Mit einem Hund "intim" werden?

Benutzer148849  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also Leute,
Ich bin grade ein wenig geschockt. Habe eben mit einer alten Freundin geschrieben und wir kamen auch auf das Thema Sb. Sie hatte mir total stolz erzählt, dass sie sich öfter mal von ihrem Hund im Intimbereich lecken lässt und sie so sehr schnell zum Orgasmus kommt.
ich kann doch nicht die einzige sein, die das überhaupt nicht verstehen kann oder? Allein die Vorstellung.. ich würde meinem Hund sowas nie antun wollen was meint ihr dazu?
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
"Antun" ist relativ. Ich ziehe die Grenze da eindeutig bei Penetration in irgendeiner Form - das finde ich widerlich, grausam und schrecklich. Aber solange der Hund nicht zum Lecken gezwungen wird, hat er wohl kein Problem damit. Toll finde ich das jetzt sicher nicht, aber ich glaube auch nicht, dass der Hund darunter leidet.
 

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
Klingt für mich auch etwas unhygienisch- wer weiß, wo der Hund seine Schnauze schon überall hatte :S
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, deine Freundin wollte da eher eine dumme Fantasie an die Frau bringen, nachdem sie von der ursprünglichen Bedeutung von "Schoßhündchen" erfahren hat. :rolleyes:
Find solche Scherze auch nicht sonderlich lustig.
Das Thema ist ernst genug und Zoophilie für die Betroffenen kein Vergnügen.
 
G

Benutzer

Gast
Ich glaube, sie wollte nur besonders "verrucht" klingen...
Ich würde das überhaupt nicht ernst nehmen...
 

Benutzer135422  (43)

Benutzer gesperrt
Ich glaube verboten ist es nicht in der BRD, soweit ich weiß.
Mit dem Gedanken kann ich mich auch nicht anfreunden.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hätte deiner Freundin ja die Leviten gelesen.
Es ist ein absolutes Unding ein Lebewesen derart zu missbrauchen. Dabei ist es auch unerheblich ob das Tier konkret darunter leidet. Kinder, die missbraucht werden, sind sich auch oft nicht im Klaren darüber was mit ihnen passiert und leiden nicht direkt (eben erst wenn es ihnen bewusst wird, dass dies Missbrauch war). Das rechtfertigt die Tat ja auch nicht.
Find ich echt widerlich und da dreht sich mir der Magen um.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich glaube, dass deine Freundin dir da die nicht die Wahrheit erzählt hat.
 
K

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Oh man :sick:


Also ob nun wahr oder gelogen, auf jeden Fall ziemlich seltsam und irritierend. Da kommts mir wirklich hoch. Ich hoffe mal du hast ihr gesagt was du davon hälst? Es ist definitiv nicht in Ordnung sein Haustier für solcherlei zu gebrauchen .. in keinster Weise.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Find ich echt widerlich und da dreht sich mir der Magen um.
Da schließe ich mich an.

Als Scherz hätte ich meiner Freundin aber 'ne derbe Ansage gemacht. Wenn es die Wahrheit sein sollte, wäre sie zulängst meine Freundin gewesen. Da bin ich radikal, so jemand gehört nicht in mein Leben.

Zoophilie beginnt bei mir nicht bei der Penetration, Missbrauch ist Missbrauch.
Aber solange der Hund nicht zum Lecken gezwungen wird, hat er wohl kein Problem damit.
Gleiches könntest du bei der Pädophilie sagen. Das Kind weiß in jungen Jahren vielleicht nicht, dass man Erwachsene nicht im Schritt leckt. Gerade wenn es einem anerzogen wird.
Absolut kein Argument für mich.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn man sich mit anderen über solche Themen austauscht, besteht halt immer die Gefahr, dass man Dinge erfährt, die man eigentlich gar nicht wissen wollte.

Letztlich ist das ihr Ding, ob es nun stimmt oder nicht. Redet halt über unverfängliche Sachen und versuche das Gehörte einfach zu ignorieren.
 

Benutzer150386  (26)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
bääh :sick:


Das ist doch bestimmt total unhygienisch und nicht gerade appetitlich. Der arme Hund
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Der arme Hund, und der arme Mensch, würde ich sagen.
Ich finde es bedauernswert wenn sich Menschen geschlechtliche Liebe bei Tieren holen müssen.

In der Realität kommt das aber gar nicht so selten vor. Es ist aber ein sehr ernstes Thema. Kein Gesprächsthema mit dem man sich vergnpüglich die Zeit vertreibt, oder sich wohlig sagt "Gott sei Dank bin ich nicht so!"
 

Benutzer148849  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für die vielen Antworten! Musste ihr definitiv mal meine Meinung sagen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Sag ihr doch, dass du das auch gerne mal testen würdest :zwinker:
Vielleicht erübrigt sich alles andere dann schon.
 

Benutzer109059 

Meistens hier zu finden
Also ich habe mal eine Statistik gesehen, in der Stand, dass 5% der Deutschen Erfahrungen mit Zoophilie im aktiven Sinne in ihrem Leben gemacht haben... das wäre jeder 20., das ist schon relativ häufig.
Ich komme ursprünglich vom Land und in einer Mädchenrunde und etwas Alkohol haben auch mal zwei bekannte davon erzählt, dass sie solche Erfahrungen in ihrer Pubertät gemacht haben.
Für mich wäre das nichts aber so schlimm finde ich das nun auch nicht. Ob der Hund nun jemandem das Gesicht abschlabbert, einem anderen Hund die Genitalien oder die von seinem Herrchen mit Nutella, ich glaube, der trägt davon keinen schaden weg. Ein Hund kennt kein "richtig" oder "falsch" und wird sowas nie für sich als "missbrauch" wahrnehmen, daher ist der Vergleich mit Kindesmissbrauch auch übertrieben und setzt meiner Meinung nach den Kindesmissbrauch herab, was ich als nicht richtig empfinde.
Wer Tiere auf grausame Art mästet, dann tötet und isst kann mir nicht mit der Moralkeule kommen, wenn ein Hund die Vagina von seinem Herrchen abschlabbert und es lecker findet...

Grüße
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich machs kurz:sexuelle handlungen mit tieren stellen genauso missbrauch dar wie kindesmissbrauch-und sind zu recht zum glück endlich in deutschland verboten!niemand hat das recht,sich an irgendjemandem zu vergreifen-auch nicht an nichtmenschlichen lebewesen.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
ich machs kurz:sexuelle handlungen mit tieren stellen genauso missbrauch dar wie kindesmissbrauch-und sind zu recht zum glück endlich in deutschland verboten!niemand hat das recht,sich an irgendjemandem zu vergreifen-auch nicht an nichtmenschlichen lebewesen.
Disclaimer: keine Rechtsberatung. Soweit ich weiss, sind sexuelle Interaktionen zwischen Menschen und Tieren zulaessig (widerlich, keine Frage), wenn man nicht von Tierquaelerei sprechen kann. Es sei denn, da wurde kuerzlich was gaendert, was aber ja ohnehin nie jemand nachpruefen koennte. Aber, deswegen schreibe ich, ist der Vergleich mit Kindesmissbrauch absolut daneben. Das Kind realisiert den Missbrauch, wenn es aelter wird, auch wenn es die Handlung zum Zeitpunkt der Tat vielleicht gar nicht unangenehm fand. Das Tier wird das nie. Das tut, was ihm Spass macht oder dem Herrchen gefaellt. Hunde bespringen ja gerne mal Menschen oder koennen es kaum erwarten, den Schritt einer Frau zu beschnuppern. Ich finde das auch zum Magen umdrehen widerlich (und wie), aber hier den Schaden des Tieres im Vordergrund zu sehen, hielte ich fuer abwegig. Der schlabbernde Schosshund duerfte das als angenehmer erleben als eine Sau, die man zwangsbesamt.
 
P

Benutzer

Gast
Ich frage mich woher der Hund weiß wo er lecken muss und wann sie ihren Orgasmus hat. :zwinker::smile:
Aber schon alleine die Vorstellung daran ist ekelhaft.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren