Mein Kollege - oder: Hab ich sie noch alle?

Benutzer67011 

Verbringt hier viel Zeit
Ich arbeite seit 2 Monaten in einer neuen Firma und alles ist toll! Besser, als es in den beiden Firmen vorher war und besser als ich geträumt habe.
Ich habe tolle Kollegen, wir verstehen uns irre gut und haben viel Spaß.

Aber, das ist ein Kollege, wegen dem ich glaube, dass ich nicht mehr sauber ticke:
Er ist alt (Mitte 50), sieht nicht wirklich gut aus, ist penetrant, nervig, teilweise echt peinlich und hmmm... ja, eigentlich hat er nichts, was ihn wirklich "toll" macht.

...und ich fühle mich total zu ihm hingezogen! Ich liebe es, Zeit mir ihm zu verbringen, würde ihn am Liebsten auch mal in den Arm nehmen und von ihm festgehalten werden. Mehr? Ja, vielleicht...

Ich bin seit vier Jahren in einer sehr glücklichen Beziehung, habe keine Vater-Komplexe und dachte eigentlich, dass ich auch sonst relativ "normal" ticke...

Ich mag seine Frau nicht, obwohl sie mir nichts getan hat, bin auf eine merkwürdige Art eifersüchtig auf sie freue mich jedesmal wir irre, wenn wir beide allein sind, sei es im Büro oder beim Essen gehen in der Pause oder mal bei nem Kaffee...

Hat jemand ne sinnvolle Erklärung?
 

Benutzer67011 

Verbringt hier viel Zeit
Das war eine doofe Zeit, aber mittlerweile bin ich in einer anderen Stadt, zu meinem Freund gezogen.
Der "damalige" ist einer unserer guten gemeinsamen Freunde geworden, wir haben sogar viel zu viert unternommen weil die beiden sich auch sehr sympathisch waren.

Das hier ist was anderes, das ist kein verknallt sein, das ist eher.. ich weiß es nicht, was das ist... Eine Art komische Bindung. Er sucht auch oft meine Nähe...
 
R

Benutzer

Gast
Hm, ich würde an deiner Stelle aufpassen, nicht dass du dann in was reingerätst, wo du so schnell nicht mehr rauskommst - und das am Arbeitsplatz...
 

Benutzer97362 

Verbringt hier viel Zeit
Bei deinem Problem kann ich dir leider nicht helfen, aber mein Rat wäre, euer Verhältnis freundschaftlich zu lassen. Mit allem anderen machst du nur alles kaputt, deine Beziehung zu deinem jetzigen Freund, die Ehe deines Arbeitskollegen, dessen und dein Verhältnis und letztendlich deinen Job.
Ich kenne dein Problem so ähnlich auch in abgeschwächter Form, manchmal üben Leute, denen man normalerweise so gar nichts abgewinnen kann (v.a. vom Aussehen), einen gewissen (erotischen) Reiz aus.. unerklärlicher Weise :tongue:
 

Benutzer67011 

Verbringt hier viel Zeit
Ich werd nen Teufel tun und auch nur einen Schritt zu weit gehen. (also über ein zu langes Anlächeln hinaus)
Aber etwas unwohl fühl ich mich schon. Besonders macht mir grad zu schafen, dass ich Angst habe, mich ihm gegenüber anders zu verhalten als den anderen gegenüber. Also übervorsichtig, oder so was.
Ich bin die einzige Frau in einer Männerrunde, hab mich auch recht gut angepasst, deswegen glaube ich, dass man eventuell Nuancen sehen könnte. Oder merken Männer so etwas nicht?
 

Benutzer95327 

Verbringt hier viel Zeit
Das hört sich ganz so an, als würde er genau wissen was er macht um deine Aufmerksamkeit zu bekommen. :grin:
 

Benutzer67011 

Verbringt hier viel Zeit
Weiß ich nicht, ob ihm das so bewusst ist, dass er mich damit "lenken" kann...
Gestern ist sein Vater gestorben, er war nur morgens in der Firma und ist dann natürlich weg.
Heut war er wieder einen halben Tag da und sah echt fertig aus. Ich wusste echt nicht, wie ich mich da verhalten sollte, ohne dass es Kommentare von allen Seiten hagelt.
Ich hätte ihn so gern getröstet, er kam immer wieder zu mir und wollte irgendwas wissen oder wollte nen Kaffee trinken weil er keinen Kopf für die Arbeit hatte...
Aber schon bei einer Hand auf seiner Schulter hatte ich Skrupel, ob das vielleicht überinterpretiert werden könnte.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Überlege Dir, wie Du Dich normalerweise verhalten würdest, wenn Du all diese Bedenken ihm gegenüber nicht hättest. Und dann verhalte Dich so: natürlich.
Sprich, wenn Du ihm die Hand auf die Schulter legen möchtest, tu das. Frag ihn vielleicht auch, ob ihm jetzt ein Kaffee oder ein paar Kekse gut tun würden. Das ist freundlich-kollegial - und zumindest die Männer, bei denen ich das mache, freuen sich darüber sehr, ohne gleich mehr zu vermuten.

Sollte es dennoch soweit kommen, dass er das missversteht, würde ich ganz offen und respektvoll widersprechen. Eine Freundin von mir ist ziemlich attraktiv und lacht viel, was die Männer natürlich anzieht. Sie geht damit sehr selbstbewusst um und macht dann betont auf die freundschaftliche Schiene. Fragt zB nach Frau/Freundin...gibt es die nicht gibt sie Flirttipps :zwinker: alles immer auf eine humorvolle Art und Weise, so dass die Herren mitlachen können und sich weiterhin wohl fühlen...sie aber nicht ernsthaft angraben.

Übrigens kenne ich dieses Phänomen: Eigentlich zu Alt (für einen selbst), große Klappe, nicht besonders gutaussehend - und seltsamerweise dennoch sexy. Ein Bekannter von mir fällt in diese Kategorie und hat neben mir :ashamed: auch noch ein paar andere junge, nicht unattraktive Damen herumbekommen. Meine Vermutung ist, dass gerade diese selbstbewusste Art (trotz offenkundigem Nicht-Model-Aussehen) besonders anziehend ist :zwinker: ist halt schon faszinierend :grin::zwinker:
 

Benutzer67011 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, das mit der Kumpel-Tour mache ich auch, eben deswegen würde es ja möglicherweise auffallen können!
Wenn die blöden Sprüche auf einmal weniger werden würden oder ganz aufbleiben, dann wär das schon auffällig, fürchte ich.
Da sist alles irgendwie blöd, da die Balance zu finden... Nicht mehr sticheln als bei den anderen, nicht weniger, Rücksicht auf die familiäre Situation, auf die Kollegen, die sich etwas zusammendichten könnten, und so weiter...
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Wenn die blöden Sprüche auf einmal weniger werden würden oder ganz aufbleiben, dann wär das schon auffällig, fürchte ich.
Okay, ich stehe noch nicht im Arbeitsleben - aber wenn ein Freund/Kumpel/Bekannter von mir eine ihm nahestende Person verloren hat, dann wäre mir wichtig, der Person zu zeigen, dass ich seine Trauer ernst nehme...und nicht weitermache, wie bisher. Klar, man kann dann immernoch in 80% der Fälle kumpelhaft sein - oft hilft in schweren Situationen auch gerade das - aber wenn jemand meinen Zuspruch zu brauchen scheint (bei Unsicherheit frag ich da gern mal nach), bekommt er den auch. Das ist für mich ganz normal unter diesen Umständen.
Ich würde vermuten, dass die Kollegen dennoch nicht 'tuscheln' oder 'zusammendichten' oder was auch immer. Aber gut, ich stecke auch nicht in Deiner Haut...
 
2 Monat(e) später

Benutzer67011 

Verbringt hier viel Zeit
Update 1. April:

Es macht mich wahnsinnig!
Wir hatten jetzt zusammen eine Fortbildung und haben dementsprechend 4 Tage zusammen verbracht unter fremden Leuten.
Ich fühle mich momentan wieder sooo zu ihm hingezogen, obwohl sich das Verhältnis einigermaßen normalisiert hat in den letzen Wochen.
Ich habe Angst, in einem Moment, in dem ich keine Kontrolle über mich habe, ihm um den Hals zu fallen, ihn zu küssen oder so etwas. Wir haben zusammen einen erste-Hilfe-Kurs gemacht. Jedesmal wenn er mich da berührt hat, hatte ich Gänsehaut. Und ich weiß, dass es ihm auch gefällt... Auch wenn es nur diese klitzekleinen Momente sind.
Das ist so ein blödes Gefühl: Ich versuche, Distanz zu halten, fühle mich aber auch körperlich so doll zu ihm hingezoge, dass ich erst richtig ruhig bin, wenn er da ist. Gleichzeitig zerfrisst mich schon der Gedanke daran mit schlechtem Gewissen, dass er es ist, an den ich denke und nicht nur mein Freund.
Ich liebe meinen Freund wirklich, fühle mich aber momentan ein bisschen gelangweilt. Immer der gleiche Sex, immer die gleichen Leute, usw. Ich habe auch schon versucht, etwas Abwechslung rein zu bringen, aber ich bin bei vielen Sachen zu feige oder ängstlich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren