 29, das Baby war auch ein Wunschkind, die Beziehung der beiden ist intakt, nächstes Jahr ist Hochzeit geplant usw.
Das nur mal zu den Rahmenbedingungen.
Seit Sonntag ist das Baby da, Geburt war wohl auch mehr oder weniger unproblematisch, das BAby ist auch gesund, obwohl es 3 Wochen zu früh kam, hat wohl noch leicht Unterzucker, ist aber angeblich nach einer Geburt nicht ungewöhnlich und auch nicht dramatisch, bekommt noch Infusionen deshalb, liegt aber ganz normal bei der Mama im Zimmer, auf keiner separaten Station.

Was mich jetzt eigentlich interessiert: Die Eltern machen einen Riesenwirbel um das Baby, das war schon am Anfang der SS so, da durften ganz viele Leute nichts davon wissen... das versteh ich auch noch, weil am Anfang ja immer noch was schief gehen kann, aber wenn die kritische Zeit vorbei ist, dann muss man das doch nicht mehr verheimlichen :ratlos:
Dann gings weiter, es war bekannt, dass es ein Mädchen wird, aber sie wollten um einen Preis jemandem den Namen verraten :ratlos: Also nicht mal den nächsten Angehörigen.

Jetzt hat meine Freundin ihren Exmann am Sonntag über die Geburt informiert (er hat kein schlechtes Verhältnis zu Sohn und Schwiegertochter, ist aber ein bisschen reservierter), da war ihr Sohn total sauer :rolleyes:
Ein verschwommenes Bildchen von der Kleinen darf sie auch niemandem zeigen und - das Baby ist seit Sonntag da, sie war Sonntag und gestern im KH und sie durfte die Kleine noch nicht mal auf den Arm nehmen :rolleyes:

Ich hab keine Kinder, deswegen will ich mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber das ist doch nicht normal oder?? :ratlos:
Die Kleine ist wie gesagt wohlauf und da darf die Oma sie nicht auf den Arm nehmen? :ratlos:
Und von dem wirklich freudigen Ereignis niemandem berichten?
Wir reden hier nicht davon, dass sie das auf Facebook postet oder so, DAS würde ich alles verstehen.
Es geht um nahe Angehörige, mit denen auch niemand zerstritten ist oder so... wobei der Kindsvater sich dafür wohl gestern auch entschuldigt hat und mit Stress, Anspannung und Schlafmangel kann man bestimmt auch viel entschuldigen und ja es ist das erste Kind und vielleicht wäre ich ähnlich "pingelig", ich weiß es nicht :hmm:

Mir tut meine Freundin nur leid, weil ihre ganze Freude irgendwie jetzt so getrübt ist, weil das Kind praktisch so versteckt und isoliert wird und das leuchtet mir ganz einfach überhaupt nicht ein :ratlos:
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Mir wurde der Tipp mitgegeben, nur den nahesten Angehörigen direkt von der Geburt zu erzählen und erst einige Tage zu warten, bis man es gross kund tut - oder noch besser: gestaffelt. Dann kommt der Besuch nicht allzu schnell auf ein Mal.

Seit ich auf dem Wochenbett gearbeitet hab und die armen Mütter gesehen hab, die nach der Geburt nicht ganz so happy waren, versteh ich jedes Paar, dass nicht sofort freudenspringend die frohe Botschaft verkündet (oder wie meine Mama sagt: ewnn du mit fettigen Haaren am nächsten Morgen Besuch empfangen musst. Frisch operiert, noch mit Medikamenten vollgepumpt und mit nem schreienden Baby daneben und du selbst hast noch Infusionen liegen etc. Uncool!) Vor der digitalen Welt erfuhr man dies auch erst Tage später oder mal per Karte. War auch kein Weltuntergang.

Ansonsten: Ja, man kann sich echt anstellen, seh ich auch so. Ich finds ok, wenn man das Geschlecht nicht verraten will (wer will schon ne komplette Ausstattung in Pink? grauslige Vorstellung) oder den Namen nicht verraten möchte. Ok, kenn ich auch, dass manche Eltern sich spontan bei der Geburt noch umentscheiden. Aber der Rest - ach gottchen. (Und die familiären Konflikte spielen da wohl auch noch mit)
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja okay das mit dem Besuch ist ein Argument, aber dann kann man immer noch sagen "erzählen okay, aber eben dazu sagen, dass nicht jeder vorbei kommen soll". Und es kommt doch auch nicht jeder, grade der Opa ist wie gesagt eher reserviert und den muss man eher zum Enkelkind schleppen als dass der da von sich aus aufschlagen würde. Und das wissen sie auch.

Und die Anderen verstehen es auch, wenn man ihnen sagt "Okay Baby ist da, gesund, alles okay, aber war strapaziös, wir sagen euch Bescheid, wenn es uns mit einem Besuch passt".
Also das ist ja eigentlich nicht weiter schlimm und so was versteht doch auch jeder :ratlos:

Oder nicht?

Wie gesagt, ich hab damit keine Erfahrung, deswegen kann ich es bestimmt auch nicht 100%ig beurteilen.

Die Oma haben sie jedenfalls ausdrücklich eingeladen, aber warum darf sie die Kleine dann nicht auf den Arm nehmen?? :mad:
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Bin zwar keine Mama, aber hab Erfahrungen als enge Freundin der Mutter.

Namen verrät man vorher meistens nicht, bringt angeblich Unglück. Und ich kann es gut nachvollziehen, bevor man sich noch rechtfertigen muss (ist das Kind erstmal da, sagt keiner mehr was).

Ob man so ein kleines Lebewesen "aus der Hand" gibt, ist sicherlich eine individuelle Entscheidung. Oma's können sich sicherlich auch ein paar Tage gedulden, wenn es sich für die Mutter Stunden nach der Geburt nicht gut/richtig anfühlt. So früh überhaupt schon Besuch zu haben, finde ich eher bemerkenswert.

Eventuell wollen die Eltern gescheite Fotos verschicken, kein verwackeltes und undeutliches. Das ganze hat m.E. ein paar Tage Zeit. Erstmal ankommen und sich kennen lernen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Und ich kann es gut nachvollziehen, bevor man sich noch rechtfertigen muss (ist das Kind erstmal da, sagt keiner mehr was).
Ok das ist ein Argument :thumbsup:
Ob man so ein kleines Lebewesen "aus der Hand" gibt, ist sicherlich eine individuelle Entscheidung. Oma's können sich sicherlich auch ein paar Tage gedulden, wenn es sich für die Mutter Stunden nach der Geburt nicht gut/richtig anfühlt. So früh überhaupt schon Besuch zu haben, finde ich eher bemerkenswert.
Ja jedem würde man das Kind sicher nicht geben, das ist schon klar. Und es muss ja auch keine halbe Stunde sein.
Gedulden kann man sich als Oma natürlich, gar keine Frage.
Und Besuch empfängt man natürlich auch nur die nächsten Angehörigen und nicht die halbe Nachbarschaft, auch das ist klar. Und wenn die Geburt furchtbar strapaziös gewesen wäre, dann vermutlich nicht mal die, zumindest erst mal nicht.
Eventuell wollen die Eltern gescheite Fotos verschicken, kein verwackeltes und undeutliches. Das ganze hat m.E. ein paar Tage Zeit. Erstmal ankommen und sich kennen lernen.
Auch ein Argument, das dann wiederum irgendwie so albern ist, dass ich darauf gar nicht gekommen wäre. Danke :grin:
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Gedulden kann man sich als Oma natürlich, gar keine Frage.
Ich wär absolut froh, wenn mir meine Mama zur Hand gehen würde mit dem meinem Mini-Ninja. :whistle: Und dem Papa dann erklärt, wie man wickelt. Sonst schaut er höchstens der Krankenschwester nach. Ich kenn mein Hasi :thumbsup:
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Naja, fragen wir mal andersrum, muss man es denn sofort jedem erzählen? :grin: Ich verstehe schon, wenn die beiden sich jetzt erst mal ganz alleine über ihr Glück freuen wollen und dann selber den Leuten erzählen möchten, dass das Kind da ist, daher verstehe ich auch, wenn man dann selber Fotos zeigen möchte, die man selbst ausgesucht hat. Vielleicht haben sie das Gefühl, dass die Oma sich ein bisschen zu sehr einbringt, vielleicht wollen sie mehr Ruhe und die Dinge einfach in ihrem eigenen Tempo angehen.
Dass man Name und evtl auch Geschlecht vorher nicht verrät ist tatsächlich normal, auch, dass man nicht sofort Bescheid gibt, dass das Kind da ist. Ich habe auch schon von mehreren Müttern gehört, dass sie ihr Kind in den ersten Stunden/Tagen nicht unbedingt abgeben wollten und sich daher die Großeltern auch mal ein, zwei Tage geduldigen mussten. Ganz ehrlich? Finde ich gar nicht schlimm bei so einem wirklichen Mini-Wurm (der immerhin neun Monate im Bauch der Mama war!). Als ich das erste Mal meinen Neffen besucht habe, bin ich auch gar nicht davon ausgegangen, dass ich ihn hochnehmen darf und habe mich umso mehr gefreut, dass ich es, für meine Schwester selbstverständlich, durfte.

Ich finde, jeder sollte Kinder kriegen, wie er möchte. Es ist das Kind der beiden, auch wenn es natürlich auch ein Enkel ist. Aber eine Geburt ist so etwas besonderes und einmaliges, sollte da nicht jeder entscheiden, wie man das handhaben möchte? Ich finde das meiste jetzt nicht sonderlich viel Trara. Klar, man ist aufgeregt, aber vielleicht sollte man sich auch mehr zurückhalten und einfach die Eltern machen lassen. :zwinker: Das Kind wird ja nicht versteckt, nein, die Eltern lernen ihr eigenes Kind jetzt erst einmal alleine kennen. Das ist so was Tolles und Besonderes, und diese Kennenlernzeit so wichtig - ich finde total verständlich, dass man sich da ein bisschen nur zu dritt beschäftigt, auch wenn Außenstehende das Kleine natürlich auch kennenlernen wollen, keine Frage. Nur gibt's da eben kein Anrecht darauf.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Also...
Wir haben es (diesmal) erst nach den 3 Monaten bekannt gegeben. Letzt Mal waren erst 2 Monate rum...und dann hat das Herz nicht mehr geschlagen...das will man dann nicht gleich mit allen teilen müssen.

Das mit dem Namen haben wir auch erst nach der Geburt gemacht. Wir haben zwar niemanden in der Familie, der jetzt groß mit uns diskutiert hätte, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass meine Mutter ein bisschen Schwierigkeiten mit dem Namen hat. Sie hätte vielleicht nicht direkt was gesagt, ich hätte mich aber vermutlich genötigt gefühlt mich zu verteidigen...
Deswegen wusste einfach niemand Bescheid...außer der Ober im Burgerladen, den wir aus Jux mal gefragt haben, welcher Name ihm besser gefällt. :grin:

Wenn wir Fotos rausgeschickt haben, dann haben wir da keine Beschränkung mitgegeben..das hätten wir albern gefunden. Wir haben ja auch genügend davon verschickt, sobald wir aus den Augen gucken konnte...wobei das erste direkt nach der Geburt raus ging...und wir waren mehr als 40 Stunden auf den Beinen und hatten am Ende Komplikationen....

Unser Kind durfte jeder auf den Arm nehmen, der sich das zugetraut hat und es auf die Reihe gekriegt hat den Kopf zu stützen. :zwinker:
Die sollen sich alle mal n bissl locker machen und einfach auf der Welle der Freunde reiten... :zwinker:
 
G

Benutzer

Gast
Dann gings weiter, es war bekannt, dass es ein Mädchen wird, aber sie wollten um einen Preis jemandem den Namen verraten :ratlos: Also nicht mal den nächsten Angehörigen.

Würde ich auch so machen. Warum, weil einfach jeder einen schlauen Spruch hat. Habe das bei meiner besten Freundin mitbekommen.
Irgendwann haben sie gesagt, wir sagen jetzt niemandem mehr was. Wenn das Kind da ist heißt es XY und dann ist das eben so. Dann freuen sich alle eh und keiner sagt mehr was.
Mir wäre das nämlich auch auf den Zeiger gegangen.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kann die Leutchen total gut verstehen - die wollen halt ihre Ruhe haben und vermutlich auf Nummer sicher gehen, weil das Kleine 3 Wochen zu früh kam.

Der Vorwurf ist doch eigentlich eher, dass zu wenig Tamtam machen, als zuviel? :zwinker:

Nachdem bei uns schon bei der Verkündung der Schwangerschaft auf mich eingeredet wurde, welchen Kinderwagen ich zu kaufen habe, bin ich auch reservierter geworden. Und nachdem meine Mutter bei jedem Namen, den ich schön finde, ein lautes "Hmpf" vernehmen ließ, steht auch fest, dass ich den Namen vorher nicht verraten werde.

Es mischt sich einfach jeder in alles immer ein. Ist zwar lieb gemeint, aber anstrengend. Dass man da nach einer Geburt keinen Bock drauf hat - nachvollziehbar. :grin: Das Baby läuft den Angehörigen doch nicht weg. Sie sind nur ungeduldig.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Manche junge Eltern sind stark von Sorge getrieben, vor allem wenn die Geburt zu früh, eingeleitet, von unvorhergesehenen Umständen begleitet oder ähnlichem war. Vielleicht versendet sich dieser Zustand recht schnell wieder, wenn ein wenig Gewöhnung stattgefunden hat.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Kann mir schon vorstellen, dass sich da von Anfang an auch viel ungefragt eingemischt wird von Seiten der Familie und vielleicht möchte der Sohn das von Vornherein unterbinden.
 

Benutzer150494 

Meistens hier zu finden
Also bekanntgegeben das wir Nachwuchs erwarten haben wir anfangs nur guten Freunden und den Großeltern, alle anderen haben dann nach derr kritischen Phase in der 12ten Woche erfahren.

Den Namen behalten wir auch für uns, 30 Leute 30 Meinungen. Wir haben zwei gefunden die uns sehr gefallen und das wollen wir für uns behalten.

Nach der Geburt möchte ich auch gern erstmal für uns sein, klar Oma und Opa bekommen bescheid aber mit besuchen das müssen wir regeln. Wenn alle aufeinmal kommen das will ich nicht.

Ich kann das Verhalten also nachvollziehen. Jeder macht es eben so wie er es für gut hält.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ahja..ganz vergessen: Besucher haben wir, je nach Kraft zugelassen.
Im KKH nur ganz spezielle Leute (da haben wir auch mal einen Termin abgesagt, weil es wegen einer anstrengenden Nacht zu heftig geworden ist) und danach haben wir quasi Termine vergeben :grin:

Wenn einer einfach so vor der Tür gestanden hätte, hätt er da auch stehen bleiben können...
Ich denke dass es einfach besser ist, wenn man einfach allen Bescheid gibt und dann weitere Kommunikation und Besuche so reguliert, dass man es von der Kraft her auch packt.
Sagt man nix, spricht es sich doch ohnehin irgendwann rum..und von den (Groß-)Eltern zu verlangen, dass sie es für sich behalten und mit niemandem darüber reden ist doch quatsch. Die sollen sich von Freunden n Champagner ausgeben lassen und denen die Ohren zuquatschen wie schön das Enkelkind doch ist. :zwinker:
 

Benutzer85763 

Sehr bekannt hier
Ich kann mir auch vorstellen, dass man die guten Nachrichten und Fotos selber zeigen möchte. Seit Sonntag ist ja auch noch nicht so viel Zeit vergangen, da bleibt sicher noch viel Zeit für Freude.

Wir haben ebenfalls den Namen nicht vorher verraten, damit nicht jeder mitreden möchte. Und irgendwie fanden wir, dass wenigstens so ein bisschen Überraschung auch dabei sein darf. Heutzutage weiß man ja meistens schon das Geschlecht und in unserem Fall sogar den Geburtstermin.

Und ich persönlich wollte auch nach der kritischen Zeit nicht allzu viel über die Schwangerschaft reden, da ich wenig Lust auf die vielen gut gemeinten Ratschläge hatte.

Ich wollte unsere Tochter auch nicht gerne aus der Hand geben. Sie war 10 Monate ganz nah bei mir und es war komisch, wenn sie jemand anders hatte. Rational könnte ich das allerdings nicht begründen. :zwinker: Besuch fand ich am Anfang schwierig. Man hat viel mit sich selbst zu tun, der Babyblues ist wirklich nicht schön. Und man fühlt sich nach so einer Geburt auch irgendwie nicht unbedingt wohl mit dem Wochenfluss, evtl noch Milcheinschuss oder Verletzungen...
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich glaube, ich würde das so tendenziell nur jemandem sagen, der direkt (den Bauch bemerkt und) danach fragt. Entsprechend würden es ganz automatisch zuerst die mitbekommen, die mir besonders nahe stehen oder mit denen ich aus anderen Gründen viel zu tun habe. Gerade bei meiner Familie wäre an mancher Stelle mit unerwünschter Einmischung zu rechnen. Ich würde mich also sehr hüten, da was an die große Glocke zu hängen.^^
Definitiv würde ich unter keinen Umständen irgend jemandem das Geschlecht vorab sagen (würde es auch selbst nicht unbedingt wissen wollen). Auf extra rosa/hellblaue Klamotten kann ich nämlich verzichten.
Bei allem anderen würde ich mich einfach auf mein Bauchgefühl verlassen und mir sicher auch nicht reinreden lassen.

Bei "Tamtam nach der Geburt" denke ich spontan eher an die ganzen Leute, die einem erklären wollen, was man machen muss und wie und was man alles falsch machen kann...^^
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Danke euch für die ganzen Meinungen :smile:

Ich kann mir schon vorstellen, dass es schwierig ist, ein Baby wirklich aus der Hand zu geben (fällt es mir ja mit meinem Hund schon schwer :grin:), aber hier gehts ja noch lange nicht darum, dass das Baby einen Tag bei der Omi verbringt oder so, sondern um ein simples auf den Arm nehmen - sogar im Beisein der Mutter!!
Also das ist doch meilenweit von aus der Hand geben entfernt meiner Meinung nach.

Natürlich kann und will man auf kluge Ratschläge von allen Seiten verzichten und ich denke, es ist nicht leicht ein gesundes Mittelmaß zwischen guten Ratschlägen und zu viel Einmischen zu finden.
Es ist alles noch recht frisch und ich hoffe, es pendelt sich alles gut ein.
Ich denke, die Omi hatte auch ein bisschen zu hohe Erwartungen, aber das ist wahrscheinlich auch nicht unnormal. Sie würde am liebsten eben morgen schon Babysitten :grin:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
sonntag... also ist das baby noch nichtmal seit zwei tagen auf der welt, obendrein zu früh geboren... also ich finds eher unglaublich, dass da überhaupt unerbetene aufmerksamkeit kommt. würd da bei mir irgendjemand - egal wer! - der meinung sein, mein baby anzufassen, fotos davon zu verbreiten oder sonstiges, ich würd mordgelüste kriegen :what:

das baby gehört zu seiner mutter und ggf. noch zum vater, punkt aus ende. in verwandschaft, die meine wünsche nicht respektiert, würde ich übrigens nichtmal mit der geburt rausrücken... bei leuten wo "ich reich den kleinen finger" gleich bedeutet "sie reissen mir den arm aus" ist nicht-informieren definitiv immer die beste wahl.. und wenn die frische oma gegen den wunsch der eltern informationen weitergibt, dann fällt sie in genau diese gruppe mensch und wäre wohl eine der letzten personen, die mein baby in den arm bekommt, verwandschaft hin oder her.

als ich meine schwester (auf ihren wunsch hin) kurz nach der geburt ihrer tochter im krankenhaus besuchte durfte ich meine nichte auch auf den arm nehmen, aber ich wäre im leben nicht auf die idee gekommen darum zu fragen oder fotos zu machen. das hat für mich was mit respekt und anstand zu tun - da gehts nicht um meine wünsche, da gehts darum das beste für mutter und kind zu machen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Nur der Vollständigkeit halber:
Die Oma hatte keinerlei Anweisungen dahingehend, dass sie die Geburt niemanden erzählen darf! Also ihr wurde das von den Eltern nicht verboten.
Die haben sich dann nur hinterher beschwert, weil der Opa eben eine kurze Nachricht geschickt und ihnen gratuliert hat. Mehr hat er ja nicht mal gemacht. Er stand nicht auf der Matte, hat nicht angerufen, gar nichts.
Er wusste es nur eben einfach, das war alles.

Und dass man als überglückliche und stolze Oma engen Freundinnen oder den Patenkindern zum Beispiel mal ein Foto zeigen will, finde ich auch normal. Das war wirklich nur ein verwackeltes Handyfoto, das sie im KH eben gemacht hat, weil sie ihre Enkelin eben gerne "bei sich" haben möchte.
Mein Gott :rolleyes:
Sie hat das ja nicht ins Netz gestellt.



also ich finds eher unglaublich, dass da überhaupt unerbetene aufmerksamkeit kommt. würd da bei mir irgendjemand - egal wer! - der meinung sein, mein baby anzufassen, fotos davon zu verbreiten oder sonstiges, ich würd mordgelüste kriegen :what:
Die Oma wird zum Besuch ins KH eingeladen und dann verbietet man ihr, das Baby anzufassen?? :annoyed:
Hier gehts ja nicht darum, dass das Baby im KH rumgereicht wird oder X und Y das Baby mal rumtragen, sondern es geht wirklich nur um die Oma bzw. die Omas, denn ich gehe davon aus, dass es bei der anderen Oma genauso gelaufen ist.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Das hört sich echt seltsam an... Wenn ich nicht will, dass Fotos auch anderweitig rumgezeigt werden, verschicke ich keine Fotos. Wenn ich nicht will, dass etwas rumerzählt wird, dann sage ich das vorher und beschwere mich nicht erst nachher.

Namen haben wir auch nicht verraten. Zum einen stand er erst sehr spät und mit der Option, ihn noch zu ändern, fest. Zum anderen ist zumindest der Zweitname etwas "außer der Reihe" und wir wollten in dem Punkt keine Einmischung.

Das mit dem Anfassen würde ich möglicherweise hinterfragen. Gerade beim ersten Kind sind Eltern doch seeehr vorsichtig und nehmen ja oft erstmal an, was einem so gesagt wird. Wer weiß... vielleicht hat die Oma geniest oder gehustet und die Eltern befürchteten Ansteckung. Vielleicht haben die Eltern gelesen, dass Babys nicht rumgereicht werden wollen/sollen...
Ich kann mich erinnern, dass meine Mama im KH auch leicht pikiert zu Mann und Opa gesagt hat "Guck, sie gibt ihn nicht her!" Dabei habe ich das überhaupt nicht bewusst gemacht. Kind schlief auf meinem Schoß und ich hab einfach nur keinen Gedanken daran verschwendet, ihn da wegzunehmen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren