Meine Verlobte wurde missbraucht - brauche Rat und Hilfe

Benutzer158365  (37)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

ich melde mich, weil uns etwas ganz schlimmes passiert ist:
Meine Verlobte wurde in unserer eigenen Wohnung mit Drogen gefügig gemacht und anschließend missbraucht/vergewaltigt.

Ich will euch kurz beschreiben was passiert ist:
Wir sind seid 6 Jahren ein Paar und seit ca 2 Wochen verlobt.
Sie hat sich die Verlobung sehr gewünscht und das mir gegenüber auch häufig erwähnt. Als ich ihr den Antrag gemacht habe, hat sie auch ohne zu zögern direkt JA! gesagt.
Doch danach hat sie aber angefangen über unsere Beziehung nach zu denken und was das jetzt eigentlich genau bedeutet, verlobt zu sein. Kurz gesagt, sie hat eine Torschlusspanik bekommen und kleine Meinungsverschiedenheiten in ihrem Kopf zu größeren Problemen gemacht.
Sie hat sich nicht getraut, sich mir anzuvertrauen, weil sie befürchtet hat ich würde sie verlassen. Dazu habe ich ihr aber nie Anlass gegeben. Ihre Panik rührt von einem Vorfall aus dem Bekanntenkreis: Dort hat ein gemeinsamer Freund von uns seiner Freundin einen Antrag gemacht. Sie war aber noch nicht bereit für eine Ehe und hat deswegen "Nein" gesagt. Daraufhin hat er sie sofort verlassen.
Jedenfalls wollte sie ihre Ängste ihrer besten Freundin anvertrauen, die aber keine Zeit gefunden hat zum Reden (wegen Krankheit).
Und so kam es, dass sie sich ihrem Peiniger (ich nenne ihn mal Christian) anvertraut hat. Ich will über ihn nicht zu sehr ins Detail gehen. Fakt ist, dass die beiden ein freundschaftliches Verhältnis gepflegt haben. Christian stand auf sie und sie hat diese Aufmerksamkeit genossen. Sie hat ihn jedoch immer in der "Friend-Zone" gehalten und ihm auch ständig gesagt, dass es nie zu mehr kommen wird als zu einer Freundschaft, da sie mit mir glücklich ist und überhaupt nicht auf ihn steht.
Letzte Woche hatte sie sich mit Christian zum Mittagessen verabredet. Er hat dann aber kurzfristig abgesagt.
Am gleichen Abend wollte sich meine Verlobte mit ihrer besten Freundin treffen um endlich über ihr Problem zu sprechen. Sie hat ihr dann aber auch sehr kurzfristig abgesagt. Also hat sie in ihrer Verzweiflung Christian gefragt, ob er abends Zeit hätte um das Mittagessen nachzuholen, weil sie jemanden zum Reden gebraucht hat. An genau diesem Abend, musste ich beruflich Weg, weil ich am nächsten Morgen im 200 km entfernten Köln einen Vortrag halten musste. Um nicht nachts um 4 aufstehen zu müssen, bin ich dann schon abends nach Köln.
Meine Verlobte hat mir dann erzählt, dass sie sich mit Christian zum Essen verabredet hat. Ich weiß noch, dass ich das ganz nicht so toll fand, was ich ihr auch gesagt habe. Trotzdem habe ich mir keine Sorgen gemacht. Ich dachte mir: "Was soll schon passieren".

Christian kam dann um sie abzuholen. Doch statt zum verabredeten Restaurant zu fahren, kam er einfach in unsere Wohnung und machte sich dort breit. Meine Freundin ist höflich aber auch faul. Da sie eh nur reden wollte dachte sie sich nichts weiter dabei und setzte sich auf das Sofa, neben ihn.

Die beiden müssen wohl ziemlich lange geredet haben und ich kenne auch nicht alle Details. Fakt ist, dass Christian wohl recht viel Wein getrunken haben muss, während meine Verlobte nur ein halbes Glas und sonst nur Wasser getrunken hat. Sie war deswegen auch öfter auf der Toilette (diese Info ist wichtig für später).
Meine Freundin meinte, dass er ihr immer näher gekommen ist als sie von ihren Sorgen erzählt hat. Sie hat das als "in den Arm nehmen" interpretiert. Er muss dann auch mal "beiläufig" ihr Brust berührt haben und ab einem gewissen Punkt seine Hände nicht mehr ganz bei sich gelassen haben. Sie hat ihm zu verstehen gegeben, dass er bitte auf Abstand bleiben solle und sich mehrfach unter seinen Berührungen raus gedreht.
Irgendwann wurde er immer aufdringlicher und eindeutiger. Er meinte er wolle mehr als nur reden. Sie hat abgeblockt und ihm zu verstehen gegeben, dass sie das nicht mag.
Er hat dann auch wieder Abstand genommen und schließlich das Thema gewechselt. Er hat sie gefragt ob sie Erfahrungen mit Drogen hat und wie sie auf Drogen reagiert. Nach einiger Zeit des Redens hat sich meine Freundin plötzlich sehr müde gefühlt und sich auf dem Sofa hin gelegt.

Ab jetzt wirds komisch: Meine Freundin meinte, dass sie auf einmal ein Gefühl hatte, dass sie so noch nie erlebt hat. Alles um sie herum war plötzlich wie in Watte gepackt und ihr war auf einmal alles egal. Er hat sie dann wieder angefasst und sie meinte, dass sie sich anfangs noch wehren konnte, dieses Gefühl von Watte und das alles egal ist, habe dann aber ihren widerstand gebrochen und sie habe ihn machen lassen.
Es wurde dann sehr schnell sexuell. Er hat sie ausgezogen, sie geleckt etc. Sie hat beschrieben, dass ihr Kopf wie ausgeschaltet gewesen war. Sie habe alles willenlos mit sich machen lassen ohne zu hinterfragen. Sie sagt auch, dass es sich am Anfang sogar gut angefühlt hat. Als er dann mit ihr schlafen wollte hat er sie nach einem Kondom gefragt. Sie ist dann aufgestanden ist in unserer Wohnung an ganz vielen Bilder von uns vorbei gelaufen, die sie gar nicht als solche wahrgenommen hat. Sie ging dann ins unser Schlafzimmer, zu meinem Nachttisch und hat ein Kondom raus genommen. Sie meinte auch, dass sie in diesem Moment unsere Wohnung gar nicht mehr als unsere Wohnung wahrgenommen hat. Sie wusste zwar wo alles ist, aber sie hatte irgendwie keine Ahnung wo sie gerade ist.

Dann hat er ihr befohlen das Licht aus zu machen. Auch hier wird es komisch, da sie eigentlich immer Angst hat, unsere Nachbarn könnten uns sehen, wenn wir auf dem Sofa mit einander Schlafen. Ich muss dann immer die Rollläden schließen, weil sie sich sonst nicht entspannen kann. In diesem Moment jedoch hat sie sich gefragt wieso das Licht aus soll und ihn wohl sogar ausgelacht. Sie fand die Vorstellung lächerlich, dass jemand etwas sehen könne. Ein Verhalten, dass sie sich überhaupt nicht erklären kann, gerade weil sie auf die offenen Läden so empfindlich reagiert. Sie hat mir beschrieben, dass es in diesem Moment nur noch auf seine Befehle gehorcht hätte. Und es wäre egal gewesen was er ihr befohlen hätte, sie hätte es gemacht. Sie war total willenlos.

Dann hat er sie richtig hart ran genommen. Sie meinte sie hatte höllische schmerzen, es aber mit sich machen lassen, weil ihr, wie gesagt irgendwie alles egal war. Als müsse das so sein.
Auch hier kann sie sich überhaupt nicht erklären warum sie so reagiert hat. Normalerweise ist sie da ganz empfindlich und wird sofort aus allem raus gerissen, wenn ihr da unten etwas weh tut. Ab einem gewissen Punkt hat sie dann gar nichts mehr gespürt und war wie betäubt. Sie hat sogar geblutet und später davon Flecken auf dem Sofa gefunden. Aber währenddessen hat sie davon nichts bemerkt.
Jetzt, ca 1 Woche danach, hat sie im Unterleib immer noch Schmerzen (Termin bei FA ist bereits vereinbart).

Nachdem er dann gekommen war hat er ihr befohlen alle Beweise zu vernichten. Sie musst in seinem Beisein alle SMS löschen und die Gläser spülen. Dann hat er sich angezogen und ist gegangen.

Meine Verlobte ist total fertig mit den Nerven. Sie hat erst viel später realisiert, dass er ihr Drogen ins Glas gemischt haben muss um sich an ihr vergehen zu können. Wahrscheinlich als sie auf Toilette war. Ich kann mir als Mann überhaupt nicht ausmalen, wie schlimm es für eine Frau sein muss, von einem eher Fremden so mit Drogen voll gepumpt zu werden um dann missbraucht zu werden und dann erst später die ganzen Bilder bei vollem Bewusstsein noch ein mal in der Erinnerung zu erleben.
Denn Fakt ist, sie wollte nie mit ihm Schlafen. Weder jetzt noch davor. Zu keiner Zeit.

Sie ekelt sich, schämt sich und sucht die Schuld bei sich. Ich versuche nun einfach für sie da zu sein.
Von euch würde ich gerne wissen, was ich tun kann. Denn beweisen können wir gar nichts mehr. Alle Beweise wurden vernichtet. Selbst das Kondom hat er mitgenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer99946 

Meistens hier zu finden
Tut mir sher leid, was da passiert ist. Aber so etwas gehört angezeigt. Sprich mit ihr darüber und holt professionelle Hilfe. Die wird sie brauchen. Vielleicht lassen sich im Blut oder irgendwo Rückstände der Substanzen nachweisen. Viel Glück für eure Zukunft.
 

Benutzer158365  (37)

Ist noch neu hier
Ich hab mit Ihr über eine mögliche Anzeige gesprochen.
Sie sagt immer wieder, dass das nichts bringt und das sie doch auch schuld daran hat (was natürlich quatsch ist).
Ich werde weiter mit ihr sprechen, habe dabei aber auch Angst, es ihr unnötig schwer zu machen. Denn wenn wir ehrlich sind, sind die Erfolgsaussichten extrem gering.
Typische Vergewaltigungsdrogen lassen sich wohl nur 12h im Blut nachweisen. Und ansonsten steht Aussage gegen Aussage.
Sie hat sich bisher nur ihrer besten Freundin anvertraut, die sich jetzt selbst Vorwürfe macht, ihr an diesem Abend abgesagt zu haben. Sie traut sich nicht mal mit ihren Eltern darüber zu sprechen und tut in deren Beisein als sei alles OK.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Holt ihr definitiv psychologischen Beistand. Es gibt Opfer-Beratungs-Stellen, die auf solche Fälle spezialisiert sind.
Jetzt noch etwas von den Drogen nachzuweisen wird schwierig, aber trotzdem sollte beim FA alles dokumentiert werden, was noch möglich ist! Vielliecht ändert deine Freundin noch ihre Meinung und möchte ihn doch anzeigen. Bitte lass dich zu diesem Thema nicht abwimmeln!
 
G

Benutzer

Gast
Typische Vergewaltigungsdrogen lassen sich wohl nur 12h im Blut nachweisen. Und ansonsten steht Aussage gegen Aussage.

Ich bin mir jetzt nicht 100% sicher, aber bei typischen Vergewaltigungsdrogen, die nach 12 Stunden nicht mehr nachweisbar sind, dürfte deine Verlobte keinerlei oder nur ganz wenige Erinnerungen von dem Abend haben und sich nicht mehr so genau erinnern (das ist charakteristisch für diese Art von Drogen).
[doublepost=1450695388,1450695241][/doublepost]SIe müsste eigentlich einen kompletten Filmriss haben.
(Selbst im Bekanntenkreis erlebt, nur zum Glück kam es zu keinerlei Vergewaltigung)

Andere Substanzen sollten sich evtl noch nachweisen lassen.
[doublepost=1450695817][/doublepost]Und mal was ganz anderes...

Deine Verlobte sollte die Tat SOFORT zur Anzeige bringen. Da draußen läuft ein Typ rum, der Frauen vergewaltigt und weiß wie er das macht.
Wer weiß ob sie sein erstes oder sein xy Opfer war und wer weiß ob welche folgen....alleine schon aus dem Grund muss hier was gemacht werden!
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
ch bin mir jetzt nicht 100% sicher, aber bei typischen Vergewaltigungsdrogen, die nach 12 Stunden nicht mehr nachweisbar sind, dürfte deine Verlobte keinerlei Erinnerungen von dem Abend haben und sich nicht mehr so genau erinnern

Stimmt nicht 100%ig - es kommt auf die Menge an. Ne kleinere kann zu diesem "Watte"-Gefühl führen (selbst erlebt), ne grössere Haut dich dann um. Kommt noch drauf an, was du gegessen hast (fettreichere Speisen verlangsamen die Aufnahme durch langsamere Magenentleerung), Körpergewicht, "Trinkfestigkeit", zusätzlicher Alkoholkonsum, Dauer der Einnahme (immer mal wieder m Glas nippen vs. Shot) und und und. Pauschal lässt es sich also nicht sagen, dass das kein GAB oder ähnliches hätte sein können.
Leider lassen sich viele dieser Stoffe kaum bzw. sogar nur 6 Stunden nachweisen.
Drum ist die Spurensicherung bei einer (möglichen) Vergewaltung so wichtig.
 
G

Benutzer

Gast
Off-Topic:


Stimmt nicht 100%ig - es kommt auf die Menge an. Ne kleinere kann zu diesem "Watte"-Gefühl führen (selbst erlebt), ne grössere Haut dich dann um. Kommt noch drauf an, was du gegessen hast (fettreichere Speisen verlangsamen die Aufnahme durch langsamere Magenentleerung), Körpergewicht, "Trinkfestigkeit", zusätzlicher Alkoholkonsum, Dauer der Einnahme (immer mal wieder m Glas nippen vs. Shot) und und und. Pauschal lässt es sich also nicht sagen, dass das kein GAB oder ähnliches hätte sein können.
Leider lassen sich viele dieser Stoffe kaum bzw. sogar nur 6 Stunden nachweisen.
Drum ist die Spurensicherung bei einer (möglichen) Vergewaltung so wichtig.
Off-Topic:
Ok, ich kannte es halt etwas anders und auch was man so liest. Ich fande nämlich, dass seine Verlobte sich doch an recht viele Details erinnern kann bzw. den ganzen Abend und das fande ich sehr komisch. Nicht dass die Geschichte nicht stimme, aber halt dass es eben keine typische Vergewaltugungsdroge war oder oder oder...


Ob nun nachweisbar oder nicht. Angezeigt werden muss das. Ob dann weiß bei rauskommt wird man sehen. Nur ich könnte es nicht mit meinem Vergewissen vereinbaren, dass da draußen ein Vergewaltiger rumläuft....
 

Benutzer158365  (37)

Ist noch neu hier
Werd mich nicht abwimmeln lassen.
Off-Topic:
Ok, ich kannte es halt etwas anders und auch was man so liest. Ich fande nämlich, dass seine Verlobte sich doch an recht viele Details erinnern kann bzw. den ganzen Abend und das fande ich sehr komisch. Nicht dass die Geschichte nicht stimme, aber halt dass es eben keine typische Vergewaltugungsdroge war oder oder oder...


Ob nun nachweisbar oder nicht. Angezeigt werden muss das. Ob dann weiß bei rauskommt wird man sehen. Nur ich könnte es nicht mit meinem Vergewissen vereinbaren, dass da draußen ein Vergewaltiger rumläuft....
Off-Topic:

Ich hab das mit dem Filmriss auch gelesen. Meine Verlobte ist aber generell nicht anfällig dafür. Auch bei extremen Alkoholkonsum nicht. Sie hat auch mir gegenüber erwähnt, dass sie dieses Watte und Egal Gefühl schon mal hatte. Das war als sie jünger war während/nach einem Diskobesuch. Sie hat sich noch an alles erinnert, ihre Freunde haben aber gesagt sie hätte sich sehr merkwürdig und apathisch verhalten. Es wurde von allen vermutete, dass ihr jemand was ins Glas getan hat. Sie konnte sich trotzdem noch an alles erinnern. Damals ist ihr aber zum Glück nichts passiert.


Ich will mit ihr mal bei einer Beratungsstelle anrufen. Welche könnt ihr mir dafür empfehlen. Wäre gut wenn sich die Leute dort mit Drogen auskennen würden.
 
G

Benutzer

Gast
Das hat mit Anfälligkeit nichts zu tun.

Das ist der Grund weshalb diese Subtanzen benutzt werden, damit es eben keine Erinnerung gibt und die Person aussagen kann. Du kannst ein Superbrain sein, wenn es die "richtige" Dosierung hat - fehlt dir alles...

Meine Freundin wusste nur noch, dass sie auf der Bank war um das Taxi zu bezahlen und das wars. Der ganze Abend musste rekonstruiert weden (ging nur teilweise) und bei einer Untersuchung kam raus, dass sie nicht vergewaltigut worden ist.
[doublepost=1450699014,1450697169][/doublepost]
Meine Freundin meinte, dass sie auf einmal ein Gefühl hatte, dass sie so noch nie erlebt hat. Alles um sie herum war plötzlich wie in Watte gepackt und ihr war auf einmal alles egal.

Sie hat auch mir gegenüber erwähnt, dass sie dieses Watte und Egal Gefühl schon mal hatte.

Anscheinend hatte sie das Gefühl ja doch schon einmal gehabt....

Ich will mit ihr mal bei einer Beratungsstelle anrufen. Welche könnt ihr mir dafür empfehlen. Wäre gut wenn sich die Leute dort mit Drogen auskennen würden.

Vergewaltigung - Frauen helfen Frauen in Not e.V.

WEISSER RING e. V. :: Startseite :: Kriminalitätsopferhilfe, Hilfe für Opfer, Verhütung von Straftaten, Spende, Gemeinnützig, Opferschutz, Gewaltopfer, Verbrechen, Stalking
[doublepost=1450701272][/doublepost]Mir geht der Fall nicht aus dem Kopf? Gab es zu Christian noch einmal Kontakt?
Hast du Christian kontaktiert?

Mir ist sowas noch nicht passiert - iwie wäre aber die erste unüberlegte Reaktion von mir als Verlobter zu diesem Christian zu fahren und in grün und blau zu schlagen!?! Ihn zur Rede zu stellen...
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich möchte auch nochmal unterstreichen: Auf jeden Fall eine Beratung aufsuchen. Leider habe ich keine Erfahrung damit, was da zu empfehlen ist.
Off-Topic:
@Florian_PL
Ich habs gerade Link wurde entfernt versucht, da fehlt aber die Seite...fehlt da ein aktueller Link?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer158365  (37)

Ist noch neu hier
Mir geht der Fall nicht aus dem Kopf? Gab es zu Christian noch einmal Kontakt?
Hast du Christian kontaktiert?

Mir ist sowas noch nicht passiert - iwie wäre aber die erste unüberlegte Reaktion von mir als Verlobter zu diesem Christian zu fahren und in grün und blau zu schlagen!?! Ihn zur Rede zu stellen...
Ich saß schon im Auto um hin zu fahren. Hab es nicht getan weil mich meine Verlobte heulend angefleht hat es nicht zu tun, da der Typ Kontakt zu den Hells Angels hat und sie deswegen unheimlich Angst um mich bekommen hat.

Ich hab ihn nicht kontaktiert, da ich mir überlegt habe, dass das evt schädlich für eine Anzeige sein könnte. Wenn ich ihn dabei der Vergewaltigung bezichtige und ihm mit einer Anzeige drohe, vernichtet er möglicherweise noch Beweise, die man sonst bei einer Durchsuchung gefunden hätte.
[doublepost=1450738577,1450702461][/doublepost]Hallo zusammen,
hier ein kleines Update:

Ich habe mit dem Weißen Ring telefoniert. Erst mal alleine, um herauszufinden ob und wie uns der Ring helfen kann.

Leider war es genau so, wie ich befürchtet hatte: Der Mann, mit dem ich gesprochen habe, gab mir die Auskunft, dass die Tat nicht zu beweisen ist und dass nur ein Geständnis vom Täter zu einer Verurteilung führen kann. Eine Anzeige würde den Täter jedoch Aktenkundig machen, was vielleicht zukünftigen Opfern helfen kann.
Es war auch kein Experte für Vergewaltigungsfälle mit Drogen, denn er meinte, dass das Aussetzen der gesamten Erinnerung als Symptom fehlen würde, was, nach seiner Aussage, allen Frauen passiert, die mit K.O.-Tropfen betäubt werden.
Weiter hat er die Geschichte meiner Freundin angezweifelt und hinterfragt, ob es nicht doch vielleicht einvernehmlich passiert ist. Das hat in mir selbst auch Ängste hervor gerufen, denn zu 100% beweisen, dass Drogen im Spiel waren, werde ich nie können. Ich kann mich einzig auf die Aussagen meiner Freundin verlassen. Diese Aussagen sind aber so klar und widerspruchsfrei, dass ich überhaupt keinen Grund sehe, daran zu zweifeln. Wir haben ein ganz besonderes Vertrauensverhältnis und sie ist die ehrlichste Person, die ich kenne.
Und besonders die Tatsache, dass sie sich gewunden und gewehrt hat, bis ihr Kopf ausgeschaltet war, ist für mich ein ganz klares Indiz, dass für eine Vergewaltigung spricht. Auch wenn man erlebt, wie sie diesen Geisteszustand beschreibt, kann man schon gar nicht mehr anders als an Drogen glauben. Auch wenn ich gar nicht sagen kann, welche Sorte von Drogen hier im Spiel gewesen sein sollen. Ich bin dafür leider kein Experte und ich wüsste auch nicht, wen ich um Rat fragen soll.
Fakt ist aber, dass ich einige Berichte von Frauen gelesen habe, die dieses Watte und Egal Gefühl beschrieben haben und sich ebenfalls noch an alles Erinnern und sich dabei ihr handeln nicht erklären können.

Es ist auch für mich, eine ganz ganz schwere Situation, die unsere Beziehung belastet. Denn auch ich sehe den Täter und die Tat immer wieder vor meinem geistigen Auge.
[doublepost=1450743879][/doublepost]Ach und noch etwas:
beschrieben recherchiere gerade Drogen und deren Wirkung. Demnach tippe ich auf GHB. Es steht zwar überall, dass eine hohe Dosis zu einem Gedächtnisverlust führt, in geringeren Mengen muss das aber nicht sein (kann aber). So wie von soft murmur soft murmur beschrieben. Es passt von den Symptomen am besten und würde alles erklären. Angefangen von der Müdigkeit bis zuz Übelkeit, die sie danach im Bett verspürt hat.

Noch eine Frage an euch: Es ist zwar, zum Glück, mit Kondom passiert, trotzdem hat sie ihm wohl kurz einen geblasen und das ohne Kondom. Haltet ihr einen HIV Test daher für Sinnvoll?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135968 

Sehr bekannt hier
Also zeig den Täter auf jeden Fall an, schon um andere Frauen zu retten. Ignoriere die Ängste, die nur auf eine vage Vermutung beruhen, damit machst du dir die Situation nur noch schwerer, und vorallem auch ihre. Anhand der Vermutung welche Drogen es waren, kannst du ja die Nebenwirkungen nachblättern. Und ja, lieber ein HIV-Test zu viel, als gar keinen (denn Oralverkehr wird bei der Ansteckungsgefahr nicht zu 100% ausgeschlossen). Geht ja relativ schnell.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer147358  (27)

Sehr bekannt hier
angezweifelt und hinterfragt
Nur weil er hinterfragt hat, heißt das nicht automatisch das er anzweifelt. Er braucht halt alle Infos um die Lage einzuschätzen. Hat er wirklich gesagt das es so nicht sein kann, weil Opfer immer ihr Gedächtnis verlieren oder hat er nur mitgeteilt dass das häufig der Fall und ungewöhnlich ist, wenn nicht?
Ich kann mir schwer vorstellen das der weiße Ring wirklich so reagiert und nach nur einem kurzen Gespräch ohne Beweise das die Geschichte unwahr ist, Ratsuchende abweist....
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Nicht nur HIV ist gefährlich. Sie sollte auf jeden Fall auch einen HPV-Test machen lassen, falls sie das nicht schon regelmäßig macht. Sowie Tests auf andere Geschlechtskrankheiten.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Normale Ko-Tropfen sind doch "schlicht" Cetamine, oder?
Die kann man sicher so dosieren, dass es "nur" zu einem Gedächtnisverlust führt.
Einen Strafantrag solltet auch du stellen können. Und das würde ich mir auch zum Schutz anderer Frauen sogar überlegen.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Hallo,

Tut mir echt Leid, was deiner Freundin widerfahren ist und für dich muss das Ganze auch ganz schlimm sein.
Auch wenn ich mich hier wahrscheinlich unglaublich unbeliebt machen werde, möchte ich trotzdem auf einige Dinge hinweisen, die für mich von außen irgendwie gar nicht stimmig sind und mir ein komisches Gefühl bereiten. Ich picke jetzt bewusst die Teile raus, die mich etwas aufhorchen lassen.

Hallo zusammen,

Wir sind seid 6 Jahren ein Paar und seit ca 2 Wochen verlobt.
Sie hat sich die Verlobung sehr gewünscht und das mir gegenüber auch häufig erwähnt. Als ich ihr den Antrag gemacht habe, hat sie auch ohne zu zögern direkt JA! gesagt.
[...]sie hat eine Torschlusspanik bekommen [...]

Jedenfalls wollte sie ihre Ängste ihrer besten Freundin anvertrauen, die aber keine Zeit gefunden hat zum Reden (wegen Krankheit).
Und so kam es, dass sie sich ihrem Peiniger (ich nenne ihn mal Christian) anvertraut hat. Ich will über ihn nicht zu sehr ins Detail gehen. Fakt ist, dass die beiden ein freundschaftliches Verhältnis gepflegt haben. Christian stand auf sie und sie hat diese Aufmerksamkeit genossen.
Ok, ihre beste Freundin hat krankheitsbedingt keine Zeit zum Reden, soll vorkommen.
Dann entscheidet sie sich, wo sie offensichtlich weiß, dass Christian auf sie steht, mit diesem über ihre Torschlusspanik aufgrund ihrer frischen Verlobung zu sprechen. Kann ich ehrlich gesagt null nachvollziehen, aber ok.

Letzte Woche hatte sie sich mit Christian zum Mittagessen verabredet. Er hat dann aber kurzfristig abgesagt.
Am gleichen Abend wollte sich meine Verlobte mit ihrer besten Freundin treffen um endlich über ihr Problem zu sprechen. Sie hat ihr dann aber auch sehr kurzfristig abgesagt.
Komische beste Freundin, die ständig absagt, wenn es anscheinend um eine wichtige Angelegenheit geht.

Also hat sie in ihrer Verzweiflung Christian gefragt, ob er abends Zeit hätte um das Mittagessen nachzuholen, weil sie jemanden zum Reden gebraucht hat.
Sorry, aber hat ihr diese ganze Sache mit der Verlobung (die sie ja unbedingt wollte) wirklich so den Boden unter den Füßen weggezogen, dass sie total verzweifelt ist? Wie ist es denn ansonsten um eure Beziehung bestellt? Andere Freunde oder Familienmitglieder gibt/gab es nicht, mit denen sie hätte reden können?


Ab jetzt wirds komisch: Meine Freundin meinte, dass sie auf einmal ein Gefühl hatte, dass sie so noch nie erlebt hat.
Irgend jemand hier im Thread hat das ja schon aufgegriffen, dass sie dieses Gefühl eben anscheinend doch schon einmal hatte.

Es wurde dann sehr schnell sexuell. Er hat sie ausgezogen, sie geleckt etc. Sie hat beschrieben, dass ihr Kopf wie ausgeschaltet gewesen war. Sie habe alles willenlos mit sich machen lassen ohne zu hinterfragen. Sie sagt auch, dass es sich am Anfang sogar gut angefühlt hat.
:hmm: Sorry, aber da hab ich beim Lesen schon mal etwas schlucken müssen.

Als er dann mit ihr schlafen wollte hat er sie nach einem Kondom gefragt. Sie ist dann aufgestanden ist in unserer Wohnung an ganz vielen Bilder von uns vorbei gelaufen, die sie gar nicht als solche wahrgenommen hat. Sie ging dann ins unser Schlafzimmer, zu meinem Nachttisch und hat ein Kondom raus genommen. Sie meinte auch, dass sie in diesem Moment unsere Wohnung gar nicht mehr als unsere Wohnung wahrgenommen hat. Sie wusste zwar wo alles ist, aber sie hatte irgendwie keine Ahnung wo sie gerade ist.
Und hier noch mehr...

Sie hat mir beschrieben, dass es in diesem Moment nur noch auf seine Befehle gehorcht hätte. Und es wäre egal gewesen was er ihr befohlen hätte, sie hätte es gemacht. Sie war total willenlos.
Versteh mich bitte nicht falsch, ich weiß so gut wie gar nichts über ("Vergewaltigungs")Drogen aber davon habe ich noch nie gehört. "Nur" willenlos, aber bei Bewusstsein zu sein und sich dann an alles erinnern können? Die Droge, die du hier erwähnt hast (GHB) habe ich recherchiert, das passt aus meiner Sicht aber auch nicht so ganz ins Bild.


Noch eine Frage an euch: Es ist zwar, zum Glück, mit Kondom passiert, trotzdem hat sie ihm wohl kurz einen geblasen und das ohne Kondom.
Hat er das auch befohlen oder wie kam es dazu?


Sorry, ich weiß, dass das jetzt alles total empathielos und hart rüberkommt und mache mich auch schon mal für einen virtuellen Aufschrei gefasst, das sind einfach so die Gedanken, die mir beim Lesen so durch den Kopf gegangen sind.
Die Wahrheit liegt womöglich irgendwo in der Mitte.

Für mich persönlich wäre das schon ein No-go wenn sich mein Freund mit einem Mädel treffen würde, das "auf ihn steht" um mit ihr über seine Verzweiflung über die kürzlich erfolgte Verlobung zu sprechen. Was bitte nicht heißen soll, dass das in irgendeiner Form ihre Schuld ist oder sonstiges.

Wenn das wirklich alles genau so stattgefunden hat, wie deine Freundin es beschreibt, solltet ihr unbedingt zur Polizei gehen, auch wenn deine Freundin der Meinung ist dass das "nichts bringt", der Typ ist dann zumindest mal aktenkundig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer158365  (37)

Ist noch neu hier
Hallo M manhattan
ich will gerne auf deine Punkte eingehen.

GHB
Ich zitiere dazu folgende Seite:
Drugcom: Drogenlexikon: GHB
Je nach eingenommener Dosis und momentanem Seelenzustand sind Eigenschaften und Dauer des Rauschs individuell unterschiedlich. Geringe bis mittlere Dosen GHB können entspannend, beruhigend, euphorisierend und sexuell anregend wirken, ähnlich wie bei einem Alkoholrausch. Ebenso können Schläfrigkeit, Verwirrtheit und Gedächtnisstörungen auftreten. Bei höheren Dosen verstärkt sich die einschläfernde Wirkung bis hin zur Bewusstlosigkeit.
Vor all diesen Eigenschaften steht das Wort "kann". Kann heißt, dass diese Eigenschaft nicht bei jedem eintreten muss. Es wird auch beschrieben, dass je nach Sellenzustand die Wirkung anders ausfallen kann. Neben dem Watte und Egal Gefühl, hat sie auch Hemmungslosigkeit beschrieben, die sie selbst nur von starkem Alkoholkonsum kennt. Dass sie besoffen war, kann ich aber ausschließen. Sie verträgt viel und von einem kleinen Glas Wein, wird sie nicht so betrunken, dass sie alle Hemmungen verliert. Sie macht außerdem eine Low-Carb Diät, die ihr extrem wichtig ist. Sie hat Christian sogar gesagt, dass sie nicht mehr als ein Glas Wein und sonst nur Wasser trinken wird, weil sie eben diese Diät macht. Und wenn ich ihr in diesem Punkt nicht trauen kann, kann ich ihr in der ganzen Geschichte nicht trauen. Ich traue ihr aber, weil sie in diesem Punkt keinen Grund hätte mich anzulügen.
Deswegen finde ich, dass GHB am besten passt. Die Symptome, diese alle hat werden hier beschrieben. Es wird auch der Vergleich zu starkem Alkoholkonsum beschrieben. Daher passt diese Droge für mich so gut ins Bild.

"Noch nie erlebt"
Darauf aufbauend: Ja, ich habe oben geschrieben, dass sie so etwas noch nie erlebt hat. Durch ein intensives Gespräch gestern, ist ihr die Sache mit der Disco, die ich ja ebenfalls beschrieben habe, aber wieder eingefallen. Ich werde den entsprechenden Satz oben durchstreichen und er hat an sich mit der Gesamtsituation auch nichts zu tun und ist unwichtig.

Ihre beste Freundin
Meine Freundin hat mir gesagt, dass sie auch nicht auf ein Gespräch gedrängt hat, bzw sie ihre Freundin auch nicht darauf aufmerksam gemacht hat, wie wichtig es ihr ist. Das passt auch zu meiner Freundin, weil sie sich niemandem aufdrängen will.
Sie hat auch sonst keine Bezugsperson, der sie sich hätte anvertrauen können. Ihre Eltern sind schon sehr alt und denen will sich solche Belastungen nicht zumuten. Sonst hat sie kaum Freunde bzw Menschen denen sie so vertraut, dass sie sich ihnen anvertrauen kann. Selbst jetzt, weiß von der ganzen Situation auch nur ihre Beste Freundin und ich.

Christian
Grundsätzlich hatte meine Freundin in ihrer Vergangenheit schon immer mehr männliche Freunde als weibliche. Das manche dieser Männer auch auf sie stehen, kam ebenfalls vor. Das war am Anfang schwierig für mich, weil ich das so nicht kannte, aber ich habe gelernt damit umzugehen und ihr zu vertrauen.
Christian war halt auch so ein Fall. Sie hatten viele Gemeinsamkeiten. Wir haben ihn beide beim Sport kennen gelernt und er hat uns beiden wertvolle Tipps gegeben, weil er schon deutlich erfahrener ist, als wir. Meine Verlobte hat mit ihm auch dann Trainings und Nahrungspläne besprochen und die beiden haben sich dadurch auch gut verstanden. Ihre sportlichen Erfolge sind ganz klar auch Christian zu verdanken.
Durch seine Blicke und Kommentare, hatte ich ziemlich schnell raus, dass er gefallen an ihr findet. Und als die beiden dann auch miteinander geschrieben haben, kam es hier und da mal zu Situationen, wo ich meine Verlobte auch deutlich gewarnt habe. Er wollte z.B. im Urlaub mal Bikini-Bilder von ihr. Meine Verlobte hat diese Bilder dann auf Instagram gepostet (bitte keine Bewertungen darüber. Für mich ist das OK und es muss jeder für sich selbst entscheiden). Jedenfalls ist Christian darüber so ausgerastet, dass er für mehrere Tage den Kontakt abgebrochen hat. Ich hab sie mir dann zur Brust genommen und ihr sein Verhalten erklärt und ihr auch gesagt, dass er hier versucht über sie zu bestimmen und dass ich das ganz gefährlich finde. Er hat ihr aber immer ein gutes Gefühl gegeben, deswegen war sie für meine Kritik an dieser Stelle nicht empfänglich.
An dieser Stelle möchte ich einwerfen, dass ihr Umgang mit Männern wahrscheinlich nicht euren Normen entsprechen und euch stutzig machen. Es hat mich ja selbst teilweise stutzig gemacht. Aber gerade dadurch, dass sie immer wusste, dass sie andere Männer haben könnte, sich aber immer für mich entschieden hat, hat das auch mein Vertrauen in sie gestärkt. Sie hat mehrfach bewiesen, wie sehr ich ihr da vertrauen kann.

Wieso die Zweifel nach der Verlobung
Wir haben ihr Verhalten dazu gründlich analysiert. Um das genau zu erklären, muss ich etwas ausholen:
Sie ist eine Perfektionistin in allen Bereichen und extrem Erfolgsgetrieben. Dieses Verhalten liegt in ihrer Familie. Eine 2+ in der Schule war nie gut genug. Es kam immer die Frage "Wieso keine 1?". Den Stolz ihrer Familie musste sie sich hart erarbeiten. Daher ist auch das beste Kompliment, dass man ihr machen kann: "Schatz, das hast du ganz toll gemacht. Ich bin so stolz auf dich!".
Dieser Erfolgsdruck und der drang nach Perfektion ist in ihrer Familie sogar so stark, dass ihr Großcousin sich deswegen sogar das Leben genommen hat. Im Abschiedsbrief stand so etwas wie: "Das ist alles nicht so perfekt, wie ich mir das ausgemalt habe. Deswegen will ich euch nicht länger zur Last fallen und gehe!".
Im großen und ganzen, ist das auch die einzige Macke die sie wirklich hat. Sie ist sonst ein unglaublich toller Mensch, der so viel Freunde und Licht in mein Leben bringt. Wir funktionieren als Paar einfach wunderbar zusammen und für mich ist sie meine absolute Traumfrau. Sie hat sich die Verlobung so sehr gewünscht und wir haben über ein halbes Jahr darüber gesprochen. Sie hat im Kopf bereits angefangen die "perfekte" Hochzeit zu planen, lange bevor ich selbst überhaupt über das Thema Hochzeit nachgedacht habe. Im letzten halben Jahr, habe ich mich dann intensiv damit beschäftigt und für mich den Entschluss gefasst, dass sie einfach die richtige ist und ich mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen kann und ihr dann den Antrag gemacht, den sie ja auch ohne zu zögern angenommen hat.
Jetzt kommt das ABER:
Unsere Beziehung ist, wie jede Beziehung, nicht perfekt. Und genau dieser Umstand wurde ihr erst nach der Verlobung schlagartig bewusst. Sie hat in ihrer Panik einfach jede Kleinigkeit zu einem großen Problem gemacht. Ein Beispiel dazu: Sie hat unseren letzten Urlaub komplett alleine geplant. Sie macht das auch super und sehr sehr gerne. Ich war da eher der faul und hab mich ins gemachte Nest gesetzt.
Im Urlaub hat sie dann viele geführte Touren organisiert, damit wir was vom Land sehen, was ein normaler Tourist eben nicht zu sehen bekommt. Ich finde das auch total spannend und bin da auch voll dabei. Jedoch hatte ich ab und zu Probleme mit dem frühen Aufstehen (6 Uhr morgens, im Urlaub.. das ist schon hart). An einem Morgen, habe ich sie dann deswegen angekackt, weil ich einfach unausgeschlafen und total schlecht gelaunt war. Sie hat daraufhin die Beziehung in Frage gestellt, weil sie dachte, dass ich einfach nicht der Richtige sein kann, wenn ich nicht mit dem gleichen Tatendrang und Elan an diese Sache ran gehe wie sie. Und so hat sie sich in diese kleinen Punkte immer mehr verrannt. Und als dann auch noch größere dazu kamen, (z.B. die Frage ob wir 1 oder 2 Kinder in der Zukunft bekommen wollen) ist bei ihr wohl irgendwie die Panik ausgebrochen. Für mich ist das nix, worüber man nicht einfach reden kann. Aber irgendwie hat sie sich in diese Perfektion verrannt und Panik bekommen.
Dann kam eins zum anderen. Ihre beste Freundin hat ihr keinen halt geben können, also hat sie sich an die einzige Person gewandt, die 1. noch übrig war und 2. der sie vertraut hat: Christian
Christian hat seine Chance gewittert und hat sie weiterhin destabilisiert. Er hat ihr geschrieben, dass das dann vielleicht doch alles keinen Sinn macht und sie sich überlegen soll ob das ganze mit der Verlobung so eine gute Idee ist.
Da war also jemand, der ihr das Gefühl gegeben hat, sie zu verstehen, dem sie vertraut hat und dessen Aussagen zu ihrer Gefühlslage gepasst haben. Das er das alles nur gesagt hat, damit er eine Chance bekommt sie flach zu legen, hat sie dabei überhaupt nicht bemerkt.
Bevor jetzt alle aufschreien: Ihre Panik beruhte darauf, mich zu verlieren. Das wollte sie auf keinen Fall. Und für Christian hatte sie zwar freundschaftliche Gefühle, aber sie wollte zu keinem Zeitpunkt mit ihm Schlafen. Und sie wusste, dass sie mich verliert, sobald sie mir Fremdgeht. Das habe ich ihr an mehreren Stellen stark zu verstehen gegeben und dessen war sie sich auch bewusst.

"Sie hat es teilweise sogar genossen"
Dazu fehlt euch noch eine kleines Info: Sie hat mir inzwischen gestanden, dass sie sich beim Sex mit mir mehr Zärtlichkeit und auch mehr Zeit gewünscht hat. Es war zwar immer gut, aber es ging ihr oft einfach zu schnell.
Christian hat sich an dem Abend viel Zeit gelassen. Er wollte sie Flachlegen um jeden Preis und hat es deswegen nicht sofort stürmisch versucht, sondern erst mal langsam. Erst als er bemerkt hat, dass er nicht zum Zug kommt, trotz all seiner Psychospielchen hat er ihr das GHB ins Glas getan.
Das GHB hat durch die niedrige Dosierung meine Verlobe empfänglicher für Manipulationen und letztendlich sogar willenlos gemacht. Christian hat sich dann langsam her angetastet um zu checken ob die Drogen schon den gewünschten Effekt erzielen und wie weit ihr Geist bereits gebrochen wurde. Meine Verlobten war dann schon alles egal. Sie hat aber die langsamen und für sie dann sicher auch zarten Berührungen bekommen, nach denen sie sich gesehnt hat. Deswegen konnte sie das am Anfang auch genießen. Aber als er gecheckt hat, dass sie jetzt ganz willenlos ist. War er sehr rabiat und überhaupt nicht mehr zärtlich. Wie bereits geschrieben, hatte sie teilweise starke Schmerzen und hat auch geblutet.

Der Blowjob
Sie hat das so beschrieben, dass er sich ausgezogen hat und ihr sein Teil einfach in den Mund geschoben hat. Sie hat noch nicht mal den Mund großartig geöffnet. Er hat wohl einfach zugestoßen und dadurch ihren Mund geöffnet. Nach kurzer Zeit hat er davon auch wieder abgelassen und sie dann wohl nach dem Kondom gefragt.


Ich hoffe ich konnte damit alle Unklarheiten beseitigen. War teilweise sehr schwer zu schreiben. :-(
[doublepost=1450784532,1450784179][/doublepost]
Nur weil er hinterfragt hat, heißt das nicht automatisch das er anzweifelt. Er braucht halt alle Infos um die Lage einzuschätzen. Hat er wirklich gesagt das es so nicht sein kann, weil Opfer immer ihr Gedächtnis verlieren oder hat er nur mitgeteilt dass das häufig der Fall und ungewöhnlich ist, wenn nicht?
Ich kann mir schwer vorstellen das der weiße Ring wirklich so reagiert und nach nur einem kurzen Gespräch ohne Beweise das die Geschichte unwahr ist, Ratsuchende abweist....
Der Typ hat von vornherein gesagt, dass er keine Ahnung von Drogen hat. Er meinte nur, dass alle Fälle die ihm bekannt sind mit Gedächtnisverlust einher gehen, den es hier ja nicht gab. Darauß hat er den Schluss gezogen, dass es keine klassischen K.O.-Tropfen gewesen sein könnten. Welche anderen Drogen es sein könnten, konnte er mir nicht sagen.
Außerdem meinte er, dass er einfach nachfragen muss wie sehr ich diese Geschichte meine Freundin glaube und wie vertrauenswürdig ich sie einschätze und ob es nicht vielleicht doch ein Seitensprung sein könnte, den sie jetzt aus Angst mich zu verlieren einfach versucht zu vertuschen. Ich verbürge mich jedoch für die Aussagen meiner Verlobten. Das merkt man auch einfach sofort, wenn man hört wie sie davon berichtet.
 
G

Benutzer

Gast
Meine Verlobten war dann schon alles egal. Sie hat aber die langsamen und für sie dann sicher auch zarten Berührungen bekommen, nach denen sie sich gesehnt hat. Deswegen konnte sie das am Anfang auch genießen. Aber als er gecheckt hat, dass sie jetzt ganz willenlos ist. War er sehr rabiat und überhaupt nicht mehr zärtlich. Wie bereits geschrieben, hatte sie teilweise starke Schmerzen und hat auch geblutet.

Zunächst vielen Dank für deine ausführliche Antwort auf den vorhergehenden Post.

Die o.g. Aussage ist irgendwie ein Widerspruch in sich.

Man wird doch erst rabiat, wenn es zur Gegenwehr kommt. Es gab bei einem willenlosen Zustand, bei dem sie ihm signalisierte, dass es ihr sogar anfänglich gefällt gar keinen Grund grob zu werden.
[doublepost=1450785808,1450785525][/doublepost]Und was kam denn beim Frauenarzt raus? Bei akuten Verletzungen braucht ihr auch keinen Termin. Sie kann da sofort hin!
[doublepost=1450786336][/doublepost]Wenn der Typ GHB benutzt hat, scheint er sich aber auch auszukennen, was mir ein bisschen Angst macht:
Auch ein Auszug aus deiner Quelle....
"Der Unterschied zwischen der Dosis, die den gewünschten Effekt bringt, und der Dosis, die zum toxischen Koma führt, ist gering. Daher ist die Gefahr der unbeabsichtigten Überdosierung hoch."
[doublepost=1450787447][/doublepost]
Nachdem er dann gekommen war hat er ihr befohlen alle Beweise zu vernichten. Sie musst in seinem Beisein alle SMS löschen und die Gläser spülen. Dann hat er sich angezogen und ist gegangen.

Meine Verlobte ist total fertig mit den Nerven. Sie hat erst viel später realisiert, dass er ihr Drogen ins Glas gemischt haben muss um sich an ihr vergehen zu können.

Da sie ja noch wach war und bei vollem Bewusstsein... Wieso hat sie nicht sofort im Anschluss die Polizei, dich oder ihre Feundin angerufen? Wann hast du davon erfahren?
Dass sie erst später bemerkt, dass sie evtl Dogen im Glas hatte ist ja nicht der ausschlaggebende Punkt für ein derartiges Vergehen. Sie wollte nie Sex mit ihm, zu keiner Zeit.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da sie ja noch wach war und bei vollem Bewusstsein... Wieso hat sie nicht sofort im Anschluss die Polizei, dich oder ihre Feundin angerufen? Wann hast du davon erfahren?
Ich finde, das hier:
"Sie hat es teilweise sogar genossen"
Dazu fehlt euch noch eine kleines Info: Sie hat mir inzwischen gestanden, dass sie sich beim Sex mit mir mehr Zärtlichkeit und auch mehr Zeit gewünscht hat. Es war zwar immer gut, aber es ging ihr oft einfach zu schnell.
Christian hat sich an dem Abend viel Zeit gelassen. Er wollte sie Flachlegen um jeden Preis und hat es deswegen nicht sofort stürmisch versucht, sondern erst mal langsam. [...] Meine Verlobten war dann schon alles egal. Sie hat aber die langsamen und für sie dann sicher auch zarten Berührungen bekommen, nach denen sie sich gesehnt hat. Deswegen konnte sie das am Anfang auch genießen.
Klingt danach, als wäre sich die Freundin/Verlobte des TS bewusst, dass es zumindest nicht am Anfang komplett gegen ihren Willen lief. Und ich finde es im Übrigen sehr bewundernswert, dass sie das so ehrlich schildert – das ist mit Sicherheit für sie auch nicht einfach und für den TS nicht schön zu hören.
 
G

Benutzer

Gast
Ich finde, das hier:

Klingt danach, als wäre sich die Freundin/Verlobte des TS bewusst, dass es zumindest nicht am Anfang komplett gegen ihren Willen lief. Und ich finde es im Übrigen sehr bewundernswert, dass sie das so ehrlich schildert – das ist mit Sicherheit für sie auch nicht einfach und für den TS nicht schön zu hören.

Ja sicherlich....aber spätestens als man "Beweise vernichten muss"

Nachdem er dann gekommen war hat er ihr befohlen alle Beweise zu vernichten. Sie musst in seinem Beisein alle SMS löschen und die Gläser spülen. Dann hat er sich angezogen und ist gegangen.

...weiß man doch da stimmt was nicht. Es war ja auch nur am Anfang "toll"...

Dann hat man sogar eine Woche später noch Schmerzen und wartet auf einen Termin...? Anstatt einfach zum Arzt zu gehen?
[doublepost=1450791949,1450790722][/doublepost]Und was ist mit Christian? Muss sie ihm noch über den Weg laufen? Macht ihr noch Sport zusammen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren