Meine Freunde verlieben sich ineinander und ich komme nicht damit klar

Benutzer145350 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also das ist eigentlich ganz einfach zu erklären. Habe im Mai einen netten jungen Mann kennengelernt der nu auch ein sehr guter Freund für mich ist. Wir haben viel geschrieben, waren oft zusammen beim sport und haben am ende auch zusammen gefeiert mit unseren freunden. Er ist mir sehr wichtig, aber eine Beziehung oder ähnliches sehe ich nicht darin. Nur Freundschaft. Er kam erst so rüber als würde er mehr wollen bis vor einigen wenigen wochen. Dann klärten wir das wir nur Freunde sein wollen was ich gut finde.

Soweit so gut. Meine beste Freundin lernte ihn dannnatürlich auch irgendwann kennen.... die beiden haben sich auch ziemlich gut verstanden. Ich habe mich drüber gefreut das meime Freunde sich so gut verstehen.... trotzdem war ich für ihn immernoch die engere Freundin.

Die beiden fingen irgendwann aber auch an miteinander zu schreiben was ich okay finde. Nur irgendwann wurde er komisch. Schrieb mir nicht mehr so oft und redete viel von meiner besten Freundin. Als wir klärten das wir nur Freunde sind, wurde es noch schlimmer. Sie trafen sich alleine, schreiben 24/7. Er meldet sich nicht mehr so wie früher und die Themen sind auch nicht mehr wie früher. Er kommt mir fremder vor....

Wenn ich mit meiner besten Freundin zusammen hänge was wir fast jeden Tag tun, geht sie natürlich ständig an ihr Handy und schreibt mit ihm. Wenn ich mit ihm alleine bin, geht auch ständig sein handy und er nimmt es natürlich gleich in die Hand. Es nervt mich so.

Die beiden haben mir erklärt das sie mich niemals vernachlässigen werden und ich ihnen wichtig bin. Allerdings bin ich mit der Situation überhaupt nicht glücklich. Ich vermisse ihn als engen Freund der nicht nur an meine Beste denkt.... er schreibt mir zwar noch manchmal aber ich fühle mich irgendwie verletzt und unglücklich. Begegne ihm aucv ungern wenn meine beste dabei ist....

Bin mir sicher das ich ihn nicht liebe und das ich auch klar kommen würde wenn er eine hätte aber warum denn gerade meine beste Freundin? !
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich versteh dein problem nicht,zumal du wohl kein romantisches interesse an ihm hast.würden sich zwei meiner besten freunde ineinander verlieben,würde ich mich einfach nur für sie freuen-denn wenn man jemanden liebt,was ich bei freunden mal voraussetze,will man,dass derjenige glücklich ist.
 

Benutzer137375 

Benutzer gesperrt
mMn hast du trotzdem Angst das 3. Rad am Wagen zu sein oder das die beiden keine Zeit mehr für dich haben.
Klar ist deine Reaktion etwas egoistisch. Trotzdem finde ich deine Gefühle irgendwie normal.
Du musst eben lernen, dass du nicht mehr die erste geige spielst (auch wenn es vielleicht weh tut).

Oder hast du doch mehr Gefühle für ihn als du zugibst?
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Vielleicht bist du auch einfach nur neidisch, weil es bei den beiden so gut läuft und bei dir nicht so gut?
Das ging mir auch oft so zu Singlezeiten, insbesondere, wenn ich unglücklich verliebt war oder gerade einen Korb bekommen habe.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kenn das, wenn man plötzlich für beide nicht mehr wahnsinnig wichtig ist - so ist das eben, vor allem wenn man wirklich real viel zusammensteckt. Dann ändern sich einfach Prioritäten.
Ich hatte immer männliche gute Freunde, bei denen ich als Bezugsperson abgeschrieben war, sobald sie verknallt waren - ich schätze, das ist einfach so.
Frauen fällt das erfahrungsgemäß etwas leichter - allerdings ist man sehr oft bei "Frischverliebten" als "nur Freund" erstmal unwichtiger. Das ändert sich wieder, wenn sie eine Weile zusammen sind :zwinker:

Auf exklusive Aufmerksamkeit und "wichtigste Bezugsperson" wirst du allerdings einfach etwas verzichten müssen - ist wir gesagt, nichts unnormales, und ich denke auch nicht, dass du im sexuellen Sinne eifersüchtig sein müsstest, um das blöd zu finden. Zwei Menschen, die viel Aufmerksamkeit für dich übrig hatten, kanalisieren diese jetzt ertsmal anders. Hatte ich wie gesagt so mehr als einmal, grade Ende Teenagerzeiten, Anfang 20. Damit muss man sich einfach arrangieren - und du hast doch sicher auch noch andere Freunde, mit denen du Zeit verbringen kannst?
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kenn das, wenn man plötzlich für beide nicht mehr wahnsinnig wichtig ist
wer sagt denn,dass sie diesen freunden nicht mehr wichtig ist,nur weil die nun frisch verliebt ineinander sind und darum vermehrt zeit miteinander verbringen?!die häufigkeit der treffen allein sagt doch rein gar nichts darüber aus,wie wichtig oder nicht einem menschen ein anderer ist.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
wer sagt denn,dass sie diesen freunden nicht mehr wichtig ist,nur weil die nun frisch verliebt ineinander sind und darum vermehrt zeit miteinander verbringen?!die häufigkeit der treffen allein sagt doch rein gar nichts darüber aus,wie wichtig oder nicht einem menschen ein anderer ist.

:zwinker: du musst nicht sofort wieder von dir auf andre schließen.
Es geht nicht um die Häufigkeit der Treffen, sondern um die Vertrautheit. Was man sich erzählt, wozu man Rat einholt, worüber man redet, wieviel Aufmerksamkeit man generell hat etc.

Und da ist es meiner Erfahrung nach immer so gewesen - wenn frisch verliebt, dann kanalisiert sich ein Großteil der Aufmerksamkeit auf den (potentiellen oder neuen) Partner. Wenn jemand angerufen wird, weil etwas tolles passiert ist, dann ist er/sie das und nicht der alte Freund. Wenn man jemanden zum reden braucht, weil man überfordert ist, dann ist das der neue, nicht der alte Freund etc.

Das hat überhaupt nichts mit "oft sehen oder oft reden" zu tun, nur mit der Intensität. Und die schwindet einfach - zumindest ist das meine Erfahrung bei ca 7 Paaren, die sich unter Freunden in den letzten 15 Jahren so gefunden hatten. Irgendwann später ist man wieder enger befreundet, möglicherweise, aber nur sehr selten wird es so wie vorher. Und wenn, dann mit den Frauen.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Und da ist es meiner Erfahrung nach immer so gewesen - wenn frisch verliebt, dann kanalisiert sich ein Großteil der Aufmerksamkeit auf den (potentiellen oder neuen) Partner. Wenn jemand angerufen wird, weil etwas tolles passiert ist, dann ist er/sie das und nicht der alte Freund. Wenn man jemanden zum reden braucht, weil man überfordert ist, dann ist das der neue, nicht der alte Freund etc.
und genau das kenn ich so halt gar nicht von freunden und bekannten-da bleiben die besten freunde auch bei einer neuen beziehung die engsten vertrauten.fänds auch extrem traurig,wenn die intensität einer freundschaft darunter leiden würde,dass der andere einen neuen partner hat.glücklicherweise erleb ich sowas mit freunden nicht-und wenns so wäre,würd ich mich fragen,was für eine qualität diese "freundschaft" hat...
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
und wenns so wäre,würd ich mich fragen,was für eine qualität diese "freundschaft" hat...
Off-Topic:
Joa, herzlichen Glückwunsch. Ich find das relativ normal, dass grad ein der Anfangszeit die Aufmerksamkeit stärker auf den neuen Partner fällt - das wiederum sagt für mich nichts über die "Qualität" der Freundschaft aus. Ob es wieder kommt oder nicht dann schon eher.
Wie gesagt, bei den Mädels kommts ja meist zurück. Männer kommen (meiner eigenen Erfahrung nach) oft nicht so gut damit klar ihre Aufmerksamkeit auf mehrere Frauen aufzuteilen. Also tiefere Aufmerksamkeit als simple Kumpelschaft. Außerdem kenn ich viele Männer, die sich in "Freundschaften" mit Frauen nur so lange Mühe geben, so lange die Chance auf flachlegen besteht :grin: vielen ist der "Weiberkram" einfach zu anstregend - ewige Diskussion über "wieso hat der Chef was wie gesagt", oder detaillierte Analysen zu ganzen zwischenmenschlichen Abläufen... wie gesagt, oft zu anstrengend. (Ausnahmen bestätigen die Regel :tongue: )

Allerdings ist dein Umgang mit Sozialkontakten demnach was du hier so schreibst genauso wenig die "Norm" wie meiner, man sollte daher nicht immer alles auf sich beziehen. Ich hab halt mit diesem Sachverhalt "Zwei gute Freunde werden ein Paar" die geschilderten Erfahrungen gemacht, und halte das auch was ich darüber hinaus so von andern weiß für recht normal.

Ich war ja auch so - frisch vergeben hab ich NATÜRLICH eher ihn angerufen als einen Kumpel, wenns was zu berichten gab. Und zwischen "wir gehn alle zusammen was trinken" und "wir bleiben zum vögeln daheim" war die Entscheidung jetzt auch im ersten Jahr ziemlich klar. Und dann hatte es sich eben eingependelt, und die Prioritäten sind wieder "back to normal" gewandert.

Denn ja, für mich (und viele andere) verändert eine Beziehung nunmal Prioritäten im Leben. Wenn sie das nicht tut, dann kann ich sie mir auch sparen - was ja deine Lösung ist, und das ist ganz wunderbar- für dich eben. Das heißt nicht, dass das für alle so die beste Lösung wäre :zwinker:

 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Von der Entfernung lässt es sich einfach sprechen, in dem man sagt: Freu Dich doch für die Beiden. Objektiv stimmt das wohl auch ... schön wenn sich Zwei finden.

Da kommen dann aber auch die Nebenwirkungen: dass sich für diese Zwei die Welt viel mehr für sich dreht. Aber auch das ist normal. Wenn es Dir missfällt oder es traurig macht, kann ich Dir das nachfühlen. Du bist enttäuscht, dass Du nur noch auf den zweiten, dritten Platz verwiesen wirst. Auch das ist normal.
Egoistisch zu denken oder zu fühlen, ist legitim und absolut menschlich - und nicht verwerflich.

Allerdings wirst Du damit nun klarkommen müssen - in welcher Form auch immer. Zwischenmenschliche Beziehungen und auch Freundschaften ändern sich im Laufe der Zeit. Jetzt liegt es mit an Dir, ob Du den Anpassungssprung mitmachen kannst und schaffst.
 

Benutzer159850  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Und da ist es meiner Erfahrung nach immer so gewesen - wenn frisch verliebt, dann kanalisiert sich ein Großteil der Aufmerksamkeit auf den (potentiellen oder neuen) Partner. Wenn jemand angerufen wird, weil etwas tolles passiert ist, dann ist er/sie das und nicht der alte Freund. Wenn man jemanden zum reden braucht, weil man überfordert ist, dann ist das der neue, nicht der alte Freund etc.

Exakt die selben Erfahrungen habe ich in meinem Freundeskreis machen müssen.
Beziehungen: Der einzige vertretbare Grund, warum enge Freundschaften auf der Strecke bleiben können :tongue:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Naja..dreh es doch mal um...wie wäre es, wenn du dich verlieben würdest?
Vermutlich würdest du dann auch lieber mit dem neuen Kerl zusammen hängen wollen...ohne, dass du deine beste Freundin jetzt auf einmal blöd findest oder die Freundschaft oder gar den Kontakt beenden wolltest, oder?

So ist dann eben der Lauf der Dinge. Wenn man frisch verliebt ist, dann macht man halt viel miteinander...das gibt sich unter normalen Umständen wieder...vorausgesetzt natürlich, dass die beste Freundin nicht auf einmal beleidigt ist. Ist sie das, dann wird es anstrengend..denn dann will man sich erst recht nicht den stress geben..weil man ja verliebt ist. Man will das (zu recht) genießen und auskosten.

Lass den beiden ihren Spaß...allerdings würde ich wohl auch leicht säuerlich sein, wenn man dann schon seltener was zusammen macht, wenn dann der andere nur am Handy hängt...ab und zu..kein Ding..aber nur ist nicht nett. Wenn alles gut läuft, dann hast du beide sehr schnell wieder zurück...dauert vielleicht ein paar Monate.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren