Mein Vater: 20 Jahre Wahnsinn - tut mir das gut?

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
In diesem Thread geht es um mein Verhältnis zu meinem Vater, um mal so richtig weit auszuholen:

Mein Vater (damals 12) wurde über Nacht von seiner Mutter verlassen, sie hinterlies einen Brief, von dort an wuchs er bei seiner Oma (meiner Uroma auf). Ich gehe heute davon aus, dass das ein wichtiger Knackpunkt in seinem Leben ist, denn ich halte meinen Vater für Verhaltens/Beziehungsgestört.

1989 wurde meine Mutter von ihm schwanger. Sie war damals noch in der Schule und mein Vater ging zum Bund. Wir lebten bis zu meinem vierten Lebensjahr zusammen, dann trennte sich meine Mutter, da er seit ihrer Schwangerschaft massiv Alkohol trank und im betrunkenen Zustand gewalttätig wurde. Nach dieser Trennung drehte er total durch.

Beispielsweise stand er mit dem Gewehr vor mir und meiner Mutter und fragte wen er nun zuerst erschiessen solle.

Er hang Puppen an Wäscheleinen auf. Zerstörte mehrere Autos meiner Mutter. Lauerte jede Nacht vor dem Fenster, fuhr uns hinter her, betrieb telefonterror - und leider könnte ich diese Liste noch endlos weiterführen. Ich mag vielleicht vier Jahre alt gewesen sein, ich erinnere mich auch nicht daran wie ich ein Dreirad geschenkt bekommen habe, aber all' das Schlimme mit meinem Vater habe ich nicht vergessen.

Meine Mutter ignorierte ihn irgendwann komplett, sie fand sehr schnell einen neuen Partner (mit dem ist sie heute verheiratet) und mein Vater fand schnell eine neue (damals 15 Jahre jünger als er) Frau, die er schwängerte (er denkt wohl das er damit Frauen auf ewig an sich binden kann!). Diese beiden blieben 8 Jahre lang ein Paar, in dieser Zeit war ich für meinen Vater wie Luft. Oft saß ich jeden zweiten Sonntag einfach nur neben ihm, wenn er Bier trank, rauchte und Formel1 geguckt hat, gesprochen hat er nicht mit mir, denn er war zu beschäftigt. Irgendwann ging ich nicht mehr zu ihm (da war ich etwa 10), von ihm kamen aber auch keine Versuche Kontakt herzustellen.

Nach der Trennung meiner Mutter gab es für ihn nur Anzeigen, die fallen gelassen wurden, also keine großartigen Konsequenzen.

Dann kam es zur Trennung mit seiner zweiten Frau. Über Nacht war sie weg (nicht verwunderlich, denn immernoch trank er massiv und war gewaltätig!), ich finde sie hat es ganz schön lang mit ihm ausgehalten, auch wenn ich diese Frau nie wirklich mochte. Die Trennung der beiden war eine Schlammschlacht. Sie hat ihn oft provoziert, Dinge überdramtisiert, ihn gelockt, ein TV-Team auf ihn gehetzt (und auch auf mich und meine Mutter!) - das alles hat ihm in seinen Suff bestärkt, es hat ein Ego angemacht, das er im Mittelpunkt steht :eek: Diese aufnahmen wurden 2005 im TV ausgestrahlt, mehrmals! Er ist darauf stolz, nennt sich selbst "Fernsehstar!" und zeigt diese Aufnahmen auch Freunden! So als lustigen DVD-Abend :ratlos:

Nach der Trennung seiner zweiten Frau bekam er vier Jahre auf Bewährung.


Schnell fand mein Vater aber wieder eine dritte Frau (sie ist aber Älter als er, kann keine Kinder mehr bekommen), aber auch diese wurde nach einem Jahr geheiratet, er zog sofort bei ihr ein und so weiter! Diese Frau führt eine Kneipe (haha, super - er sitzt also an der Quelle!), das ganze ging jetzt knapp 5 Jahre gut! Sie hat ihm oft die Grenzen aufgezeigt, er ist wie so oft in Therapie gegangen (es müsste nun ungefähr das zehnte Mal sein!), aber durchgehalten hat er es nie. Diese Frau hat ihm aber in der Therapie beigestanden, hat Versucht ihm eine Langzeittherapie zu verschaffen - ohne Erfolg. Sie hat von Anfang an gesagt, dass sie die Beziehung nicht mehr aushält, wenn er nicht endlich die Therapie durchzieht und trocken wird. Er war nun 6 Wochen stationär in Behandlung und ist nun seit zwei Wochen wieder zuhause - und es war wiedermal ein gescheiterter Versuch! Nun hat sie sich getrennt und er dreht wiedermal am Rad! Denn auch mit dieser Frau wird die Trennung einer Schlammschlacht. Am vergangenen Samstag hat er ihre Einrichtung wiedermal zerkloppt, hat ein Auto zu Schrott gefahren (er besitzt nichtmal einen Führerschein!) und hat ein weiteres Auto angezündet! Und das alles mal wieder im Vollrausch! Er wurde wiedermal festgenommen und über Nacht behalten. Seine Bewährung ist abgelaufen, aber trotzdem riskiert er wieder seine Freiheit und ehrlich gesagt hoffe ich, dass sie ihn endlich wegsperren, manchmal halte ich ihn für eine Bedrohung!


- - - -

Nun komme ich ins Spiel: Was habe ich mit den Taten meines Vaters zutun? Jede Menge!

Denn immer wenn mein Vater in der Psychatrie sitzt bekomme ich Briefe oder SMSen, erst entschuldigt er sich und in der darauffolgenden Minute beschimpft er mich wieder.

Hat mein Vater aber ein scheinbar geregeltes Leben (mit Frau und gemeinsamen Haushalt) dann bin ich nicht existent für ihn.

Diesmal wird es für mich ganz schlimm. Jetzt wohne ich alleine, er steht auf der Straße und sucht eine Bleibe - wo steht er auf der Matte? Natürlich bei mir!

Abends steht er unten und schreit, tritt gegen mein Auto, klettert den Balkon hoch. Ich lasse alle Jallousien unten, harre seine Ausraster aus und reagiere einfach garnicht mehr auf ihn, ich hoffe das er bald die Lust verliert.

Manchmal wünschte ich mir, dieser Mann wäre nicht mein Vater.
Ich habe oft einen richtigen Hass auf ihn. Was ich mir von diesem Thread erhoffe weiß ich selbst nichtmal, das ganze musste einfach mal raus :hmm:
 
R

Benutzer

Gast
Ehrlich gesagt würde ich die Polizei rufen, wenn er am Balkon hochklettert und das Auto tritt. :ratlos:
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
Ehrlich gesagt würde ich die Polizei rufen, wenn er am Balkon hochklettert und das Auto tritt. :ratlos:

Das führt aber ins nichts, ich weiß nicht ob ich es nicht schon geschrieben habe, aber diese Art der Aufmerksamkeit bestärkt meinen Vater. Er geilt sich quasi daran auf, kommt aber keine Reaktion in irgendeiner Form, dann verliert er sehr schnell die Lust!

Ich mache diese Form seiner Ausraster nun zum dritten Mal mit! Einmal mit 4, mit 15 und nun mit 20 Jahren - es ist ein immer wiederkehrendes Erlebnis, nur das es jedes Mal andere Frauen sind.


- -

Auch wenn ich sage das es ins nichts führt, natürlich habe ich die Polizei informiert, aber seitdem ich das getan habe hat sich nichts geändert. Sie fahren Streife, das aber auch nicht all zu oft und es hält ihn auch leider nicht davon ab sich so krank zu Verhalten, wie er es jetzt tut. Bis er endlich eingewiesen wird oder Konsequenzen spürt muss noch viel mehr geschehen.
 

Benutzer98079 

Sorgt für Gesprächsstoff
du meine güte...da hast du ganz schön viel von dir erzählt... was hast du bloß alles erlebt...
wie fühlst du dich denn mit der ganzen sache? vermisst du einen vater, also vielleicht deinen, aber in gesunder form? oder brauchst du keinen?
weiß deine mutter, dass er so nen terror bei dir gemacht hat? was sagt sie dazu? würdest du dich trauen, die polizei zu rufen, wenn er das nochmals macht? oder möchtest du ihm das nicht antun? es ist ja sicherlich schwer für dich als tochter, denn egal, wie er ist und was er macht, er bleibt ja dein vater...
hast du kontakt zu deiner halbschwester- oder deinem halbbruder? wohnen die noch in eurer stadt? terrorisiert er die auch?
 
R

Benutzer

Gast
Aber das ist doch kein Zustand für dich, hast du keine Angst vor ihm, wenn er da steht und brüllt? :ashamed: Wie denkst du denn, dass man ihn am besten behandelt? Mit Ignorieren?
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
du meine güte...da hast du ganz schön viel von dir erzählt... was hast du bloß alles erlebt...
wie fühlst du dich denn mit der ganzen sache? vermisst du einen vater, also vielleicht deinen, aber in gesunder form? oder brauchst du keinen?
weiß deine mutter, dass er so nen terror bei dir gemacht hat? was sagt sie dazu? würdest du dich trauen, die polizei zu rufen, wenn er das nochmals macht? oder möchtest du ihm das nicht antun? es ist ja sicherlich schwer für dich als tochter, denn egal, wie er ist und was er macht, er bleibt ja dein vater...
hast du kontakt zu deiner halbschwester- oder deinem halbbruder? wohnen die noch in eurer stadt? terrorisiert er die auch?

Ja, ich habe viel von mir erzählt, vielleicht weil das auch mal sein musste, weil ich mich bisher nicht sehr oft mit Anderen über meine "Beziehung" zu ihm unterhalten habe. Ich vermisse ihn nicht, er war 2O Jahre nicht für mich da, ich habe es ohne ihn geschafft die Grundsteine für meine Zukunft (und die meines Sohnes) zu legen - warum sollte ich ihn vermissen?

Ich habe mich bei der Polizei gemeldet, seitdem fahren sie Streife, bisher hat er aber nur geSMSt und stand nicht wieder vor der Tür. Soweit ich weiß (von seiner Noch-Frau) ist er in einem Hotel untergekommen und hat kurzfristig Arbeit gefunden.

Meine Mutter weiß von allem, sie sagt das ich auf mich aufpassen soll, seitdem ist mein Freund nonstop bei uns und stärkt meinen Rücken. Meine Halbgeschwister sind 400km weit weg gezogen und sind inzwischen nicht mehr meine Halbgeschwister (mein Vater hat sie zur Adoption freigegeben und der neue Mann seiner Ex hat die zwei Adoptiert!). Diese terrorisiert er nicht mehr (da er ja nun eine neue Ex zum terrorisieren hat!).




Aber das ist doch kein Zustand für dich, hast du keine Angst vor ihm, wenn er da steht und brüllt? :ashamed: Wie denkst du denn, dass man ihn am besten behandelt? Mit Ignorieren?

Ich habe natürlich Angst vor ihm. Bisher ist aber nichts passiert, mein Freund ist auch noch da und dummerweise kann man ihn nicht einfach wegsperren. Es MUSS also erst schlimmeres passieren, damit er in Haft kommt oder eingewiesen wird! Das kann lange Dauern, teilweise bis zu Monaten :geknickt:

Deswegen ist ignorieren meiner Meinung nach die beste Strategie. Soll er doch einen Lauten vor meiner Haustür machen oder vor verschlossener Tür stehen - am meissten langweilts ihn doch, wenn nichts zurückgeschossen kommt.
 

Benutzer98079 

Sorgt für Gesprächsstoff
das mit dem "da hast du viel erzählt" war auch einfach nur ne feststellung und in keinster weise irgendwie bewertend oder so gemeint :smile:
gut, dass dein freund da ist. da würde ich mich auch sicherer fühlen.
wahrscheinlich hast du recht, es wird das beste sein, wenn du ihn ignorierst. woher hat er denn deine handynummer? willst dir nicht ne neue holen?
du hast einen sohn? wie alt ist der denn? das macht das ganze verhalten deines vaters noch schlimmer, wenn das überhaupt noch geht... der kleine bekommt das doch auch mit und wenns "nur" die tatsache ist, dass er spürt, dass seine mama angst hat. scheiss alkoholismus...!
 
R

Benutzer

Gast
Deswegen ist ignorieren meiner Meinung nach die beste Strategie. Soll er doch einen Lauten vor meiner Haustür machen oder vor verschlossener Tür stehen - am meissten langweilts ihn doch, wenn nichts zurückgeschossen kommt.
Wenn du das so durchziehen kannst, dann ist das sicher die beste Lösung, anscheinend will er ja wirklich nur Aufmerksamkeit. Ich könnte das nicht, Hut ab!
 

Benutzer34914 

Meistens hier zu finden
was wäre mit ner einstweiligen Verfügung die einen kompletten Kontaktverbot mit sich bringen würde? Im Grunde ist dein Vater ein Stalker und für sowas wurde ja das Anti-Stalking Gesetz geschaffen, damit man schon im Vorfeld gegen sowas vorgehen kann. Haste dich mal an einen Rechtsanwalt oder ne Hilfsorganisation für Stalking-Opfer gewandt und dir dort Rat eingeholt?

Ich an deiner Stelle würde jetzt eher handeln ehe was Schlimmeres passiert, denn dein Freund kann ja auch nicht immer da sein und wer weiß wann dein Vater mal richtig durchflippt. Denn Du weißt ja nicht ob dieses "Ignorieren" dazu führt das dein Vater dich irgendwann mal in Ruhe lässt oder wie lange es dauert bis er dich wirklich in Frieden lässt.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Zur aktuellen Situation kann ich dir leider keinen Rat geben. Ignorieren wird wohl wirklich die beste Lösung sein.

Aber für die Zukunft wäre es vielleicht sinnvoll, deinem Vater beim nächsten Umzug (wenn denn mal einer anstehen sollte) deine Adresse nicht mehr mitzuteilen und ihm auch sonst keine Möglichkeit dazu geben, mit dir Kontakt aufzunehmen (neue Telefon- und Handynummer, neue E-Mail-Adresse, usw.)
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
das mit dem "da hast du viel erzählt" war auch einfach nur ne feststellung und in keinster weise irgendwie bewertend oder so gemeint :smile:
gut, dass dein freund da ist. da würde ich mich auch sicherer fühlen.
wahrscheinlich hast du recht, es wird das beste sein, wenn du ihn ignorierst. woher hat er denn deine handynummer? willst dir nicht ne neue holen?
du hast einen sohn? wie alt ist der denn? das macht das ganze verhalten deines vaters noch schlimmer, wenn das überhaupt noch geht... der kleine bekommt das doch auch mit und wenns "nur" die tatsache ist, dass er spürt, dass seine mama angst hat. scheiss alkoholismus...!

Meine Handynummer würde ich ungern wechseln, habe aber meinen Anbieter angerufen und seine Nummern sperren lassen. Er hat keine andere Möglichkeit mich anzurufen, Geld für eine Telefonzelle hat er nicht und mitlerweile ist seine Prepaidkarte auch leer, soweit ich weiß.

Mein Sohn ist 3 Jahre alt, bisher hat er davon nichts mitbekommen, glücklicherweise, da ich die letzten Nächte einfach nur die Polizei gerufen habe und sie ihn sofort abgeführt haben. Meinen Vater interessiert das mit dem Kurzen leider überhaupt nicht, selbst seine eigenen Kinder hat er soweit terrorisiert das meine Halbschwestern seit ihrem 2. Lebensjahr schon zu Therapien mussten. Er hat für Kinder eigentlich überhaupt nichts übrig, deswegen kann ich auch bis heute nicht verstehen, warum er soviele Kinder gezeugt hat (insgesamt waren es 6, geboren wurden aber nur 3).


was wäre mit ner einstweiligen Verfügung die einen kompletten Kontaktverbot mit sich bringen würde? Im Grunde ist dein Vater ein Stalker und für sowas wurde ja das Anti-Stalking Gesetz geschaffen, damit man schon im Vorfeld gegen sowas vorgehen kann. Haste dich mal an einen Rechtsanwalt oder ne Hilfsorganisation für Stalking-Opfer gewandt und dir dort Rat eingeholt?

Ich an deiner Stelle würde jetzt eher handeln ehe was Schlimmeres passiert, denn dein Freund kann ja auch nicht immer da sein und wer weiß wann dein Vater mal richtig durchflippt. Denn Du weißt ja nicht ob dieses "Ignorieren" dazu führt das dein Vater dich irgendwann mal in Ruhe lässt oder wie lange es dauert bis er dich wirklich in Frieden lässt.

Ich habe mitlerweile erwirkt, das mein Vater sich auf 100m nicht Nähern darf - mehr geht erstmal nicht. Laut Polizei muss schlimmeres passieren (Körperverletzung und Co.) damit er eingewiesen oder in Haft genommen wird. Im übrigen hat mir das nicht viel gebracht, jetzt lauert er mir vor und nach der Arbeit auf, steht im Industriegebiet an der Ecke und grinst jedes mal schäbig. Mir ist das aber zu peinlich, jedes Mal die Polizei zu rufen (vorallem vor meinen Kollegen und meinem Chef, denn sooo lang bin ich noch nicht in dieser Firma).

Zur aktuellen Situation kann ich dir leider keinen Rat geben. Ignorieren wird wohl wirklich die beste Lösung sein.

Aber für die Zukunft wäre es vielleicht sinnvoll, deinem Vater beim nächsten Umzug (wenn denn mal einer anstehen sollte) deine Adresse nicht mehr mitzuteilen und ihm auch sonst keine Möglichkeit dazu geben, mit dir Kontakt aufzunehmen (neue Telefon- und Handynummer, neue E-Mail-Adresse, usw.)

Mein Vater hat meine letzte Adresse nicht von mir bekommen, eigentlich hatte ich ihm noch nichteinmal erzählt das ich umgezogen bin - woher er nun weiß das ich hier wohne: ich weiß es nicht!

Ich bin im Alter zwischen 4-8 ungefähr 9 mal umgezogen, rausgefunden hat er es jedes Mal, teilweise hat er schon in der ersten Nacht in einer neuen Wohnung vor der Tür gestanden. Man kann also leider nicht vor ihm weglaufen, er hat es sogar zustande gebracht 600km hinter seiner zweiten Ex hinterher zu fahren.


- - - -

Zur Zeit gibt es also nichts aktuelles, ich denke sein Fokus liegt wieder auf seiner Frau - er hat nämlich eine Absteige gefunden in der er für 10 Euro pro Nacht bleiben kann.

Und falls ihr euch fragt warum ich so gut informiert bin: Ich habe Kontakt zu meiner Uroma und diese hat als einzige freiwilligen Kontakt zu meinem Vater.
 

Benutzer34914 

Meistens hier zu finden
die Adresse kann er im Einwohnermeldeamt erfragt haben. Aus der Praxis weiß ich das Rechtsanwälte so die Anschriften der Gegenpartei ausfindig machen können. Kostet glaub ich ne minimale Gebühr, ggf. musste denen da Bescheid sagen in der Behörde und dich sperren lassen.

Weil anders wäre es mir net erklärbar wie er an deine Adressen kommt

Off-Topic:

Zum Thema Polizei, die machen sich auch das Leben so einfach wie möglich, ist zwar ein schwerer Job mit zu wenigen Beamten aber wie soll man den bitte schön Verbrechen im Vorfeld bekämpfen wenn man so ein Verhalten zu lässt und es kommentiert mit "Muss was Schlimmeres passieren damit wir handeln." :mad:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
ganz ehrlich - so eine "krasse" und schlimme Geschichte habe ich selten hier im Forum gelesen:eek::geknickt::schuettel: - ich weiß gar nicht was man da raten kann - als Laie sicher gar nichts... immerhin hast du zum Glück deinen Freund etc. - ich könnte mir aber gut vorstellen das bei dir nur ein Experte weiterhelfen kann - sprich ein Psychologe. Die ganze Geschichte muss dir doch eigentlich so zusetzen das du selbst nicht mehr ganz normal denken kannst!
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Mir geht es da genauso wie brainforce. Schon relativ am Anfang, als du geschrieben hast, dass er Puppen an der Wäscheleine aufgehängt hat,bin ich total erschrocken und musste sofort an einen Psychopathen denken.

Ich kann dir leider auch gar nicht viel raten, ehrlich gesagt :geknickt: vielleicht ist das Ignorieren wirklich noch eine der besten Lösungen.
Wie oft kommt es denn vor, dass er bei dir vor der Tür steht oder dich von der Arbeit abfängt?

Ich kenne mich mit Stalken und dem Gesetz diesbezüglich nicht aus aber es muss doch irgendeine Möglichkeit geben, dass er dafür bestraft wird?

Ach ja bzgl. Adresse: Normalerweise darf das Einwohnermeldeamt keine Adressen an Privatpersonen rausgeben.

:knuddel::knuddel:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren