Mein Mann will mein Sklve sein

Benutzer119131 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen, ich habe ein Riesen großes Problem und hoffe das mir hier jemand helfen bzw. Tipps geben kann.
Also zu meinem Problem: Mein Mann (50) und ich (37) führen seit 15 Jahren eine Ehe die na ja mehr schlecht als recht ist weil wir uns einfach in unsere Sexualität nicht so recht ergänzen. Nach ca. 1 1/2 Jahren ehe hat mein Mann sich Geoutet und mir erzählt das er masochistisch veranlagt ist (zu der Zeit hatten wir bereits unser erstes Kind). Womit ich am Anfang überhaupt nichts mir darunter vorstellen konnte war ja damals 23 Jahre alt und hatte mit dem Thema nichts am Hut. Er hat mir seine wünsche und Vorstellungen erzählt und wollte bzw hat mit mir Filme in der Richtung gedreht die mir seine Vorstellungen näher bringen sollten nur habe ich es bis heute nicht geschafft diese Frau zu sein die er sich vorstellt. Ich bin von Haus aus nicht der Dominante Typ. Nur habe ich auch kein Problem damit ihm den Hintern zu versohlen oder mir die Füße von ihm lecken zu lassen. Ich habe dabei aber leider auch keine große Gefühle dabei oder empfinde mich auch nicht großartig mächtig dabei. Wenn dann spiele ich im diese nur vor. Er meinte das es aber eh keine Domina oder ähnlich bräuchte deswegen er auch nie zu eine Käuflichen ( Ich habe ihm öfter dieses Angebot gemacht) gehen würde er bräuchte eine die Lolitahaft ist und es witzig findet sich von ihm verwöhnen zu lassen ob sexuell oder als Lakaien. Ich habe ihm auch öfter Angeboten selbst mal zu eine Domina zu gehen um von ihr in der Richtung zu lernen worauf er jedes mal nein sagt das ich von so eine eh nichts großartiges lernen könnte was er braucht. Ich denke auch nicht so oft an die Sache wie er natürlich er bezeichnet es dann als Totschweigen wenn diese statt findet dann hängt er sein Gesicht und redet kaum mit mir, er erwartet das ich ihn wieder aus seinem Loch in dem er rein fällt wieder raus hole. Somit beginnt sozusagen das Spiel immer von vorne und bekommt nie eine richtige Fortsetzung was er aber bräuchte um Glücklich und zufrieden zu sein. Ich selbst habe über die Jahre meine eigene sexuellen wünsche entwickelt, in dem ich immer mehr ich sage mal durch das das ich so hungrig nach normalem sex bin das ich schon in meine Träume mit mehr als nur einem mann sex habe. Ich bin ihm deswegen schon mal fremd gegangen damit ich endlich mein eigenes verlangen decke um frei für ihn zu sein nur hat es auch nicht so recht geklappt. Mein problem ist das ich immer noch nicht so recht die Sache in die Hand nehmen kann und hoffe das es hier jemanden gibt die ähnliches erlebt hat oder mir tipps geben kann wie ich ihn endlich mal zufrienden stellen kann.
Bin für alles was von euch kommt dankbar!!!
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ganz ehrlich?

Dein Mann verhält sich total mies. Wenn du ein bisschen mehr Ahnung von BDSM hättest, dann wüsstest du, dass man Männer als "Wunschzettel-Sub" bezeichnet, die von ihrer Partnerin quasi immer nur fordern, dass ihre Wünsche erfüllt werden, ohne sich mal Gedanken darum zu machen, was die Partnerin will.

Wenn er wirklich devot wäre, dann würde er deine Wünsche erfüllen und dich nicht zur Wunscherfüllerin degradieren. Vermutlich will er deswegen auch nicht, dass du mal zu einer Profi-Domina gehst und dich beraten lässt, die würde dir das alles nämlich auch erzählen :zwinker:.

Ganz ehrlich, wenn ich meinen Freund beherrsche - und ja, das kommt vor, nur dass es mir (anders als dir) tiefe innere Befriedigung bereitet - dann geht es darum, dass es mir gefällt, mich heißmacht und bis über beide Ohren erregt. Und wenn ich dann Sex statt Stiefelküssen will - dann gibt es Sex, verdammt noch mal. Auch, wenn sein Kopfkino was ganz anderes will. Dann gibt es halt noch mal einen Spruch dazu, dass er ja wohl gerade nicht die Regeln bestimmt, sondern ich, und fertig.

Abgesehen davon ist auch völlig selbstverständlich in unserer Beziehung, dass auch meine Wünsche jenseits von BDSM (und auch seine) ernstgenommen werden.

***

In meinen Augen nutzt dein Mann dich aus und degradiert dich zur Wunscherfüllerin, ohne auf deine Bedürfnisse einzugehen. Das ist ganz großer Mist und hat nebenbei bemerkt auch absolut nichts damit zu tun, dass er dann "dein Sklave" wäre. Die Realität eurer Ehe, so wie du sie hier beschreibst, sieht doch genau andersrum aus. Du erfüllst seine Wünsche, damit er nicht schmollt. Nix von wegen "er erfüllt deine Wünsche"!
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Moin,

wie sieht es denn ansonsten in Eurer Ehe aus? Liebt Ihr Euch noch? Lacht Ihr miteinander? Seid Ihr ansonsten auf einer ähnlichen Ebene?

Ich habe absolut keinen Tip für Dich, wie Du auf einmal dominant werden könntest bzw. Spaß an dem Spiel finden kannst. Ich denke nämlich, dass es schlicht nicht Dein Ding ist und nach den ganzen Jahren auch nicht mehr sein wird. Und andersherum ist es ja wohl genauso: er geht ja auch nicht auf Deine Wünsche ein.

Daher hast Du in meinen Augen drei Möglichkeiten, die Dir wahrscheinich alle nicht gefallen werden:
- bleibt monogam, akzeptiert es, dass Ihr keinen Sex mehr haben werdet
- öffnet Eure Beziehung, so dass Ihr Beide Euch Sexpartner suchen könnt, die Eure Wünsche erfüllen
- trennt Euch.

Was ist denn Deine Vorstellung der nächsten Jahre? Du lernst, Dich zu überwinden und die Dominante zu spielen, gleichzeitig gehst Du (heimlich?) fremd, Du wirst weiterhin "Vorwürfe" von ihm hören, dass es ihm zu wenig ist. Aber der Schein bleibt gewahrt, die Ehe nach außen hin aufrecht erhalten. Ist es das, was Du willst?

Mark11
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren