Freunde Mit mir kann man es machen oder wie? Mache ich irgendwas falsch?

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hey Community :smile:

mal wieder habe ich etwas, das mir auf dem Herzen liegt und ich gerne mal loswerden möchte; in der Hoffnung auf ein wenig Zuspruch oder gute Ratschläge und so :smile:

Und zwar hab ich folgendes Problem: Schon des Öfteren ist es mir passiert, dass sich Menschen, mit denen ich vorher eine Freundschaft oder zumindest gute Bekanntschaft geführt hab, einfach nicht mehr gemeldet und mich ignoriert haben. Auf einmal keine 2 Minuten mehr für eine Antwort bei Whatsapp hatten, mich tage- und wochenlang auf Antworten haben warten lassen, wenn dann überhaupt mal was kam...

Zuletzt ist mir das hier in Spanien passiert. Ich habe mich mit meiner Nebensitzerin aus einem Kurs ganz gut verstanden. Wir kamen irgendwann nach der Stunde mal ins Gespräch, haben uns lange und gut unterhalten und danach auch im Laufe des Semesters ein paar Mal getroffen. Von Freundschaft zu sprechen wäre übertrieben, aber eine gute Bekanntschaft hat sich da schon entwickelt/ war dabei sich zu entwickeln.

Vor Weihnachten war dann der Plan, dass wir noch mal was trinken gehen wollten, bevor ich nach Hause fliege (ich war in den Ferien in Deutschland, sie ist hier geblieben). Habe ihr mehr als eine Woche vor meinem Flug geschrieben, ob sie am letzten Wochenende vor den Ferien Zeit hatte. Keine Reaktion...hab dann vor meinem Flug geschrieben dass ich es schade fände, dass es nicht mehr geklappt hat mit dem Treffen und ich hoffe, wir sehen uns dafür im neuen Jahr noch mal. Da kam dann eine Antwort. Sie wäre das ganze Wochenende verkatert gewesen, deswegen konnte sie leider nicht schreiben...ich hab wohl gemerkt, eine ganze Woche vor meinem Flug schon nachgefragt :rolleyes: Habe mich dann erst mal auch nicht mehr gemeldet, da ich das ganze schon was doof fand. Zu Neujahr hab ich ihr aber ein frohes Neues gewünscht. Wieder ewig keine Antwort...als dann eine kam, wurde nur gefragt, ob ich Vorlesungsmitschriften ausleihen könnte und dass es ja schön wäre, wenn wir uns noch mal sehen bevor das Semester hier endgültig rum ist. Was die Mitschriften anging, konnte ich ihr nicht helfen, habe mich dann aber erkundigt, ob sie nicht an Wochenende XY Lust hätte noch mal mit mir wegzugehen. Keine Antwort...ich lauf niemandem hinterher, aber wollte aufgrund der Tatsache, dass man sich nach Ablauf des Auslandssemesters vermutlich nur schwerlich noch mal wieder sieht, noch einen Versuch starten und hab noch mal geschrieben, wie es denn mit diesem (dem jetzt vergangenenen) WE aussehen würde; de facto meinem letzten WE hier in Spanien. Und wieder keine Antwort...:frown:

Montag hab ich ihr dann geschrieben, dass ich aufgrund der Tatsache, dass sie mir nicht mehr geantwortet hat davon ausgehe, dass von ihrer Seite kein Interesse mehr besteht, mich noch mal zu sehen und mich verabschiedet.
Heute hab ich dann eine Antwort bekommen: es täte ihr Leid, dass ich jetzt beleidigt bin, sie sei aber so im Stress dass sie leider gar keine Zeit gehabt hätte zum Antworten, weil sie so viel lernen musste usw.

Mir tut sowas immer weh, wenn ich mich um jemanden bemühe und dann kommt nix zurück:frown: noch dazu habe ich das Gefühl, dass ich jetzt die Böse bin (Stichwort beleidigt...):rolleyes:.
Und ich frage mich, ob ich irgendwas falsch gemacht habe, ob ich so uninteressant und entbehrlich bin.

Man muss dazu sagen, dass ich Depressionen habe und nur sehr schlecht mit Zurückweisungen umgehen kann, da ich mich immer gleich selber infrage stelle, mir für alles die Schuld gebe, mich als wertlos und unnütz empfinde und mich bis zum Erbrechen frage, was ich selber falsch gemacht haben könnte; irgendwann findet mein Hirn dann schon etwas, dass es rechtfertigt, mich so behandelt zu haben…kurz: mir geht es wegen solchen Geschichten dann oft total mies.
Dieses Semester hier in Spanien war für mich bedingt durch die Krankheit auch nicht einfach, dazu kam die viele Arbeit für die Uni usw. Dennoch hab ich mich bemüht, Kontakte aufzubauen und zu halten. Und ich bin im Umkehrschluss nicht mal die 2 Minuten wert, die es dauert, eine Whatsapp zu schicken?

Ein anderes Beispiel ist das, was mir heute widerfahren ist. Ich hab im Treppenhaus der Fakultät ein Mädchen getroffen, mit dem ich einen Kurs zusammen hatte. Wir haben auch nebeneinander gesessen, öfter nach dem Kurs zusammen Mittag gegessen oder waren Kaffee trinken. Bis sie irgendwann nicht mehr regelmäßig in der Vorlesung war und auch nicht mehr auf Nachrichten reagiert hat (abgesehen von einem Mal, wo sie mir schrieb,sie habe keine Lust zu kommen und würde lieber zuhause arbeiten). Heute hab ich sie dann gesehen. Sie hat mich auch gesehen, hat mir direkt ins Gesicht geschaut. Ich sage Hallo und lächle ihr zu, sie guckt weg, dreht sich um und geht die Treppe hoch, ohne mich eines weiteren Blickes zu würdigen oder gar meine Begrüßung zu erwidern.
Und wieder frag ich mich: warum? Was hab ich getan, dass man mich auf einmal ignoriert und sich so benimmt, als würde man sich gar nicht erst kennen?:what:


Ich habe gute Freunde, so ist es nicht. Und ich weiß auch, dass man nicht mit jedem gleich wer weiß wie dicke sein kann und dass viele Menschen einfach nur Bekanntschaften sind und nicht mehr. Gerade im letzten Jahr, wo es mir so schlecht ging wie davor noch nie, ist mir das mehr und mehr bewusst geworden. Aber selbst für eine gute Bekanntschaft kann man doch wenigstens die paar Minuten aufwenden, mal auf eine Nachricht zu antworten oder sie grüßen, wenn man sich zufällig sieht? Ich frag mich echt, was ich an mir hab, dass mir das immer wieder passiert…Zu Beginn meines Auslandssemesters habe ich zB auch einer Komillitonin aus meiner Uniclique die Freundschaft kündigen müssen, da sie sich nie nach mir erkundigt hat, mich wochenlang auf eine Antwort warten ließ und von Zeit für ein Treffen wollen wir mal gar nicht anfangen…die hatte sie nämlich auch nie, zumindest für mich nicht. Mit anderen hat sie aber sehr wohl was gemacht....

Vielleicht habt ihr ja ein paar aufmunternde Worte für mich? denn ich zweifle gerade mal wieder krass an mir selber ....:frown:
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Nimm bitte nicht immer alles persönlich.
Du bist eben sozialer eingestellt, sorgst Dich um andere, hast aber anscheinend auch ein großes Bedürfnis nach Bestätigung (oder einfacher ausgedrückt, nach netter Kommunikation), aber nicht alle sind so, und vielleicht war das denen etwas zu viel.
So wie Du es gerne hättest, sind eben nicht alle Menschen. Viele gehen einfach sorgloser durch's Leben und machen sich überhaupt keine Gedanken was es für Leute wie Dich bedeutet, wenn keine Antworten kommen.
Wenn es um nichts Wichtiges geht, ist es auch nicht schlimm.
Deine Nachfragen, auch wenn es nicht viele waren, haben die anderen womöglich gestresst, sie unter Druck gesetzt... aber wenn sie nicht wollen, dann wollen die halt nicht.
Eigentlich hättest Du denen nicht einmal "beleidigt" schreiben müssen, das waren die es nämlich nicht einmal mehr Wert.

Also nochmal, auch wenn es blöd klingt, es ist ganz normal dass nicht alle Leute so ticken wie Du es vielleicht gerne hättest.
Lern daraus, renn denen nicht mehr hinterher, und mach Dir auch um diese keine Gedanken mehr.
Das zieht Dich nur selber runter, aber eher grundlos.
Pass nur auf dass Du Dich nicht ausnutzen lässt.
 

Benutzer149978  (37)

Öfters im Forum
Ich kenne dasselbe von mir selber, und meine einsamerEngel einsamerEngel hat weitgehend recht. Du schreibst ja selbst dass du vieles, so auch diese versäumnisse viel persönlicher nimmst als sie eingentlich sind, und tatsächlich sind viele leute einfach zerstreut, oder eben verkatert, oder sind halt sonst aus irgendnem grund grad assi drauf und antworten dir grad nicht sofort obwohl sie's vorhaben, und vergessens dann doch. Wenn du das dann aber auf dich beziehst und in diesem mindset nachfragst, wirkst du schnell beleidigt, und das finden wohl die wenigsten toll.

Wenn du weisst dass du versäumnisse zu persönlich nimmst, kannst du deine intiutive reaktion /Zu fragen "He, findest du mich jetzt plötzlich scheisse?") bewusst abmildern / ersetzen, und von dir weg beziehen. Also nicht "Magst du mich nicht?", sondern "Hast du wieder zuviel um die ohren?". Neckische vorwürfe gehen absolut auch iO, wie zB. "He, Schlafmütze, wie schauts aus?", oder einfach nur *knuff* *stups* etc.

Schliesslich (ich seziere immer noch dasselbe beispiel mit der spanien-bekanntschaft): Frage zu einem Zeitpunkt nach wenn's noch was nützt! Womöglich regt sich deine bekannte doch selbst auf, dass sie nicht mehr geantwortet hat. Wenn du erst vom flugzeug aus schreibst, wird sie sich doppelt ärgern, weil du ihr damit eigentlich nur reindrückst dass sie's verpasst hat. Wenn du ihr 2tage vorher schreibst, kann sie noch die hebel in bewegung setzen und's möglich machen, und sich freuen dass es doch noch klappt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Wie ich auch in einem anderen Thread geschrieben habe, gehört die Idee "keine Antwort ist auch eine Antwort" heutzutage leider immer mehr zur normalen Umgangsform. Vor allem da, wo es überwiegend unpersönlich (=durch Internet und Messengers) kommuniziert wird. Mit allen sozialen Netzwerken scheint man quasi immer erreichbar zu sein, deswegen verwirrt es so, wenn man sich trotzdem nicht meldet. Aber der Tag hat immer noch 24 Stunden und Menschen sind meinstens total überfordert mit allen Kommunikationsmitteln.

Mach es doch nächstes Mal einfacher - statt deine Bekanntschaft mit den Nachrichten zu bombardieren und auf eine Antwort zu warten, rufe sie an und so hast du sofort ihre Antwort. Sonst nimm es tatsächlich nicht persönlich. Nicht alle Menschen sind extravertiert, nicht alle Menschen wollen in der Freizeit geschäftliche oder Uni-Kontakte vertiefen, nicht alle Menschen möchten eine Uniclique haben.

Gibt es bei euch eigentlich International Office? In meiner FH war es genau sein Ziel, die alleinstehenden Austauschstudenten zusammenzubringen. Und es hat super funktioniert, da sie viiiiiel mehr Spaß und Feier als normalen Studenten hatten und immer echte Cliquen gebildet haben :zwinker:
 

Benutzer150706  (30)

Ist noch neu hier
Kenne das wirklich sehr gut bei mir ist es noch zusätzlich das ich meine Kindheitsfreunde nach 13 jahren nicht mehr mit befreundet bin und merke das wirklich genauso wie du ich lerne echt schnell und häufig neue leute kennen aber danach keine antworten mehr bei whatsapp etc nichts mehr Traurig sowas wirklich ...und auch das thema als böse person da stehen kenne ich gut grade neulich ich wollte schon lange mal wieder in die stadt zum shoppen als ich ein einziges mal einer in meiner Abendschule sagte das ich nicht mit will setzt sie sich weg und macht schauspielerisch den anderen als sie in die klasse kommen das sie angst vor mir hätte ich meine hallo? wie hinterlistig wird die welt also ich weiß wirklich genau wie du dich dabei fühlst... einfach zu gut für die welt sagt mein Konrektor
 
A

Benutzer

Gast
Dennoch hab ich mich bemüht, Kontakte aufzubauen und zu halten. Und ich bin im Umkehrschluss nicht mal die 2 Minuten wert, die es dauert, eine Whatsapp zu schicken?

Ich finde du gehst die Sache gedanklich falsch an. Ich glaube, diese Leute haben einfach kein Interesse an einer weiteren Bekanntschaft mit dir und deswegen lassen sie es halt auslaufen. Wie man es halt so macht - und so weit ich mich erinnern kann - auch genauso vor dem Internet gemacht hat.

Ich bin zum Beispiel auch so wie die Personen in deinen Beispielen. Ich interessiere mich nicht für Bekanntschaften, ich seh den Sinn darin nicht und ich hab kein Bedürfnis danach. Wenn ich in der Uni war, hab ich trotzde Nummern ausgetauscht, weils nützlich ist wenn man wen aus der Vorlesung kennt und wenn man danach gemeinsame Wartezeit hat, ist es auch nett, sich ein bissl zu unterhalten. Aber das wars auch schon. ich hab in meiner Freizeit besseres zu tun (gehabt), als mit Studienkollegen abzuhängen oder zu schreiben. Wenn ich dann merke, dass die Kollegen das anders auffassen und plötzlich abends mit mir weggehen wollen, dann lass ich es auslaufen und such mir jemand anderen für die Mittagspause.

Wobei das jetzt in der Arbeit natürlich schon was Anderes ist, da Arbeitskollegen einem ja doch näher stehen als Studienkollegen. Und man kann denen so schlecht aus dem Weg gehen ^^
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin auch schon oft in deiner Situation gewesen und auch schon in der Situation der Leute aus deinen Beispielen.
Jeder geht mit Stress und Depressionen anders um. Du weißt nicht, was in den Leuten vorgeht, was die durchmachen, womit sie kämpfen, wenn sie sich von dir zurück ziehen. Jeder lebt in seiner eigenen Box. Ich gehe nicht davon aus, dass deine aufgeführten Beispiele wirklich etwas mit dir zu tun haben.
Du schreibst doch, du hast gute Freunde. Also schau auf die. Freue dich, dass sie dich gern haben, also kann ja nichts mit dir falsch sein.

Mir selbst fällt es auch unheimlich schwer, zu akzeptieren, dass mich nicht jeder mögen kann. Ich nehme mich als einen lieben, umgänglichen, sympathischen, interessanten... Menschen wahr, und wenn jemand mich dann so behandelt wie in deinen Beispielen (oder eben schlimmer), dann fühle ich mich Tage lang schlecht und bin wütend auf mich und finde mich scheiße, weil es mir nicht gelingt einen bestimmten Menschen von mir zu überzeugen bzw. für mich zu gewinnen. Meine Minderwertigkeitskomplexe sind da regelrecht paranoid. Ich denke, dass das bei dir ähnlich ist, das muss an den Depressionen liegen.

Jedenfalls, wenn es mir schlecht geht, wenn ich Stress habe, dann will ich das für mich alleine lösen. Dann ist die Außenwelt eine Belastung für mich. Ich liebe die Menschen, die sich dann von mir abgelehnt und zur Seite geschoben fühlen, jedoch fehlt mir in jeder Hinsicht die Kraft für Kommunikation. Das ist mir dann zuviel und dann breche ich auch zeitweise jegliche Kontakte ab. Das ist nie persönlich gemeint, ich habe dann sogar ein massiv schlechtes Gewissen, aber immernoch besser, als würde ich Energie (die ich nicht habe) in einen zwischenmenschlichen Austausch stecken und Erwartungen erfüllen, die ich eigentlich dann phasenweise nicht erfüllen kann, ohne dass es mir noch schlechter geht, als eh schon. Betrachte es mal von dieser Seite.
Mir hilft es auch immer, mir dann Erklärungen zu suchen und eine Situation oder ein Verhalten so zu erklären, dass es für mich passt. Anders würde ich nicht mit der Ablehnung fertig werden.
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo ihr Lieben
Danke erst mal euch allen für die Antworten! Ich habe gerade nicht so viel Zeit, bemühe mich aber trotzdem auf alle einzugehen.
Erst mal: ich habe meine Bekannte nicht mit Nachrichten "bombardiert". Es ging sich um insgesamt vielleicht 5 Whatsapp-Nachrichten innerhalb der paar Wochen. Ich hab ihr auch nicht erst, wo ich schon am Flughafen war geschrieben, dass ich jetzt weg bin und es schade ist, dass wir uns nicht mehr gesehen haben. Ich hab ihr so früh geschrieben, dass theoretisch noch genug Zeit geblieben wäre, sich zu treffen. So denn Interesse bestanden hätte…
Wenn man kein Interesse an der Bekanntschaft hat okay…das gibt es. Ich will ja auch nicht mit absolut jedem, den ich kennenlerne zwingend gleich wer weiß wie viel Kontakt. Sei es, weil es für mich einfach nicht so "passt" oder ich gerade nicht die Zeit oder Energie habe, was aufzubauen oder so. Aber einfach nicht mehr antworten ist doch trotzdem keine Art. Sowas kann man auch anders regeln, das ist für mich auch ein Zeichen von Achtung und Wertschätzung. Selbst wenn es dabei nicht um die besten Freunde geht sondern um Menschen, die man gerade erst kennen gelernt hat. Man kann ja erklären, wie es aussieht oder so in der Art. Aber einfach ignorieren ist für mich eine Unart.
Und ja, ich bin ein Mensch, der sich oft mehr um andere sorgt als um mich selber. Ich bin für jeden da, gebe mir Mühe zu helfen, wenn es gewünscht ist und bemühe mich darum, Kontakte zu erhalten und zu pflegen. Habe auch für vieles Verständnis. Ich erwarte ja nicht mal, von allen in meinem Umfeld pausenlos Aufmerksamkeit zu kriegen- aber komplett missachtet zu werden, das verletzt mich eben.
Wie außer persönlich soll ich es denn nehmen, wenn jemand einfach nicht mehr antwortet obwohl er sich denken kann, dass ich vermutlich auf eine Antwort warte?
Ich werde eines jedenfalls in Zukunft anders machen: ich werde mich nur noch um ganz wenige, besondere Menschen bemühen, bei denen ich auch was für meine Mühen zurück bekomme und es auf Gegenseitigkeit beruht. Genauso wird sich meine Hilfsbereitschaft in Zukunft nur noch auf wenige Menschen beschränken und der Rest kann mir gestohlen bleiben!
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Liebe Blueberry,

eigentlich hast du es selbst ganz gut selbst beschrieben, nämlich dass du schlecht mit Zurückweisung umgehen kannst & solche Situationen sehr schlechte Gefühle bei dir auslösen. Desweiteren beschreibst du, dass du dich mehr um andere sorgst als um dich selbst. Ich denke, da liegen große Knackpunkte. Du schreibst: "Bin ich es nicht wert?" und genau diese Frage musst du dir selbst mit "Ja, ich bin es wert" beantworten. Außenstehende können dir nie dein Selbstwertgefühl aufbauen und sollten es auch nicht, denn so bist du mit deinen Emotionen immer von äußeren Gegebenheiten abhängig.

Die beschriebenen Beispiele hören sich für mich auch eher nach Bekanntschaft an & auch wenn das keine schöne Art ist, nicht zu antworten, so denke ich nicht, dass das persönlich gemint war. Gerade im Studium hatte ich einige Zweckbekanntschaften, die dann auch irgendwann ausliefen, obwohl man sich ganz gut verstand.

Ich kann dich in deinen Gefühlen gut verstehen, ich habe auch unter Depressionen gelitten und in dieser Zeit war ich genauso anfällig für die Art von Gefühlen und von so einer Wahrnehmung wie du. Und genau das ist es: es geht viel um Wahrnehmung dabei & Interpretation von Verhalten. Man interpeetiert sehr viel negativ, kommt ins Gedankengrübeln und sucht Belege dafür, dass man bspw. nichts wert ist etc. Du schreibst, du rennst Leuten nicht hinterher und doch kannst du diese Geschichten nicht loslassen. Als ich mit meiner Therapeutin damals auch über ähnliches sprach, also die Beziehungen zu Menschen und Freunden und Gefühle von Zurückgesetztheit, sagte sie, dass ich überhöhte Moralansprüche habe: an mich und ich erwarte das dann unbewusst auch von anderen. Und damit habe ich mir das Leben verdammt schwer gemacht. Ich selbst, nicht die Anderen. Als ich gelernt habe, mich auf meine Bedürfnisse und mein Wohlbefinden zu konzentrieren und dementsprechend gelebt habe, hat sich auch meine Wahrnehmung geändert. Das heißt nicht, dass es keine 'doofen' Leute da draußen gibt, aber letztendlich geht es immer um den Umgang mit Situationen.

Ich weiß nun, dass ich es wert bin, das für mich bestmöglichste Leben zu leben und geliebt zu werden. Das müssen mir andere nicht beweisen. Ich interpretiere nichts mehr in Verhalten hinein, sondern sehe die Situation objektiv. Also nicht sofort antworten heißt nicht sofort antworten, nicht mehr und nicht weniger. Mit manchen Freunden stehe ich mehr in Kontakt, mit anderen weniger. Und das ändert sich auch je nach Situation und Lebenslage und das ist normal. Ich habe auch schon eine Freundschaft beendet, denn durch Selbstachtung und Selbstbeobachtung merkt man auch sehr klar, wann eine Freundschaft eine 'falsche' Freundschaft ist und man mitunter ausgenutzt wird. Aber solche Leute ziehe ich gar nicht mehr an, seit es mir gut geht. Letztens schrieb mir eine gute Bekannte, nachdem ich ein halbes Jahr nichts von ihr gehört hatte & ich habe mich einfach gefreut von ihr zu hören & werde ihr zeitnah berichten, wie es mir geht. Sie war einfach im Stress und ich unterstelle ihr nichts gegenteiliges.

Früher hätte mich das zerfressen und auch du wirkst sehr hart, in dem letzten Abschnitt, den du schreibst. Aber wenn dich sowas so stark trifft, solltest du nicht nach außen gehen und anklagend auf das Verhalten anderer zeigen, die dir vermutlich weh tun. Geh nach innen und frage dich, was und warum gerade ausgelöst wurde und tue dir selbst was gutes.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Liebe TS,

du schreibst am Dienstagabend einen langen emotionalen Beitrag und stellst ganz konkrete Fragen. Sechs Forumteilnehmer bemühen sich, den zu lesen, deine Fragen zeitnah zu beantworten und dir nützliche Ratschläge zu geben. Soweit so gut. Du meldest dich aber erst am Freitag wieder und statt einzelne Antworten einzugehen und "bedanken"-Buttons anzuklicken und lässt du deine Frust einfach weiter los. Als Fazit kommst du auf die Idee "ich bin gut, die anderen sind schlecht - Punkt". :hmm:

Verstehe mich nicht falsch, ich will dich jetzt nicht angreifen. Aber es ist doch eine ähnliche Art wie die, mit der du selbst unzufrieden bist? Nur, da ich verstehen kann, dass du nicht nur im Internet lebst und viele andere Dinge zu tun hast, fühle ich mich nicht persönlich benachteiligt o.ä. Aber ich habe bestimmt den Eindruck, dass mein Beitrag dir nicht wert genug war, damit ich motiviert bleibe, mich hier weiter zu melden und Zeit in Beiträge zu investieren. Im Realleben hieß es, ich hätte einen Terminvorschlag abgelehnt.

In diesem Sinne denke bitte darüber nach, welche Signale du deinen Mitmenschen gibts, damit sie wollen, etwas mit dir zu unternehmen. Ob du ihnen zeigst, dass sie dir wert sind? Klar gibt es Menschen, die an sich unartig sind, aber man kann doch nicht alle in diese Schublade einordnen nur weil sie sich anders als erwünscht verhalten.
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
kami_katze kami_katze ich weiß dass ich hart klinge, so ist es aber gar nicht unbedingt gemeint. Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass ich vorhabe in Zukunft besser darauf zu achten, wem ich Lebenszeit und Kraft schenke und wem eher nicht.
Ich bin kein hartherziger Mensch, im Gegenteil. Ich habe sogar oft schon zu hören bekommen, ich sei viel zu gutmütig und geduldig und von einem Psychologen wurde mir mangelnde Selbstfürsorge " diagnostiziert".

Du ( und alle die dies geschrieben haben) hast Recht: ich gebe vielleicht zu viel auf die Reaktionen meines Umfeldes, anstatt aus mir selber heraus glücklich zu sein... ich habe kein sehr großes Selbstbewusstsein und bin schnell verunsichert.
Ich würde gerne lernen, mich selbst als wertvoll zu erachten und so zu denken, wie du es hier von dir schilderst. Aus unter anderem diesem Grund möchte ich auch gerne eine Therapie machen.

Ich weiß dass ich sehr anfällig bin, mich von solchen Vorkommnissen herunterziehen zu lassen. Du hast Recht: rational weiß ich, dass es Interpretation ist, die mich mich mies fühlen lässt. Leider sieht das die emotionale, unsichere, instabile depressive Seite meines Hirns ( wenn man das so sagen kann) aber anders...und alleine hab ich da noch keinen Weg raus gefunden... deswegen ja Therapie

Hedonistin Hedonistin

was erwartest du denn von mir? Was willst du hier hören?
Ich habe mich allgemein bei allen bedankt, dass sie hier geantwortet haben. Zu deiner Info: ich war bis gestern Nacht im Auslandssemester in Spanien, habe bis einschließlich gestern Klausuren geschrieben, musste die wichtigen offiziellen Dokumente für meine Heimatuni ausfüllen und unterschreiben lassen, meine Sachen von 4 Monaten packen und mein Zimmer übergabefertig machen. Und ich bin immer noch nicht wieder Zuhause; gerade bin ich bei meinen Großeltern und werde erst Sonntag heim fahren. Dazu hab ich noch einen Job für meine aktuelle Minijob- Stelle erledigt und bei all dem musste ich noch darauf achten, nicht wieder völlig überfordert zu sein.
Wann also hätte ich deiner Meinung nach schneller antworten sollen und länger? Ich hätte auch bis Sonntag warten können, aber ich wollte euch nicht so lange warten lassen. Also halte mir das jetzt bitte nicht vor!

Ich habe im Übrigen auch nie gesagt, dass alle anderen böse sind und ich gut! Ich bin weit davon entfernt, so zu denken. Nach wie vor suche ich die Hauptschuld bei mir, zerpflücke mein Handeln gedanklich bis zum geht nicht mehr.
Bitte erzähle mir nicht ich solle darauf achten, wie meine Signale bei der Umwelt ankommen. Ich mache phasenweise nichts anderes als mir das Hirn zu zermatern, wie ich mich verhalten soll, wie mein Verhalten wohl auf andere wirkt, was ich machen muss um Person x nicht zu verletzen, ob ich dies und das wohl richtig gemacht hab usw.
 

Benutzer78178 

Meistens hier zu finden
Liebe TS,

du schreibst am Dienstagabend einen langen emotionalen Beitrag und stellst ganz konkrete Fragen. Sechs Forumteilnehmer bemühen sich, den zu lesen, deine Fragen zeitnah zu beantworten und dir nützliche Ratschläge zu geben. Soweit so gut. Du meldest dich aber erst am Freitag wieder und statt einzelne Antworten einzugehen und "bedanken"-Buttons anzuklicken und lässt du deine Frust einfach weiter los. Als Fazit kommst du auf die Idee "ich bin gut, die anderen sind schlecht - Punkt". :hmm:

Ehrlich gesagt finde ich deinen Beitrag irgendwie übertrieben. Blueberry Blueberry hat sich doch bereits im ersten Satz für die Antworten bedankt und auch direkt gesagt, dass sie wenig Zeit hat. Nicht jeder sitzt jeden Tag hier im Forum und kann direkt jedem Antworten. Sie wird schon noch antworten, wenn sie Zeit hat. Es ist ein emotionales Thema für sie, sodass man dafür sicherlich auch "Muße" brauch um die Antworten zu formulieren...
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Blueberry Blueberry : Ja, versuch das auf jeden Fall mit der Therapie. Ich habe eine kognitive Verhaltenstherapie gemacht, die mir sehr viele Anstöße gegeben hat. Das geht natürlich nicht alles von heute auf morgen, aber ich hoffe, das Dir das auch hilft. Selbstfürsorge ist übrigens ein sehr wichtiger Punkt & dazu gibt es auch gute Bücher.
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Danke auch euch beiden noch mal dass ihr euch gemeldet habt :smile: ich lese jeden einzelnen Beitrag sehr aufmerksam und mache mir intensiv Gedanken dazu!

Noch mal damit niemand denkt, er habe sich umsonst bemüht: ich melde mich noch einmal ausführlich wenn ich wieder Zuhause bin und gebe mir auch Mühe einzeln auf jeden eurer Beiträge einzugehen! :smile:
Und noch mals Danke an alle die sich gemeldet haben!
 
A

Benutzer

Gast
Aber einfach nicht mehr antworten ist doch trotzdem keine Art. Sowas kann man auch anders regeln, das ist für mich auch ein Zeichen von Achtung und Wertschätzung. Selbst wenn es dabei nicht um die besten Freunde geht sondern um Menschen, die man gerade erst kennen gelernt hat. Man kann ja erklären, wie es aussieht oder so in der Art. Aber einfach ignorieren ist für mich eine Unart.

Ich antworte dann generell nicht mehr, weil ich mir denke, dass ich schon persönlich stark genug angedeutet habe, dass ich kein Interesse hab und es dann eher als aufdringlich empfinde, wenn man mir dann noch Nachrichten schreibt und finde es dann sehr okay von mir diese zu ignorieren. Vor allem weil ich auch keine Lust habe, da jetzt mit einer mit halbfremden Person ein Riesenfass aufzumachen und mich vor ihr zu öffnen und ihr zu sagen dass ich kein Interesse an ihr als Person habe und sie nicht sehen will :cautious:
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
@aiks naja dann ist das so deine Art, da kann ich nix gegen sagen.
Aber ich empfinde es eben als Zurückweisung, die mir sehr wehtut und die für mich auch nicht die feine Art ist, ehrlich gesagt...zumal ich sie ja wirklich nicht "bombardiert" habe und sie sich ja zwischendurch auch noch mal gemeldet hat, aber nur mit der Bitte um Unterlagen (dafür war ich dann wohl noch gut genug:frown:)
 
A

Benutzer

Gast
Aber siehst du, da prallen einfach zwei unterschiedliche Weltbilder zusammen. Du empfindest es als Zurückweisung und unfein wie ich bei sowas reagiere - ich empfinde es als aufdringlich, wenn jemand in einer freundschaftlichen Art auf mich zugeht, obwohl ich das gar nicht will.
Es gibt nun einma sozialere und weniger soziale Menschen. Vielleicht geratest du aus einem bestimmten Grund mehr an letztere. Vielleicht weil sie nicht so needy wirken, oder weil sie alleine unterwegs und deswegen für dich besser erreichbar sind?
Fakt ist, dass du dagegen nichts machen kannst, außer vielleicht dein Beuteschema was Freunde betrifft zu ändern.

Denn ich geh jetzt mal einfach davon aus, dass du eine normale, freundliche junge Frau bist, die nicht wegen irgendeinem fiesen Körpergeruch gemieden wird :smile:
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Ehrlich gesagt finde ich deinen Beitrag irgendwie übertrieben. Blueberry Blueberry hat sich doch bereits im ersten Satz für die Antworten bedankt und auch direkt gesagt, dass sie wenig Zeit hat. Nicht jeder sitzt jeden Tag hier im Forum und kann direkt jedem Antworten. Sie wird schon noch antworten, wenn sie Zeit hat. Es ist ein emotionales Thema für sie, sodass man dafür sicherlich auch "Muße" brauch um die Antworten zu formulieren...
Klar ist der übertrieben :smile: Aber ähnlich ist doch auch die Reaktion der TS auf Verhalten ihrer Bekanntschaften - sie geht nicht davon aus, dass andere sich auch nicht grundlos nicht melden und nimmt es zu persönlich.
was erwartest du denn von mir? Was willst du hier hören?
Ich erwarte und will nichts von dir - es geht ja um deine Frage, die ich beantwortet habe. Vor allem erwarte ich keine Rechtfertigung bzw. Erklärung, was du in der Zwischenzeit gemacht hast. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass wärhrend du dich als Opfer betrachtest, ist das, wie du die anderen in einer Interaktion benimmst, nicht soooo vorbildlich wie du beschreibst. Nur in deinem Fall kennst du die Gründe vom Nichtmelden, findest es daher legitim und betrachtest meinen Beitrag sofort als Vorwurf :zwinker:
Deine Bekanntschaften können gerade auch Depressionen, Trennungen, Probleme im Studium, Umzüge usw. erleben. Sie können introvertierte, wenig soziale Menschen sein. Sie können bloß keine Lust auf neue Bekanntschaften haben. Sie können auch kein ausreichendes Interesse an dir haben. Das alles sind auch legitime Gründe vom Nichtmelden, die man nicht unbedingt direkt mitteilen will/muss.

Ich finde, Link wurde entfernt hat sehr gut erklärt, was hinter solchen Reaktionen steckt. Und um die Sache gleich zu klären: ich habe solches Verhalten von beiden Seiten erlebt - sowie mir hat man durch Ignoranz gezeigt, dass kein Interesse an weiterer Kommunikation besteht, als auch ich habe Kontakte abgebrochen bzw. mich sehr sporadisch gemeldet. Gar nicht antworten ist jetzt nicht unbedingt meine Art, aber muss zugeben, in einzelnen Extremfällen kam auch Ignoranz vor.

Wann also hätte ich deiner Meinung nach schneller antworten sollen und länger? Ich hätte auch bis Sonntag warten können, aber ich wollte euch nicht so lange warten lassen. Also halte mir das jetzt bitte nicht vor!
Bitte erzähle mir nicht ich solle darauf achten, wie meine Signale bei der Umwelt ankommen.
:confused:
Ok, wenn eine Antwort solche Reaktion erweckt, kann ich deine Bekanntschaften evtl. verstehen. Ich bin raus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hedonistin Hedonistin
Dann geh doch, ziehe deiner Wege. Wenn du ohnehin nur darauf aus bist, mich anzugreifen, obwohl ich niemandem hier in diesem Thread etwas getan habe, und mir zu zeigen wie scheiße ich mich doch verhalte, dann ist das auch besser so :confused:
Mir ist nicht damit geholfen, wenn man mich noch weiter in den Boden stampft, obwohl ich selber gedanklich schon nichts anderes mache als das! So fühle ich mich in meinem eigenen Thread nicht mehr wohl:frown: ich habe niemandem hier etwas getan, sondern mir trotz knapper Zeit und gerade keinem eigenen Internetzugang ( außer über meinem Smartphone ) die Mühe gemacht, mich wenigstens kurz zu bedanken und kurz auf die Beiträge einzugehen. UND ich habe versprochen, mich sobald ich kann ausführlich zu melden.

Das ist übrigens genau das was ich meine: mag sein dass man Stress hat, aber wenigstens ein kurzes Lebenszeichen im Falle von bestehendem Interesse kann doch drin sein.

Aber wenn du mich so scheiße findest und meine Sicht der Dinge absolut nicht verstehst, dann geh halt.
Besser als mich hier zu attackieren. Dieses Thema ist für mich sehr sensibel... da hilft es mir KEIN Stück, wenn ich derart angegangen werde und man mir vorhält, wie dumm ich mich doch verhalte. :frown:

Ich fühle mich so, ehrlich gesagt, hier nicht mehr wohl...

Allen anderen danke ich aber für ihre Antworten und melde mich auf jeden Fall noch mal!
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Blueberry Blueberry , vielleicht liest du ja die Beiträge von Hedonistin Hedonistin später nochmal mit zeitlichem Abstand, wenn es dir besser geht. Ich finde den Grundgedanken nämlich auch eigentlich gar nicht so verkehrt und durchaus hilfreich für dich und deine Selbstwahrnehmung. Sie möchte dich nur auffordern, dich selbst zu reflektieren, damit du dich nicht mehr so verletzt durch andere fühlen musst. Sie möchte dir nur sagen, dass du selbst im Moment Stress hast und es dir nicht gut geht, und du uns hier in deinem Thread deswegen nicht die gewohnte Aufmerksamkeit geben kannst. Und deinen "Freunden" geht es möglicherweise ähnlich, während du dich durch sie abgelehnt und abgewertet fühlst. (So wie Hedonistin sich jetzt von dir "abgelehnt und abgewertet" fühlt - übertrieben formuliert, um das Thema zu verdeutlichen.)

Ich kann auch in dem Zusammenhang verstehen, dass du dich nicht wohl in deinem Thread fühlst. Mir geht das auch so. Wenn ich zehn liebe Antworten bekomme, und eine unerfreuliche, dann schafft es diese Antwort, dass mein Selbstwertgefühl erstmal nicht mehr vorhanden ist. Aber das ist doch eigentlich Unsinn. Du siehst doch, dass die meisten hier lieb zu dir sind. Du kannst ja hier mit den unterschiedlichen Charakteren auch gut fürs reale Leben üben. Konzentriere dich einfach auf die, wo es sich gut anfühlt und nimm dir alles andere nicht so zu Herzen. - Und hab Geduld dabei, das ist ein langer Weg.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren