Meine lieben Eltern, fickt euch doch einfach ins Knie!

Benutzer59930 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zuammen,

krasser Titel, ich weiss...Aber ich hab die Schnauze voll!
Streitigkeiten zwischen Kindern und Eltern sind ja schon echt ein alter Hut. Das besondere an meiner Geschichte ist aber, dass ich 28 Jahre alt bin und schon längst mein eigenes Leben führe. Trotzdem sind die Streitigkeiten zwischen mir und meinen Eltern fast nicht mehr zu ertragen, wobei man eher von Streitigkeiten zwischen mir und meinem Vater und zwischen mir und meiner Mutter reden muss, da die beiden seit Ewigkeiten getrennt sind.

Gut mit meinen Eltern verstanden habe ich mich eigentlich noch nie. Irgendwie hofft man ja, dass es irgendwann besser wird oder man suggeriert, dass es ja schließlich die Eltern sind, die Familie, und zu denen hat man nun mal Kontakt. Echt? Muss ich zu Menschen Kontakt halten, die mich schlecht behandeln nur weil sie meine Familie ist? Irgendwie dachte ich das. Aber nun denk ich mir, wieso eigentlich? Liebe Mama, lieber Papa fickt eucht doch einfach ins Knie.
Meine Mutter kann mich nicht akzeptieren wie ich bin. Sie erklärt mir ständig die Welt, versucht mir vorzuschreiben wie ich zu leben habe, kritisiert meine Glaubenssätze, belächelt meine Einstellung zum Leben.
Meiner Vater ist einfach nur respektlos. Sobald es nicht nach seiner Nase geht, wird er ausfallend und beleidigt mich. Ein normales Gespräch ist mit ihm nicht möglich, da er nicht zuhören kann, einem direkt ins Wort fällt und keinen anderen Standpunkt akzeptieren kann. Auzugleichen versucht er das mit Geld, Geschenken etc... Joa, das machts auch net gut, lieber Papa!
Früher kam dann noch der ein odere andere Schlag ins Gesicht, aber das ist heute natürlich alles nicht mehr wahr.
Nunja, ich dachte mir halt, sie sind eben so, aber mittlerweile gehts mir so übelst auf die Eier, dass ich mich frage, wieso soll ich mir das antun. Definiert sich Familie einzig und alleine über die Blutlinie? Muss man sich mit Menschen abgeben, die einem nicht gutun nur weil sie zur Familie gehören?
Meine beiden jüngeren Geschwister wollen mit unserem Vater schon lange nichts mehr zu tun haben. Nur ich bin der, der die Hoffnung nicht aufgibt.
An Ostern ist es zwischen meiner Mutter, meiner Oma und meiner Schwester eskaliert. Der Einzelheiten sind im Grunde egal. Meiner Ansicht nach, waren die werten Damen nicht im Recht. Ich hatte eine Diskussion mit meiner Schwester in welche sich Mama und Oma einfach eingemischt haben und natürlich direkt für meine Schwester Partei ergriffen haben. Mir wurde es dann zu bunt, bin gegangen, seitdem ist Funkstille. Völlig egal wer jetzt recht hat oder nicht, meine Mutter würde nie zugeben nicht im Recht zu sein. Mein Vater auch nicht. Mal auf mich zukommen oder sich entschuldigen, das gabs noch nie.
Eben hat mich mein Vater angerufen und direkt angefangen über meiner Schwester herzuziehen, weil sie ihn angerufen hat bzgl. Unterlagen für ihr Bafög. Dies macht sie einmal im Jahr. Sonst will sie mit ihm nix zu tun haben. Ich hab ihn dann gefragt, warum er ständig über sie herzieht und ihre Art kritisiert. Sie sei so sicher nicht auf die Welt gekommen sondern wurde von Ihm und Mama so erzogen. Ohhhhh.....das schmeckte ihm überhaupt nicht. Er fing direkt an mich aufs übelste zu beleidigen. Lass ich mir sicher nicht gefallen. Meine frage aus welchem Grund er denn jetzt wieder ausfallend werden würde, beantwortete er damit, dass ich mich darauf hinwies, dass er mein Vater und ich sein Sohn sei. Aha. Ich sagte ihm, dass ich von ihm erwarte, dass er mit mir normal umgeht und mich genauso höflich behandelt wie ich ihn behandele. Bzw. wollte ich ihm das sagen, denn er konnte mir ja nur noch ins Wort fallen. Gespräch bereits an dieser Stelle unmöglich.

Also...ich bin mittlerweile an dem Punkt, an dem ich mich echt frage was ich mit denen soll. Ich bekam nie Unterstützung. Nie lob. Nie nette Worte oder das Gefühl, dass ich zu dieser Familie gehöre oder willkommen bin. In meinen Augen haben die beiden falsch gemacht was man nur falsch machen kann. Ich habe selbst ne keine Tochter, welche 4 ist. Und ich würde mit meinem Kind niemals so umgehen. Ich bin so froh, dass ich recht früh erkannt hab, wie falsch dieser Umgang ist. Ich gebe meiner Tochter die Anerkennung, die Aufmerksamkeit und den Respekt, welchen sie verdient.

Ich sage nicht, dass das schlechte Menschen sind, ich sage nur, dass ich einfach nicht zu denen passe. Die leben einach in ihrer eigenen Welt, jeder für sich und ich eben in meiner. Es passt einfach nicht zusammen, egal was ich auch tue. Jedes Gespräch führt ins nichts. Egal wie oft ich es auch versuche. Ich bin der dumme der keine Ahnung. Dabei habe ich mehr erreicht als sie. Vielecht liegts auch daran. Keine Ahnung. Mir egal.

Wie denkt ihr darüber. Muss man sich echt alles gefallen lassen oder gibts einen Punkt wo auch ihr sagen würdet: Ciao Mama, Papa. Das wars.
 

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Nur kurz dazu:
Wie denkt ihr darüber. Muss man sich echt alles gefallen lassen oder gibts einen Punkt wo auch ihr sagen würdet: Ciao Mama, Papa. Das wars.

Mit meinen Eltern habe ich ein super Verhältnis, das müsste sich schon rapide ändern, dass ich das sagen würde.
Zu meinem Bruder habe ich seit knapp 2 Jahren keinen Kontakt mehr und ich merke immer wieder, wie gut mir das tut.
Meiner Meinung nach muss man nicht zwingend Kontakt halten, "nur" weil es eben Familie ist. Ich denke schon, dass man da mehr toleriert als man es bei anderen Menschen täte, aber irgendwann ist das Maß voll.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hui, da ist aber jemand wütend.
Nein, man muss sich nicht alles gefallen lassen und nein, nur weil man derselben Familie angehört, heißt das nicht, dass man auch eine gute Beziehung zueinander haben muss.
Wenn es dir besser tut, Abstand zu deinen Eltern zu nehmen, dann tu' das.
 

Benutzer34914 

Meistens hier zu finden
Wenn Du selbst damit klar kommst ohne weiteren Kontakt mit ihnen zu leben und Du dir dein eigens Leben geschaffen hast, dann brich den Kontakt ab. Wenn es Dich so dermaßen alles belastet zeigt es ja nur das es seelischer Ballast ist und wenn man keine vernünftige kommunikation führen kann um dies zu ändern bleibt nur noch die Methode, Ballast über Bord werfen.

Deine Eltern wirst Du nie so erziehen wie Du es gerne hättest und ändern werden sie sich auch nicht mehr, deswegen nimm es Dir alles nicht mehr zu Herzen Du weist ja was los ist und das sich nichts mehr ändern wird.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Bei mir sind es nicht die Eltern, sondern Tante und Onkel. Und weißt du was, mir geht's super ohne sie.
Blut ist nicht immer dicker als Wasser.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Erstmal grundsätzlich schön wieder was von dir zu lesen, aber schade natürlich, dass du wieder Kummer hast :hmm:

Ich hatte auch Phasen, da haben mir meine Eltern uns insbesondere meine Mutter nicht gut getan. Das war längst nicht so krass wie bei dir, aber ich hatte da nie Skrupel, den Kontakt einzustellen. Warum quälen? Ich bin erwachsen, du ebenfalls, du brauchst sie und den Kontakt nicht.
klar ist es deine Familie, aber das heißt nicht, dass du alles aushalten musst. Eben grade WEIL es deine Familie ist. Grade die Familie MUSS sich anders verhalten finde ich.

Das "ciao" muss ja nicht gleich für immer sein, theoretisch können sich Probleme ja auch lösen, Menschen können sich auch ändern. Das bleibt dann abzuwarten.


P.S. Schön, wenn du mit deiner Ex anscheinend einen Weg gefunden hast für eure Tochter und du ein guter Papa sein kannst :smile:
 

Benutzer95143 

Meistens hier zu finden
Wie denkt ihr darüber. Muss man sich echt alles gefallen lassen oder gibts einen Punkt wo auch ihr sagen würdet: Ciao Mama, Papa. Das wars.
Ja es gibt diesen Punkt.
Überlege es dir vorher gut, ob es dir ohne sie wirklich besser geht. Das Gefühl, dass sie dich schlecht behandeln ist dann "weg" bzw anders da. Sie können dich dann ja nicht mehr schlecht behandeln, aber du weißt noch wie es war. Dafür kann dann so ein Gefühl "meine Eltern sind weg" kommen. Einfach, dass man liebevolle (nicht die eigenen) Eltern vermisst oder sich wünscht, dass die eigenen anders gewesen wären.
Wenn du den Kontakt komplett abbrichst, kann es sein, dass sie sterben, ohne dass ihr wieder Kontakt gehabt habt. Auch an sowas solltest du vorher denken.
 

Benutzer59930 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für Eure Antworten!

Hallo krava, ich freue mich an dieser Stelle auch sehr, dass du dir wieder Zeit für eine Antwort nimmst :smile: Hoffe dir geht es gut?

Wenn Du selbst damit klar kommst ohne weiteren Kontakt mit ihnen zu leben und Du dir dein eigens Leben geschaffen hast, dann brich den Kontakt ab. Wenn es Dich so dermaßen alles belastet zeigt es ja nur das es seelischer Ballast ist und wenn man keine vernünftige kommunikation führen kann um dies zu ändern bleibt nur noch die Methode, Ballast über Bord werfen.

Ja, ich denke auch, dass das wohl das Beste sein wird. Wie krava sagt, muss ja nicht für immer sein.

Bei mir sind es nicht die Eltern, sondern Tante und Onkel. Und weißt du was, mir geht's super ohne sie.
Blut ist nicht immer dicker als Wasser.

Ganz genau. :smile:


JDafür kann dann so ein Gefühl "meine Eltern sind weg" kommen. Einfach, dass man liebevolle (nicht die eigenen) Eltern vermisst oder sich wünscht, dass die eigenen anders gewesen wären.
Wenn du den Kontakt komplett abbrichst, kann es sein, dass sie sterben, ohne dass ihr wieder Kontakt gehabt habt. Auch an sowas solltest du vorher denken.

Sie sind doch sowieso weg, bzw waren nie da. Ich verstehe was du meinst und mache mir darüber ja auch Gedanken, aber ich glaube, dass das der Fehler ist. Es is ja nur ne Illusion, ne Traumvorstellung der Eltern, die aber, zumindest in meiner Welt, rein suggestiv ist.
 

Benutzer95143 

Meistens hier zu finden
Sie sind doch sowieso weg, bzw waren nie da. Ich verstehe was du meinst und mache mir darüber ja auch Gedanken, aber ich glaube, dass das der Fehler ist. Es is ja nur ne Illusion, ne Traumvorstellung der Eltern, die aber, zumindest in meiner Welt, rein suggestiv ist.
Es ist aber immer noch ein Unterschied, ob sie da sind und man sie sich weg wünscht oder ob sie wirklich weg sind.
Die Gedanken bringen natürlich nichts, weil man sie damit nicht her zaubern oder verändern kann, aber sie kommen einfach, wenn es ruhig um einen ist und man gerade nicht abgelenkt ist.
Aber du hast ja deine Frau. Ihr seid zusammen deine Familie. Das kann die Lücke vielleicht/vermutlich füllen.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Mein Mann stand an diesem Punkt. Er hat für deutlich über ein Jahr den Kontakt zu seinen Eltern auf das aller, aller nötigste herunter gefahren. Man sah sich nur zu runden Geburtstagen und goldenen Hochzeiten. Bei uns war das einschneidende Erlebnis die Geburt der Enkelin/der Tochter. Ab da an ging es wieder. Es ist immer noch nicht alles gut und auch nichts vergessen, aber wir sind auf einem Level, auf dem wir alle zurecht kommen. Bei dir scheint es diesen Punkt nicht geggeben zu haben. Da hilft nur Kontakt minimieren, we es nur eben geht.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Leider kann man sich seine Familie im Gegensatz zu Freunden, usw. nicht aussuchen... aber wenn du keine Lust auf deine Eltern hast, dann schränke den Kontakt eben so weit wie möglich ein oder brich ihn komplett ab.
Niemand hindert dich daran und es gibt durchaus Menschen, bei denen ich es sehr gut nachvollziehen kann, dass sie diesen Schrit gegangen sind oder bei denen ich mich frage, wieso sie diesen Schritt nicht schon längst gegangen sind...

Zum Glück habe ich persönlich es mit meiner Familie ziemlich gut erwischt... (Naja... bis auf eine angeheiratete Tante... aber dieser Frau kann ich ohne all zu große Probleme weitestgehend aus dem Weg gehen.)
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Ja, ich denke auch, dass das wohl das Beste sein wird. Wie krava sagt, muss ja nicht für immer sein..
Bei mir waren es nicht die Eltern,sondern die Schwiegermutter,(die uns jung verheiratet),ihr Leben aufzwängen wollte!
Zu allem Überfluss wohnten die Schwiegereltern auch nur ein Haus weiter!
Das habe mir eine Weile gefallen lassen,meine Frau dann vor die Alternaive gestellt..ihre Mutter oder ich..

Meine Frau hat sich dann auf meine Seite gestellt,
...habe mich von meiner Firma 500 km weiter weg versetzen lassen,und es war endlich Ruhe!

Schwiegermutter hat die ersten 5 Jahre kein Wort mehr mit uns geredet,Schwiegervater rief heimlich(es gab noch kein Handy)von der Telefonzelle an,nach gut 5 Jahren standen beide unangemeldet vor unserer Tür um ihre 2 Enkel zu sehen,und alles lief weiter in vernünftigen,vor allen Dingen, in ruhigen Bahnen!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren