Mein Freund hat Bindungsängste - was soll ich tun?

Benutzer158244  (54)

Ist noch neu hier
Mein Freund, den ich jetzt seit 2 Monaten kenne, hat offensichtlich massive Bindungsängste. Nach anfänglicher super schöner Zeit zieht er sich immer wieder zurück und sagt mir nichts Nettes mehr. In Gesprächen sagte er mir, dass er (noch) keine feste Beziehung zu mir eingehen kann.

Andererseits will er mich wohl auch nicht verlieren und es liegt ihm auch viel an mir, das merke ich schon. Ich sagte ihm, dass ich sehr darunter leide unter dem Hin- und Her. Ich fragte ihn auch, ob er mit mir zusammenbleiben will, was er zweimal bejahrt hat. Es bringt mich echt an den Rand meiner Geduld. Wenn ich ihn nicht so lieben würde, hätte ich längst Schluss gemacht.
Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Könnt ihr mir bitte Tipps geben? Was hilft? Was blockiert ihn noch mehr?
Noch zum anmerken: Wir sind beide 48, getrennt lebend und demnächst geschieden

Danke Euch im voraus.
 

Benutzer36301 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

Bindungsängste sind ein schwieriges Thema. Ich selber leide auch an Bindungsangst und habe dementsprechend Probleme damit. Lebe auch in einer aktuellen Beziehung und bin mittlerweile an dem Punkt, wo ich mich gerne zurückziehe, anfange, mir Kopf darüber zu machen, ob die Beziehung überhaupt hält, ob ich gut genug bin etc. Ich suche also nach Gründen, die mich davon abhalten könnten, diese Beziehung weiterzuführen. Ganz einfach aus Angst. Je ernster die Beziehung scheint, desto mehr Gedanken mache ich mir.

Da ich mich nicht zum ersten Mal mit diesem Thema herumschlage, kann ich nur sagen, dass dein Partner sich am besten damit auseinandersetzen sollte. Du schreibst, dass er sich bald scheiden lässt, er ist vielleicht noch in einer Trennungsphase und hat Schwierigkeiten, auf was Neues einzugehen?

Menschen mit Bindungsängsten müssen sich ihrer Angst stellen, sonst werden sie ihr Leben lang davon rennen. Ich bin die letzten Jahre nur davon gerannt, habe bei der kleinsten Sache das Handtuch geworfen, weil für mich die kleinste Mücke ein großer Elefant war. Das war/ist meine Wahrnehmung. Mittlerweile habe ich aber einen sehr tollen Partner gefunden, der auch verständnisvoll ist und ich möchte ihn einfach nicht verlieren, deswegen stelle ich mich meiner Angst. Es wird ein harter Weg, aber so ist nun mal das Leben. Daraus lernen wir. Und ich kann dir den Rat geben, Verständnis für deinen Partner zu haben und ihm dies zu zeigen.

Ihr scheint ja noch nicht lange zusammen sein, deswegen habe noch etwas Geduld. Aber sprich mit ihm darüber. Frag ihn, was genau in ihm vorgeht, ob er noch an der alten Beziehung zu knabbern hat, oder ob er Angst vor einer neuen hat...

Kommunikation ist hier sehr wichtig

LG
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
ich selbst war damals auch eher verwirrt, als meine (jetzige) frau schon nach 3 monaten rumgesponnen hat, zu mir zu ziehen ... und dabei hatten wir uns bis dato noch nie gesehen, sondern nur gechattet. :grin:

da ich angst hatte meine freiheit irgendwie aufgeben zu müssen, wollte ich das ganze sogar noch vor dem ersten treffen auflösen ... allerdings bewies sie da standhaftigkeit und einen gewissen dickkopf. :grin:

nachdem ich dann nach einer ganzen weile sex auch noch meinen freifahrtschein zum "fremdgehen" bekommen hatte ... ich festgestellt hatte, das ich mich in keinster weise einschränken oder gar verstellen muss ... war es nicht mehr lange hin, bis ich mir eingestehen konnte, das ich nicht nur sex will, sondern verliebt bin und mehr möchte.

mir hat geholfen, das meine (jetzige) frau mich weder indirekt noch direkt irgendwie unter druck gesetzt hat.
hätte sie das getan, dann wären wir heute sicherlich nicht mehr zusammen, denn ich brauche meinen freiraum ... auch wenn er im grunde nur in meinem kopf vorhanden ist, aber ich vermisse auf diese art eben nichts.
drängt man mich zu etwas, dann bekommt man genau die gegenteilige reaktion von mir die man sich eigentlich erhofft.
vielleicht ist er da ähnlich wie ich.

ich würde dir raten nicht zu sehr auf irgendwas "offizielles" zu drängen, wo das ausgesprochen wird, was vielleicht sowieso schon gelebt wird.
manches kann man besser einfach so passieren lassen und man sollte sich darüber freuen was man hat, statt unbedingt dem kind einen namen wie "feste beziehung", "lebenspartnerschaft" oder sonstwas geben zu müssen.

ihr seid beide geschiedene menschen mit einer vergangenheit die euch geprägt hat.
ich kann mir vorstellen, das es dann noch schwerer ist kompromisse eingehen zu wollen bzw. zu können und wenn das erste (erfolgreiche) flirten vorbei ist, dann ist vielleicht mancher mensch einfach so, das er glaubt nicht mehr wirklich was dafür tun zu müssen, um den anderen bei sich zu halten. (stichwort: "sagt mir nichts nettes mehr")

vielleicht bewertest du aber mal generell für dich eure beziehung, ob du damit leben kannst/willst oder nicht. :smile:

ich für meinen teil zeige meiner frau auch nach über 18 jahren immer wieder, das ich sie liebe.
da kann ich duschen und wenn sie grad im zimmer ist, male ich ein herz an die duschwand oder ein "ild" oder zeige das mit anderen kleinigkeiten.
aber ich bin ich und andere menschen sind andere menschen mit anderen ansichten und einstellungen.
 

Benutzer158981  (36)

Benutzer gesperrt
Hallo,

Bindungsangst ist wirklich schwierig. Er fühlt sich eingeengt und du leidest darunter und hoffst darauf, dass es irgendwann besser wird, was aber leider nicht passiert. Auf Dauer kann das richtig belasten.

Auch wenn es hart klingt, würde ich darüber nachdenken, die Beziehung zu beenden. Das tut zwar weh, aber nach meiner Erfahrung wird es über die Zeit nicht besser. Dann besser ein Ende mit Schrecken.

Hier findest du übrigens einen guten Artikel dazu.

Er sagt „Er will keine feste Beziehung (mehr)“ – warum? Was bedeutet das?
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Wer sagt eigentlich, dass Dein Freund Bindungsängste hat? Wenn ich das richtig lese, ist das einzig und alleine Deine Interpretation seines Verhaltens.
Warum Du das so interpretierst, ist für mich auch recht deutlich: Du liebst ihn und Du willst Dir nicht eingestehen, dass er womöglich weit weniger Gefühle für Dich hat als Du für ihn. Oder, dass er nach wahrscheinlich langjähriger Beziehung und Ehe, eventuell mit Kindern, vielleicht problematischer Trennung einfach keine Lust hat, nach nur wenigen Monaten schon wieder in so eine feste, primär ewigwährende, Kiste zu fallen.
Das mag sich für ihn am Anfang, als Ihr Euch kennen gelernt habt, anders angefühlt haben. Da war es neu, prickelnd, das Selbstbewußtsein aufbauend. Auch jetzt will er den Kontakt zu Dir halten, da er nicht schon wieder alleine da stehen will. Aber er will es nicht so eng wie Du, er will es evtl. unverbindlicher.

Natürlich kann sich das im Laufe der Zeit ändern. Natürlich kann es dazu kommen, dass er mehr und mehr Deine Nähe sucht. Es kann aber auch anders kommen. Zu Beispiel, dass Du ein netter Übergang warst und er die nächste große Liebe erst noch kennen lernen wird, leider nicht Dich.
Er ist ehrlich zu Dir, er macht Dir nix vor. Es liegt jetzt einzig an Dir, ob Du Dir selber noch viel Zeit gibst, abzuwarten, evtl. immer wieder zurück gestoßen zu werden und evtl. am Schluß mit ganz leeren Händen da stehst. Oder Du jetzt bald ein "Ende mit Schrecken" machst und dabei eventuell viele Verletzungen vermeidest. Ihn, bzw. die Chance mit ihm, dafür aber auch aufgibst.

Keine Alternativen, um die man Dich beneiden kann...
 

Benutzer158244  (54)

Ist noch neu hier
Ich finde Deine Antwort schon irgendwie hart.

Ich gehe stark davon aus, dass er Bindungsängste hat. Er ist schon 3 Jahre von seiner Frau getrennt und hatte zwischendurch nur 1 kurze Beziehung, die aber bereits im Sommer/Herbst letzten Jahres geendet hat. Ich hatte ihm am Sonntag ganz offen auf seinen AB gesagt, dass wenn er keinen Bock mehr hat mich zu sehen, ich es besser beende. Kurz darauf rief er an und kam am Abend vorbei. Wenn er nicht gewollt hätte, hätte er sich nur nicht zu melden brauchen. Ich habe mir jetzt auch einen Ratgeber über Bindungsängste bestellt. Was so im Internet steht bez. Symthomen trifft dies sehr wohl auf ihn zu. Ich spüre auch machmal, wie er Angst bekommt und hoffe auch sehr, ich kann ihm diese nehmen.

Ich habe auch gemerkt, dass das eine Lernaufgabe für mich ist was Sachen Geduld und Vertrauen betrifft. Ich sehe die Sache jetzt leicht gelassener, wobei es mir viiiiiiiel besser geht. Es kann ja auch sein, dass meine Ungeduld sich bei ihm wiederum gespiegelt hat und das Ganze noch verstärkt hat. Übermorgen sehe ich ihn wieder.

Aber weißt Du, was soll ich machen: Ich liebe ihn und will ihn nicht aufgeben, noch nicht!
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
also 1.lese ich hier nichts,was auf eine bindungsangst schließen lässt und
2.wenn er wirklich bindungsangst hat,muss er von sich selbst aus was dagegen tun wollen.
 
P

Benutzer

Gast
Ich denke nicht, dass es sich um Bindungs"angst" handelt, denn es scheint keine pathologische Sache zu sein. Ich denke vielmehr, dass er sich nicht mehr binden will. Also nicht Bindungsunfähigkeit sondern Bindungsunwilligkeit.
Das liegt vor allem daran, dass es außer Liebe keine Gründe mehr gibt eine Beziehung zu führen. Alles andere, egal ob kuscheln oder Sex kann man sich auch in einer Freundschaft plus holen. Da Frauen oft auch dazu neigen den Partner verändern zu wollen, oft nörgel und meckern haben viele Männer begriffen, dass ihr Leben als Single eigentlich schöner ist als in einer Beziehung. Gerade wenn er bereits lange Beziehungen hatte ist so etwas sehr ausgeprägt.
Wenn es dir wirklich um eine "klassische" Beziehung geht ist er, so denke ich, der falsche. Ein "Wir" oder "er gehört zu mir" kann ich mir nach deinen Berichten nach nicht vorstellen.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Mein Freund, den ich jetzt seit 2 Monaten kenne, hat offensichtlich massive Bindungsängste. Nach anfänglicher super schöner Zeit zieht er sich immer wieder zurück und sagt mir nichts Nettes mehr. In Gesprächen sagte er mir, dass er (noch) keine feste Beziehung zu mir eingehen kann.
2 lange Monate schon!? :eek:

Auf Bindungsängste würde ich da noch nicht tippen, eher auf angemessene Zurückhaltung angesichts der familiären Gesamtlage. Sinnvoll wäre es wohl, wenn du dir zunächst überlegst, was du eigentlich von ihm möchtest nach dieser doch recht kurzen Zeit. Ein klares Bekenntnis zu euch, eine verbindliche Zukunftsplanung oder gar schon einen Antrag?
 

Benutzer158244  (54)

Ist noch neu hier
Na, weder noch. Möchte einfach mit ihm zusammenbleiben. Und Ganz sicher keinen Antrag. Ich bin ja noch nicht mal geschieden!! das ist so ziemlich nach Sterben das Letzte, was ich will
[doublepost=1452709520,1452709137][/doublepost]Antwort auf Beitrag von Pfeffer und Salz,

das war weder hilfreich noch kompetent, sondern total daneben!!! Er nimmt sich beim Sex total zurück und schaut nur nach mir. Dann kann der Sex ja wohl nicht die treibende Kraft unserer "FreundschaftPlus" - wie Du es formulierst sein!!! Und das hat er mir auch offen gesagt, dass es nicht wegen des Sex ist!! Auf alle weiteren inkompetenten unsachlichen Beiträge verzichte ich hiermit gerne. Ich dachte hier bekommt man Hilfe und Ratschläge, habe ich mich wohl getäuscht!!
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
na na na ... mal nicht so rau. :hmm: Und weniger Satzzeichen! :upsidedown:


Möchte einfach mit ihm zusammenbleiben.
Ist vielleicht ein bisschen untergegangen. Ich meinte 'was du eigentlich von ihm möchtest ...'.
Soll heißen: was soll er deiner Meinung nach tun, damit du zufrieden wärst mit dem Stand eurer Beziehung?
 

Benutzer158244  (54)

Ist noch neu hier
Na, ich fordere von ihm sicher nichts und tun muss/soll er auch nichts. Ich frage nicht nach der Zukunft, denn darauf hat wohl keiner eine Antwort. Habe ihn gefragt, ob er mit mir zusammenbleiben möchte, was er 2x bejaht hat. Das ist für mich das Wichtigste. Alles Weitere wird sich ergeben. Wünsche würde ich mir, dass er mir mehr Nähe gibt und auch mal sagt, dass er mich gerne hat. So was halt oder ein Kompliment. Für alles andere ist es noch zu früh.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Wünsche würde ich mir, dass er mir mehr Nähe gibt und auch mal sagt, dass er mich gerne hat. So was halt oder ein Kompliment.
Bei Pferden würde man wohl sagen: Araber gegen Ackergaul. :smile:

Vielleicht gehen ihm deine Wünsche einfach ein bisschen zu weit, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt. Wenn das so ist, dann wird dein Drängen auf 'mehr' unter diesem Aspekt ...
Was blockiert ihn noch mehr?
... wenig helfen, eher im Gegenteil. Nach deiner Beschreibung erwägt er ja schon eine gemeinsame Zukunft, nur eben (noch) nicht in der von dir gewünschten Bindungstiefe. Andererseits, was verlierst du, wenn du ihm etwas mehr Raum gibst? Eine Beziehung lebt ihr doch sowieso schon. Oder hast du Sorge, ihn zu verlieren ohne klares Bekenntnis?
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wünsche würde ich mir, dass er mir mehr Nähe gibt und auch mal sagt, dass er mich gerne hat. So was halt oder ein Kompliment.
aber vielleicht ist er schlicht nicht der typ für sowas.nicht jeder wirft mit komplimenten um sich;und es kann ja sein,dass er ein viel geringeres nähebedürfnis hat als du.sowas kann auch sein,ohne dass jemand bindungsangst hat;jemand kann wenig nähe wollen und dennoch bindungsfähig sein.da gibts etliche,bei denen das so ist.
 

Benutzer158244  (54)

Ist noch neu hier
danke für Deine Antwort. Ich habe diese Wünsche noch nicht geäußert und leide auch nicht sehr darunter...wäre halt schön, aber vielleicht kommt das noch..
Ja, ich gebe ihm mehr Raum, das muss ich wohl und auch Geduld haben. Nein, ich habe keine Sorge ihn zu verlieren ohne Bekenntnis.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren