Muss Mann wirklich ein heroisch-glänzender Alphamann sein?

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Ja, ich bin so ein Frauen-Loser, der bisher immer nach etwa einem halben Jahr verlassen wurde. Dies wohl, weil die Frauen meine dunklere und unsichere Seite kennenlernten. Und *schwupp* verpissen sie sich. :frown:

Nein, ich habe leider keine Herkules-Psyche. Ich denke, wer Mobbing erfahren hat wird einfach zu einem Stimmungskranken und Menschenhassender wie ich. Da hat auch die einjährige Therapie wie es nun mal momentan aussieht nicht geholfen. :rolleyes:

Aber ich finde, dass ich Menschen und auch Frauen doch auch mit ihren Schwächen und Mängel respektiere und ich auch so einen Menschen schön finden kann. Aber als Mann muss ich folgendes Vorweisen können: Absolute Selbstsicherheit, Souveränität, Selbststärke und einen Hauch von Macken um sympathischer zu werden.

Tut mir Leid, Welt. Diese Kriterien kann ich leider nicht erfüllen.

Mir geht es Zeitweise zwar wieder besser und lerne dann ab und zu eine Frau kennen, doch ich schein einen zu miesen Charakter zu haben. Langsam muss ich mir eingestehen, dass diese Anforderungen wohl zu hoch für mich sind. :rolleyes:
 

Benutzer83937 

Verbringt hier viel Zeit
Was für Charakterzüge hast du denn, die dich deiner Meinung nach Unattraktiv machen?
 

Benutzer6428 

Doctor How
Wo soll ich anfangen?
Da du ja nicht blöd zu sein scheinst, wirst du wohl auch so wissen, dass du da gerade ne ganze Menge schwachsinn von dir gegeben hast. Ich HABE Mobbing erfahren..und zwar eine ganze Menge...damals ohne Rückhalt von Freunden...das ist also keine Entschuldigung

Wenn deine Thesen stimmen würden, dann wären alle Menschen exakt gleich...sind sie aber nicht, weil du ja schonmal anders bist...oder? Vielleicht stellt nicht die Welt die falschen Anforderungen an dich, sondern du selbst. Vielleicht liegt es gar am Selbstbild, dass die Frauen es mit dir nicht ausgehalten haben...was haben sie denn zu dir gesagt? Hast du da mal genau zugehört? Selbst wenn meine Freundin das liebste Ding auf Erden wäre, irgendwann würde ich mich auch verkrümeln, wenn sie so über sich selbst reden würde und mir damit dann auch noch indirekt irgendwleche Dinge unterstellen würde, die nicht stimmen...

Was bezweckst du also mit diesem Thread?
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nein, man muss kein PU-gestähltes-Superstar-Männchen mit einem Ego, das nicht durch die Tür passt, sein. Und "absolute" Sebstsicherheit ist auch nicht das Ideal - Irren ist menschlich, Unsicherheiten auch. Die Frage ist das Maß, und wie man damit umgeht. In der Regel wirkt ein Mensch, der sich gefunden hat, eigenständig ist, eigene Meinungen vertreten und durchsetzen kann attraktiver auf andere. Die meisten wollen eben einen Partner, dem sie auf Augenhöhe begegnen können, an dem sie sich auch mal festhalten können. Dafür muss man aber kein Supermännchen sein, dass immer und jederzeit cool und gelassen sagt wo's langgeht, kein Alphamacho, kein großer Held.

Auch Männer dürfen mal unsicher und down sein, sich mal ausheulen. Es sollte halt nur kein Dauerzustand sein. Wenn man das Gefühl hat, alles für den Partner zu sein, ihn permanent aufbauen zu müssen, ihm permanent zeigen zu müssen was als nächstes zu tun ist - dann wird's kritisch, das ist nicht attraktiv, da ist Frau dann mehr in der Mutterrolle als in der einer Partnerin, da sinkt der Respekt vor dem Partner. Der sollte eben nicht nur am Rockzipfel hängen, sondern sein "eigener" Mensch sein, mit eigenem Leben, Meinungen, Wünschen und Zielen die er auch verfolgt. "Du bist alles für mich, ohne Dich könnte ich nicht überleben,..." mag auf manche romantisch wirken, die Umsetzung in der Realität dürften aber die allermeisten eher extrem unsexy und abschreckend finden. :zwinker: Aber abseits von diesem Extrem gibt es sicherlich einige, die auch softere Männer interessant finden, genauso wie's ein paar gibt, die auf besagten Alpha-Macho abfahren.

Du bist doch eigentlich ein ganz cleverer Typ, red Dir also nicht so einen Mist ein. Damit machst Du Dich nur selbst runter. Schau Dir lieber mal Deine guten Seiten an, dass Du durchaus etwas wert bist. Wer Dich nicht will ist selbst schuld, da wird schon noch ne dankbare Abnehmerin kommen. :jaa::zwinker:
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Aus Deinem Text lese ich heraus, dass Du drauf und dran bist, die Hoffnung, auf die richtige Frau zu treffen, aufzugeben.
Das muss aber nicht sein.
Zum einen: woher willst Du genau wissen, dass die Frauen Dich verlassen haben, weil Du ihn ihren Augen "unmännlich" bist?
Über den Ablauf der Trennungen müsste man schon mehr wissen, um Dir jetzt einen konkreten Rat geben zu können.
Zum anderen: Du bist möglicherweise auf Frauen gestossen, die nur von zwölf bis Mittag denken und ansonsten sehr oberflächlich sind. Oder nur ein völlig falsches Bild von Männlichkeitsdefinitionen haben.
Zum dritten:
Aber als Mann muss ich folgendes Vorweisen können: Absolute Selbstsicherheit, Souveränität, Selbststärke und einen Hauch von Macken um sympathischer zu werden.
Diese Eigenschaften lernt man im Laufe des Lebens und ist ein jahrelanger Prozess. Bis ich soweit war, hatte ich die 30 schon längst überschritten. Und ich habe trotzdem noch immer leichte Schwächen darin.

Ich glaube nicht, dass Du einen miesen Charakter hast. Du bist sicher lediglich noch nicht auf die Frau getroffen, die Dich so nimmt, wie Du bist.
Es gibt genug Frauen, die auch auf "weiche" Männer stehen.

Meine persönliche Meinung: Männliche Strärke besteht darin, zu seinen Schwächen zu stehen. Gelingt das, bist Du auch viel selbstsicherer.
Seit ich meine Schwächen offen zugebe und mich ihnen stelle, geht es mir auch viel besser, und habs sogar das Gefühl, mehr Akzeptanz von meiner Umgebung zu erfahren, als es noch vor Jahren der Fall war, dass ich einen krampfhaft auf "männlich" gemacht hatte.

Es bringt nun mal nichts, was sein zu wollen, was die Gesellschaft von einem erwartet. Das nagt nur am Seelenheil.
 

Benutzer102492 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich denke du solltest den frauen von anfang an deine "dunkle" seite zeigen um zu sehen ob es ihnen gefällt oda eher nich
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Ich will mit diesem Thread mein Zeug rauslassen und schauen, was für Resonanzen kommen, wenn man sich ein Stück weit öffnet. Das Internet bietet da ja zum Glück immer ein Stück Anonymität. :zwinker:

Naja, dann haben ich wohl meine Schulerfahrungen nur als Entschuldigung. Und wie bin ich aber zu dem geworden? Reine genetische Dummheit? Gut. Zeigt nun mit dem Finger auf mich..
Ich habe Hassphantasien gegenüber den Typen von damals. Am liebsten würde ich deren Kopf zu Brei prügeln. Aber in der Relität sieht es anders aus. Da bin ich ein absoluter Schisser geworden. xD Die Angst hat sich vermutlich als Selbstschutz zu fesst in mein Hirn gebrannt. Zu gerne würde ich einfach aufstehen und mein Leben ändern..

@wulfgar: Kurz: ich bin ein Psycho, der leider leider eine sehr unsichere Seite bei sich hat. Ich kann das männliche Idealbild nicht erfüllen.

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:09 -----------

Huii, jetzt sind während dem Schreiben noch mehr Beiträge dazugekommen. :smile:

Ich muss da allerdings später antworten..
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Reine genetische Dummheit? Gut. Zeigt nun mit dem Finger auf mich..
Quatsch. Reine genetische Dummheit gibt es nicht, wir sind alle eine Mischung aus Genen, Erziehung und Erfahrungen die wir gemacht haben. Und wo da Dummheit sein soll, seh ich nicht. :tongue:
Ich habe Hassphantasien gegenüber den Typen von damals. Am liebsten würde ich deren Kopf zu Brei prügeln. Aber in der Relität sieht es anders aus. Da bin ich ein absoluter Schisser geworden. xD Die Angst hat sich vermutlich als Selbstschutz zu fesst in mein Hirn gebrannt. Zu gerne würde ich einfach aufstehen und mein Leben ändern..
Der Ansatz aufstehen und ändern ist gut, nur geht das nicht von heute auf morgen, und irgendwo gibt's immer die Stimme im Hinterkopf die sagt "schaffst Du eh nicht.". Die sollte man ignorieren. Oder den Trotzkopf auspacken und sich sagen "wart's ab, ich zeig's Dir". Oder besser Dir selbst. Ergo: Kämpfen, wenn man auf die Fresse fällt wieder aufstehen, vielleicht was draus lernen und weitermachen. Dann geht das auch.

Nur alles kann man nicht ändern - zu einem gewissen Teil ist man nunmal der Mensch der man ist. Man sollte sich - im Grundsatz - akzeptieren. Sagen dass einiges eben zwar nicht perfekt aber durchaus ok ist. Du bist nicht perfekt, Du machst einen Fehler - So what? Jedem passiert das. Steh dazu, nimm's wie es ist - und nicht zu schwer - und schon wird aus der Schwäche in gewisser Weise eine Stärke. Weil Du zu Dir selbst stehst. Hör auf von Dir selbst Perfektion zu erwarten, mess Dich nicht zu viel an anderen. Versuch Du selbst zu sein, an Dingen die Dir an Dir nicht passen zu arbeiten - aber versuch nicht einen gänzlich anderen aus Dir zu machen oder von Dir selbst Perfektion zu erwarten.

Zum Thema Prügel verteilen: Naja, ein Zeichen von Stärke wäre das auch nicht wirklich, als Phantasie hat's was, die reale Umsetzung würde ich nicht empfehlen. Da versteckt man sich dann halt hinter Aggression und Muckis und demonstriert wie wenig man sich im Griff hat, wirkliche Stärke ist was anderes. Wirklich stark wäre es drüber zu stehen. Keine ausgeteilten Schläge mehr zu brauchen. Einfach nur zu sagen und zeigen "ihr habt mich nicht kaputt gekriegt und ihr kriegt mich nicht kaputt, ihr seid einfach nur arme Würstchen und ziemlich egal. Ach ja, falls ihr euch prügeln wollt ruf ich euch gerne die Polizei". Der Weg dahin ist nicht leicht, das Gefühl wirklich an so einem Punkt zu sein, wo man das sagen kann ist dann aber auch ziemlich weit vorne. :zwinker:
@wulfgar: Kurz: ich bin ein Psycho, der leider leider eine sehr unsichere Seite bei sich hat. Ich kann das männliche Idealbild nicht erfüllen.

Idealbilder kann keiner Erfüllen. Ideale gibt es viele verschiedene. Versuch doch einfach mal nicht der ideale Mann, sondern der ideale Luc zu werden. :smile:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
Hey,

zum Alphamann kann ich nichts sagen. Nur ein Gedanken-Input von mir: Ich bin bi und finde diese Einteilung in ideales männliches und weibliches Verhalten bescheuert. Das sind in meinen Augen keine Kategorien, denen man nachjagen soll. Ich finde bestimmte Charaktereigenschaften bei allen Menschen attraktiv, bei Männern und bei Frauen. Klischeemäßig gesehen stimmt es dann vllt in einigen Aspekten, dass mein Männertyp weiblicher ist und mein Frauentyp männlicher. Nur so als Input...
 
I

Benutzer

Gast
Du musst nicht ständig schreiben, dass du dich selbst für einen "Psycho hältst, ich habe leider allzuoft die Erfahrung mit Mobbing gemacht und kenne diesen Wunsch nach Selbstschutz, auch in deine Gewaltfantasien kann ich mich halbwegs hineinversetzen, die Frage ist dann aber wie man damit umgeht, und vor allen Dingen wie man sich von "Mobbern" beeinflussen lässt.
Ich kann z.B. deinen Hass "auf den einen Typen" verstehen, aber die Frage ist doch eher, welchen Nutzen dieser Hass für dich hat, anstatt wie du ihn am besten umsetzen kannst, ich an deiner Stelle wäre froh nichts mehr mit ihm zu tun haben zu müssen...
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Es kommt wie immer auf die Frau und den Mann in ihrer jeweiligen Persönlichkeit an.

Ich habe keine Probleme damit, einen Partner zu haben, der sein Päckchen zu tragen hat - geht mir ja schließlich genauso. Jedem der beiden Beziehungspartner sei vergönnt auch mal nicht stark zu sein und eine Schulter zum Anlehnen zu brauchen, sich auch mal nen Tag zu bemitleiden. Der Punkt ist nur es müssen auch beide die Möglichkeit haben, diesen Schutz genießen zu können. Und das kann man nicht, wenn der eine Partner ständig nur rumjammert, sich selbst bemitleidet und in seiner Depression bereitwillig versinkt. Dann hat der andere Partner nämlich das Gefühl, man könne den anderen nicht zusätzlich auch noch mit seinen Problemen belasten und das führt schlussendlich dazu, dass lieber ein Schlussstrich gezogen wird, weil man nicht länger die Probleme zweier Menschen allein schultern möchte.

Also zusammengefasst: Fehler, Probleme haben, schwach sein und das alles auch zugeben ist menschlich und wirkt sich auch nicht negativ auf eine Beziehung aus - sich selbst bemitleiden und dem Partner/der Partnerin damit nicht die nötige Schulter und Sicherheit bieten zu können bzw seine Probleme auf den anderen abzuwälzen das schadet der Beziehung.
 
M

Benutzer

Gast
Eine Person muss kein Alpha-Tier sein, um attraktiv zu wirken.

Sich allerdings auf dem Mobbing aus Schulzeiten auszuruhen und das als Entschuldigung zu nehmen, um als "Menschenhasser" durchzugehen - das macht unattraktiv.
Ich würde da viel eher an einer positiveren Grundeinstellung arbeiten.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es reicht in der Beziehung sicherlich auch schon, wenn man nicht in Selbstmitleid versinkt und man das ja nicht ändern kann, weil man in der Schule gemobbt wurde.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mit welcher Begründung haben dich deine Freundinnen bisher verlassen? Ich meine jetzt nicht, was DU für die Begründung hältst, sondern welche Begründung SIE dir gesagt haben..
 
H

Benutzer

Gast
Du bist kein "Psycho". Du bist jemand, der sich in sein Selbstbild und seine Selbstdarstellung verrennt.
Und solche Menschen haben für gewöhnlich Schwierigkeiten mit Frauen.

Hilfestellungen lauten dann typischerweise
"Trau Dich einfach mal. Spring ins kalte Wasser. Andere sind auch unsicher. Du hast doch auch tolle Eigenschaften"
oder aus der PU-Szene Klassiker wie "Stell die Frauen nicht auf ein Podest" ...

Bringen tut das allerdings nichts. Erfolg hast Du dann, wenn Du sagst
"ich mach das jetzt" und es dann auch tust. Fertig. Egal ob es nun um die Frauen oder die kiffenden Freunde geht. Die Frage ist, wie kommst Du da hin?
Und dafür ist das Geblubber, die Stigmatisierung und das ganze Getue im Internet selten hilfreich.
Deine letzte Beziehung hast Du doch selbst beendet, oder nicht? Oder läuft die noch?
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich stimme meinen Vorrednern zu. Ich hab auch meine Erfahrungen mit dem gemacht was man heute "Mobbing" nennt. Mein Charakter neigt allerdings weniger zu Selbstmitleid und vielmehr zu Trotz.
Ich finde auch, Damit macht man es sich sehr einfach. Jeder macht schlechte Erfahrungen im Umgang mit andern Menschen, aber daran wächst man eben. Das nächste Mal passiert einem so etwas nicht mehr, man wird stärker und lernt sich selbst besser kennen.

Und natürlich ist man immer wieder frustriert, aber das ist doch kein Grund gleich alles nur schwarz zu sehen.
Ich hab auch das Gefühl nie wieder Glück und Vertrauen bei Männern zu finden, weiss aber, das ist MEIN Problem, in MEINEM Kopf. Sollte ich Recht behalten, kann ich damit leben und trotzdem mein Leben geniessen, sollte das Gegenteil eintreten, dann umso besser.

Du suchst einfach Ausreden, weil dir die Initiative für dein Leben und was du draus machst zu ergreifen, zu anstrengend erscheint. Daher nimmst du einfach Vergangenes, haust ein "Ich kann eh nichts dafür, also muss ich mich auch nicht bemühen" davor und wartest, dass jemand dein Leben regelt.
Eins kann ich dir ganz sicher sagen: Egal ob Partner oder Freunde, durch die wirklich blöden Momente muss man immer allein durch. Und die Kraft kommt von niemandem ausser einem selbst.
Es wäre nicht plötzlich alles besser, wenn du nur eine Freundin hättest, genauso wie ohne nicht alles blöd ist. Es liegt an dir. Ein Fluch und ein Segen, DU hast es in der Hand, aber es ist somit auch DEINE Verantwortung was aus deinem Leben zu machen.

Das klingt jetzt vielleicht vorwurfsvoller als es sein soll, ich finde es nur immer so schade, wenn jemand sich selbst so im Weg steht und sich hinter Klischeeaussagen versteckt.

Um deine Frage zu beantworten: Nein, kein Mann muss ein Superheld ohne schwächen und dunkle Nächte sein. Aber es sollte ausgeglichen sein. Jeder muss sich mal am andern festhalten können. Wenn man als Freundin allerdings mehr Therapeutin als Geliebte ist, wird das schnell zu anstrengend.
allerdings liegt es auch allein an dir, daran zu arbeiten... Brainies Beiträge find ich wirklich sehr gut formuliert und entsprechen genau dem, wie ich es sehe.
Ich hoffe sie bringen dich weiter.
 

Benutzer93801  (37)

Öfters im Forum
Ja, ich bin so ein Frauen-Loser, der bisher immer nach etwa einem halben Jahr verlassen wurde. Dies wohl, weil die Frauen meine dunklere und unsichere Seite kennenlernten. Und *schwupp* verpissen sie sich. :frown:
Sie haben dich verlassen, weil du deine Fassade nicht mehr aufrecht erhalten konntest.

Wenn eine Frau eine Beziehung mit dir eingeht, dann weil sie das was sie sieht und erfährt von dir etwas ist was sie anziehend findet. Wenn das nur eine Fassade ist wird sie das durchschauen und ihre Konsequenz daraus ziehen. Das du es nicht Wert bist eine Beziehung mit ihr zu führen.

"Wert" ist ein gutes Stichwort für dich, aus deinem Beitrag kann man lesen das du dir einen geringen "Wert" gibst und daraus folgend anderen einen höheren. Das, genau dass macht dich attraktiv.

Nein, ich habe leider keine Herkules-Psyche. Ich denke, wer Mobbing erfahren hat wird einfach zu einem Stimmungskranken und Menschenhassender wie ich. Da hat auch die einjährige Therapie wie es nun mal momentan aussieht nicht geholfen. :rolleyes:

Ausreden, mehr nicht. Eine Rechtfertigung für das was du nicht glaubst zu haben und eine Entschuldigung dazu. Eine Therapie allein nutzt nichts, wenn nicht der Wille zur Änderung da ist.

Aber ich finde, dass ich Menschen und auch Frauen doch auch mit ihren Schwächen und Mängel respektiere und ich auch so einen Menschen schön finden kann.

*hust* Frauen sind auch Menschen.
Respekt und Schönheit (bezogen auf Körperliche Attribute) sind verschiedene Dinge. Ich respektiere jeden Menschen so wie ich mich respektiere - Unabhängig von allen anderen Umständen. Schönheit hingegen (Körperliche Anziehung) empfinde ich nur für wenige.

Aber als Mann muss ich folgendes Vorweisen können: Absolute Selbstsicherheit, Souveränität, Selbststärke und einen Hauch von Macken um sympathischer zu werden.

Ja (das absolut nehme ich da mal raus).

Sie dich um, mögen Frauen Männer die: selbstsicher, souverän und hier und da einen kleinen Spleen in ihrem Charakter haben nicht? Oder anders gefragt warum mögen Frauen keinen Mann der all das nicht ist?

Tut mir Leid, Welt. Diese Kriterien kann ich leider nicht erfüllen.
Kann jeder. glaub mir.

Mir geht es Zeitweise zwar wieder besser und lerne dann ab und zu eine Frau kennen, doch ich schein einen zu miesen Charakter zu haben. Langsam muss ich mir eingestehen, dass diese Anforderungen wohl zu hoch für mich sind.
Eine tolle Ausrede dafür sich nicht zu ändern.


Off-Topic:
Wie der eine oder andere User hier gleich von der Überschrift auf PU ableitet ist auch interessant und spricht für sich...
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Die Unterstellung, dass ich nichts ändern will kann ich nicht annehmen. Nicht umsonst habe ich mich dafür antschieden, in eine andere Stadt zu ziehen und nebenbei mich behandeln zu lassen, weil ich damals wirklich zu ncihts mehr gebrauchen war. Schon klar sieht man das jetzt als Ausrede aber ich denke wenn ich anders behandelt worden wäre, so wäre ich heute ein anderer Mensch als der, den ich jetzt bin.

Ich glaub zum Thema Frauen habe ich micheinfachzu fesst von diesem PU-Scheiss beeinflussen lassen. So ien Mann wie da erwartet wird kann ich nicht werden. Zu lange hab ich dieses scheiss Rollenbild zum Vorbild genommen. Was bin ich blöd...!

Nun stimmt es aber doch. Socleh Männer sind bei Frauen erfolgreich. Aber naja, ich habs zumnest versucht. Ich bin halt Ich und kein so ein Typ. Das gefällt den Frauen zwar nicht so aber ich würd mich nur selber schädeigen das versuchen zu wollen. Nun ist aber der doofe Naturtrieb da. xD

Bewunderung für alle, die aus dem Schlammassel rausgekommen sind. Ich habs leider noch nicht geschafft. Peace.


Was kann ich tun? Kann man eigneetnlcih mit sich im Reinem sein? :what:
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Unterstellung, dass ich nichts ändern will kann ich nicht annehmen. Nicht umsonst habe ich mich dafür antschieden, in eine andere Stadt zu ziehen und nebenbei mich behandeln zu lassen, weil ich damals wirklich zu ncihts mehr gebrauchen war. Schon klar sieht man das jetzt als Ausrede aber ich denke wenn ich anders behandelt worden wäre, so wäre ich heute ein anderer Mensch als der, den ich jetzt bin.
Glaub ich Dir. Und lass Dir da auch nicht zu viel einreden und mach weiter so. Du kommst doch vorwärts. Mit der langen Beziehung hat's noch nicht geklappt, kürzere gab's schon. Zum Aufgeben sehe ich keinen Grund. Lass Dich doch nicht von einem Post hier gleich noch weiter runterziehen.
Ich glaub zum Thema Frauen habe ich micheinfachzu fesst von diesem PU-Scheiss beeinflussen lassen. So ien Mann wie da erwartet wird kann ich nicht werden. Zu lange hab ich dieses scheiss Rollenbild zum Vorbild genommen. Was bin ich blöd...!
Nun stimmt es aber doch. Socleh Männer sind bei Frauen erfolgreich. Aber naja, ich habs zumnest versucht. Ich bin halt Ich und kein so ein Typ. Das gefällt den Frauen zwar nicht so aber ich würd mich nur selber schädeigen das versuchen zu wollen. Nun ist aber der doofe Naturtrieb da. xD
Joa. Nu ist nicht jeder zum Aufreisser geboren und nicht jede Frau spricht auf diese Typen an. :zwinker: Verloren ist also noch nix. Höchstens was gelernt. :jaa:
Was kann ich tun? Kann man eigneetnlcih mit sich im Reinem sein? :what:
Ja, kann man. Wenn man sich kennt, seine Stärken und Schwächen, Dinge an sich akzeptiert die man nicht ändern kann, und an denen arbeitet die man ändern kann. Man sollte sich eben nur vor Perfektionsansprüchen und unerreichbaren Idealbildern in Acht nehmen, und von sich nicht zu viel in zu kurzer Zeit erwarten. Manchmal brauch man einfach nen langen Atem und die Kraft, sich immer wieder auzurappeln. Fehler machen gehört zum Leben, auch das bringt einen vorwärts weil man daraus lernt.
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Ach brainie, du munterst mich auf. :smile: Danke. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren