Meine Mutter tickt nicht mehr ganz richtig!

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen,

ich bin mit meinen Nerven dermaßen am Ende, dass ich jetzt schon fast heulend vor dem PC sitze und mir nicht mehr anders zu helfen weiß. Meine Mutter betreibt reinsten Psychoterror bei uns zu Hause. Anfangs habe ich es einfach so hingenommen und habe mich nicht beschwert, weil ich keine Lust auf Stress hatte, aber mittlerweile platzt mir einfach der Kragen. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand hier einen Rat geben kann, oder mir weningstens sagen kann, dass ich nicht übertreibe, wenn ich sage, dass die Frau nen Schaden hat.

Es fängt allgemein damit an, dass sie extrem hysterisch ist und sofort ausrastet, nicht ruhig und sachlich bleiben kann, sondern ständig alte Geschichten aufwärmt, die mit dem eigentlichen Streitthema nichts zu tun haben (jedenfalls nicht direkt). Sie kann die Dinge dann auch nicht einfach mal ruhen lassen, sondern kommt in mein Zimmer gestürmt und schreit mich an, macht mich fertig und macht aus einer megakleinen Mücke eine Grundsatzdiskussion, die mich echt dazu bringt (wenn ich mich nicht beherrschen würde), sie zu beleidigen.

Weiterhin hat sie sehr, sehr komische Vorstellungen vom Zusammenleben. Mit meinem Freund bin ich schon 3 Jahre zusammen und mittlerweile hat sie ein Problem damit, wenn er hier duscht. Sie meint, das gehört sich nicht und er soll morgens nach Hause gehen und dort duschen. Weiterhin klebt sie nachts (!), wenn alle schlafen, Zettel ins Badezimmer, auf denen steht in etwa: "Ich möchte um 9:00 Uhr in ein trockenes und sauberes und warmes Bad!"
Bedeutet also, dass man eigentlich nur dann fertig mit allem Drum & Dran werden kann, wenn man morgens um 6 Uhr aufsteht und vorsichtshalber schonmal schaut, ob sie nicht wieder nen Zettel an den Spiegelschrank geklatscht hat, wo drauf steht, wann sie ins Bad möchte.

Heute die gleiche Leier: Ich stehe grundsätzlich um 9 Uhr auf, das ist immer so und sie weiß das auch ganz genau! Heute komme ich um Punkt 9 Uhr ins Bad und es klebt (Überraschung) ein Zettel dort, dass sie um 9 Uhr ins Bad möchte. Wann hat sie den da hingeklebt? Wie sollte ich das wissen? Das Drama war groß, weil sie leider in ein Badezimmer kam, in dem in der Dusche noch Wasser war! :confused::eek::schuettel: Sie hat mich dann blöd angemacht, weil das Bad nicht trocken war und auch noch Wasser in der Dusche war! :schuettel::eek::rolleyes:

Sie ist permanent am rummeckern, hysterisch werden und sie ist wahnsinnig unfair. Sie rastet immer gleich aus.

Zweites Beispiel: Sie sagt mir, dass es ihr nicht so gut geht und es ihr lieber wäre, wenn mein Freund heute nicht bei mir übernachtet. Ich bin ein wenig genervt, weil sie mir das seit zwei Wochen sagt, aber abends immer quietschfidel mit ihrem Freund essen geht, ins Kino etc.! Also habe ich gesagt, dass ich das nicht so ganz glauben kann. Da ist sie wieder ausgerastet. Ich habe dann irgendwann, nachdem sie mir 100 Vorwürfe gemacht hat, gesagt, dass ich bei meinem Freund schlafe und habe das Zimmer verlassen. Sie ist mir dann hinterhergekommen, hat mich vollgequatscht und vollgemeckert, dass ich Konflikten immer aus dem Weg gehe und dass wir das ja jetzt einfach ausdiskutieren könnten. Ich habe einfach nur gemeint: Hey, sei doch froh. Ich habe nachgegeben, lass es doch jetzt einfach auf sich beruhen.

Konnte sie nicht.

Ich weiß nicht, was ich gegen diese Ausrastert tun soll, vor allen Dingen weil sie sehr oft einfach ungerechtfertigt sind und ich das Gefühl habe, dass sie sich Dinge herausnimmt und erwartet, dass wir ihr alle den roten Teppich ausrollen.

Habt ihr vielleicht einen Ratschlag?
 

Benutzer117145  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ist es eine Alternative zu deinem Freund zu gehen?
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Schön wärs, wenn ich bei meinem Freund leben könnte. Wir haben auch vor, dieses Jahr zusammen zu ziehen, aber ich bin mit den Nerven oft einfach am Ende. Ich habe keine Lust, nach Hause zu kommen und bin manchmal echt froh, wenn sie nicht da ist. Ich habe sie wahnsinnig lieb, keine Frage, aber ich komme so nicht mehr klar.

Übertreibe ich eigentlich, oder ist sie wirklich nen bisschen durch?
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Wenn sie gegen dich und deinen Freund wettert übernachtet halt bei ihm.

Übertreibe ich eigentlich, oder ist sie wirklich nen bisschen durch?
Was für eine Rolle spielt das?
Sie hat warscheinlich irgendwelche Probleme, vielleicht ist sie Eifersüchtig, keine Ahnung, und sucht nun gezielt nach Konfliktsituationen in denen sie ihren Ärger abbauen kann. Sie bombadiert dich mit Vorwürfen, du tust selbiges. Der Ablauf ist eigentlich ganz normal.

Wenn sie morgens um 9 ein sauberes Bad verlangt ist das als Hausherrin ihr gutes Recht.
 
A

Benutzer

Gast
Ich glaube, deine Mutter hat einfach genug davon, dass dein Freund immer bei euch ist, kann das sein?

Vielleicht will sie einfach ein bissl mal das Haus/die Wohnung für sich und ihre Familie haben. Kommen die beiden denn gut aus?

Und wegen der Badezimmersache: Geht deine Mutter arbeiten? Und gehst du arbeiten? Wenn nur deine Mutter arbeiten geht, dann wäre sie mal absolut im Recht, dass sie bestimmen kann, wann sie ins Bad muss.
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielleicht will sie einfach ein bissl mal das Haus/die Wohnung für sich und ihre Familie haben. Kommen die beiden denn gut aus?

Das könnte ich ja sogar verstehen, aber die meiste Zeit sind meine Schwester und ich nicht zu Hause und ihr Freund hat auch eine eigene Wohnung. Ihr geht es irgendwie immer schlecht, sie hat Schmerzen oder sonst irgendwas und aus diesem Grund darf dann keiner hier übernachten. Und wenn, dann hat sie irgendwelche Ansprüche, von wegen sie will aber dass wir alle bis um 9 Uhr aufgestanden sind, weil sie dann ins trockene, saubere und warme (!!!) Bad will, als ob wir ihr alles noch bereitstellen, damit die Prinzessin es auch schön hat!

Geht deine Mutter arbeiten? Und gehst du arbeiten? Wenn nur deine Mutter arbeiten geht, dann wäre sie mal absolut im Recht, dass sie bestimmen kann, wann sie ins Bad muss.

Ja, sie arbeitet halbtags als Nachhilfelehrerin und macht sonst eben den ganzen Haushalt. Ich arbeite auch und studiere nebenbei. Es ist ja auch nicht nur unter der Woche so. Selbst Sonntags, wenn nichts ansteht, hebt sie ihre königlichen Ansprüche.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Mir fehlen noch ein paar wichtige Informationen:
Du lebst alleine mit deiner Mutter schätze ich mal. Was ist mit deinem Vater?
Hat sich deine Mutter schon immer so verhalten? Wie war die Dynamik früher und was hat sich in der Zwischenzeit verändert?
Was spielt der Freund deiner Mutter für eine Rolle?
Ich versuche mit meinen Fragen ein bisschen besser zu verstehen, wie ihr zueinander steht.

Was schonmal klar ist, deine Mutter schient eine Art panische Angst zu haben, dich zu verlieren. Du hast einen Freund und egal ob nun mit diesem oder dem nächsten Freund, falls es einen geben sollte, wirst du zusammen ziehen und vielleicht auch eine Familie gründen. Sie wäre damit quasi "alleine". Mit dem Gedanken scheint sie nicht klarzukommen und versucht dich quasi mit gewalt dazubehalten und festzuhalten. Natürlich geht das nicht gut und wird dich eher dazu bringen, dass du ihr prophezeites Schicksal auch erfüllst.

Ich habe auch schon oft mit Menschen zu tun gehabt, mit denen eine Diskussion nicht möglich war. Dabei ist es fast egal, ob sie dich nur mit großen Augen angucken und garnichts mehr sagen, oder anfangen laut rumzuschreien, um die inneren Stimmen der Vernunft zu übertönen. Fakt ist, dass eine Diskussion nicht möglich ist. Deine Einzige Chance ist es also, deine Botschaften kurz zu fassen und immer wieder zu wiederholen und ihr gleichzeitig den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Mit Botschaften wiederholen meine ich folgendes: Laß dich auf keine Diskussionen auf ihrem Level mehr ein. Schrei nicht, sondern rede ganz ruhig. Z.B. könntest du ihr sagen "Ich werde nicht mit dir rumschreien. Wenn du anfängst laut zu werden, werde ich mich umdrehen und gehen. Wenn du ruhig bleibst, können wir gerne reden." Wenn sie anfängt laut zu werden: "Du wirst laut und erregt, ich gehe."
Damit schaffst du konsequenzen, an denen sie eine weile versuchen wird vorbeizukommen. Du musst es nur beharrlich immer wiederholen. Letztlich will sie dich ja nicht verlieren, also wird sie sich irgendwann auch beugen.
Das Ganze funktioniert auch mit anderen Botschaften, es dürfen nur nicht zu viele auf einmal sein und sie müssen wiederholt werden, sonst sickern sie nicht durch.

Der zweite Teil besteht aus "Wind aus den Segeln nehmen". Sie hat durchaus das Recht ihr Bad um 9 Uhr zu besetzen. Ich würde ihr also sagen, dass du die Zettel albern findest und sie gerne um 9 Uhr ins Bad gehen kann. Du möchtest aber gerne zur Arbeit / zur Schule (was machst du eigentlich?) gehen und brauchst deshalb eine Sicherheit. Schlag ihr vor, dass du um 8 ins Bad gehst und dann gerne auch die Dusche abtrocknen kannst, es aber nicht geht, dass jede Nacht neue Zettel da kleben, die du ja garnicht vorher lesen kannst. Dagegen kann sie kaum etwas sagen, weil ja ihr Wille geschieht. Es ist zwar unbequem früher aufzustehen, aber letztlich hat sie ja ohnehin kein wirkliches Interesse daran um 9 im Bad zu sein, es geht ihr um was anderes. Es kann durchaus sein, dass sie das von selbst wieder fallen lässt.

Wenn du etwas gemeiner werden willst, dann kleb einen Zettel an den Spiegel, der aussagt, dass du für 2 Nächte bei deinem Freund bist und wenn sie anruft und fragt wo du bist, dann sag ganz verwundert "Hä? Ich hab doch einen Zettel an den Spiegel geklebt, hast du den nicht gesehen?". Das stachelt dann aber wieder an, dessen musst du dir bewußt sein...ab und zu braucht man aber auch etwas Luft. :zwinker:

Unterm Strich musst du Grenzen Setzen und diese Grenzen auch verteidigen...Das ist nicht ganz leicht und ich habe auch recht lange gebraucht das zu lernen. Machbar ist es allemal :zwinker:

LG


Edit:
Ui..da hat sich was getan, seit ich angefangen hab zu tippen :zwinker:
DU hast also noch ne Schwester...kriegt die das auch so ab? Ist sie älter oder jünger? Hat sie einen Freund?
 
A

Benutzer

Gast
Wer zahlt denn eure Behausung? Nur eure Mutter oder zahlt ihr was dazu?

Sonst würde ich ja schlichtweg sagen - da du schon arbeitest und volljährig bist - ihr Bad, ihre Regeln.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Wie ich das kenne! -.-
Das kommt mir so bekannt vor, meine Mum wirft mir auch immer Sachen vor die mit dem eigentlichen Thema ganz und gar nichts zu tun haben.

Wie man dagegen angeht weiß ich auch nicht so recht, das ist schwierig...
Ich tue es ihr meistens gleich und zähle ihre "Fehler" auf aber das bringt im Endeffekt auch gar nichts.
Manchmal muss man das überhören auch wenn das natürlich nicht leicht ist aber es ist am Besten.

Das mit dem Bad kenne ich auch, mein Vater muss auch jedes Mal genau dann ins Bad wenn ich mal ganz dringend für zehn Minuten rein muss. Den ganzen Tag ist es frei aber wie gesagt wenn ich mal rein gehe dann klopft er alle 30 Sekunden (Nein, keine Übertreibung) an die Tür und ich brauch auch wirklich nicht ewig.
Ein 2. Badezimmer wird bei euch wohl nicht möglich sein oder? Versuch nochmal mit ihr darüber zu sprechen weil so geht das ja auch nicht mit den Zetteln.

Wie auch immer ich denke, dass ihre Frustration von anderer Seite kommt und du damit gar nicht unbedingt was zu tun haben musst sondern dann einfach in der unglücklichen Lage des Prellbockes bist!
Hat sie denn Stress auf der Arbeit oder ist sonst irgendwie überlastet?
Vielleicht schenkst du ihr mal irgendwas wo sie sich entspannen kann (Wellness z.B.) und das hat den Nebeneffekt das du erstmal eine Zeit lang Ruhe hast :zwinker:
Oder wenn sie das Bad zu schmutzig/nass/ was weiß ich findet, kannst du ihr ja evtl. mal im Haushalt helfen wenn sie normalerweise alles ganz allein macht.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Falls du was dazu zahlst, kippt diese Argumentation natürlich dann doch wieder etwas...
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kann deine Mutter schon ein bisschen verstehen. Ich kenne es gut, dass man seinen Tagesablauf plant, so duschen möchte, wie es einem passt, dass man abends rumlungern möchte, ohne dass sonst noch jemand da ist - und dein Freund ist dann einfach "Fremdkörper", der einfach da ist - und auch, wenn sie ihn sonst bestimmt mag, ist es vielleicht einfach störend, dass immer Besuch da ist und man sich zu Hause nicht so frei bewegen kann, wie man es gewohnt ist.

Letztendlich ist es eben dein Freund, der bei euch zu Gast ist - und nur, weil du ihn permanent gerne um dich haben möchtest, muss das ja nicht für deine Mutter gelten :zwinker:

Mein Freund hat z.B. eine zeitlang auch mal gerne Kumpels zum Übernachten eingeladen, wo ich überhaupt nichts gegen habe - aber wenn dann jedes Wochenende ich hier vollständig angezogen und - für mein eigenes Wohlbefinden - zurechtgemacht hier rumlaufen muss und im Wohnzimmer Leute sitzen, die ich zwar gerne mag, aber die nicht unbedingt zu mir gehören, dann wird es schon stressig, dann ist man angespannt und dann möchte man das vielleicht nicht so.

Offensichtlich fühlt deine Mutter sich überfordert, sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Du bist zunehmend genervt, gehst ihr aus dem Weg, gibst ihr den Eindruck, mit ihren Forderungen "lästig" zu sein - also läuft sie motzend hinter dir her oder schreibt dir Zettel, weil sie sonst nicht weiß, wie sie das klären soll.

In meinen Augen wäre es sinnvoll, sich mal völlig ruhig an einen Tisch zu setzen- ohne Augenrollen, ohne genervte Grundstimmung. Das wird vermutlich von dir den größeren Schritt erfordern, weil sie vermutlich erstmal aus Gewohnheit weitermeckern wird und du vielleicht das Gespräch dann gleich beenden möchtest.

Ich würde aber dabei bleiben und versuchen, ruhig zu bleiben. Ich finde den Konflikt nicht ungewöhnlich, aber ich kann auch sagen: Wäre ich immer auf alles eingestiegen, was meine Mutter sagt, wäre niemals Ruhe :zwinker: Und vieles entspannt sich, wenn man auszieht.

Vielleicht wäre es ganz gut, dass ihr klare Regeln aufstellt. Frage sie, wie oft ihr dein Freund recht ist und wann sie es nicht möchte. Sie braucht in meinen Augen keine Gründe und kein ärztliches Attest, wenn sie keinen Besuch möchte! Es ist ihr gutes Recht, das zu verweigern und wenn sie später auf dem Tisch tanzt, obwohl sie vorher Kopfweh hatte, hatte das mit dem Recht, Gäste zu verweigern, für mich immer noch wenig zu tun.

Mit dem Bad müsst ihr euch ebenso absprechen. Man kann auch abends duschen und man kann auch mal früher aufstehen, wenn alle duschen wollen. Ich kann schon verstehen, dass es einen nervt, in ein nasses Bad zu kommen und Gäste zu haben, die das Bad blockieren, wenn man selbst den Tag anders geplant hat.

Ich verstehe, dass du genervt bist, aber in meinen Augen wäre ein bisschen Entgegenkommen ratsam - und wenn man alles einmal in Ruhe durchspricht, dann kann man sich später auf solche Vereinbarungen beziehen und gelassen bleiben - damit man mal aus dieser Negativspirale rauskommt.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Was ich auch nicht ganz verstehe: Dein Freund hat eine eigene Wohnung und dennoch übernachtet ihr immer bei deiner Mutter?

Wieso seid ihr nicht bei ihm? Da könnt ihr duschen und ins Bad wie ihr wollt.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Also im Grunde beschreibst du ja nur, dass deine Mutter "hysterisch" sei. Was du aber als hysterisch ansiehst, können wir kaum beurteilen. Nach dem, was du da beschreibst, finde ich das Verhalten deiner Mutter ziemlich normal. Genauer gesagt, klingst du für mich hier ziemlich eingebildet mit Ansprüchen, die nicht unbedingt so sein müssen.
Es ist die Wohnung deiner Mutter und mMn hat sie damit ein Vorrecht auf das Bad. Genauso wie auf ihre Ruhe, egal, wie sie die begründet. Erst, wenn du die Hälfte der Miete zahlst, kannst du so viele Ansprüche stellen.
Ansonsten finde ich deine Argumentation ziemlich frech. Dein Freund ist ein Gast. Und ja, Gäste sollten duschen dürfen, aber deine Mutter als Hausherrin sollte auch entscheiden dürfen, wann sie, bzw. du Gäste haben will. Und diese sollten dann das Bad freimachen, wenn sie da rein will. Und es vor allem ordentlich hinterlassen. Wenn dein Freund da regelmäßig duscht, also Wasser verbraucht, vielleicht noch mitisst, ist das definitiv ein Grund, da mal was zu sagen, schließlich kostet das Geld und sie hat ihn sich sicherlich nicht als Mitbewohner ausgesucht. Und damit auch nicht als Gesellschaft, wenn sie halt mal allein sein möchte, dann musst du das akzeptieren. Das klingt ja schon so, als wäre er ständig da. MMn muss sie auch definitiv nicht begründen, warum sie mal allein sein will, bzw ihr mal bei deinem Freund sein sollt. Und ob es ihr schlecht oder nicht geht, oder ob sie dann weg geht, geht dich doch nichts an. Ich denke eher, sie hat einen großen Fehler gemacht: Sie rechtfertigt sich zu sehr vor dir, lässt dir zuviel durchgehen und schimpft rum, anstatt dir mal deutlich zu zeigen, wo der Hammer hängt.
Wenn du was erreichen willst, dann bitte sie zu einem Gespräch und macht klare Regeln aus, bzgl. Duschen, Besuch des Freundes, Aufstehzeiten,etc. Und dabei hat sie Vorrang, denn es ist ihre Wohnung. Wenn dir das nicht passt, würd ich sagen, du solltest einfach ausziehen. Zumindest jedenfalls mal mit etwas mehr Bescheidenheit an die Sache rangehen.
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Man kann auch abends duschen und man kann auch mal früher aufstehen, wenn alle duschen wollen. Ich kann schon verstehen, dass es einen nervt, in ein nasses Bad zu kommen und Gäste zu haben, die das Bad blockieren, wenn man selbst den Tag anders geplant hat.

Ja, das verstehe ich auch. Was mich nervt, ist einfach, dass sie den Mund nicht aufbekommt und immer nur mit Zetteln kommuniziert. Selbst, wenn ich morgens um 6 aufstehen würde, hätte sie um 9 immer noch irgendwas zu meckern. Und wenn es nur nen Haar auf dem Boden ist! :confused:

Wer zahlt denn eure Behausung? Nur eure Mutter oder zahlt ihr was dazu?

Das ist etwas komplizierter. Meine Eltern haben sich damals darauf geeinigt, dass meine Mutter zu Hause bleibt und sich um Kinder und Haus kümmert und mein Vater arbeiten geht. Meine Mutter hat ihm immer den Rücken freigehalten und hat selber darauf verzichtet, einen Beruf richtig zu ergreifen. Dadurch hat sie ihm ein Familienleben UND berufliche Fortbildung und Erfolg ermöglicht. Als die Beiden sich vor 2 Jahren endgültig getrennt haben, haben sie sich so geeinigt, dass mein Vater auszieht, aber weiterhin die Miete für unsere alte Wohnung bezahlt, damit wir dort weiter wohnen bleiben können. Es wäre für meine Mutter auch extrem schwierig geworden, jetzt noch einen Job zu finden, der uns ein gutes Leben sichern würde. Es wäre auch unfair gewesen, sie sitzen zu lassen und zu erwarten, dass sie jetzt alles selber auf die Reihe bekommt. Sie hat mittlerweile einen guten Job als Nachhilfe-Lehrerin, bei dem sie sich einiges dazuverdient. Aber das reicht halt mal für nen Großeinkauf und 1x Tanken.



Du lebst alleine mit deiner Mutter schätze ich mal. Was ist mit deinem Vater?

Meine Eltern haben sich vor etwa 2 Jahren getrennt. Mein Vater hat meine Mutter verlassen, eigentlich von heute auf morgen! Es war eine sehr schwierige Zeit, weil mein Vater sehr bald eine Neue hatte und meine Mutter das Gefühl hatte, dass er mit dieser Frau auch schon während der Ehe was hatte.

Hat sich deine Mutter schon immer so verhalten? Wie war die Dynamik früher und was hat sich in der Zwischenzeit verändert?

Schwer zu sagen. Mein Vater ist schon vor fast 4 Jahren ausgezogen, weil meine Eltern nicht mehr gut miteinander auskamen. Sie haben sich dann überlegt, dass sie es vorerst mit einer räumlichen Trennung probieren. Vorher hatten wir auch alle überlegt, umzuziehen, weil ich mir sonst immer ein Zimmer mit meiner Schwester hätte teilen müssen. Dann habe ich meinen Freund kennengelernt und am Anfang war das auch alles kein Problem, das hat sich erst mit der Zeit so entwickelt.

Was spielt der Freund deiner Mutter für eine Rolle?

Sie mag ihn, sie verstehen sich.


Was schonmal klar ist, deine Mutter schient eine Art panische Angst zu haben, dich zu verlieren. Du hast einen Freund und egal ob nun mit diesem oder dem nächsten Freund, falls es einen geben sollte, wirst du zusammen ziehen und vielleicht auch eine Familie gründen. Sie wäre damit quasi "alleine". Mit dem Gedanken scheint sie nicht klarzukommen und versucht dich quasi mit gewalt dazubehalten und festzuhalten. Natürlich geht das nicht gut und wird dich eher dazu bringen, dass du ihr prophezeites Schicksal auch erfüllst.

Damit könntest du nicht ganz Unrecht haben. Sie sagt oft, dass sie hofft, dass ich noch lange bei ihr wohnen bleibe. Allgemein ist sie auch ein sehr sorgenvoller Mensch. Ich kann nicht direkt sagen, dass sie klammert, oder mich versucht festzuhalten - sie lässt mir alle Freiheiten und vertraut mir auch, glaube ich. Es ist halt nur dieses Problem mit der Hysterie, die sie an den Tag legt und bei der sie keinen Spaß versteht und keine Veränderungen/Abweichungen duldet!

Ich glaube, deine Mutter hat einfach genug davon, dass dein Freund immer bei euch ist, kann das sein?

Wenns denn so wäre. Ich bin mittlerweile jedes Wochenende bei ihm, das gesamte Wochenende. Seit einem Jahr etwa. Und wenn ich dann mal frage, ob er für eine (!) Nacht, bei uns pennen kann, ist das immer mit wahnsinnig viel Stress verbunden, weil sie Ansprüche ohne Ende hat. Er muss aber nen eigenes Handtuch mitbringen und wenn sie ins Bad will, müssen es alle räumen. Sie möchte um 10 Uhr aufstehen, also muss das Bad um 10 auch trocken und sauber sein und dann steht sie doch erst um 11 auf und wir haben uns extrem beeilt! DAS nervt mich!
 

Benutzer6428 

Doctor How
Verständlich, dass dir das auf den Keks geht...
Letztlich machst du es schon ganz richtig. Wenn du deinen Freund nicht wirklich bei dir übernachten lassen kannst, dann ist das halt so...ganz egal ob sie dafür triftige Gründe angiebt oder nicht, es ist in gewisser Weise schon ihr Recht das nicht zu wollen. Die Art und Weise, wie sie es dann umsetzt ist natürlich ätzend :zwinker:

Geh diesen problematischen Situationen aus dem Weg, setz deine Grenzen und nimm ihr den Wind aus den Segeln und dann....zieh irgendwann friedlich aus. Ich denke, dass sich danach so einiges wieder beruhigen wird.
 
1 Woche(n) später

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es gibt Neuigkeiten bei meiner Psycho-Mutter. Heute hat sie es wirklich auf die Spitze getrieben.

Ich komme nach Hause und höre, dass sie lautstark telefoniert. Bin dann erstmal in mein Zimmer gegangen und habe meine Post durchgelesen. Dann rief sie irgendetwas aus der Küche und ich habe nicht sofort verstanden, was sie gemeint hat, da ich noch in meine Post vertieft war, habe also gesagt, dass ich sie nicht verstanden habe. Sie hat dann erzählt, dass sie einen Nachhilfe-Schüler verloren hat, der ohne Angabe von Gründen gekündigt hat. Ich habe gefragt, warum und sie hat halt nur gemeint, dass sie es nicht weiß.

Irgendwann kam sie dann in mein Zimmer gestürmt und hat gemeint, dass sie um ihre Existenz kämpfen müsse (was ja auch einen wahren Kern hat, weil diese Nachhilfe-Geschichte die einzige finanzielle Einnahmequelle ist, die sie hat und wenn ihr die Leute wegbrechen, bekommt sie natürlich Schwierigkeiten) und ich mich dafür nicht interessieren würde und mir sowieso alles scheißegal wäre. Ich habe einfach nichts gesagt, weil man gegen ihren Vorwurfshagel (und das ist noch untertrieben) einfach nicht ankommt. Es kamen dann noch Äußerungen wie "Du bist der egoistischste Mensch, den ich kenne", "Ich bin nur eure Putzfrau" und letztendlich hat sie mich aufgefordert, auszuziehen! Ich soll mir ne Wohnung suchen, weil sie so nicht mehr weiter machen kann.

Das Ding ist einfach, dass ich selber genug zu tun habe. Ich muss mich um mein Studium kümmern, ich werde nächsten Monat Zeit im Ausland verbringen, ich muss arbeiten, ich habe einen Freund und auch Probleme mit dem etc. etc.! Ich gebe sogar zu, dass ich mich manchmal mehr interessieren könnte, aber das was ich aus ihrem Mund gehört habe, war einfach nicht fair und unangebracht.

Sie kam dann noch ein zweites Mal ins Zimmer und hat gesagt, dass sie mit meinem Vater darüber sprechen wird, dass ich mich für sie nicht interessiere und wir nicht mehr miteinander klarkommen und dass das ja jammerschade ist, dass das so enden würde.

Von einer Sekunde auf die andere verlangt sie, dass ich ausziehe. Wir waren eigentlich auf dem Stand, dass sie es besser finden würde, wenn ich weiter bei ihr wohnen bleiben würde, weil sie gar nicht möchte, dass ich ausziehe und weil es ja auch keinen zwingenden Grund geben würde. Ich habe eingewilligt und wir haben festgelegt, dass ich frühestens 2013 ausziehen werde, es sei denn, ich halte es überhaupt nicht mehr aus.

Und jetzt will sie meinem Vater vor die Nase knallen, dass ich so desinteressiert wäre und sie fertigmachen würde (das waren ihre Worte).

Was soll man dazu noch sagen?
 

Benutzer109809 

Meistens hier zu finden
Vielleicht ist das bei eurer momentanen Situation sogar das Beste, wenn du ausziehen würdest. Meine Schwester und ich hatten auch nur Streit und Stress mit meiner Mutter, als wir noch zusammen gewohnt haben. Seitdem meine Mutter ausgezogen ist, läuft es viel harmonischer. Ganz einfach, weil es keine Alltagsstreitigkeiten mehr gibt, man seltener grundgenervt ist vom anderen und wenn man Kontakt hat, dann haben beide Seiten auch tatsächlich gerade Lust und Zeit dazu. Kannst du es dir denn finanziell erlauben auszuziehen? Falls ja würde ich dir raten es zu tun. In jedem Fall würde ich mit deiner Mutter nochmal das Gespräch suchen und klarstellen, dass du nicht von heute auf morgen eine Wohnung hast und den nächsten Monat wenig Zeit hast zum suchen, da du im Ausland bist.

Ich bin mir nicht sicher, ob es deiner Mutter wirklich ernst ist damit, dass du ausziehen sollst. Möglicherweise war sie nur hilflos und verzweifelt und wusste keine andere Art dich "wachzurütteln", damit du dich für ihre Probleme interessierst. Natürlich ist das keine Lösung und ich würde ihr das auch in einem ruhigen Moment nochmal erklären. Aber eben auch dazu sagen, dass du verstehen kannst, dass sie sich Sorgen macht und dir das Thema nicht egal ist. Nach allem was du schreibst, ist es in meinen Augen für eine ruhige, dauerhafte Klärung zwischen euch eigentlich zu spät. Jeder von euch scheint schon sehr festgefahren in seiner Position und jedes Verhalten, dass die eigene Meinung nur ein bisschen bestätigt, wird dann überinterpretiert. Ich glaube weder von dir noch von deiner Mutter ist alles so böse gegeneinander gemeint, wie es beim jeweils anderen ankommt.

Deswegen mein Rat zum Auszug. So sieht sie auch, dass du sie ernst nimmst und vielleicht kommt ihr euch auf lange Sicht durch den Abstand wieder näher.
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für deinen Beitrag, Illusion!

Das Problem ist, dass ich mir einen Auszug leider nicht leisten könnte. Ich habe einen 400 Euro Job, den ich kündigen müsste, weil ich halt ins Ausland gehe und 100 Euro Taschengeld im Monat. Nach dem Auslands-Aufenthalt würde ich sicherlich wieder einen 400 Euro Job finden, aber ich muss nebenbei noch Jura studieren und naja, das wird wirklich schwer, das alles unter einen Hut zu bekommen!

Möglicherweise war sie nur hilflos und verzweifelt und wusste keine andere Art dich "wachzurütteln", damit du dich für ihre Probleme interessierst.

Ich bin es einfach leid, dass sie mich immer so wahnsinnig fertig macht. Ich habe nichts falsch gemacht heute und sie sucht irgendwelche Grundsatz-Streits, um ihren Frust loszuwerden. Die Dinge, die sie mir in solchen Situationen immer an den Kopf wirft, sind einfach so unfair. Und dann will sie, dass ich zu ihren Aussagen Stellung beziehe und wenn ich dann sage, dass ich überhaupt nicht weiß, was ich dazu noch sagen soll, dann meint sie, dass ich kein Selbstbewusstsein haben würde und arrogant wäre. Wie soll ich mit ihr klarkommen, wenn sie so mit mir spricht, wenn sie schlechte Laune hat?

Das Schlimmste ist ja auch, dass sie dann erstmal all unseren Verwandten davon erzählen muss und die Wahrheit dermaßen verdreht, dass alle denken, ich wäre eine verzogene Göre, die "ihre Mutter ausnutzt und ausnimmt" (ihre Worte). Da habe ich keinen Bock drauf!
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ist denn garkein reden mit ihr? Ist sie auch so unzugänglich, wenn mal Ruhe herrscht?

Also anders gefragt: Hast du mal ein ruhiges Gespräch versucht, als sie nicht angespannt war?

Was ich mit ziemlicher Sicherheit sagen kann ist, dass sie an dir hängt. Wenn du dann tatsächlich ausziehst, wird ihre Stimmung sicher wieder umschlagen. Sie scheint aber jemanden zu suchen, auf den sie sich stützen kann. Das können aber nie die Kinder sein. Wenn diese erwachsen sind, kann man sich helfen lassen, sein gesamtes Gewicht sollte man dabei aber auf seinen eigenen Beinen lassen.

Ich ziehe es auch in Zweifel, dass deine Verwandten so viel glauben. Sicher gibts immer Menschen, die sich alles mögliche erzählen lassen, aber wenn jemand verdrehte geschichten erzählt, wird er sich früher oder später krass widersprechen. Wenn das keinem weiter auffällt, dann würde ich auch keinen zu großen Wert auf näheren Kontakt legen.

Fakt ist, dass du in nächster Zeit erstmal nicht ausziehen kannst. Frühestens, wenn du von dem Auslandsaufenthalt wieder da bist, kannst du festere Pläne schmieden. Dazu zählt, dass du eine vernünftige Finanzierung brauchst. Welche Anlaufstellen es dazu gibt, weisst du sicherlich schon. Was du jetzt machen kannst ist: Informationen darüber besorgen, evtl. sogar schon direkt Formulare. Denn du musst da über kurz oder lang raus. Du kannst deine Mutter nicht ausgleichen und sie scheint nichtmehr klar sehen zu können. Wenn jegliches Gespräch scheitern sollte, dann ist es an der Zeit erstmal zu gehen. Dabei solltest du keine Angst haben sie zu verlieren, denn sie braucht dich scheinbar im Moment mehr als du sie.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren